Piraten am Horn von Afrika

  • Weiter oben gab es einen Artikel der Beschreibt wie der Entervorgang abläuft.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/818/336667/text/</a>


    (Den anderen mit der Graphik hab ich auf die schnelle nicht gefunden,
    Seil vor dem Schiff spannen, und sich ranziehen lassen. dann Entern.)


    Du stellst dir das zu leicht vor. Es gibt schlicht viel zu viele Schiffe die dort fahren, um auf allen Soldaten einzusetzen.
    Es wird ja gemacht werden. Sofern das Mandat kommt wie es kommen soll.
    Weiss einer ne ungefähre Zahl der Schiffe die dort unterwegs sind?
    Stant garnatiert schon mal irgendwo. Dann lässt sich ausrechnen wie viele Soldaten nötig währen....

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/110/450827/text/

    Zitat

    Die Europäische Union will die Schifffahrt am Horn von Afrika schützen.
    Der Kampf gegen die Piraten soll mit vier Fregatten geführt werden.
    Auch Waffengewalt ist erlaubt.

    Ups. der lässt sich schlecht kürzen, ist fast der ganlze Artikel der wissensert ist...

  • moin moin,
    Piraten werden in Deutschland vor Gericht gestellt .
    Ich seh schon die Tausend Schiffe die in See stechen weil ein deutsches Kriegsschiff vorbeikommt .....
    Hei ho hei ho wir sind die Somaliapiraten nehmt uns mit :banane: nach Deutschland, dort haben wir es im Knast besser als in Somalia :happy clapping:
    Das Motto kann nur lauten - vernichten , versenken und Deckel drauf :klopp: und keine Gefangenen , auch wenn sich das brutal anhört - das spricht sich rum !

  • Zitat

    Das Motto kann nur lauten - vernichten , versenken und Deckel drauf :klopp: und keine Gefangenen , auch wenn sich das brutal anhört - das spricht sich rum !


    und schon haben wir den nächsten Krieg. Die werden sich für Ihre verluste Rächen. Bis jetzt haben die sich mit Lösegeld zufriedengegeben, aber wenn das ganze eskaliert weden sie darauf verzichten und einfach nur zerstören und töten. Waffen dazu haben sie genug, sie leben in einem Land in dem bis vor wenigen Jahren Bürgerkrieg herschte, was auch noch in der nähe von Länder liegt die entweder Krieg haben, oder hatten.

  • Für meinen Geschmack wird in Hinsicht auf die Piraten vor Somalia viel zu viel Wind gemacht. Ich mag mich täuschen, aber es gibt so denke ich, Probleme die man dringlicher und mit Nachdruck behandeln müsste. Ich denke da sowohl an den Krieg im Irak und in Afghanistan... Mir zeigt sich, wenn ich das momentane Geschehen beobachte auf, dass Wirtschaft und somit Geld nach wie vor der hauptsächlichen Interessenlage von diversen Regierungen entspricht. Es geht hier nicht um den Schutz der Händler an sich, sondern darum, die Ware an Bord von Frachtern zu schützen. Wenn ich mir diesen Thread so ansehe, so muss ich Mogges in vielerlei Hinsicht recht geben. Weswegen muss sich der Staat in Form der Bundeswehr einmischen? Die Händler, die schließlich ein Teil der "Freien Wirtschaft" sind, sollten selbst Sorge um ihr Leben und ihre Ware tragen, so hart sich dies anhören mag, sie sind schließlich nicht gezwungen diese Seestraße zu nehmen und außerdem werden sie wohl genügend finanzielle Mittel aufbringen um ihre Schiffe den Erfordernissen entsprechend auszurüsten. Außerdem glaube ich kaum, dass man den Piraten mit Fregatten beikommen kann, dafür operieren sie einfach viel zu schnell.

    Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.


    (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

  • Man sollte einfach mal das Küstengebiet evakuieren, es zubomben, und die Leute dann wieder Hinlassen, Städte werden natürlich verschon.


    Schon giobt es keine Verstecke mehr, da so ein breiter und leerer Küstenstreifen etsteht.


    Wo ist da der Sinn, die Leuts da sind ja die Piraten ! Also was soll man dann mit den Bomben ?
    Gottfried
    Die Geschäftsleute bezahlen in Deutschland die meisten Steuern, deshalb haben sie ein Anrecht auf Schutz Ihres Handels und Profite :lehrer: :happy clapping:

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/738/451451/text/

    Zitat

    Indien gelang ein Schlag gegen die Piraten vor Somalia. Auch die
    Bundeswehr verhinderte einen Angriff. Künftig soll sie die Piratenboote
    versenken dürfen.

    Bewaffnung der Piraten die Indiens Marine festgenommen hat:

    Zitat

    Nach dem Gefecht hätten die indischen Eliteeinheiten an Bord der beiden
    Piratenschiffe zudem Maschinengewehre, einen Granatwerfer sowie weitere
    Waffen und Munition sichergestellt

    Zitat

    Somalische Piraten haben derzeit noch mindestens 14 ausländische
    Schiffe mit mehr als 300 Crewmitgliedern an Bord in ihrer Gewalt,
    darunter auch einen mit Waffen beladenen ukrainischen Frachter und den
    saudiarabischen Supertanker Sirius Star.

    Immerhin scheint es ein Robustes Mandat zu geben, das auch den Waffeneinsatz erlaubt.
    Das Feldjäger auf die Schiffe kommen halte ich für ne Sinnvolle Maßnahme.
    Sollte generell so gemacht werden. In den USA ist es Standart das ein Militärpolizist Schiffe begleitet.

  • Ooch, wir haben hier durchaus Diskussionen im Forum, da wird immer behauptet, die würden gar nicht bezahlen. ;)


    moin moin,
    stimmt nur bedingt, die kleinen bis mittleren Betriebe bezahlen Steuern, die Großen eher nicht ( tun aber so und verlangen den Schutz der Handelswege :pfeif: )
    Beispiel : ein Heizungs- und Sanitärbetrieb in Stuttgart mit 30 Leuten hat für 2007 mehr Steuern bezahlt als Daimler-Benz (Stuttgart). Richtig beweisen läßt sich das nicht, aber wenn man sich vorstellt, das im Spiegel ein Frankfurter Millionär vorgestellt wurde, der weniger Nettoeinkommen hat als ich , also Brutto hat der schon erheblich mehr als ich, aber die Kosten der Putzfrau, die Villa läuft voll als Geschäfsthaus( er haust angeblich im Anbau), der Rolls, die Anteile an der Yacht, auf der Kunden verwöhnt werden etc. pp
    - dann glaube ich das der Handwerksbetrieb mehr bezahlt hat.

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/457/452165/text/

    Zitat

    Mit großer Mehrheit hat der Bundestag einem Anti-Piraten-Einsatz vor
    der Küste Somalias zugestimmt. Deutschland wird bis zu 1400 Soldaten
    entsenden.

    Zitat

    491 Abgeordnete votierten mit Ja, 55 mit Nein, 12 enthielten sich.

    Zitat

    Die Leitung des EU-Einsatzes hat der britische Konteradmiral Philip
    Jones im Hauptquartier in Northwood in Großbritannien. Die
    Operationsleitung im Einsatzgebiet - das Seegebiet von Somalia und
    seiner Nachbarstaaten 500-Seemeilen ins offene Meer hinaus - übernimmt
    für die ersten vier Monate Griechenland.

    Damit ist es Offiziell.

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/137/451846/text/

    Zitat


    Ein Beschluss des UN-Sicherheitsrats erlaubt beteiligten Ländern,
    Piraten vor der somalischen Küste künftig auch auf dem Festland zu
    bekämpfen. China will eine Hilfsflotte entsenden.

    Zitat

    Anders als in einem früheren Entwurf vorgesehen, erlaubt die Endfassung
    der Resolution 1851 nicht ausdrücklich, im Kampf gegen die Piraten auch
    den somalischen Luftraum zu nutzen. Wegen Einwänden Indonesiens und
    anderer Staaten wurde eine entsprechende Formulierung gestrichen.

    Zitat

    Die chinesische Marine will sich am Kampf gegen Piraten am Horn von Afrika beteiligen. Nach Informationen der Zeitung China Daily
    laufen bereits Vorbereitungen zur Entsendung einer Flotte in das
    Seegebiet zwischen Somalia und dem Jemen. Die Mission sei auf drei
    Monate angelegt.

    Zitat

    Vergangene Woche beschloss die EU die Mission "Atalanta" zur Bekämpfung
    der Piraterie. Zunächst sollen sechs Kriegsschiffe und drei
    Aufklärungsflugzeuge die Piraterie vor der somalischen Küste und am
    Horn von Afrika bekämpfen.

    http://www.sueddeutsche.de/,ra1l1/politik/770/452474/text/

    Zitat

    Laut Verteidigungsminister Jung wird die deutsche Marine ihr Mandat zur Piratenbekämpfung notfalls mit voller Härte anwenden.

    Immerhin sieht Jung die Sache realistisch. Und das Mandat ist sehr gut. Die Einschränkungen im Luftraum werden allerdings evtl. hinderlich.

  • Sehr interressanter Blog Eintrag der auf eine Englische news Seite verweist, in dem die Hintergründe der Piraterie erläutert werden. Demnach haben wir nahezu 100% Schuld an den Piratenüberfällen am Horn von Afrika. Hätte unsere europäische Industrie doch bloß nicht einfach aus Kostengründen die Mafia beauftragt unseren Giftmüll im Meer vor Somalia verklappt und damit die Lebensgrundlage der Fischer ( die Fische ) zuerstört, dann müssst sie jetzt nicht nach dem Militär als Retter in der Not schreien, diese verdammten Heuchler :Motz: . Wem das mit der Mafia komische erscheint empfehle ich das Buch Gomorhra von Roberto Savioni. Wenn man das gelesen hat, und sich dazu vielleicht noch die diversen Zeitungsartikel der letzten Monate vor Augen führt, in dem die Somalis immer wieder sagen, dass die ganze Piraterie Geschichte angefangen hat weil sie Ihre Küste verteidigen wollten, dann weiß man das es so und nicht anders abgelaufen ist. :teufel1:

  • Zitat

    Der Frachter „Arctic Sea“ könnte nach Befürchtungen der britischen Küstenwache irgendwo auf der Ost- oder Nordsee von Piraten gekapert und entführt worden sein.


    http://www.focus.de/politik/schlagzeilen?day=20090812&did=1114422



    Dann muss die deutsche Marine bald nicht mehr soweit fahren, wenn sie auf Piratenjagd geht. Wenn das Piraten gewesen sein sollen, frag ich mich wo die her kommen. Es werden wohl kaum arme dänische Fischer sein.

  • Zitat

    Dann muss die deutsche Marine bald nicht mehr soweit fahren, wenn sie auf Piratenjagd geht.

    Solange Konzerne betroffen sind, wird jede Armee der Welt auch dort hinschippern. In diesem Fall könnte das ja irgendeine Fregatte mit Kurs Richtung Heimaturlaub übernehmen. :)


    Ich finde es ja immer ein wenig merkwürdig. Als Steuerzahler zahle ich zig Millionen Euro, damit die Schiffe sicher herumreisen können, aber ehrlich gesagt kann ich mich nicht entsinnen, vor einem leeren Regal gestanden zu haben und man sagte mir: "Sry, aber die Ware war auf der Hansa Stavanger."


    Das Kostennutzen-Verhältnis sehe ich ehrlich gesagt nicht so gegeben. Kann da nicht auch ein privater Sicherheitsdienst für die Firmen arbeiten? Im Irak geht das doch auch, siehe Black Water.

  • Zitat

    Kann da nicht auch ein privater Sicherheitsdienst für die Firmen arbeiten? Im Irak geht das doch auch, siehe Black Water.


    Warum für etwas bezahlen, wenn die Regierung einem kostenlos "Sicherheitskräfte" schickt? Auf der Ostsee rechnet nun aber auch niemand mit Piraten, obwohl doch bal wieder die Störtebecker Festspiele auf Rügen sind :rolleyes:
    Firmen wie Blackwater sind mir nicht geheuer. Durch ihre Privatarmeen können sie zuviel Macht bekommen. Vllt. hab ich auch nur zuviele Filme gesehen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!