Beiträge von John

    Ich, wenn ich essen gehe:


    Ellbogen auf dem Tisch? Meine Eltern hätten mir was erzählt.


    Und Trump sollte man besser nicht unterschätzen. Er hat die Republikaner nach wie vor unter Kontrolle.


    Liz Cheney: Trump-Gegnerin steht vor der Degradierung durch die eigene Partei - DER SPIEGEL

    Staatsbeamte usw. standen doch immer schon in Prio-Gruppe 3. Der Staat stellt seine Funktionstüchtigkeit sicher. Zur Zeit wird auch massiv in großen Betrieben geimpft. Kann da jetzt bei dem von euch angesprochenen keine Drängelei erkennen. Ist ein normales Vorgehen in einer Pandemie, dass die staatliche Verwaltung usw. geschützt wird. Feuerwehr ist auch logisch. Schließlich leisten die häufig Krankentransporte oder müssen Menschen retten und dabei in nahen Körperkontakt.

    Bin gerade mit Biontech geimpft worden. Die Bundeswehr und das DRK haben das richtig gut durchgezogen. War sehr stabsmännisch organisiert. Hat mir richtig gut gefallen! Ich sollte eigentlich erst am späten Nachmittag dran sein, aber das ging alles viel schneller als geplant.

    Der junge Stabsarzt war auch lustig drauf. Er meinte zu mir: "Die gute Nachricht, sie kriegen nicht Sputnik, sondern was Gescheites. Die schlechte Nachricht für sie! Sie trinken bitte die nächsten Tage keinen Alkohol, auch wenn gerade Abi-Phase ist!" :D:rofl:

    War das nur ein Witz mit dem Alkohol? Ist das erste was ich höre? Soll man kein Alkohol die Tage nach der Impfung trinken?

    Es ging bei den versendeten Bildern laut Presse wohl um schweren Kindesmissbrauch und im Chat um Phantasien, so etwas auch einmal zu machen. Er selbst sprach davon, er sei nicht pädophil sondern habe „einen Kick“ gesucht und das obwohl ihm das Leid der Kinder auf den Aufnahmen bewusst gewesen sei. So wurde er aus dem Prozess zitiert.


    Für mich sind hier folgende Dinge besonders schwerwiegend: Es handelt sich laut Presse mehrfach um Aufnahmen von Kindern, nicht nur von Jugendlichen. Es geht wohl in mehreren Aufnahmen um schweren sexuellen Missbrauch. Also keinesfalls lediglich um Nacktaufnahmen. Er hat offenbar im Zuge des Chats davon phantasiert, wie es wäre, wenn man so etwas einmal gemeinsam machen würde. Die Phantasien wo und mit wem das geschehen könnte waren wohl verhältnismäßig konkret. Er selbst sprach im Prozess ja wohl von Phantasien, die sich um „das Unaussprechliche“ gedreht haben sollen.


    Man kann das auch einmal mit dem Fall Edathy vergleichen. Bei dem ging es um Aufnahmen an der Grenze zur Jugend„pornographie“. Er ist damals nicht verurteilt worden, sondern bekam nur eine Strafe von 5000 €. Heute lebt er von insgesamt monatlich knapp 1500 € die ihm u.a. seine Familie zukommen lässt in Nordafrika und ist mit einem dortigen Hotelmanager liiert. Von einem Suizid habe ihn bisher seine Familie abgehalten. Er habe aber regelmäßig diese Gedanken.


    Edathy lebt in Nordafrika und plant Heirat - WELT


    Der Fall Metzelder ist da in der öffentlichen Wahrnehmung noch wesentlich schwerwiegender. Insbesondere, weil er sich öffentlich ja einen Namen damit gemacht hat, sich gegen Kindesmissbrauch einzusetzen und für sein Engagement u.a. auch das Bundesverdienstkreuz bekam. Das Buch hier stammt u.a. von ihm.


    Das zerbrechliche Paradies: Wo Kinder zur Ware werden Amazon.de


    Man muss davon ausgehen, dass er also durchaus besonders genau wusste, was er da gerade tat. Wobei man dazu kein Experte sein muss. Und das hat er ja auch selbst vor Gericht eingeräumt. Das alles macht es zusammengenommen so besonders perfide und abstoßend. Sein gesamter Lebenslauf wirkt im Nachhinein wie um diese Neigung herumgebastelt, die er ja noch immer abstreitet. Wenn es aber keine pädophile Neigung war, dann kann es ja im Grunde nur noch eine sadistische gewesen sein. Insbesondere mit dem Hintergrundwissen, das er aufgrund seines Engagements gehabt haben muss. Das wäre dann sogar aus meiner Sicht noch schlimmer.


    Er hat sich gesellschaftlich selbst vernichtet, was sich bei ihm aufgrund seines Bekanntheitsgrades besonders schwerwiegend auswirken wird.

    Bei Biontech und Pfizer erleiden 1 von 20.000 jungen Männern eine Herzmuskelentzündung. Das ist fucking oft.


    Die Wahrscheinlichkeit schwerer Corona-Schäden bei jungen Männern ist wahrscheinlich um ein zigfaches geringer.

    Sagt wer? Woher stammt das. Ich habe Folgendes gelesen:

    "Wir haben keine Rate von Myokarditis beobachtet, die höher wäre, als man es in der allgemeinen Bevölkerung erwarten würde", hieß es in der Mitteilung. "Ein kausaler Zusammenhang mit der Impfung wurde nicht festgestellt. Es gibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinen Beweis dafür, dass in Verbindung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff ein Risiko von Myokarditis besteht."

    Es gibt zig Impfstoffe die auch zu Herzmuskelentzündungen führen können. Polio z.B.. Meine Güte, es wurden in weniger als einem Jahr Impfstoffe gegen eine akute bis dahin unbekannte Pandemie entwickelt. Das ist ein Wunder und eine wissenschaftliche Glanzleistung. Israel hatte bewusst zugestimmt, als Testland zu gelten. Deswegen wurden sie bevorzugt beliefert. Dass jetzt 40-50 Herzmuskelentzündungen bei über 5 Millionen Impfungen auftreten ist halt Lebensrisiko. Das wird wieder aufgebauscht... fehlt mir wirklich das Verständnis für. Ich hätte dann gerne mal die Gegenrechnung, wie viele Menschen ohne Impfstoff qualvoll erstickt wären. Abgesehen davon, wenn alle so kritisch mit ihrer Aspirin, Alkohol, Tabak und Zucker umgehen würden, wie jetzt mit den Impfungen...

    Im Übrigen hat Biontech genau das gesagt. Ok, wir schauen uns das an. Bisher liegen die Herzmuskelentzündungen statistisch nicht einmal über den Jahreswerten anderer Jahre. Aber aufgrund der Berichterstattung lassen sich jetzt vermutlich Zehntausende nicht mehr impfen und einige hundert sterben dann womöglich deshalb. Tragisch.

    Das wussten die in der Praxis gar nicht welche Gruppe ich bin als ich nachfragte. Aber unabhängig davon die Impfen generell niemanden außer ein paar Hochrisikopatienten, keine Ahnung warum. Vielleicht bringt das nicht genug Kohle oder man hat keinen Bock auf die zusätzliche Arbeit. Hier auf dem Land ist der Ärztemangel leider wirklich real.

    Ok, ich sollte vielleicht präzisieren. Bei uns impfen auch nicht alle Hausarztpraxen. Nur ganz bestimmte, die in dem Projekt mit drin sind. Ich weiß nicht, wie das woanders geregelt ist.

    Ich kann da leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber laut allem was man so hört, soll man es definitiv über die Internetseite der zuständigen KV und nicht telefonisch versuchen. Habe von diversen Leuten gehört, die innerhalb von Minuten ihren Termin hatten.

    Also ich habe es das ganze Wochenende über die 116117 Seite alle 20 Min. probiert. Da war nichts zu machen. In Brandenburg werden die großen Impfzentren momentan für Zweitimpfungen genutzt.

    Wer seinen Alltag noch alleine auf die Reihe bekommt, kann mir nicht erzählen er wüsste nicht, wie er zur Impfung kommt. Wer wirklich nicht mobil ist und keine Angehörigen hat, die sich kümmern, der hat das Recht auf Kosten der Krankenkasse Taxi zu fahren.

