Beiträge von Imperator Bob

    Hab gerade diesen Artikel gelesen: Gastronomie fehlen Arbeitskräfte: Wie der Personalmangel deutsche Gaststuben leert - n-tv.de und mir erstmal an den Kopf gefasst.


    Wie als würde mehr Druck auf Arbeitslose den Personalmangel in der Gastronomie auf wundersame Weise lösen. 1800 Netto im Durchschnitt und der zahlt über Mindestlohn. Ist nicht wahnsinnig viel, aber ein Gehalt, mit dem man leben kann und ich finde da ist durchaus genug Abstand zum Bürgergeld vorhanden.

    Die Leute wollen das nicht mehr machen, weil nicht nur die Bezahlung Kacke ist, sondern auch der Job dafür viel abverlangt. Wechselnde Schichten und Wochenendarbeit z.B. In vielen Betrieben dann noch Unterwanderung des Mindestlohns und unbezahlte Überstunden. Und dann stundenlang auf den Beinen sein und sich regelmäßig von Gästen anpöbeln lassen.


    Ich kenne mehrere, die in der Gastronomie gearbeitet haben, die haben sich während der Pandemie alle was anderes gesucht. Die eine ist jetzt Zugbegleiterin. Immer noch Schichten und Wochenende und Menschen, die einen anpöbeln, aber bei wesentlich besserer Bezahlung und tatsächlich weniger Stress. Also warum sollte sie zurückwollen?


    Mir geht dieses wieder vermehrt auftretende von oben nach unten treten auf Arbeitslose aktuell echt auf die Nerven. Nicht nur, dass da von Anfang die Behauptung im Raum stehen hatte, dass man mit Bürgergeld genauso viel hat wie, wenn man arbeitet und das nur in den wenigsten Fällen wirklich stimmt, CDU & FDP ignorieren auch, dass die Beitragssätze und die nur begrenzt möglichen Streichungen auf Gerichtsentscheidungen in der Vergangenheit zurückzuführen sind. Man kann jemandem nicht das Existenzminimum einfach wegstreichen. Die Gerichtstermine dazu kosten den Staat vermutlich mehr, als die Sanktionen dem Staat einsparen. Auf der anderen Seite könnte man mit einer Vermögenssteuer 10+ Milliarden mehr einnehmen, da ist man dann aber plötzlich sehr leise.

    Grundsätzlich finde ich das Prinzip fördern und fordern nicht schlecht und man kann sich ja über Ausgestaltung von Gesetzen streiten, aber das ist doch jetzt wieder mal nur dummer Populismus und um vielleicht von den blauen Schwachmaten noch ein paar Stimmen abzugreifen.

    Dazu wollte ich auch noch was schreiben. Also selbst, wenn das so ist, dann denke ich, dass die Gewinne, die durch verbesserte KIs in Aussicht stehen, so fundamental größer sein werden, als die Investitionen, dass die Konzerne locker in die Milliardeninvestitionen gehen werden, weil schlichtweg noch viel höherer Gewinne warten.

    Das ist aber eben ein Punkt, der ein Irrtum sein kann. Wenn die Einsparungen und der Gewinn mit den Milliarden-Investitionen (der Open AI Chef hat sogar von Billionen gesprochen) nicht mithalten können, dann wird die Entwicklung irgendwann zwar nicht stoppen, aber deutlich langsamer vonstattengehen, weil nicht mehr unlimitiert Geld reingepumpt wird. Oder jemand kommt mit einer neuen Idee um die Ecke wie man KI noch viel schneller oder günstiger oder besser trainieren kann und es geht weiter. Man wird es sehen.


    Wie gesagt, aber auch der ist-Stand wird bereits für große Umwälzungen sorgen. Und ja, Jobs werden wegfallen, aber ich finde auch super spannend zu was KI einen befähigen kann. Besonders cool finde, ich, dass man bei vielen Sachen auch (noch) nicht abhängig ist von Big Tech. Es gibt eine gigantischer Anzahl an Open Source KI-Anwendungen die man auf einem halbwegs potenten Rechner direkt laufen lassen kann.

