[Kingdoms] Choceur - Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Kingdoms] Choceur - Vorstellung



      Was ist Choceur?

      Bei der Mod Choceur handelt es sich um meinen privaten Mod an dem ich vor Jahren angefangen habe zu modden. Es hat mich damals einfach genervt weiterhin Medieval 2 in der Vanillaversion zu spielen. Ich dachte mir, nachdem ich einige andere Mods gesehen hatte und einige Tutorials gelesen hatte: Das kann ich auch!
      Es war dann doch etwas schwieriger als gedacht.
      Zu Anfang sollten es nur ein paar Provinzen mehr werden oder ein paar Einheiten aus Kingdoms eingebaut werden. Nehme an, jeder hat mal wegen so etwas angefangen.
      Jung und unschuldig geht man an die Sache ran, nur um sich über unzählige Abstürze zu ärgern, Medieval zum Teufel zu wünschen und mehr Choceur-Schockolade zu futtern als gut für einen ist.
      Daher auch der Name der Mod - Choceur. Denn ohne diese hätte ich die das Modden schon vor langer Zeit hingeschmissen.
      Es kamen immer neue und mehr Dinge hinzu. Neue Einheiten und Banner. Neue Modelle und Fraktionen. Neue Events und Ereignisse. Die Ideen schienen mir nicht auszugehen.
      Nach zahllosen Stunden Arbeit und unzähligen nervigen Anfragen bei fachkundigen Moddern, Gigantus und Amon Amarth 930 können ein Lied von siegen - vielen Dank an dieser Stelle, war Choceur in einer Ersten Version fertig.

      Doch war ich unzufrieden. Viele kleine Dinge dich mich störten. Kleine Fehler und Bugs welche erst durch unzählige Tests und Spiele sich zeigten und von den verschiedenen Spielern welche sich die Version gezogen hatten gemeldet wurden.
      Auch gab es unzählige Neue Ideen welche mir im Kopf um gingen und welche ich auch unbedingt noch einbauen wollte.
      Daher kam ich zu dem Schluss dass solange mir modden noch Spaß macht und meine Familie und Zeit es erlaubt, Choceur immer weiter verbessert werden wird.
      Es wird also wohl bis zu diesem Tag nie eine "fertig" Version geben.
      Zumal sich immer wieder neue Dinge auftun an denen man herumbasteln kann und es auch noch genug Baustellen gibt die abgearbeitet werden wollen.

      Doch ist Choceur auch jetzt schon mit allen auswählbaren Fraktionen bis zum Ende durchspielbar.



      Wann spielt Choceur?


      Choceur ist eine Mod welche versucht den Stand im Jahre 1070 darzustellen. Sie ist dabei ein Kompromiss zwischen historisch richtig, praktikabel, Unwissenheit und Faulheit.
      Das Datum 1070 hab ich deshalb gewählt, weil es mir persönlich einfach besser gefällt als 1080. Byzanz ist noch wesentlich mächtiger als im Jahr 1080, William der Eroberer ist noch mit der Konsolidierung seiner Macht in Englands beschäftigt, das HRE hat im Inneren mit den Sachsenkriegen zu tun und die Normannen sind noch nicht gefestigt in ihrer Herrschaft über Süditalien.
      Was sich auch an der anfänglichen Verteilung der Fraktion widerspiegelt.




      Die Karte von Choceur basiert auf der normalen Medieval II Karte. Diese wurde aber um einige Provinzen und Features erweitert. So ist Venedig nun eine Lagunenstadt und nur noch durch eine Landung von See her zu belagern. Das ganze sich auf eine Furt zu stellen und die Venezianer dann beim Übergang über selbige zu vernichten geht nicht mehr. Die Balearen, Malta, die Isle of Man, die Äußeren Hebriden und Gotland sind nun eigenständige Provinzen, die für das Sammeln von Truppen sehr gut geeignet sind. Sie können aber auch schnell selbst zum Ziel von Invasionen gegnerischer Streitkräfte werden. Neue Banner, Wappen, Ressourcen, Grenzen, Landübergänge, Flüsse und Fraktionen lockern das Ganze schön auf ohne zu verschleiern, dass es noch Medieval II ist.Zukünftig wird es eine weit nach Osten, bis nach Indien, erweitere Karte geben.

      Sämtliche auswählbaren Fraktionen sind in der Kampagne spielbar. Auch können, mit Ausnahme der Rebellen alle derzeit 29 anderen Fraktionen in der eigenen Schlacht gesteuert werden (derzeit nicht).
      Was durch die von mir überarbeiteten Stärke- und Defensivwerte sämtlicher Einheiten sich, wenn auch nicht neu, dann doch wenigstens anders spielen lässt.
      Zukünftig werden alle Fraktionen in den eigenen Schlachten wieder spielbar sein.

      Durch die vollständige Überarbeitung der Gebäude und Einheitenpools, der Einbindung der Religion, des Zeitalter, von Events und Regionen wird das Verhalten auf der Strategiekarte vor neue Herausforderungen gestellt. Da nicht alle Gebäude oder Einheiten auch überall zu bekommen oder wieder aufzufüllen sind.
      Es ist zwar immer noch möglich die Mod schnell und brutal innerhalb kurzer Zeit durchzuspielen, doch ist Choceur eher etwas für den langsamen und zielgerichteten Aufbau. Schon allein deshalb, da erst im Verlauf einer langen Kampagne sämtliche Einheiten zur Verfügung stehen.

      Verschiedene fraktionsspezifische Events, Entscheidungsfenster, das mögliche Wiedererscheinen bereits besiegter Fraktionen, Rebellionen von Städten und ganzen Landstrichen, der Verlust von Bevölkerung bei jeder Eroberung einer Siedlung, der Einbau von Familien und das Auftauchen neuer Fraktionen sind nur einige der Veränderungen in Choceur.


      Was wurde alles verändert?


      Vieles ist noch Vanilla. Doch wurde viele verändert.

      Die gravierendsten Änderungen sind die bereits erwähnten Überarbeitung des Einheiten und Gebäudepools sowie die daraus resultierenden veränderte Rekrutierung.
      Darüber hinaus wurde noch viele weitere Dinge verändert.
      So bleiben abgeschossene Pfeile wesentlich länger im Boden stecken.
      Die Meisten Belagerungswaffen haben mehr Geschütze pro Einheit erhalten.
      Doch wurde auch die Stärke von Mauern erhöht.
      Rebellen bauen ihre Städte aus.
      Die Bevölkerung wächst nicht mehr so schnell.
      Es gibt neue Handelsressourcen aus Kingdoms wie Teppiche, Salz, Glas und Honig.
      Heidnische Priester für Norwegen und die Baltische Adelsallianz, sowie Patriarch für sämtliche orthodoxen Fraktionen.
      Die Möglichkeit des Religionswechsel für heidnische Fraktionen.
      Neue Religionen des Judentums, Tengrismus, sowie eine Stärkung des Heidentums. Diese haben teilweise neue religionsspeziefischen Gebäude erhalten, damit man seinen Glauben auch verbreiten kann.
      Veränderungen bei den Kreuzzugs- und Dschihadzielen.
      Verschiedene Provinzen sind jetzt schwerer unter Kontrolle zu halten.
      Bei Eroberung bestimmter Provinzen können Rebellenarmeen entstehen, welche die Stadt angreifen und versuchen die Stadt wieder zu befreien.
      Man bekommt eine Meldunge wenn eine eigene Prinzessin volljährig wird.
      Viele neue Gebäude und Gebäudeerweiterungen, einschließlich neuer Gilden für die muslimischen Seiten. Sowie die Zunft der Handwerker. Welche im Falle einer Belagerung Milizen der ortsansässigen Handwerksbetriebe zu den Waffen ruft, welche die Stadt dann verteidigen. Diese lösen sich nach Ende der Belagerung natürlich auch wieder auf. Haben schließlich besseres zu tun als für irgend einen Herrscher in den Krieg zu ziehen.
      Bei Eroberungen von Siedlungen geht je nach Größe der Stadt oder der Burg ein Teil der Bevölkerung, nennen wir es durch "Abwanderung", verloren.
      Neben normalen Gebäuden, gibt es aus "Weltwunder". Gebäude, die es nur in einer bestimmten Stadt gibt.
      Es gibt neue Ancillaries, neue Traits und Provinzen. Wie man sie aus anderen Mods kennt.
      Hier werden dadurch für das HRE, die Mauren und Byzanz Familien dargestellt um deren innere Uneinigkeit darzustellen.
      So gibt es im HRE die Familien der Salier, der Zähringer und der Welfen. Bei Byzanz die Dukai und die Komonen. Und bei den Mauren die Almohaden, Taifa und die Almoraviden. Alle sind auf der Strategiekarte sofort zu erkennen.
      Auch haben alle europäischen Fraktionen neue Modelle für ihre Generäle und Hauptmänner sowohl für die Strategie- als auch für die Schlachtkarte bekommen.
      Ancillaries"gegenstände" sind weiterreichbar.
      Ebenso erwarten einen Dutzende neuer Events und Ereignisse. Teilweise mit Entscheidungsfenstern, welche den Verlauf der ganzen Kampagne beeinflussen können.
      Neue spielbare Fraktionen der Georgier, Ziriden, Baltischen-Adelsallianz, Novgorod, Aragon und Norwegen. Sowie die Fraktionen Bulgarien, Kreuzzugsstaaten und Portugal welche im Laufe des Spiels erscheinen können und die wie die kleineren Fraktionen nach ihrer Vernichtung auch durchaus immer wieder erscheinen können.
      Die Neuen Fraktionen haben teilweise einen eigenen Einheitenpool, mit Einheiten welche nur sie haben. Bei diesen Einheiten handelt es sich meist um Einheiten aus Kingdoms. Sie haben aber auch Einheiten bekannter verwandter Völker aus Medieval II.
      Generell wurde der gesamte Einheitenpool aller Fraktionen sowie der gesamte Gebäudepool zur Rekrutierung wie bereits erwähnt überarbeitet.
      Doch wollte ich auch nicht alles aus Medieval II wegwerfen. Weshalb es weiterhin die Neue Welt mit Amerika und Azteken gibt.
      Auch Mongolen und Timuriden tauchen mit ihren Heeren wie bisher auf. Können jetzt aber alle ihre Einheiten auch nachbauen. Was das Ausbluten dieser Invasoren schwieriger macht.
      Zusätzlich gibt es natürlich noch hunderte kleinere Änderungen.


      Selbstverständlich wurden alle Fremdmodifikationen in einem Readme gewissenhaft aufgelistet. Was dort nicht steht ist auch nicht aus anderen Mods oder von anderen Moddern.
      An dieser Stelle noch einmal Dank an die Teams von Das heilige Römische Reich und Schwert und Speer, dafür daß ich einige ihrer Sachen verwenden durfte.


      Gibt es neue Texturen für die Einheiten?


      Nein gibt es nicht oder besser fast nicht.
      Zum Ersten ist mir persönlich das Aussehen der Einheiten so ziemlich egal. Solange es kein Silversurfer ist kann eine Einheit aussehen sie sie will.
      Zum Anderen liegt einfach daran daß ich bisher an der Mod so ziemlich alleine gearbeitet hab und einfach keine Talent zum modelln, skinnen und textuieren hab.
      Werd meine Versuche im Spiel sieht weiß warum.



      Lohnt sich die Mod?



      Das muß jeder für sich entscheiden.
      Einfach mal runterladen anspielen und wenn es einem nicht gefällt wieder runterwerfen.
      Ich denke allein die veränderten Einheitenwerte lohnen zumindest einige eigene Schlachten. ;)

      Wer sich also nicht hat abschrecken lassen, hier die Links zum Download.
      Einfach runterladen, entpacken und den Ordner Choceur3.0 in den Ordner Medieval II Total War/mods verschieben - fertig.



      Hier die Links zum Download der neuen Version:
      [Kingdoms] Choceur - Downloads • Strategie-Zone.de







      Für Kritik und Anmerkungen an Choceur hier entlang.
      Meister des Schokimods


      Dieser Beitrag wurde bereits 32 mal editiert, zuletzt von Deatheye ()

    • Hier einige der Events und andere Veränderungen von Choceur



      Begrüßung


      Für sämtliche Fraktionen gibt es ein Begrüßungsevent.
      Dieses Event informiert einen mal mehr oder weniger über die Situation der gewählten Fraktion und über die Aufgaben welche einen erwarten.
      In diesem Fall hier für die Baltische Adelsallianz:





      Der Seldschukenfeldzug


      Im 11 Jh. setzten die Seldschuken zu mehren Feldzügen Richtung des Heiligen Landes an. 1070 eroberten sie Aleppo, 1071 Damaskus um noch im selben Jahr Jerusalem zu erobern. Auch wenn diese Feldzüge nicht zu langfristigen Eroberungen (mit Ausnahme von Aleppo) führten, so veränderten sich doch damit das Gleichgewicht in dieser Region.
      Doch da die KI, trotz viel zureden sich weigerte Richtung Jerusalem eine Eroberung zu starten, und dazu auch noch die Schlauheit einer Scheibe Toastbrot besitz, mußte ich sie zu ihrem Glück zwingen.




      Unsere Seldschukischen Freunde steht zu Beginn des Spiels eine Armee unter dem Befehls Selim al Rashids zur Verfühgung, um einen Feldzug mit Richtung Jerusalem zu starten.




      Getreu seinen Befehlen maschiert Selim auch los und belagert Aleppo.



      Der Wiederstand ist schnell gebrochen und die Stadt erobert. Selim läßt eine Besatzungstruppe zurück und marschiert weiter Richtung Damaskus.




      Auch dort wird eine Besatzungstruppe zurückgelassen und mit frischen Kräften geht es weiter.
      Doch wohin?



      Jerusalem ist nicht weit und die Aussicht auf Beute ist groß.



      Wohl gerade noch rechtzeitig. Wie es aussieht, wollten die Fatimiden aus Ägypten sich ebenfalls den gerade Jerusalems annehmen und ihren dortigen rebellischen Stadthalter vornehmen.




      Doch Selim hat es geschafft, Jerusalem ist "befreit" und die Stadt nun Teil des Großreichs der Seldschuken.


      Der Bulgarische Aufstand


      Als ob das Byzantinische Reich nicht schon genug Probleme mit seinen Feinden den Seldschuken und den Normannen, kommt es im Verlauf des Spiel zu Aufständen der Bulgaren. Sowohl zu festgelegten Zeitpunkten als auch zufällig.
      Einer dieser Aufstände wird von Konstantin Bodin angeführt, welcher sich in Prizren zum Zar der Bulgaren krönen lies und einen Aufstand gegen Byzanz anführte.
      An einer ohnehin schon geschwächten Stelle des Byzantinischen Reichs droht dieser Aufstand das Reich zu zerschneiden und dessen Erungenschafften komplett hinweg zu fegen.




      Rebellenstadtwappen


      Die Städte und Armeen der Rebellen bekommen je nach ihrer kulturellen Zugehöhrigkeit eigene Symbole.




      Ritterorden


      Was mich schon immer störte, waren die Ritterorden, welche mit den Pferden losgezogen sind, welche auch die Fraktion hatte, welche sie rekrutiert hat.


      Der Templerorden:


      Die Ritter von Santiago:


      Der Johanniterorden:


      Die Deutschritter:



      Für viele Fraktionen gibt es neue Schlachtfeldbanner zu bewundern.
      Hier einige der neue Banner. Es sind situationsbedingte Screenshots. Gewisse Unregelmässigkeiten sind daher meist rein optischer Natur. :)


      Die neuen Banner für die Timuriden:


      Die Mauren:


      Das neue Fraktions uns Stadtwappen:



      Die Fatimiden von Ägypten:



      Die Kreuzfahrerstaaten:



      Zuletzt noch das Generals und Anführerbanner.
      Leider bei lausigem Wetter.





      Die Rebellen:




      Byzanz:



      Das HRE:


      Die Seldschuken:



      Die Ziriden:




      Vereinigung Spaniens


      Hatte schon vor einiger Zeit die Idee, daß es möglich sein sollte, Reiche mit Hochzeiten zu vereinen. Bei Choceur ist dies nun möglich. Es können nun Kastilien und Aragon durch eine Hochzeit des Anführers der einen mit einer Prinzessin der anderen Seite vereinigt werden.


      Zuerst muß natürlich die Möglichkeit gegeben sein, eine Prinzessin der anderen Seite zu heiraten. Hier, kann der Erbe Kastiliens eine Prinzessin Aragons heiraten. Später soll es nur gehen wenn es der Anführer ist. Zu Testzwecken war aber der Erbe praktischer. ;)

      Spoiler anzeigen


      Haben die Hochzeitsglocken geläutet, Bekommt man eine Abfrage ob man die Reiche womöglich vereinigen möchte.



      Hat man sich dazu entschieden, die Reiche zu vereinen, kommt ein schönes Event.



      Die Territorien, Einheiten, Flotten und Agenten der Prinzessinenseite werden auf die eigene Fraktion übertragen.



      Natürlich kann man auch ablehnen. Vielleicht sind das alles Idioten und man kann sie nicht gebrauchen, was weiß ich.
      Dann kann man eine Vereinigung ablehnen. Denn nicht vergessen: "Alles hat seinen Preis".



      Infolgedessen bleiben die Reiche getrennt und die andere Seite wird keine weitere Vereinigung mit der Euren Seite zustimmen.



      Eine mögliche Vereinigung wird nur angeboten wenn man als Spieler übernehmen kann. Ansonsten ist es nicht möglich. Währe ja lustig wenn der Spieler verliert weil er die falsche Person heiratet.
      Nagelt mich nicht auf den Text der Events fest, die sind vorläufig bis mir was besseres einfällt. :D


      Hier die Neuen Generäle und Hauptmänner für die Strategiekarte. Welche es nun für alle europäischen Mächte geben wird.
      Auch auf der Schlachtkarte hab ich es nach einigen Ärger ebenfalls zum Laufen gebracht.
      Hier ein paar Bildchen:




      Sind vielleicht nicht so schön wie in anderen Mods aber ich bin ganz zufrieden damit.

      Auch gibt es wie oben erwähnt nun auch "Familien".
      Für Byzanz die Dukai, die Komnenen und die "normalen" Familien.




      Für die Mauren die Taifa-Dynastien, die Almoraviden und später die Almohaden.



      Und für das HRE gibt es die Salier, die Welfen, die Zähringer und die "Normalen".




      Auch gibt es nun historisch korrekte Stammbäume.


      Die ganzen Fraktionen welche spielbar sind, mit Ausnahme von Genua für die ich für das Jahr 1070 nichts finden konnte, haben nun einen Stammbaum welcher in das Jahr 1070 passt.
      Natürlich mit Einschränkungen bei der Anzahl der Kinder, der Anstammungen, 1. 2. und 3. Ehefrauen, Altersangaben und einiger anderer Dinge. Irgendwo mußte ich halt Kompromisse machen. :)


      Hier mal ein Bildchen von 2. Stammbäumen. Das Kiever-Rus und Novgorod.
      Dazu ne Erklärung weshalb Person xyz drin ist.



      Als Toten Anführer und Stammvater habe ich Yaroslav den Weisen eingesetzt, da dieser der Letzte war, der über das gesamte Kiever-Rus herrschte. Einschließlich Novgorod. Ich weiß, offiziell gehört das ganze 1070 noch zusammen, aber für Choceur passt es so besser.
      Als Frau bekam er Ingigerd aus Schweden, mit welcher er auch tatsächlich verheiratet war und mit der er 8 kinder hatte.

      Ich habe dies auf 4 eingegrenzen müssen und mich daher für folgende Personen entschieden:
      Seine Tochter Ellisif (Elisabeth), der Frau des Norwegischen Königs Harald Hardrada. Im Kiever-Rus Stammbaum tod aber im norwegischen Stammbaum vorhanden. Sowie seine 3. Söhn Isjalaw, Swjatoslaw und Ysevolod
      Verzichtet habe ich auf Wladimir den ältesten Sohn, da dieser bereits tod war. Anastasia der Frau des Königs von Ungarn, diese ist aber im ungarischen Stammbaum vorhanden. Anna der Frau des früheren französischen König und Mutter des derzeitigen (siehe dann den französichen Stammbaum). Sowie Igor da dieser nicht so wichtig war. :strategie_zone_19:

      In meinem Stammbaum ist Isjalaw der derzeitige Großfürst und folgte seinem Vater auf dem Thron des Kiever-Russ. Zwar wurde er von seinen Brüdern gestürzt und von Swjatoslaw auf dem Thron ersetzt. Doch geschah dies erst nach dem Jahr 1070 (1073), weshalb Isjalaw eben noch der Großfürst ist.
      Verheiratet wurde er, wie es auch historisch der Fall war, mit Gertrud der Schwester des polnischen Herrschers. Als sein Erbe wurde der gemeinsame Sohn Yaropolk eingesetzt.

      Sein jüngerer Bruder Swjatoslaw ist verheiratet mit Cecislava, über diese ist nicht viel bekannt. Sie soll aber aus dem Kaukasus stammen. Gemeinsam haben sie 3 Söhne Gelb und David von Novgorod sowie Oleg.
      Gelb und David sind im Stammbaum des Kiever-Rus tod. Tatsächlich waren sie dies nicht, sondern waren Fürsten von Novgorod und mischten nicht wirklich in den späteren Machtkäpfen um Kiew mit. Ich hab es so gemacht, daß diese Beiden dann als Brüder den novgoroder Stammbaum bilden, nur daß dort ihre Eltern tod sind. :)
      Der jüngere Bruder Oleg (ab und an auch der Ältere) hingegen ist weiterhin bei seinem Vater und versuchte später eine Machtposition im Kiever-Rus zu bekommen.

      Der Letzte der Brüder Ysevolod wurde mit Anna, einer Tocher eines Kumanenherrschers verheiratet. Zusammen haben diese 3 Kinder. Vladimir, Ionna und Rostislav
      Diese stammen zwar eigentlich nicht alle von seiner Frau (nur der Sohn Rostislav) sondern von ihrer Vorgängerin Anastasia. Doch da diese zu dem Zeitpunkt bereits tod war und er mit Anna im Jahr 1070 verheiratet war, hab ich das eben angepasst.

      Historisch sollte dies nun alles mehr oder weniger so stimmen. Da ich aber kein Historiker bin kann ich es nicht 100% sagen. Für Choceur reicht es aber glaub ich. Immerhin ist es ja eines der Ziele der TW-Reihe die Geschichte zu verändern und nicht 1:1 nachzuspielen. :D
      Aber so in der Richtung sind dann auch die anderen Stammbäume aufgebaut.
      Nur mit etwas weniger Generälen. :) Macht aber insoweit keinen Unterschied, da Generalseinheiten in Choceur ja keinen Unterhalt kosten. ;)




      EDIT:

      Mal wieder ein Ausblick auf Zukünftiges:

      Ich habe endlich mit der Umarbeitung des Papstes zu einer normalen Fraktion begonnen.
      In dem Zusammenhang soll es auch die Möglichkeit geben, wenn man exkommuniziert wird, daß man einen Gegenpapst einsetzen kann. Dazu muß sich einer der eigenen Kardinäle in der Provinz von Rom befinden. Wählt man diesen nun dort an, wird er zum Papst ernannt. Damit werden dann die negativen Auswirkungen einer Exkommunikation aufgehoben.



      Da es mit einer "normalen" Papstfraktion keine Kreuzzüge mehr gibt, bin ich auch dabei da etwas Neues zu machen.
      So soll der Spieler, bei Ausrufen eines Kreuzzuges (durch rin Event), einen seiner Generäle auswählen können, welcher dann auf Kreuzzug gehen soll.
      Hier mal am Beispiel des Kaisers des hre:



      Wählt man diesen aus, legt er ein Kreuzzugsgelübde ab und bereitet sich auf einen Kreuzzug vor.



      Mit Beginn der nächsten Runde hat er seine Vorbereitungen abgeschlossen und steht dann als Kreuzfahrer bereit.



      Es gibt zwar noch ein paar Probleme beim abstimmen der Traits und Ancs, abstimmen auf das Kreuzzugsziel sowie dem Rekrutieren der Kreuzzugssöldner ect. Aber das werd ich schon noch hinbekommen. :)



      Für Kritik, Anmerkungen und Vorschläge an Choceur Hier entlang.
      Meister des Schokimods


      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von Deatheye ()

    • Hier kommt in nächster Zeit alles rein was die Finale Version betreffen wird.
      Zumindest solange, bis ich mal alles hier aufgeräumt hab. :D


      Zuerst einmal der bereits gezeigte, kleine Ausblick auf die Karte und die Fraktionsverteilung.
      Dank auch noch an Archagetes dafür, daß er die Erweiterung der Karte erst möglich gemacht hat.



      Man sieht sofort die nun wesentlich nach Osten erweiterete Karte. Für Spieler die sich nur um Europa prügeln wollen nicht weiter wichtig. Dennoch sollte man diese Weiten nicht ganz vernachlässigen. Wer weiß, wer von dort alles erscheinen könnte ;)
      Auch haben nun gerade die Seldschuken endlich jenes Gebiet, welches den Namen Großseldschuken nicht mehr lächerlich wirken läßt, wie es noch auf der Vanillakarte der Fall war.
      Daneben zeichnet sich das Territorium der neuen spielbaren Fraktion ab, deren erste Bannerversion ja bereits zu sehen war.

      Die Tage folgt eine kleine Präsentation der "neuen" Fraktion, der "neuen" Einheiten/Gebäude oder der neuen Religion. Je nachdem wie ich Zeit und Lust habe :D

      EDIT:
      Wie angedroht ne kleine Präsentation zu den neuen Gebäuden und auch zur neuen Religion des Hinduismus.
      Da die neue Karte ja nun bis nach Indien reicht, wird es auch eine weitere Religion geben. Den schon erwähnten Hinduismus. War zuerst versucht statt des Hinduismus in Indien massiv Heiden anzusiedeln. dies hätte sich allerdingst mit den bereits vorhandenen Heiden oder besser den heidnischen Fraktionen gebissen und auch aus anderen Gründen hab ich dann lieber eine weitere Religion eingebaut.
      Grundsätzlich funktioniert es wie bei den beireits vorhandenen Religionen. Es ist möglich, wenn die Religion in der Region vorhanden ist, diese mit dem Bau (teilweise schon zu Spielbeginn vorhanden) von Gemeinden zu fördern. Im Fall des Hinduismus erinnert das Gebäude an einen Mandir, welcher 2 Aufbaustufen besitz.



      Daneben gibt es, wie schon in anderen Siedlungen, ein Weltwunder, welches in diesem Fall mit dem Hinduismus in Zusammenhang steht. Ich habe mich entschlossen, den Tempel Somnath in der Provinz Gujarat einzubauen. Schon allein deshalb, weil dieser mehrere Male Ziel muslimischer Angriffe war. Doch anders als es tatsächlich der Fall war, wird es aber nicht möglich sein den Tempel hier zu zerstören. Weshalb auch der Bonus dieses Gebäudes allgemein gehalten sein wird und nicht nur auf die Religion den Hinduismus festgelegt sein wird.



      Ich werde es wohl auch so machen, daß speziell die indichen Einheiten von der Religion abhänig sind. Also nur wenn ein gewisser Grundstock an Hinduismus vorhanden ist, bekommt man ausreihend Nachschub. Hat man zuviele bekehrt, kann man zwar seine eigenen Einheiten rekrutieren, doch die Inder sind weg. So ist halt das Leben. :D
      Spoiler anzeigen
      Wem die Gebäude oder die Ideen dahinter nicht gefallen :thefinger:
      Erstmal besser machen. :P



      Daneben hat sich auch noch eine Kleinigkeit an der Provinzverteilung geändert. So ist die Provinz Makran nun in der Hand der Rebellen in Form der Nasriden. Natürlich mit dem, vom Namen passenden, General und Dynastiegründer in der Siedlung. Ich bessere das später auch auf der Karte nach. Das liegt ganz einfach daran, daß ich gelesen hab, daß die Nasriden sich 1040 abgespalten haben bzw. Vasallen der Seldschuken wurden und daher keine Provinz eines Reiches mehr sind, sondern selbstständig. Nur so als Info. Ändert sich halt immer mal was. :D

      EDIT II:
      Wie zuletzt angekündigt, hab ich die Fraktionsverteilungskarte aktuallisiert. Da hatte sich ja was geändert. Aufgrund der Erkenntnis, daß gewisse Gebiete sich abgespellten hatten und folglich zu den Rebellen gehören und nicht mehr zu einem Reich. Auch in Litauen wurde noch eine weitere Provinz für die Rebellen eingebaut. Daneben sind auch wieder alles Söldner und Rebellen an den "passenden" Ort ihrer Herkunft verband worden. Also keine keine Kasachen mehr in Kiew. zumindest nicht zu Beginn. :pfeif:

      Auch ist hier mal nen erster Eindruck von den Elefanten mit Bogenschützen, welche von der "neuen" Fraktion ins Feld geführt werden können.



      Diese Elefanten können nur von dieser Fraktion den indischen Rebellen und bestimmen Spawnarmeen ins Feld geführt werden. Ich überlege noch sie auch als Söldner rekrutierbar zu machen. Da bin ich noch nicht sicher, wird sich beim Test der Balance dann zeigen. Daneben ist auch nur möglich sie in Regionen zu rekrutieren und aufzufüllen, in denen es Handelsgut Elfenbein gibt.
      Die Elefanten haben zwar jetzt nur noch Bogenschützen in den Köben sitzen, was nicht nicht mehr zu solchen Killern macht wie die Elefanten mit den Kanonen. Doch sind sie immer noch in Lage, mit ihrer Masse alles nieder zu trampeln, was sich ihnen in den Weg stellt. Beim Nahkampf sind sie also mit Vorsicht zu genießen. Da es in Indien aber nur relativ schwache und wenn überhaupt leicht gepanzerte Infantrie geben wird, sind sie optimal dafür geeignet, dort für Ruhe und Frieden zu sorgen. :conan:

      Auch zu sehen das Schlachtfeldbanner für die Reiterrei.
      Nur als kleiner Hinweis, daß es immer weiter geht. :)
      Meister des Schokimods


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Deatheye ()