Daesh (IS) / Bürgerkrieg in Syrien / Russische Intervention in Syrien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 7. bis 10. Juni geht es zum Forentreffen nach Frankfurt. Kurzentschlossene können jederzeit noch teilnehmen. Klick mich fest
    • Ach so.
      Natürlich wird man eher nicht Assad töten.

      Das wäre dumm.

      Sein Umfeld ist jetzt nicht, nach meinem Eindruck, gemäßigter, außerdem braucht man jemanden mit dem man verhandeln kann.

      Der größte Fehler der Amis in der späten Phase des Afghanistankonflikts war zum Beispiel, dass sie nahezu alle "gemäßigten Talibanführer" töteten mit derartigen Schlägen die bereit waren mit ihnen zu reden, als bereits derartige Friedensgespräche liefen.
      Sie konnten dies tun, da sie u.a. durch die Verhandlungen deren Aufenthaltsort in Erfahrung bringen konnten.

      DAs Ergebnis ist die Jetzige Lage in Afghanistan.

      ich hoffe sie haben gelernt.
      Deutschland – mein Herz in Flammen
      Will dich lieben und verdammen
    • Nach Afghanistan ist man völlig kopflos rein. Die Kampfhandlungen begann gerade mal 27 Tage nach 9/11, das sagt eigentlich schon alles.

      Und meine Vermutung wäre eher sie haben nichts gelernt. Im Zuge der Bekämpfung des IS und jetzt von Flüchtlingen werden einzelne lokale Kräfte massiv aufgerüstet, da sind die nächsten Konflikte bereits vorprogrammiert. Dazu die Idee die Hilfszahlungen für die Flüchtlingslager zu kürzen, was überhaupt erst zur großen Welle von 2015/16 geführt hat.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Loon schrieb:

      Ich persönlich kann dieses ganze Gaseinsatz - dann Bombardement nicht nachvollziehen. Wir haben 2018. Man kann gezielt mit einer Rakete eine Fliege auf einem Dach anpeilen. Wenn der Hirni meint Gas einsetzen zu müssen, könnte man ihm ne Rakete direkt auf seinen Esstisch reinjagen. Wenn nicht bei ihm direkt, dann direkt staatliche Gebäude hochgehen lassen. Die privaten Paläste seiner direkten Anhänger. Stattdessen schmeißt man Bomben mitten in Städte wo es dann die Menschen erwischt die gerade so den letzten Giftgasangriff überlebt haben.
      Interessanterweise hat Trump genau das gefordert:

      Donald Trump zu seinem Verteidigugnsminister schrieb:

      "Let’s f---ing kill him! Let’s go in. Let’s kill the f---ing lot of them,"
      Sein Verteidigungsminister hat diesen Befehl nicht ausgeführt aufgrund der möglichen Konsequenzen (Machtvakuum, Frage ob was besseres nachkommt, Gefahr von Racheaktionen usw.). Dazu kommt das Assad vor dem letzten amerikanischen Raketenschlag Damaskus verlassen hat, um auf einem russischen Militärstützpunkt Schutz zu suchen, und den kann man definitiv nicht bombardieren.

      Die Städte die gerade mit Giftgas angegriffen wurden hat man allerdings auch nicht bombardiert, keine Ahnung wie du auf die Idee kommst, die Ziele waren 2017 der Luftwaffenstützpunkt von dem die Flieger mit dem Giftgas gestartet waren, und 2018 Schlüsseleinrichtungen des syrischen Chemiewaffenprogramms.
      Meiner Meinung nach für das angestrebte Ziel: Verhinderung weiterer Giftgasangriffe, durchaus geeignete Ziele.
    • Twiggels schrieb:

      Natürlich wird es so laufen wie von dir gefordert.
      Ich fordere gar nichts. Ich hinterfrage lediglich weshalb es nicht passiert ist?

      IWST schrieb:

      Loon schrieb:

      Ich persönlich kann dieses ganze Gaseinsatz - dann Bombardement nicht nachvollziehen. Wir haben 2018. Man kann gezielt mit einer Rakete eine Fliege auf einem Dach anpeilen. Wenn der Hirni meint Gas einsetzen zu müssen, könnte man ihm ne Rakete direkt auf seinen Esstisch reinjagen. Wenn nicht bei ihm direkt, dann direkt staatliche Gebäude hochgehen lassen. Die privaten Paläste seiner direkten Anhänger. Stattdessen schmeißt man Bomben mitten in Städte wo es dann die Menschen erwischt die gerade so den letzten Giftgasangriff überlebt haben.
      Interessanterweise hat Trump genau das gefordert:

      Donald Trump zu seinem Verteidigugnsminister schrieb:

      "Let’s f---ing kill him! Let’s go in. Let’s kill the f---ing lot of them,"
      Sein Verteidigungsminister hat diesen Befehl nicht ausgeführt aufgrund der möglichen Konsequenzen (Machtvakuum, Frage ob was besseres nachkommt, Gefahr von Racheaktionen usw.). Dazu kommt das Assad vor dem letzten amerikanischen Raketenschlag Damaskus verlassen hat, um auf einem russischen Militärstützpunkt Schutz zu suchen, und den kann man definitiv nicht bombardieren.
      Die Städte die gerade mit Giftgas angegriffen wurden hat man allerdings auch nicht bombardiert, keine Ahnung wie du auf die Idee kommst, die Ziele waren 2017 der Luftwaffenstützpunkt von dem die Flieger mit dem Giftgas gestartet waren, und 2018 Schlüsseleinrichtungen des syrischen Chemiewaffenprogramms.
      Meiner Meinung nach für das angestrebte Ziel: Verhinderung weiterer Giftgasangriffe, durchaus geeignete Ziele.
      Ist ja im allgemeinen genau das was ich laut Twiggels forderte: Sprengt staatliche Gebäude könnte auch meinen: Sprengt Chemiewaffenfabriken.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Was wohl passiert wenn man ne Chemiewaffenfabrik sprengt? Ach ja richtig die ganzen Substanzen treten aus und bestenfalls verseucht es nur die lokale Umwelt für Jahrzehnte. Schlimmstenfalls ist irgendwo ein Wohngebiet in der Nähe und es gibt abertausende Tote inklusive irgendwelcher Spätfolgen, sprich es werden auch noch in 20 Jahren missgebildete Kinder geboren.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Was wohl passiert wenn man ne Chemiewaffenfabrik sprengt? Ach ja richtig die ganzen Substanzen treten aus und bestenfalls verseucht es nur die lokale Umwelt für Jahrzehnte. Schlimmstenfalls ist irgendwo ein Wohngebiet in der Nähe und es gibt abertausende Tote inklusive irgendwelcher Spätfolgen, sprich es werden auch noch in 20 Jahren missgebildete Kinder geboren.
      Ich könnte mir vorstellen das es einem Spinner wie Trump egal wäre. ;) Sind ja keine US-Bürger oder Kinder die leiden würden.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Die syrische Flugabwehr hat gestern während einem israelischen Luftschlag ein russisches IL-20M See-Aufklärungs-Flugzeug abgeschossen.
      Nachdem es zuerst amerikanische oder französische Kriegsschiffe verdächtigt hat, hat Moskau jetzt den israelischen Botschafter einbestellt, weil die israelischen F-16 angeblich zu nah am russischen Flugzeug waren, was die Verwechslung ausgelöst haben soll.


      Damit wären die Verluste der russischen Luftwaffe bisher (Flugzeuge und Hubschrauber:
      Durch die Türkei: 1
      Durch die Rebellen: 2
      Durch den IS: 1
      Durch Unfälle: 9
      Durch eigene Kräfte: 1
      Durch Syrien: 1
    • Angeblich gab es einen Angriff der Syrischen Rebellen mit Giftgas auf Aleppo. Das melden zumindest das Syrische Staatsfernsehen und Russland.