    Wenn Ihr mal ein bisschen Langweile habt, kann ich nur empfehlen mal Automatic1111 mit lokal installierter Software ein bisschen rumzuprobieren. Gibt inzwischen auch viele halbwegs einfache Launcher mit Windows Installer:


    Hab ich noch nicht ausprobiert, soll aber gut für Stable Diffusion sein: GitHub - LykosAI/StabilityMatrix: Multi-Platform Package Manager for Stable Diffusion

    GPT4 hat auch nen eigenen Installer: index.html

    Und auch sehr gut um alle möglichen unterschiedlichen KI Apps mit einem Klick zu installieren: pinokio

    Abseits dessen, habe ich mich ein wenig mit K.I.-generierter Musik beschäftigt und war absolut begeistert:

    Suno

    Hehe, ich verfolge die Entwicklung von KI zur Musikgenerierung schon eine Weile und so langsam ist man echt an einem Punkt angekommen, an dem es Spaß macht :D

    Derzeit sehe ich vielleicht eher eine Reduzierung meines "Stundenlohns". Je einfacher zugänglich das Ganze wird, desto mehr Menschen können den Job als Entwickler einnehmen, unterstützt durch K.I..

    Ich hab zu dem Thema einige interessante Interviews gelesen, leider nicht gespeichert, aber in einem davon ging es eben auch darum. Eine KI wird in absehbarer Zeit Entwickler nicht vollständig ersetzen oder einen guten Programmierer von der Code-Qualität her überholen. Es gibt aber einen erheblichen Mangel an wirklich guten Programmierern und die KI-Systeme können aber die Arbeit von schlechten bis mittelmäßigen Programmierern anheben. Man wird also eher Engpässe beheben können und wenn es weniger Mangel auf dem Arbeitsmarkt gibt, dann kann es natürlich auch sein, dass Gehälter nicht mehr so hoch sind/so sehr steigen, aber im Großen und Ganzen ist auch der Bedarf in dem Bereich so hoch, dass es da eher keine Jobs kosten wird.


    Trotzdem verspricht es viel Spannendes für die Zukunft, auch weil es Laien mit etwas Mühe zu viel mehr befähigt als früher. Wenn man sich z.B. Projekte wie Manor Lords anschaut, in denen einzelne Menschen vergleichsweise große Spiele zustande bekommen. Das funktioniert auch deshalb, weil Tools wie die Entwicklungsumgebung für die Unreal Engine 5 die eigentliche Komplexität ja schon sehr stark reduzieren. Wenn da dann noch KI Assistenzsysteme nicht mehr viel eigenen Programmcode schreiben müssen, sondern "nur" die Sachen in einem Software KIT mit komplexen Bausteinen umsetzen können, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass da mit viel weniger Aufwand etwas Lauffähiges zusammengebastelt werden kann schon recht hoch.


    Man kann ja außerdem schon jetzt mit ein paar Promts und vielleicht einer simplen Zeichnung mit Systemen wie Stable Diffusion ein komplettes Artwork erstellen. Und mit einem anderen KI-System wird aus der 2D Zeichnung ein 3D Model. Die eigentlichen Profis in dem Bereich braucht es dann vielleicht nur noch für speziellere Sachen und für das Ausbessern der KI Ergebnisse. Dann noch ein paar KI generierte Songs drüber und fast fertig ist ein Spiel :D

    Glaubst du nicht auch, dass große Unternehmen längst ganz andere KIs mit wesentlich höheren Fähigkeiten in ihren geschlossenen Umgebungen zu Testzwecken bereits laufen lassen? Ich denke, dass derzeit nur ein Bruchteil dessen, was schon derzeit möglich sein könnte, auf den Markt gelassen wird, eben weil man negative Nebeneffekte möglichst ausschließen will.

