Korruption in der Politik - Sargnagel der Demokratie ?

  • Irgendwie wundert es mich in wie vielen Threads schon über Korruption gesprochen wurde, es aber trotzdem kein eigenen dafür gibt obwohl das ja eigentlich ein Thema ist das nicht nur für Griechenland interessant sein dürfte.


    Aktuell wird ja ziemlich auf Steinbrück eingeprügelt weil er innerhalb eines Jahres hundertausende Euro an Honoraren eingestrichen hat, nicht wenige davon kamen von Banken. An sich finde ich es gut das man da einen Finger in die Wunde legt, denn in meinen Augen ist es nach wie vor eine Unverschämtheit wenn ein Abgeordneter, egal welcher Position, lieber nebenher Geld in der Wirtschaft verdient als seiner verdammten Pflicht dem deutschen Volk gegenüber, welches ihn ja auch bezahlt, nachzukommen. Allerdings ist es schon interessant das dieser lange bekannte Sachverhalt jetzt plötzlich so zum Thema wird, man hätte das schon viel früher anprangern und vor allem ändern können, das dies nicht geschehen ist verwundert allerdings nicht, immerhin ist er nicht der einzige abgeordnete mit üppigen Nebeneinkünften.
    Bevor sich John jetzt schützend vor seinen Helden wirft, natürlich bewegen sich Steinbrück und seine Kollegen damit im Rahmen des Gesetzes und ich will ihm hier auch keine Korruption vorwerfen, sondern nur ein aktuelles Beispiel aufgreifen welches zeigt wie weit die Vorstellungen von dem was rechtens ist und was nicht zwischen Volk und Politikern inzwischen häufig auseinander gehen.
    Da lässt sich ein Ministerpräsident Redezeit und das Privileg neben ihm sitzen zu dürfen zu bezahlen, dort lässt sich ein zukünftiger Bundespräsident Reisen und Hodels bezahlen und hier wird in der Wirtschaft mal locker das zehnfache von dem verdient was ein einfacher Bürger erwirtschaften kann, dafür kommt irgend ein peinliches Gesetz durch weil 80% der abgeordneten nicht anwesend sind. Selbst wenn sich das alles im Rahmen des Gesetzes bewegt zersetzt das glaube ich auf Dauer das Vertrauen in die Demokratie stärker als ein oder zwei handfeste echte Korruptionsskandale, bei denen Geldkoffer hin und her geschoben werden.


    Apropos gesetzlicher Rahmen, was Korruptionsbekämpfung betrifft steht Deutschland auf einer ähnlichen Stufe wie der glorreiche Sudan oder andere Staaten die für ihre unbestechlichkeit bekannt sind:

    Unsere Gesetzgebung ist in diesem Punkt fast nur symbolischer Natur, voller Schlupflöcher, die es praktisch jedem erlauben so bestechlich zu sein wie es ihm passt:
    Exklusiv: Wir veröffentlichen das geheime Gutachten, das strengere Gesetze gegen Abgeordnetenbestechung fordert
    Also auch nicht unbedingt ein Punkt der dazu beiträgt die Politik-Verdrossenheit der deutschen zu bekämpfen.



    So, da ich gleich off bin belasse ich es erst mal dabei, wollte eigentlich noch mehr schreiben, aber vielleicht reicht das ja schon als Diskussionsanstoß^^

  • Also die Grafik ist etwas naja... da sind einige Staaten blau die man vermutlich im Wörterbuch neben dem Begriff Korruption findet....


    Allgemein bin ich aber durchaus der Meinung dass Koruption zunehmend das Vertrauen in die Politik erschüttert, wobei mir Deutschalnd da noch als Musterschüler vorkommt(laut einer Umfrage in der EU wird Deutschland geschlossen als das am wenigsten korupte Land der EU angesehen), da gibt es noch ganz andere Kaliber, Italien, Griechenland oder Österreich(gegen fast die komplette Kärntner Landesregierung ermittelt die Staatsanwaltschaft, teil sind die Prozesse schon eingeletiet und einer(der erst nach der zweiten Verurtielung aufgrund der "Medienhetze" zurückgetreten ist) schon zwei Mal in erster Instanz verurteilt , der zurückgetretene Cheff der kleineren Partei in der kärntner Landesregierung wurde erst kürzlich zu 5,5 Jahrenv verurteilt. Gegen den Bundeskanzler ermittelt die Oberstaatsanwaltschaft wegen Amtsmissbrauch(er hat staatsbetreibe gezwungen in Boulevardblättern Wahlwerbung für ihn zu finanzieren), aus der Zeit der Schwarz-Blauen Koalition ist auch vieles noch nicht aufgearbetiet, usw) währen nur drei davonn..

  • Deine Karte zeigt nicht die Korruption, sondern wer diesen Vertrag ratifiziert(blau) ´, unterschrieben(orange) oder nicht unterschrieben(rot) hat, siehe Bildunterschrift bei Wiki ;)


    Wenn man hingegen bei Wiki "Korruption" eingiebt, bekommt man ne Karte mit der Wahrgenommenen und gefühlten Korruption, die durch Stichproben ermittelt wurde:


    Da sind wir dann im Verhältniss zu unseren Nachbarn gut dabei.


    Edit:

    Zitat

    Deutschland hat das Übereinkommen am 9. Dezember 2003 unterzeichnet, es bislang aber noch nicht ratifiziert. Dazu bedarf es zahlreicher Änderungen des Strafgesetzbuches (StGB), insbesondere eine Erweiterung des Straftatbestandes der Abgeordnetenbestechung (Paragraf 108e StGB).[1] Im Oktober 2007 legte die Bundesregierung dem 16. Deutschen Bundestag den Entwurf eines Strafrechtsänderungsgesetzes[2] vor, mit dem sie den größten Teil der erforderlichen Änderungen des StGB vorschlug. Ein ergänzender Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Paragrafen 108e StGB sollte aus der Mitte des Bundestages eingebracht werden. Einen solchen Entwurf legte die Fraktion Die Linke im April 2008 vor.[3] Aufgrund des Endes der Legislaturperiode im Oktober 2009 erledigten sich beide Vorhaben. Im 17. Deutschen Bundestag legten erneut die Fraktion Die Linke im April 2010[4] sowie die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Mai 2011[5] und die Fraktion der SPD im Februar 2012[6] Gesetzesentwürfe zur Änderung des Paragrafen 108e StGB vor. Sämtliche Entwürfe wurden zur weiteren Beratung in verschiedene Ausschüsse des Bundestages (unter Federführung des Rechtsausschusses) überwiesen.


    So wies aussieht, werden die nötigen Änderungen von den grünen, der SPD und der Linken vorrangetrieben, aber bisher immer weiter verschoben... interessante Sache :lol:


    MfG

  • Das Problem ist. Was willst du da groß diskutieren?
    Will wohl keiner bestreiten, dass der jetzige Stand mindestens blamabel ist und das diese Art der indirekten Bestechung in Deutschland weit verbreitet ist.


    Beschädigt das die Demokratie? Sicherlich.
    BEstechung hintertreibt jedes System. Ob Demokratie, Aristorkatie, Monarchie oder Diktatur. Auch ein Grund für den arabischen Frühling war die weitverbreitete Korruption in diesen Ländern.


    Warum dsa jetzt so groß thematisiert wird?
    Nunja weil der große Hoffnungsträger der SPD, diese Sache auf die Spitze getrieben hat, er der König der Schmiergeldempfänger jetzt tatsächlich zum Kanzlerkandidaten gemacht worden ist.
    Keiner im Bundestag macht dem Mann da was vor. Ich hab irgendwas im Hinterkopf. Alle paar Hundert Abgeordnete zusammen haben weniger durch diese Art der legalen Korruption eingenommen als er alleine. Das ist krass


    Seitdem ich vor gut 1 1/2 Jahren davon erfahren hatte, war der Mann für mich unwählbar geworden.
    (Beitrag in der ARD der mir damals die Augen öffnete:


    Mich hat es indessen auch immer gewundert warum das damals schon kein größeres Echo gefunden hatte. Selbst einige SPD Chargen der unteren Etagen (Landtagsabgeordnete/Statdräte) die ich darauf ansprach, wussten oder gaben zumindest vor davon nichts zu wissen.
    Schon peinlich dann wenn man so einen Mann dann zum Kanzlerkandidaten macht.
    Ausgerechnet dann bei der SPD. Aber sie hatten wohl nicht die Regeln des medialen Shitstorms beachtet. Tja selber schuld.
    Und Deutschland wundert sich über die Italiener.


    Gott sei Dank gibt es ja noch die freien Medien die über sowas berichten und die Möglichkeit für den Bürger über so ein Verhalten mit dem Stimmzettel zu urteilen.
    Ich hoffe mal. Die SPD rutscht mit dem unter die 20%.



    Zitat

    (laut einer Umfrage in der EU wird Deutschland geschlossen als das am wenigsten korupte Land der EU angesehen)

    Naja das eine ist Wahrnehmung. Das was du anführst die äußere Wahrnehmung. Und das andere ist die Wirklichkeit. Wie viel wirklich bestochen wird.
    In der inneren Wahrnehmung von Korruption liegen wir dann schon auf Rang 15 (gleichauf mit Österreich). Hinter vielen anderen europäischen Ländern.Nicht mehr ganz so toll. Warum? Hier werden viele Vorurteile die die Europäer über die Deutschen haben und die sich auch in dieser Hinsicht positiv niederschlagen eben nicht mehr beachtet.
    http://www.transparency.de/upl…/Pressemappe_CPI_2010.pdf


    P.S. @ Aza. Naja gut dabei? DU bezeihst dich ja auch auf den TI CPIndex.
    Alle 5 nordischen Länder, die Holländer, die Iren, die Schweiz und Luxemburg sind besser.
    So toll ist das nicht.
    Hinzu kommt. Die Wahrnehmung in Deutscland ist nicht so hoch weil die alltägliche Korruption nicht so weit verbreitet ist. Die ist ja in der Tat auch illegal.
    Mit der legalen, kaum sichtbaren im Politbetrieb und den hohen Firmenetagen die im in und Ausland bestechen, sieht das schon ganz anders aus.



    Auch sehr interessant für die breitere Betrachtung der Korruption im internationalen Vergleich der BEricht:
    http://www.transparency.de/fil…tionsindices/GCB_2010.pdf

  • Bob, nettes Thema. Da es meinen umittelbaren Arbeitsbereich betrifft (ja mit Korruption kann man Geld verdienen) bin ich fast schon gezwungen mich auszulassen. :D


    Zu Herrn Steinbrück, Daten und Fakten. Seine Seite auf bundestag.de weisst 89 Nebentätigkeiten, davon 3 nach Stufe 1 (1000-3500 Euro), 2 nach Stufe 2 (3501-7000 Euro) und 84 nach Stufe 3, also ab 7001 Euro aus. Vom Mittelwert bei Stufe 1 und 2 und dem Minimum bei Stufe 3 ausgehend hat Herr Steinbrück 605250 Euro mit seinen Vorträgen verdient.
    Dabei realisiert er defakto sämtliche Einnahmen über Vorträge.
    Da aber nahezu alle Vorträge von unterschiedlichen Büros gebucht wurden und auch an unterschiedlichen Orten bei unterschiedlichen Firmen stattgefunden haben sehe ich persönlich kein Problem darin. Er ist nur geschickt darin seinen Marktwert zu nutzen. Das tun Showstars auch.


    Problematischer ist zum Beispiel das Nebeneinkommen von Michael Glos der ein festes Einkommen bezieht und im gleichen Zeitrahmen 273000 Euro realisiert hat. Das ist insgesamt weniger macht ihn aber massiv abhängig von seinem Arbeitgeber. Ähnliche Probleme gab es auch bei der Wirtschaftliberalen Riege der CDU/CSU die ja mitlerweile zum Glück fast vollständig abgetretten ist.


    Richtig problematisch wird es wenn man Personen wie Anette Kramme betrachtet. Diese Dame ist Anwalt und hat im gleichen Zeitraum mit ihren Mandanten 544.000 Euro realisiert. Aber sie ist hier das Opferlamm. Wieso? Weil sie die einzige Juristin im Bundestag ist die ihre Nebeneinkünfte angibt. Die Antwälte die Nebeneinkünfte Auskunftspflichtig gemacht haben haben sich nämlich ein Schlupfloch eingebaut. Wenn ein Anwalt für eine Firma/Anwaltssozietät arbeitet an der er beteiligt ist muss er seine Mandaten nicht ausweisen - eine Einladung zur Verschleierung. Meine Erfahrungen mit dem Thema lassen mich vermuten das, sollte dieser Passus mal fallen, das Gesamtvolumina bei Nebentätigkeiten im Bundestag um 30-40% steigen würde UND Steinbrück nicht mehr der Spitzenreiter wäre.


    Ebenso war bei einer genaueren Untersuchung auffällig das insbesondere Tätigkeiten (auch ehrenamtliche) in der Nähe von Waffen und Drogenbereichen verschwiegen und das stillschweigend von Seiten des Bundestages hingenommen wurde.


    Dazu und zu unterschiedlichen Gesetzeslagen in den Länderparlamenten (die Vorgaben dazu sind in jedem Bundesland ein wenig anders und der Bundestag ist was Offenheit angeht am weitesten!) wird bald so einiges publiziert werden, ich verlinke dann gern.


    Soviel zu Herrn Steinbrück und dem Bundestag.


    Die Gesetzeslage in Deutschland zur Korruption ist schrecklich. Es gibt ein sehr gutes Dokument vom WD des Bundestages das vor ein paar Tagen "aufgetaucht" ist. LINK
    Dieses ist zwar von 2008, hätte aber gar nicht veröffentlich werden dürfen.


    Quantitativ und Qualitativ hat die CDU/CSU mit Abstand am meisten Korruptionsskandale gehabt. Manchmal frage ich mich was das C in CDU noch soll... nungut, man muss aber auch sehen das sie in der Majorität der Bundesländer an der Macht sind/waren also genug Gelegenheit dazu hatten. Man müsste das mal mit den Amtszeiten korrelieren.


    Achja, man muss sehr genau zwischen kleiner, also Alltrags und großer Korruption unterschieden. In einigen Ländern gibt es sogar eine Korruptionsökonomie. Wenn dir der kleine Polizist in Kurroptistan 20 Euro "Mautgebühr" abnimmt behält er in der Regel 5 davon, 5 werden in der Schicht aufgeteilt, 10 gehen an den Vorgesetzen, der Muss davon dann auch 5 weiter nach Oben abgeben, ein umgekehrtes Pyramidensystem. Ich kann da übrigens nur den Podcast von Frank und Fefe empfehlen, besser aufbereitet als in den meisten Büchern: LINK


    Grüße


    TauPandur

  • Schauen wir mal was der Spiegel die Tage veröffentlicht zu den tatsächlichen gesamten Nebeneinnahmen des Herrn Steinbrück und wer ihn da genau wieviel bezahlt.
    Ich wette da sitzt gerade die halbe Redaktion dran :D .



    Dabei realisiert er defakto sämtliche Einnahmen über Vorträge.

    Zitat


    Da aber nahezu alle Vorträge von unterschiedlichen Büros gebucht wurden
    und auch an unterschiedlichen Orten bei unterschiedlichen Firmen
    stattgefunden haben sehe ich persönlich kein Problem darin. Er ist nur
    geschickt darin seinen Marktwert zu nutzen. Das tun Showstars auch.


    Kein Problem darin wenn die Industrie ihm ein vielfaches dessen zahlt was er vom Bürger bekommt?
    Er dementsprechend auch fast nur für sie arbeitet?
    Da sehe ich ein großes Problem.
    Da darf man sich schon fragen. Wessen Interessen vertritt er. Die der Industrie/Banken oder die der Wähler.

  • Was außerhalb der Pornoramaecke nicht mehr viele sind. Herr Steinbrück veröffentlicht seine Daten im übrigen, Ansonsten würde auch der Spiegel nichts herausfinden. Die Daten die ich oben angegeben habe kommen direkt von der offiziellen Seite des Bundestages. Ich hab vor zwei Jahren schon Artikel im Spiegel gelesen wie "Steinbrück, Vortragsmillionär". Selbst wenn man damals wohlwollend mit 30.000 Euro pro Vortrag gerechnet hat eine glatte Lüge. Aber nungut, das ist der Spiegel heutzutage. Die Printausgabe lohnt noch ab und an aber online...


    Grüße


    TauPandur

  • Er veröffentlicht die nicht (zumindest den allergrößten Teil nicht). ICh verweise auf das Interview mit ihm ZDF der letzten Tage indem er ganz klar einer Veröffentlichung seiner Einkünfte mit dem Hinweis auf die Rehcte seine Frau :rofl: , widersprochen hat.

  • Aha.
    Steinbrück will Details zu bezahlten Vorträgen offenlegen
    Da hast du dann gleich ein bisschen Spiegelpanorama mit dazu. Das einzige was er nicht offen legt ist die genaue Summe - die geht auch niemanden was an.


    Es war eh schon offen (auf der Seite des Bundestages) für wenn die Vorträge gehalten hat.


    Grüße


    TauPandur


    P.S.: Wenn ich sowas wie "vor 2 Jahren" schreib und du dich oben auf die ca. 80 mitlerweile gehaltenen beziehst... du siehst das da unter Umständen welche dazu gekommen sind?

  • Klar geht mich das was an in welcher Höhe man seine Wohlwollen erkauft hat.

    Zitat

    "Steinbrück, Vortragsmillionär". Selbst wenn man damals wohlwollend mit 30.000 Euro pro Vortrag gerechnet hat eine glatte Lüge


    80 x 30 000
    Äh ne.
    Sind 2.4 Millionen
    In der ersten Hälfte einer Legislaturperiode. (letzets Jahr)
    Reden im Bundestag. So 6.


    "Er kann keine Auskünfte zur Höhe geben weil damit die Auftraggeber nicht einverstanden wären"


    Geil.
    Erinnert mich an Kohl.
    Er hat ja damals auch sein Ehrenwort gegeben nicht zu sagen wer ihn und die CDU bestochen hat.

  • Du sprachst von letztes Jahr und letztes Jahr waren es bis zu 80,
    Vergleiche auch den oben geposteten Fakt Beitrag von Ende letzten Jahres der von mindestens 59 sprach


    Rechnen wir nur die.
    59 x 30 000 sind wir bei 1.77 Millionen € in der ersten Hälfte einer Legislaturperiode



    P.S. Wo auf der Seite des Bundestages kann ich sehen für wen er welche VOrträge gehalten hat?

  • Versteh das Probem von Dir da nicht ganz Twiggels, wem tut es denn weh wenn er gute Vorträge macht und dafür fair entlohnt wird. Ich glaube gerade durch die Diskussionen bei solchen Vorträgen erfährt er ganz viel was er wieder in seine Politik einbauen kann. Für mich ist das eine reine Neiddebatte à la "Der ist reich und ich bin gaaanz arm, nur weil der was gut kann, pöser Mensch, gaaanz pöse".


    Vielleicht bin ich als Österreicher aber auch nur anderes gewohnt. Einfach nach "Korruptionsausschuss" googeln. :D


    [align=center] :) Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden. :)

  • Fair entlohnt? *g*
    Naja dann kann er ja die Höhe der Bezahlung offenlegen wenn das ledigliche eine "faire" Entlohnung ist,.
    Sie ist aber sicher nicht nur eine faire Entlohnung sondern in meinen Augen auch mit der Intention verbunden den sowieso schon wirtschaftsnahesten (potentiellen) Kanzlerkandidaten der SPD sich gewogen zu machen über versteckte/legale Korruption. Lobbyismus und so.


    Es macht eben einen dicken Unterschied ob er nur eine faire Bezahlung von meinetwegen ein paar hundert oder auch von mir aus wenigen tausend Euro bekommt oder es dann so eher in die Richtung Über 50 000, über 100 000..etc. geht für einen Vortrag. Vorträge die er im Dutzend hält.
    Lustig ist ja. Ab 7000 gibt es in der BErichterstattungspflicht gegenüber dem Bundestag keine weitere Abstufung.




    Steinbrück war glaube ich mit jedem VOrtrag über dieser Grenze.
    Wie hoch es dann genau ging :confused:



    Zitat

    n bei solchen Vorträgen erfährt er ganz viel was er wieder in seine Politik einbauen kann.

    Der Satz ist geil von dir.


    Genau so ist es,.
    Nur sind das dann nicht mehr die Interesen der SPD Wähler.


    in meinen Augen dürfte jedenfalls ein aktiver Politiker gar kein Geld von Privat annehmen.
    Und sicherlich keine Millionen.
    Seht ihr das echt anders?

  • Zitat


    Du sprachst von letztes Jahr und letztes Jahr waren es bis zu 80,

    Aha.

    Zitat

    Zu Herrn Steinbrück, Daten und Fakten. Seine Seite auf bundestag.de weisst 89 Nebentätigkeiten, davon[...]

    Die Seite des Bundestages weist die gesamte 17. Wahlperiode aus.

    Zitat

    Ich hab vor zwei Jahren schon Artikel im Spiegel gelesen wie "Steinbrück,
    Vortragsmillionär". Selbst wenn man damals wohlwollend mit 30.000 Euro
    pro Vortrag gerechnet hat eine glatte Lüge.

    Ich schreibe von einem Jahr. Gutgut.


    Ich bin hier erstmal raus. Wenn du dich über sowas streiten willst Twigg, gern ich bin im Skype.


    Grüße


    TauPandur


    P.S.: Es gibt Gerüchte wieviel er für diesen oder jenen Votrag bekommen hat. Aber es gibt keine komplette Liste und keine öffentliche Abrechnung. Wenn man das jetzt für Steinbrück fordert muss man das auch für alle anderen Politiker fordern.

  • muss man das auch für alle anderen Politiker fordern.

    Jo. Muss man und ich mach das auch.
    Bzw. ich bin sowieso dafür die gleich komplett für alle zu verbieten bei gleichzeitier Erhöhung der Diäten.
    Denn ein Politiker dem das vielfache von interessierten Kreisen von dem gezahlt wird, was er vom Bürger bekommt, wird korrumpiert werden.
    Da führt fast kein Weg dran vorbei.
    Die Frage ist nur. Wie stark.

    Ich schreibe von einem Jahr. Gutgut.

    Punkt für dich. Aber wenn du von vor 2 Jahren sprichst kann man den
    Millionär dann auch gut auf seien GEsamtlaufbahn ausdehnen. Da
    wird er ja auch schon Reden gehalten haben.


    Wichtig ist sowieso der IST Zustand und nicht der Stand von vor 2 Jahren.
    Umso schlimmer, wenn das stark angestiegen ist, seitdem er als Kanzlerkandidat im Gespräch ist-

  • Bzw. ich bin sowieso dafür die gleich komplett für alle zu verbieten bei gleichzeitier Erhöhung der Diäten.

    Sehe ich auch so, die Hauptaufgabe eines Abgeordneten ist nun mal seine Arbeit im Bundestag und dabei sollte es bleiben, selbst eine Verzehnfachung der Diäten könnte die Wählerschaft am Ende vielleicht billiger kommen als ein Politiker der sich zum Maskottchen eines Unternehmens machen lässt.
    Und selbst wenn man annimmt das der betreffende Politiker einen eisernen Willen hat und sich durch das Geld nicht beeinflussen lässt, alleine schon die Außenwirkung ist einfach nur fatal. Dabei spielt es dann auch keine Rolle ob jemand eine Millionen oder 100 000 ZUSÄTZLICH zu seinen Diäten dazu verdient, ist für die meisten Einwohner unseres Landes trotzdem noch wesentlich mehr als sie im gleichen Zeitraum verdienen können und das sorgt wiederum für eine immer stärker werdende Entfremdung zwischen Volk und Politik.

  • Bin da voll Twiggels´ Meinung. Steinbrück mag der beste der drei Kandidaten gewesen sein, doch unter´m Strich ist es völlig inakzeptabel und einer Partei wie der SPD nicht würdig. Historisch gesehen immer auf der Seite der Arbeiter, der Gewerkschaften, jetzt mit einem Kanzlerkandidat, der mal locker das 10-fache mit Gastauftritten an der Wall Street verdient als seinen Hintern in den Bundestag zu schwingen und seinen Job zu tun. Jetzt auf die Kritiker zuzugehen ( oder vielmehr ihnen den Wind aus den Segeln nehmen, weil sowieso schon 25 Boulevardblätter recherchieren ) ist das einzige was er machen kann, um da irgendwie wieder rauszukommen.
    Man mag ihm Wirtschaftskompetenz zustehen, doch nahezu jeder hockrangige Politker hat einen Stab an Profis, die ihm die Sachlage erklären und sogar noch die Reden tippen. Insofern ist Integrität und Vertrauen in seine Person wichtiger als Fachwissen ( zumal er das als Kanzler ohnehin nicht braucht, das sollten dann der Finanz- und Wirtschaftsminister erledigen ).


    Zur Korruption an sich. Transparency International hat ihn auch ganz oben auf der Liste; bin mal gespannt wie sich die Sache entwickelt.

  • Naja.
    Ein Festredner mit etwas Prestige aber ohne besonderen Bekanntheitsgrad kostet, bei einer ordentlichen Agentur angeheuert, 250-800 Euro. Um so bekannter desto teurer. Heutzutage kann man fast jeden B-Promi und manchen A-Promi für gutes Geld zum Kindergeburtstag laden wenn man das möchte (das sind dann aber 4 bis 6 stellige Beträge).
    Übrigens bekommt man für eine gute vgeschriebene Rede (5000-7000 Wörter) zwischen 100 und 400 Euro, als Tip für Germanistikstudenten die etwas Geld brauchen. ;)
    Dabei finde ich es weniger verwerflich bezahlte Honorarreden zu halten als gleichzeitig in 5-6 Aufsichtsräten zu sitzen wie manch anderer Politiker. Das mag weniger Geld bringen, allerdings ist das Interesse für die Firma zu wirken in der man im Aufsichtsrat sitzt doch etwas größer als für eine Firma vor deren Belegschaft mal 1 1/2 Stunden eine Grundlagenvorlesung über die Politik der Europäischen Zentralbank gehalten hat.
    Man sollte vielleicht noch anmerken das er auch viele Reden ohne Honorar gehalten hat - sonst könnten es sich viele Unis nicht leisten sowas einfach mal ins Studium Generale zu packen.


    Der Gipfel der Heuchellei ist erreicht wenn CDU und FDP, genau die Parteien die gegen eine strengere Offenlegungspflicht vorgegangen sind und diese abgeschmettert haben nun "Schonungslose Offenheit im Falle Steinbrück" verlangen.


    Aus meiner Sicht hat Steinbrück vor allem einen Fehler gemacht - er hat seine Aktivitäten nicht über eine Antwaltskanzlei verschleiert sondern ehrlich angegeben. Im Politikbetrieb ein unverzeihlicher Fehler.


    Grüße


    TauPandur


    P.S.: Vielleicht sollte man auch noch anmerken das Steinbrück ein A Promi mit wirklichem WiWi Hintergrund ist (Studierter VWLer mit extrem viel Berufserfahrung), das soetwas kostet ist klar, das sojemand gern auch mal von Leuten "vom Fach" eingeladen wird auch.

  • Der Gipfel der Heuchellei ist erreicht wenn CDU und FDP, genau die Parteien die gegen eine strengere Offenlegungspflicht vorgegangen sind und diese abgeschmettert haben nun "Schonungslose Offenheit im Falle Steinbrück" verlangen.

    Das schöne daran ist aber das man sich jetzt selbst in eine Sackgasse manövriert hat, es wird jetzt sehr schwer sein verschärfte Regeln weiterhin abzulehnen, ich bin jetzt schon gespannt was dabei so alles raus kommt :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!