Beiträge von Deatheye

    Weil wir es von den Sanktionen hatten.

    Hier mal exemplarisch:


    Bundesregierung blockiert bei Russland-Sanktionen der EU


    Man macht sich wohl Sorgen um die Industrie und die Haftung selbiger, wenn ihre Produkte in Russland auftauchen sollten.

    "Wir wussten nicht, dass das Zeugt beim russischen Militär landet. Haben es doch nach Kasachstan geliefert. Die brauchen unsere Sachen, haben wir doch dort in den letzten 2 Jahren 1000% Umsatzsteigerung."



    Bezüglich der abgeschossenen russischen A50 über dem Asowschen Meer gibt es wohl Hinweise, dass diese mit einer der deutschen Patriot abgeschossen wurde. Diese sind mobiler und die deutschen Ausbilder haben die Ukrainer wohl darauf trainiert, mitten in der Nacht an die Front zu fahren, dort schnell Ziele zu bekämpfen und wieder zu verschwinden. Die Amerikaner waren wohl etwas skeptisch, was diese Taktik betrifft, inzwischen hat sie aber einen eigenen Spitznamen "sambush" bekommen.


    SAMbush: US Army Colonel Explains How Ukraine's Patriots Ambush Russian Jets & Shot Down Rare A-50U AWACS

    US Confirms Ukraine's Patriots Downed Putin's Rare Radar Plane: 'Historic' - Newsweek

    x.com

    Ich sehe es ja an mir selbst.

    Mit meiner Familienvorgeschichte was das Herz und Krebs betrifft, sollte ich viel öfter zur Vorsorgeuntersuchung. War aber seit Jahren nicht mehr.

    Sport lassen ich auch schleifen. Nur bei der Ernährung mache ich Fortschritte.

    Das alles hat aber nichts mit der Krankenkasse zu tun, sondern nur mit mir selbst.

    Natürlich gibt es dazwischen auch noch Leute denen es gut geht. Das sind manchmal nur "Kleinigkeiten" die einen Unterschied machen. Wenn A und B 2.000 Netto verdienen, aber A ein Eigenheim von den Eltern hat, kann er von den 2.000 Netto richtig gut leben. B hingegen gibt grob die Hälfte seinen Einkommens fürs Wohnen aus und hat dann einen viel niedrigeren Lebensstandard als A.

    Ich liebe solche Verallgemeinerungen, mach ich auch mal.

    Hast du eigentlich schon mal ein Haus unterhalten?

    Am besten eines, dass in den 60er oder 70ern gebaut wurde?

    Selbst wenn es ererbt ist, das instand zu setzen und zu halten, wünsch ich viel Spaß bei. Heizung, Dach, Keller, Fenster, Böden usw. kann man alles neu machen. Elektrik muss mindestens ergänzt werden. Zusätzlich Steuern und Abgaben, da geht mancher Urlaub für drauf bis das halbwegs wieder funktioniert.

    Auch sollte man keine Geschwister haben, diese auszubezahlen, um das Haus zu behalten ist auch kein Spaß.

    Seinen Vermieter anrufen, wenn das Dach undicht ist, geht auch nicht, das darf man schön selber machen und bezahlen.


    Wie haben Eltern und Großeltern denn das Haus finanziert? Vieles war da auch Eigeninitiative, und mit Hilfe der Familie. Ich selbst war als kleiner Junge noch Mitte der 80er jedes Wochenende mit meinen Eltern auf den Baustellen von Verwandten. Als Kind war das ein großer Spaß, wenn man Papa beim Betonmischen helfen durfte. Da ist vieles selbst gebaut worden, jahrzehntelang Kredite die abbezahlt wurden ohne dass man in Urlaub gefahren ist. Und das auch mit dem Gedanken, den eigenen Kindern etwas zu hinterlassen, damit es denen besser geht.


    Ich sehe es gerade in der eigenen Familie. Da sind auch 2 frisch verheiratete Paare dabei, beide mit kleinem Kind, die gerne bauen würden.

    Obwohl beide arbeiten und gut Geld bei der BASF verdienen haben sie aber 0 Rücklagen. Sind aber 3 mal im Jahr im Urlaub, zwei große Autos, haben immer das Neuste vom Neusten, dem Kind darf es natürlich auch an nichts fehlen. Wie wäre es, wenn diese mal bei ihren Ausgaben zurückfahren und das Geld 5 oder 10 Jahre sparen? Auch träumen sie von einem Haus direkt in der Stadt. Backt doch kleinere Brötchen und zieht ins Umland. Dort gibt es immer wieder schöne Häuschen. Aber eine halbe Stunde mit Bahn in die Stadt ist unzumutbar, braucht man ja ein Auto.


    Klischeehafte Verallgemeinerung aus.

    Interessante Idee ist es jedenfalls. Vielleicht ein Anno dass ich mir wieder mal ansehen werde.

    Hätte es zwar eher ein paar Jahrhunderte früher angesetzt in der Richtung 8-6 Jhr. v. Chr. und wäre nach Griechenland gegangen. Zeitalter der großen griechischen Kolonisation. Hätte auch thematisch gepasst. Aber Rom zieht bestimmt mehr und die Faktenlage dürfte besser sein.

    Und obwohl nichts lief, kommen irgendwo doch die 120 GW her, mehr als gefühlt der Rest Europas zusammen.


    EDIT 10.06.2024:

    Tja, waren also Europawahlen und das Gejammer ist groß.

    Wenig überraschend ist die AFD jetzt zweitstärkste Kraft :kotz: Auch unter jungen Wähler schneidet sie recht gut ab, was der Trend, den schon die Schülerwahl in Bayer und verschiedenen Statistiken zeigte, nur bestätigt.

    Grüne stürzen ab.

    Und Sahra, ich liebe Russland so sehr, konnte ein ordentliches Ergebnis einfahren. :kotz:

    Bei der SPD ist Katzenjammer und der Kanzler angezählt. Also nichts Neues.

    Am besten gefällt mir ja, wie jetzt die Spekulationen laufen über Vertrauensfrage und Ende der Regierung, als ob einer der drei Ampelparteien in der jetzigen Lage, in der jede von ihnen mit einem verheerenden Ergebnis rechnen müsste, die Regierung platzen lassen würde. Man wird sich weiter irgendwie durchmogeln bis zur nächsten Wahl.

    Tut man doch permanent? Nur was willst du tun? Russland den Krieg erklären?

    Es gibt einige Schrauben die man noch anziehen könnte.

    Diplomatisches Personal, Visa, Studenten, Sanktionen auf zivile Güter, Generell Sanktionen, öffentliches zeigen der Bilder auf Pressekonferenzen und Talkshows zum Theme Ukrainekrieg. Es ist viel Luft nach oben.

    Da hätte ich gerne aber mal eine genauere Aufschlüsselung wie sich der Betrag genau zusammensetzt.

    Vermute stark, dass da auch Kosten dabei sind, die ohnehin anfallen. So in der Richtung zwei Beamte für Begleitung, die aber ohnehin angestellt und bezahlt werden müssen.

    Das Gute daran ist, dass es den Kampfgeist der pro-westlichen Seite stärkt und Russland auch international im Ansehen weiter schaden dürfte. Eigentlich ist das äußerst dumm von den Russen. Sie verschenken damit ein weiteres Mal die Gelegenheit, ihre Sache als „gerecht“ erscheinen zu lassen.

    Es hat aber auch nicht wirklich Konsequenzen für Russland. Solange man im Westen auch nicht dafür eintritt, dass Russland die Genfer Konvention einhält, keine Konsequenzen zieht, sondern es faktisch ignoriert, warum sollte Russland sich dran halten? China und Indien ist es auch egal und irgendwelchen afrikanischen Staaten ohnehin. Ist ja auch nur Online zu finden, wenn man danach sucht, aber nirgend auf den Titelseiten der Zeitungen. In Talkshows, wo irgendwelche Russlandversteher auftreten, könnte man die mal zu solchen Bildern befragen und wann sie nach Moskau fliegen, um bei Putin für eine bessere Behandlung, Zugang durchs Rote Kreuz und Prozesse gegen die Verantwortlichen einzutreten bzw. fordern.

    Will es nur mal posten damit es nicht unerwähnt bleibt.

    Russland und die Ukraine habe die Tage einige Kriegsgefangene ausgetauscht.


    Schock-Fotos: Ukrainer nach zwei Jahren Russen-Haft ausgehungert | Politik | BILD.de


    Gab bereits öfters Berichte in dieser Richtung. Hatte die Bilder schon vor ein paar Tagen bei Telegram gesehen. Wenn Russland seine Kriegsgefangenen alle so behandelt, erinnert das an ganz dunkle Zeiten.

    Aber hoffen wir doch mal, dass er krank ist und deshalb in diesem Zustand. Wobei sich dann wieder die Frage nach der medizinischen Versorgung der Gefangenen stellt.

    Eigentlich kommen da ständig neue Nachrichten.

    Die ersten Piloten sollen wohl ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

    Wenn man aber einigen Verschwörungstheoretiker (gerne aus Russland) glauben will, sollen auch westliche Piloten bzw. bereits verrentete Piloten von der NATO angeworben sein, um die F16 zu fliegen, welche die Niederlande und Belgien liefern. Auch Dänemark will liefern und da sollen die ersten möglicherweise diesen Monat eintreffen.

    Gibt auch Bilder, auf denen wohl die Flughäfen vorbereitet werden.

    Schweden will der Ukraine 2 Saab 340 AEW Frühwahrflugzeuge schicken, welche die F16 um einiges effektiver machen könnte.

    Gleichzeitig hatte Russland aber Zeit sich vorzubereiten und werden alles daran setzen die Flieger möglichst schnell und öffentlichkeitswirksam zu zerstören.


    Wobei Russland derzeit massiv Probleme bei seiner Offensive im Norden hat. Putin Versuch der "Pufferzone" ist nach nicht mal 10km faktisch liegen geblieben und durch die Erlaubnis der westlichen Staaten nun auch auf russisches Territorium dort feuern zu dürfen nehmen die Ukrainer derzeit die russischen Aufmarschgebiete ins Visier und richten dort extreme Verluste an. Russland scheint fest damit gerechnet zu haben, dass die USA keine Erlaubnis geben und hat auf notwendige Vorbereitung mit verstärkter Flugabwehr und Verstreuung der Truppen und Depots verzichtet, was sich jetzt blutig rächt.

    Und obwohl auch mit deutschen Waffen auf russisches Territorium geschossen wird, ist Deutschland keine Kriegspartei, anders als es uns der Kanzler monatelang gesagt hat. Ich wäre zu gerne dabei gewesen was da im Hinterzimmer abgelaufen ist.

    Stimme da nur teilweise zu.

    Man sieht z.B. nicht was hinter dem Attentäter los ist, daher sind Sprüche in Richtung: der Polizist hätte gleich schießen sollen so einfach nicht zu machen. Auch das zunächst der Falsche zu Boden gerissen wird, kann passieren, und dass alle Fixiert werden ist durchaus in Ordnung, bis die Lage geklärt ist.


    Wo ich aber kritisch werde, dass keiner der Polizisten, bis auf einen, überhaupt mal seine Waffe zieht, obwohl seit dem ersten Angriff bis zum Ende 25 Sek - 30 Sek vergehen. Gleich am Anfang wird schon gerufen "Nehmt ihm das Messer weg." Der Täter ist also bewaffnet, und keiner hält es für nötig, allein schon zur Eigensicherung, die Waffe zu ziehen? Und als der Täter am Boden ist, stecken die paar, die es doch mal für angebracht hielten, ihre Waffen weg und gehen ohne jede Eigensicherung zum Täter? Wie schon geschrieben, der könnte sich verstellen, noch eine weitere Waffe oder gar einen Sprengstoffgürtel tragen.

    Das sind eklatante Mängel in der Ausbildung, die schon aus Eigenschutzgründen so nicht vorkommen dürfen. Das einfach damit abzutun "die standen unter Schock" ist viel zu einfach. Sicher, Polizisten sind keine Übermenschen. Aber genau dafür ist die Ausbildung da, auf solche Situationen angemessen zu reagieren. Und wenn bei einer solchen Aktion von 5 Polizisten 1 1/2 nur ihre Waffe mal ziehen und die anderen übertrieben gesagt nur zuschauen, dann muss das kritisch hinterfragt und analysiert werden.

    Gibt tatsächlich inzwischen einiges an Kritik am Verhalten der Polizei.

    Man sieht mehrere Polizisten, die es noch nicht mal für nötig erachten, mal ihre Waffe zu ziehen, während sich der Angreifer hinter einen ihrer Kollegen begibt und diesen mit zwei Stichen bearbeitet.

    Davon, dass sie, als der Angreifer schließlich am Boden liegt, ihre Waffen wegstecken, bevor sie sicher sind, dass dieser wirklich nicht mehr kampffähig ist oder sich nur verstellt und vielleicht eine weitere Waffe bei sich hat. Er könnte ja auch noch einen Sprengstoffgürtel tragen. Da scheint es einiges an Defiziten bei der Ausbildung zu geben.

    Der Film scheint ja gerade an den Kinokassen spektakulär zu floppen.

    Hatte mir überlegt rein zu gehen, aber die Trailer haben mich wegen des CGI und der Farben abgeschreckt.

    Hat der Film auch wieder so einen komischen Rotfilter drüber liegen wie FR?

    Ich bin jetzt nicht der größte Fan von FR, mochte aber die tollen Bilder der Verfolgungsjagd. Hab den aber neulich nochmal gesehen und diese extremen Farben stören mich inzwischen noch mehr.

    Ist es überhaupt möglich, aus einem Mannschaftsdienstgrad zu einem Offizier befördert zu werden?

    Aber Feldwebel klingt doch gut. Oder Oberstabsfeldwebel, damit die Hunderennbahn voll wird. :D

    Das ist doch kompletter Bullshit, es gab davor keinen Frieden und es wird vermutlich auch danach keinen geben.


    Der einzige Unterschied ist, dass diesmal auch besonders viele Israelis unter den Opfern des Dauerkonflikts sind.

    Na ja, dass es keinen endgültigen Frieden gibt liegt jetzt in der Hauptsache nicht an Israel.

    Wenn aber die Gegenseite schon die bloße Existenz nicht anerkennt wird es halt schwierig.

    Aber in Ordnung, man könnte zu einem dauerhafteren Waffenstillstand zurückkehren.


    Ja, kann man so sehen, wobei die Palästinenser vom Westen ja nur zivile Hilfe bekommen und keine militärische. Das ist halt schon ein ziemlicher Unterschied.

    Bekämen die Palästinenser US-Militärhilfen im selben Umfang wie Israel, könnten sie in einen symmetrischen Krieg gegen Israel kämpfen. Also nein, absolut nicht vergleichbar.


    Ja ja, die armen unterdrückten Palästinenser die sich mit einfachen Stöcken und Steinen gegen die bösen Besatzer wehren.

    Die Waffen die sie vom Iran und aus anderen Quellen bekommen haben, ignorieren wir mal. Auch, dass sie die zivile Hilfe zweckentfremden und mit dem Beton für den Häuserbau lieber Tunnelanlagen und aus den Wasserrohren Raketen bauen etc.


    Also ist es in Ordnung, sich hinter Zivilisten zu verstecken und diese als Schutzschild zu nutzen?

    Dann ist es auch in Ordnung, wenn dein Gegner sich wehr und den Schild halt ignoriert.


    Warum sollten sie das machen? Ist ja nicht ihr Konflikt. Wir wollen ja auch keine Flüchtlinge von woanders aufnehmen. Warum soll Ägypten das machen?

    Weil sie eine direkte Grenze zu Gaza haben.

    Weil es ihre Nachbarn sind.

    Weil sie als Vermittler auftreten.

    Weil sie in einer Position sind, die es erlaubt so etwas durchzusetzen, auch wenn es Israel nicht so ganz gefällt.

    Dass sie es nicht tun, dazu kann sich jeder seine Gedanken machen. Diese sind oftmals wenig schmeichelhaft für die Bevölkerung von Gaza.

    Gilt die Aufforderung für beide Seiten oder nur für Israel?

    Solange Israel nicht alle seien Geiseln zurück hat, wird es keine Frieden geben. Das war von Anfang an klar.

    Verrückte Idee, die Hamas könnte die Geiseln frei lassen und schon hätte Israel einen Großteil seiner Rechtfertigung für ein Weiterführen des Krieges verloren.


    Wenn man aber Wahlen kritisiert:

    Hätte sie in Gaza mal damals eine andere Regierung gewählt oder die Hamas in der Zwischenzeit zum Teufel gejagt, jetzt muss man mit den Konsequenzen leben.


    Auch könnte Ägypten seine Grenze öffnen und Hilfslieferungen reinschicken oder den Flüchtlingen in Gaza so einen Ausweg eröffnen.

    Warum tun sie das nicht?

    Wo ist die Forderung danach?

    Wo sind die Demonstrationen in Gaza gegen die Hamas?