Der Herr der Ringe - Die Bücher und ihre filmische Umsetzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So hier eine neue schöne Auflage, mit der ersten und laut Tolkien Times besten Übersetzung des Werkes von Margaret Caroux, wobei sie auch noch hinsichtlich neuester Erkenntnisse überarbeitet wurde.

      Der Herr der Ringe (Ledereinband)

      Vorsicht! Wer es wirklich haben möchte sollte sich beeilen, da diese Auflage mit 7.777 Exemplaren limitiert ist.
    • 100 € sind schon happig, was soll denn das überarbeitet bedeuten? Ich mein, um die Übersetzung gehts mir onehin nicht, ich les das Buch onehin auf Englisch ... so viel dazu, ist halt einfach orginaler.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Ich überlege, ob ichs mir hole. Ist einfach cool so n Buch und ich krieg bald wieder Geld von meiner Oma. Hab auch noch das Geld, das dafür bekommen habe Medieval II vorzustellen.

      Auf englisch habe LOTR noch nicht gelesen. Wollt ich auch mal machen, aber ich glaube das wäre zu schwer für mich. Les zwar ASOIAF auf englisch, aber LOTR ist glaub noch n Zacken schwerer.
    • Alex_of_Newski schrieb:

      100 € sind schon happig, was soll denn das überarbeitet bedeuten?


      In die Übersetzung sind halt neue Erkenntnisse aus der letzten Tolkinforschung hinein geflossen. Irgendwelche Bezeichnung von Orten und ähnlichem wurden geändert ("Brandyschloss" u.a. in "Brandygut" bzw. "Gut Brandy" oder die Landschaft "das Luch" in "die Hugel").

      Auch wurde die Übersetzung der neuesten Ausgabe des Lord of the Rings aus dem Jahr 2004 angeglichen, indem der Sohn Tolkins Fehler und Unstimmigkeiten bereinigt hat. Auch wurde die Übersetzung von Lisa Kuppler einer angeblich ausgewiesenen kennerin der Tolkin Werke durchgesehen. Aber bitte frag nicht tiefergründiger, ich schreib es auch nur grad ab. :Engel:
    • Aso, na wenns nur üBersetzung ist, dann zahlt sich das für mich nicht aus, bin onehin mehr der Fan von englischen BÜchern :happy clapping:
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • William schrieb:

      Auf englisch habe LOTR noch nicht gelesen. Wollt ich auch mal machen, aber ich glaube das wäre zu schwer für mich. Les zwar ASOIAF auf englisch, aber LOTR ist glaub noch n Zacken schwerer.
      Ne ist es nicht. Das Englisch ist eigentlich recht einfach und flüssig zu lesen und lohnt sich auf jeden Fall, ist ja nicht Shakespeare.
      Vokale sind schwul!
    • Ich kann die Übersetzung durch Margaret Carroux nur weiterempfehlen. Soweit meine Information richtig ist, soll ihr Tolkien bei der Übersetzung sozusagen über die Schulter geguckt haben. Nur um das erwähnt zu haben, bitte nicht die fürchterliche Übersetzung durch Wolfgang Krege lesen. Denn dieser hat versucht die alte Schriftsprache Tolkiens zu modernisieren. Ein Beispiel: - Hoffentlich holt uns Streicher vom Fundbüro ab - Nur einer von vielen grässlichen Fehlgriffen durch Krege.

      Ich würde das Buch auch gerne auf Englisch lesen, habe auch einige englische Bände zu hochmittelalterlicher Thematik, doch merkte ich bereits an diesen Büchern, dass mein Englisch einfach nicht ausgeprägt genug ist um mir ein flüssiges Lesen zu ermöglichen.
      Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.

      (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

    • Ich fand die Filme gut zumindest, als mich noch kein bischen mit HdR beschäftigt. Jetzt habe ich die Bücher gelesen und will mir vllt. bald das Simimlarium besorgen oder wie das nochmal genau heißt. Im Film werden einfachTatsachen verdreht. Der Tod Sarumans beispielsweise. Die wurden ja auch auf Otto Normal Verbraucher zugeschnitten -> ein Samstagabendfilm eben. Die superteure 100€ Version (meiner Schwester :happy clapping: ) ist um längen besser aber auch um stunden länger :alt: .

      @Gottfried
      Kreges Übersetzung wurde von Klett sogar so gewünscht.Das sollte ein supereinfach zu lesendes Buchs für die Massen sein. Caraouxs Übersetzung ist schon anspruchsvoller.
      Bist du gesund, dass du so sinnlos jammerst? - Marcus Tulius Cicero
    • Der Herr der Ringe - Die Bücher und ihre filmische Umsetzung

      Derzeit lese das dritte Buch von HdR, und habe gestern zum ersten Mal einen der Filme mit dem Wissen um das Original gesehen. Bisher war ich der Meinung, die Filme wären sehr gut gelungen und recht unterhaltsam, doch seit gestern ist das irgendwie anders.

      Dass Frodo im ersten Teil eine unerträgliche Heulsuse ist, fand ich schon immer, doch nun kommen zu dieser recht unbedeutenden Kleinigkeit die Fragen der Logik und Zusammenhänge hinzu, weshalb ich dem ganzen Projekt eher kritisch gegenüber stehe. Mir ist zwar klar, dass man den Epos nicht in aller Detailtreue abarbeiten kann, aber wesentliche Teile sollten dennoch nicht fehlen. Daher frage ich mich nun auch, warum man den Herrn Bombadil gänzlich weggelassen hat, zusammen mit allen Details in unmittelbarem Zusammenhang mit ihm?! Ich finde das doch sehr schade, denn durch das Weglassen solch großer Blöcke fiel mir jetzt erst richtig auf, wo die Schwachstellen im ersten Film liegen, und ich denke mal, dass dies in den beiden anderen Teilen nicht anders sein wird.

      Wenn also jemand die Geschichte um den Herren der Ringe kennen will, sollte er unbedingt die Bücher lesen, aber gleichzeitig muss man sich wohl auch selbst davon abbringen können, das Ergebnis der Verfilmung an den Vorlagen der Bücher zu bewerten. Und mir fällt genau das sehr schwer.
    • Lucius Vantarius schrieb:

      Herrn Bombadil gänzlich weggelassen hat, zusammen mit allen Details in unmittelbarem Zusammenhang mit ihm?!
      Weil Bombadil die Handlung in keinster Weise vorwärstbringt. Filmisch läuft man da sehr stark Gefahr sich zu verheddern und die Spannungskurve zugrundezurichten.

      Bombadil vekörpert sehr gut den Zauber und den mystischen Aspekt von Mittellerde. Allerdings ist es Pter Jackson auch gelungen den so einzufangen ohne Bombadil. Wozu braucht es ihn da noch.


      Ich habe letztens Alatriste gesehen. Den teuersten spanischen Film aller Zeiten.
      Wunderbare Ausstattung und auch eine Romanverfilmung mit Aragorn in der Hauptrolle, spielend zu Zeiten der Großen Armada.
      Der Film ist zwar nicht schlecht, doch verfängt er sich extrem in Nebenschauplätzen und eine stringente Handlung ist kaum zu erkennen. Alles wirkt fragmentarisch aus dem Leben eines doch hochinteressaten Mannes, des Capitanos Alatriste.

      Wer auf Historienschinken steht, sei dieser FIlm dennoch empfohlen. Alleine wegen der Kostüme.
      Auch der einzige Film den ich kenne, der die Tercio Taktik also das Kämpfen mit Muskete und Piken wirklcih überzeugend darstellt.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Man muss sich fragen, inwiefern spielt Tom Bombadil eine Rolle, die wichtig für den Plot ist.
      Im Endeffekt weiß man nur, das es ein Wesen in Mittelerde gibt, welches dem Ring wiederstehen kann. Da dieses Wesen allerdings seinen Wald nie verlassen wird, kommt es auch zu keiner wichtigen Rolle im Ringkrieg. Von daher kann ich nachvollziehen, warum Bombadil gestrichen wurde. Der Film ist schon so lang genug, die Directors Cut (welche 10x besser ist als die Kinoversion) hat eine Laufzeit von gut 220 Minuten ;)
      //12runden//
    • Smoothy schrieb:

      Man muss sich fragen, inwiefern spielt Tom Bombadil eine Rolle, die wichtig für den Plot ist.

      Gegenfrage:
      Inwieweit ist Lothlorien wichtig für die Handlung? Wenn die Antwort die Phiole mit dem Ewigen Licht ist, stelle ich die nächste Frage: Wo haben die anderen Hobbits ihre Waffen her, mit denen sie bei den Ruinen wo Frodo verwundet wird die Ringgeister abwehren?

      Ich will damit keine Diskussion anzetteln, denn dafür bräuchten wir einen HdR-Thread, ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass die Bücher weit besser sind als der Film, man den Vergleich zwischen beidem aber eher meiden sollte. Andernfalls endet man nämlich bei eben jener Diskussion, wie sie hier entstehen könnte. ;)
    • Lucius Vantarius schrieb:

      Inwieweit ist Lothlorien wichtig für die Handlung? Wenn die Antwort die Phiole mit dem Ewigen Licht ist, stelle ich die nächste Frage: Wo haben die anderen Hobbits ihre Waffen her, mit denen sie bei den Ruinen wo Frodo verwundet wird die Ringgeister abwehren?
      Lorien ist ein zwischenspiel, eine Ruhepause, ein vorübergehender sicherer Hafen, die ruhe vor dem Sturm, vor dem Finale. Auch wird hier sehr gut der Zauber Mittelerdes eingefangen. (man kann übertrieben sagen. Wozu braucht es Tom wenn es das in anderer Hinsicht viel wichtigerr Lorien doch auch erledigen kann?)
      Die Übergabe der Waffen ist sogar in der Extendedversion zu sehen. Ich glaube in der STandartversion nicht.

      edit
      Ach du meinst die Waffen bei der Wetterpsitze?
      Naja die Hobbits haben halt Waffen dabei auf einer weiten Reise. Muss das zwingend erklärt werden?
      Die Waffen sind ja aus den Hügelgräberhöhen. Ist ja noch nen weitere Ort den man aufmachen könnte.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • In Lothlorien werden den Gefährten zum einen diverse Gegenstände übergeben, welche später durchaus wichtig für die Handlung sind (ohne die Mäntel z.B. wären die Hobbits wohl schon mehrmals von der Bildfläche verschwunden). Außerdem werden Galadriel und Celeborn eingeführt. Die Waffen wurden den Hobbits "alternativ" von Streicher gegeben, solche kleinen Änderungen sind übrigens ziemlich häufig in den Filmen zu finden.

      Nach der Actionreichen Moria-Sequenz schadet ein wenig friedlicher Wald nicht, finde ich jedenfalls :P


      Warum gibts eigentlich keinen HdR Thread? Wenn über einen Dschungelcamp-Thread nachgedacht wird... :Motz:
      //12runden//
    • @Obermaat:

      leih Dir mal die Special-Edition aus und guck Dir die 2 DVDs ( pro Teil ) an Extras an. Da erklärt Jackson und die gesamte Crew samt Drehbuchautoren recht gut, warum dieses oder jenes im Film fehlt und warum man auch Arwen eine viel größere Rolle als im Buch zugestanden hat.

      Und ja: ohne die Bücher geht´s schon mal gar nicht. :)

      @Twiggels: nein, die Waffen auf der Wetterspitze bekommen sie von Aragorn. Er gibt sie ihnen bevor er sie verläßt, um nach dem Rechten zu sehen ( oder Futter organisieren, das weiß ich jetzt nicht mehr ).
      Vokale sind schwul!
    • Achja Herr der Ringe muss ich auch nochmal anschauen. Manchmal , als ich das angeschaut habe, hab ich die Szenen zwischen Abenteuer und Kampf vorgespult, weil ich in der Stimmung vomn dreckigen Fantasy-Gemetzel bleiben wollte. Der dritte Teil könnte locker eine halbe Stunde kürzer sein, aber naja...der Ring muss ja noch runter...

      Hab gestern mal "Das Vermächtnis des geheimen Buches angeschaut". Ist zwar ein ordentlicher Film im Schatzsucher-Feeling, aber man merkt zu deutlich, dass viele Merkmale und Handlungen von Personen wie im ersten Teil waren. Sowieso: Wenn man erstmal DaVinci-Code geschaut hat, schmälert das die Faszination von den Vermächtnis-Teilen.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Twiggels schrieb:

      Naja die Hobbits haben halt Waffen dabei auf einer weiten Reise. Muss das zwingend erklärt werden?

      In Hobbingen gibt es keine Waffen. Sie finden diese erst bei den Hügelgräbern, und genau das gehört auch zu Bombadil.

      Smoothy schrieb:

      In Lothlorien werden den Gefährten zum einen diverse Gegenstände übergeben, welche später durchaus wichtig für die Handlung sind (ohne die Mäntel z.B. wären die Hobbits wohl schon mehrmals von der Bildfläche verschwunden).

      Wird das denn im Film gezeigt, also in voller gänze? Das Seil von Samweis zum Beispiel taucht da nicht auf. Sicher kann man über die Wertigkeit der Gegenstände (Lothlorien auf der einen Seite, Wafen auf der anderen) diskutieren, aber irgendwie ist es schon blöd, wenn der gemeine Hobbit plötzlich ein Wundergerät aus der Tasche zaubert, aber keiner weiß woher er das hat. ;)

      Mogges schrieb:

      eih Dir mal die Special-Edition aus und guck Dir die 2 DVDs ( pro Teil ) an Extras an.

      Ich bin schon länger am Suchen nach der Extended Version, nur scheint mir die DVDs etwas überteuert zu sein. Falls die aber mal im Angebot sind, werd ich mir die kaufen.
    • Also ich hab erst letztens wieder im Media Markt die Sammel-Edition ( alle drei Teile samt Extras im Schuber ) für 19,99 € gesehen. Und diese Investition ist es mehr als wert; vertrau mir da.
      Jeder Teil hat mindestens eine Stunde längere Spielzeit und alleine die Extras sind mehr als klasse.
      Vokale sind schwul!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher