Israels Zukunft

  • Ich glaube es gibt auch erhebliche Unterschiede in der Wahrnehmung, wenn ich Markus Lanz anmache, sitzt da immer Robin Alexander von der WELT.


    Und Carsten Linnemann tourt zurzeit durch alle Talkshows dieser Republik und labert gequirlte Scheiße.


    Also egal ob rechts, konservativ oder neoliberal (meistens irgendwie alles), ist stark präsent in den Medien.


    Die Heute Show macht sich regelmäßig über die geistigen Ergüsse von Robert Habeck lustig.


    Du hast einfach eine andere Wahrnehmung...


    Ja, Jan Böhmermann deckt auf, wie viel Nazi in der Polizei steckt, muss die Antifa jetzt die Polizei unterwandern, damit es dir ausgeglichen genug ist?

  • Ich glaube es gibt auch erhebliche Unterschiede in der Wahrnehmung, wenn ich Markus Lanz anmache, sitzt da immer Robin Alexander von der WELT.


    Und Carsten Linnemann tourt zurzeit durch all

    Ja, diese beiden GÄSTE hätte ich dir auch genannt. Und wer noch? Denen sitzen doch regelmäßig 3-4 andere Gegenüber, die sich komischerweise dann immer einig sind. Beispielsweise gewinnt die CDU haushoch die Wahlen, führt in allen Umfragen: Was diskutiert Anne Will? : Welche Fehler hat Merz gemacht? - Dass man das nicht mehr wirklich ernst nimmt… kein Wunder.

    Du hast einfach eine andere Wahrnehmung...

    Davon dürfte keiner von uns frei sein. Ich behaupte aber, dass die Mehrheit es so wie ich sieht derzeit.

  • Wo genau nimmst du „rechte Beschallung“ im ÖRR wahr. Das würde mich mal interessieren.

    Nirgends, das ist genauso paranoid, wie hinter jedem Baum nen Linken zu vermuten, der Dich zum Gendern zwingen möchte.


    Wieso sind denn der Großteil der Journalisten "links"? Woran machst Du das denn fest? Dass sie Deine, mitunter sehr eigentümliche Meinung, nicht teilen? Das machen eine ganze Menge anderer Menschen auch nicht, politisch völlig unabhängig.

    Bei dem einen oder anderen Beitrag von Dir frage ich mich allerdings wirklich, warum gerade Du Beamter bist. Du vermutest eine ganze Menge Verschwörungen, bis hoch in´s Kanzleramt. Über Fernsehsender und Radiostationen, linke Journalisten und gesteuerte Meinungen, Genderzwang und die Weltherrschaft der LGBQ-Szene und Geschlechterwahn.


    Mal im Ernst: das ist nicht gesund, was Du da konsumierst.

    Du hängst definitiv zu viel bei Twitter rum.

  • Und wer noch?


    Christian Lindner ist oft da, dann so ne Wirtschaftsweise, habe den Namen nicht, aber die vertritt auch eindeutig neoliberale Positionen.


    In der letzten Sendung von Anne Will war ein Sprecher vom israelischen Militär, aber niemand von Hamas. Ich verlange das nicht mal, aber könnte man ja auch als einseitig ansehen.

    Ist auch der Grund warum AfDler nicht so gerne eingeladen werden, weil die einfach nur irre rumbrüllen oder die Mimimi-Keule schwingen anstatt sich ernsthaft einbringen und mehr hätte so ein Hamas-Sprecher vermutlich auch nicht zu bieten.

    Deshalb ist glaube ich die AfD tatsächlich etwas unterrepräsentiert, aber Union und FDP, sowie entsprechende Positionen sind ausreichend vertreten.


    Wieso sind denn der Großteil der Journalisten "links"?


    Ich glaube das ist tatsächlich so, IWST hat dazu vor längerem mal Zahlen gepostet. Aber liegt glaube ich in der Natur der Sache, Linke studieren halt häufiger Journalismus. Rechte gehen zur Polizei und machen den NSU 2.0 auf.

    "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
    Bodo Wartke

    Einmal editiert, zuletzt von Fairas () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fairas mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Als derjenige, der irgendwelchen 09/11 Schwurbler-Sprech für verständliche Umgangssprache hält, sollte man vielleicht nicht mit Steinen werfen.


    Ich glaube da persönlich nicht an die große ÖRR-Verschwörung. Aber die Performance war in letzter Zeit schon teilweise Kritikwürdig. Auch und gerade in der Nahost-Berichterstattung.

    Man erinnere sich noch an die Diskussion über Nemi El-Hassan. Oder auch Ohanwe, der ewig nicht rausgeworfen wurde. Da gibt es schon eine Schieflage.


    Was die politische Linke angeht, zu der ich mich selbst zählen würde. Vergleicht doch mal, ob und wann sich Leute wie Noam Chomsky, AOC, Omar Thalib etc. zu dem Massaker in Israel geäußert haben, vs. ihre Reaktion auf den vermeintlichen Angriff auf das Krankenhaus.

    Und jetzt, wo es doch nicht Israel war sind alle wieder still.

  • Was die politische Linke angeht, zu der ich mich selbst zahlen würde

    Dass Du dich selbst als links bezeichnest, damit überraschst Du bestimmt nicht nur mich.......


    Den Nahostkonflikt incl. unzähliger Tote und Kriege, gibt es seit mehr als 70 Jahren. Hier jetzt die Lösung aus dem Ärmel zu schütteln, wäre ein wenig zu viel verlangt. Aber andererseits ist genau das das Problem: entweder A oder B, sieht man hier ja auch in den Diskussionen.


    Sobald man Israels Fehler der letzte 50 Jahre, und von denen gab es ne Menge, man schaue sich nur Netanjahus Justizgewürge an, erwähnt, steht man auf der Seite der Palästinenser, aber nicht auf denen des palästinensischen Volkes, sondern der Hamas oder Hisbollah.

    Die barbarischen Attentate auf die Israelis waren absolut widerwärtig und nicht ansatzweise entschuldbar, Sagt man das, vergisst man deswegen dennoch nicht die hundertaussende an Zivilisten, die im Moment im Gazastreifen auf ihren Tod warten; ob der jetzt von Seiten der Hamas kommt oder dem israelischen MIlitär.


    Die gesamte Situation und auch die Diskussionen darüber sind absolut parteiisch; wie man es als Unbeteiligter auch macht, man macht es falsch.

  • Wieso sind denn der Großteil der Journalisten "links"? Woran machst Du das denn fest? Dass sie Deine, mitunter sehr eigentümliche Meinung, nicht teilen? Das machen eine ganze Menge anderer Menschen auch nicht, politisch völlig unabhängig.

    Weil man das eindeutig anhand der Berichterstattung und vor allem daran, über was nicht berichtet wird feststellen kann. Schon seit Jahren ist das so. Wir sprechen hier vom ÖRR.


    1. Beispiel: USA - Berichterstattung:

    IMMER zu Gunsten der Demokraten. Ganz egal worum es geht.

    Trump wurde als absonderlich dargestellt, weil er die Mauer nach Süden forderte. Dass Biden jetzt ganz ähnliche Konzepte verfolgt, Schwamm drüber. Und dass es auch gar keine andere Lösung gibt, Schwamm drüber.

    Trump wurde als Gefahr für die NATO dargestellt, weil er das 2% Ziel einforderte, das sich die Europäer übrigens selbst gegeben hatten. Heute fordern alle das 2% Ziel und sogar mehr. Wird mal darüber berichtet, dass Trump da richtig lag?

    Generell werden bei Trumps Präsidentschaft sämtliche negativen Aspekte hervorgehoben. Dass die Wirtschaft unter ihm brummte, wie seit fünfzig Jahren nicht mehr, bis zu Corona, das wird in unserem ÖRR nicht berichtet. Anhand unserer ÖRR Berichterstattung kann niemand wirklich verstehen, warum Amerikaner dazu geneigt sein könnten, die Republikaner zu wählen. Es war ja nicht nur bei Trump so einseitig. Das geht ja schon mindestens seit Reagan so, der auch schon absolut verteufelt wurde. Obgleich er am Ende recht behielt. Die Amerikaner sind aber nicht alles Idioten, wie unser ÖRR es auch immer wieder darstellt. Die haben schon plausible Gründe, warum sie wählen, wie sie wählen. Nur eben nicht aus Sicht der meisten Journalisten des ÖRR.


    2. Beispiel: Einwanderung und Überfremdung

    Wer sich für geschlossene Grenzen einsetzte, galt im ÖRR über Jahre als rechtsradikal. Dass sich die Vorhersagen von jemandem wie Sarrazin inzwischen 1:1 bewahrheiten und seine damaligen statistischen Berechnungen von vor zehn Jahren sogar noch übertroffen werden... Wo liest du da was von im ÖRR? Das wird einfach unter den Tisch fallen gelassen. Selbst wenn sich jetzt plötzlich alle einig sein wollen, dass es so wohl nicht mehr weitergehen kann.


    3. Beispiel: EU-Kritik

    Jeder der sich auch nur irgendwie gegen die EU oder die Währungsunion aussprach galt und gilt sofort als "EU-Gegner", "Nationalist" oder "rechtsaußen". Dass diese Kritiker aber in Sachen Schuldenunion, Demokratiedefizite der EU usw. usf. in vielen Fragen durchaus richtig lagen und liegen, das hört man im ÖRR kaum.


    4. Beispiel: Religiösität

    Wird im ÖRR im Grunde immer in negativem Kontext dargestellt. Positive Aspekte werden schlichtweg kaum noch erwähnt.


    5. Beispiel: LGBTQ+

    Wird im ÖRR nahezu ausnahmslos völlig unkritisch als "gut" dargestellt. Dass es bei allem Fortschritt in dieser Hinsicht auch Fehlentwicklungen und Übertreibungen gegeben haben könnte... davon wirst du im ÖRR kaum etwas hören.


    6. Beispiel: Abtreibungen

    Dass es sehr wohl auch sinnvolle Argumente gegen eine Erleichterung von Abtreibungen geben könnte, davon wirst du im ÖRR so gut wie nichts lesen und hören.


    7. Beispiel: Traditionelle Familie und Frauenrolle.

    Im ÖRR ist ganz klar gesetzt, dass die Frauenrolle nicht mehr die der Mutter und Hausfrau sein soll. Das gilt dort als antiquiert und frauenfeindlich. Wer legt das eigentlich fest? Sehen das überhaupt die meisten Menschen so? Wollen wirklich alle Frauen auch Bauarbeiterinnen werden können? Hat es nicht auch gesellschaftliche Vorteile, wenn es eine Aufgabenteilung bei Familie und Beruf gibt? Ist das so undenkbar, dass der ÖRR nicht mal die Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen Konzepte klarer und weniger einseitig gegenüberstellen könnte?


    8. Beispiel: Aufrüstung und Militär

    Wer sich vor 2022 für eine verstärkte Aufrüstung und eine größere Armee ausgesprochen hat, galt im ÖRR quasi als Militarist mindestens aber als Sonderling. Plötzlich kann nun gar nicht mehr schnell genug Militärgerät an die Ukraine geliefert werden. Nur an die eigene Aufrüstung möchte man lieber noch nicht denken.


    9. Beispiel: Kritik an Wirtschaft, Konzernen und Energiewirtschaft.

    Großkonzerne, Energiewirtschaft und Kapitalgesellschaften werden fast immer im ÖRR irgendwie "anrüchig" dargestellt, mit zweifelhaften Geschäftspraktiken zusammengebracht usw. usf.. Wie wichtig und grundlegend sie für unser aller Wohlstand sind, darüber wird hingegen fast nie, jedenfalls nicht ansatzweise ausreichend berichtet.


    10. Beispiel: Umweltverbände, Greenpeace, FFF ect..

    Umweltverbände, Lobbygruppen wie Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International usw. usf. werden nahezu immer im ÖRR als grds. "positiv" und vor allem "unkritisch" dargestellt. Es wird oft kaum hinterfragt, was diese Organisationen verkünden, was ihre Sprecher melden ect. und ob das Ganze vielleicht auch kritikwürdige Seiten hat. Wenn ARD/ZDF über Greenpeace vs. Shell berichten, kann ich dir jetzt schon sagen, dass der O-Ton des Beitrags Shell definitiv nicht gut aussehen lassen wird.


    11. Beispiel: Auslandsberichterstattung

    Nenn mir bitte EINE rechtskonservative Regierung oder Partei im Ausland, über die im ÖRR positiv berichtet wird und nicht im Sinne der "Gefahr eines Rechtsrucks". Nenn mir bitte eine. Ein Land.


    Und dann kommen natürlich noch all die Sachen hinzu, über die man einfach mal lieber nicht berichtet, weil sie eben nicht so gut ins Weltbild passen.

    Bei dem einen oder anderen Beitrag von Dir frage ich mich allerdings wirklich, warum gerade Du Beamter bist. Du vermutest eine ganze Menge Verschwörungen

    Sagt derjenige, der die Anschläge von 9/11 anzweifelt.

    Mal im Ernst: das ist nicht gesund, was Du da konsumierst.

    Du hängst definitiv zu viel bei Twitter rum.

    Keine Sorge, ich schaue jeden Abend "heute" und die "tagesschau". Ich lese immer mal wieder ZEIT, FAZ, TAZ, Sueddeutsche, NZZ, Spiegel, Bild, Welt und vor allem auch ausländische Zeitungen wie bspw. die New York Times, CNN, FoxNEWS usw.. Ich denke an Einseitigkeit mangelt es da nicht. Ich kann mir schon ne ziemlich gute Meinung dazu bilden, wo was berichtet wird und was jeweils nicht berichtet oder in einseitiger Ausrichtung berichtet wird.

  • Sagt derjenige, der die Anschläge von 9/11 anzweifelt.

    Nein, tue ich nicht.

    Ich habe mehrmals geschrieben, dass ich es nicht abwegig gefunden hätte, wenn die US-Regierung das ganze hätte passieren lassen. Kann auch gut sein, daß es so passiert ist oder man hat es passieren lassen, beides realistisch.


    Und btw: ICH darf das.

    Ich bin kein Beamter; auch Du darfst als deutscher Beamter an der amerikanischen Regierung zweifeln, komischerweise tust Du das aber nicht.

    Du zweifelst an der deutschen Regierung, macht nen grossen Unterschied meiner Meinung nach.


    Und nochmal: wenn Du über 9/11 reden möchtest, gerne.

  • Ich denke wir wissen beide, dass das nicht mein Hauptpunkt war. :)

  • Was die politische Linke angeht, zu der ich mich selbst zahlen würde. Vergleicht dich mal, ob und wann sich Leite wie Noam Chomsky, AOC, Omar Thalib etc. zu dem Massaker in Israel geäußert haben, vs. ihre Reaktion auf den vermeintlichen Angriff auf das Krankenhaus.

    Und jetzt, wo es dich nicht Israel war sind alle wieder still.

    Du und John nennen fast dieselben Personen. Wo ist jetzt der Beweis, dass das linke Lager, wenn es sowas überhaupt gibt, anti-jüdisch oder zumindest eine gewisse Doppelmoral inne hat? Also ich sehe mich nicht durch die Vertreten, auch nicht durch die Schwurblerin Sarah, obwohl ich Sie vor dem Ukraine-Krieg ganz stark fand(insbesondere in wirtschaftlichen Fragen)?

    Er ist Chefredakteur von WELT, das ist BILD ohne Titten.

    Und? Schaltest du direkt weg? Seine Ansichten zu vielen Thema sind fernab von (rechts) konservativ.

  • Die Boden-Offensive dürfte bald losgehen. Deutschland und die USA rufen ihre Bürger dazu auf, umgehend den Libanon zu verlassen. Offenbar rechnet man mit einer Eskalation.


    Israels Verteidigungsminister hat öffentlich zu den nahe Gaza stationierten Soldaten gesagt, dass sie diesen „schon bald von innen sehen würden.“ Heute Abend soll das israelische Kabinett zusammentreten.


    Damit wird es wohl zu einer weiteren Eskalation kommen und womöglich zu genau dem, was sich die Hamas erhofft. Habe ehrlich gesagt kein gutes Gefühl dabei. Riecht für mich nach einer lange vorbereiteten Falle. Und womöglich nach dem Funken für das Pulverfass Nahost.

  • Er ist Chefredakteur von WELT, das ist BILD ohne Titten.


    Ein linksgrüner Hippie ist er jetzt auch nicht.

    Er ist stellvertretender Chefredakteur. ;)

    Zumindest fällt er mir nicht unangenehm negativ auf. Da gibt es ganz andere Zeitgenossen.


    John


    Das mag als falle konstruiert sein, doch am Ende wird der Iran untergehen. Israel wird genug militärische Unterstützung unterhalten, um sich behaupten zu können. Diese ganze muslimischen Fantasten werden ihr blaues Wunder erleben. Vollidioten und ein Haufen von Arschlöchern, die ihre eigenen Mitmenschen willfährig opfern.

  • Zumindest fällt er mir nicht unangenehm negativ auf.


    Hab ich auch nicht behauptet. John meinte linke Meinungen wären im ÖRR stark überrepräsentiert und ich meinte solange jemand wie Robin Alexander in jeder Talkshow sitzt, kann davon keine Rede sein. Er muss ja deswegen nicht gleich superduper rechtskonservativ sein. Aber ein Linker ist er definitiv nicht. Ich denke eher einige Konservative haben bisschen die Orientierung verloren, für mich ist z.B. auch Daniel Günther (bisschen mein Lieblingsbeispiel, weil er einer der wenigen in der CDU ist, der es wagt Merz offen zu kritisieren und bei dem man nicht damit rechnen muss, dass er bald gemeinsame Sache mit der AfD macht) ein Konservativer, aber für Merz-Fanboys oder allgemein Unionsanhänger die sich für brave Demokraten halten, aber längst AfD-Sprech 1:1 kopiert haben, ist jemand wie Günther wahrscheinlich quasi Antifa.

    Und sein (Robin Alexander) Job sagt schon auch was aus, als Linker wirst du halt nicht guten Gewissens stellvertretender Chefredakteur bei der WELT.


    Und ob mir jemand unangenehm auffällt merkt man eigentlich schon, halte mich nicht hinterm Berg, bei Robin Alexander habe ich geschrieben, dass er da ist. Bei Carsten Linnemann habe ich geschrieben, dass er gequirlte Scheiße labert. Ich denke das ist ein Unterschied.

  • Das mag als falle konstruiert sein, doch am Ende wird der Iran untergehen. Israel wird genug militärische Unterstützung unterhalten, um sich behaupten zu können. Diese ganze muslimischen Fantasten werden ihr blaues Wunder erleben. Vollidioten und ein Haufen von Arschlöchern, die ihre eigenen Mitmenschen willfährig opfern.

    Mag sein. Man legt sich nicht ungestraft mit den USA an. Aber: WIE? Ich sehe da einige Schwierigkeiten und bin mehr als skeptisch.


    1. Millionen potentielle Freiwillige im ganzen muslimischen Raum von Pakistan bis Marokko, die bereit sein könnten als „internationale Brigaden“ gegen Israel zu kämpfen.


    2. Ein begrenztes personelles Rekrutierungspotential in Israel.


    3. Arabische Regierungen, die massiv unter Druck ihrer eigenen Bevölkerung geraten.


    4. Einen Unwillen der US-Bevölkerung und der Bevölkerung Europas sich ggf. militärisch mit Bodentruppen auf der Seite Israels einzumischen.


    5. Eine Türkei, die auf Seiten der Muslime steht und damit die NATO spaltet.


    6. Russland und China, die alles dafür tun werden, „den Westen“ in diesem Konflikt maximal zu binden.


    7. Ein Höhlen-, Bunker- und Straßenkampfszenario, das monatelange Kämpfe um Gaza mit sich bringen wird, mit flächendeckenden Zerstörungen und einer Bevölkerung, die derzeit nicht fliehen kann. Mit gleichzeitigen Kämpfen im Westjordanland, den Golanhöhen und dem Libanon.


    8. Muslimische Massen in Europa und den USA die für Unruhe und Terror sorgen werden, womöglich beliefert und versorgt aus Russland.


    9. Ein Iran, der womöglich unter einen atomaren Schutzschild von Pakistan und/oder Russland gegen die USA/Israel gestellt werden könnte.


    10. Eine Bevölkerung im Westen die am liebsten endlich nur Ruhe und Frieden will gegenüber einer Bevölkerung in islamischen Ländern, die davon träumt, es „dem Westen“ und Israel mal endlich zu zeigen.


    11. Ein Israel, das keinen Plan zu haben scheint, was mit Gaza nach dem Krieg passieren soll.


    Hoffen wir mal, dass „der Westen“ entschlossener in diese Auseinandersetzung gehen wird, als in Sachen Afghanistan. Ansonsten haben wir jetzt schon verloren, wollen es nur nicht wahrhaben.


    Das größte Problem aus meiner Sicht ist, dass bei allen bisherigen Nahost-Kriegen um Israel die Großmächte mäßigend eingriffen. Jetzt ist das aber genau umgekehrt. Mindestens mal Russland hat ein erhebliches Interesse daran, den Konflikt anzuheizen und eskalieren zu lassen. Das verändert komplett das bisherige Spielset.


    Ich sage es mal ganz deutlich. Wenn es scheiße läuft, dann wird uns das alle schon in wenigen Monaten mindestens genauso viel abverlangen, wie die ganze Corona-Pandemie. Dieses ganze Setting hat Weltkriegspotential. Es mangelt uns allen an der nötigen Vorstellungskraft, zu was sich das auswachsen kann.



    --------------------------------------------


    Meldungen:

    Die israelische Botschafterin in Ankara, Irit Lillian, verlässt Medienberichten zufolge zusammen mit anderen Diplomaten ihres Landes die Türkei. Eine Stellungnahme der israelischen Botschaft liegt nicht vor. Zu Beginn der Woche warnte der Nationale Sicherheitsrat Israels vor Reisen in die Türkei.


    Jordanien befürchtet laut Außenminister Ajman Safadi, dass das Schlimmste im Gaza-Krieg noch bevorsteht. Denn es gebe keine Anzeichen für einen Erfolg der Bemühungen um eine Deeskalation, sagt Safadi auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesaußenministerin Annalena Baerbock in der Hauptstadt Amman. Der Krieg werde „katastrophale Auswirkungen“ haben. Er rief dazu auf, die Region vor der Gefahr einer Ausweitung des Kriegs zu schützen.


    Das US-Außenministerium ruft seine Staatsbürger weltweit zu größerer Wachsamkeit auf. „Aufgrund der zunehmenden Spannungen an verschiedenen Orten der Welt besteht die Gefahr von Terroranschlägen, Demonstrationen oder gewalttätigen Aktionen gegen US-Bürger und -Interessen“, heißt es in einer Erklärung auf der Website des Ministeriums.


    Die Bundeswehr unterstützt Israel nach den Worten von Verteidigungsminister Boris Pistorius mit allem, was gebraucht werde. Das sicherte Pistorius dem israelischen Verteidigungsminister Joaw Gallant bei einem Treffen in Tel Aviv zu.


    Laut „Spiegel“ schnürt die Bundeswehr unter anderem ein Sanitätspaket im Volumen von rund 200 000 Euro. Die israelischen Streitkräfte hätte die Bundeswehr um die Abgabe von Sanitätsmaterial gebeten. Das Verteidigungsministerium in Berlin bestätigt die Summe auf Anfrage nicht.



    A US Navy warship operating in the Middle East intercepted multiple projectiles near the coast of Yemen on Thursday, two US officials told CNN.

    One of the officials said the missiles were fired by Iranian-backed Houthi militants, who are engaged in an ongoing conflict in Yemen. Approximately 2-3 missiles were intercepted, according to the second official.

    The officials said it was unclear what the missiles were targeting. It’s possible the missiles were fired at the USS Carney or launched towards another target.

    The incident comes amid high concern about potential Iranian aggression as tensions in the Middle East continue to rise following the Hamas terror attack in Israel. Iran has long been a backer of Hamas.

    The USS Carney transited through the Suez Canal into the Red Sea on Wednesday. US Fleet Forces command said in a social media post that it would “help ensure maritime security and stability in the Middle East.”



    Zwei Militärstützpunkte der US-Armee in Syrien sind in der Nacht zu Donnerstag angegriffen worden. Zum einen habe es einen Drohnenangriff auf den Stützpunkt Al-Tanf nahe der Grenze zum Irak und Jordanien ereignet. Außerdem sei eine Rakete beim Stützpunkt Conoco im Osten Syriens eingeschlagen.

  • Dass Du dich selbst als links bezeichnest, damit überraschst Du bestimmt nicht nur mich.......

    Weil ich Fairas hin und wieder widerspreche, wenn er irgendwas aus dem Wolkenkuckucksheim erzählt? Weil ich Ideologie über Ratio stellende Symbolik ablehne?

    Oder weil ich die AfD Wahlkampfhelfer von der letzten Generation kritisiert habe?

    Ich habe z.B. mit John sehr kontrovers über Vermögensverteilung oder das Recht auf Abtreibung diskutiert. Hätte eigentlich nicht gedacht, dass meine Positionen da konservativ klängen.

    Wo ist jetzt der Beweis, dass das linke Lager, wenn es sowas überhaupt gibt, anti-jüdisch oder zumindest eine gewisse Doppelmoral inne hat?

    Es waren ja schon ein paar Beispiele. Kannst dir auch Jeremy Corbyn anschauen. Der Mann wäre beinahe Premierminister in Großbritannien geworden. Schau dir die BLM Leute an, die das abfeiern. Lies die Artikel bei the Guardian.com. Eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste linksliberale Zeitung überhaupt.

    Und wenn du es richtig ekelhaft haben willst. Die "Junge Welt" oder der "Socialist Worker". Oder einfach mal ein Blick auf Twitter.

    Beschäftige dich nochmal mit der Documenta-Debatte etc.

    Das natürlich nicht alle "Linken" so sind, geschenkt. Habe ich dir persönlich auch nicht vorgeworfen. Aber man kann nicht so tuen, als gäbe es dass Problem nicht.

  • Ich muss wohl mein Bild über links und rechts überdenken.


    Die junge Welt kannte ich übrigens nicht, das ist für mich auch nicht links. Also ein Blatt was sich selbst als marxistisch bezeichnet, das ist für mich ganz weit außen von links. Ob das dann noch demokratisch ist?


    Auch ein Robin Alexander hat sehr progressive Vorschläge bezüglich Rentensystem, Migration, Vermögensverteilung.

    Das sind selten Ideen die ich aus dem konservativen Lager so vernehme. Also bei Lanz überzeugt er mich jedes Mal.



    Aber die Spanische Regierung hat den Arsch auf, musste ich gerade lesen auf jungeWelt

    Zitat

    Ich habe heute unseren Partner, den PSOE, gebeten, den Kampf gegen den geplanten Völkermord, den Israel am palästinensischen Volk verübt, ernster zu nehmen. Deshalb bin ich der Meinung, dass wir die diplomatischen Beziehungen zum Staat Israel dringend aussetzen sollten«

    hier von Völkermord zu sprechen ist wohl weit verfehlt.


    Auch rückblickend betrachtet, früher 200.000 Menschen die im Gaza lebten. Heute sind es 2 Mio. Also Völkermord sieht für mich ander aus.

  • Israel hat Berichten zufolge auch das komplette Botschaftspersonal aus Bahrain, Ägypten, Marokko und Jordanien nach Hause beordert.


    Vermutlich wird es in den nächsten Stunden losgehen.


    Die MTV Music Awards wurden aufgrund der Situation im Nahen Osten für dieses Jahr abgesagt.


    Es gibt Berichte über mehrere Messerangriffe mit mindestens einem Toten in Rouen, Frankreich.


    Präsident Biden hat für 8:00 PM ET eine Ansprache an die Nation aus dem Oval Office angekündigt.


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!