Stellaris - Project Augustus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganz vergessen das neueste DD zu Posten.

      Stellaris Dev Diary #124 - Planetary Rework (part 4 of 4)
      Thema: Hive Minds, Machine Empires und Habitate.

      Thema im nächsten DD: Der Galaktische Markt.

      Edit:
      Schon wieder Donnerstag, schon wieder Dev Diary :roba:
      Stellaris Dev Diary #125 - The Galactic Marcet

      Ich habe mit jedem neuen DD mehr Lust auf die neuste Version. Finde das Spiel entwickelt sich mehr denn je in eine ausgezeichnete Richtung. Bin außerdem gespannt welches Thema der nächste DLC haben wird. Alle bisherigen Änderungen die wir gesehen haben sind kostenlos.

      Thema nächste Woche: Sektoren (werden wohl in ihrer jetzigen Form abgeschafft :happy clapping: ) und Fraktionen.
    • Hier die beiden Dev Diaries der letzten zwei Wochen.


      Stellaris Dev Diary #126 - Sectors and Factions in 2.2


      Stellaris Dev Diary #127 - Trade Value and Trade Routes



      Außerdem erschien gestern ein neuer Beta Patch, hauptsächlich mit Bugfixes und Verbesserungen für den Multiplayer. Unter anderem gibt es jetzt einen Observer-Modus.
      [Dev Team] 2.1.4 beta patch with Observer Mode, new MP system [checksum cbaa]
    • Die nächste Erweiterung wurde heute Vorgestellt. Stellaris: MegaCorp





      Paradox schrieb:

      Here are some of the key features of Stellaris MegaCorp
      • Corporate Culture: CEOs of a MegaCorp can build Branch Offices on planets with which they have a trade agreement and take a portion of the planet’s Trade Value to their own network. Being the corporate powerhouse of the galaxy has its perks.
      • City World: With Ecumenopolis, increase the population density of your core worlds to truly epic proportions, eventually creating a planet-spanning megacity!
      • Caravaneer Fleets: Nomadic interstellar wheelers-and-dealers who stay aloof from galactic politics, and always have a bargain up their sleeve. Expect surprises when these master of trade and commerce wander through your space or when you visit their home systems.
      • More Megastructures: New options available from the Matter Decompressor, Mega-Art Installation or Strategic Coordination Center that expand the capabilities of your megalopolis.
      • Galactic Slave Market: Buy and sell labor on an industrial scale, set them free or keep them as livestock. The choice is for you and your empire alone!
      • VIP Status Comes with its Perks: Keep your economy competitive in a cutthroat galaxy with additional Ascension perks.

      Der Preis liegt vermutlich wieder 20€. Bisher gibt es noch immer keinen Releasetermin.
    • Galactic slave market klingt schon echt sexy. Endlich eine Möglichkeit niedere Lebewesen vorerst zu verschonen und zu verkaufen. Damit man später Genozid Frieden in die Galaxie bringen kann. :)

      Jap, es nervt mittlerweile echt, wenn man jedes einzelnes Teile auf einem Planeten Upgrade muss, wenn man etwas neues erforscht hat.
    • Hier noch die letzten 3 Dev Diaries.


      Stellaris Dev Diary #131 - MegaCorporations

      Stellaris Dev Diary #132 - Ecumenopolis and Megastructures

      Stellaris Dev Diary #133 - The Caravaneers


      Edit:

      DD von letzter Woche:

      Stellaris Dev Diary #134 - Slave Market, and more!

      Story Trailer


      Releasedate: 6.12.2018
      Ich hatte selbst gar nicht mehr mit einem Release dieses Jahr gerechnet, aber umso besser. :thumbsup:
    • Meine erste Erfahrung Gestern mit Megacorp.

      Ich spiele meine Starship Trooper Militär Republik vor mich hin und baue meine Militärindustrie nach einem Techupgrade aus, durch den plötzlichen Anstieg an Forgeworlds und den gesteigerten Mineralien Verbrauch gehen mir diese aber rasend schnell aus, da ich ohne Mineralien aber sonst überhaupt nichts mehr bauen kann, beginne ich die Militärindustrie wieder zurückzuschrauben und die Fabriken zu schließen.

      Das wiederum führt aber wieder zur grassierender Arbeitslosigkeit da die entsprechenden Pops auch nicht schnell genug auf andere Bereiche umgeschult werden können, die hohe Arbeitslosigkeit führt auf den Forgeworlds zu erhöhter Kriminalität was wiederum die öffentliche Ordnung zunichte macht, im verzweifelten Versuch zumindest die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten, schließe ich mit den Verbrechersyndikaten Deals und sanktioniere damit Ihre Tätigkeiten.

      Dies sorgt zwar für eine kurze Entspannung aber die Lage eskaliert komplett als aufgrund des immer noch riesigen Mineralien Mangels die Zivilindustrie zusammenbricht und mir die Konsumgüter ausgehen welche ich davor auf den Forgeworlds noch verteilt hatte um die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten, ohne Konsumgüter bricht die öffentliche Ordnung auf nahezu allen Planeten zusammen und die nachfolgenden Sklavenaufstände führen zu einer Hungersnot im gesamten Reich, mitlerweile hat die Krise auch die Hauptwelt erreicht und es mangelt dem Reich an nahezu allem.

      Ein Sklavenaufstand ist erfolgreich und die ehemaligen Xeno Sklaven erklären sich für unabhängig und nehmen nun Ihre ehemaligen Herren selbst zu Sklaven, mit meiner verbliebenen Flotte wird reagiert und die Xenos werden im Weltall vernichtet, es mangelt aber an Bodentruppen daher wird die ehemalige eigene Forgeworld für die nächsten Monate nur aus dem Orbit bombadiert.

      Währendessen erklärt sich ein zweiter Planet unabhängig und da es an Schiffen mangelt, wird hier noch mit der Kriegserklärung gewartet. Auf dem ersten Planeten der rebelliert hat, sterben währendessen durch mein Bombardement sowohl die Xeno Pops als auch die verliebenen Menschen Pops nach der Reihe weg, bis die Welt zu 100% verwüstet ist und ich ohne Gegenwehr Bodentruppen anlanden kann.

      Die Wirtschaftskrise wird langsam abgefedert indem zumindest wieder Mineralien generiert werden mit denen dann auch neue Sektoren gebaut werden können und alte umgewandelt werden, die Hungersnot vermindert sich ironischerweise durch die zwei rebellierten Planeten massiv, da die größten Farmwelten loyal blieben und nun deutlich weniger Pops zu füttern sind.

      Die rebellierten Welten welche komplett verwüstet wurden, werden wieder ins Reich eingegliedert, die menschlichen Pops welche versklavt wurden und die Orbitalbombadierungen überlebten werden befreit, die überlebenden Xenos werden aus Rache und weil es ohnehin nicht genügend Nahrung für Sie gibt gepurged.

      Roboter Pops werden am galaktischen Sklavenmarkt verkauft um wieder Devisen zu erhalten mit denen Konsumgüter gekauft werden können um die öffentliche Ordnung wieder hochzuschrauben.

      Die größte Reichskrise nähert sich dem Ende doch trotz allem hat die Republik als Institution versagt und konnte seine Bevölkerung nicht schützen, die Menschen sehnen sich nach Veränderung und in einer Nacht und Nebelaktion löst der gewählte weibliche Konsul das Parlament auf und erklärt sich zur neuen Kaiserin.

      Die Kaiserin macht sich im Volk beliebt indem auch endlich wieder die Konsumgüter Produktion anläuft und beginnt mit der wiederstarkten Industrie, Luxus Residenzen und Erholungsgebiete zu bauen. Die verwüsteten Planeten erhalten erhebliche Aufbauhilfe und sind bereits wenige Jahre später wieder auf Vorkrisen niveau.

      Also ja, ich hatte Gestern durchaus meinen Spass, zwar vor allem auch durch meine eigene Unfähigkeit aber solche starken Konsequenzen wenn einem Ressourcen ausgehen, gab es eigentlich noch nie in Stellaris.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drache ()

    • Danke für den kleinen Bericht, klingt doch sehr interessant :thumbup:

      Werde es mir denke ich auch direkt holen, Stellaris läuft zumindest halbwegs auch auf dem PC meiner Eltern, dann hab ich da über die Weihnachtszeit ein bisschen zusätzliche Beschäftigung :D

      BTW: Wer es sich, trotz des Preises, so direkt zu Release kaufen möchte, bei Green Man Gaming gibts es gerade für 15,99 Euro, schlägt damit sogar die meisten zwielichtigen Key-Händler ;)


      EDIT: Hat eigentlich schon jemand die Warhammer 35M-Mod ausprobiert? Könnte ganz interessant sein, wenn auch Performance-hungrig ^^
    • Ich habe mit der neusten Version und DLC nur ein paar Stündchen bisher gespielt, aber kommt es öfter vor, dass die KI (selbst wenn die Meinung bei so -60, -80 ist) einfach mal ein paar Geschenke macht und dann mit einem Deal nachzieht?:

      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Bei mir ist dasselbe passiert, was mich auch überrascht hat, wobei bei mir die Beziehungen etwas besser waren.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Ich habe mit der neusten Version und DLC nur ein paar Stündchen bisher gespielt, aber kommt es öfter vor, dass die KI (selbst wenn die Meinung bei so -60, -80 ist) einfach mal ein paar Geschenke macht und dann mit einem Deal nachzieht?:
      Also ich hatte auch schon ein Geschenk bekommen von einem etwas weiter entfernten Reich, obwohl ich Xenophob und fanatisch militaristisch bin. Ansonsten ist der Eindruck zum DLC aber sehr positiv, die Menüs für die Planeten sind zwar nicht perfekt übersichtlich, aber durch die ganzen Ressourcen muss man jetzt viel mehr darauf achten sein Reich zu managen :thumbup:

      Red Xlll schrieb:

      Ist es möglich Sektoren selbst zu bestimmen? In meinem aktuellen Spiel werden Sektoren eigenständig festgelegt.
      Meines Wissens nicht, das ganze System mit den Sektoren hat sich ja geändert, letztendlich kann man jetzt einfacher alles selbst verwalten.


      EDIT: Was sich mir bisher nicht so ganz erschließt ist, was der Sinn eines reinen Stadtplaneten sein soll, so viele Gebäude kann ich dann doch gar nicht bauen um allen Jobs zu geben, hab ich dann nicht einfach nur tausende rumlungernde Kriminelle?
    • Imperator Bob schrieb:

      EDIT: Was sich mir bisher nicht so ganz erschließt ist, was der Sinn eines reinen Stadtplaneten sein soll, so viele Gebäude kann ich dann doch gar nicht bauen um allen Jobs zu geben, hab ich dann nicht einfach nur tausende rumlungernde Kriminelle?
      Die Stufe 3 Gebäude der Konsumgüterfabriken, Legierungsschmieden und Forschungslabore geben je 10 Jobs. Du könntest einen ganzen Planeten damit zupflastern, das würde dir weit über 100 Jobs geben. Ansonsten wandelst du den Planeten in eine Ecumenopolis um. Dort geben dann allein die verschiedenen Distrikte schon 10 Jobs.
    • Ja okay so macht's vielleicht Sinn, tendenziell hab ich aktuell meist eher mehr arbeitslose als zu wenig Wohnungen. Bin bei der Forschung aber noch nicht soooo weit. Aktuell kommt mir die KI etwas passiv vor, bisher hab ich erst eine Kriegserklärung abbekommen. Kann natürlich auch sein dass ich etwas Glück habe, viele meiner Grenzen sind durch irgendwelche gefallenen Reiche gedeckt :grübel: