Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen 2019

      Wahltermine:

      1. September Brandenburg
      1. September Sachsen
      27. Oktober Thüringen


      -------------------------


      Tilo Jung stellt in (gewohnt ausführlichen) Interviews alle (viele) Kandidaten vor. Die ersten beiden sind bereits veröffentlicht:

      Heinrich Himmler Andreas Kalbitz, Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg:



      Ein Nazi der allerfeinsten Sorte, neben Höcke wahrscheinlich einer der gefährlichsten AfDler.


      Mr. Unsympathisch Ingo Senftleben, Spitzenkandidat der CDU in Brandenburg:



      Hat in seiner Jugend mal gegen Krieg und für die Umwelt demonstriert, keine Ahnung wie er damit bei der CDU gelandet ist :rolleyes:


      Fortsetzung folgt
      "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
      Bodo Wartke
    • Hab mir das Kalbitz Interview heute morgen angehört. Der Typ ist wirklich brandgefährlich. Jung führt diverse Organisationen an, die klar dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind. Kalbitz redet sich raus mit: "Da wollte ich mal reinschnuppern." - Bewegt sich in etwa im gleichen Spektrum wie HC Strache.

      Dazu noch die komplette Planlosigkeit bei der Klimakrise. Kommt total ins Straucheln, wenn man ihn damit konfrontiert. Einzige Argumentationsgrundlage bleiben die 20.000 Kohlekumpel....

      Ein brandgefährlicher Typ.
    • Darum ist es wortwörtlich so naiv dieser Person eine solche 88 Minuten Plattform zu liefern, um sich als netter wählbarer Onkel darstellen zu können. Ich will nicht wissen wie viele desinteressierte Brandenburger das nun sehen und den Typen durch dieses Interview überhaupt zum ersten Mal namentlich richtig kennenlernen. Der freut sich darüber erkennbar nen Ast ab und wird nun zu nem Spitzenpolitiker aufgewertet. Schließlich saßen ja schon viele andere ebenso in dem Format.

      Und dann verwechselt Tilo auch noch Schabowski mit Ulbricht, muss sich gönnerhaft belehren lassen, in Bezug auf einen für viele Ostdeutsche absolut historischen Moment, nämlich als Schabowski irrtümlich verkündet, die Grenze sei auf. Kenne keinen Ostdeutschen von 1989 der sich daran nicht erinnert und Jung verwechselt ausgerechnet hier den Schabowski mit Ulbricht. Auweia. Weiter bin ich noch nicht. Aber das war wirklich ein Tiefpunkt des bisherigen Interviews.

      Warum liefert er dem so eine Plattform? Journalistische Selbstüberschätzung?
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Warum liefert er dem so eine Plattform? Journalistische Selbstüberschätzung?
      Hab ich zuerst auch gedacht. Allerdings gehe ich stark davon aus (wirklich eher gefühlt), dass dieses Format sowieso nicht von der AfD Kernwählerschaft gehört/gesehen wird. Wieso auch?

      Nebenbei macht Jung das wesentlich souveräner als ARD und ZDF (Plasberg, Will und Co) das jemals hinbekommen haben, in dem er eben gezielte Fragen stellt und kein offenes Geschwafel zulässt... Natürlich muss man zwischen den Zeilen hören. Kalbitz macht das sehr geschickt.

      Was die kleinen inhaltlichen Patzer angeht, geb ich dir recht. Das hätte nicht sein müssen, kann aber mal passieren. Hab ich mich jetzt nicht so dran aufgehangen.
    • Ich finde das Format top, nach so einem Interview wie mit Kalbitz kann sich keiner mehr mit Unkenntnis und "es sind keine Nazis in der AfD" herausreden.

      Auch sonst macht Tilo Jung in meinen Augen einen guten Job oder wo sonst erfährt man, dass ein (ehemaliger) deutscher Außenminister beispielsweise keine Ahnung davon hat wie die US-Drohnenangriffe von Ramstein aus koordiniert werden. In den "normalen" Medien jedenfalls nicht.

      Seine Interviews sind meistens recht lang, wodurch auch eine persönliche Note rein kommt und der ein oder andere Gast auch mal aus dem Nähkästchen plaudert. Nicht diese vorgefertigten 10-20 Fragen die man im Heute Journal oder bei Spiegel Online bekommt.

      Freue mich auf jeden Fall auf die weiteren Interviews mit den Kandidaten der anderen Parteien.

      Ansonsten wäre es natürlich ein absolutes Highlight wenn er für die Thüringer-Reihe dann noch Höcke für ein Interview gewinnen könnte, wenn auch sehr unwahrscheinlich. Wobei eine faire und möglichst neutrale Behandlung der anderen AfD-Kandidaten da sicher hilfreich sein könnte.

      Wer eher an Meinungen und Bewertungen interessiert ist, dem empfehle ich das "Regierungstagebuch" wo regelmäßig die Bundespressekonferenz kommentiert wird und dann kann man auch klar erkennen wo die politische Einstellung von Jung und seinem Team steht. Aber das trennen sie eben ziemlich gut von ihren sonstigen Formaten und das ist heutzutage eher eine Seltenheit!
      "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
      Bodo Wartke
    • Wenn er dabei gnadenlos entlarvt wird - gern! Falls du dich an seinen rechtsradikalen Fans störst, sie würden ihn ja auch ohne Interview wählen. Gesetzt den Fall, sie finden den Weg zum Wahllokal. :D
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Nonsensification schrieb:

      Wenn er dabei gnadenlos entlarvt wird - gern! Falls du dich an seinen rechtsradikalen Fans störst, sie würden ihn ja auch ohne Interview wählen. Gesetzt den Fall, sie finden den Weg zum Wahllokal. :D
      Was willst du denn da entlarven? Die sind rechts wie nur was und ganz dumm sind sie auch nicht. Ergo bietet Ihnen das nur unnötigerweise eine fette Plattform und kostenlose Wahlwerbung.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Fairas schrieb:

      Fortsetzung folgt

      Hier der SPD-Kandidat:



      Hab bisschen reingehört, fand ihn aber ziemlich langweilig. Dürfte aber auch (abgesehen von AKKs Nachfolger im Saarland) bei mir so ziemlich der unbekannteste aller Ministerpräsidenten sein.

      Wenn man gewählt werden will muss man es auch mal in die Hauptnachrichten schaffen wie ein Söder, Bouffier oder Kretschmann. Oder Laschet, Müller oder Günther, jedenfalls alle bekannter als der hier.

      Edit fürs Protokoll: Kretschmer, Ramelow, fallen mir gerade alle auswendig ein, den hier aus Brandenburg hingegen noch nie gehört :D


      -------------


      EDIT


      Eine von zwei grünen Spitzenkandidaten, ebenfalls für Brandenburg:




      EDIT 2


      Eine von zwei linken Spitzenkandidaten:





      EDIT WAHLOMAT


      Wahlomat Brandenburg:

      wahl-o-mat.de/brandenburg2019/

      Wahlomat Sachsen:

      wahl-o-mat.de/sachsen2019/

      ---

      Mein Ergebnis für Brandenburg:

      Tierschutzpartei 86,5 %
      V-Partei³ 81,1 %
      GRÜNE/B 90 79,7 %
      ÖDP 78,4 %
      PIRATEN 75,7 %
      DIE LINKE 75,7 %
      BVB / FREIE WÄHLER 58,1 %
      SPD 56,8 %
      CDU 43,2 %
      FDP 39,2 %
      AfD 35,1 %

      Man kann jetzt ja neuerdings (Volt sei Dank) alle Parteien auswählen :)

      Mein Ergebnis für Sachsen:

      Die PARTEI 75,6 %
      DIE LINKE 75,6 %
      Tierschutzpartei 75,6 %
      KPD 74,4 %
      GRÜNE 73,2 %
      PIRATEN 72 %
      ÖDP 72 %
      Die Humanisten 70,7 %
      SPD 69,5 %
      Gesundheitsforschung 57,3 %
      FREIE WÄHLER 50 %
      ADPM 43,9 %
      PDV 42,7 %
      BüSo 42,7 %
      CDU 41,5 %
      NPD 41,5 %
      FDP 37,8 %
      AfD 32,9 %
      Blaue #TeamPetry 28 %

      Fazit: In Sachsen würde ich klar die PARTEI wählen, in Brandenburg dann Linke oder Grüne aber hab mich nicht genügend damit beschäftigt um mich für eine der beiden Parteien entscheiden zu können (wohn da ja nicht :D ).

      Frage: Warum gibts in Sachsen eine KPD? Dachte die sei verboten.
      "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
      Bodo Wartke

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fairas ()

    • 75% Die Linke und 74% Die Grünen, 30% für meine Freunde von der AfD.

      Welche Antworten muß man denn bitteschön WIE beantworten, damit man bei DER Partei landet?
      Es waren viele bis unverhältnismäßig sehr viele Fragen zu Ausländern, deren Rechte und Pflichten, Aufnahmelager, Finanzierungen etc. dabei. Kann mich nicht erinnern, daß das bei den anderen Wahlomaten ( z.B. Bayern ) auch so war.
      Ist das wieder sachsenspezifisch?


    • Ich habe bereits am Samstag per Briefwahl meine Stimme versandt (weil ich am Wahltag im Urlaub bin).

      Ich bin jedenfalls gespannt inwiefern die Ergebnisse sich zur Stadtratswahl und Europawahl unterscheiden werden. Viel Zeit ist jetzt nicht vergangen, aber mal schauen, wie die Tendenzen sich entwickeln.
      Was auf jeden Fall klar ist: CDU gestaltet sowohl Wahlplakate als auch Webseite grün (man frage sich, woran das wohl liegt) und von der Abwesenheit einer Identität der SPD ist nach wie vor viel zu vernehmen.
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Möglicherweise an den Landesfarben von Sachsen? :grübel:

      Habe tatsächlich auch überlegt die Grünen zu wählen, weil die Plakate der Brandenburger SPD so fürchterlich schlecht sind. Aber Wahlomat Brandenburg sagt wieder die gute alte Tante SPD. Also bleibe ich wohl doch dabei. Grüne lagen irgendwo im Mittelfeld. Hauptsächlich wegen ihrer Bildungspolitik. Da sehe ich vieles komplett anders. AfD und LINKE bildeten das Schlusslicht. Dazwischen alles mögliche.

      Werde wohl auch deshalb der SPD die Stimme geben, weil ich immer noch hoffe, dass sie hauchdünn vor der AfD als stärkste Kraft bleibt. Den Erfolg stärkste Kraft zu werden, würde ich der AfD gerne vermasseln.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Habe tatsächlich auch überlegt die Grünen zu wählen, weil die Plakate der Brandenburger SPD so fürchterlich schlecht sind.
      Du wählst Deinen Erzfeind, nur weil die "bessere"Plakate haben?
      Auf jedem Plakat stehen doch die altbekannten nichtssagenden Hohlphrasen wie "Freiheit", "Chancen" oder "Heimat"....



      Ok, DAS ist wirklich scheiße, stimmt.....

      "Wir unterstützen die, die immer für uns da sind....?" :D


      EIN

      Brandenburg


    • Diese EIN Kampagne ist einfach nur furchtbar. Null Inhalt. Ich witzel schon immer, dass das wohl für EIN Prozent stehen soll.

      Die Grünen werben wenigsten pfiffig und humorvoll für ihre Inhalte. Zum Beispiel für den Braunkohleausstieg, was recht mutig in Brandenburg ist. Immerhin ehrlich. Da kann man die politischen Inhalte klar verorten.

      Aber EIN „Brandenburg“ ist so dermaßen nichtssagenden. Die SPD hat den Fehler gemacht, dass sie in einer Art Brainstorming die Kampagne durch freiwillige Mitglieder hat entwerfen lassen. Und so ein Quark kommt dann dabei raus. Hätten sie sich besser mal ne gescheite Werbeagentur gesucht.

      Die Grünen sind nicht mein Erzfeind. Das ist die AfD. Ich halte viele Grüne nur in vielerlei Hinsicht für schrecklich naiv und u.a. ihre Bildungspolitik für realitätsfern.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mogges schrieb:

      EIN klingt jetzt mal auf jeden Fall anders als CHANCEN oder ZUKUNFT.....

      Die Linke daneben mit "wem gehört das Land?" springt aber auch auf den Einigkeits- und Zusammengehörigkeitszug auf; habt Ihr da irgendein spaltendes Personalproblem da oben?
      Ja, nennt sich AfD und möchte die „Wende 2.0 vollenden“. Das ist einer von deren Slogans.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen