Beiträge von Nappi

    Ich halte einen Wartungsroboter(pipeline pig) von Russland mit was Sprengstoff für die wahrscheinlichste Variante und einfachste Variante. Nur schwer nachweisbar, relativ unbemerkt vorbereitet. Auch hat die CIA Deutschland im Sommer schon über mögliche Angriffe gewarnt.


    Ansonsten sind 70-80m tauchen eine sehr schwere Angelegenheit und damit sind zivile Möglichkeiten eigentlich ausgeschlossen.

    Russland selber wird nicht unbemerkt ein U-Boot aus ihrem Hafen in der Ostsee bekommen, das würde sofort auffallen und verfolgt werden. Da bin ich mir sehr sicher. Das wäre eine Plattform, von der sie aus arbeiten könnten, Schiffe an der Oberfläche würden sofort auffallen. Höchstens noch die Mini U-Boote besetzt mit Spezialeinheiten, aber die sind natürlich mit einem sehr hohen Risiko behaftet.


    Über Theorien, dass es ein Natostaat oder sonst vom Westen kommt, halte ich nichts. Das wäre ein zu großes politisches Risiko, wenn das auffliegt. Deutschland hat ja auch keine Zeichen gegeben, dass es die NS2 öffnen würde oder irgendwas unternehmen anderes für russisches Gas zu tun.

    Die Bodycams der Polizisten waren abgeschaltet. Das ist wohl allerdings so vorgesehen, die Beamten können frei entscheiden wann sie die Kameras einschalten, zu ihrem eigenen Vorteil quasi.

    Die Bodycams sind nur unter sehr strengen Auflagen erlaubt, ich habe mal irgendwie eine Zahl von 10-20% der Fälle überhaupt erst eingeschaltet werden darf nach Polizeigesetz(die Polizei ist auch für eine deutlich einfachere Lösung, sprich ab Einsatz und Autotür auf geht sie automatisch an). Zum Beispiel muss man sie bei Betreten einer Wohnung(berühmter Datenschutz) ausschalten. Ebenso ist der Sinn der Bodycam laut Gesetz der Schutz von Leib und Leben von Polizisten und dritten. Und dann ist die Aufnahme auch nur nach vorheriger Ankünding zulässig.


    Oder auch: Die Regelung ist so kompliziert, dass Polizisten die Bodycam lieber auslassen als einschalten aus Eigenschutz und dann in Extremsituationen wie in Dortmund vergessen einzuschalten. Selbst die Polizei wünscht sich eine einfachere Regelung.


    Ansonsten finde ich den Einsatz in Dortmund von außen schwer einzuschätzen stand jetzt und erlaube mir erst ein Urteil nach den Ermittlungen.


    Der Einsatz von Pfefferspray sehe ich aber als das mildeste Mittel im Gewaltmonopol und die Entwaffnung, gerade bei Messern, gerade in der vorhanden Eskalationsspirale.


    Taser können durchaus nicht wirken, insbesondere bei dicken Winterjacken oder Pullis können die Kontakte mal steckenbleiben. Und tödlich wirken durch unbekannte Herzfehler oder einen unglücklichen Sturz danach. Aber meistens weniger tödlich als eine Schusswaffe.

    Die Zustimmungswerte für den Krieg sind auch weiterhin hoch, auch unter denen die sich jetzt absetzen. Sie wollen nur nicht selbst darin kämpfen.

    Sind dieselben die noch vor ein paar Tagen stolz Russlandfahnen geschwungen haben und sich das Z-Symbol aufs Auto gemalt haben. Ist halt was anderes wenn es für einen selbst ernst wird.

    Wenn das so ist sollte man ihnen die Einreise in die EU verbieten, sollten die Visa für Russen nicht eh ausgesetzt werden/sein ?

    Ich glaube hier muss man differenzieren. Die Rechtsprechung ist nach kurzer Recherche auch sehr kompliziert. Nur die falsche Meinung zum Krieg zu haben, aber trotzdem fliehen, ist ein schwieriger moralischer Fall.


    Grundsätzlich gibt es wohl ein Urteil vom EUGH von 2015, dass einen Asylgrund darin sieht, wenn man in eine Armee eingezogen wird, die wahrscheinlich Kriegsverbrechen begeht. Da das ja leider erfüllt ist, müsste man sich dann gegen den EUGH stellen.


    Außerdem sagt die Genfer Flüchtlingskonvention aus, dass ein Flüchtling auch jemand ist, der gegen seinen Willen eingezogen wird, und widerspricht auch völkerrechtlicher Normen. Aber er darf da noch kein Kriegsverbrechen gegangen haben.


    Ich denke eh, die sinnvollste Maßnahme wäre es, sich auf EU-Ebene auf eine Handhabe zu einigen und diese dann auch durchzusetzen.


    Haben russische Deserteure Anspruch auf Asyl in Deutschland?

    FAQ Flüchtlinge – UNHCR Deutschland

    Du hast noch nicht verstanden, wie ein Heizungsthermostat funktioniert. Die Zahlen geben eine ungefähre Temperatur wieder. Wenn du sie auf 5 stellst, heizt deine Heizung solange bis 28°C erreicht sind. Unabhängig davon ob du sie mit deiner Heizung(bzw. Gesamsystem Raum/Wohung) überhaupt erreichen kannst. In deiner Wohnung ist das wohl nicht möglich, zu hohe Wärmeverluste oder zu wenig Heizleistung(und jetzt mal ehrlich, so eine Temperatur brauchst du eigentlich nie). Wenn du sie auf 3 stellst, heizt deine Heizung so lange, bis du 20°C hast, und dann ist deine Heizung aus.


    Du kannst selbstverständlich deine Heizung auch manuell regeln durch auf und zudrehen, aber das ist einfach ineffizient. Du müsstest halt die ganze Zeit selber auf die Temperaturen und optimale Zeitpunkte für das Auf-und zudrehen finden. Da ist doch viel einfacher, das Thermostat auf eine Zahl zu drehen und sich dann um nichts mehr zu kümmern, und das dann auch Raumweise, sprich Badezimmer etwas wärmer, Schlafzimmer etwas kühler, etc..


    Du wirst erstaunt sein, wie viele Menschen schlicht falsch und ineffizient heizen und lüften. Wie viel Geld man da sparen könnten. Daher die Tipps, die es gefühlt jeden Winter gibt.



    Deatheye Gab es da jetzt nicht eine Regelung vom Bund, die das kurzfristig außer Kraft setzt bzw. runtersetzt die Temperatur um Energie zu sparen?

    Die Tagesschau hat aber Recht, das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Du hast halt eine schlecht gedämmte Wohnung.


    Das Thermostat am Heizkörper kennt halt nur zwei Zustände: Auf und zu. Entweder Wasser fließt oder kein Wasser fließt. Wenn du sie auf 3 stellst, fließt bei 20°C Raumtemperatur(ca. ist kein genauer Wert) kein Wasser mehr durch den Heizkörper, bis die Temperatur wieder sinkt. Ist eine einfache Regelung. Wenn du sie auf 5 stellst, geht deine Heizung erst bei schnuckeligen 28°C aus.


    Die Leistung des Heizkörpers ist unabhängig von der eingestellten Zahl, die ist immer gleich, egal ob bei 3 oder 5. Allgemein



    Nachtabschaltungen oder Absenkungen sind weitverbreitet und meist auch energetisch sinnvoll.

    Die Fanboys in Russland müssen sich doch eigentlich jetzt verarscht vorkommen. Posten die ganze Zeit dass alles super läuft, alles ein großer Plan ist, man die Ukrainer zu Zehntausenden täglich nieder macht, sich natürlich nur umgruppiert und die angeblichen Verluste einzig westliche Propaganda seien (hat der Kremel inzwischen eigentlich mal seine Zahlen von 3000 Toten von glaub April überhaupt aktualisiert?), westliche Waffen würden keinen Unterschied machen usw. usf. Und nun auf einmal Teilmobilisierung weil es doch nicht so läuft. Selbst dem letzten Hinterwäldler sollte auffallen das da irgendwas nicht stimmt.

    Ich habe was von 6000 gefallenen russischen Soldaten laut Russen gelesen. Und sie selber haben um die 100.000 Ukrainer getötet. naja, wer's glaubt.


    Mal abwarten, wie viel die Teilmobilisierung bringt und wann sie sich im Gefecht niederschlägt. Nicht, dass das einfach Kanonenfutter für die Ukraine wird.

    Die Russen sagen ja jetzt immer, sie hätten noch gar nicht richtig angefangen. Bezogen auf die Waffenlieferungen des Westens könnte man das allerdings auch sagen. Da ist noch viel Steigerungspotential, um Eskalationen seitens Russlands zu beantworten. Anzahl der gelieferten Waffen. Westliche Kampfpanzer, Flugzeuge, Kampfhubschrauber, Drohnen. usw. usf.. Würde der Westen das alles liefern, würde es ein Schlachtfest. Wo sind eigentlich die gefürchteten russischen Kampfhubschrauber? Sieht und hört man gar nichts mehr von. Schon alle abgeschossen?

    So wie es ausschaut, kommt jetzt schon Material von St. Petersburg rübergefahren, was sonst zu Abwehr dasteht. Da geht man jetzt schon an die Reserven.



    Außerdem scheint jetzt das Thema Panzer anzulaufen. In Deutschland sieht es so aus, als würde man es langsam politisch hinzudrehen und die USA sind jetzt auch in der größeren Überlegung. Schein wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis da was geliefert wird. Langfristig wird es wohl auch westliche Panzer hinauslaufen und anderes westliches Material.


    Ukraine/Russland/NATO – der Sammler am 20. September 2022 – Augen geradeaus!

    Ich gebe es zu. Ich hatte den Stream auf einem Bildschirm offen und nebenher beim Arbeiten laufen lassen. Da ich es faszinierend unnötig gut groß aufgefahren war. Ich fand es auch lustig, wie die Soldaten ohne mit der Wimper zu zucken sehenden Auges in die Pferdeäpfel marschiert sind. :D

    Ich kann nur wiedergeben, was Experten als wahrscheinlich erachten. Ich kann dir empfehlen, die Episode anzuhören, da dort auf sehr viel mehr Aspekte eingegangen wird. Außerdem sehen sie nicht, dass die Nato nicht nicht reagieren kann, da eine rote Linie gebrochen wird und es eine Reaktion geben muss.


    Neben der Tatsache, dass sich die Weltordnung nochmal ändern würde, und zwar komplett und nochmal radikaler.

    Was will der Westen denn machen, wenn Russland Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzt? Selbst einen Atomkrieg beginnen? Im Leben nicht, solange keine NATO-Ziele getroffen wurden. Ich fürchte sogar, das würde im Westen völlige Panik in der Zivilbevölkerung auslösen. Die Ukraine wäre danach im Arsch. Ich kann schon nachvollziehen, warum die Hardliner in Moskau mit dieser Option liebäugeln. Dann leben wir allerdings wirklich in einer anderen Welt.

    Im Podcast Sicherheitshalber#60 Ende Juni haben die einen atomaren Einsatz von Russland mal durchdenkliniert und diskutiert; Es gibt 4 Möglichkeiten zu reagieren(neben der weiteren Isolation Russlands durch mehr Länder):

    1. Gar keine militärische Reaktion, nur mehr Sanktionen und diplomatische Sachen

    2. Eine konventionelle Mittelstecken-Natorakete irgendwo ins nirgendwo in Sibirien als Antwort

    3. symmetrische Reaktion, also eine A-waffe über Sibirien was kaputt machen

    4. Eskalationsdominaz vorbehalten, also mit 2 A-waffen beantworten


    Die realistische ist Option 2 zusammen mit 1, eher weniger unwahrscheinlich Option 3. Aber das sind alles keine Automatismen, bei der Nato sitzen zum Glück immer noch schlaue Leute.

    Allgemein empfiehlt das Bundesamt für Katastrophenschutz seit jeher einen Notvorrat für 10 Tage. Daher ist die Meldung nun nicht überraschend, dass man nochmal auf seinen Vorrat schauen sollte.

    Der Unterschied ist allerdings: Diesmal weiß man schon vor dem Stromausfall, dass der Strom ausfallen wird und er nicht aus dem nichts kommt. Das heißt, du kannst schon deinen Lastabwurf vorher planen und entsprechende Regionen vorwarnen und Strom rationieren und Notstromaggregate alles vorhalten, und die Energieversorger/Netzbetreiber mit nötigen Equipment in Bereitschaft halten. Wenn was passiert, ist es wahrscheinlich eh in Süddeutschland.


    Das wird spannende Auswirkungen auf das mittlerweile hochkomplexe europäische Netz haben, wir müssen hoffen, dass es nicht zu Situationen wie 2006 oder 2021 kommen wird, wo man massive Probleme hatte, das Netz wieder zu synchronisieren.


    2005 und 2019 waren die letzten größeren Stromausfälle für längere Zeit in Deutschland. 2019 in Berlin für 31 Stunden wegen einem angebohrtem Kabel und 2005 im Emsland im Schneechaos für mehrere Tage. Da gab es dann tatsächlich auch zu größeren Problemen mit Temperaturen und Lebensmittelversorgung.(Wenn der supermarkt keinen Strom hat, kann der nichts verkaufen)

    Die Königin ist tod. Lang lebe der König.


    Fühlt sich irgendwie komisch an. Ich habe zwar keinerlei Beziehung positiv oder negativ zu ihr, aber irgendwie war sie halt immer da.


    Wie lange es wohl dauert, bis alle sich an God save the Queen gewöhnt haben?

    Ich krame nochmal das Karlmay Thema raus: Ich habe eine Analyse gefunden, in der analyisiert wird, wann was passierte. Und so wie es ausschaut, gab es keinen Shitstorm oder Kritik, bevor das Buch zurückgezogen wurde.


    Und erst als die Bild und dann andere Medien angefangen haben zu berichten, gab es einen Shitstorm. So wie es aussieht, haben hier die Medien über eine Debatte berichtet, die es zu dem Zeitpunkt noch nicht gab, zwei Tage später. Die Analyste von dem Unternehmen ist in Teiler allerdings auch kritisch zu begutachten, aber ich fand es spannend, dass es wohl erst einen "Anti woken" Shitstorm über den erfundenen "Woken" Shitstorm gab. (ja, ich finde die Wortwahl auch unvorteilhaft)


    Der erfundene Winnetou-Shitstorm: Chronologie eines Medienversagens (Datenanalyse)


    Mit der Aussagekräftigen Grafik hier:


    Heute startet um 14:33 die Artemis 1 in Richtung Mond. An Board sind u.a. Shaun das Schaf und Snoopy. Das ganze wird Teil der 3stufingen Mission in Richtung Mond von der Nasa und Esa. Wird cool.


    Zu schauen gibt es das ganze hier:


    ESA - ESA Web TV



    Edit: Leider gab es ein Problem mit einem Triebwerk und daher wird der Start erstmal verschoben, auf frühestens Freitag.

    Ich kann Alles gesagt von der Zeit empfehlen. Da kommen in unregelmäßigen Abständen interessante Gäste vorbei und können ohne Zeitdruck reden. Die letzte Folge war ein 5 Stunden Brecher mit Thomas Zurbuchen, dem wissenschaftlichen Direkter der Nasa aus der Schweiz. hat Spaß gemacht.


    Gerade gelesen, angeblich machen die LNG-Tanker pro Tour nach Europa 150 Millionen Dollar Gewinn. Gewinn!


    Normale LNG-Schiffe tragen 80.000 - 186.000 m³. Die größten stehen inzwischen bei 220.000 m³. Bei den größten Schiffen wären das beinahe 700 Dollar pro Kubikmeter LNG-Gas. Kann doch nicht stimmen. Wäre doch vollkommener Irrsinn. Hat die EU den Verstand verloren, zu solchen Preisen das LNG-Gas aufzukaufen. Das ist doch glatter Selbstmord.

    So wie ich es verstanden habe, kauft man anderen ärmeren Ländern die Verträge und Schiffe vom Spotmarkt weg. Sprich: Ein Schiff, das urprünglich nach Land x Gas liefern soll, wird von der EU schlicht aufgekauft um an Gas zu kommen. Daher kommt der hohe Preis. Langfristige Lieferverträge können hier natürlich dann wieder den Preis senken.



    Außerdem habe ich gehört, dass es nicht genügend LNG Schiffe auf der Welt gibt zur Zeit, so dass es hier auch zu einer Preissteigerung durch Engpass kommen kann.

    Und wenn ich dann noch solche Aussagen höre:

    Winfried Kretschmann: »Auch der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung« - DER SPIEGEL

    Dann könnte ich fast schreien. Winni mach den Kopf zu und bring mal einen Vorschlag, der auch der Männ*I*n auf der Straße hilft.

    Klassicher Kretschmann. Ansonsten an seinen alten Spruch denken, während Corona denken: Vergleichen Sie Ihre Situation mit der anderer Menschen. Dann werden Sie sehen, dass es keinen Grund dafür gibt, depressiv zu werden.


    Der Profi meldet sich natürlich im Fitnessstudio an oder geht regelmäßig schwimmen. Eine Duschen für 15€ im Monat, da kann man doch nicht nein sagen! :D

    Die Gewinnorientierung der Bahn hat doch die Bahn dahin gebracht, wo sie heute steht. Sprich, in einen schlechten Zustand, überall, da kaputt gespart.

    Kannst du dich noch an die 1980er erinnern, als die Bahn eine Staatsbahn war und die Schaffner Beamte? - Im Vergleich dazu ist die Bahn heute ein Musterbeispiel an Effizienz und Service. Selbiges gilt übrigens auch für die Post.

    Da war ich noch nicht geplant, daher schwierig. War das Schienennetz in den 80ern nicht besser?


    Und zum Thema Siffigkeit von Zügen: Ich finde, das kommt ganz auf die Linie und die Tageszeit an. Eine meiner stammstrecken ist jetzt in privater Hand und ich habe da jetzt keinen Unterschied. Habe da mit privaten aber auch schon schlechten Erfahrungen gemacht.

    Ja gut, aber die Bahn ist ja ohnehin zur Hälfte ein Staatsunternehmen. Ich meinte damit eigentlich nur, dass man die Wirtschaftlichkeit nicht aus dem Auge verlieren soll.

    Die Gewinnorientierung der Bahn hat doch die Bahn dahin gebracht, wo sie heute steht. Sprich, in einen schlechten Zustand, überall, da kaputt gespart.

    Durch das 9€ Ticket können sich natürlich auch gerade Hinz und Kunz auch eine Bahnreise leisten, weshalb die gesellschaftliche Durchmischung im Regionalverkehr gerade stärker ist als sonst. Aber in drei Wochen sollte sich das ja dann wieder erledigt haben.

    Und die Tatsache, dass die Bahn in den Sommerferien klassischerweise viele Baustellen hat im Netz. Führt halt auch noch zu Verspätungen und Überfullungen. Ich bin schon oft genug SEV gefahren, um ihn mit ganzer Seele zu hassen.


    Problematisch ist auch der hohe Anteil an ungeübten Bahnfahrern, die halt Leute nicht/schwer aussteigen lassen, dir beim Warten den Fahrradlenker in den Rücken rammen, etc.. Da müssen Leute noch lernen.


    Die Datenlage zum 9€ Ticket ist noch sehr dünn, es lässt sich aktuell schlecht sagen, wie viel es bringt, die Studien laufen noch, daher kann man kein evidenzbasiertes Fazit ziehen. Allerdings brauche ich keinen Abschluss, um zu sehen: Wenn ich ein günstiges Ticket in der Ferienzeit anbiete, dann wird man das halt auch viel in der Freizeit nutzen. Kostet ja kaum was.


    Außerdem sind drei Monate zu kurz um einen spürbaren Effekt zu bringen, da ändern sich keine Gewohnheiten, da kauft man sich kein Bahnhofsrad am Arbeitsbahnhof(dafür bräuchte es auch mehr als 10 Fahrradständer...), etc.. Eins hat man oft genug schon gesehen: Menschen nutzen immer das Transportmittel, das für sie am einfachsten zu nutzen ist. Und da muss man in Ballungsräumen/Großstädten weg vom Auto.


    Ansonsten hat das 9€ Ticket gezeigt, dass wir ein günstiges, nachvollziehbares Nachfolgeangebot brauchen, der 29/49€ Vorschlag der Grünen ist super, 365€ Ticket, oder das Klimaticket(unsere Nachbarn haben da teilweise echt gute Ideen, die man abgucken könnte), ich bin auch offen für andere Vorschläge, bitte auch schnell und heute als irgendwann in der Zukunft, solange wir weg gehen vom Heiligen Römischen Reich der deutschen Verkehrsverbünde und irgendwelchen komischen Zonenregelungen in den Städten, da sind die ja auch super, so sind Flughäfen oftmals auch ganz ausversehen gerade so eine neue Zone...


    Ansonsten wollte ich eigentlich nur den Kommentar hier posten, dem ich größtenteils zustimmen.. ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.


    Kann bisher nichst schlachtes über das 9€ Ticket sagen.

    Waren in meinem Urlaub bisher in verschiedenen Museen in Mannheim, Heidelberg und Speyer, in Stuttgart in der Willhelma und überlege sogar nach München mit zu fahren. Ist zwar manchmal etwas umständlich die beste/praktikabelste Verbindung zu finden aber sonst.

    So lange du nicht Verfrühung versuchst, ist das doch größtenteils echt leicht. :D Aber ja, viele Orte sollten mal ihre Beschreibung mit den Öffis verbessern.