    Auch da hab ich ein interessantes Interview mit einem KI-Experten gesehen. Das Problem ist, du kannst nicht von den aktuellen Entwicklungssprüngen im KI-Bereich auf die Entwicklungsgeschwindigkeit in der Zukunft schließen. Die ersten Verbesserungen sind noch relativ einfach umzusetzen gewesen und haben große Sprüngen bei den Fähigkeiten geschafft. Aber bereits jetzt sieht man, dass die Weiterentwicklung von Systemen wie Chat GPT nicht nur Millionen, oder hunderte Millionen, sondern bald Milliarden kostet. Das geht, weil aktuell viele große Konzerne Geld in KI pumpen in der Hoffnung sich damit Vorteile zu verschaffen. Es wird aber immer schwieriger, je besser die Systeme werden sollen.


    Etwas Ähnliches hat man auch bei selbstfahrenden Autos erlebt. Große Fortschritte am Anfang, große Investitionen, dann große Abschreibungen und die Erkenntnis, dass man es vielleicht irgendwann hinbekommt, aber bei weitem nicht so schnell und perfekt wie man ursprünglich dachte.


    Was jetzt nicht heißt, dass es genau so kommen wird und nicht alleine schon die aktuelle Entwicklung große Auswirkungen haben wird.

    Ein Empire at War 2 von CA wäre schon Hammer :love:


    Ist die CA nicht zu angeschlagen um noch eine Star Wars Lizenz zu kaufen?

    Wir kennen ja die Hintergründe nicht. Kann ja auch sein, dass Disney selbst ein Spiel beauftragt hat :grübel:

    Wenn wird die Lizenz vermutlich auch eher SEGA und nicht CA gekauft haben.

    Filtert der nicht die Werbung bei Amazon prime, die neuerdings kommt? Das wäre ja doof.


    Ansonsten hast du auch Recht, so wirklich viele use cases gibt es wohl dann auch bei mir nicht, außer halt der smart TV. Wahrscheinlich werd ich es mal probieren wenn eins raspberry im Angebot ist. Und wenn es nicht funktioniert, hab ich dann einen zum rumspielen. :D

    Der Pie funktioniert ja im Prinzip so, dass alle Domains für die Werbung ausspielen rausgefiltert werden. Netflix und Amazon und ich glaube auch YouTube spielen die Werbung aber über die eigene Domain aus und verschleiern sie damit gut genug für Filter die nach diesem Prinzip funktionieren.

    Gilt aber nicht für z.B. Banner-Werbung in der Prime Video Oberfläche. Die wird, soweit ich weiß rausgefiltert.


    Andere Methoden können dagegen auch die Werbung im Stream filtern, wie streaming edhanced, aber nicht global und quasi erst nach der Auslieferung. Funktioniert damit auch nicht einfach auf nem Smart TV.


    So ein rasberry pie ist trotzdem nützlich. Z.B. um einen inzwischen mit Werbung zugeballerten Fire TV durch Android TV zu ersetzen :D

    Hatte es mir mal überlegt, aber unterm Strich filtern meine Werbeblocker auf dem Rechner und Smartphone eigentlich schon so gut wie alles raus. Hab auch nicht wirklich Apps mit Werbung, meine Frau ist da auch eher sparsam unterwegs, da gibts also nicht viel zu filtern. Und bei den einzelnen Sachen wo nichts gefiltert wird, wie z.B. die Netflix oder Amazon-eigene Werbung, da bringt auch ein Pi-hole auch nichts, weil die es über ihre eigenen Server ausspielen. Glaube, ich habe dafür einfach nicht so das ideale Userszenario zuhause.

    40k fände ich schon ziemlich cool, aber ich bin mir nicht ganz sicher wie gut CA da geeignet ist. Ich meine Space Marines treten in der Regel nicht in 100er-Formationsblöcken gegeneinander an. Da müsste die Engine schon stark überarbeitet werden. 1. Weltkrieg ja ähnlich. Allerdings wenn man das eine hinbekommt, dann hilft das vermutlich auch bei der Umsetzung des anderen, gewisse Synergien gäbe es also schon.

    Vicy hatte am Anfang schon einige Probleme, aber man konnte mit Spaß haben. Imperator hab ich tatsächlich direkt erstmal aus der Hand gelegt, war dafür später aber echt gut. Und ja, mit den letzten Updates ist Vicy 3 nicht nur inhaltlich besser geworden, sondern auch nochmal ein ganzes Eck schöner.


    EU5 wird auch deshalb interessant, weil es das ablaufende Mittelalter abdeckt und bis in den Anfang der aufkeimenden Industrialisierung reingeht. Auf jeden Fall hat man sich da viel vorgenommen.


    Übrigens, Vicy 3 gibts aktuell bei Humble Choice. Für ich meine 12 oder so kann man da absolut nichts sagen.

    Muss sagen, bin in EU IV so gar nicht reingekommen. Vielleicht die Gelegenheit nochmal einen neuen Versuch mit einer neuen Version zu wagen.

    Ich hab es immer Mal wieder gesuchtet, hat sich über die Zeit schon so einiges getan.


    Interessieren tut es mich allemal, nach dem Start von Victoria 3 bzw. Imperator bin ich nicht allzu optimistisch was die Releaseversion angeht.

    Stimmt schon, ich bin optimistisch was das Spiel als ganzes angeht, aber die Release-Version ist bei Paradox schon früher ein Problem gewesen, aber bei Victoria und Imperator deutlich mehr.


    Was tatsächlich sehr schade ist, beides sind aktuell gute Spiele. Victoria hat auch weniger lange dafür gebraucht und ist denke ich insgesamt gerettet, auch wenn man da sicher nicht so viel Geld rausholen kann wie bei anderen, weil es selbst für Paradox ein bisschen eine Nische ist. Aber ich hab es in letzter Zeit immer Mal wieder mit Freunden gespielt und es macht Laune.


    Für Imperator kam die Rettung einfach zu spät, leider. Weil es hätte tatsächlich das Potenzial gehabt ein großes erfolgreiches Spiel zu werden. Naja, immerhin ist es jetzt eines der wenigen Paradox-Spiele die man wochenlang spielen kann ohne Angst vor einem Savegame inkompatible Patch zu haben. Hat auch was :rolleyes:


    Angeblich hat man sich ja auch Mühe gegeben die Performance zu verbessern, auch etwas an dem im Lategame gerade Stellaris und Victoria mit ihren Pops Kranken.

    Wie ihr vielleicht mitbekommen habt oben aber auch nicht, wieder EU5 praktisch bestätigt. Inzwischen sind da auch viele Infos bekannt geworden, da über Tinto Talks auch viele Fragen durch Entwickler beantwortet wurden.


    Scheinbar wird schon 4 Jahre daran gearbeitet, so extrem weit kann der Release also eigentlich nicht mehr sein. Und was man so hört, wird das Spiel auch mit diversen Imperator: Rome und Victoria Features gepimpt. Außerdem wird es früher als EU4 starten, es wird also kein kompletter Selbstmord mehr sein mit Byzanz zu starten :D


    Eine ziemlich umfangreiche Analyse kann man hier finden:


    Ich freue mich sehr drauf :happy clapping:

    Jetzt muss Paradox nur noch an Imperator: Rome weiterarbeiten, dann wäre ich noch glücklicher :D

    So, ich habe mal geschaut, ich glaube das letzte mal, dass ich Freespace 2 gespielt habe war 2010 :D


    Das Ding ist, das Spiel war damals, als es rausgekommen ist, direkt eines meiner Lieblingsspiele. Die Grafik damals war hammer, die Story sehr unterhaltsam, die Laser der Schiffe unheimlich cool und die Missionen hab ich rauf und runter gespielt.


    Und danach gab es auch nie wieder ein Weltraumspiel, welches da auch nur im Ansatz rangekommen ist. Freelancer war damals am ehesten eine Hoffnung, aber letztendlich war es simpel und die story ganz okay und danach waren Weltraumspiele nur noch Nische. Ja ich bin mir sicher so was wie X oder Elite Dangerous sind gut, aber nichts hat mich mehr so wie begeistert wie damals Freespace 2. Ich hatte ja mal auf Squadron 42 gehofft, aber jede Hoffnung für Star Citizen ist auf ein absolutes Minimum heruntergeschraubt.


