Eure Meilensteine

  • Manche Spiele habe ich mir mehrfach gekauft, weil die Scheibe nicht mehr lesbar war oder ich sie schlicht nicht mehr auffinden konnte. Dahin ist Steam wirklich ein Vorteil (solange es nicht mal abgeschalten wird...).

    Ich habe mir Schlacht um Mittelerde 2 drei mal gekauft, da 2 der CDs verloren gegangen sind und die dritte nen üblen Kratzer hat, hab ich es jetzt gar nicht mehr. Da hat Steam durchaus seine Vorteile.Mit dem Kopierschutz hatte ich bei medieval 2 damals Probleme, weshalb ich nach etwas hin und her mit dem Support damals eine neue Kopie bekommen hatte ( was genau der Fehler war weiss ich nicht mehr, habs mir damals direkt zu Release gekauft).

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

  • Ich habe mir Schlacht um Mittelerde 2 drei mal gekauft, da 2 der CDs verloren gegangen sind und die dritte nen üblen Kratzer hat, hab ich es jetzt gar nicht mehr. Da hat Steam durchaus seine Vorteile.Mit dem Kopierschutz hatte ich bei medieval 2 damals Probleme, weshalb ich nach etwas hin und her mit dem Support damals eine neue Kopie bekommen hatte ( was genau der Fehler war weiss ich nicht mehr, habs mir damals direkt zu Release gekauft).

    Hehe...Sehr gut! Wenn ich richtig gerechnet habe warst du beim ME2 release 2006 ca. elf Jahre alt. :thumbsup: Gabs da eigentlich eine FSK? :grübel:

  • Man munkelte seinerzeit es gäbe eine geheime Kooperationsvereinbarung mit Plextor. Das waren die einzigen CD-Laufwerke, die damit klarkamen. Die waren natürlich auch 200% teurer als die normalen Laufwerke.
    Selbst auf der Webseite Spielevervielfältigungswelt gab es für kaum ein Spiel die passende Alternativstart.exe.

  • Ach ja, Nostalgie ;( - Herrlicher Thread



    1991 - 1994 - Die frühen 90er oder die Grundschuljahre
    Kein eigenes Gerät, aber dafür Freund und Geschwister, und eine sehr große Faszination für alles was bewegte Bilder auf Bildschirmen und Knöpfen verbindet.


    Super Mario Brothers auf dem NES und Commander Keen auf dem PC(?) von Klassenkameraden
    Super Mario auf dem Gameboy meiner kleinen Schwester(!)



    1995 bis 1999 - Die späten 90 oder lange Weg zum ersten eigenen Rechenknecht
    Ab 1997 hatten meine Eltern einen Pentium 1 166 Mhz. Den hab ich leider bereits 1998 zerschossen und aus unerfindlichen Gründen die Windows reinstallation nicht hinbekommen (und vorher schon massive Probleme mit Direkt X gehabt). Dafür gabs 1999 dann den ersten eigenen Rechner - ein 100 Mhz Pentium Büro PC - ausgemuster bei der Arbeit meines Vaters. Außerdem die erste LAN Party! :thumbsup: Ausgerechnet auf einem SV Seminar im einzigen Computerraum meiner Schule, mit einer auf den Schulrechnern versteckten Kopie von Duke Nukem 3D!


    Bei Freunden und Klassenkameraden: C&C1, C&C 2 Alarmstufe Rot, Quake 2, Unreal, Diablo, Dungeon Keeper, Worms 2, Duke Nukem 3D


    Spiele
    Fugger 2 (mein erstes eigenes PC Spiel ), Hind 95 aus der HALLO 50 Spiele Box, Dungeon Keeper 1, Siedler 3, Diablo 1, Warcraft 1



    2000 - 2004 - Die frühen 2000er oder die goldene Ära der Schulhofkopie und LAN Parties
    Der erster mit einem Kumpel selbstzusammengebauter Rechner (500 MHZ Celeron, Vodooo 3 3000, 64 MB Ram (später aufgerüstet auf 128 MB), 20 GB Festplatte, 20 Fach CD ROM Laufwerk). Zwei Jahre später aufgerüstet auf 1 Ghz Duron und Geforce 2, nochmal 2 Jahre später auf 2 Ghz Athlon und ATI Radeon ...


    Spiele
    Conflict: Freespace, X-Wing vs Tie Fighter, Commandos, Gothic 1-2, Diablo 2, Jedi Knight 2, Mechcommander 1+ 2, Mechwarrior 3 + 4, Unreal, Jagged Alliance2, Quake 3 Arena, Counter Strike(!!!!!!), Medieval 1, Black and White, Operation Flashpoint, AOE2 (Lan Parties!!!!!), Warcraft 3, Call of Duty, Day of Defeat, Half Life, Knights of the Old Republic 1 und last but not least = Rome - Total War!



    2005 - 2009 - Die späten 2000er oder The Modding Years
    Ausbildung, Arbeit und Weiterbildung schmälern die Zeit zum spielen deutlich, und mein immer wieder aufgerüsteter Rechner geht langsam seinem Ende entgegen. :pc: Erwachsen sein und selbstständig wohnen und leben ist nicht ganz so einfach wie man sich das als Teenager vorsgestellt hat. Außerdem: Das Internet in der neuen Wohnung ist unfassbar langsam :pc:
    Dafür gabs das erst Forentreffen und gleich 2 Total War Marketing Events! ;-).


    Spiele
    Europa Barbarorum :) , Gothic 3, Mount and Blade - Warband, Medieval 2, Empire: Total War, Half Life 2, eRepublic außerdem aus beruflichen Gründen: Excel



    2010 - 2015 - Die frühen 2010 - Erwachsene haben keine Zeit
    Die Versuche den Rechner zu retten scheitern, was neues muss her. Am Ende wirds ein Alien Ware Gaming Laptop, der auch heut noch seinen Dienst tut, um Netflix auf meinen Fernseher zu bringen. ;)
    Zeit für Spiele ist immer noch nicht so viel da. Dafür sorgt ein Wohnortwechsel für schnelles Internet. ^^


    Spiele
    Assasins Creed 2, Skyrim, Morrowind, FTL. The Sunless Sea, Shogun 2, Rome 2, Jagged Alliance: Back in Action, immer noch Excel



    2016 - 2018 - Die späten 2010er oder der einzug der virtuellen Realität
    Der Laptop kommt in die Jahre, ein neuer Rechner muss her. Den Aufbau kann man hier im Forum nachlesen . Außerdem hält die Virtuelle Realität endlich einzug in die reale Welt.


    Spiele
    The Witcher 3, Rise of the Tomb Raider, Stellaris, Elite Dangerous VR, Excel und jetzt auch Word und Power Point ;-)

  • Was ich im Rückblick wirklich krass finde. Man schreibt einfach so darüber, wie man Anfang der 90er Spiele wie die Siedler, X-Com, Populous, Dune2, Wolfenstein 3D oder MadTV gedaddelt hat. Alles tolle Spiele, aber alles ohne Internet. Es funktionierte trotzdem. Die Welt existierte und drehte sich komischerweise bereits. Heute unvorstellbar.


    Ich hatte damals ne Funke und wenn ich in einem Spiel nicht weiter voran kam, Point and Click Adventures z.B., habe ich über Funk Hilfe bekommen. Man wusste ja, auf welchen Kanälen sich die Zocker rum trieben.

  • Schönes Thread-Thema. :thumbup:


    1991
    Meine ersten Computer-Erfahrungen habe ich bei einem Freund am PC seines Vaters gesammelt. Wir haben gemeinsam Civilization I gespielt. Jeder durfte immer eine Runde spielen. Später haben wir uns zu "Ministern" ernannt. Einer war "Bauminister" und einer "Verteidigungsminister".


    1992
    Wenig später bekam ich dann von meinem Vater einen eigenen Computer gekauft. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie wir den Amiga 500 bei Saturn-Hansa kauften. Ich durfte mir noch ein Spiel dazu aussuchen, wobei mein Vater aber recht enge Vorgaben machte. Schließlich wurde Betrayal mein erstes eigenes Computerspiel. Ich besaß es genau eine Woche. Da es Englisch war, hatte ich gerade so ungefähr verstanden, wie es funktionieren sollte. Dann wollte ein Freund es sich ausleihen. Als ich die Disketten einige Wochen später zurückbekam, waren diese defekt und funktionierten nicht mehr.


    Highlights wurden dann:
    Red Baron 3d
    Civilization I (und alle Nachfolger)
    North & South
    Pirates!
    Indiana Jones and the Fate of Atlantis


    ca. 1995
    Mein erster PC. An technische Details kann ich mich nicht mehr erinnern.
    Master of Orion (und die meisten Nachfolger)
    Beneath a Steel Sky
    Sim City (und alle Nachfolger)
    Clash of Steel
    Wing Commander II - IV
    Duke Nukem 3d
    Quake
    Fallout Habe ich sehr geliebt. Ich war völlig fasziniert von diesem "Setting".
    Fallout 2 Meine erste "schwule Hochzeit" in einem Game. Alleine deswegen habe ich es schon geliebt.


    ca. 2000
    Neuer PC. Mein erster Internetzugang. Ein piependes Modem und eine AOL-CD-Rom. Ich kannte die Melodie der Pieptöne bald auswendig.


    ca. 2004
    Rome Total War Und ich war beim Kauf extrem skeptisch, weil mir die 3d Grafik überhaupt nicht zu gefallen schien. Kaum hatte ich das Spiel installiert, habe ich es aber nur noch gesuchtet.
    Silent Hunter II
    Tropico (und alle Folgeteile bis auf den mit den Piraten)
    Strategic Command - European Theater Mein erstes Spiel im Online-Multiplayer. Es gab eine kleine Fangemeinde. Nannte sich Panzerliga.


    2006
    Neuer PC, extra für Medieval 2 Total War gekauft. Das Geld dafür als Student zusammenzukratzen war gar nicht einfach.
    Oblivion war definitiv eine Offenbarung für "diese Art von Spiel". Davor fand ich solche 3d Spiele meist nur hässlich.


    2009
    Empire Total War


    2010
    Mein erster Laptop. Für Studium und Napoleon Total War.
    Fallout 3 - Riesige Erwartungen, die auch weitestgehend erfüllt wurden. Allerdings Frust, da nur mit reduzierter Grafik auf meiner Mühle spielbar.


    2011
    Shogun 2 Bis heute mein Lieblingsteil aus der Total War Reihe. Ist einfach ein rundes Spiel. Obwohl mich das Setting ursprünglich wenig interessierte. Auch hier Frust, aufgrund reduzierter Grafikeinstellungen.
    Skyrim hat mich schwer begeistert.


    2012
    Mein erster iMac für das kommende Referendariat. Ein Freund hat mich dazu überredet und ich fand den Monitor so toll. Läuft immer noch und verrichtet treu seine Dienste.
    Mass Effect I-III Zu dieser Spielreihe bin ich erst sehr spät gestoßen. Aber Gott, habe ich sie geliebt. Die ersten beiden Teile habe ich in einer Woche durchgespielt und dafür so manche Vorlesung sausen lassen.


    2013
    Große Erwartungen an Rome 2 TW. Enttäuschung, weil der neue iMac dafür leider zu schwach auf der Brust war.


    seit 2014
    Meine erste Konsole. Eine PS4. Zunächst vor allem aus finanziellen Gründen. Inzwischen habe ich das Teil aber lieben gelernt.
    The Last of Us - Remastered - Ein tolles Spiel. Tolle Geschichte. Ich bin heute noch begeistert. Nicht viele Spiele rührten mich bisher zu Tränen.
    Fallout 4 Anfangs große Begeisterung. Später dann teils Ernüchterung, wegen Logikbrüchen in der "Story" bzw. weil ich den Plot hinterher kaum noch wirklich verstanden habe. Die ewige Sammelei nervte auch zunehmend. Zudem mir die Auswirkungen vieler Entscheidungen irgendwie unlogisch erschienen. Schön war aber der Bauteil.
    Wolfenstein - The New Order (Und alle folgenden Teile) Tolle Story, tolles Setting.
    Dishonored - Tolles neues Setting.
    Uncharted - Nathan Drake Collection. Richtig tolle Story. Liebe diese Spielreihe und habe alle Teile inzwischen durch.
    Mass Effect - Andromeda. Im Gegensatz zu vielen anderen fand ich das Spiel sehr gut und spaßig. Habe es sehr gerne durchgespielt.
    The Witcher III - Eine Offenbarung. Die Story wurde mir zwar hinterher etwas wirr und ich habe auch die Konsequenzen meiner Entscheidungen nicht immer verstanden, aber definitiv die schönste Spielwelt, die ich bisher erlebt habe.


    2018
    Mein erster PC-Kauf "ohne Kompromisse". Einfach das Beste von allem genommen, was auf dem Markt "von der Stange" her zu besorgen war. Naja, nach oben geht's immer besser, aber das Ding spielt schon in der ersten Liga momentan.


    Leider stelle ich aber zunehmend fest, dass ich immer weniger Zeit für "das Spielen" aufbringe. Und irgendwie lässt auch mein Interesse an Spielen momentan generell spürbar nach. Ich bin längst nicht mehr so schnell von Spielen zu begeistern, wie früher. Kaufentscheidungen fallen sehr viel zögerlicher. Oft gar nicht mehr. Alterserscheinung? Stress? Verlagerte Interessen? Plötzlich interessiert man sich mehr für Wohnungsmöbel, Urlaubsplanungen usw.. Naja, warten wir mal ab. Wäre schon ironisch, wenn ich nun den besten PC meiner ganzen bisherigen Spielelaufbahn habe und nun ausgerechnet jetzt das Interesse an Spielen verliere. Aber vermutlich ist es auch ein Zeit-Problem. Während der Arbeitswoche habe ich oft schlichtweg keine Energie mehr für Spiele und will mich am Ende des Tages einfach nur noch 45 Minuten berieseln lassen und dann ins Bett. Ist wohl der Tribut, den jeder Arbeitnehmer zahlen muss?

  • Leider stelle ich aber zunehmend fest, dass ich immer weniger Zeit für "das Spielen" aufbringe.

    So Phasen hatte ich auch immer wieder mal zwischendurch. Oft wenn ich eine neue Freundin hatte oder wegen anderer Umstände. Aber das änderte sich dann auch wieder bei mir irgendwann. Es ist aber auch so wie du sagst: Nach dem Feierabend will ich mich nur entspannen und da Spiel ich dann keinen Shooter oder irgendwas anderes wo man sich richtig konzentrieren muss oder es sehr Hektisch ist. Da gibts dann oft Euro Truck Simulator oder was ähnliches. Oder aber Strategiespiele wie Total War oder CKII. Absolut keine Hektik, nur bisschen den Kopf anstrengen aber eher auf angenehme Weise.

  • Krass wie Ihr Euch an Jahreszahlen erinnert.
    Ich kann die meisten Spiele kaum in die richtige Reihenfolge des Erscheinens und Kaufen bringen.
    Einige kann ich, wie auch Musikstücke, mit bestimmten Ereignissen in Deckung bringen: Abi, Freundin, Bund, versemmeltes Chemievordiplom, etc.
    Bei vielen weiß ich sehr genau mit wem ich die gespielt habe. CIV oder Panzer General haben wir auch vor einem Rechner im Wechsel gespielt.
    Die Spielzeiten und -gewohnheiten ändern sich. Mal wurde jede Woche ein neues Spiel angefangen, dann wieder nur 1 einziges über Wochen gezockt. Manchmal kam man in die äußert schwierige Situation Spielkonsum und Studium/Arbeit in Einklang zu bringen.
    Manchmal wurde wochenlang nicht ein Spiel angefasst, aus Desinteresse, weil man alles schon mal gesehen hat oder wichtige persönliche Ereignisse alles andere unwichtig erscheinen lassen oder man einfach gar keinen Zugang zu einem Spiele-PC hat, wie bei meinen Auslandsaufenthalten.
    Was ich auch feststellen kann ist, dass meine Spiele langsamer werden. War eh nie der Shootermeister, eher der Stratege oder "Simulant". Aber es wird über die Zeit schon erschreckend langsam, was sich so in meiner Sammlung findet.
    Wenn ich mir den Fussballrasenpflegesimulator hole, wird es Zeit für mich mit dem Spielen aufzuhören.

  • Krass wie Ihr Euch an Jahreszahlen erinnert.
    Ich kann die meisten Spiele kaum in die richtige Reihenfolge des Erscheinens und Kaufen bringen.


    Gefühlt war das bei mir alles erst gestern ..... :D
    Ein Blick auf den Kalender zerstört diese Illusion aber leider immer sehr schnell ;(


    [spoil]Alles ab der Ära Steam und Konsorten wird ja im Programm getrackt, da kann man die Jahreszahl einfach abschreiben. ;) [/spoil]

  • Ich bin längst nicht mehr so schnell von Spielen zu begeistern, wie früher. Kaufentscheidungen fallen sehr viel zögerlicher. Oft gar nicht mehr. Alterserscheinung? Stress? Verlagerte Interessen? Plötzlich interessiert man sich mehr für Wohnungsmöbel, Urlaubsplanungen usw.. Naja, warten wir mal ab.

    Ach John, das hast du doch vor drei Jahren auch schon erzählt. Jetzt such endlich die Möbel aus und dann hast du doch die nächsten 10 Jahre Ruhe!

  • Funny fact: wer hätte gedacht das "ich" mal jemanden inspirieren könnte?? :rofl:
    Scheinbar hat die Generation ü30 so ziemlich dieselbe Entwicklung durchgemacht wie ich, die ein- oder andere Träne musste ich wegwischen,
    herrlich was man so in den Anfängen der heimischen Technik alles erlebt hat.


    Grobe Daten und Zahlen bei mir:


    1991:
    Ein ausgemusterter C64, auf einem schwarzen Bildschirm blinkte ein weisser Bodenstrich _
    Auf einem karierten Notizblock neben der Tastatur lagen meine Textzeilen.
    Der Atari eines damaligen Schulfreundes war interessanter. Unkomplizierter.
    Ein Gameboy in grau, ohne Beleuchtung und gefühlt 3kg schwer, der war mir erst mal lieber.
    Allerdings nur für Tetris und Super Mario 1.


    Weinachten 1992:
    Ein SNES lag unter dem Baum. Ein feuchter Jugendtraum wurde wahr.
    Super Mario World, Donkey Kong Country, Mega man X, Zelda, Secret of Mana...
    und viele viele weitere Titel haben meine Eltern damals ein Vermögen gekostet.
    Dafür war ich ein pflegeleichtes Kind, solange es Strom gab.


    Sommer 1997:
    Angefixt auf Pcs bei Freunden und Bekannten. Erstes Interesse für Solitär, Mineseeper und
    WarCraft 2, Diablo 1 und das sehnlich erwartete StarCraft.


    Sommer 1998:
    Der erste eigene PC! Ein Pentium 3, mit 433Mhz und einer 22 GB Festplatte.
    Gegenüber meinen Freunden lebte ich sozusagen im Luxus, ich besaß einen guten
    17 Zoll SVGA Monitor. Es war wundervoll. Dieser begleitete mich durch den Start des Internets,
    Blizzard machte Werbung für sein battle.net, in ICQ (sowas wie WhatsApp nur am PC)
    war die wichtigste Frage "Bist du heute on?".
    Dieser Pc begleitete mich ebenfalls zu Lan-Partys, besonders schöne Erinnerung: der erste Kontakt
    mit der Mod "Counter Strike". Vom simplen und gängigen Deathmatch auf das neue Spielprinzip,
    da wurde viel geflucht. Aber auf Lan-Partys gab es auch Pizza und es wurden massenweise Pornos
    getauscht, es gab nämlich noch kein Xhamster, youjizz usw :zensiert:
    Jede Menge Anfänger-Fehler, z.B. von PC-Zeitschriften sämtlich coolen Demos installiert, jede Woche
    ein größerer Treiberkrieg und so. Ihr wisst ja wie es damals so war.
    Anno 1602 wurde ein fester Bestandteil meiner Festplatte. Ebenso Fallout 2.


    Anfang 2004:
    Neuer Rechner. Eckdaten nicht mehr vorhanden, aber ich wohne nicht weit von Alternate entfernt,
    in den heiligen Hallen des NerdVana habe ich die Einzelteile geholt und von einem Freund zusammenbauen lassen.
    Ehrfürchtig haben wir eine Grafikkarte ausgepackt, irgendeine ATI, und das Teil sah aus als wäre sie direkt
    aus einem Alienraumschiff in ferner Zukunft zu mir nach Hause teleportiert worden. Mann, was waren wir jung und naiv...
    Heute fällt krasseres Spielzeug aus jeder Kellogs-Schachtel, aber... naja. Weiter gehts.
    Diablo 2, C&C3, WarCraft 3 und nicht ganz so bekannte Titel wie "Revenant" und einige andere waren gesuchtet und durch,
    World of NoobCraft stand in den Startlöchern. Ein Meilenstein, Liebe & Hass lagen noch nie so dicht beieinander.


    2005:
    Die Telekom bot endlich eine Flatrate an die man auch bezahlen konnte, World of WarCraft wurde zu einem gängigen
    Zeitvertreib. Allerdings hatte die Vielweiberei zu diesem Zeitpunkt auch Hochsaison, somit habe ich in Classic rumgenoobt.
    Für andere Spiele blieb keine Zeit, die Konsolen haben mich seit dem SNES nicht mehr interessiert.


    2007:
    Eine feste Freundin die viel Spätschicht gearbeitet hat und ein ruhiger Arbeitsalltag bei der Bundeswehr ließen mir Zeit.
    Zeit zum zocken. Blizzard bringt sein erstes Addon für WoW auf den Markt. BC. Ich wurde ein Süchtiger :pfeif:
    Wrath of the Lich King hat dazu geführt das ich 1 Semester länger studiert habe als notwendig gewesen wäre.
    Funny fact: ich bereue nichts - habe damals ein Mädchen durch WoW kennengelernt, und es waren wunderbare Jahre!
    Erst 2010 mit "Cataclysm" wurde eine 2jährige Pause eingelegt, in der Zeit habe ich recht effizient in Starcraft 2
    geklickt. Andere Titel wurden eher am Rande mal angespielt und wieder zur Seite gelegt.
    Rechner war mal upgegradet, aber zu lahm für neuere Titel, und mein Studium stand auch irgendwie im Fordergrund.
    Und die Vielweiberei. Mit einem festen Job konnte ich auch endlich mal öfter saufen, denn besserer Whiskey war
    davor unbezahlbar. Dazu wurde ich ein Serienjunkie, aber als Student war das damals schon solider Standart :thumbup:


    2011:
    Neuer PC, neues WoW-Addon in den Startlöchern, aber nur noch sporadisch gespielt, ebenso Diablo 3,
    Magic the Gathering erschien 2012 bei Steam. Da war ich wohl ein paar Stunden online :D
    Längst nicht so gut wie Karten aus echtem Papier, habe bei der Bundeswehr von meinem General spielen gelernt,
    aber wenn man keine Leute im Umkreis zum spielen hat.... so kam ich auf Umwegen quasi zur regelmäßigen Benutzung
    von Steam. Den Account hatte man ja schon, wegen Half Life. Musste danach nochmal neu anmelden, aber es half ja nix.


    Ab 2014:
    Erster PC-Kauf komplett auf Wunsch. Keine wirklichen Kompromisse. Ein gutes Gefühl.
    Spiele die es nicht bei Steam oder im B.Net gibt werden nicht gekauft. Uplay? Ahahahahaha. Niemals.
    Während dem Studium angefixt mit Warhammer40k-Büchern wurden diese ein fester Bestandteil meiner Gaming-Bibliothek.
    World of WarCraft ist aus einer alten Gewohnheit geblieben, ebenso Magic the Gathering, Diablo 3 und "Die Siedler online".
    Habe bewusst festgestellt das mir Spiele die nur offline stattfinden einfach zu langweilig sind. Egal wie gut sie sind, aktuell
    wäre das z.B. "Rebel Galaxy". Mir fehlt einfach ein Chat der nebebei läuft. Wer hätte das gedacht? :Huh:


    2016 bis heute:
    Grafikkarte aufgestockt auf eine Geforce 1060 mit 6GB. Die Anschaffung eines 34 Zoll Curved stehen bevor.
    Die Zeit zum spielen ist um ein vielfaches weniger geworden, obwohl die Vielweiberei zu 99% nachgelassen hat.
    Arbeit, Immobilien und ein paar gesellschaftliche Verpflichtungen halten mich von der Tastatur fern.
    Aber gezockt wird natürlich noch. Freiwillig werde ich damit wohl niemals aufhören!
    Hinzugekommen ist an Technik nicht mehr wirklich viel, Smartphone und Tablet sind keine Besonderheit mehr, VR
    ist für mich als armen Schlucker noch nicht drinne.
    Funny fact: ich schaue kein reguläres TV, und das schon seit 2001, besitze seit 1997 denselben Fernseher. Der wird
    vermutlich auch noch funktionsfähig sein, nehme ich zumindest an. Und es fehlt mir an nix :king:
    Eine der Entwicklungen die ich am Pc-Spiele-Hobby ein bisschen schade finde: früher lag in den Pappschachteln eine
    Bedienungsanleitung bei, zusammen mit der Story zu allem möglichen, ein paar Tipps und Tricks, Beschreibungen zu
    Charakteren, Fraktionen etc. Die habe ich immer zuerst gelesen bevor ich ein Spiel gestartet habe, irgendwie war ich
    den einzelnen Spielen gegenüber auf diese Weise eher verbunden. Klingt komisch - war aber so.


    Ein paar Details sind jetzt evtl. untergegangen, Schleichfahrt war/ist mir z.B. ein Begriff, wurde gehyped in den Spiele-
    Zeitschriften wie GameStar, PC Action und so. War unter Wasser, und in 3D. Puh. 3D! Das war damals ein Gesprächsthema :thumbsup:

    - - - - - - - - - - - - - -

    :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?




    :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?


    - - - - - - - - - - - - -

  • Jetzt muss ich auch mal in meinen Erinnerungen kramen. Ein herrlicher Thread :love:


    1989-1991
    Ein 386er wird von meinem Vater angeschleppt und Sokoban, Blockout, Grand Prix und F15 Strike Eagle waren meine ersten Erfahrungen mit der PC-WELT.


    1992
    Der Weihnachtsmann schenkt mir ein SNES! :D


    Super Mario World, Super Tennis, NBA JAM (für 170DM selbst gekauft :blöd: ), Star Wars 1+3 prägten meine Kindheit.


    1995
    Für 3000DM damals vom Konfirmationsgeld einen Pentium 100 mit Monitor und Drucker gekauft.
    Meine Highlights zu der Zeit und die nächsten Jahre. C&C, Tomb Raider, Anstoss 2, Bundesliga Manager Hattrick, Red Baron, Tie Fighter, X-Wing-Alliance, Anno-Reihe, Jedi-Knight 2.


    Irgendwann gab es um das Jahr 2000 einen neuen Rechner von meinen Eltern geschenkt, weil der alte PC kaputt gegangen ist (Kabelbrand).


    Auf dem Rechner kam der Kontakt zu Medieval1 und RomeTW zustande. Desweiteren habe gerne Jedi Knight Outcast und Jedi Knight Academy gezockt. Das Highlight war aber Civ4 zu der Zeit gewesen. Bis zum Erbrechen mit Kumpels gezockt.


    2006
    Habe mir den Arsch abgearbeitet, um mir nen neuen Rechner für Medieval2 (siehe John) zu kaufen. Muss Intel Core Duo Prozessor gewesen sein. Da habe ich auch CoD:MW viel online gespielt.
    Das gemeine war an dem Rechner, dass er DREI Tage vor meiner letzten mündlichen Prüfung im Ersten Staatsexamen geliefert wurde. Medieval2 hatte ich schon gekauft und nun saß ich da mit meinen Lernskripten. Der neue PC noch eingepackt vor mir und die Frage: schonmal Medieval2 antesten oder fürs Examen lernen :confused:
    Naja, habe die letzten drei Tage nur noch vor der Prüfung Medieval2 gezockt und die Geographie-Prüfung mit sehr gut bestanden. :pfeif:


    2011
    Erster Laptop, aber generell wenig gezockt.
    Hauptsächlich Empire und dann Rome2.
    Dann kam noch Civ5. Spiele ich heute noch sehr gerne.


    2015


    PS4 gekauft. Hauptsächlich Madden 16 und GTA5 gedaddelt.


    2017
    Ersten PC zusamengebaut. Endlich Rome2 in voller Pracht genießen können. Absolutes Highlight seit Oktober 2017 ist The Witcher 3.

  • Richtig cooler Thread hier
    Ich werde mal nur die Spiele/Konsolen auflisten, welche ich intensiv gespielt/genutzt habe, eigentlich waren es viel mehr Spiele, GameStop war damals immer meine erste Anlaufstelle



    2003
    Gameboy SP, etliche Spiele wie Mario etc. drauf gezockt



    2004
    Playstation 1 wurde vom Vater mir gegeben, Tomb Raider, Fifa, Colin McRae Rally etc. wurden gespielt



    2006
    Nintendo DS Lite - Mario Kart, Mario Nintendo 64 DS (bis zum Tod gesuchtet), etliche Pokemon Spiele etc..
    PlayStation 2 - wurde mir und meinen Geschwistern damals von unserem Stiefvater geschenkt, wir konnten drauf Singstar und Eye Toy spielen (das war damals so mit einer Kamera, was deine Bewegungen feststellen konnte, das haben wir geliebt
    GTA: Vice City, San Andreas und Splinter Cell: Chaos Theory wurden nachgeholt, was für mich bis heute einzigartige Spiele sind



    2009
    XBox 360 Elite - GTA 4 habe ich sicher stundenlang gespielt, weil ich dann die ganze Map auswendig wusste schon wo Hotdog Verkäufer waren, EasterEggs etc. ohne im Internet dafür nachzuschauen
    Assassins Creed 2 wurde auch gezockt, sehnsüchtig habe ich damals auf meine XBox gewartet, um endlich dieses Spiel zu spielen, was von allen gelobt wurde
    XBox Live wurde auch dazu gekauft, ich habe das erste Mal online gespielt über eine PowerLine, weil WLan hatte ich für die XBox nicht
    Fifa wurde das erste mal gespielt, der Sprung von Fifa 2002 Playstation 1 auf Fifa 2009 war gigantisch für mich damals



    2010
    Red Dead Redemption - das zweite Spiel, was ich bis um 4 Uhr in der Früh gespielt habe, das ist für mich auch bisher das beste Spiel von allen (neben The Witcher 3)



    2011
    Battlefield 3 - wurde intensivst online gespielt, auf und ab



    2012
    Far Cry 3 - total in der Welt verloren, die Story und die Spielwelt fand ich atemberaubend damals



    März 2013
    Mein erstes Windows Notebook, mit welchem ich auch zocken konnte (habe davor die älteren MacBooks gehabt)
    Total War: Empire
    Total War: Napoleon - beide Spiele bis zum Umfallen gespielt, ich fand Empire aber immer besser
    Total War Shogun 2 Gold Edition - wurde nach Empire und Napoleon gekauft, war das erste Total War, was ich bis zum Ende der Kampagne so richtig gezockt habe, weil es davor nicht langweilig wurde
    Left4Dead2: Mit Freunden online gezockt elendslang



    Ab August 2013
    Mein erstes selbstverdientes Notebook, was auch wesentlich leistungsstärker war, als das vorherige, ich hatte also endlich mehr als 25fps
    Total War: Rome 2 - das erste Spiel, was ich mir vorbestellt habe und massivst enttäuscht wurde, weil es so schlecht lief. Ich kann mich noch an die 12 Updates erinnern, die es im Endeffekt gab und wie ich auch intensiv hier auf diesem Forum unterwegs war
    Bioshock Infinite - Die Story ist noch immer einzigartig, die Idee über 3 Spiele hinweg und wie alles miteinander verbunden ist



    2014
    CS:GO wurde gemeinsam mit meinen Freunden gespielt und seitdem Stundenlang gespielt, ist auch das meistgespielte Spiel bei mir



    2016
    Erster eigener PC, den ich mir auch selbstständig zusammengebaut habe
    The Witcher 3 landete dann auf meiner Kiste, was ich vorher nicht spielen konnte



    2017
    Ich habe am PC immer mehr herum gebastelt, PC wurde geupgradet und ich musste dabei weniger Rücksicht nehmen, als beim ersten PC (die Eltern sehen ja nicht, wenn sich was im PC ändert :pfeif: ), mittlerweile bin ich ja ausgezogen seit 2018
    Ein Lenkrad wurde dann sogar gekauft, es erzeugt in Rennspielen ein komplett anderes Gefühl




    Die richtigen Meilensteine für mich waren daher:


    • GTA 4/Red Dead Redemption (glaubwürdige Spielwelt und Story, die einen fesselt; Vice City/San Andreas kannte ich bereits irgendwie, da war GTA 4 der größere "WOW"-Effekt)
    • Battlefield 3 (Massenschlachten + Online Gaming)
    • CS:GO (erste Spiel, was massiv mit Freunden gespielt wurde jeden Abend, um sich immer weiter zu verbessern)
    • Der Kauf des ersten PCs + das Herumgebastel daran


    Eine der großen Unterschieden zu den anderen hier, ist die Entwicklung des Internets. Für mich war das damals in meiner Jugend halt schon präsent bzw. war ich zu jung, um diesen riesigen Sprung mitzubekommen und als ich dann mit 13 Jahren oder dergleichen halt "alt" genug war um diesen technischen Fortschritt mitzubekommen, war es dann halt schon längst da. Versteht jemand wie ich das meine? :grübel:

  • Schöner Thread!


    Da ich mittlerweile auch schon 42 bin, habe ich natürlich mit dem C64 angefangen. Gleich nach der Wende einen zugelegt und mit meinem Bruder gemeinsam genutzt. Später dann zum Amiga 500 gewechselt, auf dem dann ein Amiga 1200 gefolgt ist.


    Meine Lieblingsspiele in der Zeit waren:
    Turrican 2
    Katakis
    BM Pro u. BM Hattrick
    Shadow of the Beast
    Wings of Fury
    UFO Enemy Unknown
    Campaign (Geiler WK2 Panzersimulator, 5 Disketten glaube ich)
    Wing Commander
    Die Siedler
    1869
    Oldtimer
    Alpha Centauri
    Grand Prix 1 und 2
    Epic (cooler Weltraumshooter mit einer Kampfstern-Galactica-Geschichte in Vektor-Grafik. Gegen die bösen Rexxon)
    Sim City


    Bin verhältnismäßig spät zum PC gewechselt. War glaube ich erst 1999. Ein AMD mit einer Banshee-Grafikkarte (nicht so toll).
    Tomb Raider 3 war mein erstes PC-Spiel, das ich nach mehreren Monaten auch durch hatte. Ob ich heute noch so viele Energie hätte, um so ein bockschweres Spiel durchzuspielen wüsste ich nicht.


    Highlights der ersten PC-Jahre:
    Grand Prix 3 plus Addon
    Age of Sail 2 (Seeschlachten des 18. Jahrhunderts in - für mich - schöner Grafik. Ein Nachfolger ist dringend erwünscht)
    Jane's Fleet Command (wie oben, nur mit modernen Schiffen. Auch hier ist ein Nachfolger oder etwas Vergleichbares dringend erwünscht)
    Tomb Raider 4 (Habe ich nie zu Ende gespielt)
    Sim City 2000 u. 3000
    Railroad Tycoon 2 u. 3
    Der Reeder
    Wing Commander 3 und Wing Commander Prophecy (Teil 2 habe ich ausgelassen)
    Shogun-TW und Medieval-TW natürlich + Viking Invasion.


    Die nächste Phase:
    Homeworld
    Rome-TW und Medievel 2-TW + Addon
    Tomb Raider Legend, Tomb Raider Anniversary, Tomb Raider Underworld
    Knights of the old Republic
    Jade Empire
    Grand Prix 4 (Danach war vorerst Schluss mit der F1 auf dem PC, weil Sony sich die Exklusivrechte unter den Nagel gerissen haben)
    Hegemonia: Legions of Iron


    Dann:
    Mass Effect 1
    Dragon Age: Origins
    Mass Effect 2
    Dragon Age 2
    Shogun 2-TW + Addon
    Anno 2070


    Weiter ging es:
    Empire-TW + Napoleon-Addon
    Mass Effect 3 (furchbares Ende der Trilogie. Bin da heute noch wütend und enttäuscht deswegen)
    Dragon Age: Inquisition (Nicht schlecht, aber ich bin wohl kein Open-World-Spieler)
    Cities: Skyline
    X-Com + Addon
    Tomb Raider
    Beyond Earth (war nicht ganz der erhoffte Alpha-Centauri-Nachfolger)
    Anno 2205
    Galactic Civilizations 1 u. 2
    Homeworld 1 u. 2 (Remastered)


    Zuletzt gespielt:
    Rome2-TW + Atilla
    Homeworld: Deserts of Kharak
    X-Com 2 + Addon +?
    Stellaris
    Motorsport Manager
    Rise of the Tomb Raider
    Mass Effect: Andromeda (hat mir beim zweiten Durchspielen deutlich besser gefallen. Schade das es ohne Nachfolger bleiben wird)
    Railway Empire
    TW-Saga: Thrones of Britannia


    Demnächst:
    Shadow of the Tomb Raider
    Anno 1800


    Für die Zukunft wäre auch ein Grand Prix 5 nicht verkehrt. Werde mit den Dingern von Codemasters nicht so richtig warm.

  • Ich hatte damals keine Zeit auf diesen durchaus sehr schönen Thread zu antworten und hab ihn mir deshalb geschpeichert...offensichtlich seit 2018, oje :pfeif:

    Aber vielleicht belebt es ihn deshalb ja wieder :D


    Also: Ich hatte bis einschließlich zur zweiten Klasse keinen PC und auch keine Freunde die Konsole oder PC hatten, dann hab ich mit der 3. Klasse meine Schule gewechselt und mein neuer bester Freund war nicht nur ein PC Nerd, sondern er hatte auch einen großen Bruder 18+ der damals fleißig Spiele importiert hat,


    Meine ersten Erfahrungen mit PC-Spielen waren also :


    Doom 2

    Hexen

    Wolfenstein 3D


    und auf dem Schulrechner: DuckTales.


    Also von einem Spiel abgesehen ganz tolle Spiele für einen 8-9-Jährigen :pfeif:

    War dann auch so circa 1997-1998. Gleichzeitig an in der Nähe das neue Zentrum für Kunst und Medien aufgemacht. Dort gab es Doom 2 und später Quake in einer Art 3D Umgebung zu spielen. Aus heutiger Sicht grottig, aber damals wow. Normalerweise hat die Security aufgepasst, dass dort keine Minderjährigen dran kommen, aber der Vater eines Klassenkameraden war der Chef des Museums. D.h. wir haben Freikarten bekommen, konnten außerhalb der Stoßzeiten rein wenn die weniger aufgepasst haben und konnten sogar das interne Kino nutzen, wir waren so was von privilegiert :D


    Also ja, so die ersten Erfahrungen mit Computerspielen waren knallharte Shooter. Wobei ich sagen muss, dass die mir zuschauen mehr Spaß als beim selber spielen gemacht hat, Trotzdem, wir haben uns einige Nächte um die Ohren geschlagen. Ich weiß noch so um die Zeit habe ich mir auch Nachts heimlich auf einem kleinen schwarz-weiß Fernseher, der nur zwischen 3 Programmen schalten konnte, Terminator 2 angeschaut habe. Und hey, ich bin nicht nur alt, meine Eltern hatten auch alte Technik noch Zuhause :rolleyes:


    Nur wenig später hab ich dann bei einem anderen Freund das erste mal ein Strategiespiel erlebt. Nämlich Starcraft 1. Das wollte ich dann auch wirklich spielen. Aber man war ich scheiße. Ich gebe zu, ich hab damals als knirps gecheatet und der große Bruder meines Freunds war mein Held, weil er es ganz ohne Cheats mit 2 KI Gegner gleichzeitig aufnehmen konnte. :D


    Ich bin dann wieder umgezogen, hab dann aber wenig später hab ich dann auch meinen ersten PC bekommen. Und was soll ich sagen, dadrauf war nicht nur Windows 98 installiert, sondern auch eine Demo von Age of Empires 1 - Rise of Rome. Oh man hab ich die Demo gesuchtet. Das Problem war, AoE 1 war damals schon eine Weile auf dem Markt und als ich es dann richtig gekauft habe war das Hauptspiel kein Problem, aber Rise of Rome war nirgends zu bekommen. Also habe ich das Hauptspiel wie verrückt gespielt, bis ich dann, nach ewiger Suche, bei Karstadt (die hatten damals noch eine ganz passable Spieleabteilung) auch Rise of Rome erstehen konnte. Ja, damals konnte man nicht einfach einen Key kaufen, man musste die physische CD irgendwo her bekommen :D


    Zwischenzeitlich hatte ich auch von meinen Freunden Doom & Co als Raubkopie auf mehreren Disketten bekommen und hab die Spiele von damals auch gespielt, aber da war irgendwie schon klar, dass ich ein Fabel für Strategiespiele habe. Kurz darauf ist dann noch das großartige Starcraft + Broodwar dazu gekommen, beides auch ewig gespielt. Hach als Tassadar sich geopftert hat um den Overmind zu zerstören, nach wie vor in mein Gedächtnis gebrannt ;(

    Es folgten dann ohnehin die goldenen Jahre der Echtzeitstrategie, Alarmstufe Rot 2 hat sich z.B. eingebrannt, großartiges Spiel + Add-on und auch später dann Emperor: Battle for Dune oder Age of Empires 2 oder auch das eher wenig bekannte Metal Fatigue. Aber auch andere Genres habe ich zu der Zeit entdeckt und war begeistert. Feature Cop, eine Art frühes Tower Defense-Genre-Koop Mix, absolut großartig und heute vergesse oder oder so eher ungewöhnliche Sache wie Battlezone, MDK, Sacrifice oder Messiah mit dem Engel Bob (was so irgendwie hängen geblieben ist :D). Alles eher ungewöhnliche Geschichten, z.t. auch wenig erfolgreich, aber doch großartig.


    Das erste richtige Rollenspiel damals war für mich dann aber Arcanum. Ich weiß, für andere die so um die selbe Zeit angefangen haben mit Spielen wie ich war es eher Baldurs Gate bzw. Baldurs Gate 2. Aber bei Baldurs Gate 2 hab ich damals nur die englischsprachige Demo angespielt und vermutlich angesichts der Sprache und meines Alters schnell das Interesse verloren.


    Aber Arcanum, dass hat mit absolut fasziniert. Dieser Gegensatz zwischen Magie und Technologie. Die verschiedenen Gefährten die man sich erspielen konnte, ebenso die unterschiedlichen Meisterschaften in den Skills. Aber auch auch die glaubhafte Welt mit ihren vielen Möglichkeiten. Man konnte das Spiel auf so verdammt unterschiedliche Arten spielen, je nach Gesinnung andere Mitstreiter gewinnen und irgendwie war alles auch glaubwürdig. es hat einen auch niemand magisch daran gehindert irgendwelche Hauptcharaktere zu ermorden. Im Grunde ist in der dicken Anleitung sogar explizit darauf hingewiesen worden, dass das passieren kann und man es aber mit genug Mühe auch wieder ausbügeln kann. Und tatsächlich habe ich dieses Spiel mindestens ein Dutzend mal neu gestartet und alleine in der ersten Stadt unglaublich viele Stunden verbracht. Es macht nämlich durchaus einen großen Unterschied ob man als Halb-Oger mit niedriger Intelligenz, als Elf mit hohen Magie-Werten, als Zwerg mit hohen Technologiewerten, als Mensch der alles so ein bisschen kann oder als verachteter Halb-Ork-Dieb spielt. Einfach ein tolles Spiel, obwohl die Welt nicht echt offen war sondern aus Hubs bestand, hat es doch mehr echte Freiheit geboten als viele Open World Spiele heute.


    Anders, aber doch ähnlich faszinierend waren dann übrigens später Gothic 1 und Gothic 2. Viele Open World Spiele heute finde ich eher langweilig, mit wenigen Ausnahmen wie The Witcher 3, aber Gothic hatte, trotz diverser Schwächen, noch immer diesen sympatischen Pioniergeist, bei gleichzeitig erstaunlich guter Grafik. Ja damals ist sogar der Begriff Photorealistisch schon gefallen :D


    Wie dem auch sei, kommen wir mal zu Total War. Vor langer langer langer Zeit, habe ich mal eine Trailer CD von Shogun 1 in Händen gehalten. Ich weiß nicht mehr genau wo ich die her hatte, ich meine die war eine Beilage der PC Games damals. Jedenfalls ~700 MB voll mit Trailern zu Shogun. Dazu habe ich damals noch diverse Spielszenen auf Giga Games gesehen, vielleicht erinnert sich ja noch jemand an diese Spielsesendung im linearen TV. Ich war da aber irgendwie auch recht spät dran, so faszinierend ich das ganze fand, ich hab mir Shogun 1 damals nicht gekauft. Von da an war Total War aber in meinen Kopf. Und als dann Medieval 1 raus kam war ich im Karstadt, ich meine ich hatte damals die Auswahl zwischen zwei Sachen, eine kannte ich, die andere war Medieval 1 und ich habe mich für letzteres entschieden.


    Ich habe das Spiel dann wie verrückt gespielt, dazwischen aber auch noch das legendäre Warcraft 3 und bei Warcraft 3 hat es dann auch mit Mods angefangen. Ich habe selbst welche erstellt, aber mangels Internet nie veröffentlicht, hab aber auch jede Menge per Diskette runtergeladen und installiert.


    Ich habe dann später natürlich auch bei Rome 1 zugeschlagen, es ewig mit unterschiedlichsten Fraktionen gespielt und auch hier zahlreiche Mods ausprobiert.


    Wenig später kam aber die nächste Wende. Nämlich der Release von Half Life 2. Ich hatte zwar auch schon Half Life 1 bei einem Freund gespielt und Half Life Blue Shift selbst besessen, der Impact von Half Life 2 war ungleich größer. Nicht nur das es das erste Spiel mit Steam war (was ich anfangs gehasst habe) durch die Online-Anbindung war mein Vater auch dazu gezwungen notgedrungen meine Mutter dazu zu überreden dieses verrückte Internet auszuprobieren, der Sohn hat damit ja auch viel mehr Möglichkeiten zum lernen :D


    Half Life 2 wurde also mit einer AOL CD mit 600 kostenlosen Internet-Stunden aktiviert. Und nicht nur, dass das Spiel der Hammer war, in vielerlei Hinsicht eine absolute Revolution, es hat mir auch den freien Internetzugang erlaubt. Mods ohne Ende, die unendlichen Weiten des www, Pornos in 240p, was für eine Welt. Wenig später ist dann auch der Telekom-Telefonanschluss gegen Arcor DSL getauscht worden (DSL 3000, Hammer!).


    Tja was kam dann? Empire at War, ein wirklich tolles Star Wars Spiel von den C&C-Entwicklern. Viele Mods ebenfalls, erste Anmeldung in einem Forum, drache treffen. Etwas später Release von Medieval 2, Lookie Forum, viele Mods, Like treffen, Einladung für Hotseats hierher und jo, der Rest ist dann Geschichte :D


    Natürlich gab es auch noch andere großartige Spiele dazwischen und danach und einige sind auch gut hängengeblieben wie z.B. Mass Effect, aber ich denke ich hab so die Sachen aufgelistet die meine persönlichen Meilensteine waren :):thumbup:

  • Einladung für Hotseats hierher und jo

    Hach, das ist ja rührend das du an mich gedacht hast. :D


    Was ist mit ME2TW? Schreibste fast gar nichts. Wäre mal interessant zu lesen, wie jemand anderes die Zeit beim modding mit SuS und dem Team sah. Waren ja immerhin so ca. sechs Jahre, von denen du bestimmt drei oder vier Jahre dabei warst. Ich meine, ich weiß da ja viel gemeinsam erlebtes...aber lese ich auch immer gerne um in Nostalgie zu schwelgen. ME3 mit der Moddbarkeit wäre halt wieder ein Träumchen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!