Spiele, die die Welt vergessen hat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spiele, die die Welt vergessen hat

      Ich habe letztens beim aufräumen ein wenig in meinen Spielen gestöbert und viele, meistens etwas ältere, Titel gefunden die ich sehr gerne gespielt habe, die heute wohl kaum noch jemand kennen wird, zu recht oder unrecht, sei jetzt mal dahin gestellt.
      Ich denke mal die meisten haben ein oder mehrere Spiele dieser Art zu hause und ich finde es wäre mal eine schöne Gelegenheit diese Spiele in einem Thread zu sammeln, vielleicht findet der ein oder andere ja noch etwas was er gerne ausprobieren würde.
      Die Wertung kann dabei ruhig subjektiv sein, manche dieser Spiele sind ja vielleicht tatsächlich nicht umsonst vergessen worden^^

      Ich fang dann einfach mal mit der Vorstellung eines Spieles an:


      Metal Fatigue


      Bevor ich anfange ein bisschen ins schwärmen abzudriften, fange ich mal mit den Nachteilen des Spiels an:

      -Es sieht nicht sehr schön aus, schon damals war es nicht top, heute erstecht nicht
      -In Gefechten/Multiplayer kann man nicht speichern
      -Die Grafik ist ziemlich grell, ist also vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig
      -Nur grafische Unterscheidung bei den Gebäuden der unterschiedlichen Fraktionen, auch gleiche Fahrzeuge, wenn auch unterschiedlich stark und teuer.

      So, mehr fällt mir nicht ein, außer das es keinen Patchsupport gab, aber das Spiel hatte auch keinen Patch nötig, außer vielleicht um die Sache mit dem Speichern im Gefechten/Multiplayer zu beheben.

      Jetzt erstmal zur Story, vorneweg, diese ist ganz nett, aber es ist das Gameplay was das Spiel so besonders macht, dazu später mehr:
      Auf der Erde des 23. Jahrhundert hatten nahezu allmächtige Konzerne, die "Corponationen", das Sagen. Als Wissenschaftler in den Weiten des Alls ein wundersames Metall entdecken, das auf die weit entwickelte, aber kriegerische Zivilisation der Hedoth weist, bilden die Corponationen eine Allianz, um hinter das Geheimnis der Hedoth und der vielversprechenden Alientechnologie zu kommen. Doch angesichts der Gier nach Macht hält dieses Zweckbündnis nicht lange und der Zufall will es, dass die drei Brüder Angelus nach ihrer ersten Expedition auf Hedoth I jeweils für eine der Kriegsparteien kämpfen.

      Die Story wird auch nochmal im Intro erklärt:



      Das schöne an diesem Spiel sind die in dem Video zu sehenden Combots, also riesige Kampfroboter, die man individuell zusammenbauen kann, es ist jedes mal ein Heiden Spaß große, individuelle Roboterarmeen aufeinander zu hetzen und beim kämpfen zuzusehen, denn sie sind wirklich schön animiert und man hat eine gewisse Bindung zu seinen Schöpfungen, im Gegensatz zu dutzenden Panzereinheiten. Aber am meisten Spaß macht es mit einem Freund im Multiplayer zu spielen und in der Mitte des Schlachtfeldes ein Tunier zu veranstalten, was ist stärker, mein Combot mit dem Raketenwerfer im Rumpf, den Raketenwerfer Beinen und den zwei Energie Klingen oder der Combot mit dem gepanzerten Rumpf, dem Gatling Arm, der Axt und den Panzer Beinen :conan: :D
      Auch konnte man dem Gegner Körperteile Abhacken oder bei der Zerstörung sind welche übrig geblieben, diese konnte man dann nicht nur in eigene Combots verbauen, sondern auch die Technologie erforschen um sie zu reproduzieren, was die Anzahl der möglichen Kombinationen noch einmal gesteigert hat.
      Ein weiteres innovatives Feature war die Kriegsführung auf 3 ebenen, es war also noch nicht alles verloren wenn man den Krieg gegen die Combots verloren hat. Man konnte mit Bohrfahrzeugen einen Tunnel Graben und so unter die Erde gelangen, wo man weitere Tunnel graben konnte. Die untere Ebene hatte den Vorteil das die dortigen Lava Felder (aus denen wurde Energie gewonnen, was wiederum der einzige Rohstoff war) größer waren als die an der Erdoberfläche, außerdem konnte man mit Richtpfählen (kleine Pfähle mit wenig Lebenspunkten und aber gutem Sichtradius) die Oberfläche aufklären ohne das sie von oben zerstört werden konnte. Combots konnten nicht unter die Erde, d.h. Kämpfe mussten dort mit Panzer Armeen ausgetragen werden, der Nachteil dort unten war allerdings das man keine Sonnenenergie gewinnen konnte, welche im Gegensatz zu den Lavafeldern unendlich zur Verfügung stand.
      Die dritte Ebene war der Orbit, dort stand sehr wenig Baufläche zur Verfügung, als Rückzugspunkt also selten geeignet, aber ideal zum errichten von Sonnenkollektoren, die dort oben sehr viel effektiver gearbeitet haben als auf der normalen Oberfläche. Außerdem konnte man dort gut große Geschütze errichten, die bis auf die Erde schießen konnten und als Luftwaffenstützpunkt war der Orbit natürlich auch gut geeignet. Combots hatten dort oben aufgrund ihrer Größe eher wenig Bedeutung, auch wenn es fliegende Exemplare gab, die einiges an schaden anrichten konnten. Der Nachteil des Orbits war eben die geringe Baufläche (bestand aus so was wie Asteroiden, die Dinger die man im Intro auf den Planeten zufliegen sieht) und das der Gegner dort oben alles sehen konnte, denn dort gab es keine Kriegsnebel.
      Was man nicht unbedingt als großes Feature sehen kann, mir aber trotzdem gefallen hat, war die Art der Verteidigungstürme. Nachdem man einen gebaut hat, konnte man sich entscheiden was man darauf baut, entweder Artillerie (große Reichweite, kann über Hindernisse schießen, langsame Feuerrate), Laser (Gegenteil von Artillerie^^) und Luftabwehr und wenn man diese Türme in einer bestimmten Entfernung zueinander aufgestellt hat, hat sich eine Mauer zwischen beiden gebildet. Da die Türme auch noch nach dem aufstellen (langsam) beweglich waren, konnte man später auch noch korrigieren oder neue Ausgänge schaffen, wenn man also eher der defensive Spieler war, dann war einbunkern kein Problem.
      Auch nett gemacht ist, das während der Kampagne die Combot Besatzungen Erfahrung sammeln, seine guten Leute hütet man also erstrecht, aber wie gesagt, ich hab viel Zeit im Multiplayer und Gefecht verbracht^^

      So, ich glaube das reicht jetzt ersteinmal, vielleicht habe ich ja das Interesse bei dem ein oder anderen geweckt, auch wenn das Spiel im regulären Handel wohl nicht mehr zu haben ist und auch ein Nachfolger ist nicht in Sicht, denn sowohl Publisher, als auch Entwickler sind inzwischen pleite gegangen ;(

      Aber Metal Fatigue ist inzwischen auch Abandoware, bedeutet, kann frei im Netz gedownloaded werden, ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen.
      Da die Rechtslage trotzdem nicht 100% eindeutig ist (deswegen ist es ja nur Abandoware, keine offizielle freeware) gibts hier keine direkten Links von mir.
      Ihr solltet aber mal auf ....


      Inzwischen gibt es einen neuen Rechteinhaber und das Spiel wurde auf GOG released: gog.com/game/metal_fatigue

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imperator Bob ()

    • *snief* da niemand sonst Interesse zeigt werde ich es mal selbst wiederbeleben, wenn dann niemand mitmacht kann man es auch unter User Blogs schieben :rolleyes:

      Also weiter gehts mit

      Future Cop L.A.P.D

      Dieses Game spielt in Los Angeles des 22. Jahrhunderts. Man spielt einen 8 armigen Mutant, der wiederum den Mech X-1 Alpha steuert und rückt den Verbrechern der Zukunft mit einer unzähligen Waffen zur Leibe, dabei lässt sich der Mech sowohl in einen Flexiblen Läufer, als auch in ein schnelles Fahrzeug Transformieren, beide Formen haben gewisse Vor-und Nachteile. Erschienen ist das Spiel 1998, hat inzwischen also schon über 10 Jahre auf dem Buckel, eine tolle Grafik kann man also nicht erwarten, aber immerhin, es ist vollständig in 3D :D


      Für alle Lesefaulen, die Videos unten zeigen und erklären das Spiel auch nochmal im Schnelldurchlauf^^
      Es gibt 2 grundlegende Spielmodi:
      Verbrecherjagd
      Hier löst man eine Mission nach der anderen, jede in einen anderen Gebiet L.A.´s. Immer gibt es Unmenegen von Gegnern zu besiegen. Viele Waffen muss man erst freispielen. Die Areale sind viel größer als in dem anderen Modi und es gibt eine Menge an unterschiedlichen Gegnern. Am Ende der Mission wartet dann immer ein riesiger Obermotz und ein neuer Abspann. Leider werden die letzten Missionen immer schwerer, wenn man alleine nicht mehr weiter kommt kann man aber auch zu zweit vor einem PC spielen, der Konsolenherkunft sei dank. Allerdings bekommt man jeden Treffer den der Mitspieler abbekommt selbst zu spüren und umgekehrt, für das Balancing sehr sinnvoll, aber oft auch ärgerlich^^

      Revierkampf
      Hier sind die meisten Waffen schon frei, einige muss man erst über Verbrecherjagt freischalten. Nachdem man seine Waffen ausgewählt hat wählt man die Arena. Die Arenen unterscheiden sich recht stark vom Setting, so spielt eine z.B. fast nur auf Wasser.
      Und hier sind wir eigentlich auch schon beim Kern des Spiels angelangt, denn dieser Spielmodus macht einfach nur Laune und sorgt für viele Stunden Spielspaß, besonders wenn man an einem PC gegen einen Freund spielt.
      Jeder Spieler besitzt eine Basis in der er für Punkte Panzer und Helikopter produzieren kann, die Helikopter patroullieren dabei um die Basis und fangen Gegner ab, Panzer hingegen fahren auf direktem Weg in die gegnerische Basis, attackieren dabei alle Feinde und erobern Verteidigungstürme (dazu später mehr). Gelangt ein Panzer in die gegnerische Basis hat man gewonnen, allerdings sind sie relativ langsam und verwundbar, ein Sieg ist also nicht all zu leicht zu eringen, allein schon weil der gegnerische Spieler schwer bewaffnet ist und die Basis durch Türme verteidigt wird und man sowohl von den Panzern, als auch von den Helikoptern nur 20 Stück kontrollieren kann.
      Die Punkte um überhaupt erst Panzer und Helikopter Bauen zu können erlangt man durch die Zerstörung von gegnerischen Einheiten, egal ob Panzer, Helikopter oder Turm, alles wirft einen Punkt ab, den man wiederum selbst investieren kann. Außerdem gelangt man an Punkte indem man selbst oder eigene Panzer neutrale Türme erobern, diese sind überall auf der Karte verteilt und bieten dem Besitzer zusätzlichen Schutz vor Angriffen. Sollte ein Turm zerstört werden taucht er nach einer Weile wieder als Neutraler Turm auf, im Gegensatz zu den Basistürmen, nach der Regeneration gehören sie wieder dem ursprünglichen Besitzer.
      Wie gesagt ist es relativ schwierig nur über die in der Hauptbasis produzierten Panzer den Gegner zu besiegen, aber zum Glück gibt es auch noch Sekundärbasen, diese kann man für 30 Punkte erwerben und bieten neben einigen dauerhaften Verteidigungstürmen auch die Möglichkeit dort Panzer und Helikopter zu produzieren und so die gegnerische Basis aus einer unvorhergesehenen Richtung zu attackieren und die Panzer haben auf einer kürzeren Strecke auch eine erheblich größere Überlebenschance.
      Sollte es einem dennoch nicht gelungen sein den Gegner zu überwältigen bleiben einem noch 2 sehr teure, aber auch sehr mächtige Waffen, die Fliegende Festung und der Kampfkoloss. Beide können nur in der Hauptbasis produziert werden und kosten jeweils 50 Punkte. Während die Fliegende Festung ein monströses Flugzeug ist, welches Jagt auf den gegnerischen Spieler macht, ist der Kampfkoloss ein schwer gepanzerter und schwer bewaffneter Panzer ist, welcher sich fast unaufhaltsam auf die gegnerische Basis zubewegt.
      Alles in allem ein sehr simples Spielprinzip, aber auch über einen längeren Zeitraum sehr spaßig.
      Und wenn mal kein Freund griffbereit ist, ist es aber auch nicht so tragisch, denn dann bekommt man es mit dem Skycaptain zu tun, einer bösartigen KI Flugmaschine, die einen immer wieder mit frechen Kommentaren, vorgebracht in einer Kinderfresserstimme, reizt und immer stärker wird, je öfters man ihn auf einer Karte besiegt.
      Übrigens sind auch alle im Spiel enthaltenen Filmchen aufgrund des Humors auf jeden Fall einen Blick wert ;)

      So, das war es im Prinzip, im oberen Teil hab ich ein bisschen von hier ciao.de/Future_Cop_L_A_P_D_PC__Test_2743415 abgeschaut um die generellen Sachen nicht nocheinmal komplett selbst schreiben zu müssen.
      Leider hat das Spiel weder Trends gesetzt, noch war es sonderlich erfolgreich, noch ist es heute irgendwie präsent, aber sonst hätte ich jetzt auch nichts darüber geschrieben^^

      Hier noch ein 2 Screens, in denen sieht man die Grafik etwas besser als in den Videos:



      Videos:
      de.youtube.com/watch?v=LCCD5E9kYoE&feature=related
      de.youtube.com/watch?v=zMPAp0Kcnpg
      de.youtube.com/watch?v=W2rPuRDtL_s

      Und hier auch noch die Demo:
      download.com/Future-Cop-LAPD/3…023607.html?cdlPid=897443
      Weis allerdings nicht was man in der Demo alles machen kann, hoffentlich ist nicht nur Verbrecherjagt möglich.
      So weit ich mich erinnere müssen 2 Dateien auf Kompatibilität mit Windows 98 oder sogar 95 gestellt werden, das eine ist die exe des Games, die andere weis ich leider nicht genau, aber sooo viele ausführbare Dateien gibts im Ordner ja auch nicht^^
    • Hat bei mir auch eher zu den frühen Spielen gehört, hab es damals als erstes bei einem Freund auf der Playstation gespielt, man hab ich mich gefreut als es dann auf dem PC erschienen ist, hab mir damals auch mein erstes Gamepad gekauft....hmm, eigentlich hab ich es noch immer, ganz schön stabil das Teil :D

      Was für ein Spiel soll ich hier denn als nächstes behandelt ?

      Wargames Shall wie Play a Game
      SAGA Rage of Vikings
      Battlezone 2 (Eigentlich nicht vergessen, nur sehr erfolglos)
      Crimson Skies (tolles Spiel, aber passt nicht so recht hier rein, nicht erfolglos und auch nicht vergessen)
      Warlords Battlecry
      Giants Citizen Kabuto
      Konung Legends of the North
      MDK 1&2 (Erfolglose Klassiker)
      Evolva
      Messiah (Krank)
      Sacrifice
      Arcanum (ok, nicht wirklich unbekannt, aber ne Erwähnung wert)
      Submarine Titans
      Majesty

      Sucht euch was aus, das erste was mehr als einmal genannt wird (oder je nach beteiligung auch nur einmal :rolleyes: ) wird vorgestellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imperator Bob ()

    • So Bob, dann will ich mal die Spiele etwas beschreiben:
      Sherlock Holmes Das Geheimnis des silbernen Ohrrings; da solltest du einen Fall von Holmes als Holmes lösen. Kam bei Elektronik Arts raus.
      Fields of Glory, sind 6 Schlachten und Gefechte bei und um Waterloo
      Master of Magic...da solltest du als großer Magier die Ober und Unterwelt erobern. da konnte man zwischen ca 12 Völkern wie Hihgman, Barbaren, Nomaden, Orks, High u, Darkelves, Käfer, Beastmen, Drachen, Zwerge (hier war die stärkste Einheit der golem), Trolls, Ratten auswählen, Gebäude und Einheiten bauen und konntest auch mit entsprechenden Zaubersprüchen Fantasie Einheiten bekommen...z.B. Skletmännern oder Zombies, Kampfbären, Fliegende Schiffe.
      Man musste sich zwischen 5 Zauberkünste entscheiden, Weiße Magie, Schwarze Magie, Chaosmagie,Natur, auf die fünfte komm ich gerade nicht
      Das Spiel lief unter DOS.
    • Rick Dangerous, ein geniales Jump & Run Spiel; Test Drive 1 + 2 , der Opa von Need for Speed; Sim City in seiner Ur-Form, genialer Pixelbrei: Sommer- und Wintergames, der Tod für jeden Joystick; Oil Imperium; Karate Tiger... :w00t:

      Und dann der ganze Kram, den wir noch über Datasette (was ist das, mögen die Jüngeren unter uns nun fragen :thumbsup: ) in den C64 geladen haben...


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Eindeutig dieses hier:

      freefrogger.org/

      Früher standen diese Spiele noch in den Eingangshallen von Supermärkten und kosteten 1,- DM ( für die jüngeren hier: das ist ungefähr ein halber Euro :D ). Hab mein ganzes Taschengeld mit Frogger verzockt und dann gab es das auch als so ne Art "Schwarzkopie" auf der von Kelti angesprochenen Datasette.

      Oder auch Dig Dug:

      spelletjes.breumelhof.nl/compo…n,com_wrapper/Itemid,154/

      Prinzip wie oben. Mit Mutti in den Supermarkt, die einkaufen lassen und die Wartezeit am Automaten verbracht. Von Donkey Kong mal ganz zu schweigen. Das hab ich jetzt sogar auf dem Game Cube.
      Vokale sind schwul!
    • *heul* Es geht hier um underdog Spiele, vorzugsweise auf dem PC und nicht um alte Arcade Klassiker, die man noch für eine Mark gespielt hat :conan:

      Na gut, dank der überwältigenden Mehrheit von Leuten die für Messiah gestimmt haben werd ich das mal vorstellen, leider findet man im Internet darüber noch weniger als über Future Cop.



      Vorweg ist übrigens zu erwähnen das sich mit Messiah gleich zwei Namen der glorreichen Spiele-vergangenheit verbinden, nämlich Interplay als Publisher und Shiny Entertanimnent (unter anderem Earthworm Jim und MDK) als Entwickler, man kann sich also denken das dieses Spiel nicht normal ist^^
      Und alle die unter 18 sind gehen jetzt bitte zum nächsten Beitrag über und haben hier nichts mehr zu suchen, das Spiel ist nämlich nicht so niedlich wie der Hauptcharakter :jaeger:

      Die Storry
      Gott sieht auf der Erde nur noch Korruption und Verbrechen, in einer Cyberpunk Zukunft geht die Polizei hart gegen die Bevölkerung vor, Mutanten treiben ihr unwesen und der wütende Mob greift alles an was ihm in de Quere kommt. Also schickt er den kleinen süßen Engel Bob, eher gegen seinen Willen, auf die Erde um die Welt vom bösen zu befreien....dabei wird man den Eindruck nicht los das Gott ein wenig sadistisch veranlagt ist :rolleyes:
      Und hier gibts das Intro: de.youtube.com/watch?v=WgdBDxIAAgY&feature=related
      Im laufe der Storry findet man dann auch heraus das Satan nicht unschuldig am Zustand der Menschheit ist und selbstverständlich ist es dann auch die eigene Aufgabe den uralten Bösewicht aufzuhalten.

      Das Gameplay
      Wie oben erwähnt spielt man einen kleinen Engel, in seiner Ursprungsgestalt fällt man also auf wie ein bunter Hund, wird schnell attackiert und ist sehr verwundbar, dafür kann man ein kleines Stück weit fliegen, aber man kann auch den Körper eines unaufmerksamen Gegners übernehmen, diese Übernahme bei einem Gegner zu probieren der einen bereits entdeckt hat endet allerdings leicht tödlich, daher sollte man auf seinen aktuellen Körper so gut es geht aufpassen, wer weis wann sich Ersatz findet.
      Das schöne dabei ist, das man sich durch die Möglichkeit in andere Körper zu schlüpfen nicht unbedingt den Weg freischießen muss, es reicht sich natürlich zu verhalten, allerdings sollte man sich als Polizist z.B. nicht in der nähe eines Mutanten blicken lassen und dann erwarten das heil zu überstehen.
      Durch diese wunderbare Möglichkeit des Körperwechsels sorgt auch dafür, dass das Spiel nicht so schnell langweilig wird, denn immer wieder landet man in einem neuen Körper, welcher sich vollkommen anders spielt, vom einfachen Polizisten, über den 3 Meter großen, Kopf-zerquetschenden Mutanten, bis zur mit Gatlings bewaffneten Puff-Mutter....ja, das Design ist so merkwürdig wie es sich anhört^^
      Neben Schleicheinlagen und Schießereien (kommt ein wenig auf die Spielweise an wie viel es wovon gibt) gibt es auch eine Menge Rätsel zum weiterkommen zu lösen, wobei ich sagen muss das mich die immer etwas ausgebremst haben, ich war eher derjenige der mit dem Gewehr im Anschlag durch die Gegend gerannt ist :rolleyes:

      Grafik und Gestaltung
      Auch wenn die Grafik im vergleich zu heute natürlich nicht mehr mithalten kann und sicher nicht als realistisch zu bezeichnen ist, so sorgt die Gewaltdarstellung für die berechtigte Einstufung ab 18 Jahren, denn die einzelnen Charaktere verfügen alle über realistische Trefferzonen, ein Schuss in den Hals ist beispielsweise nicht gerade ein schneller tod oder an anderer stelle muss man Maschine mit dem Einsatz von menschlichen Körpern auser Betrieb setzten. Damit hat das Spiel natürlich, besonders in deutschland, viel Angriffsfläche für Kritik geboten, deshalb sei hier nochmal gesagt das die Gewaltdarstellung nicht das Element sind, welche das Spiel ausmacht, zumal oft eine ordentliche Portion schwarzer Humor mit dabei ist, sondern das faszinierend einzigartige Gameplay und das abgedrehte Cyberpunk Setting.

      Wie gesagt, man findet im Internet leider nicht mehr all zu viel über das Spiel, gerade was Screenshots angeht :(
      Aber dafür gibts hier ein kleines "explosives" Preview: de.youtube.com/watch?v=HTaWi6I9C4E&feature=related
      Und hier die ersten 10 Spielminuten: de.youtube.com/watch?v=HTaWi6I9C4E&feature=related
      Finds recht interessant dem seine Spielweise zu sehen, ich bin da eher mit dem Kopf durch die Wand^^

      So, hab zum Abschluss sogar noch nen Link zum Demo Download gefunden, ob er funktioniert müsst ihr selber testen :P
      downloads.gamezone.com/demos/d1607.htm

      Es gibt auch noch eine kleine Beschreibung wie man das Spiel überhaupt auf Vista zum laufen bringen kann, leider auf englisch, da ich zu faul zum übersetzen bin :whistling: :

      Running Messiah in Windows Vista
      Messiah, like many other old games, is notoriously difficult to run on newer machines. Users wishing to play Messiah on Windows Vista systems may encounter many frustrating errors, particularly the game running with no sound in Direct 3D mode or simply crashing to the desktop upon startup. Solving the problem takes several simple steps. First, a desktop shortcut must be created, and the "target" of the shortcut in its Properties must be edited to read: "C:\Program Files\Shiny\Messiah\Messiahd3d.exe" +! The +! must come one space after the last quotation mark. Next, in the Compatibility tab, it must be set to run in the Windows 95 compatibility mode. These two steps should allow the game to start normally. Lastly, in the options mode, in the Sound section, the third of the available sound choices must be enabled. On doing so, the game's music should be audible in the Options menu and the game should run normally with the sound effects.
    • Mogges schrieb:

      Dann mußt Du den Titel ändern in "PC-Spiele, die......." Im Moment ist das recht allgemein gehalten. ;) Aber schön, daß Du dich so reinhängst. Bei mir kam eben die Nostalgie durch ( außerdem wollte ich meine Post pushen ).
      Will ja grundsätzlich auch niemanden davon abhalten etwas über ein C64 Spiel zu schreiben....nur dann bitte gleich als ganze Vorstellung und keine Spiele die allseits bekannt waren :P

      Mder1. schrieb:

      Das Spiel hört sich interessant an, glücklicherweise kann man das laut Videobeschreibung irgendwo runterladen. Mal schauen ob ich mir das antue. :jaeger:
      Musst du mal schauen, vielleicht ist es inzwischen ja umsonst, sowohl interplay als auch shiny gibt es inzwischen ja leider nicht mehr.
    • @Mogges
      Bob meint ja auch dich. ^^
      Dein "Frosch über die Straße" Spiel kenne selbst ich, nur keines der von Bob vorgestellten Spiele. :rolleyes: Wobei ich schwarzen Humor liebe, mich aber irgendwie einfach nicht dem Gameplay von Messiah unterordnen kann. :crying: (Aber echt cool von dir Bob, wal Spiele vorzustellen in der die Macher noch Humor besaßen und man aufgrund des simplen Aufbaus auch keinen Patch brauchte :thumbup: )
    • Diaz schrieb:

      @Mogges
      Bob meint ja auch dich. ^^
      Dein "Frosch über die Straße" Spiel kenne selbst ich, nur keines der von Bob vorgestellten Spiele. :rolleyes: Wobei ich schwarzen Humor liebe, mich aber irgendwie einfach nicht dem Gameplay von Messiah unterordnen kann. :crying: (Aber echt cool von dir Bob, wal Spiele vorzustellen in der die Macher noch Humor besaßen und man aufgrund des simplen Aufbaus auch keinen Patch brauchte :thumbup: )
      Hätte mich auch ehrlich gesagt gewundert wenn du alle bisher vorgestellten Spiele gekannt hättest^^
      Jaja, damals hatten die Spiele noch einen gewissen Charme, den man heute leider praktisch nicht mehr findet und die relative Bugfreiheit damals war natürlich auch toll, aber gut, ein paar heutige Spiele sind auch ganz gut :D

      Tempelritter schrieb:

      Hab' mir gerade den Trailer zu Messiah angeschaut und frage mich: Hat es bestimmte Gründe warum eine der Personen das Logo der WLB (Wiener Lokal Bahnen) (siehe hier ) auf dem Rücken trägt? :confused:

      lG,
      Tempelritter :hallo:
      Diebstahl ? Geistige Verwirrung seitens der Entwickler ? Zufall ? Leider keinen schimmer, aber das Logo sieht mir recht simpel aus, gute Chancen das es einfach nur durch Zufall im Spiel entstanden ist und dann verwendet wurde.
      Wobei, so auf anhieb erinnere ich mich nicht das im Spiel gesagt wurde wo auf dem Planeten man sich denn jetzt befindet, also vielleicht spielt es ja im Wien der Zukunft^^
    • @Mogges: Könntest du mal alle Beiträge zwischen meiner ersten Vorstellung (Metal Fatigue) und meiner zweiten (Future Cop) löschen ? Der gehalt ist jetzt nicht so hoch das sie unbedingt erhalten bleiben müssten und dann sind die zwei Vorstellungen direkt hintereinander.
      Ich mach dann einfach mal weiter:




      Wie man schon fast auf den ersten Blick erkennen kann hat das Spiel gewisse Gemeinsamkeiten mit Messiah, der Grafikstiel ist, trotz des völlig anderen Zeitalters ähnlich, die Kreaturen ebenfalls etwas skuril, auch wenn sich das Spiel als solches sehr viel ernster nimmt als Messiah. Die Ähnlichkeiten sind aber auch kein Wunder, denn schließlich wurden beide Spiele von Shiny Entertainment entwickelt und von Interplay veröffentlicht. Da das Spiel inzwischen aus dem Handel verschwunden ist, Fan- und Spieleseiten offline und sowohl Publisher als auch entwickler pleite sind und sich das Spiel trotz Traumwertungen schlecht verkauft hat, ist es denk ich würdig hier aufgenommen zu werden.
      Hier noch ein paar Daten:

      System Requirements:

      IBM compatible PC
      Pentium(tm) II 300MHz
      Windows(r) 95/98/00 with DirectX 7.0
      64MB RAM
      500MB of free hard drive space
      DirectX certified sound card
      8MB D3D accelerated video card
      Multiplayer requires Internet or LAN connection
      Erschienen ende 2000

      Meiner Meinung nach gehört das Spiel in jede Spielesammlung, der Grund dafür ist einfach das es einfach nur einzigartig ist, nicht langweilig wird und einfach nur spaß macht. Am ehesten kann man das Spiel ins Genre der Strategiespiele einordnen, ein bisschen Rollenspiel, Göttersiulation und Battlefield sind aber auch mit dabei^^

      Da ich die Beschreibung des Spielprinzipes auf Wikipedia sehr gelungen finde zitiere ich einfach mal frech daraus:

      wikipedia.de schrieb:

      Jede Mission findet auf einer Insel statt, die die Handlungsfläche begrenzt. Jeder Zauberer hat einen eigenen Altar. Von dort aus macht er sich auf den Weg, Mana-Brunnen zu finden und diese durch den Bau von Manalithen in seinen Besitz zu bringen. In Verbindung mit speziellen Mana-Kreaturen sorgen diese Gebäude dafür, dass der Zauberer neues Mana erhält, ohne das er nicht zaubern kann.

      Sobald eine grundlegende Mana-Versorgung sichergestellt ist, beschwört der Zauberer Kampf-Kreaturen. Solche Beschwörungen sind nur möglich, wenn der Zauberer Seelen besitzt. Die Anzahl der Seelen setzt ihm Grenzen, wie viele und was für Kreaturen er beschwören kann. Um seine eigene Machtposition zu stärken, strebt man also nach mehr Seelen.

      Neue Seelen kann man nur von gegnerischen Kreaturen bekommen. Wenn eine Kreatur stirbt, wird ihre Seele freigesetzt. Während der „Besitzer“ diese einfach wieder einsammeln kann, muss man als Gegner die tote Kreatur auf dem eigenen Altar opfern, um an die Seele zu gelangen. Dieser wesentliche Aspekt im Kampf um die Macht gab dem Spiel seinen Namen.

      Die Kreaturen werden indirekt durch Befehle gesteuert. Normalerweise ordnet man seine kleine Armee strategisch sinnvoll in verschiedenen Formationen und befiehlt den Kreaturen, dem Zauberer zu folgen. In der Regel stößt man früher oder später auf einen gegnerischen Zauberer. Die Kreaturen kämpfen automatisch, solange ihnen nichts anderes befohlen wurde. Der Zauberer selbst kann mit eigenen Zaubersprüchen in den Kampf eingreifen.

      In solchen Kämpfen geht es noch nicht darum, das Spiel zu gewinnen, sondern dem Gegner Seelen abzunehmen. Wenn ein Zauberer im Kampf getötet wird, kann er nämlich durch seine Mana-Versorgung wiederauferstehen. Wie schnell das passiert, hängt einfach davon ab, wie gut die Versorgung ist. Auch als toter Geist kann er seinen Kreaturen weiterhin Befehle geben, er kann aber nicht zaubern und, was entscheidend ist, er kann die Seelen eigener gestorbener Kreaturen nicht aufnehmen.

      Oft bleibt ein Kampf lange im Gleichgewicht: Die Seelen getöteter Kreaturen werden von ihren jeweiligen Zauberern wieder aufgenommen und zur Beschwörung neuer Kreaturen verwendet. Wenn aber eine Seite stärker ist, ergibt sich als sinnvolle Strategie, erst den gegnerischen Zauberer zu töten, um dann dessen Kreaturen zu töten und zu opfern, solange er noch nicht wiederauferstanden ist.

      Um den Gegner endgültig zu besiegen, muss sein Altar entweiht werden. Dies geschieht ebenfalls durch ein Opfer, nur auf dem gegnerischen Altar. Wenn ein Zauberer während einer Entweihung stirbt, ist er besiegt. Er wird also alles daran setzen, die Entweihung zu unterbrechen. Es ist oft keine Schwierigkeit, heimlich bis zum gegnerischen Altar vorzudringen; die Entweihung störungsfrei durchzuführen, ist das größere Problem.
      Es findet also ein ständiges ringen um Seelen statt und es wird versucht die Vorherrschaft zu erringen um dann letztendlich den Feind besiegen zu können.
      Das macht dann natürlich besonders im Multiplayermodus spaß, das Prinzip erinnert ein klein wenig an Battlefield, nur das man eben nur einzelne Gegner hat, die KI Kreaturen im Gefolge haben.

      Aber natürlich gibt es auch eine gut gemachte, nicht lineare, Kampagne, welche einen hohen Wiederspielwert besitzt. Die Spielfigur musste aus seiner alten Welt fliehen, in dieser neuen Welt gibt es 5 verschiedene Götter, welchen man seine Dienste anbietet:
      • Persephone, Göttin des Lebens
      • James, Gott der Erde
      • Stratos, Gott der Lüfte
      • Pyro, Gott des Feuers
      • Charnel, Gott des Todes
      Die Götter haben dabei ein allesamt ein etwas groteskes aussehen, welches zu den Aspekten passt die sie verkörpern, Stratos hat z.B. einen Luftballon Kopf :D
      Vor jedem Auftrag kann man sich entscheide für welchen Gott man arbeiten möchte, dabei unterscheiden sich die Aufträge teilweise stark, folgen aber alle einer gewissen Richtung. Je weiter die Story voranschreitet, desto mehr wird klar das es Spannungen zwischen den Göttern gibt, die irgendwann in einen Krieg ausarten und wie sich jeder denken kann ist Charnel dabei eine der treibenden Kräfte.
      Man ist dabei keineswegs an einen Gott gebunden, selbst wenn man lange für die Göttin des Lebens gearbeitet hat, kann man sich am Ende trotzdem noch auf die Seite von Charnel schlagen, je nachdem wie man handelt entwickelt sich die Story dabei etwas unterschiedlich, bis hin zur Vernichtung eines Gottes. Allerdings sollte man vielleicht nicht wahllos wechseln, denn bei jedem Auftrag erhält man als Spieler neue Zaubersprüche und Kreaturen von dem Gott dem man gerade dient, es lohnt sich also vielleicht etwas darauf zu schauen was einem der Gott zu bieten hat und was für eigene Vorlieben man hat.

      Leider war das Spiel trotz internationaler guter Wertungen kommerziell nicht erfolgreich, jeder Support wurde schon recht früh eingestellt, genau wie die Entwicklung an einem Teil 2 :crying:


      Hier noch ein paar Screens:





      Da es trotz allem aber einen harten Kern an treuen Fans gibt, finden sich, im Gegensatz zu Messiah, auf youtube jede Menge Filmchen zum Spiel:

      Eine Vorstellung der Götter
      Kurzer Trailer
      Ein Tribute Video

      Und hier gibts die Demo
    • @Bob

      Schöne Nostalgie-Berichte, die du hier ablieferst. Weiter so!

      Was ich mich manchmal frage: Was wird von all den vielen kommerziell wenig erfolgreichen, kaum beachteten Game-Titeln in Zukunft noch übrig bleiben ausser der Erinnerung? Die Entwicklerstudios gehen bankrott, die Games verschwinden vom Ladentisch und irgendwann kann man sie auf den neuen Betriebssystemen sowieso gar nicht mehr zocken, weil die Kompatibilität nicht mehr vorhanden ist. So gesehen ist das Computerspiel eigentlich ein extrem flüchtiges, vergängliches Medium.

      Filme kann man sich auch nach Jahrzehnten noch ansehen, weil sie vom Inhalt her wie auch vom technischen her irgendwie zeitloser sind. Ich bin mir z.B. sicher, dass es auch in 50 Jahren noch Versionen von "Gone with the Wind" geben wird, vermutlich einfach auf einem komplett neuen Datenträger.

      Aber was ist mit diesen Games, in denen doch auch viel Herzblut, Arbeit und Engagement seitens der Entwickler steckt (meistens zumindest)? Die sind irgendwann einfach weg. Das ist schon krass. Der Game-Friedhof ist so gesehen vermutlich der trostloseste von allen...

      Nostalgiemodus aus ;)
      Je lay emprins – Karl der Kühne nach der Schlacht von Murten 1476
    • Es gibt Seiten wie abandonia(Direktlink zu dem Strategieteil der Seite) und Home of Underdogs (hier auch gleich zum Strategieteil) die alte Spiele zum kostenlosen Download anbieten.
      Möglichkieten alte Spiele zum laufen zubringen gibt es immer, ich sag nur Dosbox.
      Man kann viel programmieren.
      Das Porblem ist eher, dass wir uns von der Grafik abschrecken.
      Bei Filmen ist dies leicht anders. Denn die "Engine" ist ja immer die gleiche, nur die Fabe ist anders. ;)


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Ja, ich denke gerade sehr bekannte Spiele, wie das erste Warcraft, werden nicht so schnell vergessen, höchstens nur noch sehr selten gespielt, aber bei solchen Spielen die Kommerziell ein Desaster waren und von kaum jemanden gespielt wurden, da hast du recht, die werden wohl irgendwann völlig verschwinden und nie wieder auftauchen, was wirklich ein bisschen traurig ist, aber leider kaum zu ändern. Also, solltet ihr mal durch zufall eines der von mir vorstellten Spiele sehen, dann kauft es euch sofort, vielleicht steigt es irgendwann ja auch mal im Wert^^

      Ich denke als nächstes werde ich MDK und MDK2 vorstellen, das wäre dann glaub ich alles was ich von Shiny habe, wirklich schade das es praktisch keine solchen Entwickler wie Shiny mehr gibt :(
    • Schönes Thema.
      Da fallen mir spontan Titel wie

      Transarctica (Amiga)
      Push over (C64)
      Bruce Lee (Atari 500)
      Zorro (Atari 500)
      Wings (Amiga)
      Syndicate
      oder
      Schleichfahrt

      Wobei letzteres durch eine unglaublich gute und schön erzählte Story
      sowie verdammt lustige Dialoge mit dem sehr lässigen Protagonisten Emerald "Dead Eye" Flint sehr geglänzt hat.
      Der Nachfolger AquaNox hat bitter enttäuscht.
      ein.
      Daß es die Todesstrafe gibt, ist weniger bezeichnend für unsere Gesittung, als daß sich Henker finden. -- Franz Werfel