Münzen- und Briefmarkensammlung

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Bevor ich ein neues Thema erstelle, beschäftigt sich jemand hier mit Briefmarken und/oder Münzen?

    Deutschland ab 1871 mit Fokus auf besondere Münzen (z.B. die 25 Pfennig Prägungen oder Münzen aus den deutschen Kolonien), in etwa bis 2010, mir sagen die neuen Europrägungen nicht sonderlich zu, bin ein großer Fan der 10er Silberprägungen aus der BRD und habe die fast alle.
    Ansonsten Geld aus dem Ausland, wenn gute Freunde oder man selbst mal da gewesen ist, so der übliche "Komplettsatz" Münzen den man halt beim Urlaub da zusammensammelt, da kaufe ich aber nicht zu.


    Viele Grüße


    TauPandur

  • Moin Gaius,


    ich glaube die meisten haben kaum einen Wert. Teilweise wahrscheinlich nicht mal mehr der Wert, den sie ursprünglich hatten. Das sind einfach Lieblinge aus Interesse.


    Allerdings habe ich ein paar alte Münzen und davon Fehlprägungen, die doch etwas an Wert haben. Z.B. Rentenpfenninge oder Goldmark, für die ich mehrere hundert Euro bekommen könnte


  • Allerdings habe ich ein paar alte Münzen und davon Fehlprägungen, die doch etwas an Wert haben. Z.B. Rentenpfenninge oder Goldmark, für die ich mehrere hundert Euro bekommen könnte

    Wobei das natürlich auch immer mit vorsicht zu genießen ist. Gab ja früher auch diese Briefmarkentabellen wo der angebliche Wert von einzelnen Sammelmarken stand, wenn du aber keinen findest der die das dafür bezahlt haste halt pech gehabt. Da sind auch schon so einige Erben auf die Nase gefallen als sie die vermeintlich wertvolle Sammlung vom Opa zu Geld machen wollten und fast nichts dafür bekommen haben weil der Markt heute mangels Nachfrage praktisch tot ist.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Wie ist so die Wertentwicklung bei deinen Münzsammlungen? Halten die ihren Wert oder ist das eher so aus reinem Intersse an der Sache?

    Geld verliert niemals seinen Nennwert, schließlich ist es ein Zahlungsmittel. Daher darf und muss man davon ausgehen, dass das Geld, welches man sich in die Schublade legt, zumindest den Wert behält, den es ausweist, ungeachtet seiner speziellen Herkunft, Prägung oder ähnlichem. Wertsteigerungen treten hingegen da auf, wo eine Währung eingestellt bzw. ersetzt wurde, wo Sonderprägungen und Sonderdrucke verausgabt wurden oder wo es, wie von Likedealer schon erwähnt, zu Fehldrucken und Fehlprägungen kam. Für unsere Zeit heißt das, dass eigentlich nur ehemalige Nationalwährungen der EU-Staaten an Wert gewinnen dürften, oder Währungen von Staaten, die es nicht mehr gibt. Sonderprägungen sind seit der Euro-Reform nur sehr selten verausgabt worden, zuletzt war das eine 10€-Münze mit blauem "Rahmen".

  • Bin eher so der "Mitnehm-Sammler".


    Wenn ich mitbekomme, dass jemand im Ausland war oder fährt, frage ich nach, ob ich Münzen haben darf (bezahle natürlich den Gegenwert, wenn gewünscht).
    Selber zahle ich im Nicht-Euro-Ausland schon mal mit größeren Scheinen, um mehr Münzen zu bekommen.
    Alte Münzen sammle ich nicht bewusst, es sei den Oma usw. hat noch eine alte Währung im Schrank.


    Ich habe auch eine kleine Briefmarkensammlung. Über meinen Vater und Abgabe von Verwandten bzw. Freunden.
    Wahrscheinlich nichts besonderes, aber einen kleinen Sammeltick habe ich wohl. :)

  • Als alter Jäger & Sammler ( :D ) habe ich eine Briefmarkensammlung von 5 oder 6 Alben...seit Kindheit gelagert...muss ich mal schauen. Hab mal meinen Wohnsitz gewechselt wegen einer Frau (Fehler! :) ) und bin quasi mit nichts, außer meinem Rechner natürlich, umgezogen. Da ich dringend Geld brauchte wollte ich mich schweren Herzens davon trennen...aber die Händler bieten dir da nur Pauschalpreise oder einstellige Prozente vom Wert. Und für nen Tausender, der innerhalb zwei Monate durch die Kosten wieder weg gewesen wäre, war es mir dann doch zu schade die Sammlung wegzugeben. Wie du schon sagtest: Ideeller Wert und Erinnerung halt. Und da meine ich eine Sammlung die das Deutsche Reich von Anfang bis 1932 fast komplett hat. ;)


    Glaub die älteste Marke ist irgendwann aus 186X - "Norddeutscher Postbezirk"...müsste aus deiner Gegend dann sein, Deeler. Tausche gegen den schwarzen Bayern Einser oder wars der Dreier? :pfeif:

  • Eben...nicht aus meiner. :) Franken ist ja schon seit 1814 besetzt von den Bauern (Danke nochmal an die Franzosen :klopp: ) Und FFM war freie Reichsstadt oder? Da müssten die doch ihre eigenen Plaketten gehabt haben oder? :grübel:
    Edit: Ach ne...ging irgendwie durch 1866 an Preussen...wenn ichs recht weiß.

  • des

    Na sprachlich orientierst du dich ja schonmal richtig. :) Tipp: Frankreich ist ein Teil des ehemalige Frankenreich (auch wenn mans von der Schreibweise nicht gleich erkennt :) ) - liegt, glaub, irgendwo westlich. :P


    Und zum Thema: Münzsammlung gibts dann irgendwann als Erbe. Aber was macht man damit? Lebenswerk von Jolius Senior verkaufen ist so keine Option mit der ich mich anfreunden kann und möchte. :ka:

  • Und zum Thema: Münzsammlung gibts dann irgendwann als Erbe. Aber was macht man damit? Lebenswerk von Jolius Senior verkaufen ist so keine Option mit der ich mich anfreunden kann und möchte.

    Behalten. Bei mir gab es die absurde Situation das meine eigene Sammlung zwischenzeitlich weniger wert geworden ist, mitlerweile den Einkaufswert aber wieder um einiges übertrifft weil der Materialwert der Silber und Goldmünzen dementsprechend gestiegen ist.
    Selbst wenn man kein Interesse an den Münzen selbst hat (wobei das schade ist, ist eigentlich ein schönes Hobby), das Gold und Silber wird sicher nicht über Nacht zu wertlosen Altmetall - das wäre das erste Mal in der Geschichte der Menschheit das das passiert.
    Ein netter Notgroschen von dem Niemand was wissen muss.
    Für wirklich wertvolle, um einiges über den Materialwert hinausgehende, Münzen empfiehlt sich dann aber ein Bankschließfach.


    Viele Grüße


    TauPandur


    P.S.: Auch wenn du kein Interesse an der Sammlung selbst haben sollte, bitte beachte die sachgemäße Lagerung (sicher von deinem Senior schon erledigt), nichts ist trauriger als 2 Kilo "Silbermünzen" in einem Beutel zu sehen und wirklich seltene Sammlerstücke vollkommen zerkratzt zu sehen, alles schon erlebt.

  • Ah ja, wie bei Edelmetall so üblich halt...inflationssicher und krisenstabil. Bank? Ne, da komm ich im Ernstfall dann nicht ran bei nem Bombenangriff, Kriegsrecht oder Ausgangsverboten. Das kommt dann in die hohle Treppenstufe und ein Wachhundkater nebendran gesetzt. :)


    p.s. Ja keine Angst, das sind Alben, fachgerecht vom Sammler geordnet und gelagert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!