Politische Inhalte in Videospielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • John schrieb:

      Soso, ich gehöre also zur „Jüdischen Weltverschwörung“? ;) Alles klar. So entlarvt man sich auch. Schönen Abend noch beim Baden im braunen Sumpf.
      Ich wünsche nur, dass deine Schüler trotz dir in der Lage sind differenziert zu denken. Ihnen Meinungen vorzukauen wie du es tust ist nicht die Aufgabe eines Geschichtelehrers.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Ich habe mir jetzt nicht jeden Post zu Gemüte geführt aber vielleicht solltet ihr euch erst mal beruhigen. Bitte in Betracht ziehen, dass beide Perspektiven ihre Daseinsberechtigung haben und ergänzend sind.

      Das der eine ein Nazi-Porn sieht und der andere das anders empfindet ist doch völlig normal, wie zu jedem Thema ist die Wahrnehmung subjektiv. Und wenn John darin in euren Augen etwas überinterpretiert sollte euch zeigen dass man dieses Spiel auch anders sehen kann als ihr. Gleichzeitig sollte sich John vielleicht etwas zurücknehmen und ebenfalls akzeptieren dass es sich um ein Spiel handelt welches die Nazi-Zeit behandelt und vielleicht etwas glorifizierend ist. Das bringt Krieg mit sich.
    • In meinem Studienseminar hat man uns beigebracht, insbesondere aber auch schon vorher an der Uni, Begriffe wie "Reichskristallnacht" nicht zu verwenden, weil es NAZISPRACHE ist. Jetzt kann man natürlich darüber streiten, dass der Begriff erst 1939 auf einer Tonbandaufnahme aufgetaucht ist und 1945 in einer Stuttgarter Zeitung verwendet wurde. Fakt ist, dass der Begriff in der BRD sich relativ schnell, insbesondere bei Altnazis und Neonazis, als NAZISPRACHE etablierte.

      Aus diesem Grund bringt man einem "guten" Geschichtslehrer bei, wertneutrale Begriffe wie "Progromnacht", "Novemberprogrom von 1938" oder "Reichprogromnacht" zu verwenden. Ein Mitreferendar hat in seiner Vorführstunde den Begriff "Reichskristallnacht" zig mal in seiner Stunde verwendet und auch als Begriff an der Tafel fixiert. Gab nen ziemlichen Rüffel vom Fachleiter!
      Wie ich bereits gesagt habe, es hängt auch von dem Hintergrund ab, wie man im Umgang mit der Thematik geschult worden ist. Kollegen, die das Wort "Reichskristallnacht" sind, achtung da ja einige hier jedes Wort auf Goldwaage legen, sind hinsichtlich ihrer methodisch-didaktischen Kompetenz im Themenkomplex "Nationalsozialismus" schlechte Lehrer. In meiner Fachschaft gibt es keinen Kollegen der diesen Ausdruck verwendet.
      Übrigens, ein Björn Höcke hat diesen Begriff und andere Begriffe wie "Schuldkult", "Bomebenterror von Dresden" nie verwendet.

      @Vicious

      Wie kommst du eigentlich darauf, dass "Pogrom" ein Naturphänomen umschreibt? Wegen diesem Geschichtsjournalisten? Gibt es dazu ne Quelle? Würde mich echt interessieren.
      Da ich einige Grundkenntnisse der ukrainischen Sprache besitze und meine bessere Hälfte (übrigens auch Geschichtslehrerin) russisch und ukrainisch als Muttersprache fließend spricht, sind wir da etwas stutzig. "Pogrom" verwendet kein Russe für einen verheerenden Sturm oder einem ähnlichen Naturereignis. Das Wort "Grom" steht im russischen für Donner, das ist richtig. Aber "Pogrom" ist auch laut Duden kein verheerender Sturm, so wie du es darstellst. "Zerstörung" oder "Verwüstung" passt. Auch verwenden Russen und Ukrainer diesen Begriff "Pogrom" so wie wir diesen Begriff kennen, nämlich als staatliche Gewaltaktionen gegen Minderheiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lord Wolhynia ()

    • John schrieb:

      Soso, ich gehöre also zur „Jüdischen Weltverschwörung“? ;) Alles klar. So entlarvt man sich auch. Schönen Abend noch beim Baden im braunen Sumpf.
      Das unterstützt Alex's ersten Absatz. Du siehst, wie jemand die Wörter "Jüdische Weltverschwörung" benutzt und schon blendet dein Hirn den eigentlichen Einsatz der Worte aus und der Autor des Beitrags wird für dich ideologisch braun. Da steht weder, dass du Teil der jüd. Weltverschwörung bist, noch etwas von der jüd. Weltverschwörung. Außerdem solltest du mal die Doppeldeutigkeit der zwei Worte überdenken, du hast nämlich in die falsche Schublade gegriffen.

      Es war ein Vergleich von Denkweisen, der sich nur weiter bestätigt.

      Daher stehen meine Hoffnungen ebenso hier:

      Alex_of_Newski schrieb:

      Ich wünsche nur, dass deine Schüler trotz dir in der Lage sind differenziert zu denken. Ihnen Meinungen vorzukauen wie du es tust ist nicht die Aufgabe eines Geschichtelehrers.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Man hast du dir Wick VapoRub auf die Eier geschmiert?? Wie du in letzter Zeit überbordest! Versteh ja deine Existenzängste im Zuge der nächsten Brandenburger Landtagswahl und Bundestagswahl aber Fachlich unkorrekte selbst von Historikern nicht belegbare Sachverhalte zu postulieren und sie als allumfängliche Wahrheit zu Verteidigen und auf Gundlage dieser dann noch Kollegen schlechte Fähigkeiten zu bescheinigen das ist ja wohl sub omni canone.


      Und wenn dich Mitmenschen dann korregieren und dir nachweisbare Sachverhalte kundtun diese dann als pseudowissenschaftlichen Schönrednerei hinzustellen weil man in seiner Eiserne Front Realitätsblase keine Rechfertigung mehr für seine "Fakten" findet und dann noch mit

      John schrieb:

      Entweder seid ihr so begriffsstutzig oder ihr wollt es nicht begreifen. Tippe langsam auf Letzteres
      langjährige Mitgliedern hier im Forum (wo man über das Gegenteil klar bescheid wissen sollte) zu implizieren das sie im besten Fall Nazisymatisanten sind.

      Und Ihre Argumente dann als mit

      John schrieb:

      ob man wirklich bei Grün oder nicht doch lieber bei Rot über die Ampel geh

      John schrieb:

      ob Regen wirklich nass oder Scheiße braun ist

      John schrieb:

      „Du Arschloch“ sei eine „wissenschaftlich neutrale Bezeichnung eures Rektums“

      "Du Arschloch" ist, ach du weisst selber das dein Einführungsvergleich nur der eigenen Adrenalinsteigerung dient um es beim schreiben des rechstlichen Postes hoch zu halten Wick VapoRub scheint da nicht mehr auszureichen.

      John schrieb:

      Dann seid ihr ungefähr auf dem
      Stuss-Niveau angekommen, auf dem wir hier inzwischen diskutieren

      Richtig wir mussten uns auf dein Stuss-Niveau bei der von dir Angestoßenen Debatte (kann man ja schon nicht mal mehr als Diskussion bezeichnen) begeben um denn Stuss grade zu biegen denn du hier postulierst.

      Ach ja das Thema, kannste ja mal darlegen warum Reichskristallnacht NSDAP-Vokabular ist.
      Desire spawns madness. Madness collapses into disaster. Mankind never learns.
    • John schrieb:

      Wenn man solche Begriffe verwendet, dann mit „“ und dem
      Zusatz „sog.“ um sich sichtbar von der sprachlichen Verwendung zu distanzieren. Schreibt man hingegen selbst darüber, sind die sachlich neutralen Begriffe zu verwenden und keine Euphemismen der Täter. Ein guter Lehrer weiß so etwas und sensibilisiert auch seine Schüler für solche Sprachfeinheiten.
      Als Historiker sollte man das in Anführungszeichen setzen, weil man vom Fach ist. Als Laie allerdings nicht und über deutsche Geschichte zu sprechen ist ja kein Privileg von Historikern. Da muss man echt vorsichtig sein, wenn man als Experte von Oben herab kanzelt, kann man seine Zuhörer auch schnell verlieren.
    • Lord Wolhynia schrieb:

      Fakt ist, dass der Begriff in der BRD sich relativ schnell, insbesondere bei Altnazis und Neonazis, als NAZISPRACHE etablierte.

      Aus diesem Grund bringt man einem "guten" Geschichtslehrer bei, wertneutrale Begriffe wie "Progromnacht", "Novemberprogrom von 1938" oder "Reichprogromnacht" zu verwenden.
      Und genau diese These ist nicht haltbar. Wenn beispielsweise noch 1998 die Landeszentrale für politische Bildung in BW in einer Handreichung über die Ereignisse den Eintrag "Reichskristallnacht" aus der Enzyklopädie des Nationalsozialismus, hrsg. von Wolfgang Benz, Hermann Graml und Hermann Weiß, 2. Aufl. München 1998 (1997), S. 679-680 zitiert und in der zitierten Definition hinsichtlich der "Bezeichnung Reichskristallnacht [festgestellt wird] , [dass], deren Herkunft nicht definitiv geklärt ist", dann zeigt das, dass Herkunft und Verwendung des Begriffes zu diesem Zeitpunkt noch nicht so eindeutig verortbar gehalten wurde, wie es hier immer wieder deklariert wird.



      Und wenn wir schon dabei sind noch etwas sophistische Wortklauberei:

      Was ist an "Reichspogromnacht" denn bitte so "wertneutral"? Das "Reich-"? Reichs_nährstand? Reichs_bauernführer? Reichs_parteitagsgelände? etc.

      Und seit wann war da alles nur auf eine "Nacht" beschränkt? Mancherorts haben noch am Folgetag Ausschreitungen stattgefunden, mehrere Personen sind in KZs verschleppt und dort längere Zeit festgesetzt worden. Die hatten eine ganze Reihe von Schreckensnächten auszustehen, nicht nur eine.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Zuhörer wie Vicious, Taupandur, Alex-Newsky usw. sind ohnehin schon verloren. Die braune Suppe brodelt auch hier schon fleißig vor sich hin. Und das Schönste ist, die Leute merken es selbst noch nichtmal. Aber gut, im Dritten Reich war ja auch keiner Nazi. Das waren immer nur die Anderen. Passt schon.

      Sprecht ihr mal schön weiter von „Reichskristallnacht“ usw. und beharrt auf der vermeintlichen Normalität von Begriffen wie „Endlösung“ usw.. Hört euren Military-Rechtsrock und definiert Begriffe „Hetzjagd“ immer so um, wie es euch gerade in den Kram passt.

      Dann weiß man wenigstens gleich, welch Geistes Kind ihr seid.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Leute. Ruhig.

      Ich würde es begrüßen, wenn das alles etwas weniger emotional und weniger auf persönlicher Ebene geführt werden würde.


      Vielen Dank.



      Zur Reichskristallnacht kann man wohl festhalten.
      DEr Begriff ist problematisch auch wenn er differenziert zu betrachten ist.

      Persönlich finde ich diese Begriffsgeschichte und Genese im Übrigen sehr interessant.
      Bei Wiki steht ja auch so einiges zum Einstieg.


      de.wikipedia.org/wiki/Novemberpogrome_1938
      ---> Bezeichnungen
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • John schrieb:

      Zuhörer wie Vicious, Taupandur, Alex-Newsky usw. sind ohnehin schon verloren. Die braune Suppe brodelt auch hier schon fleißig vor sich hin. Und das Schönste ist, die Leute merken es selbst noch nichtmal. Aber gut, im Dritten Reich war ja auch keiner Nazi. Das waren immer nur die Anderen. Passt schon.
      Du argumentierst hier ideologisch genauso fanatisch wie die AFD, hast in etwa den selben Bezug zu Fakten (lesen kannst du zwar nicht, aber dafür in deiner Rage brilliant interpretieren) und dann nennst du Personen die dich zu Moderation und Rationalität überzeugen wollen und sich für eine offene Gesellschaft mit einer aufgeklärten Perspektive aussprechen die Personen im "braunen Sumpf".

      Kein Wunder, dass du ernsthafte Angst um die Demokratie in Deutschland hast. In deiner engstirnigen Wahnvorstellung sind wahrscheinlich 95% der Bevölkerung Nazis.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Draconarius schrieb:

      Lord Wolhynia schrieb:

      Fakt ist, dass der Begriff in der BRD sich relativ schnell, insbesondere bei Altnazis und Neonazis, als NAZISPRACHE etablierte.

