Warum so ein krasser Performance Unterschied ?

  • Hallo, ich habe mir im Internet ein Video von einem Benschmark angeschaut, welches mit einem System gemacht wurde, welches meinem sehr ähnlich, sogar ein wenig schlechter ist. Er bekommt bei gleichen Einstellungen 44 Fps raus und ich gerade mal 32 :blink:
    Woran liegt das ?


    CPU I7 4790K
    GPU Asus Strix GTX 970
    Ram 16 GB 2133 DDR3


    Hier auch noch das Video:
    Total war: Attila Benchmark | GTX 970 | I7 4790k 4ghz | Max quality | 1080p - YouTube


    Würde mich über Hilfe freuen :)

  • Naja, schau erstmal, ob du wirklich die gleichen Settings hast, wie er.
    Bei ihm ist nur MLAA und nicht 4x MSAA eingestellt und auch sonst noch einige weitere Einstellungen nicht auf dem höchstmöglichen Niveau(AF nur 2x, kein Depth of Field, keine VSync, keine Ving...sonstwas, bin mir nicht sicher, aber ich glaub auch bei Einheitengröße kann man noch von Large auf Ultra gehen).


    Und allein der Unterschied zwischen diesen beiden Anti Alaising (AA) Stufen macht schon einen großen Unterschied aus.

  • Hab mal noch "Performance" in die Überschrift eingebaut, damit man gleich weiß um welchen Unterschied es geht ^^


    Also einen großen Unterschied zwischen euren Systemen gibt es in der Tat nicht. Lediglich zwei Punkte würden mir noch einfallen:
    1. Hitze
    Sollte deine CPU nicht so gut gekühlt werden, wie die im Test, könnte ich mir vorstellen, dass deine CPU nicht so häufig in den Turbo-Modus schaltet. Da also vielleicht mal ein Programm mitlaufen lassen, dass die Temperaturen überwacht.


    2. Es gibt einen minimalen Unterschied zwischen euren Grafikkarten. Der sollte sich zwar höchstens in ein paar Frames ausdrücken, aber es ist zumindest schon mal etwas:
    Fünf Modelle der GeForce GTX 970 im Test


    Asus Geforce GTX 970 Strix DC2OC im Test bei GameStar.de


    Ich würde allerdings höchstens Punkt 1 zuschreiben für ganze 10 Frames verantwortlich zu sein. Überwache also mal, ob, wann, wie häufig und wie lange deine CPU in den Turbo geht.
    Eventuell ist es auch einfach die Summe von mehreren kleinen Problemen.

  • Tja dann kann es extrem viele Gründe haben.


    Allein schon die Graka. Eine 970 ist gleich eine 970.


    Viele dieser Karten sind von Haus schon übertaktet, aber die billigeren eben auch nicht.
    Dann haben diese Karten einen Boost, dieser fällt aber in der letztendlichen Realität unter Volllast je nach Karte bzw. Chip und seiner Qualität (ASIC) unterschiedlich aus, selbst bei exact gleicher Karte.


    Ich habe beispielsweise eine MSI 970 Gaming 4G die hat eine Gaming App (offizielles Toll von MSI für diese Karte), dort kann ich den Core clock von 1114 Mhz auf 1140 MHZ anheben, ihre Boost wird laut Datenblatt und dem Auslesen seitens GPU-Z (ein kostenloses Graka Analysetool) mit ca. 1290 MHz angegeben. In den Spielen erreiche ich aber letztedlich sogar ca. 1340 MHz. Andere mit exact der gleichen Karte sogar noch ein paar Stufen höher 1354 oder sogar 1367, andere eben auch eventuell weniger beispielsweise 1317 MHz. Zudem ist das auch noch von der kühlung abhängig. Manche Grakas reagieren besser auf Luft, andere auf Wassekühlung. Und was derjenige hat, steht nirgends.



    Dann kann man natürlich noch Prozzi, Graka oder selbst andere Komponenten übertakten, ob es der Videoersteller getan hat, ist halt die Frage.


    Da ich zuletzt selbst viel Übertaktet habe und mich mit Benchmarks (3D Mark 2013 und Furmark) beschäftigt habe und so auch viel in Foren gelesen habe und auch verglichen habe, wunderte ich mich auch, warum ich selbst teils extrem schlechter abgeschnitten habe.
    Die Antwort war u.a. von meinem Übertakterhelfer, der sich da ein wenig auskennt, folgende:


    Prozessor übertakten - Hardware und Technik - Ruffnex Forum


    oder:


    Prozessor übertakten - Hardware und Technik - Ruffnex Forum
    Hier der letzte Satz mit dem Peletierelement.




    Das jetzt dein Win zu alt bzw. vemüllt ist, schließe ich aufgrund deiner neuen Hardware mal aus, könnte aber auch sein. Aber wenn man Win immer wieder schön sauber hält (Datenträgerbereinigung, nichtbenötigte Software deinstallieren, CCleaner etc.) ist selbst eine 3 Jahre alte Win Installation nicht der Leistung schädlich, wie ich jetzt aktiv an mir erleben durfte. ˆˆ





    Wenn ich mir aber deiner Werte letztendlich betrachte, glaube ich auch irgendwie , dass da was nicht wirklich stimmt.
    Ich habe ja einen I7 2600K übertaktet auf 4,5 GHz (was aber immer noch langsamer als deiner sein sollte) und eine 970 (übertaktet auf CoreClock 1511 MHz und Memory Clock von 3600 MHz, was angeblich etwas mehr als eine 980 Standard sein soll) und komme mit absoluter MaxQualität auf 26 Fps.


    Was hast den du, wenn du noch die oben angesprochenen Werte maximierst?
    Und mach doch mal einen Bench im 3D Mark und im Furmark (Standard 1080p, ohne AA), dann können wir uns mal vergleichen und sehen ob, wir unsere Systeme vergleichsweise auch in Rome ansetzen könnten.

  • Hab´s schon mal wo anders geschrieben, die Stromversorgung.
    Es ist nicht unerheblich, ob der Rechner alleine an einer Leitung hängt oder zusammen mit zig anderen Stromverbrauchern wie Schreibtischlampe, Drucker oder Staubsauger, Handyladestation etc. Schon gar nicht, wenn der Rechner am Limit arbeitet.
    Manche haben nen 6-fach Stecker an der Dose hängen und über zig Verteiler dann bis zu 10 Geräte in der Wand hängen, auch das geht auf die Performance.

  • Hab´s schon mal wo anders geschrieben, die Stromversorgung.
    Es ist nicht unerheblich, ob der Rechner alleine an einer Leitung hängt oder zusammen mit zig anderen Stromverbrauchern wie Schreibtischlampe, Drucker oder Staubsauger, Handyladestation etc. Schon gar nicht, wenn der Rechner am Limit arbeitet.
    Manche haben nen 6-fach Stecker an der Dose hängen und über zig Verteiler dann bis zu 10 Geräte in der Wand hängen, auch das geht auf die Performance.


    Das halte ich für Blödsinn. Entweder der Rechner bekommt genug Saft oder er geht aus. Was soll da sonst passieren? Soll das Netzteil intelligente Mangelwirtschaft betreiben? Sollen einzelne Komponenten die Taktrate reduzieren um den Verbrauch zu senken? Und woher sollten die rechtzeitig wissen, dass der Strom knapp wird?
    Ich habe noch nie ( abgesehen von GPUs, die ohen Stromstecker nicht in den 3D-Modus kamen ) von ausbleibender Leistung aufgrund von mangelnder Stromversorgung gelesen.

  • Ich habe noch nie ( abgesehen von GPUs, die ohen Stromstecker nicht in den 3D-Modus kamen ) von ausbleibender Leistung aufgrund von mangelnder Stromversorgung gelesen.

    Ich schon häufiger. ;)
    Wenn ein Stromnetz in einem Raum am Limit ist, reicht schon eine 25 Watt Glühbirne und der FI fliegt raus.
    Man kann nicht beliebig viele Endverbraucher an einen Stromkreis anschließen, Physik 8. Klasse. Je nachdem wie die Kabelung im Haus verschaltet ist, verträgt eine Wandsteckdose mal eben 10 Endverbraucher ( darunter ein 2000 Watt Staubsauger ), machmal eben nur 5. Dazwischen wird über den Sicherungskasten geregelt.


    Nebenbei bemerkt ist das Anstöpseln des Rechners an eine eigene Leitung das einfachste am Troubleshootong, meinst Du nicht?

  • Mal ne Frage:


    Macht das überhaupt einen "spürbaren" Unterschied, ob man nun mit 44 FPS oder 32 FPS spielt?


    Ist nicht alles über 30 FPS sowie gar nicht wahrnehmbar? :confused:


    Und noch ne Frage:
    Wenn man 4 Steckdosen, direkt in einer Steckdosenleiste in der Wand hat, muss man die dann auch wie eine Mehrfachsteckdosenleiste rechnen, die nur an eine Steckdose geschaltet ist oder kann man jede als einzelne Steckdose betrachten?

  • Naja oder es geht einem wie mir, altes Stromnetz das bei zu vielen Verbrauchern kurze Schwankungen hat die das Netzteil ausgleichen muss oder sogar weitergiebt was dazu führt dass Komponenten für ne Sekunde oder so in Schutzmodus gehn. Wenn ich bei mir die Elektroheizung anmach (2KW) geht zb der Fernsehr kurz aus :D


    @ John: Du musst alles rechnen das letztlich an einer Sicherung, also in einem Stromkreist hängt.


    Und mehr als 30FPS merk ich nur in Rennsims wirklich, bei TW merk ich da kein Unterschied. Und wieviel man Wahrnehmen kann ist glaub auch unterschiedlich, Manche Leute wohl bis 60 FPS^^


  • Ich schon häufiger.
    Wenn ein Stromnetz in einem Raum am Limit ist, reicht schon eine 25 Watt Glühbirne und der FI fliegt raus.
    Man kann nicht beliebig viele Endverbraucher an einen Stromkreis anschließen, Physik 8. Klasse.
    Nebenbei bemerkt ist das Anstöpseln des Rechners an eine eigene Leitung das einfachste am Troubleshootong, meinst Du nicht?


    Das man das Netzt überlasten kann ist mir klar. Ich glaube nur nicht an die dadurch verminderte Leistung. Der PC läuft oder er schmiert ab.
    Ausprobieren kann er das natürlich.

  • @ Sky Team


    Ich habe jetzt mal zum Vergleich auch einen Benchmarkdurchlauf in exakt den Einstellungen aus dem Vdeo gemacht:


    Mein Rechner:
    I7 2600K - Übrtaktet @ 4,5 GHz
    MSI GTX 970 Gaming 4G - Übertraktet (Core Clock @ 1.511 MHz und Memory Clock @ 3.600 MHz)
    8 GB RAM @ 800 MHz
    Fesdtplatte ist eine SSD (MX100 Cruical 512 GB)





    Ich habe auch wie er ca. 44 FPS, aber bei mir sind sie in diesen Einstellungen stabiler, nicht so viele Ausreißer nach unten.


    Wie gesagt euer Prozessor ist besser als meiner auch trotz Übertaktung, es wäre halt nun gut zu wissen, ob der Videomann seine Graka ebenfalls übertaktet hat.


    Was bei dir noch stören könnte, sind Programme im Hintergrund oder eventuell noch unterschiedliche Grakatreibereinstellungen, welche im Spiel irgendwie mit reingehen bzw. -wirken.
    Hierbei weiß ich aber einzig von diesem FXAA, dass es noch reinwirken könnte und dieses ist bei mir während des Benches aus gewesen.

  • Mal ne Frage:


    Macht das überhaupt einen "spürbaren" Unterschied, ob man nun mit 44 FPS oder 32 FPS spielt?


    Ist nicht alles über 30 FPS sowie gar nicht wahrnehmbar? :confused:

    Das mit dieser Wahrnehmbarkeitsgrenze bei 30 fps (oder manchmal 25 fps) ist eine Legende, die daraus entstanden ist, dass Filme mit 25 fps laufen und dabei sehr flüssig wirken. Das Problem dabei ist allerdings, dass der Vergleich Film–Spiel wenig Sinn hat: Filme werden mit Kameras aufgenommen und haben dadurch eine natürliche Bewegungsunschärfe in jedem Frame, was die niedrige Framerate kompensiert. Bei Spielen dagegen wird jeder Frame wie ein Standbild berechnet, wodurch man für ein flüssiges Bild vergleichsweise mehr Frames pro Sekunde braucht.


    Ich finde, diese Tech-Demo veranschaulicht den Effekt sehr gut. Die Grafik ist praktisch fotorealistisch, aber die Framerate von 30 fps verrät, dass es kein Film ist.

  • Also in dieser Stromfrage von Mogges und Norkzlam kann ich mir beim besten Willen die Erklärung von Mogges nicht vorstellen...
    Bin da ganz klar bei Norkzlam, aus dem einfachen Grund das wenn die/der Leistung/Strom nicht reicht, dann schmiert der PC ab und geht nicht in irgendeiner Form der PC Leistung [sei es Bildrate, Auflösung, Speicherverarbeitung oder sonst was] runter...auch ein Argument von wegen Leistungsschwankungen im deutschen Stromnetz ist mMn eher gering durchdacht. Das deutsche Stromnetz ist eines, wenn nicht sogar das stabilste in Europa, vielleicht sogar der Welt und wenn man dort tatsächlich einen dieser selten vorkommenden schwachen Momente erwischen sollte fangen wir wieder von vorne an, der PC schmiert ab und verliert nicht ein paar Frames beim zocken...schließlich ist das erste was den PC einschaltet ein Netzteil welches eine gewisse Grundleistung voraussetzt um zu starten!
    Das ist meine Meinung und mein Hintergrundwissen zusammengefasst bis dato.
    Lasse mich da gerne eines besseren belehren, ich frage da am Montag gleich mal meinen nahezu allwissenden Guru [^^] in wie weit er mir diese Frage beantworten und begründen kann!


    EDIT John:
    Du musst es auf die Sicherung rechnen!! Das heißt du hast 30 Verbraucher auf eine Sicherung, dann muss die Sicherung dafür ausgelegt sein den Strom abzugeben ohne auszulösen, da können Stecker vorhanden sein so viele wie sie wollen bzw. du nachträglich durch Mehrfachsteckdosen hinzugefügt haben, das weiß die Sicherung ja nicht.
    Der FI ist ein Sicherungsschalter der nicht für die Verbraucher sondern in erster Linie für den Menschen eingebracht wird und den kompletten Strom überwacht und versucht schnell genug auszulösen falls der Strom der im Stromkreislauf fehlt zu hoch ist, soweit ich weiß waren das 30mA!
    Ich bin eigentlich eher für Elektronik von Geräten und Systemen zuständig deswegen darf man mich gern verbessern wenn ich mich da irgendwo irre, Energie- und Gebäudetechnik war nur ein sehr kurzer Teil meiner Aus- bzw. auch der Weiterbildung!

  • auch ein Argument von wegen Leistungsschwankungen im deutschen Stromnetz ist mMn eher gering durchdacht. Das deutsche Stromnetz ist eines, wenn nicht sogar das stabilste in Europa, vielleicht sogar der Welt

    In Zeiten von nahezu 30% und mehr regenerierbaren Energieträgern eher nicht. "Stabil" wäre es, wenn 99% aus Kernergie bezogen würden, nicht aber wenn an stürmischen Wochenenden Windräder mehr Energie erzeugen als überhaupt benötigt wird, das gleiche mit Solarstrom.
    Sicherlich wird da auch gegen geregelt, doch ein stabiles Stromnetz haben wir bei weitem nicht, Schwankungen liegen schon in der Natur der Sache, nämlich der Stromerzeugung an sich.


    Inwieweit sich Schwankungen im Netz auf die Performance auswirken, sollte jeder selber testen. Ich kenne Fälle, wo die Leistung enorm gestiegen ist, nachdem man den Rechner eine eigene Leitung gegönnt und sämtliche Peripheriegeräte getrennt hat. Einzelfall, sicherlich.


    Strategos, danke für die Info; hatte John ja auch schon gepostet. Im Klartext heißt das, das Spiel hat einen maximalen Leistungsindex für Graphikkarten, die es noch gar nicht gibt? Wie programmiert man denn so etwas? :confused:

  • Ich finds wieder echt lustig, 2 die das Spiel gar nicht haben, monieren sich drüber. :prost:
    Und das noch in einem Thread wo es gar nicht passt und sogar eher hinderlich ist. Macht doch dazu einen extra Thread auf. ;):)



    PS: Bisher spiele ich übrigens in den maximal möglichen Einstellungen + zusätzliches FXAA vom Treiber her und habe bisher nur solche FPS gehabt, wo ich für mich vernünftig spielen konnte bzw. kein unrundes Erlebnis hatte.
    Werde aber noch abwarten, da ich die TW typischen großen Schlachten (bisher max. 25 Einheiten in der Schlacht, bin nochbeim Tutorial) noch nicht gespielt habe.



    Im Gegensatz zu Rome 2 ist Attila aber auch endlich vernünftig auf Mehrkern CPU´s optimiert. Sowohl auf der Strat- als auch auf der Schlachtenmap werden immer schön 4-5 Kernthreads genutzt. Auch kommt man nirgends an eine maximale Auslastung der einzelnen Kerne.
    Somit limitiert bei mir einzig die Graka, so wie es bei der Grafikpracht auch eigentlich sein sollte. :thumbup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!