Beiträge von Imperator Bob

    Frage: Was ist das richtige Verhalten, wenn du weist, dass sich gerade deine Chancen einfach erschossen zu werden verdoppelt haben Aufgrund deines Aussehens?

    Sie nicht mit Gerangel mit den Polizisten und Fluchtversuch verzehnfachen :grübel:


    Ich stimme zu, dass es in vielen Teilen der USA Rassismus gibt, auch oder insbesondere bei der eher so lala ausgebildeten Polizei. Sicher werden viel zu oft unschuldige schwarze von der Polizei diskriminiert oder sogar erschossen. Man muss nicht lange suchen um dazu Videos zu finden. In diesem Fall hier hält sich mein Mitleid aber in engen Grenzen. Der Mann hat vermutlich deshalb Panik bekommen, weil ein Haftbefehl gegen ihn vorlag, nicht weil er schwarz ist.


    Im Video selbst ruft die Polizistin mehrmals I Tease you I Tease you und dann *Zensierter Kraftausdruck* I shot him. Sieht jetzt nicht nach Absicht aus. Und wenn ein Haftbefehl vorlag ist eine Kontrolle ja wohl auch mehr als gerechtfertigt. Hmm, wenn ich so drüber nachdenke, man zensiert einen Kraftausdruck, zu sehen wie jemand erschossen wird ist aber okay.


    Jedenfalls Polizeigewalt ja, schlechte Ausbildung ja, Rassismus in diesem Fall? Sehe ich nicht.


    Dass jemand, der eine Frau mit einer Waffe bedroht hat, dann von einer Frau mit Waffe erschossen wird ähm ja, eine gewisse Ironie sehe ich da schon.


    Es kommt letztlich nicht darauf an, zu welcher Gruppe du gehörst, sondern wie du dein Leben führst. Also nein, es geht nicht viel einfacher. Weil viele Dir bei deiner Gruppen-Opferstilisierung nicht zustimmen würden. Das ist deine Sicht der Dinge. Es gibt aber auch eine Sicht, die Erfolg letztlich am Individuum festmacht. Und das grds. zu widerlegen wirst du nicht können, genauso wie man deine Behauptung nicht widerlegen kann. Letztlich sind unterschiedliche Grundannahmen darüber, was der dominierende Faktor ist, die prägenden Umstände oder das individuelle Verhalten.

    Das Umfeld ist immer prägend. Klar kann jemand aus dem Ghetto angesehener Wissenschaftler werden oder ein reicher Unternehmer. Genau so kann jemand aus reichem Elternhaus zum Junkie werden der irgendwo unter der Brücke lebt. Die Wahrscheinlichkeiten sind aber wesentlich geringer.

    Wenn Deine Familie hungert bist Du vermutlich auch eher bereit ein Verbrechen zu begehen, als wenn es Dir und allen die du liebst super geht. Wenn um Dich herum alle übelst Hass auf eine bestimmte Gruppe schieben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du das auch tust hoch. Wenn jeder in Deiner Umgebung Drogen nimmt, dann wirst Du in jungen Jahren weniger wahrscheinlich nein sagen etc. pp.


    Ist trotzdem keine Ausrede für Raubüberfall, Mord etc. Nur wer einfach sagt das Individuum kann doch selbst entscheiden und ist für sich selbst verantwortlich, also alles prima, der macht es sich auch zu einfach. Ist dann so ziemlich genau diese amerikanische Sichtweise, die sehr auf Individualismus fußt und auch dafür sorgt, dass auch allgemeine Krankenversicherungen Teufelszeug sind. Damit werden dann die großen strukturellen Probleme einfach weg-ignoriert.


    Wie dem auch sei, Ihr habt so viel geschrieben, dass ich eh nicht alles anschauen und kommentieren kann. Deshalb: Erschossen bei Polizeikontrolle = nix gut ;(

    Hier nochmal die Pandemie im Zeitraffer: ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.


    Da sieht man eigentlich wie gut wir lange dastanden. Aber wir haben halt auch die 2. Welle ziemlich ignoriert, als sie um uns rum schon richtig in Fahrt war.


    Und auf dem Impfdashboard sieht man auch, dass die Impfungen auf jeden Fall Fahrt aufgenommen haben: COVID-19 Impfdashboard


    Man merkt den Effekt auch schon, hier in Erfurt haben wir inzwischen fast eine 7 Tage Inzidenz von 200 erreicht, was echt schlecht ist, ABER im Krankenhaus sind die ältesten Patienten 70, im Schnitt aber 60. D.h. die bereits durchgeimpfte Bevölkerungsgruppe taucht da praktisch nicht mehr auf. Vermutlich halbwegs Immun zu sein fühlt sich übrigens gut an, endlich kann ich wieder über Türklinken lecken :w00t::D

    Blauäugig darf man da aber auch nicht sein mein Lieber. Durch die Geschichte sollten wir eigentlich gelernt haben (denke ich mir so oft). So eine Eskalationsspirale nimmt dann gerne mal eine Dynamik auf, die nicht mehr gebremst werden kann, wenn man die Situation nicht rechtzeitig klar erkennt und gegensteuern kann. Siehe Juni/Juli 1914 oder auch Österreich, Tschechien, Polen 1938/39.


    Ich kann noch weitere Ängste neben Covid gerade nicht brauchen.

    Klar, hab ich auch nicht gesagt, wenn Armeen sich gegenüberstehen ist das immer erst mal schlecht und kann ziemlich ins Auge gehen. Aber ich glaube eben nicht das die Intention der Russen darin besteht einen Krieg vom Zaun zu brechen, in der Erwartung damit einfach durchzukommen. Die Situation ist eine andere als z.B. in Georgien damals und auch die Annektion der Krim war kein offener Krieg, sondern man hat recht geschickt die Situation ausgenutzt.

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass China aktuell einen Weltkrieg starten möchte. Anders als die Amis haben die Chinesen bisher auch nicht alle paar Jahre irgend ein Land militärisch angegriffen. Die ganze Chinesische Politik war bisher auch immer eher längerfristig ausgerichtet. Ich meine klar, man muss ja nicht die nächste Wahl fürchten. Also warum sollten sie das Risiko eingehen möglicherweise einen Atomkrieg anzuzetteln und alles zu verlieren, wenn sie aktuell eher gut dastehen. China sichert sich Jahr um Jahr mehr Einfluss auf der Welt, die USA haben ihr Ansehen in der Welt mal wieder verspielt und sind bis oben hin verschuldet und es gibt durchaus die Chance das Taiwan irgendwann ohne großen Krieg Teil des Landes wird. Also klar, Russland ein bisschen supporten um den Westen und vor allem die USA zu ärgern macht schon Sinn, aber ein Krieg? Doch eher weniger.


    Russland wiederum verlegt seit Tagen gut sichtbar Truppen, verbirgt es kein bisschen und spricht sogar in den Medien darüber. Gibt praktisch der Ukraine Zeit sich Einzugraben und der NATO Unterstützung zu schicken. Finde ich auch nicht die beste Kriegstaktik. Sieht eher so aus, als wolle man Druck aufbauen um was auch immer zu erreiche und gerade aktuell mit schlechten Beliebtheitswerten, diversen Korruptionsskandalen und Problemen der Wirtschaft kann Putin auch innenpolitisch eine Ablenkung echt gut gebrauchen. Und selbst bei einem begrenzten Krieg zwischen der Ukraine und Russland, die Ukraine hat inzwischen diverses NATO-Material bekommen und ist auch nicht so klein. Tote Russen kommen Zuhause sicher auch nicht so gut an.


    Heißt jetzt nicht, dass die Situation ungefährlich ist, wenn sich bewaffnete Armeen gegenüberstehen kann so etwas schnell eskalieren. Aber ich glaube nicht so recht, dass es der eigentliche Plan der Russen ist es eskalieren zu lassen.

    Hm das geht mir irgendwie noch nicht schnell genug. Hab nun mal den Raum für die Erkundungen und Aufträge vergrößert und ihn vollgemacht mit diesen Funkdingern. Hab nun in 8 oder mehr Ländern Basen aufgebaut. Nun kommt langsam mal ein Geldfluss nach meinem Geschmack zustande.

    Ich würde empfehlen möglichst das Gebiet einer Fraktion voll zu besetzen und etwas auszubauen und erst dann in das Gebiet einer anderen Fraktion zu gehen. Sonst hast Du gleich alle Superagenten an der Backe anstatt nur ein oder zwei. Denk daran, dass Du eben auch immer wieder auf Missionen gehen musst, wenn Du den Geldfluss steigern möchtest.

    Es gibt noch was, dass ich irgendwie nicht ganz verstehe. Ich habe das Upgrade erforscht, dass meine Wachleute immer auf dem Posten stehen, ich habe Kameras, welche auch überwacht werden. Wenn Agenten kommen, passiert es aber nur ganz selten, dass diese am Eingang angehalten werden. Ich habe erforscht dass meine Schergen überall wo sie auf Agenten treffen diese raus eskortieren. Ich habe an allen Eingängen dauerhaft Wachleute stehen und ich habe ebenfalls an meinen Eingängen Kameras postiert. Dennoch muss ich immer wieder mit ansehen, dass Agenten irgendwo in meinem Bau herumschnüffeln. Was mach ich denn hier verkehrt?

    Setz an die Monitore für die Kameras auf jeden Fall nur Kampf-Schergen. Einfach die Minitore auswählen und den Modus auf Kampf stellen. Die normalen Arbeiter-Schergen sind zu dumm um Agenten zuverlässig zu entdecken. Gerade die anfänglichen Wachleute ohne Upgrade sind allerdings auch noch nicht so toll wenn es darum geht. Später werden die Schergen aber deutlich besser darin. Mache Superagenten oder hochrangige Spione können, gerade am Anfang, aber auch nur von Deinen Handlangern entdeckt werden. Dazu kommt, dass manche Agenten durch den Hintereingang kommen, also von da wo auch neue Schergen ankommen. Und Symmetry und Ihre Gang spawn halt einfach in Deinem Tresor.


    Kannst Du schon dieses innere Heiligtum mit dem Konferenztisch bauen? Wenn Du genug Platz hast, dann räum in Deinem Flur einen Bereich für den Raumtyp frei, gerade genug, damit Du den Tisch da hinstellen kannst. Dann setze Deine Handlanger da hin oder wenn Dein Evil Genius stark genug ist auch den. An Deinen Handlangern kann kein Agent ungesehen vorbeischleichen und sie müssen auch nicht essen gehen oder so, stattdessen regenerieren sie sich an ihrem Konferenztisch. An dem bleiben Sie auch sitzen solange Du keinen Alarm auslöst oder Agenten kommen. Ist also im Prinzip der perfekte Wachschutz.

    Habt ihr auch so einen permanenten Geldermangel?

    Ne eigentlich hatte ich immer mehr als genug. Musst eventuell mehr Regionen besetzen oder stärker ausbauen. Ich hatte nur dann Geldmangel, als ich von der größten Insel alle 4 Stockwerke vollständig ausgebaggert habe. Ich hab den Platz eigentlich nicht gebraucht, aber so hab ich mir die Zeit während der Nebenaufgaben vertrieben. Hab da auch meine gesamte Basis in den Keller verlegt, während das oberste Stockwerk komplett aus Casino bestanden hat. Damit sind dann auch die Agenten die immer mal wieder durch den Hintereingang sind nicht mehr bis in die Basis gekommen.

    Also ich finde alle aktuelleren Paradoxtitel wie HoI4, Imperator und CK3 sind ähnlich zugänglich, ohne das man an Komplexität gespart hat. Aber selbst wenn, eigentlich kann es mir ja egal sein wenn andere deshalb rumweinen, solange es mir gefällt :D

    Was ich "merkwürdig" finde ist, dass Relic Entertainment an der Entwicklung beteiligt ist

    Was heißt beteiligt, Relic entwickelt das Spiel, mit Unterstützung der Entwickler der Definitive Editions.


    Ja, zugegeben, DoW 3 hat man gehörig in den Sand gesetzt. Aber man muss Relic zugute halten, dass sie Erfahrung bei der Entwicklung von Echtzeitstrategie haben und eines der wenigen Studios ist, die das die letzten 20 Jahre kontinuierlich gemacht haben, noch immer existieren und dabei auch groß genug sind um einen großen Titel zu stemmen.


    Sonst gäbe es sicher noch eine Reihe von kleineren Studios die in dem Genre unterwegs sind. Firefly z.B. aber die sind eben klein und auch nicht besonders erfolgreich. Im Zweifelsfall hätte man auch ein Studio nehmen können, welches nicht ganz das selbe macht, wie CA z.B. aber die sind selbst erfolgreich genug in ihrer Nische. Von daher ist Relic durchaus eine logische Wahl. Und hoffe einfach, dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben und mit dem was Microsoft da an Geld reinbuttern kann eben auch was ordentliches auf die Beine stellen.

    Allerdings: Ich habe die Befürchtung, und diese basiert unter anderem auch auf ähnlichen Äußerungen im Steam Hub, dass die zunehmende Komplexität dem Spiel schaden könnte.

    Ich finde nicht, dass zusätzliche Komplexität den Paradox-Spielen bisher geschadet haben :D

    Naja, höchstens vielleicht durch lustige neue Bugs :pfeif:

    Ich bin jetzt mit Maximilan durch. Ich muss sagen, das Spiel hat mich gut unterhalten und ich würde auch einen anderen Schurken nochmal spielen, aber ich denke erst wenn es eine oder mehrere Content-DLC gibt und der ein oder andere Bug gefixt wurde.

    Besonders ärgerlich fand ich tatsächlich am Ende, dass ich eigentlich alle Nebenquests abschließen wollte, aber sie plötzlich weg waren, weil ich in der Hauptstory zu weit gekommen bin. Da man beides parallel machen kann und der Nebequest-Strang den ich gestartet hatte relativ langwierig war, habe ich auch erst ziemlich spät gemerkt was Sache ist. Der lief dann nämlich bis Abschluss noch weiter. Da hatte ich dann auch keine Lust mehr zu einem früheren Savegame zurückzugehen.


    Hab deshalb auch kurz in den Sandbox-Modus reingeschnuppert ob der vielleicht besser ist in dieser Hinsicht. Aber man scheint nicht unter 40 000 Gold fallen zu können, dem Modus fehlt also irgendwie jede Herausforderung.


    Trotzdem, normalerweise fesseln mich die meisten Aufbauspiele höchstens ein paar Stunden, Evil Genius 2 hat mich hingegen durch meine Corona-Erkrankung 2 Wochen ganz gut begleitet :thumbup:

    Hier gibt es ein Preview von der Gamestar:


    Wobei ich nicht zustimme, ist das die Videos mit echten Bildern und historischen Infos und die Geister beim Bau von Gebäuden stören. Ich finde beides sind ausgesprochen gute Ideen die mir gefallen.


    Die Grafik finde ich vielleicht einen Tick zu bunt, wobei AoE jetzt auch nie arm an Farbe war. Die bemannbaren Mauern sind natürlich auch sehr cool, mein persönliches Highlight. Ich hoffe es ist alles modbar.


    Ah und hier noch ein Interview mit den Entwicklern:

    Golem.de: IT-News für Profis

    Habs mir gestern angeschaut. Echt krass wenn das alles so stimmt. Ich meine:


    - An einem abgelegenen Ort eine Insel kaufen: Check

    - Oberirdisch ein Tarnunternehmen errichten: Check

    - Unterirdisch mit vielen Minions eine Fabrik für illegale Aktivitäten errichten: Check

    - Global verbrechen begehen: Check


    Kim Jong-un lebt den Evil Genius perfekt. Er sieht also nicht nur so aus wie die asiatische Version von Maximilian, er ist das Original :w00t:

    Also ich finde die Impfzentren jetzt nicht schlecht. Man darf nicht vergessen, dass es die unter anderem aus der Annahme heraus gibt, dass nicht jede Arztpraxis Impfstoff bei extrem niedrigen Temperaturen lagern kann. Bei ausreichend vorhandenem Impfstoff ist ein nur aufs impfen ausgelegtes Zentrum außerdem deutlich effizienter als ein Hausarzt der nebenher auch noch Oma Ernas Krampfadern begutachten muss. Außerdem zeigen andere Länder, dass solche zentralen stellen durchaus sehr effektiv arbeiten können.


    Die Strategie erst die mobilen Impfteams in die Heime zu schicken, dann über Prioritäten Termine in den Impfzentren zu vergeben und bei steigender Verfügbarkeit auch die Hausärzte einzubinden und am Ende die Leute sogar bei Ikea für ein Stück gratis Pizza zu impfen, macht für mich durchaus auch Sinn.


    Aber es fehlt an Impfstoff und das andere Problem ist dann eher die ganze Organisation drum herum. Man hat das Gefühl nichts funktioniert. Meine Eltern z.B. machen ungern was am PC, möchten also einen Impftermin, da sie inzwischen einen bekommen könnten. In der Theorie zumindest. Also haben sie über Tage stundenlang die Impfhotline angerufen und wenn sie dann endlich mal durchgekommen sind wurde ihnen gesagt, dass kein Termin frei ist und sie es an nem anderen Tag nochmal probieren sollen. Auf der Homepage wird einem das übrigens sofort angezeigt, wenn man Bundesland und Postleitzahlgebiet angibt. Ist es wirklich so schwer eine automatische Ansage zu schalten welche die Postleitzahl abfragt und dann sagt tut uns leid, derzeit kein Termin verfügbar? Jedes drittklassige Unternehmen bekommt so etwas hin. Dann wäre die Hotline auch nicht so überlastet. Aber vielleicht geht man einfach davon aus, dass die alten Leute eh Zeit haben, die kann man damit dann ja beschäftigen. Oder ersatzweise ihre Verwandtschaft mit Internet.

    Naja, wenn man keine Erwartungen hat, dann würde ich ihn, wie geschrieben, zumindest als okay einschätzen. Allerdings auch nicht mehr, kein Film der einem irgendwie im Gedächtnis bleibt. Mir dann höchstens wegen der Verballhornung der 46 bzw. 47 Ronin.

    Auf Netflix gibts seit kurzem 47 Ronin, die Verfilmung von 2013 mit Johnny Silverhand Keanu Reeves. Ich war zwar skeptisch, weil was macht es für einen Sinn einen westlichen Filmstar in Japanische Geschichte zu packen? Aber ich dachte mir das Grundmaterial ist so gut, schwer das komplett zu versauen. Haha, Irrtum :rolleyes:


    Man nimmt einfach eine der bekanntesten Japanischen Geschichten, ersetzt den Antagonisten , der eigentlich ein Beamter des Shoguns sein sollte, durch einen Superschurken der ganz Japan übernehmen möchte, fügt dann noch Fabelwesen, Hexen und magische Schwerter hinzu + die obligatorische Romanze und schon hat man einen eigentlich guten Stoff bis zur Unkenntlichkeit durch die Hollywood-Mühle gedreht.


    Darüber hinaus verzerren die unnötig hinzugefügten Charaktere und Handlungsstränge die ursprünglichen Intention der Samurai. Wäre ich Japaner, dann hätte ich vermutlich geweint. :pffft:


    Wenn man keine Vorkenntnisse hat, einfach nur Keanu Reeves gerne sieht und man mit einigen schlechten Animationen leben kann, dann ist der Film vermutlich zumindest noch okay. Aber muss man sich heute bei der Auswahl die Streamingdienste haben wirklich noch was anschauen was gerade so okay ist? Denke nicht unbedingt.

    Die machen das halt alles auf spaßig, aber es ist halt leider wirklich so, was die CDU sich so die letzten Jahre geleistet hat ist schon nicht mehr feierlich. Trotzdem braucht es erst Pandemie-Missmanagement um auf die Umfragen richtig durchzuschlagen. :wacko2:

    Ich hatte gestern meinen ersten richtigen Bug der mich etwas wahnsinnig gemacht hat. Ich hatte mich schon gewundert, warum so lange kein Agent mehr meine Basis besucht hat, aber dachte wegen der Nebenquest ist das vielleicht gerade pausiert. Die bestand darin nach und nach bestimmte Super-Agenten in meinen Unterschlupf zu locken und auszuschalten. Bei Atom-Olga wurde es dann problematisch, sie ist nämlich einfach nicht aufgetaucht.


    Ich habe also etwas gesucht und siehe da, am Strand stand eine komplette Gruppe von Agenten + Atom-Olga und ihre Gruppe von Soldaten. Niemand hat sich vom Fleck bewegt und natürlich ist das ein Gebiet an das auch kein Scherge mal eben so vorbeiläuft. Also musste ich meine Handlanger hinschicken. Die haben den ersten Agenten ohne Gegenwehr erledigt, dann haben alle angefangen sich zu wehren. Ich konnte Atom-Olga und einen Teil der Agenten und Soldaten ausschalten, aber dann war es das auch. Als Ergebnis hingen dann dort unten meine Handlanger zusammen mit Agenten und Soldaten fest. Die Soldaten haben die Handlanger niedergeschossen, sobald sie wieder aufstehen wollten. Durch die Leichensäcke sind dann auch immer wieder Schergen einzeln dort hin gelaufen, nur um dann direkt von den Soldaten erschossen zu werden. Ich hab dann Maximilian nach unten geschickt, der kann sich ja wenigstens aus einem Kampf zurückziehen und dem sind die Soldaten auch hinterhergerannt, sodass meine Schergen sie dann im Gebäude abmurksen konnten. Danach ging auch wieder alles. Aber die Aktion hat mich so um die 50 Schergen gekostet + nochmal so viele die wegen den vielen Leichen desertiert sind.


    Den Reviews zufolge haben gerade die Veteranen sich erheblich mehr versprochen. Ich lese da immer wieder "nur ein Remake des ersten Teils", und das meistens verbunden mit einer negativen Bewertung.

    Ich weiß nicht, ich habe ziemlich genau das erwartet was es geworden ist. Und die Probleme die das Spiel aktuell hat sind auch nicht unpatchbar. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass einige wirklich nervige Sachen aus Teil 1 verbessert wurden. Z.b. das Schergen immer jemanden zum trainieren brauchen. Wenn ein hochrangiger Scherge gestorben ist, während der Rest der gleichen Art auf Mission waren, dann hat man erstmal ewig gebraucht um wieder auf die Beine zu kommen.