Beiträge von Filusi

    Oh :blink: , ja genau! :w00t:

    Sowas hätte genau zu meiner Durchschau von The Turn letztes Jahr gepasst!


    Cool! :thumbup:

    Wenn ich es richtig interpretiere, ist es derzeit im Early Access.

    Na dann warte ich mal den Relaise ab, aber ja genau sowas habe ich gemeint. :happy clapping:

    Achso. Also Generäle mit niedrigen Rang haben ein Problem damit, eine große Einheit effektiv zu kommandieren. Kann sein. Ich habe die neuen, unerfahrenen Brigaden aber trotzdem immer recht groß gemacht. Du wirst damit zu Beginn sowieso einige Verluste mit denen erleiden und deren Auffüllen mit Veteranen wäre sehr teuer.

    Habe bereits Stufe 7 bei der Ausbildung, aber ja, das ist auch so noch sehr teuer. :wacko2:


    Bezüglich dem Versorgungswagen, habe ich nun erkannt, wo der Balken ist.

    Der ist direkt unter dem Schriftzug Versorgung und hellgrau, wenn er allerdings leer ist, sieht man es nicht mehr. :D

    Schade, da hätten sie vielleicht auch nur als Mausover Tooltipp noch einen Wert mit ran schreiben können. Aber so kann man den Balken hinsichtlich des eingezahlten Wertes nur schlecht abschätzen, aber zumindest innerhalb der Schlacht, weiß ich nun um den Füllgrad.


    Edit:

    So habs jetzt raus bekommen. Man sieht den Effekt der geringeren Effektivität bei zu großer Manngröße direkt beim Vergrößern der Truppe.


    Zuerst fiel mir das nie auf, da ich es bei der normalen Infanterie probierte. Da ist der Effekt bei der anfänglichen Mannstärke von 1500 Mann pro Brigade aber nicht gegeben.


    Bei den Kanonen sieht man es aber sehr schön, da geht bei einem Kapitän die Effektivität ab ca. 10 Kanonen runter und man sieht einen roten Balken.


    Die Kampagne macht echt Laune. Vor allem mit den kleinen Schlachten dazwischen.

    Ich als Union habe nach der Schlacht am Bull Run eine Medaille bekommen und ohne extra Skillerweiterung noch die Möglichkeit ein 2. Korps zu eröffnen.


    In der nächsten kleinen Schlacht durfte ich allerdings nur 12 Brigaden mitnehmen.


    Da habe ich meine 2 neuen Skillpunkte lieber noch in die Veteranen gesteckt (habe dort nun 9/10 Punkte) und mein erstes Korps (12 Brigaden) nur mit Veteranen aufgefüllt (die ich durch die Skillung um 22,5% billiger beziehe), ohne ein weiteres Korps zu erstellen.


    Nach dieser Schlacht, die jetzt echt leicht war, kann ich noch eine kleinere Verteidigungsschlacht machen, wo ich allerdings nur 9 Brigaden mitnehmen kann.

    Nun mein Gedanke, dass ich in der nächsten grösseren Schlacht ja mehr als ein Korps benötige.


    Also hebe ich für die kleine Verteidigungsschlacht noch ein neues Korps mit 9 Brigaden (6x Infanterie a 1.500 Mann und 3x Artillerie mit 9 Kanonen) aus, die dort dann schonmal Erfahrung sammeln können.


    Ist schon komisch, wie dieser kleine Nebenaspekt zw. den Missionen das Spiel aufwertet. Cool wäre dann für den 3. Teil eventuell so ein Strategiemodus wie bei den TW Games mit mehr Focus auf Märsche und Versorgung.

    Hättest du mal einen Link? Ich bin immer so vorgegangen, dass die besten Generäle die besten Divisionen bzw. Corps kommandieren.

    store.steampowered.com › m...PDF Ultimate General: Civil War “Game Guide” - Steam

    Ist im Prinzip das Handbuch.

    Dort u.a. auf Seite 21:


    Ist da nicht unten links in der Einheiten Info ein "Ladebalken"?

    Habe da noch keinen gesehen, werde da heute Abend aber nochmal genauer hinschauen.

    Ich hatte gestern die 3. Schlacht und die ist echt lang (bin auch noch nicht durch) und ja auch da war der Wagen schon vor dem Schlachtende leer, obwohl ich über 5000 Dollar rein gesteckt hatte, wenn ich mich recht erinnere.

    Man gut, dass die KI Division noch einen anscheinend volleren noch mitgeführt hatte.

    Rot = Ladefortgang, grau = Munition.

    Das meine ich nicht. Sondern jenes was die auf dem Bild auf Seite 24 siehst.

    Habe mir gestern mal den Nachfolger zu Ultimate General: Gettysburg, nämlich Ultimate General: Civil War geholt, der nicht nur eine Schlacht, sondern mehrere Schlachten während des gesamten Amerikanischen Bürgerkrieges abdeckt. Ist derzeit noch Eary Access auf Steam.
    Wichtigste Neuerung ist die, dass man ein eigenes Korps zusammenstellen kann, das man von Schlacht zu Schlacht mit sich führt, das dabei auch Erfahrung gewinnt und das ausgebaut und neu ausgerüstet werden kann. Darüber, wieviel Nachschub und Finanzmittel zu Verfügung stehen, entscheiden die Eigenschaften des eigenen Befehlshabers.
    Dürfte - sobald fertig - auch was für @Filusi sein.

    Habs jetzt auch mit UGCW angefangen und gerade der von dir angesprochene Kampagnenaspekt gefällt mir sehr.


    Bin schon jetzt nach 2 Schlachten echt am Überlegen wie ich skille oder meine Divisionen erstelle und nachrüste.


    In der leider nur englischen Anleitung steht ja, dass die Brigadiers- und Divisionscomander-Ränge die Effektivität der Brigaden in Abhängigkeit zu ihrer Größe beeinflussen.


    In meinet Naivität habe ich jetzt allerdings neue Infanterie Brigaden immer größer gestalltet, als meine schon erfahrenen. Hatte mich an die Unterschiede der Unions und Konföderierten Brigaden erinnert und glaube bei Take dingsbum Second Manassas gelesen, dass die Unionsbrigaden imner grösser waren, da sie eher unerfahrenere Soldaten beinhalteten.


    Nur steht das ja im Widerspruch zu ibigen Comandereinfluss, da die neuen ja meist den kleinst möglichen Rang haben und erst anfangen XP zu sammeln.


    Gibt es irgendwo eine Übersicht odr einen Anhaltspunkt, wie groß ich die Brigaden in Abhängigkeit von ihren Comandpunkten machen kann?


    Und was bedeutet der hellgraue Bereich im Balken bei den Eigenschaften der Brigaden?


    Zudem wieviel Punkte bzw. Geld sollte ich in den Versorgungswagen stecken?

    In der zweiten Schlacht "Hilferuf" hatte ich die restlichen 500 reingetan.


    Allerdings hat das nicht wirklich lange gehalten und eine Anzeige zum Füllstand, welche ich über die Schlacht mal nachvollziehen könnte, habe ich bisher auch noch nicht gefunden.

    Häufig habe ich die Erfahrung gemacht, dass solche Typen Wasser predigen und Wein trinken.

    Du kannst es einfach nicht lassen.

    Für mich ist das einfach ein schlechter Stil.

    Klar, du schreibst es wieder so pauschal, dass man dir nicht wirklich etwas kann, aber die Pfeilspitze musstest du noch abfeuern...


    Kann man nicht erinnern, dich persönlich beleidigt zu haben. Bis gerade ging ich davon aus, dass ich auf deiner Ignorieren-Liste stehe.

    Auch wieder so eine geschickt eingesetzte Nebelkerze.

    Du wusstest sehr wohl, dass du nicht mehr auf meiner Ignorierliste stehst, da ich mir das bei der Einführung der neuen Forumssoftware ja auffiel, dass die Ignorefunktion nicht mehr aktiv war, ich es dann nochmal testete, dann sagte, dass ich es erstmal nicht mehr nutze werde und du dich dafür sogar noch bedankt hast.


    Aber jetzt genug, es bestätigt halt nur meinen bisher schon gewonnenen Eindruck. Diesen hier nochmal öffentlich vorgetragenden Versuch einer Änderung deiner Verhaltensweise werde ich hiermit beenden.

    Solltest du mit deinen Sticheleien gg. mich fortfahren, werde ich eben einen anderen Weg suchen.


    Ansonsten, um zum Thema zurück zu kehren, sehe ich deine Vergleiche zu Trump und Bolsonaro zumindest im Thema der Pandemie für sehr weit hergeholt an.


    Laschet und andere seiner Richtung haben jedenfalls schon etwas von Wissenschaftsleugnung an sich, was ich so einfach nicht an noch höheren Posten sehen möchte.

    Andragoras


    Ich lasse mich nicht gerne indirekt mit dumm und einem nahegelegten Artztbesuch beleidigen.


    Schon damals als du mich immer wieder mit meinen Frankreich Urlaub indirekt mit asozialem Verhalten erwähnt und gleich gesetzt hast (ohne nach den Hintergründen zu fragen, da man ja auch im Ausland coronaconformen Urlaub in einer Ferienwohnung machen kann) ging mir das stark gg. den Strich. (Klar hatte ich dich damals auf der Ignorieren Liste, aber dann doch gelesen, konnte mich mit Reaktionen aber noch zurück halten)


    Ich muss ehrlich sagen, dass ich wegen dir, der gerne, sehr persönlich geteilte Details hier, gg die Personen einsetzt (siehe damals auch John als Lehrer), nicht mehr allzu gerne etwas von mir preis gebe.


    Und komisch tauchst du dann auch sehr gerne aus der Versenkung auf, wenn ich oder John mal wieder etwas eventuell nicht komplett durchrecherchirtes und angreifbares preis geben. (gut ich kenne den Söder nun nicht wirklich gut, lese im Politik Bereich auch kaum bis gar nicht mit, aber eben zum Laschet hatte ich eine Meinung)


    Da ich persönlich keinen Bock habe, das jetzt mit dir im konkreten aus zu diskutieren (das zu erwartende Ergebnis kenne ich ja schon, wo John mit dir eine ähnlich Debatte hatte) stelle ich das jetzt einfach mal so hier hin.


    Du kannst und sollst ja deine Meinung kund tun und erklären, aber diese immer sofort persönliche, beleidigende und verurteilende Art kannst du bitte in Zukunft sein lassen.


    Irgendwie entfremdet mich das von diesem sonst so heimeligen Forum...

    Echt jetzt?

    Da hat sich eine Alternative, zu der sich die CDU für mich durch Merkel durchaus entwickelt hat, wohl verabschiedet!


    Ich wähle jedenfalls keinesfalls so eine offensichtliche und wankelmütige Marionette...

    Für mich ist das einfach nur eine Lusche!


    Wenn der echt gewählt wird, dann gute Nacht...


    Allein sein Kommentar zur 3. Coronawelle und dem "erhofften" Abschwung durch den Frühling. :facepalm:

    Tja bei mir waren es ja die Gelenkschmerzen die sich nun einstellen und auch das hier im Forum schon öfters thematisierte linke Knie.


    Mittlerweile wollen all die Gelenkschmerzen auch nicht vollends verschwinden und wenn die Schulter nicht zwickt, dann eben im oberen mittleren Rückenbereich und so weiter.


    Alle Ärztebesuche halfen nichts.

    Erst als ich in Berlin nen Behälter ab einem Physiobetieb prüfte, wo ein relativ junger Mann, der dort auch schon Profisportler behandelt, mal nen vernünftigen Tipp hatte.


    Nämlich echt ausgiebiges Dehnen über mehrere Minuten, mindestens 2 an jeder Stelle.

    Anfangs brachte es selbstredend wenig, aber jetzt, nach fast 1 Jahr regelmäßiger Anwendung, sind meine unteren Rücken- und Hüftschmerzen sowie die Knie Schmerzen fast komplett Geschichte bzw. wenn ich es merke, mache ich die Dehnübungen und merke über die Dauer von einem halben Tag sofort Besserung.


    Wenn ich könnte, würde ich gerne mal professionelles Joga ausprobieren, aber dafür fehlt die Zeit.

    Nunja aber mittlerweile merke ich auch so, was mir gut tut.


    Lange Rede kurzer Sinn. Aufwendiges Dehnen ist echt hilfreich, wenn man über die 40 rutscht. :thumbup:

    Naja, man sollte ja auch die reine Kontakt Infektion nicht vernachlässigen. Die wenigsten Desinfizieren sich mittlerweile noch wirklich, wenn die sich nen Einkaufswagen schnappen oder an Türklinken fassen.


    Klar es macht nur die Minderzahl aus, aber mir wird das mittlerweile so sehr vernachlässigt, dass sich danach nur wenige richten.

    Ich freu mich gerade echt.

    Schwiegereltern (im gleichen Haushalt, wie wir) und Frauchen (Lehrerin) haben in 2 Wochen in Erfurt einen Impftermin bekommen. :happy clapping:


    Ich selber habe heute ohne "Vorwarnung" von meinem Arbeitgeber ein Schreiben bekommen, dass wir mit zur Gruppe der erhöhten Priorisierung gehören.


    Würde ich jetzt in Greitz wohnen, könnte ich selbst mich wohl auch schon dort impfen lassen können, weil die durch die sehr hohe Inzidenz dort wohl eine besondere Stellung einnehmen und dann neben den schon woanders genehmigten Personen höchster und hoher Priorität, eben auch jene, die zur erhöhten Priorität gehören, impfen.


    Naja aber Hauptsache erstmal jene, um die ich schon echt gewisse Ängste hegte. :prost:

    Bei meiner Tochter kommt jeden Freitag ne Arztpraxis in die Schule und macht Tests von Schülern, die das wollen.


    Meine Tochter kann aber nur jeden 2. Freitag teilnehmen, da sie sonst genau zu diesen Zeiten im Unterricht sitzt.


    Und an dem anderen Freitag muss sie extra hinfahren, da sie da Homescooling hat.


    Auf dem Dorf, wo die Buse nur höchstens jede Stunde fahren, ist das eigentlich nicht machbar, da dadurch zu viel Zeit für das eigentliche Homescooling verloren geht (ist eh ne Meese zur Zeit, was denen abverlangt wird, ich seh sie nur noch konstant vor Schulsachen).


    Wenn dann Oma und Opa nicht wären, die sie mal schnell reinfahren, was auch insg. mindestens ne 3/4 h kostet, wär das erst recht nicht möglich.


    Meiner Meinung nach versagt bei uns im Gymnasium bzw. Kultusministerium eigentlich alles in der Corona Situation bzw. wird alles auf den Schultern der Kinder abgeladen!