      Ich habe eben Bilder sehen können...und war doch sehr stutzig. Tut mir leid, aber Giftgasopfer sehen anders aus. Man sah eigentlich gar keine Verletzungen - nur Menschen mit Atemmasken, die aber auch noch fleißig interviewt werden konnten.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Ja eben. Die Rebellen sind so gut wie besiegt. Ob sie dann noch solche Mittel haben? Warum dann so ein Angriff auf die Bevölkerung? Um es Assad in die Schuhe zu schieben? Klingt plausibel...aber auch irgendwie zu einfach. Vor allem wenn Assad's Regime-Medien dann damit um die Ecke kommen. Warum haben sie nicht bei den vergangenen Giftgaseinsätzen auch als erstes berichtet? Zumindest ist das mein Kenntnisstand.

      Vielmehr glaube ich, dass Assad damit die Waffenruhe torpedieren möchte um den Rebellen schnell den Rest geben zu können ohne das der Westen darauf eine Antwort hätte oder sich besser vorbereiten könnte.

      Die Art und Weise diesmal läßt mich aber irgendwie eine russische Federführung erkennen. Normalerweise haben intelligente Menschen den Vorteil sich dumm und blöd stellen zu können. Gegenteilig ist das schon schwieriger. :) Aber bei dieser, irgendwie, dilettantischen Berichterstattung, kommt mir da der Verdacht der Desinformation im "russischen Stil" auf. Also Absicht.

      ...und seien wir mal ehrlich: Syrien ist de facto im Moment nichts anderes als eine russische Marionette.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Jo, zuzutrauen wäre es solchen Spinnern schon und ich glaube Chlorgas ist technisch auch nicht so absolut schwierig herzustellen, von möglichen erbeuteten Beständen des Regimes ganz abgesehen.

      Ist aber natürlich sehr praktisch für das Regime, dann kann man nämlich schön darauf verweisen dass ja auch alle vorherigen Angriffe von den bösen Rebellen aus stattgefunden haben und nicht von Streitkräften des Regimes. Und natürlich ein guter Vorwand um weiter gegen die Rebellen vorzugehen. Macht in jedem Fall misstrauisch, nur weil es so gut passt heißt es aber auch nicht dass es keine andere Erklärung gibt :grübel:
    • Um die Giftgasproblematik mal zusammenzufassen: Wenn Zivilisten in Rebellengebiet Giftgas abbgekommen war es Assad, wenn es Zivilisten in Regimegebiet abbgekommen war es Assad. Oder zumindest könnte er es gewesen sein. :wacko:


      Nordsyrien, Stand 28.11.2018

      Legende:
      Rot: Regime
      Grün: Rebellen
      Gelb: Kurden
      Hellgrün: Türken
      Punkte: Je nach Farbe Observationsposten die die Waffenruhe überwachen sollen. Blau: Türkei, Rot: Russen, Orange: Iran

      Allerdings herrscht in Syrien schon seit Monaten ein (in unseren Medien) kaum beachteter Frieden.
      Die mit den berühmten Grünen Bussen nach Idlib gebrachten "Aufständischen", fast in Gänze radikale Islamisten und von der Türkei und den Golfstaaten bis an die Zähne bewaffnet sitzen nun dort fest. Je nach Schätzung kann man zwischen 30.000 und 100.000 lesen. Die Türkei hat sich verpflichtet diese im Zaum zu halten und eine DMZ von ca. 20 KM Breite, KOMPLETT auf Rebellengebiet einzurichten.
      Hier mal ein Bild mit eingezeichneter (grober) DMZ von September:


      Der Frieden ist für Assad das absolute Optimum. Seine Armee kann es sich wohl im Moment kaum leisten es mit so vielen radikalen Islamisten, unterstützt von der türkischen Armee aufzunehmen. Selbst wenn sie diesen Konflikt gewinnen sollten, wird die westliche Presse über das unweigerlich entstehende Blutbad jammern und die Situation durch weitere Sanktionen noch weiter verschimmern (interessantes Detail; sehr harte Sanktionen gegen z.B. Auslandssyrer die ihren Verwandten Geld schicken wollten gibt es noch immer, das hat die Situation in Syrien nicht verbessert, die Sanktionen gegen Institute und Personen die den IS finanziel unterstützten oder deren Ölhandel abwickelten wurden mitlerweile fast zur Gänze aufgehoben).

      Flavius Jolius schrieb:

      ...und seien wir mal ehrlich: Syrien ist de facto im Moment nichts anderes als eine russische Marionette.
      Wenn du einen Israeli fragen würde würde er sagen: Syrien ist defakto eine iranische Marionette.
      Ich würde sagen das die Gebiete die vom Regime beherrscht werden auch von ihm und nicht vom Iran oder Russland beherrscht werden.

      Die Wirklichkeit wird irgendwo zwischen dem Regime und dem Iran liegen.

      Russland hat all seine Ziele erreicht. Stützpunkte in Syrien weiterhin vorhanden. Sich als funktionierende Garantiemacht (re)etabliert. "Freiluftwaffenmesse" abgehalten. Diverse Pipelineprojekte torpediert.
      Im übrigen hat die USA auch nicht wenige ihrer strategischen Zielsetzungen (im Kurdengebiet) erreicht und nun eine funktionierende Präsenz abseits des wiederspenstigen Iraks und der Türkei aufgebaut.

      In die Politik von Syrien im größeren Stil will sich (nebst den "Freunden Syriens") wohl nur der Iran einmischen - was für alle Anrainer Syriens und nicht zuletzt Syrien selbst (wenn man die teils extrem(sten)) (re)aktionen Israels bedenkt.

      Letztlich bleibt die Lage in Syrien spannend, allerdings sind die einzigen Länder die den Frieden in Syrien IMO noch torpedieren die USA und ihre "Freunde Syriens", die Golfstaaten finanzieren zwar noch halbherzig die Islamistischen Kämpfer (wohl um sich deren Potential für die Zukunft zu erhalten), haben aber ihre Söldnerführer (sehr viele Tschetschenen) schon lange abgezogen und sind sind zu Assad auf Kuschelkurs gegangen.

      Beste Grüße

      TauPandur
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • TauPandur schrieb:

      Um die Giftgasproblematik mal zusammenzufassen: Wenn Zivilisten in Rebellengebiet Giftgas abbgekommen war es Assad, wenn es Zivilisten in Regimegebiet abbgekommen war es Assad. Oder zumindest könnte er es gewesen sein.
      Seltsam dass du hier genau die von Infowars erfundene und von RT weiter verbreitete Position übernimmst.
      Westliche Medien (Reuters, Associated Press, BCC, CNN, Guardian, ebenso die meisten deutschsprachigen Medien) haben sehr wohl über den Angriff berichtet, und dabei teils die russische Darstellung unkommentiert übernommen.

      Mal sehen, was die Untersuchungen ergeben, die syrischen Angaben waren zwar widersprüchlich (erst war von 12 Toten die Rede, einen Tag später waren diese Toten plötzlich wieder am Leben, auf wundersame Weise nur leicht verletzt, und konnten das Krankenhaus bereits verlassen), völlig ausschließen kann man es allerdings nicht, Chlorgas ist nicht ganz so schwer herzustellen wie fortschrittlichere Kampfstoffe.
    • IWST schrieb:

      Seltsam dass du hier genau die von Infowars erfundene und von RT weiter verbreitete Position übernimmst.
      Westliche Medien (Reuters, Associated Press, BCC, CNN, Guardian, ebenso die meisten deutschsprachigen Medien) haben sehr wohl über den Angriff berichtet, und dabei teils die russische Darstellung unkommentiert übernommen.
      Ich lese die beiden nicht. Du anscheinend schon. Ich habe den Tread hier zusammengefasst. Nicht mehr, nicht weniger.
      Hast du sonst noch etwas auszusetzen?
      Habe ich die Lage in Nordsyrien falsch zusammengefasst?

      Du kennst dich doch mit der Problematik ganz gut aus IWST, haben die Rebellen früher schon Chlorgas eingesetzt oder nicht?

      Beste Grüße

      TauPandur
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • TauPandur schrieb:

      Habe ich die Lage in Nordsyrien falsch zusammengefasst?
      So weit halbwegs zusammengefasst, auch wenn der Frieden dort relativ ist, und es schon "interessant" ist, dass Assad ausgerechnet die Islamisten leben lässt.

      TauPandur schrieb:

      Du kennst dich doch mit der Problematik ganz gut aus IWST, haben die Rebellen früher schon Chlorgas eingesetzt oder nicht?
      Von Chlorgas weiß ich nichts, der IS hat allerdings schon mehrmals Senfgas eingesetzt.
      Im Irak haben Aufständische eine ganze Reihe von Kampfstoffen gegen die US-Truppen eingesetzt, meist aber relativ ineffizient, da der verwendete Sprengstoff die chemischen Verbindungen groß-teils zerstört hat
    • Gaius Bonus schrieb:

      Die USA und die Türkei stehen noch immer hinter den Islamisten, wahrscheinlich sind ihm auch deswegen die Hände gebunden.
      Was haben die USA getan als er Aleppo in Schutt und Asche gelegt hat? Als er, trotz Waffenstillstand Ost-Ghouta stürmen lies? Als er gemeinsam mit dem Iran und der Hisbollah eine Offensive gegen von Israel unterstütze Milizen am Golan durchführte?
      Nichts.

      Der Grund das ausgerechnet Idlib, die Hochburg der Islamisten noch steht ist ein anderer: Assad und seine Verbündeten haben ganz bewusst zuerst die demokratischen und die moderaten Kräfte ins Visier genommen, ihre Hochburgen aus der Luft und mit Artillerie in Trümmer gelegt und sie dann eingekesselt. Und während friedliche Demonstranten zu zehntausenden verhaftet, gefoltert und ermordet wurden, hat er die Islamisten die längste Zeit in Ruhe gelassen. Auch die "Evakuierungen/ethnischen Säuberungen" aus eroberten Rebellengebieten brachten zusätzliche Kämpfer, aber auch Zivilisten nach Idlib, die eine Provinz in der die al-Qaida nahe stehende al-Nusra Front/Haiʾat Tahrir asch-Scham die Kontrolle hat.
      Und jetzt wo die Islamisten die klare Mehrheit unter den verbliebenen Rebellen stellen stellt er seinen "Kampf gegen den Terrorismus" ein....

      Klar, dadurch dass er in anderen Gebieten den Rebellen, auch da insbesondere den islamistischen, freien Abzug gewährt hat ist Idlib wohl schwer zu knacken, zumal eine der dortigen Rebellen-Allianzen von der Türkei unterstützt wird.
      Aber insgesamt kann er relativ zufrieden sein, er kontrolliert den Großteil des Landes, inklusive der größten Städte (Idlib ist mit einer Vorkriegsbevölkerung von unter 100 000 Menschen nicht einmal unter den top-10 der bedeutendsten syrischen Städte), die verbliebenen Rebellen sind zu weit weg und zu schwach um ihn noch zu gefährden, ein großer Teil der sunnitischen Mehrheitsbevölkerung ist geflohen oder vertrieben worden sodass er jetzt rund um Damaskus Schiitische Dschihadisten aus dem Irak, Pakistan und Afghanistan ansiedeln kann.
      Die Islamisten in Idlib sind dabei ein wunderbares Feindbild, nach einem jahrelangen Feldzug gegen alle nicht-islamistischen Rebellen ist der Argument "Ich oder Kopfabschneider" jetzt endlich einigermaßen wahr.
      Ganz nebenbei sind die sunnitischen Flüchtlinge dort jetzt nicht mehr sein Problem.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher