Pathfinder: Wrath of the Righteous

  • Den Vorgänger Pathfinder: Kingmaker haben hier ja auch einige gespielt, deswegen mache ich mal einen Thread dazu auf :)


    Der Vorgänger war sicher nicht perfekt, aber der Ansatz nicht nur stumpfer Abenteurer zu sein, sondern auch ein Königreich zu Managen hat mir sehr gut gefallen. Deshalb hab ich dann auch Pathfinder: Wrath of the Righteous auf Kickstarter unterstützt. Und ich war wohl nicht alleine, denn die Kampagne war ein voller Erfolg und das Spiel ist gerade auch ganz weit oben in den Steam-Charts. Morgen ist Release. Dieses Mal hingegen führt man einen Kreuzzug gegen dämonische Schrecken an und wieder klingt das Konzept ein wenig anders als bei normalen RPG. Ich weiß zwar noch nicht wann ich zum spielen komme, aber ich freue mich drauf :)


    Ich war zwar Backer, hab aber weder Alpha noch Beta gespielt, vielleicht jemand von euch und kann etwas dazu sagen? Eventuell TauPandur ?

  • Ich lese jetzt viel Gamespodcastforum von Leuten, die schon mal frustriert aufgehört hatten und es jetzt nochmal probierten bzw. auch Neulingen am Spiel.


    Und das gemeinsame Echo ist, dass wohl die Spielinterne Führung schlecht ist und man ständig urgendwo landen kann, wo man dann den arg speziellen Zauber oder Gegenstand nicht hat, den man eigentlich bräuchte und dann erst wieder irgendwohin zurück muss, um sich neu auszustatten und das ja die wertvolle Zeit im Spiel kostet.


    Sie sagen, dass man, wenn man nur einmal und ohne viel Neu Laden spielen möchte, fast genötigt ist, Guides zu lesen.


    Das schreckt mich dann auch wegens Spoiler immer noch ab. Zudem auch das sehr spezielle Kampf- und vorallem Zauber System wohl viel Eingewöhnungszeit bzw. auch Neustarts für Neulinge benötigen soll.

  • Glücklicherweise hatte ich wieder einen Motivationsschub Warhammer 2 zu spielen, bin daher zurzeit bedient und kann anfängliche Reviews abwarten.


    Ich erhoffe mir ja, dass Pathfinder WotR zum Vorgänger etwas zugänglicher wurde, aber wenn ich den Beitrag von Filusi lese, machen sich die Zweifel daran breit. Aber ich wäre vor allem an einem Vergleich zu Kingmaker interessiert und hätte somit eine Referenz.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Ich habe über den ersten Teil geschrieben. Sorry, habe ich wohl nicht gesondert kenntlich gemacht. :unsure:

    Na dann, hatte mich schon gewundert. Es ist noch kein halber Tag vorbei (heute war Release) und einige Hardcore-Gamer werfen schon das Handtuch? :D

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Und das gemeinsame Echo ist, dass wohl die Spielinterne Führung schlecht ist und man ständig urgendwo landen kann, wo man dann den arg speziellen Zauber oder Gegenstand nicht hat, den man eigentlich bräuchte und dann erst wieder irgendwohin zurück muss, um sich neu auszustatten und das ja die wertvolle Zeit im Spiel kostet.


    Sie sagen, dass man, wenn man nur einmal und ohne viel Neu Laden spielen möchte, fast genötigt ist, Guides zu lesen.


    Das schreckt mich dann auch wegens Spoiler immer noch ab. Zudem auch das sehr spezielle Kampf- und vorallem Zauber System wohl viel Eingewöhnungszeit bzw. auch Neustarts für Neulinge benötigen soll.

    Hmmm bin mir nu nich so ganz sicher... aber ich glaube früher... so zu meiner Zeit mit dem C-64 und dem Amiga nannte man sowas noch Rätsel lösen. Ich weiß, heute zeigt oft schon ein Pfeil auf der Minimap wohin man genau muss und Items die man benötigt findet man in einer Quest die man vorher erhalten hat und auf die der vorher genannte Pfeil zeigt, damit man nicht lang suchen muss. Man muss eben eventuell ein wenig Zeit ins Rätseln stecken, statt in den sinnfreien Grind am Ende... finde ich nicht mal so verkehrt eigentlich.

    _____________________________
    Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
    -Verfasser unbekannt

  • Ich fands okay, man hat ja mit Patches auch einiges besser gemacht. Man konnte halt trotzdem ganz Oldschool in eine Gegnergruppe rennen die einen massakriert hat, weil das eigene Level für die Gegend zu niedrig war oder man nicht gut vorbereitet war oder die Gruppe einfach nicht gut auf den Gegnertyp abgestimmt war. Ich bin durchaus gespannt wie es sich dann im neuen Teil verhält und in welchem Zustand dann letztendlich der Release ist.

  • Hast du Kingmaker gespielt? :kaffee:


    Zudem fand ich jetzt nicht die Rätsel das Problem, sondern dass man ewig mit dem Leveln der Charaktere zubrachte, dabei keine Übersicht über seine Gruppe hatte und ohne fotographischem Gedächtnis (oder PnP-Genen) nur erahnen konnte, was sich jetzt gut mit was kombinieren lässt bis man es letztendlich im Kampf tatsächlich anwendet.

    Und die Schwierigkeitskurve hatte extreme Sprünge drin. Kamst du mit deiner Party gut zurecht, hast etliche Stunden gespielt, bekommst du plötzlich 10 Meter weiter komplett auf die Schnauze und das hat nichts mit "Dein Level reicht hierfür noch nicht" zutun. Denn nach manchen Sprüngen nach oben folgte wieder ein Abfall nach unten.

    Und wenn ich über 100h gespielt habe und nur noch ein paar Stunden tatsächliche Spielzeit übrig sind, will ich nicht 20 Stunden in der Skillbibliothek verbringen, um meine Party neu zu skillen (war das überhaupt möglich?) und zu optimieren (bei dem Punkt wage ich mich auch zu erinnern, dass man gar nicht mehr umdrehen konnte).


    Und die Kämpfe waren repetitiv. "Oh, du hast alles rein gesteckt, um diesen Kampf zu gewinnen. Es war knapp, aber du hast es geschafft. Welch ein Erfolgserlebnis! Jetzt mach das noch fünf weitere Male."

    Ich hoffe WotR bringt Kämpfe nicht in der Menge und wenn mehr Qualität als Quantität - Abwechslung von dem Schlachtfeld und den Gegnern.

    EDIT: Die Bewertungen bei Steam fallen schon mal ein ganzes Stück besser als beim Vorgänger aus. Aber da mischen sich Rezensionen von Bugs rein, wie die wohl am meisten gevotete:

    Zitat

    Going to start this review with I letting everyone know I love this game and this game will become great. That does not excuse the bugs that they ignored in beta that are still present. This is an unacceptable standard for games that cost so much at release. This game should be early access.


    I recommend you wait a few months when they fix all the issues or you will not get the full experience. I have 130 + hours in beta and this is deeply troubling to see these issues. I'm not even at the portion where critical bugs become rampant - 5 hours of the game is practically the intro and any review 5 hour or under should be completely ignored.


    Again, this game will be great and but they knowingly launched it filled with bugs.


    Vielleicht werde ich dann doch noch ein Stück warten, denn wenn ein Spieldurchlauf wieder 100+ Stunden dauert, dann werde ich das voraussichtlich nur einmal spielen und da möchte ich es möglichst bugfrei haben.


    EDIT2: Obwohl wiederum die Kommentare zu der Rezension etwas gemischt sind.


    =============================================================


    EDIT3: Hat sich jemand hier das Spiel schon gegönnt?


    Ich hatte eigentlich vor, es mir dieses Wochenende zu kaufen. Alle paar Tage kamen im September Patches heraus, mit entsprechenden Listen von Bugfixes, aber die Kommentare unter den News deuten noch immer auf genügend Bugs hin. Ich denke, da gedulde ich mich noch etwas länger bis das Rollenspielfieber wieder zuschlägt.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

    2 Mal editiert, zuletzt von DarthFrankiboy ()

  • EDIT3: Hat sich jemand hier das Spiel schon gegönnt?


    Ich hatte eigentlich vor, es mir dieses Wochenende zu kaufen. Alle paar Tage kamen im September Patches heraus, mit entsprechenden Listen von Bugfixes, aber die Kommentare unter den News deuten noch immer auf genügend Bugs hin. Ich denke, da gedulde ich mich noch etwas länger bis das Rollenspielfieber wieder zuschlägt.

    Jepp, ich hab es schon relativ ausführlich gespielt. Das Spiel ist absolut spielbar, ja hatte auch schon mal Bugs, aber nach dutzenden Stunden nichts was arg gravierend gewesen wäre. Spiel gefällt mir bisher auch sehr gut, Rollenspiel + ein bisschen Might and Magic Rundenstrategie :D

    Dazu hat man irre viele Möglichkeiten und ich glaube der Wiederspielwert ist durch die, teils sehr unterschiedlichen, Legendenpfade auch gegeben. Und man muss sich bei Quests nicht mehr so abhetzen, von daher spielt es sich ohne den Zeitdruck doch irgendwie angenehmer :D


    Gut gefällt mir auch, dass man, wenn man in einem Text Namen und Orte und manchmal Ereignisse hat, auf die sich im Gespräch bezogen wird, dann kann man mit der Maus drüber gehen und erhält eine weitere Beschreibung der Lore. Hilft einem den Überblick zu behalten, gerade wenn man die Welt nicht so gut kennt.


    Zumindest Causal-Spieler dürften aber trotzdem eher abgeschreckt werden. Gibt alleine schon bei Start eine riesige Auswahl an Möglichkeiten einen Charakter zu erschaffen. Und das Spiel gibt einem zwar durchaus Tipps und sagt einem was gut und was schlecht passen würde, aber das Spiel lässt einem trotzdem genug Spielraum, um sich absolut zu verskillen wenn man nicht aufpasst. Die Kämpfe sind jetzt nahtlos zwischen Echtzeit oder Rundenkämpfen durchschaltbar. Für schwächere Gegner nehme ich immer Echtzeit und wenn es richtig knackig wird, dann eben Runden. Und ja, knackig wird es einige Male.


    Auf jeden Fall gefällt mir dieser ganze Mix, deswegen habe ich es ja auch bei Kickstarter gebackt, finde sie haben es jetzt nochmal besser als bei Kingmaker hinbekommen.

  • Ist das Leveln/Skillen der Charaktere übersichtlicher als beim Vorgänger?:

    1) Werden die Zauber einer Subklasse angezeigt, die der Charakter schon hat, wenn man eine andere Subklasse levelt?

    2) Sind die Tooltips zugänglicher?

    3) Gibt es bessere Einsicht auf die gesamte Gruppe, wenn man einen Charakter levelt?

    4) Einfach im gesamten Gefühl?

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Wenn Du Verbesserungen beim Skillsystem erwartest, dann muss ich Dich da leider enttäuschen. Das System ist praktisch das gleiche wie bei Kingmaker.


    1. Die Frage mit den Subklassen kann ich leider nicht beantworten. Meine Charaktere haben bisher nur eine Klasse, bis auf die legendäre Klasse meines Hauptcharakters und da gibt es keine doppelten Zauber/Fähigkeiten, die sind einzigartig.


    2. Was genau meinst Du? Wenn Du über eine Fähigkeit oder über einen Zauber gehst, dann hast Du relativ umfangreiche Erklärungen, was die Fähigkeit oder der Zauber tun und wie man widerstehen kann, was passiert, wenn jemand widersteht etc. Was Du nach wie vor hast, ist, dass in diesen Beschreibungen häufig Abkürzungen verwendet werden. Wenn Du aber mit der Maus drüber fährst, meinetwegen über "ignoriert 5 RK" - dann erfährst Du auch, dass RK Rüstungsklasse bedeutet. An sich ist das praktisch, allerdings hab ich auch schon Fähigkeiten gesehen, wo dieser Tooltip nicht bei allen Abkürzungen vorhanden war. Warum man es den Leuten nicht gleich einfacher macht, indem man es gleich ausschreibt weiß ich auch nicht, das ganze Kampfsystem ist auch so nicht ganz einfach.


    3. Man hat diese Daumen hoch oder Daumen runter inwieweit ein Zauber oder Skill besonders gut oder schlecht zu den Attributen usw. passt. Man sieht bei den Zaubern welcher andere Charakter, die auch gelernt hat (aber nicht, ob sie ausgerüstet sind) und man sieht bei den Taktiken welcher Charakter, diese ebenfalls hat. Ich meine aber, dass diese Sachen schon bei Kingmaker so waren


    4. Das Skillsystem kann echt abschreckend sein. Wenn man sich etwas mit beschäftigt und etwas gelevelt hat, dann ist es sehr cool, weil man synergien nutzen kann und eine gigantische Anzahl an Möglichkeiten hat. Macht es aber auch z.t. kompliziert und nichts hält einen davon ab sich total zu verskillen. Aber irgendwie mag ich das auch, dieses Gefühl, dass was man tut, Auswirkungen hat und nicht wie in irgend einem Actionspiel alles, was man macht, schon irgendwie richtig ist. Genauso wie das Spiel einem echt viele Freiheiten in der Stroy lässt oder sie zumindest vorgaukelt. Muss man aber definitiv in die Kaufentscheidung einbeziehen.

    Ich meine, grundsätzlich kann man fast alles automatisieren, also auch dass jeder automatisch levelt und Fähigkeiten bekommt, aber ich finde da geht dann doch zu viel vom Spiel verloren.


    Was ich mir auch, zumindest für Neulinge, gewünscht hätte, ist eine bessere Erklärung von Kämpfen und Schadenswerten. Zwar gibt es kleine Tutorials, die einem z.B. Resistenzen erklären, wie man diese rausbekommt und was man dagegen tut etc. aber es fehlen gute Erklärungen warum ein Charakter nie trifft oder auch was bei einem Zauber z.B. der kryptische Schadenswert bedeutet. Oder zumindest hab ich keine gesehen. Kleine Erklärung wer sich das Spiel vielleicht zulegen möchte: 3d6 = 3 Würfel mit jeweils 6 Seiten. Schadenswert wäre also theoretisch 3-18, weil 3 x 1 = 3 bis maximal 3 x 6 = 18. Vorausgesetzt die Resistenzen des Ziels werden damit überwunden bzw. der Zauber trifft. Wobei ne gewürfelte 1 auch verfehlt bedeuten kann. Tja, alles nicht so einfach.


    Es ist halt, andere Spiele auf Basis von z.B. einem D&D-Regelwerk verpacken so was, sagen wir mal Userfreundlicher und geben einem gleich einen einfachereren Wert aus. Pathfinder tut das nicht und ist da sehr stark an die Vorlage angelehnt, zumindest so weit ich es beurteilen kann. Darauf muss man sich einlassen, dann hat man ein echt gutes umfangreiches Rollenspiel. Ich verstehe aber völlig, dass es eben auch abschrecken kann.

  • Danke für die Auskunft. Da werde ich tatsächlich warten bis das Fieber mich packt. Mal schauen, ob das passiert, bevor Baldur's Gate 3 aus dem Early Access raus ist.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!