Beiträge von Nonsensification

    Also die stärksten Folgen in „The Book of Boba Fett“ waren für mich Mandalorian-Episoden. Das spricht in meinen Augen für sich. Letztlich empfand ich den Spannungsbogen zu vorhersehbar und auch zu gemächlich. Als Katastrophe habe ich die Serie nicht empfunden, weil Boba Fett eine Ikone ist.

    Das wäre glatt ein neues Thema. Die Erhöhung zum Renteneintrittsalter dürfte langfristig einen gewissen positiven Effekt auf die Finanzierung der Rentenkasse ausüben. :rolleyes:

    RB Leipzig hat nach einem Platzverweis tatsächlich als Team zusammengefunden. In der Wiege des deutschen Fußballs gibt es also nach vielen Jahrzehnten wieder ein Highlight in der Stadt. Die meisten Leipzig freuen sich tatsächlich, Chemiker sowie Lokfans kotzen ab und Twitter spielt verrückt. Letztlich hatten wir einen sehr spannenden Final-Abend in Berlin erlebt. Hohe Fußballkunst war es am Ende nicht, aber beide Mannschaften haben alles gegeben. Hut ab vor den Freiburger Fans - tolle Performance.

    Leute, ihr versteht die Meldung nicht und schwadroniert über bereits vergangene Geschichte. Der russische Vernichtungskrieg findet jetzt aktuell in der Ukraine statt. Russische Streitkräfte und Separatisten vernichten oder rauben die Lebensgrundlage der Ukraine. Vermutlich täglich finden sogenannte strategische Vergewaltigungen statt. Jetzt hat man gezielt eine Saat-Bibliothek zerstört. Währenddessen streitet man in der EU, der UN und der NATO über eine gemeinsame wirkungsvolle Strategie gegen den Aggressor. Es ist einfach zum Kotzen.

    Wie weit ist Russland bereit zu gehen? Na schauen wir uns mal die neuste Meldung aus Kharkiv an:



    Es ist traurig, dass wir als Menschheit immer wieder mit diesen Putins, Erdogans oder Assads zu tun bekommen. Leider ändert sich nichts und immer wieder zählen geostrategische Überlegungen mehr, als diesen menschenverachtenden Monster geeint die Stirn zu bieten.

    Loon


    Na nicht doch, bitte nicht einfach aufhören deine Stimme zu erheben und zwar um an einer Diskussion sachlich teilzunehmen. Ich nehme mir an solchen Punkten immer selbst eine kurze Auszeit vom Forum, einfach um emotionale Gedanken durch die nächsten Tage abzuschwächen und den jeweiligen Gesprächsfaden wieder sachlicher lesen zu können. Die Zeitspanne muss dabei keinen Monat bedeuten. Persönlich halte ich nichts von solchen endgültigen Entscheidungen. Am Ende ist mir das Forum zumindest ein vertrauter Ort, den ich immer wieder gern besuche und teilweise auch allein passiv genießen kann. ;)


    Im Zweifel bitte also erstmal innehalten und keine „endgültigen“ und ultimativen Entscheidungen treffen.


    Zur gestiegenen Aggression würde ich anmerken wollen: wir haben hier im Forum immer wieder Höhen und Tiefen in der Kommunikation erlebt. Meine Erfahrung spricht dafür von Zyklen. Wir sind ja alle nur Menschen. Bei manchen, oder mag es generell sein, hat die Corona-Pandemie ihre Spuren hinterlassen. In der Zeit habe ich allgemein den Eindruck gewonnen, die Menschen überall wären schneller gereizt. Das legt sich hoffentlich endlich wieder.

    Daniel Günther gilt als beliebtester Landesvater/-mutter in Deutschland, so man diesen Umfragen als Referenz ansieht. Im Gegenzug hat die SPD ein neues, unbekanntes Gesicht in den Wahlkampf im Norden gesendet. Die Grünen selbst haben zwar Stimmen gewonnen, aber nach Ansicht der eigenen Parteiführung weniger Gewinne erzielt, als erwartet.


    Am Ende überlagern sich hier verschiedene Aspekte. Persönlich bin ich mir aber sicher, dass es in diesem Monat an Rückenwind aus Berlin gefehlt hat.

    ZDF Magazin Royal fand ich bisher eher schwächer als die Ausgaben auf ZDF Neo. Ich habe darüber nachgedacht. Für mich liegt es an der verkürzten Sendezeit. Der Skandal um Kliemann hat und als Paar schon interessiert, sodass wir gestern im Freundeskreis die Sendung nachschauten - fantastische Leistung. Das Recherche- und Redaktionsteam um Herrn Böhmermann hat weiterhin meine absolute Hochachtung.


    Liebes ZDF gibt dem blassen dünnen Jungen bitte mehr Sendezeit, um die volle Qualität der Sendung ausspielen zu können. Ich vermisse neben tollen sendungsfüllenden Recherchethemen Prism is da dancer, Eier aus Stahl oder auch Zini.



    Menschlich halte ich übrigens Böhmermann für äußerst unsympathisch. :D

    Jetzt schulde ich aber eine Replik. In meinem ersten Beitrag habe ich als normaler User geschrieben und nicht in meiner Funktion als Moderator. Saladin, ich schätze dich als Menschen hier im Forum, allerdings haben über dem Forum hinaus eben keinen Kommunikationsweg. Das schreibe ich nun völlig wertungsfrei. Ich habe keinerlei Kenntnis, ob andere Mitglieder aus der Forenleitung darüberhinaus Kontakt zu dir halten oder generell über die Möglichkeit hierzu verfügen.


    Ich kann dir aber sagen, dass ich persönlich dein Fernbleiben bedauere. Es ist richtig, wenn ich nicht mehr einer der Lautesten im Forum bin. Hier haben sich im Privaten die Prioritäten verschoben, aber ich bin selbst immer offen gegenüber anderen Meinungen. Speziell ein Forum lebt vom freien Gedankenaustausch. Wenn ein Mitglied für eine Weile fernbleibt, wird es seine berechtigten Gründe habe. Jede Distanz birgt jedoch Potential Entscheidungen zu überdenken und ggf. die weitere Vorgehensweise neu zu bewerten. Letztlich haben wir jede Entscheidung von dir zu akzeptieren. Über jeden weiteren Beitrag von dir würde ich mich dennoch freuen.

    SnaxeX


    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich freue mich darüber. Tatsächlich hatte ich letztes Jahr einmal überlegt, weil ich wieder vermehrt dienstlich unterwegs bin. Allerdings kenne ich mich selbst sehr gut. Ich bin kein Handheld-Typ und entspanne noch lieber in der Kneipe. :rolleyes:

    Wobei nicht nur Macron Verantwortung trägt. Sozialisten und Konservative finden in der französischen Politik überhaupt nicht mehr statt. Im Wahlkampf wurde zudem unnötige Fehler begangen. Letztlich trübt sich in der Ersten Welt allgemein die Stimmung für die große Mehrheit. Das spielt leider den Extremen in die Hände.


    Ich bin ja einfach nur froh, dass es Macron noch einmal geschafft hat. Ein anderer Wahlausgang wäre fatal für Europa und die Welt geworden.

    Mogges

    Sei nicht immer so pauschal in deinem Urteil. Das wird deinem Intellekt nicht gerecht. :P


    In meinen Augen erleben wir im Moment die größte Zerreißprobe für die Ampel-Koalition. Wer die Tage Anton Hofreiter erlebt hat, weiß wovon ich spreche. Der „Toni“ ist regelgerecht in Oppositionsführerschaft gegenüber Scholz gegangen. FDP und Grüne haben nächste Woche Gelegenheit im Bundestag zu zeigen, ob sie dem Vorschlag von Friedrich Merz folgen und Olaf Scholz damit in eine Regierungskrise stürzen. Es gibt nicht nur wenige Akteure, die diametral zum Standpunkt vom Bundeskanzler und alten SPD-Granden stehen.


    In der Zivilgesellschaft erlebe ich es tagtäglich in meinem Umfeld auch. Besonderes jüngere Menschen aus dem Urbanen sprechen sich kalt für mehr Unterstützung für die Ukraine aus. Nicht wenige im Bekanntenkreis haben aktiv in der zivilen Unterstützung gewirkt und einige von ihnen sind sogar in die Ukraine gefahren. In unserem Haus leben derzeit drei ukrainische Familien (mit). Es ist viel passiert durch Deutsche, aber leider verengt sich das Bild immer auf eine handelnde Person, unseren Bundeskanzler. Ich habe seine Partei in der letzten Wahl unterstützt, aber derzeit bereue ich es nicht Habeck und Baerbock indirekt gewählt zu haben. Damals hatte ich noch Angst, die Grünen könnten in eine Koalition mit der CDU gelangen… :rolleyes:


    Der Blick von außen auf Deutschland scheint ja arg entglitten zu sein, wenn BoJo uns nun sanktionieren möchte. In meinen Augen hat Scholz nicht wichtige Fähigkeit als Führungskraft seinen Weg und seine Entscheidungen kommunizieren zu können. Da kommt einfach leider nichts.

    Der Spiegel berichtet über den Mord an zwei russischen Oligarchen und ihren Familien. Eine Tat geschah in Moskau und die Andere in Lloret/Spanien. Ermittler stoßen in beiden Fällen auf Ungereimtheiten. Im ersten Moment sah der jeweilige Tatort nach einem erweiterten Selbstmord der Familienoberhäupter, aber diese Vermutung ließ sich dann nicht vollends bestätigen. Fremdeinwirkung ist mittlerweile wahrscheinlicher.


    Russland: Zwei Oligarchen-Familien sterben durch Gewalttaten - DER SPIEGEL

    Laut Karin Prien, Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, werden etwa zwei Millionen ukrainische Flüchtlinge in Deutschland bleiben. Davon ca. 400.000 schulpflichtige Kinder. Dies führe zu einem zusätzlichen Lehrkräftebedarf von weiteren 24.000 Lehrern.


    Da kann ich nur müde, nein verzweifelt, lachen. Von den zehn offenen Stellen konnte unsere Schule dieses Jahr sechs Stellen neu besetzen. Von diesen sechs „Lehrkräften“ waren nach drei Wochen (!) noch drei Lehrkräfte übrig, während die anderen frustriert kündigten. Gleichzeitig kündigten weitere zwei Alt-Lehrer an, zum Ende des Halbjahres bzw. Schuljahre aus dem Lehrerberuf aussteigen zu wollen. 10+6-3-2=11 Krankheitsfälle, die zwar als Personal mitgerechnet werden, aber eben trotzdem nicht da sind, noch nicht mit eingerechnet.


    Endeffekt: Man rennt von einer Vertretungsstunde zur nächsten. Kaum ein Tag, wie er am Vortag auf dem Plan steht. Improvisation. Vollere Klassen. Jede Woche 3-4 Unterrichtsstunden mehr als geplant. Keine AGs. Keine Auszeiträume. Kaum noch Hausaufgabenbetreuung. Sporadische Förderung. Wenig Unterrichtsbegleitung. Letztlich auch Unterrichtsausfall. Kaum noch Zeiträume für Absprachen usw..

    Warum haben die (neuen) Kollegen in „deiner“ Schule frustriert gekündigt? Ich bin neugierig und vor allem alarmiert. Die Praxis scheint noch ein Vielfaches schlechter zu sein, als persönlich erahnt.

    Man hat das Geld mit allen Händen aus den Fenster geworfen.


    Das Geld ist da, mehr als genug. Das meinte ich.

    Darauf können wir uns einigen. Gleichzeitig erfüllt es mich mit Wehmut, wenn ich sehe, wie schlecht unsere Bundesregierung diesen günstigen und einmaligen Moment für Deutschland genutzt hat.


    Beispielhaft war der Bericht einer ehemaligen Kommilitonin, die heute Lehrerin ist. Sie engagiert sich auch für die aktuelle Flüchtlingshilfe. Gern wollte sie ihre Kompetenz einbringen und ukrainische Kinder unterrichten. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie nicht, dass eLearning in der Ukraine trotz widerlichem Krieg vollumfänglich gelebt wird. Da war sie baff, weil ihre Schule selbst davon träumen könne und das in Friedenszeiten.

    Und ich sage dir, solang niemand mehr persönlich dieses Amt in dieser Art und Weise ausfüllen kann und besonders darf, wenn ich an Harald Lesch denke, kann ich getrost auf diese Amt verzichten. Niemand hört auf Steinmeier, niemand beachtet ihn und letztlich war die Ausladung der Ukraine fast schon folgerichtig.


    Das Ansinnen war löblich, aber wir erleben eine Zeit der Durchschnittlichkeit und solche Personalien a la Wulff, Köhler und Steinermeier werden diesem Amt nicht gerecht. Über Gauck mag man streiten, über diesen Wendehals hätte ich persönlich kein gutes Haar gelassen. Will sagen, solang die Parteien eher an sich selbst denken und das Amt als Versorgungsposten interpretieren, kann ich auf das Amt des Bundespräsidenten verzichten.