[TW: ToB] Allgemeine Diskussion

    • [TW: Saga]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gaius Bonus schrieb:

      Das würde ich mir ehrlich gesagt auch sofort kaufen, egal wie die Tests aussehen mögen. Ich hab mir damals Medieval 1 nur deswegen gekauft, weil man in der Demo eine Schlacht als Richard Löwenherz gegen die Sarazenen schlagen konnte und das so spannend war (die Schlachten waren deutlich länger als in aktuellen Teilen der Serie), dass mich die dürftige Graphik gar nicht störte.
      Man könnte es ja von der Eroberung Jerusalems 1099 bis zur Rückeroberung Saladins 1187 machen. Als großes Event am Ende Saladins Eroberung, mit der Möglichkeit es abzuwehren. Oder man nimmt den Dritten Kreuzzug 1189-1192 mit Löwenherz, Barbarossa und Philipp II noch mit rein.

      Genug Fraktionen hätte es auch. Königreich Jerusalem, Grafschaften Tripolis, Edessa, Antiochia, Kleinarmenien und dann noch das Byzantinische Reich im Norden für die Christen. Ausserdem gebe es noch die ganzen Ritterorden. Dann wären da noch die Moslemischen Fürsten drumherum und im Süden die Kalifen von Kairo.

      Auch von den Einheiten wäre etwas mehr Abwechslung. Schwer gepanzerte Infanterie und Ritter bei den Christen und bei den Moslems eher Beritten Bogenschützen z.b. Da liese sich eine Menge rausholen finde ich.

      de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6n…usader_states_1135-de.svg
    • Es muss halt von der ganzen Atmosphäre her fesselnd sein. Ich würde es dann zum ersten Kreuzzug starten lassen und die ganzen historischen Anführer einbauen. Dazu tolle Musik und ruhig auch Kunstwerke und mittelalterliche Bilder einbauen.

      Die Einheitenbeschreibungen im ersten Medieval waren klasse. Bei den Startzeiten könnte man ruhig mal wieder verschiedene vorgeben.
    • Warum immer ein Szenario in Europa?
      Es gibt sicherlich taussende von historische Ereignisse auf der ganzen Welt, die an einem bis jetzt vorbei gegangen sind.
      Südamerika und Afrika sind noch relativ unerschlossen in der Total War Reihe.
      Ich freue mich immerwieder, wenn ich mal was neues kennen lernen kann...
    • Weil man sich für die eigene/nahe Geschichte mehr interessiert?

      Ich habe z.B. keinen Shogun-Teil gespielt und werde mir vermutlich auch den China-Teil nicht holen.

      Auch bei CK2, spiele ich beispielsweise eher was europäisches als irgendwo im Osten.

      Ist zwar nicht bei jedem so aber ich denke es gibt einige die da ähnlich ticken wie ich ;)
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Es kommt ja jetzt erstmal noch ein Teil mit China das es so bei Total War noch nicht gegeben hat. Ich habe Shogun nur 1x durchgespielt, dann wars für mich erledigt. Andere Fraktionen waren wenig reizvoll da eigentlich alle die gleichen Einheiten hatten außer mit veränderten Schwerpunkten. Afrika stelle ich mir noch weniger prickelnd vor, das wäre wohl bei mir das erste Total War das ich von vornherein erstmal ausschließen würde. Südamerika ebenso, Azteken, Inkas und Mayas? Ich weiß nicht so recht.

      China reizt mich eigentlich auch nicht so sehr aber ich denke da wird es wenigstens mehr Abwechslung geben als mit Japan.

      Bei mir ist es wahrscheinlich so wie bei vielen, Mittelalter wird hauptsächlich mit Europa verbunden. Und eine detaillierte Karte in der Levante und Kleinasien zu Zeiten der kreuzfahrerstaaten würde mir sehr viel Spaß machen.

      Wenn ich so nachdenke ist es bei mir so wie bei Fairas, ich spiele zu 95% Europäer bei CK2, der einzige Ausreißer bis jetzt war der Jude in Abessinien.
    • So...täätäää.

      Der erste Eindruck (noch bevor ich in den Kampf ziehe):

      Ich habe mich für Circenn in Schottland entschieden. Von dort werde ich erst die Wikinger vertreiben...dann Schottland einen und mir schließlich dieses Eiland Britannien ganz unter den Nagel reißen. :teufel2:

      Positiv bisher:

      + Die "Kirchenbildchengrafik" macht zusammen mit der Musik eine schöne, stimmige Atmosphäre.
      + Stammbaum und Innenpolitik: Man kann jetzt, ähnlich wie bei CK2, Grundbesitz an seine Generäle und Statthalter verteilen. Sichert Loyalität und steigert z.B. die Effizienz von Märkten - kurbelt also die Wirtschaft an, kann wohl auch religiöse Auswirkungen haben.
      + Diplomatie: Jeder Fraktionsführer gibt erstmal verbal seine Meinung ab bei Kontakt. Das Diplomatiemenü ist einfach aber sinnvoll gehalten. Anstatt Nichtangriffspakte gibt es nun Freundschaftsbekundungen.
      + Man kann bei genügend Legitimation (wohl durch Kampf, Ruhm, technische Überlegenheit) ein Volk gleicher Kultur einen. Schottland muß also nicht unbedingt durch Schwert, Speer und Schädeltraumatas geeint werden.
      +Technologie: Neu ist: Man kann Forschungszweige erst durch bestimmte Aktionen freischalten. Z.B. Muß man erst zehn Einheiten Schertkämpfer rekrutieren um an die erste Stufe Forschung für Militär Richtung Schwert zu kommen.

      soweit...Nun sind erstmal die Rebellen dran.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Klingt soweit sehr positiv :thumbup:

      Flavius Jolius schrieb:

      +Technologie: Neu ist: Man kann Forschungszweige erst durch bestimmte Aktionen freischalten. Z.B. Muß man erst zehn Einheiten Schertkämpfer rekrutieren um an die erste Stufe Forschung für Militär Richtung Schwert zu kommen.

      Schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, die Steigerung wäre jetzt wenn man die nächste Stufe dann automatisch erreicht ohne in so einem Forschungsbaum was anklicken zu müssen. Extra cool wäre wenn man solche Fortschritte auch durch Handel oder Kampf mit anderen Fraktionen erlangen könnte, die diese Technologie bereits haben.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich hab jetzt mal die ersten paar Runden mit Westsachsen angespielt.

      Die Karte erschlägt einen im ersten Moment mit den ganzen Ortschaftsnamen. Jede Provinz hat eine Hauptstadt und 4-5 Nebensiedlungen. Bei den Nebensiedlungen sind die Bauslots vorgegeben. Einheiten Rekrutieren geht nur in den Siedlungen. Es gibt keine Warnmeldungen mehr wegen Forschungspunkte verteilen, Armee noch nicht gezogen etc. wenn man die Runde beendet. Dafür gibts gleich bei Rundenbeginn oben in der Bildmitte Hinweise was noch zu tun ist.


      Die erste Schlacht gegen die Rebellenarmee ging bei mir auch gleich in die Hose. Ich bin gemütlich vorgerückt, Gegner stürmt dann auf mich zu. Die leichte Kavallerie um die Infantrie rum auf meine Bogenschützen die hinten postiert waren, im gleichen Moment fällt noch mein General König Alfred. Alles in Auflösung und Niederlage. Wtf? Wie war das mit der KI? :laugh:

      Ich habe dann nochmal Neu gestartet und da liefs dann besser. Performence auf meinem jetzt dann 7 Jahre alten Rechner mit einer 1070er gut auf Maximaleinstellung. Rundenberechnung dauerte bei mir vielleicht 10-20 sec ohne die Züge der Gegner zu sehen.

      Im großen und ganzen gefällts mir gut bis jetzt.

      Edit: Ich habe In meiner Partie eine Meldung bekommen das sich sich Wales vereint hat gegen Mercien als Mercien einem/den Walisern den Krieg erklärt hat.
    • Imperator Bob schrieb:

      Mir gefällts bisher auch ganz gut, ich Spiele Sudreyar (Wikinger Seekönigreich) und bin gerade dabei Schottland zu erobern. Aber es ist mir auch die erste 1-Mann Armee durchs Land gezogen um unbefestigte Nebensiedlungen ohne Garnison einzunehmen :pinch:
      Tzzzz...ich machs genau andersrum. Hab jetzt sogar die Mission Sudreyar zu vernichten. Und ich werde nicht noch 400 Jahre warten bis William Wallace auftaucht. :D Aber leider ist im Moment kein Feldzug drin. Die haben halt dort oben (noch) mächtige Verbündete. Aber eigentlich habe ich gerade ein ganz anderes Problem: Mein König fiel ganz plötzlich einem Attentat zum Opfer. Arrgh! Sofort -35 Nahrung, Hungersnöte und eine Revolte in einer Stadt. Und na klaro...der Erbe ist erst 11 Jahre alt und der Regent ein Taugenichts. Und ganz zufällig eine Wikingerarmee die sich dann ganz legitim die rebellierende Siedlung schnappt. :wall: Dazu noch ein Krieg gegen meine schottischen Brüder, welche mit einem FS mir schon zwei Nebensiedlungen abgejagt haben. Dafür hab ich eine Provinzhauptstadt und eine Nebensiedlung von ihnen. - ätsch. Hab einen 16er Stack und einen 11er Stack...hoffe das reicht irgendwie gegen den FS. Bei Hunger wird die Armee halt auch nicht verstärkt. Warum kommt eigentlich immer alles auf einmal? Na ja, realistisch zum wahren Leben. :)

      Das Event das Wales vereint gegen Mercien zieht hatte ich auch.


