Aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit Covid-19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • IWST schrieb:

      Saladin schrieb:

      - Vermutlich werden in 8 bis 10 Monaten die Krankenhäuser wieder überlastet werden.
      --> Babyboom. Was werden wohl die meisten machen die zu zweit (Weibchen und männchen) zu Hause sitzen. Den derzeitigen Verlust versuchen auszugleichen. Sorry bissel makaber ausgedrückt.
      Ja und nein. Bei den Paaren die nach der Quarantäne noch zusammen sind könnte sich tatsächlich mehr Nachwuchs einstellen.Aus China wissen wir allerdings, dass auch die Scheidungsraten und Fälle häuslicher Gewalt massiv angestiegen sind.
      Hm, Scheidungsrate ok kann ich nachvollziehen. Heutzutage (so jedenfalls mein Gefühl) sind die Menschen egoistischer ichbezogener und weniger bereit Kompromisse einzugehen. Entweder so wie ich will oder ich zieh weiter....

      Fälle häuslicher Gewalt. Das das ansteigt? Wenn einer / eine gewalttätig ist dann wird geschlagen ob corona ist oder nicht. Da sehe ich keinen Zusammenhang. Höchstens das die "schlagpausen" aufgrund der fehlenden Arbeit fehlt weg sind.

      Ansonsten zu dem positiven. Eigentlich könnte corona doch der fehlende kit der EU sein der zuletzt gefehlt hat. Mit gegenseitiger Unterstützung, Hilfe usw.

      Aber irgendwie höre ich nur das die Italiener den Russen und Chinesen danken.. ...

      Deutschland lässt den Föderalismus endlich hinter sich (Wunschdenken).

      Ausbaue der dateninfrastrukturen. Stichwort 5G.

      Wie hier schon geschrieben wurde auch das die Menschen wieder bereiter sind sich gegenseitig zu helfen.
    • Und was soll ich als Stadtbewohner machen, der sonst immer auf dem Weg die 3-4 Dinge fürs Essen gekauft hat und eigentlich nie etwas groß, auch aufgrund von Platz? Bei Klopapier weiß es scheinbar keiner, warum. Und meine Eltern drehen mittlerweile am Rad, weil sie nur noch 2,5 kg Mehl haben und jetzt seit 5 Tagen keinen Nachschub bekommen haben.... :)

      Fairas schrieb:

      Schau gerade Die Anstalt von gestern.

      Spanische Grippe 1918: Philadelphia hält 10 Tage nach Beginn der Pandemie eine Militärparade mit 200.000 Teilnehmern ab

      Coronavirus 2020: Deutschland feiert 20 Tage nach Beginn der Pandemie (nach WHO) Karneval mit über 2 Millionen Teilnehmern

      Ja sind wir eigentlich bescheuert? :rolleyes:
      Hier ist die Anstalt allerdings falsch. Am 11.3. hat die WHO Covid-19 offiziel zur Pandemie erklärt, 2 Wochen nach Karneval. Und der Heinsberg-Fall kam am Karnevalsdienstag auf. Davor gab es nur die Fälle in München, die eingedämmt werden konnten. Ebenso sind an Karneval die ersten Manßnahmen und Fälle in größerer Zahl aufgetreten. Da wurden leider Äpfel mit Birnen verglichen. Und vielleicht bin ich voreingenommen, weil Karneval heilig und man ihn nicht ausfallen lassen kann. (obwohl es schon des öfteren versucht wurde :D)
      Es wäre sehr wenig passiert, weil man der Bevölkerung nicht hätte vermitteln können, warum wir uns zu dem Zeitpunkt schon beschränken sollen. So ehrlich muss ich sein: Ich hätte Karneval trotzdem gefeiert, wenn die Regierung es versucht hätte zu verbieten.

      Filusi schrieb:

      Fairas schrieb:

      Während EU-Staaten Italien Hilfe jetzt weitestgehend verweigern, bekommt das Land Hilfe aus Russland, China UND Kuba.
      Ich meine gelesen zu haben, dass u.a. Deutschland 7 t mediz. Hilfsmaterial geliefert hat. Unter anderem auch Beatmungsgeräte.

      War es zuletzt nicht auch Tschechien, die was liefern wollten, wo es aufgrund von Missverständnissen zuerst gesperrt und dann wieder frei gegeben wurde?

      Ich lese in diesen Thematiken jetzt erst seit kurzem mit und da gibt es dann bestimmt auch andere Bsp. wo europäische Staaten Italien helfen, weshalb ich deine Einschätzung nicht teile.
      Es kamen in den letzten Tagen auch die ersten Patienten aus Italien und Frankreich nach Deutschland, die hier versorgt wurden, obwohl man gerade in Italien schon hätte früher helfen sollen. Gerade Würfel-Armin hat den Vorstoß anderer genutzt um wieder gut darzustehen...

      PS: Wenn ihr helfen wollt: Es werden händeringend Blutspender gesucht. Die Reserven sind so knapp, dass teilweise nicht mehr jedem Blut gegeben werden kann! Also ab zur Spendestelle in der Nähe!
    • Saladin schrieb:

      --> Babyboom. Was werden wohl die meisten machen die zu zweit (Weibchen und männchen) zu Hause sitzen. Den derzeitigen Verlust versuchen auszugleichen. Sorry bissel makaber ausgedrückt.
      Als verantwortungsvoller Mensch legt man sich zur Zeit keinen Nachwuchs zu.
      Wer weiß was am Ende der Corona-Zeit für eine Welt steht.

      In Frankreich hamse alles richtig gemacht und Kondome gehamstert und wir horten Tö-Papier. :thefinger:

      Letzte Woche war ich auch gut krank, mit trockenem Husten, Schüttelfost und später Durchfall. Da habe ich zu Hause für den Rest der Familie auch das Papier rationiert und jedem nur 3 Blatt pro Abwischvorgang zur Verfügung gestellt :D
      Man gerät ja direkt in so einen Film, wenn man sterbenskrank auf dem Lokus sitzt und an die leeren Toilettenpapierregale denkt
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Saladin schrieb:

      Da sehe ich keinen Zusammenhang.
      Der ist aber trotzdem da der Zusammenhang; nennt sich Lagerkoller. Wurde sogar im disziplinierten China entdeckt, und das nicht selten.
      Manchmal reicht es, sich mit Kumpels in der Kneipe zu treffen auf ne Runde Billard und ein paar Bier zum Frustabbau; geht jetzt nicht mehr. Jetzt frißt man Aggressionen in sich rein oder läßt sie am Gegenüber aus.


      Likedeeler schrieb:

      Letzte Woche war ich auch gut krank, mit trockenem Husten, Schüttelfost und später Durchfall.
      Interessant, wie viele Menschen krank werden ohne überhaupt mit Corona infiziert zu sein. Kommt nur mir das so vor oder ist das in der Tat so? Haben wir zu dieser Jahreszeit immer so viele Kranke sämtlicher Erkältungs- und Verdauungssorten?


    • Es ist jedes Jahr im Übergang vom Winter zum Frühling ein erhöhtes erkranken bemerkbar. Wenn die Übergänge plötzlich vom kalten ins warme übergehen wird es noch heftiger. Das ist nichts ungewöhnliches. Hatte zu Zeiten als Koordinator mit knapp 30 Mitarbeitern unter mir stets ausfälle um die 55-60%. Ganz ohne Corona. Wenn eine Grippewelle dazu kommt, also die ganz normale Influenza, kann das sogar noch weiter ausarten.
      Ich muss allerdings dazu sagen, dass viele Leute eine normale Erkältung kaum von einer Grippe unterscheiden können. Die Grippe ist richtig fies. Da kanns einen schonmal so erwischen, dass man nicht mal morgens aus dem Bett kommt. Viele denken schon bei einer Erkältung, bei der man sich auch mies fühlen kann, sie hätten schon eine Grippe.
      _____________________________
      Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
      -Verfasser unbekannt
    • Also ich habe jedes Jahr eine Erkältung. Und einmal hatte ich eine Grippe. Da habe ich im Kindergarten gejobbt und während ich einem Kleinkind den Reisverschluss der Jacke zugemacht habe, rotze es mir seinen ganzen Schnodder ins Gesicht. Danach lag ich 14 Tage so flach, dass ich dachte ich bin im Delirium. Und vor zwei Jahren hatte ich eine Magendarmgrippe über Heiligabend. Da war ich so schwach, dass ich mich an der Wand im Flur festhalten musste, um ins Bad zu kommen.
      Dagegen war der Dauerhusten den ich seit Dezember habe, der Schnupfen und die leichten Verdauungsstörungen in diesem Jahr gar nichts.

      In der Schule merkt man jedes Jahr die Krankheitswellen. Im Herbst und Frühling dünnen sich die Klassen und das Kollegium regelmäßig kräftig aus. Manchmal sitzt man dann nur mit der halben Klasse da.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Ich bin eigentlich auch immer zu dieser Zeit erkältet. Mal mehr und mal weniger stark.
      Ne Grippe hatte ich bisher 2 x. Da war der Gang vom Bett zum WC schon anstrengend und ich habe die Zeit komplett verdunkelt zugebracht.
      Jetzt achtet man halt mehr drauf und ich wäre irgendwie froh, wenn ich es hinter mir hätte.

      Es wird Zeit, dass der Antikörpertest kommt, damit man das für dich ggf. abhaken kann und sich wieder mit alten Verwandten treffen darf
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Grippe habe ich einmal bei meiner Frau und den drei Kindern erlebt. War der Horror! Frau fast im Krankenhaus gelandet, sie lag 10 Tage lang im Bett, Kinder waren nach 7 Tagen durch. Ich war physisch und psychisch am Ende nach den 2 Wochen. Die Nachbarn haben gekocht für uns und mir somit den Hintern gerettet.

      Komischerweise ist die Grippe bei mir nicht ausgebrochen, obwohl ich engsten Kontakt zu meiner Frau und den Kindern hatte.
    • Flavius Jolius schrieb:

      Ich frage mich eh, was die alle mit dem Klopapier wollen?
      Ist halt ein Schneeball-Effekt. Ein paar wenige kaufen die Regale wie irre leer, die normalen Leute die Klopapier ganz normal weiter eingekauft hätten sehen die leeren Regale und wissen jetzt aha, wenn ich es wirklich brauche könnte es weg sein, also nehmen auch die normalen ein oder zwei Packungen mehr mit als sonst. Damit wird die Versorgungslage weiter verschärft, was noch mehr Leute von der Norm abweichen lässt usw. Aber die ganze Sache ist schon verrückt, wenn der Virus noch gefährlicher wäre, sagen wir mal so tödlich wie Ebola (~50% Letalität), dann wäre unsere Zivilisation schon komplett zusammengebrochen und die Leute würden aus den Schädeln ihrer erschlagenen Nachbarn Regenwasser trinken :pinch:
    • Imperator Bob schrieb:

      Flavius Jolius schrieb:

      Ich frage mich eh, was die alle mit dem Klopapier wollen?
      Ist halt ein Schneeball-Effekt. Ein paar wenige kaufen die Regale wie irre leer, die normalen Leute die Klopapier ganz normal weiter eingekauft hätten sehen die leeren Regale und wissen jetzt aha, wenn ich es wirklich brauche könnte es weg sein, also nehmen auch die normalen ein oder zwei Packungen mehr mit als sonst.
      Ich hatte bis vorgestern noch die Theorie, dass es entweder daran liegt, dass die Leute jetzt mehr Konservendosen kaufen und darinnen oft Bohnen und Linsen verarbeitet sind, oder dass jetzt alle zwanghaft die gehamsterten Lebensmittel aufessen müssen, bevor die verderben, und dementsprechen häufiger das stille Örtchen aufsuchen. (Mir haben tatsächlich schon ein paar Leute berichtet, dass die jetzt mehr essen).

      Allerdings hatte ich vorgestern beim Einkaufen (angenehm leerer Supermarkt, nur beim Klopapier gähnende Leere, habe aber noch 24 Rollen auf Vorrat) festgestellt, dass die jetzt wieder richtig viele Nudeln haben und auch Dosen mit Ravioli (die waren am WE weg) wieder auf Lager sind und dann habe ich prompt beides in den Wagen gepackt.
      Auf dem Parkplatz habe ich dann noch gesehen, wie eine aus dem Rossmann gekommen ist und zwei Packungen Klopapier zu ihrem Auto trug. Ich war kurz davor reinzugehen und ebenfalls noch welches zu kaufen...wird also tatsächlich der Schneeball-Effekt sein...scheiß Gruppenzwang. :blink:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Nudeln gibt es bei uns auch wieder in Hülle und Fülle. Nur Reis, Mehl, Backhefe, Einmalhandschuhe und Klopapier sind Mangelware. War gestern bei Edeka, Aldi, Budni, Rossmann und einem Bio-Supermarkt.

      Backen wohl alle wie die Weltmeister, mit ordentlich Butter und Zucker, dazu noch 3 Packung Frischhefe und im Anschluss haben sie alle Panik wegen einer drohenden Dauer-Scheißerei. :rolleyes:
    • Einkaufen im Großstadtdschungel oder kriselndes Krisenmanagement während der Krise - Folge 4 oder 5.


      Ich war eben um 7:20 Uhr am Kiosk und in der Bäckerei einkaufen. Brot, Brötchen, Tabak und BIER ( :roba: ) sind wieder vorhanden.

      Kioskverkäufer hat ein Schiebefenster...hat er auch sehr souverän gemeistert den Verkauf. Habe aber auch gemerkt, dass der Virus noch nicht in alle Köpfe vorgedrungen ist. Als ich da vor der Scheibe stand und einkaufte, drängelte sich hinter mir eine Fahrradfahrerin ohne Abstand zu mir durch, weil die Straße von der Müllabfuhr blockiert wurde. Anstatt eine Minute zu warten. Fahrlässig, sollte man sich so infizieren.
      Fazit: Zu früh am Kiosk zu sein ist auch Mist. Erstmal die Arbeitsgänger abwarten...die habens meist eilig. Denke so 9-10 Uhr ist eine bessere Zeit.

      Für die Bäckerei wars die perfekte Uhrzeit. Ich hatte noch die Auswahl zwischen genau einem 500 g Roggenbrot und einem 750 g Mischbrot (jetzt meins!). Die backen wohl auch jetzt kleinere Kapazitäten, dafür den ganzen Tag nach Bedarf.
      Fun fact: Die Verkäuferin meinte noch, man sollte das Mischbrot gleich essen, da es noch warm wäre. Meine Antwort: "Nichts da, das bleibt erstmal ein paar Stunden liegen". - "Ja, dann sind aber nicht wir schuld wenns dann nicht mehr warm ist." :stimmt: :Engel:
      Ist klar...ich hab andere Probleme und bin froh überhaupt ein Brot bekommen zu haben. Aber klar: Die Bäckerei ist ihr Leben und aus der Sicht...verständlich. Die Hälfte wird eingefroren...750 Grämmchen sind zuviel auf einmal.


      ...wie werden wir nächste Woche den ungewöhnlichen Alltag meistern? Mission "Klopapier" rückt näher.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Bei mir die letzten Wochen kein Unterschied zu sonstigem Einkaufen. Das mal was nicht vorhanden ist gabs auch schon in Zeiten ohne Krise. Ich gehe 1x die Woche für einen Wocheneinkauf zum Kaufland und das am Mittwoch, da ist es bei mir am entspanndesten. Das mache ich aber schon seit einem guten Jahrzehnt so. Was seit ein paar Wochen aber wirklich permanent fehlt ist das Toilettenpapier.

      Und seit dieser Woche ist es vielmehr Flughafenfeeling mit den ganzen Asperrungen, Markierungen am Boden und Scheiben an Infoständen und Kassen. Fehlt irgendwie nur noch der Scanner... Nervig ist das man am Kassenband kaum noch Platz wegen der Scheiben hat. Maximal mit einer Hand und das bei der Turbo-Durchziehgeschwindigkeit der Kasiererinnen wo man schon mit zwei Händen kaum hinterher kommt...

      Meine Mutter, die 15 km entfernt in einer kleineren Ortschaft mit einem Realmarkt, Edeka und Lidl wohnt meldet dafür reglmässig Notstand wegen Leerer Regale.
    • Wer sich mal Berichte über New York City ansieht, wird an die dunkelsten Science-Fiction und Apokalypse PC Spiele erinnert.....gruselig, was da abgeht und in den nächsten Wochen noch abgehen wird. Die Zahlen explodieren nahezu stündlich und es wird nicht mehr lange dauern, dann herrscht offener Krieg.
      Die Stadt ist komplett abgeriegelt und nahezu menschenleere Strassen.


    • Mogges schrieb:

      Wer sich mal Berichte über New York City ansieht, wird an die dunkelsten Science-Fiction und Apokalypse PC Spiele erinnert.....gruselig, was da abgeht und in den nächsten Wochen noch abgehen wird. Die Zahlen explodieren nahezu stündlich und es wird nicht mehr lange dauern, dann herrscht offener Krieg.
      Die Stadt ist komplett abgeriegelt und nahezu menschenleere Strassen.
      Schnapp dir nen gutes Buch. Setzt dich auf die Terrasse in die Sonne und lenk dich ab. Mache ich auch so. :)
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mogges schrieb:

      Wer sich mal Berichte über New York City ansieht, wird an die dunkelsten Science-Fiction und Apokalypse PC Spiele erinnert.....gruselig, was da abgeht und in den nächsten Wochen noch abgehen wird. Die Zahlen explodieren nahezu stündlich und es wird nicht mehr lange dauern, dann herrscht offener Krieg.
      Die Stadt ist komplett abgeriegelt und nahezu menschenleere Strassen.
      Wundert dich das wirklich?

      - "Obama-Care" Was wurde daraus?

      - Corona eine Erfindung der Demokraten! Auch ansonsten alles nur Hirngespinste. Wieviel Zeit hat man dadurch verloren? Drei oder vier Wochen? Der Herr Trumpel hat dadurch einige an Menschen auf dem Gewissen...wieviel läßt sich noch nicht abschätzen.

      - Die "Friss oder Stirb" Gesellschaft? Dadurch Massenentlassungen und Menschen die nicht abgesichert sind.


      Nur mal um Punkte zu nennen die mir auf Anhieb einfielen. Die US-Bürger decken sich jetzt auch massenweise mit Waffen ein....und ja, New York ist halt als Mega-Metropole der Schmelztiegel des Ganzen.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Auch mal ein kleiner Erfahrungsbericht aus Großstadt: Wegen einer Schwellung in der Wange musste ich zum Zahnarzt - der hat mich dann auf die Universitätszahnklinikum geschickt. Dort kommt man so nicht mehr normal rein - die Drehtür ist abgeschalten, man muss durch die Tür rechts (hinter der die Security steht) die automatisch aufgeht. Dann muss man Hände desinfizieren und dann stehen vor einem 3 Ärzte mit Wärmebildkamera, FFP3 Masken und diesen Kunststoffwänden.

      Überprüft wird:

      1) ob man Fieber hat (dann wird man abgewiesen)
      2) es wird nachgefragt ob man aus Krisenregion Südtirol kommt
      4) Name, Geburtsdatum und Telefonnummer wird aufgeschrieben
      3) was die eigentlichen Beschwerden sind - nur Schmerzpatienten werden reingelassen

      Da ich kein aktuer Patient bin, werde ich nicht geröntgt sondern erst wenn das ganze vorbei ist, bin mit Antibiotikum "entlassen". Die achten dort penibelst auf Abstand, Desinfekt etc.. Am Schalter sowieso nur mehr mit Schutzwand.

      In der APotheke das selbe Spiel noch einmal: Apothekerinnen alle mit Mundschutz, Desinfekt beim Reingehen, Abstand halten zu allem, Kunststoffschutzwand ebenfalls aufgebaut. Alle Regale sind mit so einer Plastikfolie übersehen, dass die Leute nicht drauf spucken / die Apothekerinnen es dir teilweise selber greift und man nicht hingreifen muss. Find ich alles sehr angenehm muss ich sagen, wenn die Leute mehr Abstand halten - in der Billa dasselbe Bild übrigens. Bin dann immer gleich angepisst, wenn es dann Leute gibt, die drauf scheißen und einem nahe kommen.

      Und wegen der Zugdiskussion von vorher: Die ÖBB (oder waren es die Wiener Linien?) haben zwar die Frequenz der Zugverbindungen runter geschraubt, dafür die einzelnen Züge noch einmal länger gemacht, damit die Leute sich nicht so nahe kommen müssen. Ganz guter Komrpomiss.
      Steam Name: Patata68
      Origin Name: Patata964
    • Flavius Jolius schrieb:

      Wundert dich das wirklich?
      Nein, tut es nicht.
      Und genau wegen der Dynamik in einer solch riesigen Metropole nehme ich die Zahlen, die aus China kommen, nicht ernst.
      Infektionen haben jetzt erst mal nichts mit der Krankenversicherung zu tun; in die Notaufnahme kommen ja auch Obdachlose und Arme.

      Edit:

      Entscheidungen über die Zuteilung von Ressourcen in der Notfall-und der Intensivmedizin im Kontext der COVID-19-Pandemie

      dynamic.faz.net/download/2020/…Endfassung_2020-03-25.pdf

      Das Triagepapier Deutschlands.