    Naja, viele Senioren auf Dörfern usw. wissen sowas aber nicht und kriegen das aber nicht hin, da anzurufen und auf sich aufmerksam zu machen.

    Ansonsten werden die totalen Wracks hier auch vom DRK durch die Gegend gefahren und in die Kabine geschoben. Und zu guter Letzt sind solche Leute natürlich ein Klientel für Hausbesuche.

    Kann schon sein, aber sicher nicht alle. Und jetzt nimm mal ne Praxis mit täglich 6-7 Impfdosen. Die haben die Leute mit ausgefüllten Zetteln schon im Wartezimmer sitzen. Auch alle berechtigt. Glaubst du die ziehen es da vor, erstmal überall als Hausbesuch hinzufahren, wenn sie sofort vor Ort Berechtigte Impfen können. Ich glaube da kommt einfach der zuerst dran, der bereits mit allem Kram fertig in der Praxis steht.


    Hinzu kommt wohl auch noch, dass viele Menschen sich offenbar mehrere Termine besorgt haben an unterschiedlichen Stellen. Wurden sie dann bereits geimpft, "vergessen" offenbar viele die anderen Termine frühzeitig oder überhaupt abzusagen. Sehr ärgerlich, vor allem wenn der Impfstoff schon angemischt ist.

    Ja PrioG4 kann bisher nirgendwo geimpft werden. Das wäre hier auch so. Das hat nicht unbedingt was mit den Praxen zu tun. Prio 3 wird ja hier erst seit Montag geimpft. In den meisten Bundesländern dürfte das ähnlich sein. Uns hat man gesagt, dass Prio 3 wohl bis mindesten Ende Mai dauert.

    Am Mittwoch wurden erstmalig 1,1 Millionen Menschen geimpft. Davon 730.000 in Arztpraxen und 360.000 in Impfzentren. Damit sind 25,9% einmal und 7,5% vollständig geimpft.


    Damit steht nun also fest, dass die Arztpraxen inzwischen definitiv die Hauptlast bei den Impfungen tragen.

    Lord Wolhynia


    Nahezu unser gesamtes Kollegium wurde gestern und heute mit BionTech geimpft. Ich staune selbst. Unsere Schulleitung hat sich am Wochenende gleich ans Telefon gesetzt und alle in Frage kommenden Hausarztpraxen angerufen. Gibt hier so nen Projekt, dass einige Praxen mitimpfen sollen. Ich glaube wir waren dann aufgeteilt auf zwei Tage und 4-5 Praxen. Die waren sogar froh, weil sie so keine Restbestände behielten usw.. Offenbar erscheinen viele angeschriebene berechtigte Leute noch immer nicht zu den Terminen, obwohl sie welche haben. Deswegen ziehen die Ärzte jetzt anscheinend Impfberechtigte vor, die eindeutig äußern, dass sie die Impfung auch wollen. So ganz kapieren tue ich es auch nicht. Vielleicht ist fehlende Mobilität auch ein Problem. Gibt aber wohl auch zunehmend Impfverweigerer hier. Bei den großen Impfzentren hingegen kommt man nicht durch. Habe heute gehört, diese seien angeblich voll mit den Zweitimpfungen ausgelastet. Aber alles nur Flurfunk. In der Praxis, in der ich gewesen bin, wurden heute sieben Impfungen verabreicht. Vorgesehen waren wohl eigentlich nur sechs, aber es wurde dann kurzfristig noch ein Berechtigter hinzugenommen. Anscheinend sind 6-7 Impfungen pro Impf-Praxis und Tag momentan wohl möglich. Aber eben bisher nur für Prio 1-3. Hoffen wir, dass die Impfstoffverteilung nun zügig weiter Fahrt aufnimmt. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei euch auch bald klappt.


    An deiner Stelle würde ich es auch mal über Hausarztpraxen versuchen. Einfach mal rumtelefonieren. Arbeitgeberbescheinigung hast du ja.


    P.S. Ich habe heute übrigens von einem Studienfreund aus Köln gehört. Er wurde gestern geimpft. An seiner Schule hatten sie bisher über 100 Coronafälle bei Schülern und von den 100 Lehrern haben bis dato 60 eine Covid19 Infektion hinter sich. Wirklich sehr krass.

    Habe nun eine Erklärung, warum momentan die Hausärzte so viel Impftermine vergeben, während die Impfzentren keine Termine haben. In Brandenburg sind die Impfzentren wohl komplett ausgelastet mit den Zweitimpfungen. Deswegen gibt’s die Erstimpfungen momentan fast nur über Hausärzte. Bei unserem Kollegium war es heute nun soweit. Bisher alles gut vertragen. Null Problem. Hoffe das nimmt jetzt weiterhin richtig Fahrt auf, dass bis Ende Juni eine große Mehrheit geimpft ist.


    P.S. Die Situation in Indien ist auch sehr merkwürdig. Warum passiert das jetzt? Also warum erst jetzt? Ich habe ja immer gestaunt, dass Indien so gut weggekommen ist. Hatte eher mit dem gerechnet, was aktuell zu sehen ist. Aber sie kamen ja erstaunlich gut durch die Pandemie. Und jetzt diese Explosion. Wüsste vor allem gerne, warum und wie Indien so gut durch die erste Welle kam und was jetzt im Vergleich dazu anders ist. Vor allem, weil man auch befürchten muss, dass das ja auch für Afrika noch ähnlich kommen kann.


    Und China ist auch erstaunlich. Dass die das derartig gut um Griff haben ist schon krass.

    Du solltest die Maske noch weiterhin tragen für mindesten 3-4 Wochen. Damit der Impfschutz auch Zeit hat sich aufzubauen.


    Es wird ohnehin noch bis zum Herbst fast überall Maskenpflicht geben.


    Ich hoffe ansonsten, dass sich die OP-Masken für die Grippe-Saison bei Erkälteten durchsetzen.

    Die Impfreihenfolge an sich ist ja Betrug.

    Wie kommst du darauf, dass dermaßen betrogen wird? Ich höre hier und da mal von Einzelfällen, aber nichts von einem großangelegten Betrug bei der Impfreihenfolge.

    Heute erst wieder erlebt. Es ist z.B. noch kein einziger Lehrer in der Stadt geimpft, trotz hunderter Kontakte zur höchsten Inzidenzgruppe täglich, statt dessen kamen alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr an die Reihe, obwohl diese so gut wie keine längeren Kontakte zu anderen Menschen haben.


    Ähnliches gilt für die Parlamentarier in Düsseldorf. Kein Kontakt zu anderen Menschen, trotzdem sind einige bereits geimpft. Das ist doch Betrug und Lobbyismus.

    Die Feuerwehr ist Prio-Gruppe 3. Unser Kollegium hat größtenteils morgen seine Impftermine. Ich bin wohl auch morgen um 11 Uhr dran. Steht seit gestern fest. Plötzlich ging es alles sehr flott. So richtig glaube ich es aber erst, wenn ich wirklich die Spritze im Arm habe. Läuft momentan alles über die Hausärzte. Über die Impfzentren ist merkwürdigerweise bisher noch kein Termin zu bekommen. Wäre eine große Erleichterung. Es dauert dann zwar noch einmal acht Wochen, bis der Impfstoff voll wirkt, (6 Wochen bis zur zweiten Dosis?) aber es ist ja trotzdem schon eine deutliche Verbesserung. Ab Montag wird ja auch der Unterricht für alle Jahrgänge wieder geöffnet. Und momentan geht halt die Angst immer jeden Tag mit auf die Arbeit, weil die Inzidenz unter Jugendlichen ja noch viel höher ist und man noch immer ständig wegen Masken usw. ermahnen muss. Es wäre schon schön, wenn man endlich wieder normal arbeiten könnte, ohne immer Angst um die eigene Gesundheit im Hinterkopf haben zu müssen.


    Ansonsten denke ich, sollte man mit der generellen Aufhebung von Grundrechtseinschränkungen eher warten, bis allen Bürgern ein Impfangebot unterbreitet werden kann. Es darf nicht sein, dass die einen feiern, während die anderen unfreiwillig in Isolierung leben. Ich hoffe dann werden langsam auch endlich die Kliniken entlastet.


    Zum ersten Mal seit 16 Monaten endlich ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar.