Israels Zukunft

  • Das wurde dementiert. Die israelische Armee hat aber wohl massiv das Tunnelsystem der Hamas aus der Luft und von der Grenze aus angegriffen.


    Israel: Nach Angriff auf Hamas-Tunnelsystem - Armee gibt Einzelheiten der Operation bekannt - DER SPIEGEL

  • Die ARD berichtet unterdessen über die Gefahr eines Bürgerkriegs innerhalb Israels zwischen israelischen Juden und den 20% israelischer Araber.


    Ja hab ich gestern Abend in den Nachrichten (ZDF) gesehen, gibt wohl auch schon massive Ausschreitungen in beide Richtungen. Netanjahu hat sogar explizit beide Seiten (also auch Juden die Araber angreifen) zur Mäßigung aufgerufen. Vermutlich einer seiner besseren Sätze.


    Finde ich auch viel spannender wie den "Kriegsverlauf". Bisschen Bomben hier und da und in ein paar Tagen/Wochen ist wieder Schluss, kennt man so ja schon...

    Wenn sich die Israelis gegenseitig an die Gurgel gehen, hätte das auch ganz andere Konsequenzen, vor allem innenpolitisch. Wie hoch ist eigentlich der arabische Anteil in der Armee?

  • Die IDF haben als Reaktion auf den Raketenbeschuss der Hamas das Zentrum der internationalen Medien im Gazastreifen mit Raketen beschossen.

    In dem Tower waren unter anderem die lokalen Zentralen von Associated Press und Al Jazeera.

  • Tagesaktuelle Bilder aus Israel und Gaza.


    Tagesangriff auf Tel Aviv, abgefangen durch Iron Dome:


    Nächtlicher Raketenabschuss aus Wohngebieten heraus in Gaza:


    Irone Dome fängt in der Nacht einfliegende Raketen ab:


    Seit Montag wurden (Stand heute Morgen) über 2000 Raketen auf Israel angefeuert. Ein Großteil davon auf den Großraum Tel Aviv.


    Etwa 1000 Raketen seien davon von Iron Dome abgeschossen worden. 350 seien bereits in Gaza kurz nach Start abgestürzt. Die Trefferquote von Iron Dome liege bei 90%. Ein guter Teil der Raketen würde aber nicht abgefangen sofern die Flugbahn sie laut Berechnungen über dem Meer oder unbewohnten Gebiet niedergehen ließe.


    Israel zerstört derweil weiter militärische Geheimstellungen der Hamas. Zunächst erfolgt eine Stunde vorher ein Waranruf in den jeweiligen Gebäuden. 60 Minuten später werden diese dann mit Raketen zerstört. Das erklärt, warum die Gebäude beim Beschuss und Einsturz meist von mehreren Kameras gefilmt werden können. Die Angriffe kommen eben erst nach Vorwarnung von 60 Minuten.


    Die Vorwarnzeit bei den in Israel einschlagenden Raketen liegt hingegen häufig lediglich zwischen 15 und 90 Sekunden.


    Die IDF haben als Reaktion auf den Raketenbeschuss der Hamas das Zentrum der internationalen Medien im Gazastreifen mit Raketen beschossen.

    In dem Tower waren unter anderem die lokalen Zentralen von Associated Press und Al Jazeera.

    Außerdem soll sich in dem Tower eine Geheimdienstzentrale der Hamas befunden haben, die bewusst die ausländische Presse als menschliche Schutzschilde nutzen wollte. Das Gebäude konnte evakuiert werden, da 60 Minuten vorher eine telefonische Warnung erfolgte.

  • Also ich bin ja wirklich kein Verschwörungshonk aber kann mir mal jemand erklären wie man ein Hochhaus in einer dicht bebauten Stadt mittels Raketen so gezielt angreifen und zerstören kann das es genau so zusammenfällt wie bei einer professionel geplanten/durchgeführten Sprengung durch eine Spezialfirma ??? :grübel:



    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Mit zielgenauen Raketen, welche in den Untergeschossen einschlagen. Den Rest erledigt das Gewicht der Obergeschosse, welches die noch tragenden Stahlpfeiler zusammendrückt.


    Hinzu kommt, dass bei vielen Zielen die Hamas Sprengstoff für ihre Raketen lagert. Der explodiert dann ja ebenfalls. Erkennt man häufig an Folgeexplosionen.


    Hier ist übrigens ein solcher Warnanruf der IDF.


  • Also ich bin ja wirklich kein Verschwörungshonk aber kann mir mal jemand erklären wie man ein Hochhaus in einer dicht bebauten Stadt mittels Raketen so gezielt angreifen und zerstören kann das es genau so zusammenfällt wie bei einer professionel geplanten/durchgeführten Sprengung durch eine Spezialfirma ??? :grübel:

    Das sind keine Raketen, sondern "Smart Bombs".

    Targeting Pod an einen Flieger befestigen und du triffst auf 1-2 Meter genau den Punkt, auf den du zielst auf deinem Bildschirm im Cockpit.

    Es reicht bei einem Gebäude einen Teil der tragende Struktur wegzusprengen, sodass es unter seinen eigenem Gewicht zusammenbricht. Da fällt dann auch nichts zur Seite.

  • Ich finde die im Internet erhältlichen Aufnahmen zeigen sehr gut die unterschiedliche Art der Kriegsführung. Während Israel versucht gezielt militärische und politische Ziele der Hamas anzugreifen und dabei die Zivilbevölkerung versucht durch Vorwarnungen zu schützen, greift die Hamas mit tausenden Raketen wahllos ganze Großstädte Tag und Nacht an, um maximale Angst und Schrecken durch mögliche zivile Opfer zu erzeugen. Und um es noch perfider zu machen, nutzt sie die eigene Zivilbevölkerung als menschliches Schutzschild zum Zweck der Propaganda.

  • Dafaq erwartest du auch bitte, wenn eines der hochgherüsteten Militärs der Welt gegen einen Haufen Zivilisten und Milizionäre antritt? :blink:

    Palästinenser kommen mit einer Bastelschere zu einem Feuergefecht mit vollautomatischen Waffen. Das Kind dem Lutscher wegnehmen, nenn es wie du willst.


    Die Hamas und der palästinensiche Widerstand greift nicht auf solche Methoden zurück, weil sie Filmbösewichte sind, sondern weil sie keine anderen Optionen haben anders zu operieren und sich zu widersetzen.

    Die Verhältnismäßigkeiten passen halt schon lange nicht mehr, insbesondere die der israelischen Gegenreaktion.

  • Also das man hier für Präzisionswaffen nutz ist mir schon klar nur wie man die in einem so dich bebauten Gebiet an die richtige Stelle bringt ohne das sie auf dem Weg dahin woanders hängenbleiben ist schon "beeindruckend".


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Heftig das zu sehen, vor allem wenn man vor ein paar Jahren selbst mal im Großraum Tel Aviv gewohnt hat (Auslandssemester, unter anderem habe ich in dem Zeitraum per Briefwahl an der Bundespräsidentenwahl teilgenommen, und war im Zuge dessen bei der österreichischen Botschaft, in deren Nähe heute eine Rakete eingeschlagen ist).


    Die Bewohner des Gazastreifens wissen gar nicht wie glücklich sie sich schätzen können, dass sie Israel als Nachbar haben, es gibt auf diesem Planeten genau eine einzige Luftwaffe die ihre Luftschläge derart oft 60 Minuten im Voraus ankündigt, und dann teils noch mit "Anklopfern" sicherstellt, dass wirklich keine Zivilisten mehr vor Ort sind. Es gibt auch kein anderes Land, welches ein derartiges Raketenabwehrsystem entwickelt hat, wodurch das Militär weniger Druck durch die eigene Bevölkerung hat, noch deutlich härter gegen die Raketenangriffe vorzugehen.


    Als Russland aufgrund von 5 Bombenangriffen auf Wohnblocks die tschetschenischen Terroristen zugeordnet wurden (es gibt Kontroversen, ob diese tatsächlich für alle Angriffe verantwortlich waren) in Tschetschenien einmarschiert ist, war Grozny danach ein Trümmerfeld und gut 20% der Zivilisten, die nicht zuvor geflohen waren, waren tot.

  • Dafaq erwartest du auch bitte, wenn eines der hochgherüsteten Militärs der Welt gegen einen Haufen Zivilisten und Milizionäre antritt? :blink:

    Palästinenser kommen mit einer Bastelschere zu einem Feuergefecht mit vollautomatischen Waffen. Das Kind dem Lutscher wegnehmen, nenn es wie du willst.


    Die Hamas und der palästinensiche Widerstand greift nicht auf solche Methoden zurück, weil sie Filmbösewichte sind, sondern weil sie keine anderen Optionen haben anders zu operieren und sich zu widersetzen.

    Die Verhältnismäßigkeiten passen halt schon lange nicht mehr, insbesondere die der israelischen Gegenreaktion.

    Ähm, die Hamas hat Israel unprovoziert angegriffen und führt seitdem Tag und Nacht Terrorangriffe gegen die Zivilbevölkerung. Unter „sich widersetzen“ verstehe ich etwas anderes. Mein Mitleid mit der Hamas hält sich in Grenzen. Du verharmlost diese islamistische Terrororganisation ganz schön.


    Und ehrlich gesagt verstehe ich auch schon lange nicht mehr, warum man mit der Hamas nicht genauso verfährt, wie mit dem IS.

  • Die Hamas und der palästinensiche Widerstand greift nicht auf solche Methoden zurück, weil sie Filmbösewichte sind, sondern weil sie keine anderen Optionen haben anders zu operieren und sich zu widersetzen.

    Im ersten Teil sind wir uns einig, nur ziehen wir daraus fundamental unterschiedliche Schlussfolgerungen. Bei dir klingt das nach, "ja Raketen auf Zivilisten abfeuern ist blöd. Aber Israel ist doch eh überlegen und dank Bunkern und Iron Dome sterben auch nur wenige Israelis, die sollen sich mal nicht so anstellen. Wenn bei Gegenschlägen dann aufgrund der Gegebenheiten auch Zivilisten sterben (Reminder das die Palästinenser zwar immer gerne Zahlen angeblich getöteter Frauen und Kinder angeben, aber bei ihren sonstigen Verlusten nicht zwischen Kämpfern und Zivilisten unterscheiden) ist das dann unverhältnismäßig."


    Meine Schlussfolgerung wäre, dass jede Führung, die auch nur einen Deut auf ihre Untergebenen geben würde, derartigen Auseinandersetzungen aus dem Weg geht. Wer unter diesen Bedingungen Krieg führt, ist ein fanatischer Irrer und selbst für die eigenen Verluste verantwortlich.


    Finde es auch geschmacklos die relativ geringen eigenen Verluste als Argument gegen Israel anzuführen. Da schafft es ein Staat seinen Job zu machen, nämlich die Bevölkerung gegen einen äußeren Feind zu schützen, und deswegen ist es ihm nicht mehr erlaubt sich zu wehren? Welchen Sinn ergibt das?


    Wenn es Iron Dome und die Luftschutzkeller nicht gäbe, und wir hunderte oder tausende Tote hätten? Gelte dann "Transform Gaza to Garzweiler?"

  • Also das man hier für Präzisionswaffen nutz ist mir schon klar nur wie man die in einem so dich bebauten Gebiet an die richtige Stelle bringt ohne das sie auf dem Weg dahin woanders hängenbleiben ist schon "beeindruckend".

    LANTIRN und ähnliche Targeting Pod Technologie gibt es seit Ende der 80er, Anfang der 90er wenn ich mich nicht komplett Irre.

    Diese lustigen schwarz-weiß Aufnahmen von militärischen Luftschlägen, welche man in Film und Fernsehen sieht, mit den ganzen Zahlen Angaben und den eingezeichneten unrunden Kreis? Direktaufnahmen vom Targeting Pod.


    hqdefault.jpg


    Die Waffenplatform fliegt hierbei in ausreichender Höhe über das Ziel mit einer hohen Geschwindigkeit und klingt die Bombe vor dem Ziel aus.

    Diese nutzt die kinetische Energie beim Abwurf um sich nah über dem Ziel zu positionieren und dann in einen fast rechten Winkel aufs das angepeilte Ziel zu stürzen. Damit kann man problemlos zwischen Häuserschluchten zielen. Man könnte auch sagen, die Bombe wird ins Ziel "gelupft".

    Da steckt recht primitive Computertechnik und etwas simple Aeoronautik dahinter, welche sich seit über 30 Jahren nicht verändert hat. Kein Hexenwerk :)


    Du verharmlost diese islamistische Terrororganisation ganz schön.

    Du verharmlost einen und ich zitiere hier Human Rights Watch, "Apartheidsstaat", welcher nicht verhältnismäßige militärische Gegenschläge durchführt.

    Ja, Hamas ist ist einen Haufen Dreck, keine Frage, aber diese Verzweiflungstaktiken und Zuwendung zu radikalen Elementen in der normalen Bevölkerung gibt es doch nicht ohne Grund.

    Das ist inzwischennur noch ein hausgemachtes Problem durch eine oppressive Politik und Neo-Kolonialismus, seitens Israel.

    Der Staat Israel ist in einer derartigen Machtposition in der Region, dass er eine gewisse Verantwortung hat, insbesondere gegenüber dem Gaza Streifen und dem Westjordanland.

    Hier muss jemand einmal seine Größe auch zeigen und die erste Schritte für eine friedliche Lösung gehen. Dafür müsste man aber den Palästinensern aber auch auf Augenhöge begegnen, Zugegeständnise machen und Teilen können. An Nichts davon hat derzeit die israelische Führung Interesse, dafür ist ihr die Situation zu nützlich und die Ghettorisierung von Gaza geht weiter vorran und die Palästinenser werden buchstäblich in die Wüste gejagt.


    Wer unter diesen Bedingungen Krieg führt, ist ein fanatischer Irrer und selbst für die eigenen Verluste verantwortlich.

    Widerstand gegen ein für die Betroffenen unterdrückendes System als "fanatisch" und "krank" zu bezeichnen halte ich für gewagt und einen Krieg würde ich das bei den überhaupt nicht vergleichbaren militärischen Vorraussetzungen beider Seiten nicht nennen. Selbst die Bezeichnung als asymetrischer Konflikt bedürfe eine weiter Dehnung des Begriffes.


    Finde es auch geschmacklos die relativ geringen eigenen Verluste als Argument gegen Israel anzuführen. Da schafft es ein Staat seinen Job zu machen, nämlich die Bevölkerung gegen einen äußeren Feind zu schützen, und deswegen ist es ihm nicht mehr erlaubt sich zu wehren? Welchen Sinn ergibt das?

    Finde es auch geschmacklos, die Todeszahlen auf der anderen Seite, die für einen Konflikt einen überproportional großen Frauen- und Kinder-Anteil hat, unter dem Recht der Selbstverteidigung wegzurelativieren.

    Aber klar, wenn das nächstemal ein 5-Jähriger mit seiner ganzen Kraft dir gegen das Schienbein tritt und du ihm dann eine drüberziehst, dann ist das natürlich auch dein Recht auf Selbstverteidigung und Verhältnismäßigkeit spielt dort keine Rolle.


    Just FYI, ist auch mein letzter Post zu der aktuellen Situation.

    Die Standpunkte sind klar, ich hab das gesagt, was ich sagen wollte, alles weitere wäre nur noch Cheerleader spielen für eine Seite.

  • Israel ist kein Apartheidsstaat. Das ist Quatsch. Und Human Rights Watch wird auch zunehmend tendenziös und fragwürdig in manchen Fragen.


    Dafür müsste man aber den Palästinensern aber auch auf Augenhöge begegnen, Zugegeständnise machen und Teilen können.

    Klingt toll. Aber mal ehrlich, WIE soll das gehen? Vor allem dann noch auf „Augenhöhe“? Zwischen denen liegen WELTEN.




    Stell dir bitte nur für ein paar Minuten vor, wie es sich anfühlen muss, wenn diese Typen aus dem ersten Video an der Grenze deines Landes leben und du genau weißt, dass diese Raketen für dich bestimmt sind und die Gott weiß was mit dir und deiner Familie und deinem Haus anstellen würden, wenn sie könnten, wie sie wollten. Findest du wirklich, dass diese Typen an „Bastelscheren“ erinnern?


    Und so treten deren Fans dann u.a. in Wien auf. Klasse. So friedlich und besonnen wie die da auftreten, da freut sich der gemeine Bundesbürger doch direkt über die multikulturelle Bereicherung in Wahlkampfzeiten. In Corona-Zeiten gleich doppelt schön. Abstandsgebote. Maskenpflicht. Alles schön eingehalten...



    Ich hör dann mal auf mit meinem Rant. Regt einen alles ja nur unnötig auf. Man ändert ja doch nichts daran.

  • Es ist auch einfach seltsam, wie extrem das Thema polarisiert. War die Tage auf einer Demo, jemand aus meiner Organisation sollte sprechen und es hat jeder versucht das auf den anderen abzuwälzen, weil man tatsächlich Angst vor körperlichen Übergriffen der Gegenseite hatte.

    Aber klar, wenn das nächstemal ein 5-Jähriger mit seiner ganzen Kraft dir gegen das Schienbein tritt und du ihm dann eine drüberziehst, dann ist das natürlich auch dein Recht auf Selbstverteidigung und Verhältnismäßigkeit spielt dort keine Rolle.

    Wenn dir der fünfjährige immer wieder gegens Schienbein tritt, dann bleibst du einfach stehen und machst dein Ding, auch wenn er immer weiter macht und einfach nicht aufhört? Du würdest ihn nicht irgendwann mal einen sanften Schubser geben?

    Was wäre denn eine verhältnismäßige Reaktion auf Raketenangriffe? Nichts tun?

    Gemessen am militärischen Potential ist Israel doch extrem zurückhaltend.

    Widerstand gegen ein für die Betroffenen unterdrückendes System als "fanatisch" und "krank" zu bezeichnen halte ich für gewagt und einen Krieg würde ich das bei den überhaupt nicht vergleichbaren militärischen Vorraussetzungen beider Seiten nicht nennen. Selbst die Bezeichnung als asymetrischer Konflikt bedürfe eine weiter Dehnung des Begriffes.

    Haben wir nicht selbst den Afghanistan Einsatz der Bundeswehr als "Krieg" bezeichnet? Aber gut, von mir aus sind das Terroranschläge seitens der Hamas, auf die Israel mit einer Anti-Terroroperation reagiert. Glaube übrigens, dass die Araber auch beleidigt wären, wenn du ihren Dschihad so lächerlich machst. Das besondere an diesem Konflikt ist ja eben, dass der "Widerstand" der Grund für die "Unterdrückung" ist. Und je heldenhafter unsere Freiheitskämpfer sich wehren, desto entschlossener wird Israel handeln. Man drückt sich selbst die Gurgel zu.

    Ein guter erster Schritt wäre es keine Raketen mehr abzufeuern, dann vielleicht die Existenz Israels anzuerkennen und zu kapieren, dass man nicht plötzlich die Grenzen von 48 wieder herbeizaubern kann.


    Aber gut, ich denke wir haben unsere Standpunkte ausgetauscht und kommen wie gesagt einfach zu grundverschiedenen Schlussfolgerungen.


    Edit.:

    Und Human Rights Watch wird auch zunehmend tendenziös und fragwürdig in manchen Fragen.

    Und auch „Human Rights Watch“ löst das Apartheid-Ticket (Teil 1)

    Hier noch etwas Kontext dazu. Scheinbar sind BDS-Anhänger und SS-Fanboys HRWs "Fachpersonal" beim Thema Israel.

  • Edit.:

    Und auch „Human Rights Watch“ löst das Apartheid-Ticket (Teil 1)

    Hier noch etwas Kontext dazu. Scheinbar sind BDS-Anhänger und SS-Fanboys HRIs "Fachpersonal" beim Thema Israel.

    Danke. Leider hat diese antisemitische Apartheidslüge bereits mehrere Anhänger selbst im US-Kongress. So wurde sie kürzlich von der linksradikalen Abgeordneten Ocasio-Cortez sowie der muslimischen Abgeordneten Rashida Tlaib weiter über Twitter verbreitet. Wohl verbunden mit der Aufforderung, Israel die finanzielle US-Unterstützung zu entziehen.


    Alexandria Ocasio-Cortez & Co: Angriff auf Israels Existenz aus den USA - WELT

  • Der Artikel ist leider hinter einer PayWall, aber gerade die Truppe von "The Squad" ist da ja schon mehrmals negativ aufgefallen. Was schade ist, weil speziell AOC ansonsten eigentlich eine intelligente, talentierte Frau zu sein scheint.

    Ansonsten kann die Welt es natürlich nicht lassen und muss noch gegen Linke im allgemeinen schießen. Gibt ja dann zum Glück doch auch israelsolidarische Linke. Oder solche, die sich zumindest nicht grundlos mit Islamisten solidarisieren. (Wobei es erschreckend viele eben doch tun).


    Man könnte die Hamas ja mal Fragen, was die so von LGBTQIA halten, oder Meinungsfreiheit, oder Feminismus oder irgendein anderes Thema, welches die woke Bubble gerade bewegt. Vollkommen irrationales Verhalten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!