Motorsport: Formel 1, GT Series & Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorsport: Formel 1, GT Series & Co.

      Formel 1-Fans hier :P ?

      Da Ferrari ja heute den neuen Boliden für die anstehende Saison vorgestellt und es somit heißt das es endlich wieder los geht. Diese Saison könnte ähnlich spannend werden, wie die vergangene. Erwarte einen Dreikampf zwischen Räikkönen, Hamilton und Alonso, wobei die Teamkollegen nen schönen Unsicherheitsfaktor spielen können. Heidfeld im BMW ist allerdings auch ne Möglichkeit und vielleicht gibt es ja noch ne echte Überraschung.

      Wie sich der 4-malige ChampCar-Meister Sebastien Bourdais im Toro Rosso schlägt?

      Ich persönlich bin Michael Schumacher-Fan der ersten Stunde. War aber reiner Zufall das es dazu gekommen ist. Denn die ersten F1-Rennen die ich gesehen habe waren 1992 bei RTL und haben seitdem auch keines verpasst. Formel 1 ist eigentlich auch die einzige Sportart die ich wirklich komplett verfolge, bei Fussball interessieren mich eher die Ergebnisse.
    • Bin über Schumi zur Formel 1 gekommen. Ich war da ca. 14/15 Jahre alt (also so um 1993/94). Hab praktisch jedes Rennen und die Quali verfolgt und bin teilweise auch nachts aufgestanden um die Rennen in Japan, Australien usw. zu sehen. Seit ca. 5-6 Jahren interessiert mich Formel 1 nur noch am Rande. Die letzten 3 Jahre habe ich keine 2 Rennen ganz gesehen. Die ganzen Begrenzungen und neuen Regeln (z.b. Motor muss 3 Rennen halten, sonst 10 Plätze nach hinten) haben mich von der Formel 1 entfernt. Will damit keine Wertung abgeben, ob dies sinnvoll ist oder nicht, aber mich als kleinen Fan haben diese Änderungen der letzten Jahren von der Formel 1 entfernt.
    • @Lord

      Hehe, also mir gefällts schon einmal, auch ohne Schumi.
      Denke mal, wenn man eine Sportart madig machen will findet man immer was :lol: .

      Morgen wird der neue McLaren vorgestellt und am Donnerstag der Toyota, das geht jetzt Schlag auf Schlag :thumbup: .
    • LordHotte schrieb:

      moin moin,

      mal sarkastisch gefragt, was ist daran interessant, wenn Autos im Kreis rumfahren ????? :teufel2:
      :prost:

      Formel 1 ist bei mir gar nicht. Ich habe noch nie eine Liveübertragung länger als eine Minute am Stück gesehen und möchte daran auch nichts ändern. Zwar kann ich nicht mal sagen, dass ich das schlecht finde, weil ich das ja bislang nur aus Zusammenfassungen in Sportsendungen kenne, aber ich stelle mir das eher öde vor. :sleeping:

      Naja, aber zumindest seid ihr schon mal zwei, die sich hier austauschen können.
    • Sehe es diametrial zu Crusader; verfolge F1 also nie am Fernsehen, lese mir aber Montag morgens schon einmal den einen oder anderen Zeitungsbericht durch, wobei ich dann die Schlammschlachten rund um die Rennen fast noch interessanter finde, also wer hat mit welcher Sprittemperatur und welchen Slicks wie und wo beschissen; wurde mal wieder ein Spion von diesem und jenem Team mit einem Boxenluder von der Konkurrenz erwischt, und überhaupt: was macht Bernie denn privat so alles?

      Am besten find ich ja noch die selbstherrlichen Kommentare eines von sich so überzeugten und nur noch peinlichen Fahrers wie Schumi II, bei denen man immer die Überzeugung hat, keiner versteht sein Genie und deshalb ist er irgendwie immer zum falschen Zeitpunkt beim falschen Team und kann deshalb nicht gewinnen, nein noch besser: man läßt ihn mit Absicht verlieren. :D Mann, der Typ ist einfach schlecht, das weiß außer ihm komischerweise jeder.


    • Als Schumi I Anhänger ist die Formel 1 für mich langweilig geworden, auch wenn zum Beispiel die letzte Saison sehr spannend war. Immerhin waren drei Fahrer bis zum Schluss in der Lage Weltmeister zu werden.

      Was aber danach kam ist ein Grund, warum ich die Formel 1 inzwischen öde finde. Dann ging das Geschrei los, dass das Benzin von Ferrari X Grad zu kalt/warm warm. Die Methode der Messung war aber auch nicht rechtens, deswegen blieb nach Einsprüchen von McLaren alles beim alten.
      Man weiß nach einem Rennen nie, ob die Reifen richtig waren, das Benzin kalt genug, die Pfügel kurz genug usw. Für einen "einfachen" Fan ist dieser Sport durch solche Regeln zu kompliziert und wenig transparent.

      Mittlerweile finde ich es auch langweilig, 2 Stunden Autos beim Kreisfahren anzuschauen, wo 95% der wichtigen Überhohlmanöver durch einen Boxenstopp geschehen. Verstehe nicht mehr, wie ich früher mir sowas anschauen konnte. Mein Sport ist es nicht mehr,
    • Nun es ist nun mal ein wahnsinniges Geldbrimborium rund um die F1 entstanden, analog dem Fußball, vielleicht sogar noch extremer. Die Rennen leben von der Spannung am Start und bei den Boxenstopps, fertig. Alles drumrum ist für den "Normalfan" nicht mehr nachvollziehbar. Wenn man nicht in einschlägigen Zeitschriften oder sonstwelchen Informationsbeschaffungsmedien nachschlägt, weiß doch kein Mensch mehr, wieviel mm Bodenfreiheit in dieser Saison erlaubt ist und warum manchem Fahrer der Sieg in einem der Rennen aberkannt wurde. Die gottgleiche Führerperson eines Bernie Ecclestone macht das Spektakel auch nicht unbedingt glaubwürdiger für mich. Man stelle sich einfach nur mal vor, man würde in einer Sportart wie Fußball einmal pro Jahr den Durchmesser des Mittelkreises oder die Breite der Tore ändern, dann wiederum Torkameras einführen, eine Saison später wieder abschaffen, Clubs wie der BVB tauchen nur deshalb in den Zeitungen auf, weil sie bei Franz Beckenbauer ( ist jetzt in meinem Beispiel der Gott des europäischen Fußballs analog Bernie ) gegen den Sieg von Schalke Protest einwerfen, weil deren Torwart die vorgeschriebene Mindestlänge der Schnürsenkel um 0,5% überschritten hat......und so weiter.

      @Crusader: möchte Dir jetzt Deinen Lieblingssport nicht madig reden, geb nur meine Meinung wider. Was mich auch noch zusätzlich abschreckt neben der Tatsache, daß diese Sportart außer den angesprochenen Boxenludern, völlig unspannend und unerotisch ist, ist der Sender, nämlich RTL. Premiere hab ich nicht und brauch ich auch nicht, aber alleine schon die allwöchentliche Zelebrierung des Spekatakels mit dem Kotzbrocken Edel (?), ne Danke. Mittlerweile geht es ja fast in jeder Sportart nur noch um Geld, klar, außer bei den isländischen Meisterschaften im "Wettmurmeln im freien Stand" ist ja das meiste schon kommerzialisiert, doch bei der F1 sehe ich eine Entwicklung, gerade was die Konzepte neuer Rennstrecken betrifft, etwas anders. Traditionsrennstrecken werden nicht ( mehr ) den Bedürfnissen angepaßt, sondern fallen den neuen Geldeinnahmequellen zum Opfer, VAE oder auch China.

      Viele Regeln wurden in den letzten Jahren ja aufgrund von Sicherheitsaspekten geändert und / oder angepaßt, hab da aber leider keinen Überblick drüber; macht ja in meinen Augen auch Sinn. Mal ne Frage nebenbei: gibt´s bei der F1 eigentlich auch Dopingkontrollen? Ne, ist jetzt ne ernste Frage. Schützen werden bei Wettkämpfen auch auf die Einnahme von Beruhigungsmitteln überprüft, könnte ich mir beim Autofahren auch vorstellen.


    • Ich möchte Crusader seine Sportart auch nicht schlecht machen. War schließlich selber ca. 10 Jahre ein großer Fan. Die letzten Jahre haben aber viel kaputt gemacht.

      @ Mogges

      0,5% Schnursenkellänge :D . Zu lustig
      Das meinte ich damit, dass für den normalen Fan die Entscheidungen teilweise nicht mehr zu verstehen sind. Es sein denn man ist Jurist und kennt das Regelwerk von vorne bis hinten.

      Der Mann heißt übrigens Kai Ebel.
    • Ohje, da stehe ich aber ganz allein auf weiter Flur :S :) .

      Ja der Ralf war letztes Jahr wirklich zum schiesen - Ich fahre 2008 sicher Formel 1 -, da hatte er wohl einen deutlichen Anfall von Wahrnehmungsverschiebung :D .

      Ich finde die F1 auch ohne Schumi interessant. So richtig Fan bin nun von niemanden mehr, aber mich interessiert auch viel die Geschichte der F1. Fahrer, Rennen, Strecken u.s.w.. Die Regeländerungen der FIA verfolgen den Sinn, das die F1 wieder bezahlbarer wird für die Team. Toyota hat z.B. ein 400 Mio. Budget. Ferrari und McLaren liegen nur knapp drunter sind aber um längen erfolgreicher. Ein Team, wie Williams mit 200 Mio. Budget ist nur Mittelklasse und Spyker kam mit 90 Mio. kaum über die Runden.

      Die Motoren machen da einen großen Bereich aus. Ein Triebwerk hat nen 7-stelligen Wert, ein F1-Bolide liegt glaube ich bei 2-5 Mio. $ der Motor nimmt davon die Hälfte ein 8| . Sind halt fahrbereite Prototypen. Neue Technologien sind in der Mache - Energierückgewinnungssysteme - und der wegfall elektronischer Helferlein könnten dieses Jahr für zusätzliche Spannung sorgen. Durch die Umweltdiskussion wird sich in der F1 einiges ändern, im Laufe der nächsten 10 Jahre.

      Aus deutscher Sicht gibt es doch so viele potenzielle Weltmeisterkandidaten - Nick Heidfeld, S. Vettel, N. Rosberg, A. Sutil oder Hülkenberg, aber es stimmt schon, wer sich für die F1 nicht begeistern kann der schläft während so einem Rennen wahrscheinlich ein :zzz: .

      Okay, manches Rennen letztes Jahr war wirklich öde, wenn es mir nicht so einen Spaß machen würde die Autos anzuschauen wäre ich selbst eingeschlafen ;) .
    • Nun, ich find`s ja klasse, wenn man sich für eine Sportart so begeistern kann und dann noch mit dem technischen Spezialtermini drumrum klar kommt. Gehst Du denn regelmäßig auf Rennen? Viele sind ja ( noch ) in Europa und von den Preisen her noch erschwinglich: Hockenheim, Nürburgring, Spa, etc.

      Nun, F1-Boliden sind mit Sicherheit Hightech vom Feinsten, sonst würde bei den Qualifikationsrennen nicht manchmal 100stel über den Startplatz entscheiden, wenn man mal davon ausgeht, daß ungefähr 5 Fahrer / Saison rein vom fahrerischen Können her zu den Favoriten zählen. Erinnert mich manchmal an´s Bobfahren: 58.05.003 > bronze, 58.05.010 > gold :D

      Ich finde die F1 auch ohne Schumi interessant.

      Nun Schumi hat ja auch für einen Hype in Deutschland gesorgt, ohne Frage. Nach dem Abgang von Bobbele und Steffi war man wieder wer.

      @Alex:

      Der Mann heißt übrigens Kai Ebel.

      Sag ich doch, trotzdem Kotzbrocken. :thefinger:


    • Mogges schrieb:

      Sag ich doch, trotzdem Kotzbrocken.
      Eigentlich hast du Edel gesagt. :lehrer:

      @ Crusader

      Als Sportfan habe ich die Entwicklung in der Formel 1 halbwegs verfolgt, auch wenn ich die Rennen nicht mehr geschaut habe. Diese Begrenzungen um auch schwächeren Teams eine Chance zu geben, kann ich auf der einen Seite nachvollziehen. Auf der anderen Seite werden viele technischen Innovationen gebremst.

      Ich kann es z.b. nicht nachvollziehen, dass man z.b. nur an X Tagen pro Saison testen darf. Beim Fußball gibt es ja auch keine Begrenzung, dass man nur 3 mal die Woche trainieren darf, weil es sonst den Vereinen unfair gegenüber wäre, die international spielen.

      Teams wie Ferrari oder McLaren haben über Jahrzehnte sich was aufgebaut und sich einen Stellenwert erarbeitet. Wieso werden diese dann "bestraft" für ihre guten Leistungen? Nur damit Teams wie früher Minardi oder heute Sypker eine kleine Chance haben?
      Wieso wird ein Fahrer bestraft, wenn sein Motor vor der vorgegebenen Zeit kaputt geht? Kann er in der Regel am wenigsten für.

      In der Formel 1 gibt es zur Zeit sehr viele künstlich geschaffenen Barrieren und Regeln, die den Sport in meinen Augen nicht spannender machen.
    • Nö, ein Rennen habe ich noch nie live gesehen vor Ort, aber das ist in den nächsten Jahren wenigstens einmal fest eingeplant. Wenn man die Trainings, Qualifikation und das Renen, also ein komplettes WE sehen will, dann ist man wohl fast mit nen halben Tausender dabei ;( . Camping war ja noch nie meins, bis auf die Geselligkeit.

      Ich schaue mir die Rennen auf RTL an, der Christian Danner ist sehr gut als Mann vom Fach. Die anderen beiden, H. Wasser u. K. Ebel, sind allerdings etwas grenzwertig, allerdings habe ich mich über die Jahre an die gewöhnt :D . Der Ebel ist mir zu lifestylig und immer diese blöden Fragen, wenn er die nicht stellen würde, würde es keiner vermissen. Habe mal ein paar Rennen bei Kumpel's auf Premiere geschaut, aber das war bis auf die fehlende Werbung nicht wirklich besser als bei RTL. Die Premiere-Deppen sind auch kaum zu ertragen, allerdings kann man den ihr Gerede abschalten :thumbsup: .

      Stimmt, die F1 ist sehr teuer und durchkommerzialisiert, allerdings war sie auch noch nie so erfolgreich wie jetzt. Die neuen Strecken gefallen mir ehrlich gesagt auch nicht. Denen fehlt meist die Klasse der alten. Noch dazu werden die neuen Strecken alle von ein und dem selben - Tielke - projektiert und da stellt sich etwas Langeweile ein. Sepang in Malaysia war seine Erste und wie ich finde auch die Beste. Die Globalisierung und den Aufstieg Asiens geht auch an der F1 nicht spurlos vorbei, das muss man akzetieren. Außerdem sitzen dort viele zahlungskräftige Sponsoren. Mit Force India F1 geht das erste indische F1-Team dieses Jahr an den Start.

      Die FIA plant eine Deckelung der Budget's einzuführen. Also das die Team z.B. nicht mehr als 200 MIo $ pro Saison ausgeben dürfen um die Kosten endlich in den Griff zu bekommen. Das immer mehr private Teams durch Autohersteller gekauft wurden und die natürlich alle Ressourcen die sie haben einsetzen führte hauptsächlich zu den steigerungen. Ohne die zugegeben horrenden TV-Gelder die Bernie aushandelt sähe es sehr eng aus.

      @Alexios

      Naja, aber wie will man den sonst den kleinen Teams ne Chancen einräumen. Wenn immer die selben gewinnen macht es keinen Spaß. Und die Begrenzungen geben der FIA Recht. Das Formel 1-Feld war sehr eng beieinander letzte Saison.
    • Crusader schrieb:

      Naja, aber wie will man den sonst den kleinen Teams ne Chancen einräumen. Wenn immer die selben gewinnen macht es keinen Spaß. Und die Begrenzungen geben der FIA Recht. Das Formel 1-Feld war sehr eng beieinander letzte Saison.


      War es wirklich so? Die großen waren doch meist unter sich. Die kleineren hatten doch nur dann eine Chance, wenn die großen Fehler oder Ausfälle gemacht haben/hatten. Kann mich jetzt an kein Rennen erinnern, in dem ein kleines Team vorne mitfuhr. Wahrscheinlich sind die "mittleren" Teams wie Williams oder Renault nur näher an die Spitze gekommen, ohne jetzt aber eine Chance auf den Titel gehabt zu haben.
    • Stimmt schon, McLaren, Ferrari und BMW waren meist unter sich davorne, aber dahinter ging es ziemlich eng zu. Mir persönlich ist es egal mit welchen Mitteln die FIA spannende Rennen generiert. Ich möchte Rennen mit vielen Überholmanövern und ständigen Führungswechseln. Davon ist die F1 aber ziemlich weit entfernt. Da die Motorenentwicklung eingefroren wurde pfeilen die Team nun hauptsächlich an der Aerodynamik. Die ist mittlerweile so extrem das überholen nur noch unter bestimmten Bedingungen möglich ist. Für 2009 oder 2010 sind diese hässlichen Zusatzflügel zum Glück endlich verboten und dann sollte es auch wieder viele Überholmanöver geben.
    • Falls es noch niemand mitbekommen hat. Letztes Wochenende hat die neue F1-Saison begonnen 8) .

      Das Rennen in Melbourne war anfangs langweilig, aber durch die Aus-u. Unfälle ist es dann doch noch spannend geworden. Bei den Unfällen wurde niemand verletzt, das ist gut. Für Ferrari ja eine peinliche Nummer, aber schaun ma mal, was nächstes WE ist, bei Sepang.
    • Hamilton ist endlich am Ziel angekommen und zum ersten Mal Weltmeister.

      wenn der Kerl nicht son scheiß wie un letzter Saison in der Zukunft baut, hat er eine strahlende Zukunft meiner Meinung nach vor sich. Könnte sich sogar als ein Rekordjäger entpuppen ... ACHTUNG Schumi !!!

      Bin mal gespannt wie Ferrari in den nächsten Jahren reagieren wird wenn Hamilton versucht eine 1-Mann-Show abzuhalten ... die sollten mal wieder einen jungen Deutschen (Vettel, Glock) sponsern hat das letzte mal ja auch richtig gut geklappt :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher