Beiträge von Mogges

    Na und? Bundesautobahnen und -straßen haben seit Jahrzehnten die bayerischen Verkehrsminister auch nicht davon abgehalten, aberzig Milliarden in die Heimatstädte der Stammwähler zu schieben.

    Was ich gehört habe: im Moment schafft niemand etwas an, da die Vergabemodalitäten und Anträge wohl überkomplex sein sollen.

    Also nach einer 2 Mann / Frau Programmierng sieht mir das Spiel nicht aus.

    Gerade die Schlachten KI und die Graphik dort sind richtig gut; deutlich besser als die Total War Teile. Zumindest noch, was ich kenne. Und meine Spielerfahrung geht nur bis Attila. Diesen Fantasy-Warhammer-Rotz habe ich nie mitgemacht und auch die Chinesen nicht.

    Was ich mit dem 90´er Style oben meinte, war eigentlich: man könnte dem Spiel mit kleinen zusätzlichen und verbesserten Nuancen noch mal einen richtigen Schub versetzen.

    Auch die Kampagnenkarte ist +/- nur zweckmäßig. Und die Dialoge.......boah ey: manchmal echt maximal 3. Klasse Grundschule-Niveau......geht ja gar nicht.

    Was auch ganz gut Geld einbringt, ist das Einschmelzen von Waffen in den Schmieden. Die gewonnenen Rohstoffe werfen dann ein nettes Sümmchen ab. Gerade zu Beginn ist das ganz nett.

    Ja, wobei das System noch einiger Überarbeitung bedarf. Hab den Fehler gemacht und 5 erbeutete Hämmer oder Sicheln, 2 Schwerter aus Rebellenschlachten zu verarbeiten.........

    Irrsinn, hat mich fast ein Jahr! gekostet. Holz -> Holzkohle -> Roheisen -> .........-> Eisen, maximal 10 Arbeitsgänge, dann ist der arme Kerl so müde, daß man mindestens 16 h Erholung benötigt, um weitermachen zu können.

    Jetzt hab ich einen Berg von Eisen, der sich überhaupt nicht lohnt zu verkaufen, weil ich zum einen Unmengen an Geld verbraucht habe, weil ich während es Einschmelz- und Verarbeitungsvorgangs nicht plündern und Feldzüge tätigen konnte und zweitens noch nicht genug Schmiedeskill, um Waren herzustellen, die ich dann teuer verkaufen kann.

    Ne, das ist noch sehr unausgegoren.


    Ich kann den Gedankengang seitens der Entwickler nachvollziehen: schon klar, man wollte ein gewisses Grinden einarbeiten, damit die Spieler nicht mit 10 Klicks unfassbar reich werden und alles überrennnen, doch das ist dann doch eindeutig zu viel. So fällt ( zumindest jetzt noch ) der Wunsch, ein paar edle Breitschwerter zu schmieden und / oder sie zu nutzen doer davon zu leben.

    BIsher steht die Garnisonsverwaltung auf "automatisch"; ja, da gibt es einen Schieberegler und den stellt die KI wohl auf Maximum.

    Sicherlich kann man Geld sparen, wenn man in Friedenszeiten die Garnison verkleinert. Hab das aber noch nicht ausprobiert.


    Wollte eigentlich wissen, ob ich 50 Mann meiner 125 Mann Truppe in meiner Burg parken kann, damit ich sie finanziell nicht mehr unterhalten muß ( oder insgesamt weniger bezahlen ). Ich möchte sie eben ungern auflösen, da sie sehr erfahren und geskillt sind. Im Kriegsfall hole ich sie dann einfach wieder aus der Burg raus.

    Die Mechanik der Workshops ist aber noch deutlich ausbaubar. So richtig viel Geld bringen die kaum; in den besten Tagen ~ 250,- / Tag. Ok, schmälert ein wenig die Ausgaben, aber davon leben kann man nicht.

    Und "normaler" Handel, ja. der bringt richtig Geld, ist aber auch ziemlich grindig zu bewerkstelligen. Man zieht über die Lande, kauft einem Dörfchen sämtliche Reserven an Schweinen oder Kühen ab, zieht in die umliegenden größeren Ortschaften und verkloppt sie da dann wieder.

    Zu den Karavanen: wenn ich eine einrichte und einem meiner Gefährten übergebe: soll der eher hohe Skills im Handel haben oder gute Verteididungswerte / Kampfwerte?

    Eigentlich ist es wie im richtigen Leben: am meisten Reibach macht man während des Krieges. Immer wieder fremde Armeen angreifen, den Loot verkaufen und den adeligen Feldherren dann mit einem hohen Lösegeld wieder zurückgeben. In Friedenzeiten kloppt man ja nur Bauern und Rebellen.

    Wenn ich diese ominösen Hideouts der Searaider, Mountain Raider etc. angreife und übernehme, verschwinden dann auch die kleinen Armeen von der Strategiekarte? Sind die zwingend nötig zum Spawnen der 50-Mann Trups Seeraider o.Ä.?


    Überraschenderweise benimmt sich die Schlacht-KI nur bei den Sturgions realistisch; das ist meiner Beobachtung nach die einzige Fraktion, die sich taktisch / strategisch zurückzieht bei Gefechten, oftmals auf Hügel und in Wälder; richtig clever. Andere Gegner greifen meistens frontal an, so daß man selbst den Höhenvorteil suchen und nutzen kann.

    Kann ich denn meine Highend-Soldaten in Friedenszeiten für einen Bruchteil des normalen Soldes in meiner Burg parken und nur um Kriegsfall mobilisieren?

    125 Mann kosten ein Schweinegeld, werde mich aber hüten, meine hochgerüsteten Veteranen in Rente zu schicken. Kann man die in der Burggarnison zwischenparken bis zum nächsten Feldzug?

    John-Boy, willkommen zurück!

    War mir klar, daß Du ohne das Geseiere hier im Forum keine entspannten Wochenenden verbringen kannst; geht mir ähnlich. :P

    Laut dem Artikel war das Universitätsklinikum ein Ziel

    Wollten wahrscheinlich die Intensivstationen stürmen und die Patienten vom Joch der intensivmedizinischen Dikatatur befreien, in dem sie die ECMOs abstellen und den Menschen die Schläuche aus den Lungen reissen.

    Vielleicht wollten sie aber auch nur die Adrenochromlager plündern, die Lauterbach, Merkel und Prof. Drosten während des Sommers angelegt haben.

    Möglicherweise waren es aber auch nur schlicht und ergreifend amerikanische Touristen, Trumpwähler, die bei FoxNews gesehen haben, daß Hillary Clinton im Klinikum behandelt wird. Wer weiß das schon? :blöd:


    Leider hat die sächsische Polizei ihrem Ruf wieder alle Ehre gemacht und die Schwachmaten ziehen lassen, während die Studenten eingekesselt und gestoppt wurden.



    Und soweit ich weiß gilt in Bayern auch FFP2 in Bus und Bahn, aber kann ja mal jemand aufklären der von da kommt?

    Ist so, richtig gedacht.

    Ja, den Permadeath habe ich an.

    Gut, daß man das hier einfacher gelöst hat; scheint wohl früher noch anders gewesen zu sein. Hab ein paar Tutorials gesehen, da mußte man Stunden investieren, um eines der Mädels rumzukriegen; ich hab einfach gefragt.....

    Fällt die denn während der Schwangerschaft aus? Die ist die richtige Killermaschine; hab die Lady auf dem Schlachtfeld mit dabei und die schnetzelt sich durch die Reihen der Gegner, will die ungern in den Mutterschutz gehen lassen.

    Find das gut gelöst, daß man neben seiner Frau auch noch den Bruder als Soldat einsetzen kann; spart Geld.


    Nach 6-7 h kann ich mal als Fazit sagen: das Spiel macht Laune, auch wenn die oben angesprochenen 90´er Dialog- und Animationsschwächen den Spaß ein wenig trüben. Hätte nicht sein müssen, das kann man eleganter und schöner lösen; auch mit wenig Aufwand. An der Graphik in den Schlachten kann man erkennen, daß die Engine durchaus brauchbar und gut ist, v.a. die Wüste sieht schon sehr gut und stimmig aus.

    Habe auch an einer Belagerung und Stürmung einer Burg teilgenommen; sieht schon fett wenn aus, wenn 800 Mann die Mauern stürmen und man selbst ist mittendrin. :thumbup:


    Muß mir aber auch angewöhnen, ein wenig langsamer zu spielen, Die Jahreszeiten vergehen relativ gemächlich und man hat ja eigentlich alle Zeit der Welt, seinen Charakter zu skillen und zu leveln, Beziehungen aufzubauen und Nebenquests zu lösen.

    Also mit den Skills hat man es vielleicht ein wenig übertrieben.

    Bogen auf 0....da triffste nix, nada, gar nix; auch wenn der Typ 3 m vor Dir steht. Skill 2 oder 3.....da fängt man langsam an, in die Richtung zu kommen. Und das auch nur, wenn man nicht auf dem Pferd sitzt. :P


    Macht ja Spaß, nur ist die Rennerei auf der Kampagnenkarte manchmal ein wenig ermüdend. Nur, um mal hin und wieder die besseren Briganten"armeen" zu kloppen, renn ich minutenlang über die Karte mit einem minimalen Geschwindigkeitsvorsprung und hole die anderen dann am anderen Ende der Karte endlich ein, um eine Schlacht schlagen zu können.

    Hätte man irgendwie anders lösen können, oder?

    Ich arbeite mich jetzt mal in´s Söldnerleben ein und kaufe mir irgendwann ne Brauerei und setz mich zur Ruhe. Kann man davon leben?


    P.S.: Frage an dieser Stelle


    Hab mal aus Spaß einen Adeligen meiner Fraktion gefragt, ob wir beide uns nicht verbünden sollten ( bin immer noch Söldner, kein Vasall ).

    Wie ich das denn meine, wollte er wissen. Na ja, ich heirate in die Familie ein, war meine Antwort.

    Dann zeigt mir Papi seine Tochter, die macht nen guten Endruck, ich stimme zu und bin jetzt verheirat......


    Unnü? Brauch ich ein Haus, ein Dorf, ein Hütte......wie gründet man denn eine Familie, wenn man immer on-the-road ist?

    Danke schon mal für ein paar Infos hierzu.

    Weise Worte von einem weisen Mann. :P

    Ja, so in der Art sehe ich das auch. Find´s auch immer spaßig, wenn hier in der Partei immer die Jüngeren ( eher U35 ) bei Diskussionen mit den älteren Semestern wie mir oder gar Rentnern immer einen abbrechen beim Sprechen, weil man einfach meint: das ist grüner Konsens, Parteidoktrin und absolut basic wie der Ausstieg aus der Atomkraft und Heilpraktiker mit Globuli.

    Oh Mann, da prallen dann immer Welten aufeinander. Kommt man dann mit dem Argument "Gleichberechtigung beginnt im Kopf" kocht der Kessel.

    Die Grünen haben´s eben auch nicht leicht, aber mit dogmatischen Forderungen funktioniert das überhaupt nicht, schon gar nicht bei mir.

    Schmeiß ich in den gleichen Topf wie das Frauenstatut; immer wieder lustig, wenn da Meinungen aufeinanderprallen, auch von Frauen. Kenne viele Mädels, die sind komplett aggro geworden, weil man Baerbock als Spitzenkandidatin ausgelobt hatte und nicht Habeck ( wie so viele ), einfach nur, weil es sein mußte.

    Auf jeden Fall wird´s nie langweilig.

    Jeder der sich impfen lassen wollte hatte die Möglichkeit dazu den Rest kann jetzt Omikron erledigen. Ich habe es satt jeden Tag den Bullshit der Querlenker in den Medien zu lesen sollen sie halt alle dran verrecken, mir egal.

    So in der Art sehe ich das ja auch; das ändert aber nix an der Tatsache, daß die Problematik der Übertragung von kaum Gefährdeten Mitzwanzigern auf ältere Menschen immer noch besteht. Ein kritischer Querlenker um die 25, der sich einen Scheiß um den Rest der Gesellschaft kümmert, infiziert Oma an der Wursttheke.

    Desweiteren verrecken die revolutionären Freiheitskämpfer leider nicht zuhause auf der Couch, sondern auf den Intensivstationen, die man für Krebesoperationen oder Schlaganfälle nutzen wollte.

    Das Grundproblem ist das Gleiche, auch wenn ich den Frust und Haß auf die Covidioten mittlerweile sehr nachvollziehen kann.

    Ich hab nen Homeoffice Job; hab es voll unter Kontrolle, wann ich das Haus verlasse und wann ich mich mit wem treffe. Bus- oder Zugpendler haben das nicht, schon gar nicht arbeitende Familien mit Kindern; in den Kindergärten ist die Infektionsgefahr am allerhöchsten mittlerweile.

    Schreibt das Virus noch nicht ab; es wird uns noch sehr lange auf Trab halten.


    Die neueste Variante der Revolutionäre hier auf dem niederbayerischen Flachland sind mittlerweile Peace-und-Candle Treffen an Montagen!

    Aggressiven Haß gegenüber Behörden und Impfbefürwortern sieht man weniger, dafür wirbt man um Verständnis und Miteinander...... :blöd:

    Hier im Ort 150 Teilnehmer, auch die "hohe" Politk aus dem 20 Männekens Stadtrat, Vorsitzende der ÖDP und SPD.


    Wären die mal so aktiv gegen die Beschneidung der Freiheiten bei Staatstrojanern, Verschärfung der Polizeigesetze, Überwachungen und Vorratsdatenspeicherung gewesen, incl. staatlichem Abnicken der NSA Bespitzelung. Hab da niemanden mit Kerze gesehen, Schulterzucken und weitermachen; mehr gab´s da nicht.

    Impfung und Freiheitsgedanke.....ich kann den Scheiß nicht ernst nehmen, konnte ich noch nie. Ich find´s nur erschreckend, wie schnell sich ein Teil der Gesellschaft benutzen und manipulieren läßt, wie beeinflußbar so viele durch soziale Medien und das Internet im Allgemeinen geworden sind; einfach: wie wenig Hirn die Menschen heutzutage nor noch nutzen und wie degeniert man geworden ist.

    Dieser Schwachsinn zieht sich seit den Anfängen von Pegida 2015 durch die Bevölkerung; völlig egal, Hauptsache dagegen. Sind es keine marodierenden Messermänner, die reihenweise blonde Frauen vergewaltigen vor dem Bäcker, ist es jetzt die Coronadikatatur und in 5 Jahren eben etwas anderes, wird sich schon etwas finden. Dieser Trend hat von den Pediga-Schwachmaten auf den Rest Deutschland übergegriffen, deswegen ja immer Montags. Und auch das wurde nur von Leipziger Demos 1989 geklaut.

    Und immer wieder mittendrin: Arschlöcher, die das auch noch finanziell ausnutzen und richtig Kasse machen mit der Wut der Degenierten. Ob das Trump mit seinem schwachsinnigen Truth-Social Portal oder Ballhaus / die Basis mit "Parteispenden" und T-Shirt Verkäufern, Medizinern die Impfpässen fälschen oder ein Messengerdienst mit Sitz in Dubai. Alle sind dabei und kassieren ab; auch die CSU mit Frau Hohlmeier und Frau Tandler.

    Aber hey: wir müssen die Impfskeptiker abholen und Verständnis für die Sorgen und Nöte haben: am Arsch sag ich da nur.

    Ja, meinte ich ja auch.

    Die Karavanen rasen ja mit dem jeweiligen Farbwappen über die Karte; gehören also zu deren Fraktion. Ich suche mir eine aus, die zur Fraktion gehört, mit der mein Boss im Krieg ist, und gut is.......


    Eben festgestellt: als Söldner bekommt man ja eine Art Tagesgehalt vom Arbeitsgeber; damit komme ich jetzt +/- auf 0 raus, immer etwas.

    Merci!


    Wo finde ich denn die diplomatischen Beziehungen der Fraktionen untereinander?

    Spiele bei den Aserai als Söldner; wie sehe ich denn, wer mit wem im Krieg ist? Kann ich den Feind meines Bosses einfach so angreifen, z.B. dessen Karavanan oder ebenbürtige kleine Armeen? Oder schließe ich mich auf Befehl nur einem Feldzug an und muß abwarten?

    Bin ich also selbstständig und kann mir neben den Feinden meines Arbeitgebers auch Freischärler als Opfer aussuchen?

    Die Quests sind anders als bei RPGs nicht dazu da Geschichten zu erzählen, sondern kaum verdeckte Mechanik um ein strategisches Beziehungs/Einflussgeflecht zu simulieren.

    Klar, habe das auch nicht anders erwartet und verstehe das ja auch.

    Trotzdem wäre es schon mal ne Abwechslung, wenn man nicht in jedem 3. Dorf ne Kuh organisieren muß. Selbst 2 Pferde oder vier Schafe wären mal eine Abwechslung.

    Desweiteren immer und immer wieder die gleichen Texte bei den Dialogen. DAS kann man nun wirklich innerhalb von ein paar Tagen ändern, mit 3 Studenten.


    Ok: schlag mich mal die nächsten Wochen als Söldner durch und schau zu, ob´s mir taugt. Vasall werden kann ich immer noch.

    Danke für die Antworten bisher.