Beiträge von Fairas

    Na ich lese dann aber auch sowas wie "Einwanderung in die Sozialsysteme". Wenn mal alle ihre Steuern zahlen würden, könnten wir noch 5 Millionen mehr aufnehmen und jedem eine Eigentumswohnung schenken. Zumal diese Einwanderung defacto nicht stattfindet, da Migranten langfristig immer mehr Geld (Steuereinnahmen) bringen als sie davor gekostet haben.


    Über Gewalt als Problem und auch dass es scheinbar zunehmend von Migranten ausgeht, darf man reden.


    Aber bitte ohne dabei der AfD nachzuplappern.


    Und das Problem bei "kriminellen Ausländern" und Nazis ist unterm Strich dasselbe. Die Ignoranz der Politik. Man hat erst die Gastarbeiter nicht integriert, dann Ostdeutschland sich selbst überlassen und jetzt sind es halt die Flüchtlinge für die sich keiner interessiert.


    Kitapflicht ein Jahr vor der Einschulung würde einen großen Teil der Probleme über die wir reden lösen.


    Ansonsten muss man Geld in die Hand nehmen, aber wir bezahlen nicht mal Lüftungssystem für deutsche Kinder, dass uns die ausländischen noch weniger wert sind sollte jedem klar sein.


    Abschiebungen scheitern übrigens in der Regel nicht am Willen nicht abzuschieben (der ist ja wie man hört eben komplett vorhanden, sogar bei den Grünen, somit bei allen Parteien die über fünf Prozent kommen).


    Es scheitert am Personal. Auch normale Haftbefehle werden nicht vollstreckt, also jetzt nicht von Leuten auf der Flucht, sondern von Leuten wo man die Adresse hat. Einfach weil man kein Personal dafür hat. Dasselbe halt bei Abschiebungen.

    Und das war jetzt nur die Justiz, Lehrer, Sozialarbeiter und sowas haben wir ja auch keine.


    Und Drogendealer sind übrigens in den meisten Fällen nicht schwarz, gab dazu mal Zahlen bei der Anstalt. Trotzdem sind es in der öffentlichen Wahrnehmung immer nur Schwarze die irgendwo in der Großstadt rumlungern.

    Ich vermute aber auch, daß unter den Firmen auch viele kleine Unternehmen sind, die es sich einfach nicht leisten können sich zurückzuziehen.

    Ein Großkonzern hat immer Möglichkeiten, sein Exportgeschäft anzupassen und sich auf Ersatz in alternativen Staaten zu konzentrieren, die Schreinerei um die Ecke, die sich auf besondere Fenster spezialisiert hat oder handgefertigte Klaviere, kann das eher weniger.


    Stand ja im Artikel, ist eher querbeet. Konzerne haben halt diverse Tochterfirmen. Fliegt ja auch jeden Monat (geschätzt) eine deutsche Firma auf die noch Rüstungsgeschäfte mit Russland macht. Zuletzt hat z.B. BASF medienwirksam eine riesige Raffinerie aufgeben müssen wo noch Kerosin für die russische Luftwaffe hergestellt wurde.

    Wird dann viel über die Verluste gejammert, aber ist doch lächerlich. Gerade so ein Großkonzern kann bei einer Nach-Putin-Regierung gut Druck machen: Gebt uns unser Werk zurück oder wir investieren nicht bei euch.


    Die Verlierer sind eher die Kleinen, das stimmt.

    Woher soll man das wissen?


    Gibt schon welche, im Zuge des ganzen WM Bumms hab ich dazu mal was aus Katar gesehen. Da wurden mal irgendwann alle zur Registrierung aufgerufen und alle die sich damals nicht gemeldet haben können auf ewig nicht mehr die katarische Staatsbürgerschaft bekommen und ihre Nachfahren ebenso wenig. Sind jetzt einfach Bürger zweiter Klasse.

    Wir noch mehr so Fälle geben. Die Rohingya könnte ich mir vorstellen, bei uns Sinti und Roma etc.

    Der Punkt ist mir klar:


    Dazu hat auch kein Land im Westen in irgendeiner Art und Weise Mobil gemacht oder auf eine Kriegswirtschaft umgestellt wie im Zweiten Weltkrieg.


    Aber hier kann ich das nicht ganz nachvollziehen, die Effizienz bei der Produktion sollte doch auch gestiegen sein. Zumindest statistisch steigt die Produktivität (allgemein) ja quasi dauernd. Statt Zwangsarbeiter machen das jetzt spezialisierte Fachkräfte und moderne Roboter (also nehme ich einfach mal an).


    Panzer im Zweiten Weltkrieg waren letztendlich nur ein paar Metallplatten die man aneinander schweißen musste, klarerweise konnte man die deutlich schneller zusammen bauen als moderne Kampfpanzer mit allerei Elektronik heutzutage.

    Ich bin nur der Meinung, man sollte Probleme angehen statt Symbolpolitik zu betreiben.


    Containern oder auch Tafeln (oder Kleiderspenden etc.), das sind ja alles Symptome dafür wo die Gesellschaft aka Politik versagen.


    Jeder wird der Meinung sein man sollte die Probleme angehen. Außer halt am Wahltag, da wählen man nach Ideologie, dem eigenen Geldbeutel oder aus Tradition, aber eben viel zu wenig Problemlösungsorientiert.


    Da wir hier bei den Grünen sind: Bei keiner Partei sieht man das besser. Von der Partei die radikal alles anders machen wollten ist man jetzt voll in der "bürgerlichen" Mitte angekommen. Symbolpolitik vom feinsten, fing mit dem Dosenpfand an, jetzt trägt man das Bürgergeld mit, während eine echte Sozialreform z.B. sowas wie Containern obsolet machen würde.

    Bis auf Özdemir ( den mochte ich ehrlich gesagt noch nie ) bin ich mehr als zufrieden mit deren Performance.


    Wenn er Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmitteln senken und Container erlauben umsetzt ist er der beste in dem Amt seit 30 Jahren oder so.

    Du kannst du dir Spiel aber schon noch schwer machen auf Eindringling/Interloper. Oder benutzerdefiniert noch schwerer.


    Das einzige was es ab einem gewissen Punkt dann einfach macht, ist dass die abnehmende Welttemperatur scheinbar nicht unendlich fällt. Also wenn man es schafft sich auszurüsten dass man bei der niedrigst möglichen Temperatur zurechtkommt, dann ist das Spiel wieder einfach. Gibt genügend Lets Plays dazu, da ist dann Tag 1.000 nicht mehr schwerer als Tag 100 sozusagen.


    Achso und sie haben die Loot-Verteilung noch komplett überarbeitet, also selbst wenn man das Spiel kennt, findet man jetzt vielleicht andere Sachen als gewohnt.

    Die neuen Sachen kommen erst nach und nach dazu, bisher gibt es eine neue Karte (+Übergangsregionen) und glaub ein neues Item (improvisierte Steigeisen).

    Söhne von Migranten als kleine Paschas bezeichnen (CDU) oder Töchter von Migranten als Kopftuchmädchen (AfD). Wo ist der Unterschied?