Crusader Kings 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen, und nicht weil ich gleich Spaghetti esse. Es ist tatsächlich schon freigeschalten, obwohl heute 0:xx noch stand in 20 Stunden. Na gut, so viel nimmt sich da nicht. Das Spiel ist keine 5GB groß und das User-Interface auf den ersten Klicks ist sehr smooth. Mit den Tooltip-Delays werde ich wohl noch schrauben, aber fühlt sich für den ersten Moment (kein bisschen gespielt) vielversprechend an. Die Grundfeatures in der Vanilla sehen nach einer soliden Basis aus. Natürlich wird man einiges aus dem Vorgänger als DLC recyceln. Aber gerade solche exotischen, doch teilweise brechenden Mechaniken, wie Geheimbünde, sind erst mal raus, was ich gut finde.

      Dann gilt es mal wieder Navarra zu erneuter Glorie zu führen. :ritter2:
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Ich sammel mal ein bisschen, was mir negativ auffällt (und ich hab das Gefühl, das forwarde ich auch später übersetzt zu Paradox). Das sind auch alles Sachen, die sich leicht fixen lassen:
      -Manche Fenster (außer Events) oder UI-Bereichen lassen sich nicht verschieben oder customizen und überlappen dumm mit etwas anderem. Ich will z.B. die Issues nicht schließen, das versperrt aber die Sicht auf ein anderes Fenster.
      -Belagerung-Icon hovert über dem Schlachticon, man kann also evtl. eine Einheiten-Zahl nicht erkennen.
      -An die Mapmodes muss ich mich noch gewöhnen. Diplomatie-Map-Mode gibt es nicht mehr, sondern die Parteien sieht man dann eingefärbt im Kriegscreen. Aber ich würde gern auf der Karte sehen, wer mit mir Verbündet ist. Es sind lediglich die Wappen mit blauen Flaggen versehen, aber das gilt nun mal nur in der Übersicht für unabhängige Herrscher.
      -Gibt es einen "Alle Verbündeten in den Krieg rufen"-Button? Ich habe ihn nicht gesehen.
      -Familienübersicht in der Kategorie Kinder und Geschwister hat nur eine Reihe, obwohl das UI mehr Platz bietet. Anstatt zu scrollen, muss man klicken, wenn die Reihe 7 Leute übersteigt. Und dann wird das nicht ausgeklappt, sondern es springt in eine andere Übersicht. Weiß ja nicht, wie sich das in anderen Auflösungen verhält. Ist aber störend bei größeren Familien.
      -Der Barbershop ist umständlich, weil jeder Itemwechsel zwei Klicks und eventuell scrollen benötigt. Warum nicht einfach Button für vor und zurück anbieten.
      -In der Court-Übersicht, wenn man auf Physician klickt, springt es zu der Decision einen zu suchen. Aber man sollte dort die Möglichkeit haben, einen auszuwählen, wenn er schon am Hof ist.
      -Verteidiger und Angreifer in der Schlacht spiegeln sich nicht bei den 3D-Modellen wieder, wie es in anderen Spielen war. Die eigene Armee ist immer die, die einem den Rücken zudreht.
      -Die KI bedenkt noch zu wenig, was man sich alle an Verbündete in den Krieg holen kann und erklärt Kriege, in denen sie hoffnungslos in Unterzahl sein wird, wenn ich diese hineinrufe.

      Wünsche:
      -Rebinding oder Double Binding von Hotkeys.
      -Wäre z.B. cool im Character-Screen auf den vorherigen nicht mit B, sondern mit einer Taste an der Maus zu springen.
      -Priorisierung von Verbündeten im Krieg beeinflussen. Die Verbündeten-KI macht es eigentlich sehr gut. Sie läuft meiner Armee hinterher und schützt sie, kann aber auch zur rechten Zeit unabhängig Kriegsziele angreifen und gegnerische Armeen allein jagen. Aber dennoch würde ich mir wünschen, dass man da Einfluss nehmen kann.

      Jetzt was ganz kurioses (finde den Fehler im ersten Spoiler, Auflösung im zweiten):



      Spoiler anzeigen
      Der Duke von Gascogne hatte mich angegriffen. Später kam noch Alcaniza hinzu. Bei Ersterem hatte ich all meine Verbündeten reingerufen. Bei Letzteren habe ich dies auch versucht, aber habe zuvor ein Mitglied aus der Dynastie reingerufen, welches dann der Duke von Gascogne war (obwohl eigentlich ein Vassal von ihm erst potraitiert war, da habe ich nicht genau aufgepasst). Folgerichtig, war ich mit dem Duke sowohl im Krieg als auch Verbündet. Man sieht auf dem Screenshot auch, dass seine Armee blau eingefärbt wurde. Ich kam nicht dazu, zu testen, ob wir gegeneinander kämpfen würden, aber was ich weiß:
      1) Meine anderen Verbündeten, die sich alle geweigert haben, dem zweiten Krieg beizutreten, können Schlachten gegen Gascogne schlagen.
      2) Ich kann sein Land belagern und er meins.


      Und als Zusatz noch:

      Spoiler anzeigen
      Der erste Krieg wurde abgebrochen, aber den Grund verstehe ich nicht, weil ich das County in question noch besessen habe und besitze. Es war vorher besetzt gewesen von Gascogne oder Barcelona und wurde wieder befreit.

      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Sofern man es verstehen kann, ist die Original-Sprache vorzuziehen, nicht nur bei Spielen und nur mit wenigen Ausnahmen.

      Zum einen findet man via Google-Suche zu bestimmten Sachen besser was und mehr, wenn man den Fachterminus kennt, anstatt es selbst zu übersetzen.
      Zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Texte fehlerbehaftet (Inhalt, Größe, "Flavour", ...) sind. Ich würde mal behaupten, da haben sie sich schon deutlich gebessert im Vergleich zu der Zeit, als ich mit CK2 angefangen hatte, aber warum Risiko eingehen.
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Ja so ein paar Sachen, gerade beim UI könnte man schon noch fixen.

      Was die Sprache angeht, ich spiele die meisten Paradox Titel auch auf Englisch. Spätestens mit Mods ergibt sich sonst häufig ein Sprachmix und die Paradox Übersetzungen sind berüchtigt. Ich habe es jetzt aber zum Start mal mit deutsch probiert und dieses mal ist die Übersetzung zu Start gut. Gibt zwar so einzelne Stellen an denen dynamisch zusammengesetzte Elemente komisch klingen, aber bisher ist mir nichts völlig wirres aufgefallen. Von daher ja, auf deutsch spielen ist möglich.

      Wenn dann größere Mods kommen wechsle ich dann eben wieder.

      Weiß eigentlich jemand wie man die Konsole bei CK3 öffnet? Hab das Tutorial mit Irland gespielt und hab die Insel vereinigt. Bevor ich ein richtiges Spiel mit Byzanz anfange wollte ich mir Pietät ercheaten um mich an dem Religionsfeature etwas auszuprobieren bevor ich es mit Byzanz richtig mache :D
      War nicht Iron man und trotzdem hat keine Kombi geklappt, weder die bisherige noch die die ich im Internet gefunden habe.
    • So, wohl die erste Kampagne (876, Navarra) ist wohl schon so gut wie verloren (und da ist der Sohn des Startcharakters noch nicht mal tot). Meine Erfahrung grob: Es wird viel mehr Krieg geführt. Gerade an der Front Iberien zwischen Muslimen und Christen kann es Schlag auf Schlag gehen. Dumm auch, dass der Sultan mir den Krieg erklären kann, während ein Vasall (als Verbündeter eines Dritten, den ich angegriffen habe) von ihm ebenfalls mit mir im Krieg war, ohne dass dessen Truppen aufgelöst wurden. Weiß ehrlich gesagt gerade nicht, ob diese Konstellation in CK2 auch möglich war, aber ich habe das Gefühl in CK3 kommt das schneller zum Tragen.
      Und die Wahrscheinlichkeit, dass Charaktere in einer Schlacht oder einer vollendeten Belagerung sterben oder gefangen genommen werden, ist exorbitant höher als in CK2 (in einer Schlacht gleich mal zwei Söhne und andere Ritter verloren).
      Zu Intrigen kam ich kaum.

      Ich muss mich wie bei jedem Spiel mit dem ersten Fehlversuch gewöhnen. ^^
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Freut mich zu hören, dass man sich in CK3 wieder einspielen muss. CK2 war ja zuletzt (auch dank der ganzen DLCs) nur noch schwierig wenn man als 60jähriger Eunuch ohne Erben und einziger Anhänger seiner Religion gestartet ist. Ansonsten war das Spiel zu einfach wenn man alle Kniffe kannte.
      "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
      Bodo Wartke
    • Wobei auch diverse Zufallselemente ausgeschaltet wurden. Wenn ich z.B. einen Anspruch fingiere läuft eine Art Timer, die Aktion hat also einen klaren Anfang und ein klares Ende. Während man in CK2 sich halt wundern konnte warum der Anspruch in ner Woche gefunden wurde oder in 20 Jahren nicht. Diese Änderung macht manches auch einfacher. Und ich habe das Gefühl die Meinung von Charakteren kann man auch einfacher ändern. Na mal schauen, mache jetzt mit Byzanz weiter.

      Likedeeler schrieb:

      Hoppla :pfeif:

      Meine eigene Dynastie, mit meinem Namen kann ich wohl nicht machen? Dazu benötige ich dann ein Dynastie-Creation-Pack, oder so?

      Was hätte ich davon mir einen Paradox-Acc zu erstellen? Ich habe den auch nicht die letzten 20 Jahre vermisst...
      Kommt glaube ich erst noch.



      EDIT: Okay, scheinbar muss man zur öffnen der Konsole einen Debugmode aktivieren, habs gestern nachgelesen. Habs dann aber auch nicht mehr getestet, ich bin gerade mitten in meinem Byzanz-Spiel und mein aktueller Herrscher ist ein allseits beliebter Tugendbold der inzwischen ziemlich viel Pietät angehäuft hat. Ich werde also in Kürze den Bobismus als Orthodoxe Abspaltung gründen :D

      Ich finde es nur etwas schade, dass es nur so wenige Symbole für die Religionen zur Auswahl gibt. Nach der Gründung kann man die Religion nicht mehr anpassen oder?

      Was halt irgendwie kurios ist: Ich kann eine Religion gründen die so weit wie möglich von allen christlichen Werten entfernt ist, mit Kannibalismus, Inzest und dem befürworten von Lügen. Aber um die Religion zu gründen muss ich erstmal ein ultragläubiger Christ sein :D

      Hier ist mein aktueller Spielstand:
      Der Start war kacke, man ist mit den Seldschuken im Krieg, die stehen praktisch schon in den Ländern die sie erobern möchten mit 30000 Mann und man selbst hat so 10000, aber nur Aufgebot, keine Kriegsvolk. Ich hab keine Ahnung wie man das gewinnen könnte, außer der Sultan stirbt plötzlich. Nach der Niederlage hab ich mich dann erstmal konsolidiert, Kriegsvolk angeheuert, Gebiete ausgebaut, Titel sortiert, etc. Der Sohn war dann leider ein nicht sehr beliebter Dilettant gegen den auch ein Bürgerkrieg ausgebrochen ist. Ich hatte gerade die aufständischen besiegt, da hat er sich verletzt und ist gestorben.


      Sein Sohn allerdings, mein aktueller Herrscher, ist von anderem Kaliber. Der geborene Kaufmann unter dem das Reich floriert, beliebt bei den allermeisten Vasallen und uneingeschränkter Herrscher Roms. Und auch einfach ein verdammter Glückspilz :D
      Direkt zu beginn seiner Herrschaft ist das Reich der Seldschuken nämlich an Bürgerkrieg + Krieg im Osten + Kreuzzug im Westen zerbrochen. inzwischen haben sie sich wieder etwas konsolidiert, aber die Gebiete im Westen sind weggebrochen. Ich hab mir also nicht nur mein verlorenes Land wiedergeholt, sondern auch die heiligen Städten der Christenheit. Und da kommen wir gleich zu Glücksfall Nr. 2. Rom wurde vom Athbejid-Emirat besetzt. Ich musste also nicht mal gegen den Papst und die halbe Christenheit kämpfen, ich war der Befreier :D


      Mit den Pietätspunkten die ich habe könnte ich sogar das Schisma heilen oder noch eine Stufe, dann könnte ich meine Blutlinie weihen. Aber ich bin dann doch eher für meine eigene irre Religion :pfeif:

      EDIT2:

      Done :rofl:

      EDIT2: Okay mein Herrscher ist so ne Woche nach ausrufen des Bobismus gestorben, aber alle Vasallen bis auf einen sind direkt mit konvertiert :D

      Sein Nachfolger ist auch ziemlich gut und hat den Glauben und die Griechische Kultur in alle Winkel des Reiches getragen. Von der Ausdehnung her ist nicht so wahnsinnig viel passiert, aber ich hab gerade einen Jahrenlangen Kreuzzug überstanden:



      Was ich recht kurios fand, ich selbst bin ja auf dem Papier noch Christlich, trotzdem hab ich in dem Kreuzzug zusammen mit Moslems gegen die pästlichen Truppen gekämpft. Und das waren echt viele. Aber mein Charakter hat auch nen Theologischen Lebensweg, gibt nochmal diverse Boni. So bin ich dann im Laufe des Kreuzzuges wieder über 5000 Pietät gekommen. Witzig daran ist, man muss nicht Orthodox sein um das Schisma zu heilen, mitten im Kreuzzug stand der Papst plötzlich ohne Katholiken da :D



      Vermutlich ein Bug: Um das Schisma zu heilen sind 5000 Pietät Voraussetzungen. Die werden einem durch das Event aber nicht abzogen. Ich konnte direkt danach noch meine Blutlinie weihen.

      Außerdem scheint mir der Barbershop etwas verbuggt. Wähle ich da die Byzantinische Kaiserkrone aus, weil ich die wieder tragen möchte, dann zeigt es mir die in der Vorschau auch richtig an, wenn ich mit der Auswahl fertig bin hab ich aber plötzlich eine andere Krone auf. Genau so gibt es hin und wieder Anzeigefehler bei den Charakteren. Wenn man in der Heiratsauswahl jemanden heiraten soll der angeblich 17 ist, aber aussieht wie 10, dann gibt einem das schon zu denken :rolleyes:
    • Bobismus, sehr gut.

      Ich bin erst in der 3 Generation und arbeite mich langsam von Island auf die Farör und britischen Inseln vor. Schade ist, dass ich wegen meiner Kultur bisher nicht auf Alleinerbe wechseln kann und ich nach dem Ableben meine Besitztümer zurückerobern muss.

      Aber endlich bin ich direkter Erbe auf das Familienoberhaupt. Da kann ich mir dann schon mal überlegen welche Boni ich für meinen Clan wünsche.

      Leider wird in der Clanansicht nur die direkte Verwandschaft angezeigt und nicht die Ehepartner. Das finde ich etwas blöd. Gerade wenn man so viele Ehefrauen wie Heinrich VIII hatte. Mit ner anderen Mutter kommen ja vielleicht spezielle vererbliche Attribute in den Teilzweig.

      Störend finde ich der Tat, daß man während der Kriege keine klare Feindmap hat. Das macht es teils schwer die letzte Grafschaft, die zum Sieg fehlt, ausfindig zu machen.

      Aber sonst finde ich das Spiel schon sehr gelungen.

      Die ersten Gefangenen wurden bis zum Wahnsinn gefoltert, die erste imzestuöse Heirat arrangiert und es ist mir gelungen einen erblich puterhässlichen Familenzweig zu gründen. :D
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Zwei nette Hinweise für diejenigen, die noch nicht drüber gestolpert sind:

      1) Ist man König und kann ein weiteres Königreich gründen und man hat dazu noch Erbaufteilung, wird das Königreich beim Tod automatisch gegründet und an den Zweiterben vergeben. War schon in Crusader Kings 2 so, nur dass eigentlich im Erbfolge-Tag angezeigt wurde, dass der noch nicht gegründete Königstitel mit an den Haupterben gehen würde.

      2) Führt man einen Krieg, um ein gewisses Stück Land zu erobern, und führt ein Dritter Krieg für das selbe Land oder einen Teil des Landes, wird bei erfolgreichem Ende des Krieges, der Krieg gegen den Dritten transferiert, also man führt dann automatisch einen Verteidigungskrieg im Anschluss.
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Aktuell bin ich der Kaiser von Spanien. Die Reconquista ist vollständig abgeschlossen, stellt mich aber im Nachgang vor größere Probleme, als im Kampf gegen die Muslime selber. Ich habe nahezu jedes Jahr eine Bauern Revolte, da der Großteil Andalusiens immer noch Muslimisch ist. Leider läuft das konvertieren der eroberten Provinzen sehr schleppend voran. Mein Erzbischof braucht zwischen 7-10 Jahren für eine Grafschaft.

      Jedes Jahr revoltieren im Süden meines Reiches daher knapp 10000 muslimische Bauern. Kein Problem für meine Truppen, aber mittlerweile wirklich nervig. Grob geschätzt dürfte da unten eigentlich kein Landstrich mehr bevölkert sein. Scheinbar gibt es keinen Modifikator für eine niedergeschlagene Revolte wie in Ck2. Dort hatte man immer wieder etwas Ruhe zwischen den Aufständen.

      Hat jemand das gleiche Problem und kann mit Tipps und Tricks dienen?
    • Moin @DarthFrankiboy

      Punkt 2 hatte ich auch schon. Dabei war es zunächst gar nicht ersichtlich, daß Fraktion C gegen B Krieg führte. Gerade als ich die letzte Armee von B schlug, sah ich, daß C vor einer zuvor von mir eroberten Festung stand.
      Ich nahm den Krieg von C dankend an, da ich 3 zu 1 überlegen war und ich hoffte mir so das ganze Jarltum zu sichern. Als er seine Verbündeten zu Hilfe rief, war er mir leicht überlegen und ich brach das Ganze im weißen Frieden ab. Ich hatte zunächst befürchtet, dass ich auf die Vorkriegszeit zurückfalle, bin aber auf den Status nach dem Sieg gegen B gefallen.

      Scheinbar kann ich alle meine Nachbarn ohne genauen Grund angreifen und muss nicht mühsam Kriegsgründe fingieren. Er reicht, dass ich die Grafschaft will. Auch wird das Volk nicht müde, wènn ich danach den nächsten Krieg vom Zaun breche. Es benötigt kein Cooldown von ein paar Jahren.

      Liegt dies daran, daß ich nordish bin oder ist das bei den anderen Kulturen auch so.

      Zu Punkt 1) Es werden nur Königreiche gegründet und keine Herzogtümer?

      @Jonas konvertieren dauert ewig. Da hilft nur ein besserer Bischof.

      Mein Herrscher verliert jeden Monat Pietät und ich kann es nicht ändern. Der Bishop is not amused und wenn es so weitergeht ist mein Herrscher am Ende der Antichrist.

      Ich liebe Crusader Kings. Beste Paradox-Reihe :love:
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Zu Punkt 1) Es werden nur Königreiche gegründet und keine Herzogtümer?
      Ich würde mal behaupten, alles auf der Ebene von deinem Haupt-Titel.

      EDIT: Mit dem Erben von Rurik habe ich mir das verloren gegangene Königreich zurückgeholt, aber beim nächsten Mal werden es gleich zwei Titel sein, die ich zurückholen muss, außer ich schaffe es noch vorher ein Imperium zu gründen, aber mein Subjugation War, welcher mich dem Ziel einen guten Schritt näher gebracht hätte und bei 88% Warscore war, wurde umgedreht, als die KI im Krieg eine weitere Allianz mit Skandinaviern gründete, die bessere Truppen haben und die Waage kippten. Die Niederlage kam schneller als gedacht, als ich in der etwas forsch angegangenen Schlacht gefangen genommen wurde. Damit ist der Subjugation War verloren, ich bin mit Prestige im Minus, zum Glück mit dem Geld aber nicht und habe den einen Subjugation War, den ein Charakter im Leben führen darf, verbraucht. :/

      Finde ich aber erstaunlich (oder zufällig) wie die KI sich die richtigen Verbündeten sucht. Der Nachbar hat schon Rurik in einem Krieg zugesetzt. Da entsteht langsam eine richtige Feindschaft. :conan:

      Spannend ist auch immer, wie geduldig man sein muss. Auf der einen Seite steht der Tod vor der Schwelle und gerade wenn man einen Stamm spielt, muss man möglichst viel mit einem Charakter schaffen, bevor es auseinander bricht, aber auf der anderen Seite ist der Levy-Pool, den man irgendwann auch mal erholen lassen muss. Immer eine schwierige Entscheidung. :grübel:

      EDIT2: Und für all die Zweifler da draußen sei noch angeführt, dass die Steam-Reviews sich nach über 4 Tagen auf 92% belaufen, und das bei einer doch großen Erwartungshaltung (Vorgänger, Werbekampagne (z.B. bei vielen Youtubern), Vollpreistitel u.a. mit der Royal Edition, die unklare Inhalte reserviert), wie ich meinen würde. Das ist gleichauf mit HoI4 bzgl. der Steam-Bewertungen. Und im Gegensatz dazu war Imperator: Rome von anfang an durchwachsen bei den Rezeptionen.
      Negativ wird sich da wohl nur die zukünftige DLC-Politik einbringen, ansonsten geht es mit dem Spiel von hier bergauf (würde ich mal behaupten, wie es bei jedem Paradox-Titel von Release an ist).

      Und noch eine Information am Rande: CK3 rangiert unter den Top 8 Spielen von der Spielerzahl her. Gut, Release-Woche ist nochmal einer kleiner Boost. Aber das Niveau von HoI4 wird es wohl so schnell nicht, wenn überhaupt unterschreiten.

      EDIT3:

      Rally Points! Ah, was ein Segen. Das habe ich jetzt erst entdeckt. Wer es auch noch nicht gesehen hat, sei das hier ein Hinweis: Im Militärmenü unten lassen sich weitere hinzufügen. Wenn man auf die entsprechende Banner klickt (im Menü oder auf der Karte), kann man dort die Levies ausheben. Man erspart sich damit die Zeit, die die Armee braucht, um als Ganzes von der Hauptstadt an die anfängliche Front zu laufen.
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Rally Points! Ah, was ein Segen. Das habe ich jetzt erst entdeckt. Wer es auch noch nicht gesehen hat, sei das hier ein Hinweis: Im Militärmenü unten lassen sich weitere hinzufügen. Wenn man auf die entsprechende Banner klickt (im Menü oder auf der Karte), kann man dort die Levies ausheben. Man erspart sich damit die Zeit, die die Armee braucht, um als Ganzes von der Hauptstadt an die anfängliche Front zu laufen.
      Den kann man auch so verschieben indem man das Banner auf der Karte markiert und dann per Rechtslöick in eine andere Provinz setzt.
    • Ich würde mal sagen, persönliche Vorzüge. Aber ich muss mal ausprobieren, was das ausheben lokaler Levies bedeutet. Ob dies nur die Levies in dem County sind oder alle bis auf halben Weg zu den anderen Rally Points. Wenn man ein größeres Reich hat, würde es ja Sinn machen nur einen Teil der Armee für eine Himmelsrichtung auszuheben. Weiß da jemand Genaueres wie man das am besten managed ohne immer alle Levies auszuheben?

      Auch wieder eine interessante Konstellation: Ich greife einen Herzog an, ein Vasall dieses Herzogs ist meine Frau.
      1) Die Frau ruft mich gegen eine Rebellion in den Krieg. Das Land von ihr liegt nicht unmittelbar an der Grenze. Wäre ich dort vorher durchgelaufen, hätte ich eine Strafe bekommen, während der Rebellion nicht.
      2) Nach der Rebellion habe ich ihr Fort und sie gefangen genommen. Ich konnte also für meine Frau alle Aktionen machen, wie für andere Gefangene, weil ich sie in einem Krieg gegen ihren Lehen gefangen genommen habe. Das nenne ich eine gute Ehe. :wacko:

      EDIT: Das Spielgefühl "Das geht noch. Nur noch einen Krieg. Das noch beenden. ..." ist auf jeden Fall da. Tut schon fast weh, das Spiel nur ca. 7 Kriege vor der Gründung des Russischen Reiches zu beenden, nur weil man in der Früh einen Termin hat. :D
      Steam-Profil

      "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

      "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2
    • Ich bin heute schier verzweifelt bei dem Versuch ganz Spanien der Katholischen Kirche zuzuführen. Mehrere Versuche sind so knapp gescheitert, dass ich fast den Glauben verloren hätte.

      1. Die letzte Provinz wird von meinem Erzbischof umgewandelt. 6 Monate bevor er mit dem Bekehren fertig ist, hat sich ca. 1/3 von Spanien einem anderen Glauben verschrieben.

      2. Nachdem ich meine Vasallen wieder vom Christentum überzeugen konnte, fehlte wieder mal nur noch eine Grafschaft. Dann ist leider mein König gestorben, dabei habe ich nicht bemerkt, dass mein Erbe zum Ketzer wurde. Die letzte verbliebene Grafschaft wurde also konvertiert, allerdings zum Ketzer Glauben der Waldenser.

      3. Bin mit meinem neuen König gleich zurück zum Christentum und wollte die letzte verbliebene Grafschaft endlich erlösen. Zack, erbt der englische König genau dieses Herzogtum und ich habe keinen Zugriff mehr auf diese Provinz.

      4. Ich sofort den Krieg erklärt und in einem ziemlich harten Kampf das Herzogtum wieder zurück geholt. Die Umwandlung durch meinen Erzbischof wieder angestoßen. Wieder stirbt mein König und mein Erbe ist kein Gelehrter wie ich, sondern ein Taktiker, weswegen der Erzbischof nun 24 statt 2 Jahre zum umwandeln braucht.

      Ich sage euch, ich hätte fast in die Tischkante gebissen.

      Wenn jetzt das achievement nicht gefeuert hätte, wäre CK3 von der Festplatte geflogen.