[R2TW] Pontos


  • Pontos



    »Ehrgeiz, Unabhängigkeit, Profit«


    Als eine bergige Region direkt am Schwarzen Meer besitzt Pontos viele fruchtbare Flusstäler und Häfen, auf denen seine Agrarwirtschaft und sein Handel beruhen. Die geografische Lage diktiert auch den Fokus seiner militärischen Strategie, bei der Pontos auf Infanterie und Kriegsschiffe setzt. Griechische und persische Einflüsse sorgen dafür, dass Pontos eine fortschrittliche und zugleich zuverlässige Macht präsentieren kann. Seine Bronzeschild Pikeniere stellen das beachtliche, militärische Rückgrat dar und seine schnellen, tödlichen Sichelwagen sind zurecht gefürchtet.


    Seine wertvollen Rohstoffe und der Opportunismus seiner gut informierten Herrscher machen Pontos zu einer der mächtigsten noch existierenden hellenistischen Staaten. Mit Verbindungen in der gesamten antiken Welt, vor allem durch die Kontrolle des Handels auf dem Schwarzen Meer und seiner Exporte von Holz, Edelmetallen und wertvollem Stahl, sind die pontischen Agenten perfekt dazu geeignet, Informationen über ihre Feinde im Ausland zu sammeln.



    Eigentlich persischen Ursprungs und Teil der Satrapie Kappadokien wurde Pontos unter Antigonos im Jahr 333 v.Chr. zum Klientelstaat, nachdem Alexander Darius‘ Reich hinwegfegte. Im Wesentlichen ist Pontos nun eine Sammlung griechischer Kolonien, die von einer wieder erstarkten persischen Dynastie regiert wird. Unter Mithridates Ktistes (“Der Gründer”) löste sich Pontos 302 v.Chr. von Makedonien während des Erbfolgekrieges. Nach der erfolgreichen Bekämpfung einer Invasion des ptolemäischen Ägyptens ist Pontos nun bereit dazu, seinen Einfluss über Kleinasien zu vergrößern und sogar bis auf das griechische Festland und darüber hinaus auszudehnen.


    Als fortschrittliches Königreich hat Pontos gute diplomatische Beziehungen zu griechischen Staaten und den Nachfolger-Königreichen von Alexander dem Großen und besitzt besonders im Kampf gegen Barbaren eine hohe Entschlossenheit. Die Aufgabe seiner persischen Wurzeln sorgt jedoch dafür, dass in seinen Städten eine geminderte öffentliche Ordnung herrscht.


    Pontos wird am Releasetag von Total War: Rome II als kostenloser DLC zur Verfügung stehen.


    Quelle: Rome II - Headquarter




    Links zu passenden historischen Thementhreads:


    Leider noch keine vorhanden.




    After Actian Reports (AAR´s):


    Leider noch keine vorhanden.

  • Also meinte Pontherkampange läuft sehr gut. Habe jetzt ca. 8h gespielt und muss sagen das der Diplomatiebonus zu hoch ist... (Selukien lässt sich an der Nase herumführen wie ich will ->mal Krieg dann wieder Bündniss )
    Halte jetzt 4 komplette Provinzen und 1 einzelne Siedlung (irgendwas in Mesopotanien).
    Nun versuche ich dir mal zu helfen edler Pharao (nebenbei die Ägypter waren bei mir auch schnell weg vom Fenster, jedoch wegen irgendeiner Fraktion mit "D" und weißem hintergrund)


    Neu eroberte Gebiete
    ->Es empfiehlt sich den General mind. eine Runde in der Stadt zu lassen
    --->Falls die Stadt einem anderen Kulturkreis angehört unbedingt länger (außer man will rebellionen erzeugenDazu später mehr )
    -> Bsp. hellenische Staaten. Tempel sollten mind. 2 Gebaut werden um die öffentliche Ordnung zu erhöhen und um den Einfluss zu erhöhen (Einfluss = Änderung in deinen Kulturkreis)
    ->Rebellionen zulassen. Einfach der Bevölkerung die kalte Schulter zeigen und die gesamte Provinz (falls möglich, ansonsten alle Feindgebiete in dieser Provinz) erobern. Danach sollte es zum "Aufstand" kommen, der (in meinen Fällen) den Namen nicht verdient hat... Schwupps man bekommt je nach größe der Rebellion + öffentliche Ordnung durch Militärisches Vorgehen.


    Spezialisierung der Provinzen


    Natürlich bleibt es jedem selber überlassen jedoch mache ich es z.B. so: (von Anfang an)
    ->Nach Start anzahl der Regionen überprüfen (bei Ägypten ein parr mehr ;) )
    ->Bis man ein solides einkommen ~1.500 - 2.000 Denare hat nicht auf Armee spezialisieren
    -> Erste Provinz sollte ausgeglichen gebaut sein d.h. mind. eine Kaserne ; ein Tempel ; ein Kultur oder Industrie Gebäude + in jeder (max eine ohne) Stadt ein Bauernhof (nicht die Viehweiden)
    ->Sobald die Zweite Provinz eingenommen und gesichert ist diese entweder: a) zur Wirtschaft spezialisieren oder b) Kultur und Tempel
    a)
    + Hohes Einkommen durch Handel
    - geringere öffentliche Ordnung als Tempel/Kultur
    b)
    + öffentliche Ordnung erhöht
    + Einfluss erhöht
    + Forschungsrate erhöht
    (-) keine hohen Handelseinnahmen


    (wenn jemand diese Spezialisierung genauer erklärt haben möchte bitte fragen, da meine Finger sich gerade verknoten ;) )


    ->Nun kann man anfangen seine "Heimatprovinz" zum Militärzentrum umzurüsten (Wenn die Fläche nicht so groß ist Bsp. Asia ; Hellas evt lieber eine Andere Provinz mit großer Fläche zum Militärzentrum machen Bsp. Makedonien (Die Startprovinz) ) Achtet unbedingt darauf das eure Militärprovinz folgendes hat (Gebäude):


    - Tempel des Kriegsgottes
    - Schmiede (Spezialisierung? Falls ja beide bauen)
    - Kaserne
    - Schießstand
    - Falls möglich Eisen (glaub da gab es ein spezialgebäude)
    - 4 Regionen in der Provinz -> um mehr Platz für Tempel zu haben (öffentliche Ordnung leidet durch die Kasernen)
    - Bauernhöfe! ( Verstärkungsrate erhöht)


    So Far
    Fragm4n


    PS: Bei Fragen oder Anmerkungen mich bitte im Thread darauf hinweisen.
    PPS: Antonius: Versuche mal gegen Selukien hauptsächlich zu verteidigen und dich gleichzeitig (falls finanziel machbar) Richtung Karthago vorzukämpfen.

  • Der Einheitenpool von Pontos ist aber auch ziemlich mickrig. Als östliche Fraktion sollten sie wenigstens gute Fernkämpfer haben. Normale Peltasten und Bogenschützen sind Pontos nicht würdig. Die Infanterie ist auch eher bescheiden und in Sachen Kavallerie siehts auch schlecht aus. Als östliche Fraktion schlechte Infanterie zu haben ist ja in Ordnung aber schlechte Kavallerie und normale Fernkämpfer ? Da Fehlen meiner Meinung nach auch noch die eine oder andere Einheit im Einheitenpool ;)

  • Der Einheitenpool von Pontos ist aber auch ziemlich mickrig. Als östliche Fraktion sollten sie wenigstens gute Fernkämpfer haben. Normale Peltasten und Bogenschützen sind Pontos nicht würdig. Die Infanterie ist auch eher bescheiden und in Sachen Kavallerie siehts auch schlecht aus. Als östliche Fraktion schlechte Infanterie zu haben ist ja in Ordnung aber schlechte Kavallerie und normale Fernkämpfer ? Da Fehlen meiner Meinung nach auch noch die eine oder andere Einheit im Einheitenpool ;)

    Da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Ich finde Pontus von der Lage her gesehen sehr interessant und man hat von Anfang an viel zu tun, aber die Einheitenauswahl ist sehr mickrig. Irgendwie fehlt mir diese Mischung aus Hellenischer und Persischer Kultur. Die richtig guten pontischen Einheiten kriegt man erst sehr spät und man wäre in diesen Fällen; wenn die Ki, was die Technologie anbelangt, mitziehen würde, den professionellen Einheiten der Seleukiden, Makedonen etc trotzdem unterlegen. Es fehlen einfach in den Bereichen wie Kavallerie, Pikeninfanterie und Fernkämpfer noch ein paar konkurrenzfähige Einheiten, vorzugsweise mit hellenischem und /oder persischem Flair. Ansonsten macht Pontus recht viel Spaß, vor Allem die Sichelstreitwagen sind genial, die metzeln sich nur so durch die leichte Infanterie.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!