Eure Kritikpunkte an TW: Shogun 2 - FotS

    • [FotS]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure Kritikpunkte an TW: Shogun 2 - FotS

      Wir wären nicht das TWF, wenn nicht zu jedem neuen Ableger unserer geliebten Spielreihe angeregte Diskussionen über dessen Qualität geführt werden. Dieses Mal bin ich besonders auf euer Urteil gespannt, denn bisher habe ich noch nicht zugegriffen. Sammelt im Kopf eure Kritikpunkte am Spiel und schreibt sie hier bitte für die anderen Mitglieder des TWF nieder. Eventuell überzeugt ihr so noch den ein oder anderen Unentschlossenen das Shogun II: TW zu kaufen. Selbst negative Kritik kann helfen sich als Wartender auf das Spiel besser einzustellen und nimmt vorab die ein oder andere Illusion. Ich glaube, unsere TWF - Kameraden können unabhängiger und sachlicher als so manches Spielemagazin urteilen. Beweist mir, daß ich mich hierbei nicht geirrt habe.

      Was findet ihr an Shogun II: TW besonders gut? Und welche Baustellen existieren noch im Spiel?

      Bitte bleibt in eurem Urteil sachlich einwandfrei. ;)
    • Ich möchte bitte zu meiner Meinungsbildung kein Schwafelthread, der jeden vierten Beitrag in andere Sphären abweicht, sondern eine annähernd klare, strukturierte Übersicht von allen aktiven Mitgliedern zu FotS. Das hat in der Vergangenheit immer sehr gut funktioniert. Nehmt euch kurz Zeit und verfasst eure Kritikpunkte hier, meinetwegen nennt es Meckerthread, aber ohne gute Argumente werde ich wohl nicht zu dem Spiel greifen. :D

      Uvéa?
    • Wenn du meinen Ersteindruck lesen willst, dann bist du hier an der richtigen Stelle. Denn selbst für so einen sympathischen Jemand wie dich schreibe ich das nicht alles noch einmal. ;) Für weitere Eindrücke meinerseits musst du dich noch gedulden. Bin zur Zeit noch mit Rise of the Samurai beschäftigt. :hallo:

      Uvéa!
    • Also bis jetzt kann ich eigentlich nur positiv von Fots berichten. Natürlich muss man wissen worauf man sich einlässt, von wegen Eisenbahn, Kanonenschiffen und Schießpulver-Einheiten.

      Zum einen ist bei meinem Spiel mit den Chosuh einiges äußerst interessantes passiert. Also erstens, ich habe schon das zweite mal mit diesem Clan angefangen, da nach 20 Runden, ich war im Besitz von 5 Provinzen und hatte Krieg mit drei Clans, was an sich kein Problem sein sollte da alle an einer Front und sie waren nicht allzu groß. Jedoch erklärte mir dann ein Shogunats-Clan noch den Krieg, landete in meinen unbesetzten Provinzen mit einer Armee und holte sich da mal eben zwei Provinzen ohne das ich da auch nur irgendetwas hätte machen können. Schöner KI Zug, achja ich spiele gerade auf Normal. Und ich seh auch bei dieser Kampagne immer wieder die Schiffe von allen möglichen Clans mit dicken Armeen darauf umher schippern, keine Ahnung wo und wann da Krieg geführt wird, aber anscheinend geht da was.

      So neu angefangen und schon einiges rausgefunden, wie z.B. der Handel mit den westlichen Mächten funktioniert und ein wenig anders vorgegangen. Hab gleich mal auf diesen Handel hin geforscht und wollte mir erstmal ein paar Provinzen sichern. Was mir bei der Provinzen-Verwaltung echt gut gefällt ist dieses Zufriedenheitssystem. Man muss immer darauf achten was man als nächstes baut, wo die Zufriedenheit erhöht und um wie viel sie von was wieder gesenkt wird. Hab nun 6 Provinzen, war der erste mit einer kleinen Eisenbahnstrecke, was mir schon wirklich sehr gut gefällt! :) Handel mit den Engländern, konnte dadurch 3 Einheiten der Royal Marines ausbilden, mehr geht nicht, find ich gut. Bündnispartner, gerade wenn sie die selbe Gesinnung haben, wie zum Kaiser stehen, sind treue Bündnispartner und helfen sogar wie in meinem ersten Anlauf.
      Die Agenten gefallen mir auch recht gut, auch gerade wegen ihren Fähigkeitenbaum den man weiterentwickeln kann.

      Naja habe glaube ich noch nicht mal 10 Stunden zam, allerdings ist mir bis jetzt nichts so wirklich negatives aufgefallen, hatte auch überhaupt noch keine Bugs! Mal schauen ob sich da die nächsten Tage was störendes findet.
    • Der Singleplayer ist meiner meinung nach Einwandfrei, Ich hab genau, was Ich erwartet hatte.
      Die KI hat Es gestern mit einem genialen Zug (Verrat UND Ausnutzung von Durchmarschrechten) sogar das erste mal in meiner TW-Geschichte geschafft mich komplett auszulöschen, wobei man sagen uss, dass Ich im Krieg mmit nem Kaiserclan war, und nur 2 Provinzen hatte.

      Im MP gibts ein paar Kritikpunkte, Das reine Campen ist zwar eingeschränkt, durch den Vorherrschaftssieg, aber insgesamt arten die meisten Spiele in einem "wer ist schneller bei den Gebäuden und danach geduldiger" aus, was im Endeffekt wieder zum Camping führt.

      Auch sind reine Spammarmeen leider sehr Stark, wenn man ne gut gemischte Armee hat, sind reine Spamms schwer zu besiegen :(

      Trotzdem macht mir der MP mehr Spass wie bei Shogun 2, keine Ahnung warum :)
      MfG
    • Aus der Kampagne kann ich noch nicht viel herausnehmen, mit den paar Runden, aber trotzdem etwas...mal in Kurzfassung

      Erstmal das Negative:
      -Lange Ladezeiten
      -eine mögliche Anfangs-Bug-Zeit, wie auch sonst (muss nicht bei jedem auftreten)
      -erneute KI-Aussetzer

      Positiv:
      Allgemein
      -gutes Balancing (das Feuern aus der Ego-Perspektive ist z.B. sehr gut integriert)
      -Grafik und Sound

      Im Singleplayer
      -sehr weit in der Neuzeit
      -Marine ist wichtiger
      -neue Möglichkeiten der Flotten wie Bombardieren
      -verbesserte KI
      -kürzere Rundenberechnung
      [mehr kann ich noch nicht sagen]

      Multiplayer
      -mehrere Avatare möglich
      -Möglichkeit: übergreifende Avatare aufs Hauptspiel
      -kleiner Ausbau gegenüber Haupspiel
      -Balance: Camper können besser betraft werden, obwohl das Zeitalter besser für Camper ist
      -realistisch eingebracht: Die Technik triumphiert, jedoch nutzt die Technik nichts, wenn man eine gewiefte Taktik mit dem Kampfgeist der Samurai kreuzt.
      -sehr motivierend
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Auf welche Ladezeiten beziehst du dich da genau? Denn die Rundenberechnung geht für mein befinden bedeutend schneller als noch in Shogun 2, allerdings finde ich, ist in beiden Fällen mit Nachsicht zu betrachten da es eine Menge Clans gibt die Züge machen! Da dauert die Berechnung einer Runde bei Civ5 im Jahre 1900 rum auf meinem Pc fast länger.
      Und wenn du die Ladezeiten für Schlachten meinst, da merke ich keinen Unterschied zu vorher, jedoch denke ich mir auch hier das gerade mit hohen Grafikeinstellungen der Pc erstmal von der Rundenbasierten Karte [die ja quasi für kurze Zeit gespeichert werden muss um sie wieder unverändert aufrufen zu können] auf das Echtzeitschlachtfeld [wo erstmal die Karte+Witterungen, die Einheitenanzahl sowie -typen der jeweiligen Fraktion geladen und richtig dargestellt werden müssen] einfach ein wenig Speicher- und Ladezeit braucht. Soll im großen und ganzen heißen, hättest du einen besseren Pc würde der dir das in paar weniger Sekunden herhauen denk ich.
    • Die Ladezeit im Vergleich zu Rise of the Samurai ist länger.

      Was mir vor allem negativ aufgefallen ist, ist die Ladezeit beim Starten des Spiels, also bevor man ins Hauptmenü kommt. Das dauert inzwischen bei mir mehrere Minuten. :cool:

      Ein weiterer Punkt der mich stört: Ich finde die Siegbedingungen wie immer sehr knapp bemessen. Wenn man sich daran hält, dann muss man fast permanent Provinzen erobern. Ich bin eher ein Aufbauspieler und lasse es gerne ruhiger angehen.
    • Hi,

      einziger Kritikpunkt, wie schon angesprochen, sind für mich die zu knappen Zeiten für die Siegbedingungen. Ich bin auch ein ruhiger, gewissenhafter Spieler der gerne alles perfektioniert, also sein Reich langsam aber sorgfältig ausbaut und nicht durch die Karte rusht. Finde es schade dass hier nur "schnell,schnell" gewinnt. :( Andere Siegbedingungen wären auch nicht schlecht.

      LG
    • Also ganz ehrlich: In FotS kann man sich wirklich Zeit lassen und auch oder gerade dann, ist es immer noch möglich zu gewinnen. Es ist sogar nötig langsam vorzugehen um Rebellionen zu verhindern und seine kümmerlichen Finanzen aufzupumpen. Den fehler hab ich bei meiner jetzigen Kampagne gemacht:Überall nur Rebellen und miserable Eco. In meiner Mp-Kampagne mit einem Freund sind wir noch nicht wirklich weit, aber da hab ich langsam gespielt und bin auch deutlich besser. Die Siegbedingungen sind leicht zu erfüllen, allerdings kann man Probleme kriegen, wenn die eigene Fraktion zu sehr ins Hintertreffen gerät, dann kanns durchaus sein, dass man die Siegbedingungen nicht erfüllen kann weil man die ganzen Provinzen halt nicht so schnell bekehren kann.