      Lord Wolhynia schrieb:

      Habt ihr alle Urlaub oder zockt ihr in der Mittagspause?
      Wie? Du hast dir fürs release nicht extra frei genommen? Das ist Total War und wir sind das TWF....da ists doch schon fast Pflicht. :D


      Noch etwas: Kann ich als Nichtviking irgendwie Schiffe bauen? Und es erschließt sich mir nicht wie Fraktionen ausgelöscht werden ohne Eroberung... :grübel:


      edit:


      Fairas schrieb:

      Schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, die Steigerung wäre jetzt wenn man die nächste Stufe dann automatisch erreicht ohne in so einem Forschungsbaum was anklicken zu müssen.
      Und so ist es auch. Einmal die Hürde genommen kannst du den Zweig ganz erforschen. Aber ohne anzuklicken? Nö, du mußt schon die Richtung vorgeben...das passt so schon.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Blöde Frage:

      Wenn das Spiel eigentlich auf der Attila-Engine basiert, warum sind dann die Systemanforderungen ungefähr doppelt so hoch?

      Attila

      MINIMUM:
      Betriebssystem: Windows Vista*
      Prozessor: Intel Core 2 Duo 3 GHz
      Arbeitsspeicher: 3 GB RAM
      Grafik: 512 MB NVIDIA GeForce 8800 GT, AMD Radeon HD 2900 XT or Intel HD 4000
      DirectX: Version 10
      Speicherplatz: 35 GB verfügbarer Speicherplatz
      Zusätzliche Anmerkungen: PC integrated graphics chipsets require 64 bit Windows, e.g. Intel HD series.

      EMPFOHLEN:
      Betriebssystem: Windows 7*
      Prozessor: 2nd Generation Intel Core i5
      Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
      Grafik: 2 GB NVIDIA GeForce GTX 560 Ti or AMD Radeon HD 5870
      DirectX: Version 11
      Speicherplatz: 35 GB verfügbarer Speicherplatz
      Zusätzliche Anmerkungen: PC integrated graphics chipsets require 64 bit Windows, e.g. Intel HD series

      ToB
      MINIMUM:
      Betriebssystem: Windows 7 64Bit
      Prozessor: Intel® Core™ 2 Duo 3.0Ghz
      Arbeitsspeicher: 5 GB RAM
      Grafik: NVIDIA GTX 460 1GB | AMD Radeon HD 5770 1GB | Intel HD4000 @720p
      Speicherplatz: 30 GB verfügbarer Speicherplatz

      EMPFOHLEN:
      Betriebssystem: Windows 7 / 8 (8.1)/ 10 64Bit
      Prozessor: Intel® Core™ i5-4570 3.20GHz
      Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
      Grafik: NVIDIA GeForce GTX 770 4GB | AMD Radeon R9 290X 4GB @1080p
      Speicherplatz: 30 GB verfügbarer Speicherplatz
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Die Engine selber wird ja geupdatet (Attila und Rome 2 waren ja eigentlich auch dieselbe Engine, nur hatte Attila noch einmal mehr Grafikeffekte) + selbst bei ToB sind die empfohlenen Systemvoraussetzungen Hardware inbegriffen, die es bereits 2013 gab - also vor 5 Jahren.
    • Erste Spiel mit West Sachsen ist zu einfach. Kurzter Sieg nach nicht mal 2h Spielzeit geschafft, da Mercia durch ein Event Vassal wurde. Ich habe dann die Kampange aus Langweile abgebrochen, weil ab da ich 3 Full Stack aufbauen konnte und nichts in Südengland irgendwie eine Gefahr wäre. Für den Langen Sieg müsste ich nur noch Nordumbria ein paar Städte und Döfer abnehmen....

      Zweites Spiel mit Gwynedd. Erster Versuch hatte ich einen grissenen Plan, ich nehme die Insel zwischen Britannien und Irland ein und von dort kann ich dann in ruhe expandieren und augbauen während ich Wales diplomatisch übernehme. Der Haken an der Sache war, dass die Insel zu einem der Haupfraktionen der Seekönige gehören und dieser per Event zwei Vassalen zwischenzeitlich bekommen hatt und aus eeinem Schaffbaren 1v1 ein sehr herausfordernen 1v3 wurde. Dabei hatte ich auch noch das Pech, dass mein Verbündeter Bruder etwas Kriegslustig ist und Mercia den Krieg erklärt hat. Ich hatte zwar verhindert, dass ich dort mitreingezogen werde, indem ich das Bündis kündige, allerdings hatte mich dann Mercia ebenfalls den Krieg erklärt und ich stand dann plötzlich mit einen 1v4 mit Nahrungs und Golddefizit da....

      Ok, dann einen zweiter Versuch nicht ganz so aggressiv Diesmal hat mein Bruder unseren kleineren Bruder den Krieg erklärt und wir haben sein Gebiet brüderlich aufgeteilt. Anschliessend hatte ich mit Nahrungsknappheit, niedriger Offentlicher Ordnung und zwei Rebellionen zu kämpfen. Doch nachdem ich diese Überwunden habe,. habe ich mir Dewet im südöstlichen Zipfel von Wales geschappt, als dieser seine Armee gegen Mercia geschickt hatte. Definitiv ein bessere Ausgangslage, Nahrung ist inzwischen in Griff, Finanzen allerdings nicht und ich wurde in die Kriege gegen die Angelsachsen mithineingezogen.