      Aus diesem Grund bringt man einem "guten" Geschichtslehrer bei, wertneutrale Begriffe wie "Progromnacht", "Novemberprogrom von 1938" oder "Reichprogromnacht" zu verwenden.
      Und genau diese These ist nicht haltbar. Wenn beispielsweise noch 1998 die Landeszentrale für politische Bildung in BW in einer Handreichung über die Ereignisse den Eintrag "Reichskristallnacht" aus der Enzyklopädie des Nationalsozialismus, hrsg. von Wolfgang Benz, Hermann Graml und Hermann Weiß, 2. Aufl. München 1998 (1997), S. 679-680 zitiert und in der zitierten Definition hinsichtlich der "Bezeichnung Reichskristallnacht [festgestellt wird] , [dass], deren Herkunft nicht definitiv geklärt ist", dann zeigt das, dass Herkunft und Verwendung des Begriffes zu diesem Zeitpunkt noch nicht so eindeutig verortbar gehalten wurde, wie es hier immer wieder deklariert wird.

      Wo schreibe ich das da denn bitte schön? Sag mir, dass mal bitte? Wo schreibe ich bitte schön, dass der Begriff "Reichskristallnacht" definitiv geklärt sei? Habe ich nie behauptet!
      Ich schreibe lediglich, dass sich der Begriff in der BRD in Kreisen von Altnazis und Neonazis durchgesetzt habe! Sich sogar im normalen Sprachgebrauch etablierte, parteiübergreifend. Hierbei handelt es sich um einen dynamischen Prozess! Sprache entwickelt sich! Gott sei Dank hat man schnell erkannt, dass dieser Begriff negativ behaftet ist.

      Deswegen distanziere ich mich zurecht von diesem Begriff und behaupte auch mit Recht, dass Geschichtslehrer, welche diesen Begriff noch immer verwenden sollten, schlechte Geschichtslehrer sind, wenn sie das Thema "Nationalsozialismus" behandeln. Fertig! Aus! Punkt!

      sueddeutsche.de/kultur/nazi-wo…del-verpflichtet-1.573966

      Hierzu vielleicht mal zum Nachlesen
    • John schrieb:

      Zuhörer wie Vicious, Taupandur, Alex-Newsky usw. sind ohnehin schon verloren. Die braune Suppe brodelt auch hier schon fleißig vor sich hin. Und das Schönste ist, die Leute merken es selbst noch nichtmal.
      Man sollte den Namen des Teufels doch nicht laut aussprechen John. Müsstst du wissen. Den dann hat er die Angewohnheit zu erscheinen.

      Wenn ich es richtig verstehe ging es ursprünglich um Hoi4.

      Hoi4 ist eine Simulation des zweiten Weltkriegs, mit der sich Sesselgeneräle den Feierabend vertreiben. Natürlich kommt da auch das dritte Reich drin vor.
      Was hier aber noch niemand erwähnt hat (sorry wenn doch):
      Du musst nicht als drittes Reich spielen! Du kannst mit dem "oppose Hitler" Baum (ganz Rechts, vielleicht hast du aber immer nur nach Links geschaut) einen Bürgerkrieg auslösen und Hitler und seine Clique aus dem Land werfen/an die Wand stellen. Danach hast du die Möglichkeit entweder den Kaiser zurück zu hohlen, demokratisch zu werden oder dich den Kommis anzuschließen. Das ist dir überlassen.

      Es ist ja eine Sache sich über ein Spiel aufzuregen bei dem man einen Nazionalsozialisten spielen muss. Eine andere es bei einer WW2Sim zutun bei der man ja auch die Demokratien wie England, Frankreich oder die USA spielen kann. Auch die Kommis stehen zur Wahl. Sogar Länder die "irgendwas dazwischen" sind wie National China. Aber richtig verrückt wird es wenn du ALLE Optionen hast Hitler aus deinem Land zu entfernen aber du hier trotzdem ein Fass aufmachst.
      Das Spiel bietet mit voller Absicht ahistorische Modi an.

      Du könntest ja auch einen Mod spielen! In der MP Runde haben wir NUR Hoi Mods gespielt, Kaiserreich (da gibts keine Nazis) und den WWI Mod (ebenfalls keine Nazis).

      Dir haben weiterhin eine Menge Leute wiedersprochen die sonst im Politikteil nicht schreiben, wie z.B. Franky, weil sie es nicht mögen wie du versuchst eine Band die sie mögen runter zu machen. Das sollte dir vielleicht zu denken geben.

      Und am Ende beschimpfst du wieder andere Nutzer. Toll gemacht.

      Beste Grüße

      TauPandur
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • Lord Wolhynia schrieb:

      Wo schreibe ich das da denn bitte schön? Sag mir, dass mal bitte? Wo schreibe ich bitte schön, dass der Begriff "Reichskristallnacht" definitiv geklärt sei? Habe ich nie behauptet!
      Ich habe die Aussage "Fakt ist, dass der Begriff in der BRD sich relativ schnell [...] als NAZISPRACHE etablierte." in dem Kontext des Threads so gelesen (auch aufgrund einer anderen These, es wäre bereits ab den 60ern auch in der Fachsprache nicht mehr verwendet worden), dass es ein Wort war, das vorrangig in braunen Kreisen Verwendung fand. Entschuldige bitte, wenn ich dich an der Stelle missverstanden habe und mein Beitrag daher wie ein zu starker persönlicher Angriff gewirkt hat. :keks

      Lord Wolhynia schrieb:

      dass Geschichtslehrer, welche diesen Begriff noch immer verwenden sollten, schlechte Geschichtslehrer sind, wenn sie das Thema "Nationalsozialismus" behandeln. Fertig! Aus! Punkt!
      Ein guter Geschichtslehrer sollte zunächst die Strukturen, Prozesse, Mentalitäten etc., die die Ereignisse, die sich hinter dem Wort verbergern, ausgelöst haben, erklären.



      Das Getriggertsein durch einzelne Buzzwords ist so eine Unsitte, die im Netz immer mehr um sich greift und mehr schadet, als nützt.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Draconarius schrieb:

      Lord Wolhynia schrieb:

      Wo schreibe ich das da denn bitte schön? Sag mir, dass mal bitte? Wo schreibe ich bitte schön, dass der Begriff "Reichskristallnacht" definitiv geklärt sei? Habe ich nie behauptet!
      Ich habe die Aussage "Fakt ist, dass der Begriff in der BRD sich relativ schnell [...] als NAZISPRACHE etablierte." in dem Kontext des Threads so gelesen (auch aufgrund einer anderen These, es wäre bereits ab den 60ern auch in der Fachsprache nicht mehr verwendet worden), dass es ein Wort war, das vorrangig in braunen Kreisen Verwendung fand. Entschuldige bitte, wenn ich dich an der Stelle missverstanden habe und mein Beitrag daher wie ein zu starker persönlicher Angriff gewirkt hat. :keks

      Lord Wolhynia schrieb:

      dass Geschichtslehrer, welche diesen Begriff noch immer verwenden sollten, schlechte Geschichtslehrer sind, wenn sie das Thema "Nationalsozialismus" behandeln. Fertig! Aus! Punkt!
      Ein guter Geschichtslehrer sollte zunächst die Strukturen, Prozesse, Mentalitäten etc., die die Ereignisse, die sich hinter dem Wort verbergern, ausgelöst haben, erklären.


      Das Getriggertsein durch einzelne Buzzwords ist so eine Unsitte, die im Netz immer mehr um sich greift und mehr schadet, als nützt.

      Alles gut. Verzeihe meine Emotionalität. Ist auch nichts persönliches, jedoch werfen hier einige John Ausdrücke an den Kopf und stellen ihn hin, als wenn er hier der einzige ist der hier mit der Beleidigungs-Keule um sich schlägt. Geht mir auf den Sack....vielleicht brauche ich WickVaporub für meine Eier....zur Entspannung! :D :P

      Zu deinem zweiten Zitat: ich kann dir versichern, dass es ganz viele tolle Geschichtskollegen gibt, die genau das machen, was du da schreibst. Letzte Woche haben wir an unserer Schule unserer jährlichen Besuch der Gedenkstätten Neuengamme und Bullenhuser Damm in Hamburg abgeschlossen. Großverantsaltung für unsere siebten und achten Klassen. Viele tolle und vorallen nachdenklich stimmende Eindrücke sind dort von unseren Schülern gesammelt worden, so dass sie einen guten Einblick in die Strukturen, Prozesse und Mentalitäten der NS-Zeit erhalten haben.
    • Als käme es auf die Herkunft an und nicht auf die Bedeutung.

      „Reichskristallnacht“ ist so offensichtlich eine schadenfrohe Verharmlosung von Mord und Totschlag, dass es VÖLLIG LATTE ist, wo der Begriff herkommt. Das ist eine reine Ablenkungsdebatte. Es ist eine sprachliche Diffamierung der Opfer und impliziert, dass damals nur deren (kostbare) Kristallgläser zerdeppert worden wäre. Zum Kotzen!

      Das ist so eindeutig wie nur was. Aber wahrscheinlich diskutieren wir morgen dann, ob der Angriff auf die Sowjetunion nicht eigentlich ein Verteidigungskrieg war. Und die Opferzahlen von Ausschwitz, herrje, da schwanken die Zahlen ja angeblich auch immer so ungenau...

      Kommt, hört auf mit dem Scheiß. Man kann ALLES relativieren, wenn man es relativieren WILL. Meinetwegen redet euch dieses Nazi-Sprech schön. Opa war kein Nazi. Die Waffen-SS war ne Elite. Die Wehrmacht hat ehrenvoll gekämpft. Blabla.

      Brauner Rotz.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • @ Lord Wolhynia

      gerne doch гром ist Donner richtig, громить ist demolieren, zerstören


      громить stammt von гром ab aber гром (Donner) zerstört daher
      nichts ist nur laut aber daher müsste громить sich von etwas zerstörerische ableiten


      как гром среди ясного неба heist ja soviel wie ein Blitz aus heiterem Himmel Blitz, aber мо́лния wiederum ist ja Blitz und nicht гром wie gehabt гром ist Donner aber auch irgendwas in Richtung Unwetter oder Sturm wenn auch nur starker Wind

      ich kann dir nicht sagen ob es ein veraltete oder eine regionale bezeichnung.



      Ich persönlich habe die Aussage von Friedemann aus dem Buch:

      Ein ganz normales Pogrom: November 1938 in einem deutschen Dorf von Sven Felix Kellerhoff erschienen bei Klett-Cotta ist glaube ich das gibts auch bei google Books zu lesen
      Desire spawns madness. Madness collapses into disaster. Mankind never learns.
    • John schrieb:

      Als käme es auf die Herkunft an und nicht auf die Bedeutung.

      „Reichskristallnacht“ ist so offensichtlich eine schadenfrohe Verharmlosung von Mord und Totschlag, dass es VÖLLIG LATTE ist, wo der Begriff herkommt. Das ist eine reine Ablenkungsdebatte. Es ist eine sprachliche Diffamierung der Opfer und impliziert, dass damals nur deren (kostbare) Kristallgläser zerdeppert worden wäre. Zum Kotzen!

      Das ist so eindeutig wie nur was. Aber wahrscheinlich diskutieren wir morgen dann, ob der Angriff auf die Sowjetunion nicht eigentlich ein Verteidigungskrieg war. Und die Opferzahlen von Ausschwitz, herrje, da schwanken die Zahlen ja angeblich auch immer so ungenau...

      Kommt, hört auf mit dem Scheiß. Man kann ALLES relativieren, wenn man es relativieren WILL. Meinetwegen redet euch dieses Nazi-Sprech schön. Opa war kein Nazi. Die Waffen-SS war ne Elite. Die Wehrmacht hat ehrenvoll gekämpft. Blabla.

      Brauner Rotz.
      John es ist kein Zeichen von Schwäche einen Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen, deine persönlichen Angriffe auf gewisse User gehen gar nicht. Mach mal am besten einen Abendspaziergang, hol ein paar mal Tief luft und dann schlaf mal ne Nacht drüber.

      Fürs Protokoll möchte ich anmerken, dass ich Johns Post 48 in diesem Thread aufgrund von Unterstellung und Diffamierung gemeldet hätte, dies aber nicht möglich ist weil bereits jemand anderer den Post gemeldet hat, vielleicht kann man das in die Beurteilung der laufenden Meldung miteinfließen lassen.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Ja, meldet mal fleißig. Ist ne Auszeichnung. Hab ich schon mit eingepreist.

      Wer sich mit braunem Rotz rumschlägt, hat am Ende halt auch mal Scheiße am Schuh. Kann ich mit leben.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Zuhörer wie Vicious, Taupandur, Alex-Newsky usw. sind ohnehin schon verloren. Die braune Suppe brodelt auch hier schon fleißig vor sich hin.
      "Oh mein Gott...da widerspricht mir jemand. Aber eine andere Meinung als meine kann es doch nicht geben. Ha! Ich bezeichne sie einfach als Nazis [habe ich einfach mal als impliziertes Synonym für "braune Suppe", "braunen Sumpf" etc. genommen], dann ist deren Glaubwürdigkeit endgültig verloren und meine Ansichten, an denen ich sowieso nie zweifle, obsiegen in der Diskussion."


      John schrieb:

      Und das Schönste ist, die Leute merken es selbst noch nichtmal.

      Satire an John, um 10 nach 10 in Deutschland.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer