Israels Zukunft

  • Ein Fortschritt ist hier glaube ich auch gar nicht wirklich gewollt. Ich kenne Israelis, oder eher gesagt Menschen jüdischen Glaubens, welche die Aktionen Israels verteidigen, wieder andere sind eindeutig dagegen. Genauso kenne ich Palästinenser, welche ebenfalls beide Meinungen vertreten. Wobei diejenigen von denen welche eher ruhig und gelassen bei dem Thema bleiben meist diejenigen sind, welche inzwischen hier geboren sind.


    Alles in allem kann ich mir nicht vorstellen das es dort irgendwann einmal ruhiger werden wird. Das ist so gewollt. So rollt der Rubel, bzw. der Dollar.

    _____________________________
    Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
    -Verfasser unbekannt

  • Danke für die Zusammenfassung :thumbup:


    1875 Wurden sie durch Mitglieder der lokalen jüdischen Gemeinschaft gekauft, welche dort auch bis 1948 wohnten.


    Damals waren Juden eine Minderheit und brachten gutes Geld. Hätte den (wahrscheinlich) arabischen Vorbesitzern jemand gesagt diese Juden werden mal einen Staat gründen und Euch dann unterdrücken, hätten sie womöglich nicht verkauft.

    Ich halte jedenfalls solche historischen Ansprüche für schwierig. Und Israel will eben ganz Jerusalem für sich und am liebsten alle Palästinenser dort vertreiben.


    Ansonsten würde mich noch eine Quelle interessieren, da es sicher noch mehr Hintergründe gibt, beispielsweise warum keine Mieten gezahlt wurden.


    Edit:


    Ich finde hier:


    Proteste wegen drohender Zwangsräumungen in Ostjerusalem | Nahost | DW | 08.05.2021


    diese Passage interessant:


    Zitat


    Die Situation wird dadurch verschärft, dass die israelische Gesetzgebung Palästinensern verwehrt, Besitztum oder Entschädigung für Besitz einklagen zu können, den sie im Zuge des Israelisch-Arabischen Kriegs von 1948 verloren haben - anders als Israelis, die damals verlorenes Besitztum einklagen können. "Die legale Grundlage dieser Räumungen ist eine diskriminierende Gesetzgebung," sagt Hagit Ofran von Peace Now, einer israelischen Anti-Siedlungs-Organisation. "Es ist nicht eine rein legale Sache. Es ist eine politische Angelegenheit, die mit legalen Mitteln erwirkt wird," sagt Ofran, die die Verfahren verfolgt. "Die Prozesse sind nur ein Mittel, um Hunderte von Palästinensern aus Sheikh Jarrah oder Silwan zu vertreiben, um sie mit Siedlern zu ersetzen."

    "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
    Bodo Wartke

    Einmal editiert, zuletzt von Fairas ()

  • Wahrscheinlich wäre man in der Lage etwa den Gazastreifen in einer großangelegten Militäroperation trockenzulegen. Das ist ein seichter Küstenstreifen und kein unwegsames Gebirge wie etwa Afghanistan. Das gäbe einmalig Tausende von Toten und dann wäre Ruhe, unterm Strich wahrscheinlich trotzdem "humaner" als nochmal weitere 70 Jahre nur Leid und Schmerz über Palästina zu bringen.

    Da bin ich mit dir einer Meinung. Im Nachhinein war die Aufhebung der Besetzung des Gaza-Streifens ein Fehler. Dieser hat sich zu einem Terror-Nest der Hamas entwickelt.


    Inzwischen hat die Hamas über 800 Raketen in den letzten beiden Tagen und Nächten auf Israel abgefeuert. Hunderte Raketen wurden alleine auf die Hauptstadt Tel Aviv abgefeuert. Im Ganzen Land kam es immer wieder zu Raketenalarm. Israel hat als Vergeltung die Führungsebene der Hamas attackiert und eins ihrer Regierungsgebäude zerstört.


    In der Stadt Lod nahe Stelle Aviv soll der Ausnahmezustand verhängt werden, nachdem dort bei Unruhen arabischer Einwohner eine jüdische Synagoge zerstört wurde.


    Insgesamt gab es seit Montag bereits Dutzende Tote und hunderte Verletzte in dem aufflammenden Konflikt. Israel verkündete die Mobilisierung von über 5000 Reservisten und kündigte massive Gegenmaßnahmen zur Beendigung der andauerndeRaketenangriffe an.




    Ich für meinen Teil habe eine klare Meinung zu dem Ganzen. Die Hamas ist eine Terror-Organisation, die im Gaza-Streifen eine Diktatur errichtet hat und vom Iran finanziert und bewaffnet wird. Sie hat unprovoziert einen innerisraelischen Konflikt genutzt und greift nun wahllos mit hunderten Raketen die israelische Zivilbevölkerung und das Kulturerbe des Landes (Jerusalem) an. Israel hat gar keine andere Wahl, als diese Raketenangriffe zu beenden und die Abschussbasen zu zerstören. Es führt, wieder einmal, einen Verteidiungskrieg zur Sicherheit seines Staatsgebietes und Luftraumes. Selbst die Mehrheit der arabischen Regierungen sieht das inzwischen so und hat diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen. Gaza und das Westjordanland könnten längst wirtschaftlich aufblühen, wenn sie endlich Frieden mit Israel schließen würden.


    Diese Bilder zeigen auch ganz klar, wie die Hamas und ihre Anhänger eine ursprünglich religiöse Feier missbraucht haben, um sie in eine politische Propaganda-Feier für die Hamas und gegen Israel umzuwandeln. Hier werden offen Flaggen einer Terror-Organisation mit dem Ziel der Vernichtung Israels mitten in Jerusalem, unmittelbar oberhalb der Klagemauer genutzt. Dass die Polizei dann die Veranstaltung auflöst ist die logische Konsequenz.



    Angeheizt wurde der ganze Schlamassel durch Fake-News auf muslimischer Seite. Israelis feierten an der Klagemauer die Wiedervereinigung Jerusalems, einen israelischen Feiertag. Zur selben Zeit eskalierte die im obigen Video zu sehende Veranstaltung. Die Palästinenser schossen Feuerwerkskörper ab, um die Israelis zu stören. Dabei geriet eine Zypresse in Brand. Später wurden in der muslimischen Welt Bilder veröffentlicht, mit der Erklärung die AlAqsa Moschee sei in Brand gesteckt worden. Man sah Flammen im Hintergrund, die den Eindruck erweckten, die Moschee brenne, und im Vordergrund feiernde Israelis. Diese Bilder werden von der Hamas seitdem als Rechtfertigung für die Raketenangriffe genutzt. Die Moschee trug keinen Schaden davon. Lediglich die Zypresse ist abgebrannt.

  • 200 Seiten auf Englisch ist mir jetzt erstmal zu viel um mich durchzuquälen, aber trotzdem Danke!


    Man kann übrigens auch einfach mal "Nein" sagen, wenn man vor die Wahl zwischen Pest und Cholera gestellt wird :)


    Bin mir nicht ganz sicher wie dieser Satz im Zusammenhang gemeint ist. Als Palästinenser hast du die Wahl nicht, entweder du verteidigst dich, dann verzögert sich deine Vertreibung oder du lässt es einfach geschehen.


    Die Wahl hat in einem Konflikt nur oder eher die stärkere Partei und das ist nun mal Israel. Hier wurde auch hervorgehoben, dass Israel eine Demokratie ist. Das bedeutet auch die Israelis können sich ihre Regierung aussuchen. Und sie geben nun eben meistens den Hardlinern die Mehrheit.


    Oben (von John zitiert) habe ich die harte Variante "vorgestellt", aber man könnte auch eine gemäßigte defensive Strategie fahren, d.h: Alle Siedlungsprojekte stoppen. Vergeltungsschläge können ja weiterhin im Maßstab 1:100 ausgeführt werden, aber da man angeblich ja immer nur militärische Ziele angreift, könnte man die Angehörigen sämtlicher ziviler Opfer mit angemessenen Summen (z.B. 100.000 Dollar) entschädigen. Mehr Rechte für nicht eingebürgerte Einwohner einführen. Den Palästinensergebieten zivile Hilfen zukommen lassen (bzw. diese deutlich ausbauen). Einfach statt Panzern mal eine Baukolone schicken und paar neue Wohnhäuser hinbauen. Und wenn man regelmäßig Dinge des täglichen Bedarfs liefert (Nahrung, Kleidung, Medizin, Schulmaterial), kann etwa die Hamas damit jetzt auch nicht soviel schlechtes anstellen, jedenfalls Raketen bauen wahrscheinlich nicht. Und natürlich 24 Stunden am Tag Strom und sauberes Wasser.


    Nur dafür müssen die Israelis in ihrer ach so tollen Demokratie halt mal das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen. Ist ja nicht so, dass es keine gemäßigten Bestrebungen in Israel gäbe...

  • Bin mir nicht ganz sicher wie dieser Satz im Zusammenhang gemeint ist. Als Palästinenser hast du die Wahl nicht, entweder du verteidigst dich, dann verzögert sich deine Vertreibung oder du lässt es einfach geschehen.

    Es gibt aber die Wahl, ob ich gezielt die unterdrückende Strukturen angreife, oder wahllos Zivilisten terrorisiere. Die Hamas entscheidet sich leider meist für Letzteres.

    Ich spreche den Palästinensern das Recht auf Widerstand nicht ab, Anlass genug dafür haben sie. Aber wenn ich Unschuldige mit in den Konflikt reinziehe, muss ich mich nicht wundern, wenn die Unschuldigen anfangen sich an den Konflikt zu beteiligen und sich hinter Hardlinern schützend zu versammeln beginnen.


    Achja, wem irgendwelche Bauwerke wichtiger als Menschenleben und -rechte sind, weil die Person einen unnützen, sentimentalen Wert auf diese projiziert, bitte einmal die Prioritäten überprüfen.

    Einen Haufen Steine kann ich wieder so hinstellen, dass es wie vorher aussieht, bei einem Haufen Menschenleben wird das Ganze schon schwieriger...

  • Du hast da schon Recht. So gesehen haben sie die Wahl. Die Frage ist ob sie die Wahl erkennen.


    Damit das funktioniert, müssten wahrscheinlich beide Seiten "zufällig" zeitgleich von Hardlinern auf Gemäßigte umstellen. Wenn allerdings gemäßigte Palästinenser die Hamas zum Teufel jagen, aber Israel derweil nicht seine Siedlungspolitik einstellt, erscheint einfach nur eine neue Hamas.


    Generell vertrete ich die Meinung, dass in asymmetrischen Konflikten auch die Verantwortung asymmetrisch verteilt ist.


    Achja, wem irgendwelche Bauwerke wichtiger als Menschenleben und -rechte sind, weil die Person einen unnützen, sentimentalen Wert auf diese projiziert, bitte einmal die Prioritäten überprüfen.

    Das ist allgemein ein Problem von Religionen, im besonderen von Religionen die irgendwas mit Bauwerken machen.

  • Was die Hamas macht ist halt einfach an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Sie schießen hunderte Raketen ab. Davon treffen, wenn überhaupt, vielleicht ein Dutzend den Boden.


    Israel hingegen kann und wird mit Präzisionsschlägen antworten und die Strukturen der Hamas in Gaza empfindlich schwächen. Die Hamas hat null Chance irgendwas dabei zu gewinnen. Sie opfert Menschenleben für nichts und wieder nichts.


    Wenn man nicht kapieren will, dass man den Konflikt grds. verloren hat...

  • Was John sagt. Die Lage der Palästinenser ist ja die direkte Folge der Gewalt. Auch wenn Fairas das vielleicht "Widerstand" nennt. Warum patroulliert Israels Militär durch die Palästinensischen Gebiete? Warum trennen Mauern die arabischen und jüdischen Gebiete? Warum müssen die Araber Check-Points passieren?


    Das ist das Ergebnis von jahrzehntelangen Krieg und Terrorismus.

    Natürlich hat Israel als stärkere Macht eine gewisse Verantwortung, aber vorbei ist dieser Krieg eben erst, wenn die Araber ihren Terrorismus aufgeben.

    Und natürlich hat Israels Regierung auch die Verantwortung die eigene Bevölkerung und die Existenz des Staates zu verteidigen.

    Das mehre Kriege und ständiges abfeuern von Raketen Israels Gesellschaft nicht toleranter und weltoffener machen sollte auch klar sein (Ben Gurion war Sozialist, wäre mir auch sympathischer als Bibi).

    Wie gesagt, die Araber müssen die Realitäten vor Ort anerkennen. Dann kann es Frieden geben, und vielleicht ist sogar noch genug Land für einen Staat übrig. Von dem, was sie selbst 48 verhindert haben können sie eben nur noch träumen. Und auch, was bei den Camp David Verhandlungen mal auf dem Tisch lag ist Schnee von vorgestern. Und das sind die Palästinenser selbst Schuld.


    Zu den von Fairas angesprochen humanitären Hilfen. Die gibt es ja. Was denkst du, wer Strom und Wasser für die Autonomie-Gebiete bereitstellt?

  • Was die Hamas macht ist halt einfach an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Sie schießen hunderte Raketen ab. Davon treffen, wenn überhaupt, vielleicht ein Dutzend den Boden.


    Israel hingegen kann und wird mit Präzisionsschlägen antworten und die Strukturen der Hamas in Gaza empfindlich schwächen. Die Hamas hat null Chance irgendwas dabei zu gewinnen. Sie opfert Menschenleben für nichts und wieder nichts.


    Wenn man nicht kapieren will, dass man den Konflikt grds. verloren hat...

    Diese Aussage impliziert das die Hamas nicht davon profitiert das Israel gegen sie vorgeht. Aber ist nicht die "Unterdrückung" die Rekrutierungstärke der Hamas? Ich glaube nicht das dem größten Teil der Palästinern klar ist, das sie durch Unterstützung der Hamas gegen ihre eigenen Interessen handeln, aber das Gefühl sich zu wehren ist glaube nicht zu unterschätzen. Es macht folglich völlig Sinn für die Hamas Israel zu provozieren um dadurch in den Augen ihrer Unterstützer Legimität zu erlangen.

  • Diese Aussage impliziert das die Hamas nicht davon profitiert das Israel gegen sie vorgeht. Aber ist nicht die "Unterdrückung" die Rekrutierungstärke der Hamas? Ich glaube nicht das dem größten Teil der Palästinern klar ist, das sie durch Unterstützung der Hamas gegen ihre eigenen Interessen handeln, aber das Gefühl sich zu wehren ist glaube nicht zu unterschätzen. Es macht folglich völlig Sinn für die Hamas Israel zu provozieren um dadurch in den Augen ihrer Unterstützer Legimität zu erlangen.

    Genau so sehe ich das auch es geht den Hardlinern ausschließlich darum ihre eigene Existenzgrundlage zu erhalten. Würde es tatsächlich Frieden und damit auch einen gewissen Wohlstand für die Palistinänser geben, oder zumindest die Chance sich diesen erarbeiten zu können, dann bräuchte niemand mehr eine Hammas und sie würde über kurz oder lang ihre Macht und ihre Bedeutung verlieren. Genau das wollen diese religiösen Spinner aber nicht, sie wollen weiter die Macht über andere Menschen ausüben und ihnen vorschreiben wie und was sie zu leben und zu denken haben. Einer der Hauptgründe warum Menschen sich irgendwann mal Religionen ausgedacht haben, Macht und Kontrolle.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Georgios und Flo78 haben es auf den Punkt gebracht.

    Gleiches gilt auch für die andere Seite, wo die Hardliner Aufgrund des Terrorismus an der Macht sind und der einende Feind von Außen den Machterhalt garantiert und daher bei Stange gehalten werden muss.


    Auf beiden Seiten haben die Machtstrukturen keinerlei Interesse am Frieden, da der Konflikt sie erst halt zu den handelnden, politischen Akteuren gemacht hat und sie dort hält.

    MMn geht dort ohne einen Eingriff von Außen nichts mehr.

  • aber vorbei ist dieser Krieg eben erst, wenn die Araber ihren Terrorismus aufgeben.


    Aus Sicht der Palästinenser ist das genau andersrum, die werden erst aufhören zu kämpfen wenn Israel seine Terrorherrschaft einstellt.


    Zu den von Fairas angesprochen humanitären Hilfen. Die gibt es ja. Was denkst du, wer Strom und Wasser für die Autonomie-Gebiete bereitstellt?


    Ja, aber nicht durchgehend und es wird als Druckmittel benutzt.

  • Aus Sicht von Israel ist es doch so, dass Israel gar nicht darauf angewiesen ist, den Konflikt zu beenden. Der Konflikt gefährdet Israel bisher nicht wirklich, er ist allenfalls extrem lästig und wirtschaftlich schädlich. Andererseits hat Israel Unternehmen von Weltrang, ist inoffizielle Atommacht, hat eine florierende Waffenindustrie, ist international anerkannt und wird zunehmend zum wichtigen Verbündeten der Sunniten gegen den Iran, was die Palästinenser und die Hamas in die Nähe des Irans treiben könnte. Zudem steht der gesamte Westen letztlich fest hinter Israel. Jeder Angriff der Hamas liefert Israel weitere plausible Gründe, seine Schutzmaßnahmen und seine Landnahme weiter auszudehnen. Die Sympathien des Westens liegen bei den wahllosen Raketenangriffe eindeutig mehrheitlich auf Seiten Israels und damit auch völlig zu recht.


    Die Palästinenser hingegen werden mit jedem Jahr, das dieser Konflikt länger dauert, schwächer und schwächer. Sie verlieren weltweit an politischer Unterstützung, sie verlieren Land, sie fallen Generation um Generation weiter technologisch, wirtschaftlich und kulturell zurück. Die anderen muslimischen Staaten betrachteten sie lange als Druckmittel und Faustpfand gegenüber Israel. Jetzt wo Israel der neue Verbündete gegen den Iran (und die neu-osmanische Türkei) ist, haben die Palästinenser keine Bedeutung mehr auf der diplomatischen Bühne. Sie sind eher Klotz am Bein der arabischen Welt. Die Palästinenser haben diesen Krieg schon vor Jahrzehnten verloren. Es wäre an der Zeit, diese Tatsache schlichtweg anzuerkennen und zu kapitulieren. Die Gebietsverluste zu akzeptieren und endlich in die Zukunft zu schauen und nicht Dinge zu verlangen, die schon vor Jahrzehnten unwiederbringlich verloren wurden, wie bspw. Ostjerusalem.


    Der Gaza-Streifen oder das Westjordanland könnten wirtschaftlich ein zweites Singapur oder Taiwan im Nahen Osten werden, wenn sie denn diese Vision ernsthaft verfolgen und sich mit Israel aussöhnen würden. Stattdessen jagen sie lieber ihren Phantastereien über eine Rückeroberung Jerusalems und einer Vertreibung aller Juden nach und opfern ihre Zukunft alle paar Jahre erneut für ein paar lächerliche Raketenangriffe und Bilder von Steine werfenden Jugendlichen. Selbst schuld, kann man da eigentlich fast nur noch sagen.

  • Achja, wem irgendwelche Bauwerke wichtiger als Menschenleben und -rechte sind, weil die Person einen unnützen, sentimentalen Wert auf diese projiziert, bitte einmal die Prioritäten überprüfen.

    Einen Haufen Steine kann ich wieder so hinstellen, dass es wie vorher aussieht, bei einem Haufen Menschenleben wird das Ganze schon schwieriger...

    Das sehe ich als Historiker komplett anders. Ich würde gerne mal die Linken sehen, ob sie das im Falle von Neo Nazis, die hier in Deutschland Moscheen anzünden genau so sehen und sich mit diesem Argument schützend vor diese stellen würden.


    Die Menschen, die gestern in Düsseldorf, Bonn und Münster Anschläge auf Synagogen und jüdische Friedhöfe verübt haben sind nämlich genau der gleiche Schlag Menschen, nämlich Rassisten und Antisemiten, also die unterste Schublade der Menschheit.


    Rassistische Gewalt geht zuerst immer gegen Gebäude aus, also in dem Fall Synagogen, jüdische Friedhöfe und Geschäfte von jüdischen Mitmenschen. Wer in diesem Fall gerichtlich überführt werden sollte, der darf meiner Meinung nach nie wieder einen Fuß auf deutschen Boden setzen und sollte des Landes verwiesen werden.

  • der darf meiner Meinung nach nie wieder einen Fuß auf deutschen Boden setzen und sollte des Landes verwiesen werden.

    Das wird so nicht passieren und es werden weiterhin hier die Stellvertreterkonflikte der Herkunftsländer ausgetragen, ohne Konsequenzen für die Beteiligten.


    Mich kotzt es an, dass wachsender Antisemitismus von betroffenen Steinmeiers und Maasens allenthalben beklagt wird, aber nicht darauf hingewiesen und anerkannt wird, dass es sich zum größten Teilen um einen importierten Antisemitismus handelt.


    Nee, die Staatsmedien bezeichnen die Hamas als "Aktivisten" statt Terroristen und deren Raketen als primitiv.

    Die primitiven Raketen des Aggressors haben bisher 6 Menschenleben gekostet und hätte Israel nicht so ein gutes Abwehrsystem, dann wären die Zahlen hunderte Male so hoch.

    Militem aut monachum facit desperatio


    Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke

    Einmal editiert, zuletzt von Likedeeler () aus folgendem Grund: Dem falschen Maaßen / Maas Antisemitismus-Betroffenheits-Heuchelei untergejubelt :-)

  • Israel hat wohl erfolgreich einen Enthauptungsschlag gegen die militärische Führung der Hamas in Gaza geführt. So wurde der militärische Oberbefehlshaber für Gaza und zahlreiche seiner militärischen Regionskommandeure getötet.


    Israel kündigte an, dies sei erst der Anfang der Vergeltung. Man werde Militärschläge ausführen, die sich die Führung der Hamas in ihren schlimmsten Träumen nicht ausmalen könne. Krieg der Worte.


    Die ARD berichtet unterdessen über die Gefahr eines Bürgerkriegs innerhalb Israels zwischen israelischen Juden und den 20% israelischer Araber.


    Israel lehnt zur Zeit jegliche Waffenstillstandsverhandlungen mit der Hamas offiziell ab. Die israelische Regierung bereitet die Bevölkerung offenbar auf einen längeren Konflikt vor.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!