Die Europäische Union ( EU )

  • Um all den negativen Nachrichten der letzten Zeit auch mal einen positiven Lichtblick entgegenzusetzen:


    Solarenergie und Wind: So rasant läuft Europas Energiewende - DER SPIEGEL


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Aber in Prozent sieht Deutschland da ziemlich scheiße aus.


    Und ich dachte wir warten bis China oder die FDP die Welt retten...


    Der treibende Faktor war wohl der russische Angriffskrieg, auch nicht schön. Können wir nicht mal aus eigener Kraft was Gutes machen?

  • Aber in Prozent sieht Deutschland da ziemlich scheiße aus.

    Eh nein. Wenn man schon 120 Gigawatt produziert, dann ist eine Steigerung um 38% deutlich beeindruckender als die Steigerung 265% wenn man vorher nur 1 Gigawatt oder so produziert hat. Klar sind dann Traum-Wachstumsraten möglich. Aber schön zu sehen, dass es voran geht.

  • Aber in Prozent sieht Deutschland da ziemlich scheiße aus.


    Und ich dachte wir warten bis China oder die FDP die Welt retten...


    Der treibende Faktor war wohl der russische Angriffskrieg, auch nicht schön. Können wir nicht mal aus eigener Kraft was Gutes machen?

    Der entscheidende Satz steht doch wohl hier:

    22 Prozent des Zuwachses der EU-Kapazität bei Wind- und Solarenergie gingen laut Ember auf Deutschland zurück, gefolgt von Spanien (13 Prozent).


    Bedeutet Deutschland ist mit Abstand der größte Antreiber beim Ausbau in der EU. Also was willst du mehr?


    Im Sommer decken wir mittlerweile um die 60% unseres Strombedarf mit erneuerbaren ab. In einer Statistik sehe ich sogar einen 30 Tagesschnitt von 68%.


    Seit letztem Jahr ist der Ausbau der PV Anlagen gut vorangekommen.

  • Ok stimmt, so schlecht ist es nicht, unter der aktuellen Regierung geht echt was voran. Vielleicht bin ich bei dem Thema einfach verbittert, weil es in der Vergangenheit so viele schlechte Nachrichten gab (und wir schon vieeeel weiter sein könnten).

  • Und obwohl nichts lief, kommen irgendwo doch die 120 GW her, mehr als gefühlt der Rest Europas zusammen.


    EDIT 10.06.2024:

    Tja, waren also Europawahlen und das Gejammer ist groß.

    Wenig überraschend ist die AFD jetzt zweitstärkste Kraft :kotz: Auch unter jungen Wähler schneidet sie recht gut ab, was der Trend, den schon die Schülerwahl in Bayer und verschiedenen Statistiken zeigte, nur bestätigt.

    Grüne stürzen ab.

    Und Sahra, ich liebe Russland so sehr, konnte ein ordentliches Ergebnis einfahren. :kotz:

    Bei der SPD ist Katzenjammer und der Kanzler angezählt. Also nichts Neues.

    Am besten gefällt mir ja, wie jetzt die Spekulationen laufen über Vertrauensfrage und Ende der Regierung, als ob einer der drei Ampelparteien in der jetzigen Lage, in der jede von ihnen mit einem verheerenden Ergebnis rechnen müsste, die Regierung platzen lassen würde. Man wird sich weiter irgendwie durchmogeln bis zur nächsten Wahl.

  • Es war EU Wahl und nicht Bundestagswahlen, zum Glück für die Ampel muss man sagen.

    Wer als Regierung 10% Stimmen verliert und zusammen nur unwesentlich mehr Stimmen hat als die größte Opositionspartei, der sollte sich einfach mal hinterfragen ob die letzten 2,5Jahre beim Bürger so gut ankamen.

    Neuwahlen wären zwar konsequent, allerdings wer soll die Ausrufen????

    Scholz lebt in der Nachbardimension, bei dem Wummst und Doppelwummst es, aber hallo.

    Lindner ist gefangen bei 5,0% , mehr ist nicht zu holen im Moment.

    Habeck und 360 Grad Baerbrock würden es am ehesten machen, allerdings haben Sie Bedenken bei der nächsten Regierungsbildung rauszufliegen wenn es CDU/SPD machen.


    In der EU dürfte es interessant werden von wem sich Uschi wählen lässt. Unterm Strich juckt es doch keinen ob Sie sich von Meloni oder Sahra, von LePen oder Scholz wählen lässt, Hauptsache eine Stabile Mehrheit, wird Sie sich denken.


    Das der Dampfplauderer Macron weg vom Fenster ist, das stürzt mich jetzt nicht in eine Sinnkrise, das ist ein schönes Beispiel wo fehlgeleitete Landespolitik den extremen Kreisen nützt. Frankreich hält sich halt zu gern für den Nabel/das Herz der Welt, dabei ist es genauso Blinddarm wie Deutschland.

  • Jup, jetzt fehlt eigentlich nur noch die üblichen Phrasen ala "Wir haben Verstanden" und "das war ein Weckruf" und schon kann alles weitergehen wie bisher.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Nee, er persönlich nicht, aber Frankreich, Italien und Österreich hat Rechts gewählt, also effektiv halb Europa.


    Und Macron hat neue Parlamentswahlen ausgerufen.


    Allerdings gab es das historisch bereits dreimal in Frankreich, dass der Premierminister einer anderen Partei angehört hat als der Präsident und danach war die Partei des Premierministers immer am Arsch.

    Also wenn das wieder so passiert, solides Konzept :thumbup:


    Macrons Partei hat übrigens mehr Prozente als die SPD ;)

    "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
    Bodo Wartke

    Einmal editiert, zuletzt von Fairas ()

  • Wie es in Frankreich weitergeht, wird definitiv spannend.


    Was die Machtverhältnisse im Europaparlament angeht, und das wurde ja eigentlich gewählt, war die Wahl dagegen eher unspektakulär.
    Die Europäische Volkspartei/Konservative von 176 auf 186 Sitze.

    Die Sozialdemokraten von 139 auf 135
    Die Liberalen von 102 auf 79

    Die Grünen von 72 auf 53
    Die Linken von 37 auf 36 Sitze
    Die EKR (Nationalkonservativ) von 69 auf 73 Sitze
    Die ID (Nationalisten) von 49 auf 59 Sitze.
    Dazu noch die 15 AFD Abgeordneten, die aus der ID Fraktion geflogen sind, die 10 Fidesz Abgeordneten, die von den Konservativen vor die Tür gesetzt wurden, die 5 slowakischen SMER Abgeordneten, die von den Sozialdemokraten suspendiert wurden, 9 von den italienischen 5 Sternen und ein paar andere Fraktionslose.


    Die bisherige Koalition aus EPP, S&D und RE hat nach wie vor eine solide Mehrheit.



    In Deutschland und Österreich kann man natürlich spekulieren, was das für die anstehenden Wahlen zum Bundestag bzw. Nationalrat bedeutet, allerdings dauert es noch einige Monate bis dahin, und EU und nationale Wahlen sind nicht zu 100% vergleichbar.

  • Finde die EU Wahlen auch eher unspektakulär. Veränderungen zum Positiven wird es bestimmt nicht geben.


    Politische Trends sind weiterhin erkennbar. Die Jugend wählt gerne rechte Parteien, Migration und Angst vor Kriminalität scheinen da mittlerweile auch längerfristig die wichtigsten Themen zu sein. Und auch das immer unterschiedlichere Wahlverhalten zwischen den Geschlechtern verstärkt sich weiterhin. So stark hatten wir das früher auch nicht.

  • Ich glaube „die Jugend“ gibt es nicht. Die Gründe sind insgesamt sehr unterschiedlich und oft auch gegensätzlich.


    Aber der Elefant im Raum bei Jung und Alt, den zu viele Vertreter der Ampelparteien bisher offenbar schlichtweg nicht wahrhaben wollen, vor dem sie förmlich die Augen verschließen, ist zum einen, mit weitem Abstand, die Unzufriedenheit mit der Migrationspolitik und zum anderen (hier vor allem, wenn nicht sogar ausschließlich im Osten) eine große Unzufriedenheit mit der Ukraine- und Russlandpolitik.


    Viele Menschen wollen keine Flüchtlingsaufnahme aus dem islamischen Raum mehr und sie wollen deutlich mehr Abschiebungen als heute, im Sinne einer Trendumkehr bei der Migration. Das steht auch in allen Umfragen immer wieder so. Das ist eigentlich höchst simpel und bedarf keiner großen Erklärungen von Politik. Und die Forderung, dass man nur „kriminelle Ausländer abschieben“ solle, ist da auch nur ein verharmlosendes Feigenblatt für die eigentliche Haltung, die sich derzeit in Bierzelt-Gesängen ect. überall im Land förmlich hier und da emotional Bahn bricht.

    Die bisherige Einwanderungspolitik wird als vollkommen gescheitert und als Irrweg empfunden, insbesondere auch bei Jugendlichen. Grüne und SPD (und Die LINKE) zeigen aber nicht, dass sie das erkannt haben und versuchen mit Regelungen von Einzel- und Detailfragen und einem Weiter so das Thema „auszusitzen“ und möglichst nicht zu thematisieren. Das funktioniert nicht. Und die massive Klatsche in der Wahl gab es genau dafür. Wenn es keine 180 Gradwende in der bisherigen Migrationspolitik gibt, dann ist das für die AfD der direkte Weg an die Macht in den nächsten Monaten und bis zur Bundestagswahl. Das wird dann irgendwann ein Schneeball-Effekt. Ist es im Grunde jetzt schon.


    In Ostdeutschland kommt dazu dann noch eine ungeheure Russland-Affinität, gegen die nur sehr schwer anzureden ist, da es sich hier vor allem um eine „gefühlte Wirklichkeit“ gerade auch der Älteren handelt, die ganz grundlegend von der im Westen vorherrschenden Wahrnehmung in Bezug auf Russland, Putin und die Ukraine abweicht. Dies vermischt mit erfolgreicher, sehr subtiler russischer Propaganda, ostdeutschen Identitätsmythen und einer vermeintlichen „Friedenspolitik“ zieht im Osten durch nahezu alle politischen Lager massiv Zustimmung an sich. Und AfD und BSW spielen auf diesen Emotionen extrem erfolgreich, während der Bundeskanzler vollkommen darin versagt, seine erratisch wirkende Ukraine-Politik glaubhaft und überzeugend zu erklären, geschweige denn vergleichbar mit Churchill, in einer Blut, Schweiß und Tränen-Rede von ihrer unbedingten Notwendigkeit emotional zu begeistern.


    Hinzu kommen dann noch schwere handwerkliche und kommunikative Fehler wie Habecks Heizungsgesetz, unverständliche Randthemen wie das Geschlechtsanpassungs-Gesetz usw., für welche auch nicht ausreichend erklärt und vor allem ÜBERZEUGT wurde. Man hat das alles durchgedrückt, ohne zu sich darum zu kümmern, welche Teile der Bevölkerung überhaupt dahinter stehen. Und nun wird man auf die harte Tour an das Mehrheitsprinzip erinnert. Wobei das eigentlich keine Erinnerung sondern eine Abrechnung ist, die gerade erst angefangen hat. Am Ende, wenn sich jetzt nicht ganz schnell sehr viel grundlegend ändert, werden AfD-Alleinregierungen in mehreren Ost-Deutschen Bundesländern stehen und womöglich im Herbst 2025 dann auch im Bund, mit freundlicher Unterstützung womöglich dann von Marine LePen aus Frankreich und Donald Trump aus den USA.

  • Politische Trends sind weiterhin erkennbar. Die Jugend wählt gerne rechte Parteien


    Bitte was? Letztes Mal 34,9% für die Grünen bei den 18-24 jährigen. Also eher Gegenteil statt Trend. Damals war Aufbruchstimmung, jetzt ist Endzeitstimmung.

    Äh doch, bei der Jugend hat die AFD mehr Stimmen bekommen als die Grünen


    Europawahl 2024: Altersgruppen | tagesschau.de


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • bei der Jugend hat die AFD mehr Stimmen bekommen als die Grünen


    Ich sage gar nichts anderes, ich sehe nur keinen Trend wie Gaius Bonus. Trend wäre wenn die Grünen jetzt noch mehr Stimmen und die AfD noch weniger Stimmen hätten als 2019. Jetzt ist es aber das Gegenteil. Sprich die jungen Wähler haben diesmal das genaue Gegenteil gewählt zu 2019.


    -


    Ansonsten frage ich mich halt beim Thema Migration: Wenn jetzt keiner mehr reingelassen wird, konsequent abgeschoben wird und die verbleibenden Ausländer weiter zunehmend diskriminiert werden, dann verschwinden die Rechten einfach wieder?


    werden AfD-Alleinregierungen in mehreren Ost-Deutschen Bundesländern stehen


    So als ostdeutsches Provinzexperiment vielleicht ganz interessant, wirklich profilieren können sie sich auf Länderebene nicht, da ihre Themen vor allem Bundespolitik sind.

    Entweder behaupten sie sich, dann haben sie irgendwie ihre Daseinsberechtigung oder sie scheitern an der Realpolitik. Leider wird vermutlich auch letzteres kein Grund dafür sein, dass sie die Macht wieder abgeben müssen, weil sie können einfach behaupten jemand anders ist schuld und ihre Anhänger glauben das dann.


    und womöglich im Herbst 2025 dann auch im Bund, mit freundlicher Unterstützung womöglich dann von Marine LePen aus Frankreich und Donald Trump aus den USA.


    Die AfD braucht 2025 keine Unterstützung aus Frankreich oder den USA, da es für eine Alleinherrschaft dann vermutlich noch nicht reichen wird, brauchen sie die Unterstützung der Union.


    Und hier ist die spannenden Frage jetzt wie Ursula von der Leyen erneut Kommissionspräsidentin wird: Weil diesmal kann sie sich bequem aussuchen ob sie die Rechten oder die Parteien der Mitte als Mehrheitsbeschaffer wählt. Das wird dann vermutlich auch als Präzedenzfall für den Bund herhalten.

  • Ansonsten frage ich mich halt beim Thema Migration: Wenn jetzt keiner mehr reingelassen wird, konsequent abgeschoben wird und die verbleibenden Ausländer weiter zunehmend diskriminiert werden, dann verschwinden die Rechten einfach wieder?

    Natürlich nicht. Aber dann fällt DAS bestimmendste Alleinstellungsmerkmal erstmal thematisch weg. Und das wird sie viele Stimmen kosten. Selbstverständlich. Welche Partei kannst du denn derzeit sonst diesbezüglich wählen, wenn dir dieses Thema von allen am dringlichsten ist?

    So als ostdeutsches Provinzexperiment vielleicht ganz interessant, wirklich profilieren können sie sich auf Länderebene nicht, da ihre Themen vor allem Bundespolitik sind.

    Das stimmt nicht. Sorry. Die rechtsradikale AfD in Brandenburg tritt mit einem 70 Seiten dicken Programm zur Landespolitik an. Habe bisher nur deren Teil zur Bildungspolitik gelesen. Auch hier viele Alleinstellungsmerkmale. Vielfach sehr konkrete Vorstellungen und durchaus ausführlich formuliert. Kann leider noch nicht einmal sagen, dass ich nicht Einiges davon sogar selbst ganz sinnvoll fände. So einfach ist es nicht Fairas. Die treten halt für ne knallharte national-konservative bzw. nationalsozialistische Linie an. Und es gibt leider nicht Wenige hier (ca. 30 % bisher!) denen das inzwischen ganz gut gefällt, was sie da hören. Und ich fürchte es werden mit dem Erfolg mehr werden, die auf den Zug aufspringen, weil eben nicht alle deren Visagen und Vokabular abschreckend genug finden.

    Entweder behaupten sie sich, dann haben sie irgendwie ihre Daseinsberechtigung oder sie scheitern an der Realpolitik. Leider wird vermutlich auch letzteres kein Grund dafür sein, dass sie die Macht wieder abgeben müssen, weil sie können einfach behaupten jemand anders ist schuld und ihre Anhänger glauben das dann.

    Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wer kann das jetzt schon sagen. Scheitert Meloni gerade oder der RN in Frankreich?

    Die AfD braucht 2025 keine Unterstützung aus Frankreich oder den USA, da es für eine Alleinherrschaft dann vermutlich noch nicht reichen wird, brauchen sie die Unterstützung der Union.

    Bis September 2025 wird noch sehr viel geschehen. Die Scholz-Regierung ist jetzt schon am Taumeln. Frankreich, Italien und die USA können Rückenwind oder Gegenwind für die AfD bedeuten. Aber dass es für eine Alleinherrschaft der AfD schon 2025 im Bund könnte… schau dir Sachsen und Thüringen an.

    Die einzige Partei, die dem derzeit noch wirklich glaubhaft im Bund entgegensteht ist die Union, weil sie auch noch die nötigen Wahlerfolge hat. Ehrlich gesagt hoffe ich inzwischen auf Schwarz-Gelb, um die AfD und BSW zu verhindern. Das linke Parteienspektrum befindet sich doch nahezu in völliger Auflösung.


    Und hier ist die spannenden Frage jetzt wie Ursula von der Leyen erneut Kommissionspräsidentin wird: Weil diesmal kann sie sich bequem aussuchen ob sie die Rechten oder die Parteien der Mitte als Mehrheitsbeschaffer wählt. Das wird dann vermutlich auch als Präzedenzfall für den Bund herhalten.

    Dann wären die Linken in der EU gut beraten, sie zu unterstützen.

  • Welche Partei kannst du denn derzeit sonst diesbezüglich wählen, wenn dir dieses Thema von allen am dringlichsten ist?


    Die AfD auf keinen Fall, als Demokrat gibt es keinen Grund die AfD zu wählen. Wenn man noch Demokrat ist, könnte man es mit der CDU versuchen. Als Oppositionspartei kommen sie ja ganz gut an. Allerdings werden sie als Regierungspartei vermutlich wieder von der Realität aufgehalten. Weil Migration lässt sich nicht so einfach eben mal stoppen, das mag bedingt noch für das kleine Dänemark klappen (wobei es auch da mehr Mythos als Wirklichkeit ist, der Ausländeranteil dort hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt), aber nicht für ganz Europa oder nur Deutschland.

    Die Zahl der Flüchtlinge wird aller Voraussicht nach zunehmen.


    Die rechtsradikale AfD in Brandenburg tritt mit einem 70 Seiten dicken Programm zur Landespolitik an.


    Klar haben die irgendein Programm, aber ihr Kernthema ist eben Migration. Und mehr als Symbolpolitik können die da nicht machen. Der Anteil an Migranten ist in den östlichen Bundesländern sowieso viel geringer als im Westen.


    Oder glaubst du jetzt ernsthaft, denen gelingt es auch die Lebensumstände der Menschen im Land zu verbessern?


    nationalsozialistische


    Tatsächlich ist die AfD eher nationalkapitalistisch.


    Scheitert Meloni gerade oder der RN in Frankreich?


    Nein, aber hat Meloni alle illegalen Erntearbeiter aus Italien vertrieben und damit eine beispielslose Nahrungsmittelkrise in der EU ausgelöst? Nein.

    Aber warum eigentlich nicht, die sind doch gegen Migranten?


    Also sie macht jetzt alles mögliche, aber nicht wirklich was gegen Migranten, weil das eben gar nicht so einfach geht wie man es dem Wähler gerne erzählt.


    Die einzige Partei, die dem derzeit noch wirklich glaubhaft im Bund entgegensteht ist die Union, weil sie auch noch die nötigen Wahlerfolge hat. Ehrlich gesagt hoffe ich inzwischen auf Schwarz-Gelb


    Da werden wir nicht auf einen Nenner kommen, für mich ist die Union der Grund für den IST-Zustand. Klar man kann über die Ampel schimpfen, aber Deutschland ist kaputter als man das in einer Wahlperiode hinbekommen kann und der Aufstieg der AfD begann ja unter einen unionsgeführten Bundesregierung. Von daher nein, das letzte was Deutschland braucht ist ein Friedrich Merz als Kanzler.


    Dann wären die Linken in der EU gut beraten, sie zu unterstützen.


    Ich glaube die Linken braucht sie gar nicht.


  • Und hier ist die spannenden Frage jetzt wie Ursula von der Leyen erneut Kommissionspräsidentin wird: Weil diesmal kann sie sich bequem aussuchen ob sie die Rechten oder die Parteien der Mitte als Mehrheitsbeschaffer wählt. Das wird dann vermutlich auch als Präzedenzfall für den Bund herhalten.

    Dann wären die Linken in der EU gut beraten, sie zu unterstützen.

    Wieso? Weil Uschi sonst eine Erpressernummer ala "wählt mich oder ich paktiere mit den Nazis" durchzieht?

    Sorry aber wenn man Inhaltlich nicht übereinstimmt muss VdL eben der "Linken" mit ein paar Kompromissen entgegenkommen, wenn sie von ihnen gewählt werden will.

    Das nennt man schlicht Demokratie.

    Oder sie macht halt (wieder) gemeinsame Sache mit den Rechten, wie schon bei der letzten Wahl, dann kann man sich die hohlen Phrasen über die Bedrohung von Rechts, irgend welche Brandmauern usw. aber auch sparen. :lehrer:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!