    Warum schreibe ich das ganze, obwohl das Spiel inzwischen über 20 Jahre alt ist? Als ich das Spiel das letzte Mal gespielt habe, gab es schon Freespace Open. Der Source Code wurde für nicht kommerzielle Zwecke geöffnet und Fans hatten damit begonnen, das Spiel weiterzuentwickeln. D.h. nicht nur, dass man es heute noch sehr gut spielen kann, sondern auch, dass es wesentlich besser aussieht als jemals zuvor. Hier ein kleines Video, welches die grafische Entwicklung über die letzten Jahre zeigt:


    Aber nicht nur für Freespace 1 & 2 bringt das jede Menge Verbesserungen, es gibt auch jede Menge Mods, mit welchen die Story fortgesetzt wird, man komplett neue Szenarien erleben kann oder das Spiel z.B. um die Möglichkeit große Schiffe zu steuern erweitert wird. Besonders cool finde ich die Möglichkeit Freespace 1 & 2 im Coop durchspielen zu können.


    Also, was braucht man dafür? Zuerst mal eine legale Kopie des Spiels. Wenn man die Original CDs noch hat, dann gehen die natürlich, ansonsten kann man das Spiel auch auf GoG kaufen:

    Freespace 2 auf GOG.COM

    Die Steam-Variante geht auch, die läuft aber ohne Mods gar nicht auf modernen Systemen, also grundsätzlich verkauft GOG einfach die bessere Version + mehr Bonus-Material wie das Handbuch.


    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob über die Freespace Open Mods bereits alles auf Deutsch umgestellt werden kann, ich hatte jedenfalls noch die deutschen Sprachdateien nachinstalliert. So oder so ist das aber optional:

    Freespace 2 - German Patch - CompiWare - Your Way to your Computer


    Dann benötigt man noch Knossos.NET: Knossos.NET Downloads

    Nach der Installation startet direkt der Quick Setup Guide, der kann aber auch über Settings jederzeit nochmal gestartet werden. Im Prinzip muss man einen Ordner setzen und dann zusätzliche Grafik-Mods installieren. Das geht alles direkt über die Oberfläche. Unter Explore findet man dann auch noch weitere Mods, z.B. die Coop-Mod. Also, vielleicht hat noch jemand Spaß damit ;)



    EDIT: Achja, da es keine richtigen Multiplayerserver mehr gibt, muss man sich noch hier registrieren: Registration | PXO wenn man Online spielen will.

    Ich weiß, wenn man das Buch gelesen hat, egal von welchem Stoff und da ein Fan von ist, dann hat man natürlich einen ganz anderen Blick darauf. Deswegen bin ich aber ehrlich gesagt ganz froh, es in diesem Fall nicht gelesen zu haben. Ganz grundsätzlich finde ich das Tempo des Films aber nicht schlecht.


    Im alten Teil oder der Mini-Serie oder beiden, ich weiß es gar nicht mehr genau, gab es ein paar Hintergrund-Erklärungen mehr als in der aktuellen Reihe, viel davon wird aber durch den inneren Monolog der Protagonisten erklärt. Das kann man machen, wirkt heutzutage aber immer ein bisschen billig. Auch hat man ja damals ebenfalls einiges zusätzlich erfunden, diese Schall-Waffen sind meines Wissens kein Teil der Bücher gewesen, aber trotzdem ziemlich cool. :D

    Ich war nach so 7 Jahren für den Film das erste Mal wieder im Kino und wurde jetzt nicht enttäuscht. Ich kenne die Bücher nicht. Ich habe den David Lynch-Film einmal gesehen und hier und da etwas Lore aufgeklaubt, aber ich habe jetzt nicht die Original-Buch-Fan-Brille auf.

    Ich war schon für Teil 1 im Kino und ich fand Teil 2 großartig. Hab die Bücher auch nicht gelesen. Finde auch nicht, dass er hätte kürzer sein müssen. Für mich hat das alles so gepasst. Naja, bis auf die fehlenden roten Haare der Harkonnen, die hab ich etwas vermisst :D

    Aber die Gute Nachricht: Ende dieses Jahr kommt endlich Glasfaserkabel.

    Hoffnung ist der erste Schritt auf der Straße der Enttäuschung :P


    Ich kenne jetzt leider schon diverse Leute bei denen Glasfaser sich nicht nur um Monate, sondern gleich um Jahre verzögert, es bei der Installation gleich Schäden am Gebäude gab oder der Anschluss dann zwar da ist, aber maximal instabil läuft, weil nicht sauber gearbeitet wurde und dann noch über Monate und Jahre Nacharbeiten notwendig waren und sind. Deswegen, wenn Glasfaser zum schalten möglich wäre, würde ich es auch legen lassen, aber nicht ohne Backup-Plan :pfeif:

    Einen Schuh musst du dir aber anziehen und bei meiner Kritik bleibe ich:

    Du hättest dies viel eher und klarer kommunizieren müssen. Wahrscheinlich war es von dir einfach nett gemeint:

    Irgendwie läuft es auch so und bezahlt ist auch noch.

    Über die Art und Weise kann man diskutieren, Mogges hatte rückblickend inhaltlich Recht. Im Forum gab es über Jahre keine neuen Entwicklungen, Anpassungen oder ähnliches. Es wurde nur verwaltet. Natürlich sind da auch die User in der Pflicht, die Impulse müssen aber von der Leitung ausgehen.

    Klar kann man mich dafür kritisieren, nehme ich Dir auch nicht krum. Wie es um meine allgemeine Motivation stand hab ich aber ja auch gerade Dir schon im August 23 beantwortet gehabt.

    Aber zum einen ist so oder so vorbei, zum anderen hätte jeder einzelne User des Forums jeden einzelnen Tag die letzten Jahre die Möglichkeit gehabt zu sagen: Hey, ich hab super Ideen, bin motiviert, ich möchte das Ruder übernehmen. Im schlimmsten Fall hätte ich ja immer nein sagen können. Aber es war ja doch eher so, dass wir die letzten Jahre schon einiges an Problemen damit hatten überhaupt Moderations-Post aufzufüllen, geschweige denn, dass sich jemand dazu berufen gefühlt hätte, das Forum zu übernehmen. Kritik, jetzt gar nicht speziell von Dir, eher von anderen, ist ja durchaus leicht zu äußern, wenn man nach dem äußern der Kritik auch einfach nichts selbst tun muss.


    Also ja, ich hätte schon früher deutlicher etwas sagen können oder vor nem Jahr. Aber ganz ehrlich, gerade die letzten Monate, nachdem dann auch von Nonsens nichts mehr kam, wollte ich auch einfach gucken, was passiert, wenn ich nicht mehr auftauche. Vielleicht ein bisschen kindisch, aber naja. Hab dabei aber eben auch im Urlaub und danach gemerkt, dass den Link zum Forum anklicken nur noch ein Reflex war und nicht mehr dem Wunsch entsprochen hat, wirklich das Forum aufzurufen. Hab ich mir vorher auch nicht in dem Umfang selbst so eingestanden.


    Wie dem auch sei, ich will jetzt auch gar nicht miesepetrig sein, ich habe viele schöne Erinnerungen an das Forum bzw. eher die Menschen darin, das ist so und lässt sich auch nicht ändern. Deshalb danke an alle, die über viele, viele Jahre Teil unserer kleinen Gemeinschaft waren ^^

    Da ich auch nicht vorhabe einer der guten alten Forentradition zu folgen, für immer ohne ein Wort zu verschwinden ODER komplett am Rad zu drehen und mit großen Knall zu verschwinden, werde ich auch nicht vollständig aus der Welt sein.


    Jetzt wünsche ich erstmal John alles Gute und viel Glück dabei, dem Forum wieder etwas Leben einzuhauchen. Bitte unterstützt ihn nach Kräften und versucht ihm keine Steine in den Weg zu legen. Und danke an Dich John, dass du Dich dazu hast nötigen lassen :D Aber du bist und warst immer einer der aktivsten Mitglieder des Forums, von daher habe ich da durchaus die Hoffnung, dass du etwas bewegen kannst :)


    PS: Falls es so klingt, ich trage auch Nonsens da nichts nach, er hat ja einen guten Grund abwesend zu sein.

    Dafür ein großes, wenn auch spätes, Dankeschön!

    Dankeschön für das Dankeschön :love2:

    Original Bild aus meinen Flitterwochen, passt ganz gut denke ich :love:

    Wie groß ist die derzeitige finanzielle Belastung? Mit was für Kosten ist zu rechnen?

    Knapp 290 Euro auf 3 Jahre für das Serverpaket.

    Update Forum auf den neusten Stand + Support mit Funktionsupdates für 1 Jahr (Sicherheitsupdates gibts länger): 429,95 Euro.


    5. Mit welchem Zeitaufwand muss ich rechnen, jenseits dessen, den ich ohnehin bisher ins Forum durch Beiträge investiere?

    Hm, also solche Geschichten wie Update der Forensoftware haben viele Stunden in der Woche gekostet, bis wieder alles okay ist. Der Sprung von WBB 5 auf 6 ist aber, glaube ich weniger aufwendig, weil die Plattform im Großen und Ganzen gleich geblieben ist. Wenn es mal läuft, dann läuft es aber. Ansonsten, wenn mal wieder jemand frei dreht, dann beschäftigt das auch ganz schön. Die restliche Zeit kommt es darauf an, wie viel du selbst investierst.

    6. WoltLab bietet ja, wenn ich das richtig lese, inzwischen die Variante einer WoltLabCloud an. Klingt für mich wie die sorgenfrei/glücklich Variante für technologisch ahnungslose Admins wie mich. :ka: Würde da die 35,95€ mtl. Variante ausreichen für das was wir jetzt haben? Oder müsste man finanziell höher ansetzen? Was wären die Nachteile einer solchen Cloud-Variante?

    Schwierig, eine Migration ist möglich, aber in der Cloud-variante gibt es Einschränkungen, was Plug-ins angeht. Da haben viele Anbieter zwar inzwischen auch Varianten für geschrieben, aber es wird trotzdem einige geben, die nicht funktionieren werden und es muss halt neu gekauft werden, wenn andere, die es noch gibt weiter genutzt werden sollen.

    Wenn du bei der Lizenz ohne Cloud bleiben möchtest, gibt es aber auch einen Installationsservice, kostet knapp 110 Euro. Weiß aber nicht genau was der alles abdeckt.


    7. Imperator Bob Nonsensification Mogges Flavius Jolius gibt es noch irgendeine Aussicht, euch als aktive User zurückzugewinnen, oder seid ihr so oder so fest entschlossen, das Forum gänzlich zu verlassen?

    Ich bin weder fest entschlossen, aktiv etwas zu schreiben, noch fest dazu entschlossen das Forum gänzlich zu verlassen. Ich hab derzeit nur keine Motivation dazu den Link anzuklicken. Es fehlt mir nicht mehr. Wenn ein Medieval 3 rauskommt, würde ich vermutlich schon nochmal schreiben :grübel:

    8. Was gibt es ggf. juristisch zu beachten?

    Besprechen wir dann.

    10. Draconarius und Mogges ihr habt das Ding hier damals hochgezogen, seid quasi die Gründerväter dieses Forums? Wie steht ihr grds. dazu? Wäret ihr ggf. bereit, bei Fragen beratend zur Seite zu stehen? Imperator Bob wie sieht das bei dir aus?

    Ich sage mal, ich werde dir schon antworten, wenn du Fragen stellst da, wo ich es lese. Aber plan mich nicht als feste Hilfe o.ä. ein.



    Andragoras denk was du möchtest. Man kann mich aber auch anschreiben, ohne mit mir abzuhängen, stell dir vor. Ist auch nicht besonders schwer, die Kontaktwege findet man direkt hier im Forum.