Klemmbausteine und/oder Lego

  • Da finde ich die Preise auch nach wie vor voll in Ordnung.

    Wonach beurteilst du den Preis?
    Das ist nämlich gar nicht so einfach.
    Normalerweise nimmt man da nämlich den Preis je Stein.
    Es kommt aber auch darauf an welche Steine bekommt man in den Boxen. Sind viele 2*4 oder 2*2 Steine drin, sprich die normalen Bausteine können z.B. 5 ct. je Stein nen super Preis sein. Sind es hingegen 1*1 plates und Fliesen ist es zu teuer.
    Die Classicboxen sind nicht alle gleich gut vom Inhalt. Da muss man schauen was man will bzw. braucht. Mehr normale Steine, Räder und Funktionen, Gesichter und Deko?
    Auch die Farben können eine große Rolle spielen. Sind beispielsweise viele "Schrottfarben" (Leim, Pink, Lila) vorhanden.
    Da gibt es den Lego-Katalogpreis bzw. die UVP und den Preis im Markt mit Rabatten. Niemals, wirklich niemals, die UVP oder bei Lego direkt so etwas kaufen.
    Wie alt ist derjenige der mit dem Lego "spielt"? Kleinen Kindern ist es meist egal ob die Steine farblich zueinander passen und ob die Sachen 100% stabil sind. Ab einem gewissen alter sollen Wände dann aber ne einheitliche Farbe haben und nicht zusammenbrechen wenn man es etwas gröber anfasst und bespielt werden. Oder es wird sich zu Weihnachten ne Polizeistation oder sonst etwas gewünscht und spätestens dann wird es teuer. Seh es ja bei meinen Jungs, da kann man schnell einige Hundert Euro loswerden wenn man was neues kaufen will. Gerade da fällt es einem doch dann immer unangenehm auf wenn Sets von Lego so zusammengespart werden was Teileanzahl oder auch Bespielbarkeit angeht.
    Auch das Themen nicht bedient werden ist ein Problem. Wir bauen gerne Burgen. Da es aber so etwas nicht von Lego gibt haben wir mein altes Lego auseinander genommen, Konvolute mit viel grau, schwarz ect. gekauft und bauen selbst. Da sind dann auch die Alternativen eben eine Alternative. Q-Bricks hat mMn. bessere Steine wie Lego. Cada bessere Techniksets, Qman tolle Spielsets, Wange und Xingbao sehr schöne Häuser und alles kann man ausschlachten und eigenes Dinge daraus bauen.

  • Ja ok, so detailliert habe ich mich da nicht mit befasst. Das klingt überzeugend.


    Ok, ich habe echt keine Ahnung. Nehme alles zurück. Habe mir gerade mal Xingbao angesehen. Sieht echt nett aus, was die so für Häuser zeigen? Was ist los mit LEGO? Pennen die in der Design-Abteilung?


    Naja. Ich werde wohl nicht mehr mit Klemmbausteinen spielen, von daher betrifft es mich nicht wirklich.

  • Ja ok, so detailliert habe ich mich da nicht mit befasst. Das klingt überzeugend.


    Ok, ich habe echt keine Ahnung. Nehme alles zurück. Habe mir gerade mal Xingbao angesehen. Sieht echt nett aus, was die so für Häuser zeigen? Was ist los mit LEGO? Pennen die in der Design-Abteilung?


    Naja. Ich werde wohl nicht mehr mit Klemmbausteinen spielen, von daher betrifft es mich nicht wirklich.

    Lego hat durchaus kompetente Designer, das Problem ist nur, dass so vel wie möglich an Produktionskosten gespart werden soll. Jedes Teil, dass man da weglassen kann wird also weggelassen.
    D.h. Dekosteine oder Teile die die Stabilität erhöhen, aber nicht absolut nötig sind werden weggelassen. Dann erhöht man die Toleranzen in der Produktion etwas um die Kosten weiter zu drücken, woraufhin die Teile nicht immer gut zusammen passen.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

  • Bin immer noch überrascht, wieviele Alternativen es im Vergleich zu Klemmbausteinen von Lego gibt (ist das rechtlich korrekt ausgedrückt?).


    Hatte ich nicht auf dem Schirm und bin erst durch dieses Forum darauf gestoßen worden. Noch mal Danke dafür. :hallo:


    Das Marketing von Lego ist anscheinend noch unerreicht. Egal ob Spielwarenhändler oder Kataloge, man sieht nur Klemmbausteine von Lego.
    Ist also kein Wunder, wenn die Firma Lego versucht diese Wahrnehmung, die 95% der Konsumenten während haben, mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten.


    Edit 2.2.2021


    Der Held der Steine hat es bis in die FAZ geschafft.
    Klick mich

  • "Der Held der Steine" generiert Klicks und das nutzen die Medien jetzt aus. Ich habe mir letzte Nacht mehrere Videos angesehen, die vor exakt zwei Jahren entstanden sind, als LEGO ihn wegen seines Logos abgemahnt hat. Damals sind dann auch andere auf den Zug aufgesprungen und haben ihre eigenen Kanäle gefüttert, verbunden mit der Hoffnung, dass da ein paar Leute hängenbleiben.


    Das System Clickbait trug sich damals schon von selbst, und das tut es heute wieder.

  • Ich habe mir auch ein paar Videos angeschaut.
    Finde den Typen sogar ganz witzig und unterhaltsam.
    Er hat halt eine gewisse Abneigung gegen Lego, die kommt schon durch.
    Aber er berichtet bei Legoprodukten auch über das Positive.
    Hauptkritik, zumindest bei den Videos, die ich geschaut habe, war vorallem die Preispolitik.
    Hinzu noch Qualität, Lieblosigkeit und Kompatibilität zu neuen Produktlinien (z.B. neue Straßen passen nicht an alte Gebäude).
    Klingt alles eigentlich nachvollziehbar.

  • Das Marketing von Lego ist anscheinend noch unerreicht. Egal ob Spielwarenhändler oder Kataloge, man sieht nur Klemmbausteine von Lego.
    Ist also kein Wunder, wenn die Firma Lego versucht diese Wahrnehmung, die 95% der Konsumenten während haben, mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten.

    Ja, das ist so. Ich unterhalte mich immer mal wieder mit Leuden, denen gar nicht bewusst ist, dass es mittlerweile sehr gute andere Hersteller gibt.


    Das Hauptproblem ist nicht nur die Preisentwicklung, denn selbst viele gut betuchte Menschen kaufen mittlerweile Cobi und andere Anbieter. Cobi ist dabei noch der teuerste Alternativanbieter und trotzdem ein ganzes Stück billiger als Lego, wenn man die Teile gegenrechnet.


    Man hat auch beim Sortiment viele Fehler begangen. Es gibt keine Piraten und sogar keine Ritterburgen mehr. Lego ohne Burgen zu bauen, was soll man davon halten? Meine schönsten Kinderheitserlebnisse unterm Weihnachtsbaum sind damit verbunden. Statt dessen sind die Geschäfte vollgestopft mit völlig überteuerten StarWars Sachen. Ich besitze den Todesstern von Lego, aber für den Preis ist das natürlich niemals Spielzeug.

  • Lego als Wertanlage kann gutgehen, muss aber nicht. :D
    Hängt natürlich immer vom Set ab, bei StarWars ist man wahrscheinlich auf der sicheren Seite. Und das Thema Lagerung ist sehr wichtig. Der Karton sollte keine Lagerungsspuren aufweisen.
    Hatte selber 4-5 kleinere Sets von StarWars im Keller als Wertanlage gelagert. Dann kam Corona und man musste sich anders beschäftigen. Da haben mein Sohn und ich diese nach und nach aufgebaut. Hat Spaß gemacht und bin auch nicht groß traurig, dass diese Geldanlage weg ist. Jetzt stehen die halt schön aufgebaut im Regal.


    Lego ist ja gerade dabei seinen Ruf zu verspielen, andere gute Anbieter etablieren sich auf dem Markt usw..
    Bluebrixx hat auch eine Klage von Lego am Hals, weil u.a. Figuren zu ähnlichen aussehen sollen. Dabei können diese Figuren die Arme zeitlich bewegen und den Oberkörper drehen. Eigentlich super.


    Irgendwie ist das mittelfristig eine gute unbezahlte Werbung für diese Anbieter, da diese bei den Konsumenten mehr in den Fokus drücken.
    Möchte nur damit sagen, dass Lego als Wertanlage ggf. riskanter wird.
    Und zum Schluss muss es immer noch jemanden geben, der bereit ist den Preis zu bezahlen.
    Muss da immer an Briefmarken denken. Da ist der Markt weggebrochen, weil es einfach immer weniger Sammler gibt. Die schönste Sammlung ist dann weniger Wert. Angebot und Nachfrage halt.

  • Naja. Ich werde wohl nicht mehr mit Klemmbausteinen spielen, von daher betrifft es mich nicht wirklich.

    Spielen tun damit eigentlich nur Kinder oder Eltern mit ihren Kindern.
    Ein Großteil der Erwachsenen baut Lego zur Entspannung und um den Kopf z.B. nach der Arbeit oder stressigen Tagen frei zu bekommen.
    Kenne auch welche die gerne bunt gemischte Konvolute kaufen nur um sie über mehrere Abende zu sortieren.


    Lego als Wertanlage kann gut gehen muss aber nicht.
    Kommt immer auch auf das Set an. Die hochpreisigen Sets behalten ihren Wert eigentlich immer oder steigern ihn sogar. Spielsets auch von Star Wars bekommt man gerne auch mal nachgeworfen. Bestes Beispiel find ich da immer die 8096 die ich schon mehree Male für unter 20€ gekauft habe.
    Viele sammeln auch nur die Minifiguren und zahlen für diese Unsummen. Ein Trend den ich Null nachvollziehen kann.

  • Interessant dürften einige ältere große Star Wars Sets sein, der Sternenzerstörer z.B. hat zwar ne Neuauflage bekommen mit ein paar netten Details, dafür ist er innen bunt und man kann das bunte durch die spalten sehen. Also Mist wenn man sich den ins Regal stellen will. Also altes Set nicht mehr verfügbar, neues Set kacke, dann explodiert der Preis des alten. Außerdem sind Sets interessant die ganz spezielle Steine enthält, die nur sehr selten irgendwo dabei sind. Scheinbar hab ich aus den Videos doch einiges gelernt :D

  • Habe die letzten Tage ein paar Videos vom Held der Steine geschaut.
    Dadurch habe ich einen anderen Blickwinkel auf das Thema bekommen.
    Er präsentiert im Großen und Großen schon neutral, seine Abneigung gegen den Konzern Lego kommt aber schon hervor.
    Die Kritik ist aber berechtigt und mit Argumenten und Beispielen nachvollziehbar.


    Er hat z.B. ein StarWars-Set vorgestellt, bei dem ein Aufzug dabei ist. Bei diesem Aufzug fehlen ein paar Zentimeter in der Höhe, damit eine Spielfigur theoretisch das "Cockpit" erreichen kann. Den Otto-Normal-Verbraucher stört dies vielleicht nicht, das Design ist aber für Experten, Sammler usw. gedankenlos und lieblos. Kann ich verstehen, der Mehraufwand würde sich in Grenzen halten.


    Hinzukommt, dass bei Lego in der Regel der Preis pro Brick immer höher wird, die Qualität aber nicht besser, im Gegenteil. Neue Sets enthalten weniger Steine, kosten aber mehr.


    Marketingtechnisch bestimmte Sets noch verknappen, bestimmte Figuren nur in ein paar wenige Sets packen und so dem Kunden noch ein wenig Kohle aus der Tasche ziehen.
    Dann fehlen Sets, die man miteinander kombinieren kann, die aber auch einzeln funktionieren.


    Einfache Sets sind teilweise teuer, für Kinder oder andere Personen mit einem schmalen Geldbeutel ist das dann nichts.
    Ich bekomme immer mehr Lust mich mit anderen Anbietern zu beschäftigen. :D


    Bluebrixx finde ich als Alternative ganz nett, aber auch hier muss man aufpassen, da diese mit Firmen aus China kooperiert. Und "Made in China" möchte ich vermeiden, wenn möglich.


    Zum Thema Haltbarkeit:
    Vor ein paar Wochen habe ich per Zufall eine Sendung dazu gesehen. Vor ca. 15 Jahren ist vor England ein Schiff in Not geraten und hat im Sturm ein paar Container verloren. Unter anderem mit Lego. Das Zeug wird heute noch angeschwemmt und sieht fast aus wie neu.
    Für die Umwelt ist Lego bzw. sind Klemmbausteine eine Katastrophe. Und diese werden ja nicht 1:1 weitervererbt, sondern landen halt im Müll.


    Was ganz anderes:
    Bevor ich ein neues Thema erstelle, beschäftigt sich jemand hier mit Briefmarken und/oder Münzen?

  • Und "Made in China" möchte ich vermeiden

    Viel Glück dabei.
    Da bleiben dann glaub nur zwei übrig.
    Cobi die rein in Polen produzieren und Q-Bricks in glaub Slowenien und gibt noch ne südkoreanische Firma deren Name mir gerade nicht einfällt die aber auch glaub nur für den asiatischen Raum produziert. Johnnys World hatte mal einige von deren Sets gezeigt. Alle anderen, einschließlich Lego, produzieren direkt in China oder kaufen bei den verschiedenen chinesischen Herstellern ihre Teile zusammen/zu.

  • Die letzten Tage habe ich einige Videos vom Held der Steine geschaut.

    Zusätzlich von BlueBrixx und Johnny's World (Steingemachtes).


    Zum Helden:

    Finde ihn immer noch ganz witzig und eigentlich "sachlich", aber er hat die Themen YouTube, Instagram, Twitch usw. schon sehr professionalisiert. Er hat einen zweiten YouTube-Kanal, in dem er über Gott und die Welt erzählt und seine Sicht der Dinge schildert (Vodafone, Schule usw.).

    Sein Laden hat nur noch 3 Tage im Monat auf (Corona außen vor) und dient eher als Fantreff, denn als Kaufmannsladen.

    Ich habe den Eindruck, er entwickelt sich gerade für mich in eine falsche Richtung.


    Seine Abneigung Lego gegenüber wird immer deutlicher, kann man auch irgendwie verstehen und Kritik an Lego ist zum Teil auch berechtigt. Mittlerweile taucht er auch in Videos von Bluebrixx auf, es findet mMn eine gewisse Verbrüderung statt. Er nimmt zum Teil Lego heftig auseinander. Kritik an Bluebrixx oder Cobi ist mMn deutlich schwächer bzw. wird sachlicher vermittelt.

    Auch wenn er häufig sagt, dass es auch noch "gute" Legosets gibt, es wirkt auf mich nicht mehr sachlich.


    Johnny bringt nicht soviele Videos raus und er wirkt im Vergleich zum Helden nicht so präsent, aber irgendwie neutraler.

    Würde mir nur wünschen, dass er bei Anbietern aus China kritischer ist. Geht gar nicht um Plagiate, das thematisiert er, aber in China läuft es nicht rund (Demokratisierung, Arbeitsbedingungen usw.), das darf man nicht unter den Teppich kehren.


    Bluebrixx bei YouTube ist halt der Kanal der Firma, mit allen Konsequenzen. Ist weder gut noch schlecht, es werden halt Produkte präsentiert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!