Sexuelle Inhalte in Videospielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sexuelle Inhalte in Videospielen

      Weirder Threadtitel, ist mir bewusst aber ich möchte mal versuchen bei uns im Forum eine Diskussion anzufangen über ein Thema welches mich persönlich bereits seit längerer Zeit beschäftigt und welches gerade Heute durch eine Entscheidung Valves für mich sehr relevant geworden ist.

      Wie im Threadtitel geschrieben, geht es um sexuelle Inhalte in Videospielen, grundsätzlich kann man hier mal als erstes die Trennlinie zwischen Triple A Titeln wie Mass Effect, The Witcher und ähnlichen Spielen, die zwar sexuelle Inhalte in Ihren Spielen haben, aber meistens entweder stark zensiert, gekürzt oder nur etwaige Andeutungen haben und "richtigen" Erotikspielen unterscheiden, wobei es auch da noch genügend Abgrenzungen gibt, aber in diese Kategorie fallen beispielsweise auch die meisten Visual Novels welche ja auch in den letzten Jahren durch Steam und wie man zum Beispiel auch durch mein Review zu Doki Doki Literature Club gesehen hat doch immer mehr Einzug in den "Mainstream" der Videospielbranche gefunden haben.

      Spiele mit erotischen Inhalten waren wie es ungefähr in den letzten 2 Jahren scheinte nun keine absolute nischen Branche mehr, die von allen Seiten verpönt wurde, da es möglich wurde viele Spiele über Steam zu veröffentlichen, zu beginn teilweise sogar noch mit den erotischen Inhalten direkt beim Spielkauf inbegriffen, änderte sich dies später auf meistens gratis herunterzuladene Uncensor Patches welche entweder direkt im Community Hub oder sogar manchmal schon in den Spielbeschreibungen "beworben" wurden. Vor kurzem (3-4 Monaten) änderte Valve seine Politik dahingehend, dass diese Uncensor Patches nun auf Steam direkt nicht mehr erwähnt werden durften, was bereits für viele Spielehersteller ein gewisser Rückschlag war, da man über Steam eben doch fast alle Spieler dahingehend erreichen und auch informieren konnte, dass weitere anbieten der Patches auf externen Seiten und das entsprechende aufspielen der Patches auf die Steam Versionen der Spiele wurde aber weiterhin erlaubt.

      Und nun kommen wir zu Heute, wie ich selbst vor allem auf Twitter erfahren habe, haben Heute fast alle Entwickler und Anbieter von Spielen mit erotischen Inhalten von Steam eine Warnung bekommen, Ihre Spiele zu zensieren oder die Spiele werden aus dem Steam Store entfernt. Dabei scheint es jedoch nach ersten abschätzen absolut keine klare Guideline von Steam zu geben und es wurden beispielsweise auch bereits Hersteller für Spiele bedroht welche bereits im Produktionsprozess vor mehreren Jahren mit Steam hier zusammengearbeitet haben um das Spiel unszensiert veröffentlichen zu können.

      Ich persönlich kann diesen Paradigmenwechsel von Valve absolut nicht nachvollziehen, und nicht nur weil ich durchaus auch selbst hin und wieder solchen Spielen fröhne (Nekopara for the win) es ist für mich eine traurige Rückentwicklung die nun scheinbar vollkommen unbegründet auch vielen Herstellern Probleme bereitet.

      Ich kann durchaus nachvollziehen, dass es in gewissen Rahmen vermutlich immer eine Zensur benötigt, auch Hatred bei welchem das Spielziel ist soviele Zivilisten während eines Amoklaufs wie möglich zu töten wurde soweit ich weis ebenfalls von Steam entfernt, und ja natürlich gibt es auch ähnliche Hardcore Pornospiele welche auf Steam absolut keinen Platz haben, allein schon aufgrund einer gewissen Altersdemographik, aber ich verstehe ganz ehrlich nicht warum hier teilweiße Spiele zensiert werden, welche bereits seit einigen Jahren problemlos auf Steam erhältbar sind.

      Desweiteren erscheint mir diese Zensur in teilen auch willkürlich, weil hier auch Spiele betroffen sind welche für Steam ohnehin bereits zensiert wurden, wenn für Steam die Patches ein so großer Dorn im Auge sind, müsste hier theoretisch jedes Spiel mit Nude Patches auch betroffen sein, nur wird man sich nicht trauen Spiele wie beispielsweise Skyrim mit einem Rauswurf aus dem Steam Store zu drohen.

      Ich finde es außerdem schade, dass wir im Jahr 2018 anscheinend immer noch eine so prüde Gesellschaft haben, dass sich Steam zu diesem Schritt notwendig gezwungen sah. Eine allgemeine Öffnung dieser Branche und dabei spreche ich jetzt eben vor allem von Visual Novels mit erotischen Inhalten, wovon die erotischen Inhalte nicht der Hauptteil des Spiels sind hätte der Videospielbranche in meiner Sicht sehr gut getan.

      Hierbei fällt mir auch immer die Anekdote zu der Visual Novel Monster Girl Quest und einer Spielernominierung zum Spiel des Jahres auf Kotaku ein, weil Monster Girl Quest erotische Inhalte hatte, wurde seitens Kotaku die Nominierung der Nutzer als Streich von 4chan abgetan (was vermutlich auch zum Teil stimmt) es wurde aber keine andere Begründung genannt warum dass Spiel nun nicht bei der Wahl zum Spiel des Jahres dabei sein durfte, und ganz ehrlich ich habe Monster Girl Quest gespielt, und ja es hat erotische Inhalte (vergleichsweise auch ziemlich Hardcore) aber es ist gleicheitig auch einfach ein verdammt gutes Spiel. Kaum ein Spiel hatte für mich bisher so eine gute, und gleichzeitig glaubhaft gemachte coming of Age Fantasy Heldengeschichte.


      Ich finde es schade, dass man diese Art von Spielen so sehr ausgrenzt, dass man auch nicht in der Lage ist ein objektiv richtig gutes Spiel anzuerkennen, aus dem banalen Grund dass es erotische Inhalte hat.


      Da wir ja hier ein vergleichsweise "liberales" Forum sind, würden mich jetzt eure Gedanken zu dem Thema interessieren, dazu sagen möchte ich auch das ich mich dazu entschieden habe einen neuen Thread zu erstellen obwohl es den Thread "Zensur in Videospielen" gibt. Für mich geht es bei dem Thema aber mehr als nur um reine Zensur, da mir hier auch einfach eine gesellschaftliche Anerkennung fehlt.

      Quellen:

      twitter.com/sekaiproject/status/997470996054659073

      blog.mangagamer.org/2018/05/18…m-content-policy-notices/

      lewdgamer.com/2018/05/18/sever…s-threatened-with-removal (nicht ganz safe for work)
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drache ()

    • Zu genau diesem Thema gibt es einen Livepodcast von Stay Forever. Den link kann ich hier jetzt grad nicht raussuchen, aber die Aufzeichnung der Show kann man sich gut Anhören.
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Ich denke das Steam hier weniger Europa als viel mehr den US Amerikanischen Markt im Auge hat. In wie weit da auch der Asiatische und Arabische Markt reinspielt kann ich nicht beurteilen weil ich nicht weiß in wieweit Steam hier verbreitet und genutzt wird.
      Aber das ist eben die grundsätzliche Tendenz in allen Bereichen die sich vor allem dank der Globalisierung breit macht. Bevor wir uns Ärger (= Gewinneinbußen) in irgend einer Region mit sagen wir mal mittelalterlichen Moralvorstellungen oder anderen bigotten Ansichten (Mord und Totschlag juhu, nackte Haut OMG die Welt geht unter) einhandeln zensieren wir lieber alles weg was geht. Hauptsache die Kohle stimmt am Ende.

      ps. kennt eigentlich noch jemand "Sex Games" aus den C64er Zeiten :D

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flo78 ()

    • Das bei der Entscheidung Valves die USA und oder vor allem die neue US-Regierung unter den eher konservativen Republikanern eine Rolle spielt, dachte ich mir auch schon. Vor allem dadurch, dass auch Patreon ungefähr zur gleichen Zeit wie Steam seine Richtlinien dahingehend ebenfalls stark einschränkte.

      Hauptsache man sieht in Erotikspielen das Übel alles bösen während man gleichzeitig unter dem Freiheitsgedanken jeden Wahnsinnigen den anonymen Zugang zu Schusswaffen ermöglicht.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Die Konterrevolution marschiert mein Kaiser.
      Siehe deinen Avatar :-P


      Oder so.
      Es gab ein Zeitalter in dem immer mehr liberale Errungenschaften durchgekämpft wurden. So viele wie noch nie in der MEnschheitsgeschichte.
      Auf so etwas gibt es immer eine Gegenbewegung.
      Es gibt sogar merkwürdige Leute die eine Monarchie wieder einfühen wollen.

      Schauen wir mal wie lange diese anhält.
      Noch ist sie, zumindest in der westlichen Welt, durchaus überschaubar und wir sind den 60ern zum Beispiel immer noch um Lichtjahre voraus.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Ich seh da nicht sowas wie eine Konterrevolution sondern eher einfach Fortschritts Verweigerung. Ist ja bei vielen Themen letztendlich dass selbe das man darauf warten muss bis die alten Generationen fies ausgedrückt "weg" sind um Neuerungen durchzubringen.

      Bezüglich Avatar, ich bin ein paradoxer Mensch und empfinde meinen Willen zu technologischen und gesellschaftlichen Neuerungen unabhängig von meinen politischen Überzeugungen. Oder ich habe den Avatar auch einfach nur gewählt um hier ein paar Leute zu ärgern. :pfeif:
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Naja um zu provozieren solltest du vielleicht keinen verklemmten homosexuellen eitlen Gecken als Profilbild auserwählen, der vor allen durch Einfalt, Polterhaftigkeit und Unfähigkeit in seinem Großmachtstreben auffiel.

      Da bekommste eher Mitleid. Zumindest von mir, der Monarchie als etwas antiliberales wahrnimmt.


      Ansonsten sind die BEgriffe Konterrevolution und Fortschrittsverweigerung ziemlich synonym zu gebrauchen
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Zunächst mal hatte ich beim Threadtitel was anderes erwartet, sowas wie Sexismus in Richtung Lara Croft und den unrealistischen Bikini-Rüstungen in Spielen. Aber da wurde ich wohl überrascht :D

      drache schrieb:

      grundsätzlich kann man hier mal als erstes die Trennlinie zwischen Triple A Titeln wie Mass Effect, The Witcher und ähnlichen Spielen, die zwar sexuelle Inhalte in Ihren Spielen haben, aber meistens entweder stark zensiert, gekürzt oder nur etwaige Andeutungen haben und "richtigen" Erotikspielen unterscheiden

      Als AAA-Titel mit großem Namen kann man sich so ziemlich alles erlauben. Gab auch Kritik an irgendwelchen Folterszenen in GTA 5, juckt am Ende aber niemanden, weil Geld, Geld, Geld.

      drache schrieb:

      Desweiteren erscheint mir diese Zensur in teilen auch willkürlich, weil hier auch Spiele betroffen sind welche für Steam ohnehin bereits zensiert wurden, wenn für Steam die Patches ein so großer Dorn im Auge sind, müsste hier theoretisch jedes Spiel mit Nude Patches auch betroffen sein, nur wird man sich nicht trauen Spiele wie beispielsweise Skyrim mit einem Rauswurf aus dem Steam Store zu drohen.

      Mods sind nochmal was anderes, theoretisch kann man jedes Spiel umformen und müsste somit jedes Spiel verbieten. Ich könnte aus Lego Star Wars, ausreichenden Modding-Kenntnisse voraussgesetzt, einen Kinderporno oder Dschihadsimulator kreieren. Und in den Tiefen des Internets gibt es auch sowas wie einen KZ-Simulator.
      Nur schwierig das alles zu verfolgen.

      Sex sells, die drei größten (mir bekannten) Skyrim-Sex-Mods kommen zusammen auf über acht Millionen Downloads. Und das noch auf einer sehr bekannten Plattform wie Nexus, gegen die man also relativ einfach vorgehen könnte. In den Weiten des Internet gibt es wahrscheinlich noch ganz andere Sachen...

      Flo78 schrieb:

      Ich denke das Steam hier weniger Europa als viel mehr den US Amerikanischen Markt im Auge hat. In wie weit da auch der Asiatische und Arabische Markt reinspielt kann ich nicht beurteilen weil ich nicht weiß in wieweit Steam hier verbreitet und genutzt wird.

      Sehe das ähnlich, in Europa ist es eben eher die Gewalt (Spiele wie Postal 2 sind hier indiziert - darf ich das überhaupt erwähnen?) und in den USA ist es die Prüderie, eine nackte Titte und die konservativen Spackos rasten aus. Warum ist dann eigentlich Game of Thrones erlaubt?

      Hier werden mal wieder nicht nur Spiele und Spiele ungleich behandelt, sondern auch Film und Spiel.

      Und der asiatische Markt ist mal total bekloppt, in Japan sind zwar "normale" Pornos verboten aber mit Animes die Kinderpornographie sehr nahe kommen haben die offenbar kein Problem :w00t:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Twiggels schrieb:

      Naja um zu provozieren solltest du vielleicht keinen verklemmten homosexuellen eitlen Gecken als Profilbild auserwählen, der vor allen durch Einfalt, Polterhaftigkeit und Unfähigkeit in seinem Großmachtstreben auffiel.

      Da bekommste eher Mitleid.


      Ansonsten sind die BEgriffe Konterrevolution und Fortschrittsverweigerung ziemlich synonym zu gebrauchen
      Scheint perfekt zu funktioniern, du "linksradikale" Socke. :P Grundsätzlich stimme ich dir zu, man kann es in dem Fall auch synonym gebrauchen ja, dazu aber nur kurz angemerkt kann ich in gewissen Themengebieten wiederrum eine gewisse Querstellung auch nachvollziehen. Gibt klarerweise bei sowas nicht immer schwarz und weiß. Aber genug Off-Topic.


      Fairas schrieb:

      Als AAA-Titel mit großem Namen kann man sich so ziemlich alles erlauben. Gab auch Kritik an irgendwelchen Folterszenen in GTA 5, juckt am Ende aber niemanden, weil Geld, Geld, Geld.

      Traurige Wahrheit, es wird hier leider nie wirklich objektiv gemessen sondern fast immer nur auf diejenigen draufgehauen, die sich kaum wehren können. Ein ähnliches Beispiel ist das Spiel Yandere Simulator welches auf Twitch verboten wurde, weil es eine Duschszene gab mit etwas nackter Haut, auf die Frage hin warum sein Spiel überhaupt verboten wurde bekam der Dev zum einem erst nach Ewigkeiten und ich glaub viermaligen erneut Fragens die Begründung und als er berechtigt anmerkte, dass andere Spiele mit entweder deutlich mehr nackter Haut oder viel brutaleren Killbelohnungen gestreamt werden dürfen, kam natürlich keine Rückmeldung.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Punkt 1:
      Valve sitz schon viel zu lange auf ihren "fetten" Arsch und frisst sich mit ihren Scharaffenland STEAM voll. Es hat größere Probleme, wie Asset Flippers etc. und solange es ihre Scchäffchen in trockenen bringt, wird es nichts machen.

      Punkt 2:

      drache schrieb:

      Das bei der Entscheidung Valves die USA und oder vor allem die neue US-Regierung unter den eher konservativen Republikanern eine Rolle spielt, dachte ich mir auch schon. Vor allem dadurch, dass auch Patreon ungefähr zur gleichen Zeit wie Steam seine Richtlinien dahingehend ebenfalls stark einschränkte.

      Hauptsache man sieht in Erotikspielen das Übel alles bösen während man gleichzeitig unter dem Freiheitsgedanken jeden Wahnsinnigen den anonymen Zugang zu Schusswaffen ermöglicht.
      Das ist eine allgemeine amerikanische Sichtweise. Demokraten bzw. linke Gruppen schiesse da genauso scharf, wenn nicht gar schärfer gegen zu viel "Nacktheit" und "füllige weibliche Körper". Man findet genug Artiekl (linker) Zeitungen/Internetseiten über etliche Spiele die ganze jahre lang.
      Da passt auch ganz gut die Geschichte über den Atari Gründer Nolan Bushnell rein, der auf der Game Developer Conference dieses Jahr den Pionierpreis bekommen sollte. Da wurde mal schnell eine alte Geschichte über ein Firmentreffen in einen Whirlppol mit weib. Mitarbeiter rausgekrammt und eine #metoo daraus gemacht, um das zu verhindern. Blöde nur, dass von den "Anklägerinnen" keine damals dabei war und er von seinen ehmaligen Mitarbeiterinnen (die damals für ihn gearbeitet hat) sogar verteidigt worden ist. Quelle
      Ich hatte da noch eine Geschichte mit Whirlpool + Spieleentwicklerin auf der Spiele Box in Erinnerung, leider finde ich die Quelle dazu nicht mehr.

      Punkte 3: Die Videospiele Industrie ist das einzige Medium, dass mit Zensur zu kämpfen hat. Europäische Entwickler gingen schon immer ein wenig lockerer mit dem Thema um (Witcher Serie, Conan Exlies) und Japanische Entwickler haben ihre eigene Kultur. Insbesondere Anime und damit verbundenen Themen wurden für den internationalen (d.h. amerikanischen) Markt schon immer zensiert und ist keine Neuigkeit.
      Im allgemeinen sehe ich schon etwas länger einen Kulturkampf, bei dem extreme Seiten in manchen Bereichen an die Macht gekommen sind und die Trennlinien dadurch verwaschen werden. Wir leben in einer interessanten , wenn auch besorgnis erregenden Zeit. Aber ich würde zu sehr ins Offtopic gehen, wenn ich in Deteils gehen würde.
    • Du hast recht Corvus, die #metoo Bewegung, könnte genauso ein Mitgrund für Valves Entscheidung sein, da diese auch ungefähr zeitlich mit den ersten Verschärfungen auftrat. Eine unpolitische Videospielbranche, die Spiele für ein breites Spektrum von Menschen mit verschiedenen Vorlieben frei von politischen zwängen herstellt, ist wohl "noch" zuviel verlangt.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Wenn ihr wisst dass ihr Offtopic schreibt und in diesem Betrag 0 zu diesem Thema beitragt, warum zum Teufel schreibt ihr so einen Beitrag dann hier? :cursing:

      Irgend ein nicht beim FT befindlicher Moderator möge doch bitte verschiebe, danke.

      Zum eigentlichen Thema: Generell transportierten ja viele Spiele mit erotischem Inhalt ein fragwürdiges Frauenbild, gerade wenn diese aus Japan kommen. Das könnte man zwar als Argument gegen solche Spiele nehmen, allerdings gilt das irgenwie auch für 90% aller Spiele ohne erotische Inhalte ^^

      Jugendschutz könnte ein Argument sein, erklärt aber nicht warum davon dann auch Personen über 18 von betroffen sein sollen und warum jeder 12-jährige gleichzeitig ohne Probleme Spiele kaufen kann in denen Menschen zu Dutzenden massakriert werden.

      Bleibt als Erklärung also irgenwie doch nur noch: Wir sind prüde Amis, haben Angst vor kruden Interessenverbänden und ist halt so.

      Statt solche Titel zu entfernen sollte man lieber die Jugendschutzeinstellungen überarbeiten sodass die Hürden für Jugendliche höher (bzw. Überhaupt erstmal vorhanden) sind an Titel ab 18 zu kommen.

      Edit: Anhand des Beitrags lässt sich sehen wie lang die DB mich hingehalten hat :rolleyes:
    • Gaius Bonus schrieb:

      Sind diese zensierten Spiele außerhalb von Steam als unzensierte Versionen zu erweben?
      Oder bekommt man die dann gar nicht?
      Zumindest bis Heute gab es immer die Möglichkeit, eben jene Uncensor Patches extern herunterzuladen, manche davon gab es auch noch mal unabhängig von Steam auf eigenen Plattformen zu kaufen, dort dann meistens auch direkt unzensiert. Aber viele kleinere Hersteller stützen sich halt oft doch sogut wie komplett auf die Verkäufe durch Steam.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Ob die Spiele noch wo anders verfügbar sind ist eigentlich bei vielen dieser Spiele recht egal. Auf dem Heimatmarkt in Japan wird Steam nicht benötigt, wenn aber plötzlich ein potentieller Vertriebsweg mit über 125 Millionen Kunden einfach wegbricht sinkt die Sichtbarkeit des Spiels auf dem Markt ungemein und für Spieler ist die zusätzliche Anmeldung auf einer alternativen Plattform immer ein zusätzliches Hemmnis. Sehe es ja bei mir, kaufe mir praktisch keine EA-Titel mehr, weil nicht auf Steam. Jedenfalls gut möglich das sich dann die Veröffentlichung und Übersetzung der Titel im Westen einfach nicht mehr lohnt und eingestellt wird, also im Prinzip alles so wie vor ein paar Jahren. Ist halt das Problem mit der enormen Marktmacht von Steam.

      Weiß eigentlich jemand wie es da im Vergleich mit den Richtlinien bei GOG aussieht? Das sind ja keine Amis, aber muss bei Polen ja jetzt nicht unbedingt was heißen :grübel:
    • Hab ihnen befohlen das mal eben klar zu machen ^^

      So ganz traue ich der Geschichte aber noch nicht, nicht bei der Partei die in Polen das Sagen hat, da wäre mir wohler wenn GoG seinen Hauptsitz in den Niederlanden oder so hätte, andererseits war die Freizügigkeit in The Witcher wohl auch nicht so das Problem :grübel:
    • Imperator Bob schrieb:

      So ganz traue ich der Geschichte aber noch nicht, nicht bei der Partei die in Polen das Sagen hat, da wäre mir wohler wenn GoG seinen Hauptsitz in den Niederlanden oder so hätte, andererseits war die Freizügigkeit in The Witcher wohl auch nicht so das Problem
      Vielleicht weil die Witcher-Reihe eines der am besten verkauften Produkte aus Polen ist, zumindest im Unterhaltungs/Software-Bereich. Wenn viel Geld im Spiel ist, wird ja gerne mal mit zweierlei Maß gemessen. ;)