Beiträge von Nonsensification

    Die Gefangennahme der russischen Streitkräfte wäre ein weiterer Coup geworden. Entscheidender dürfte dieser Moment vor dem Hintergrund der gestrigen Propaganda-Show zur „Annexion“ der vier ukrainischen Regionen durch Putin und die Teil-Mobilmachung von letzter Woche sein. Das dürfte das Bild von Putin im eigenen Land weiter schwächen und die Motivation der ukrainischen Kämpfer weiter stärken.


    John

    Danke für deine Gedanken zu Varwick. Es wurde ja schon auf den Effekt des Einfrierens im Hinblick auf die Krim seit 2014 verwiesen. Solch ein Gebaren sendet das falsche Signal an Putin.

    Also warten wir auf die ersten Putin Fans welche sich in die Medien stellen und erklären der Krieg muss beendet werden da ja die Ukraine Russland angreift.

    Welchen nehmen wir dem da, den Philosphendeppen Precht, die Knalltüte Wagenknecht oder wird es ein Außenpolitiker, evtl. AFD Heini als Chrupchalla?

    Nehmen wir hier doch einmal einen medialbekannten Professor einer altehrwürdigen Universität, der im Deutschlandfunk die Ukraine eine revisionistische Macht nennt, wenn sie nicht die russische Annexion von einem großen Teil ihres Staatsgebiets kampflos anerkennt.


    Der gute Johannes Varwick wurde daraufhin von Carlo Masala, ebenfalls Professor, auf Twitter zu dieser Aussage gestellt. Varwick meinte dann, den Begriff Revisionismus würde er selbst anders auslegen - frei interpretiert…


    Das Problem stellt ja eher die Finanzierung dar. Es wird keine echte Übergewinn- und/oder temporäre Reichensteuer geben. An der Schuldenbremse soll auch festgehalten werden. Das Perpetuum Mobile wurde noch nicht entwickelt. Lindner sollte dann für den Nobelpreis vorgeschlagen werden.


    Währenddessen erklärt Merz gegenüber der BILD: wir können Kanzler(in).


    Wäre es nicht schön, wenn sich alle demokratischen Parteien in einer der größten Krisensituationen der BRD für eine gewisse Zeit um eine Kooperation für das Land verständigen würden?

    An einem dritten Weltkrieg verschwende ich keinen Gedanken. Russland gegen die gesamte Welt? Da erwarte ich schon eher einen Putsch vom Militär/Paramilitär, um den verrückten, kranken Mann festzusetzen und als Schuldigen für die Weltöffentlichkeit zu präsentieren.


    Für sein Geschwurbel über die geilsten Raketen sollte Putin lebenslang als Nacktputze im Käfig der Amurtiger im Leipziger Zoo arbeiten.

    Ich kenne die Bücher nicht. Babylon Berlin habe ich positiv als Serie aufgenommen, nicht durch die schauspielerische Leistung und völlig Neue Handlungsweisen, vielmehr hat mir der gesetzte Aufwand für die Rahmensetzung imponiert. Diese Qualität war ich bisher kaum aus Deutschland gewohnt. Außerdem mag ich die Goldenen Zwanziger aus künstlerischer Sicht sehr.

    Am Ende wird es also ein Weltengänger zwischen Crusaders Kings und Total War? Im Moment empfinde ich die gewählte Grafik-Engine für nicht zeitgemäß, weshalb ich auf die 3D-Darstellung getrost verzichten kann.

    Die einzige Gefahr ist, dass er dann doch irgendwann die Bombe zündet, weil er sich völlig in die Enge getrieben sieht.


    Andererseits besteht die Hoffnung, dass selbst Hardcore-Nationalisten anfangen darüber nachzudenken ob es sinnvoll ist wenn Putin weiterhin ihr Präsident ist.

    Das ist mir persönlich einfach scheiß egal, tut mir leid. Wenn die freie Welt aus manipulierter Angst nun nachgibt, kommen solche Autokraten auch künftig immer wieder durch. Putin wird nicht aufgeben, wenn wir nun Schwäche zeigen. Vorher ziehen die Russen Putin selbst aus dem Verkehr, ehe er atomare Waffen einsetzen kann.


    Die FAZ berichtet schon über eine heiße Phase im russischen Machtzentrum - heiße Phase für Putin sich zu halten. Ich habe die Hoffnung diese „Teilmobilmachung“ kurz vor dem einsetzenden Winter ist der Anfang vom Ende.

    Der ORF berichtet über eine Massenflucht von russischen Reservisten:


    Nach Putins Teilmobilmachung mehren sich Berichte, wonach mögliche Betroffene nun so schnell wie möglich das Land verlassen wollen. Neben ausgebuchten Flügen ist auf Twitter etwa von einen 35 Kilometer langen Stau an der Grenze zu Finnland die Rede. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht. In diversen Medienberichten wird in diesem Zusammenhang auf Webcams einer zum Grenzübergang führenden Straße verwiesen.

    Auf Twitter mehren sich die Berichte von Demonstrationen in den großen Städten Russlands - nicht gegen den Krieg, sondern die Teilmobilmachung. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich jetzt gern lachen.

    Lass uns erstmal abwarten, ob die EU sich wirklich dazu aufraffen kann und wie lang dieses Vorhaben zur Umsetzung benötigt. Zeit ist ein kostbares Gut, davon haben viele Unternehmen und ihre Arbeitnehmer nicht mehr viel.


    Aber der Märchenerzähler macht das schon. Sicherlich.

    Der von dir propagierte Schock dürfte daher rühren, dass nach 70 Jahren ihre Regentschaft gedanklich als fester Bestandteil im Bild der Welt und der Menschen im Commonwealth über das United Kingdom verankert war. Sie war eben schon immer da. Obwohl Charles 73 Jahre auf diesen Tag vorbereitet wurde, besteht die irrationale Frage für einige Erdenbürger, wie es nun für das UK weitergehen möge.

    Es ist wohl die denkbar ungünstige Empfehlung von Habeck. Wirklich zufrieden dürfte sich kein Lager im Moment fühlen. Allerdings möchte ich nicht in der Haut von ihm stecken, wenn wir im Winter einen Blackout erleben. Ich selbst sorge aktuell vor. Trinkwasser, Kerzen und Gaskocher für den Winter oder den allgemeinen Notfall beschafft. :D

    Ich frage mich eher, wie authentisch das Bekennervideo ist? Am Ende ist alles vom Geheimdienst fingiert, um nun das Kriegsrecht zu verhängen oder andere Maßnahmen zur Gleichschaltung der Gesellschaft durchzusetzen. Diese Möglichkeit halte ich nicht für abwegig.


    Für alles Weitere habe ich einen Kommentar heute Morgen gelesen: „Für die eine Seite ist es ein Attentat, während es für mich eine verkehrstechnische Spezial-Operation darstellt.“

    Das gehört jetzt nicht mehr zur Thematik, dünkt mir mein Moderatoren-Gewissen.


    Die Massentierhaltung ist für mich eines der schlimmsten Verbrechen an der Flora und Fauna. Nebeneffekt: Wir reden über Tempolimits auf deutschen Autobahnen, aber über einen der größten CO2-Emittenten wird nicht geredet. Da warte ich auf den Druck der Bundesregierung.


    Zur intensiven Bodenwirtschaftung: ich kann auf all die Palmölplantagen auf Kosten von Urwäldern bspw. persönlich verzichten. Da schaue ich schon heute unsere Lebensmittel durch. Produktion von Nahrungsmitteln dürfte im Bedarf signifikant sinken, wenn die Massentierhaltung verboten wird und wir auch Lebensmittel nicht mehr verstromen/verheizen.

    Die Warnungen der Landwirtschaft gibt es ja bereits. Die Preise für Düngemittel steigen und steigen, während das Angebot schrumpft. Für Deutschland wird es nächstes Jahr schwieriger die Felder zu bestellen

    Landwirte haben irgendwie immer noch das Image der guten, grünen und umweltbewussten netten Menschen. Kaum ein Industriezweig versaut unsere Umwelt so wie die exzessive Landwirtschaft, allem voran natürlich die Massen an Monokulturen, die auf unseren Feldern stehen.

    Und bitte nicht vergessen; wir benötigen Millionen Tonnen an Kunstdünger nicht, um unsere Bevölkerung zu ernähren, sondern um Millionen Tonnen an Futtermais zu produzieren, der dann wiederum exorbitant in die Massenschweinezüchtung gelangt, damit wir am Samstag das Nackensteak für 0,75 € auf den Grill knallen können. Das hat mit Ernährung schon lange nichts mehr zu tun.

    Wollte ich nur mal erwähnt haben.....hier wird niemand hungern, weil es an Dünger mangelt.

    Es ist richtig zu erwähnen. Darum ging es mir nicht. Europa wird sich im Zweifel auf dem Weltmarkt bedienen. Dabei werden andere Weltteile das Nachsehen haben. Das dürfte der kritische Moment sein, ob auch ohne Dünger resp. stark gestiegenen Beschaffungspreisen Menschen in ärmeren Regionen vollständig versorgt werden können. Wir können natürlich in Europa in die Hände klatschen, aber das wird die aufziehende Problematik nicht lösen. Europa wird auf Kosten der „Dritten Welt“ seinen Status versuchen zu halten. Das ist mein Punkt.


    Persönlich würde ich am liebsten die Massentierhaltung und die intensive Bodenbewirtschaftung in Deutschland und Europa verbieten.

    Die Warnungen der Landwirtschaft gibt es ja bereits. Die Preise für Düngemittel steigen und steigen, während das Angebot schrumpft. Für Deutschland wird es nächstes Jahr schwieriger die Felder zu bestellen. Global betrachtet kann sich da eine humanitäre Hungerkatastrophe anbahnen. Ich habe noch nicht das Gefühl, die Bundesregierung hat hier die Prioritäten nachjustiert.