[R2TW] Total War: ROME II - Empire Divided

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Genau die Teile die ich halt wegen mangelndem Interesse am Szenario nicht gespielt habe. Da hab ich dann wohl Pech gehabt :(

    Es ist ja nicht zu spät, Attila ist noch immer das aktuellste historische TW und ein großartiges Spiel, insbesondere die ersten paar Runden wo alles noch neu erscheint.

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Also R2TW alleine erscheint mir schon gigantisch.


    Ich habe 256 Spielstunden mit R2TW und immernoch das Gefühl, dass ich das Spiel allenfalls angespielt habe. Noch keins der Szenarien gespielt. Noch keine Kampagne zu Ende gebracht. Bisher eigentlich nur Testläufe gemacht. Dann kam nen Patch usw. und die Kampagne musste abgebrochen werden. Habe R2TW erstmal auf Eis gelegt. Anfang kommenden Jahres hole ich mir einen neuen Rechner. Dann geht’s bei mir erst wieder richtig mit TW los. Ich denke doch, dass sich die zahlreichen Völker in R2TW schon aufgrund der Lage sehr unterschiedlich spielen müssten. Also ich freu mich schon sehr drauf und verspreche mir sehr viel davon. Rome ist definitiv eines meiner Lieblingsszenarien. Und Attila wartet dann ja auch noch. Hier freue ich mich vor allem auf das Szenario um Karl den Großen.

  • Für mich hat so ne Kampagne ja auch nen sehr großen „Rollenspiel“-Aspekt. Ich versuche mich dann immer in das jeweilige Volk hineinzufühlen und stelle mir das konkrete Leben vor. Abends lese ich dann dazu passende Literatur bspw. Cäsars Bellum Gallicum oder Tacitus. Und an Filmabenden schaue ich passende Filme, wie „Untergang des Römischen Reiches“ oder dessen Neuverfilmung „Gladiator“. Ich will halt richtig eintauchen in das jeweilige Setting. :) Deswegen dauern die Spiele dann auch häufig sehr lange. Ich lese mir die Gebäude-Beschreibungen genau durch. Lege Wert auf die Entwicklung meiner Charaktere und versuche möglichst viele Schlachten selbst zu schlagen. Und da halte ich oft einfach die Schlacht an und erkunde mit der Kamera die Landschaft und die Details.

  • Habe mal ein bisschen den Charlemagne-DLC gespielt, nehme an Attila ist vom Aufbau her ähnlich? Kann es aber nicht abschließend beurteilen, habe zuwenig gespielt.

    Charlemagne ist in meinen Augen ein stark verwässertes Attila. Die Attila Hauptkampagne ist größer, hat mehr Einheitenvielfalt, mehr Gebäudevielfalt, mehr drumherum usw. Charlemagne war für mich nur kurzfristig aufgrund des Szenarios interessant, aber hat auf mich eher den Eindruck einer schlechten Mod geweckt, als eines echten DLCs.

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Also R2TW alleine erscheint mir schon gigantisch.


    Ich habe 256 Spielstunden mit R2TW und immernoch das Gefühl, dass ich das Spiel allenfalls angespielt habe.

    Also ich habe inzwischen über 700 Stunden :pfeif:
    Ich habe mir allerdings auch zum Ziel gesetzt alle Völker wenigstens zum einfachen militärischen Sieg zu spielen. Das kann aber noch dauern da ich mit so manchem Volk (zB. Reitervölker) echt schwierigkeiten habe und schon etliche Kampagnen angefangen und dann wieder hingeschmissen habe. :Motz:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Meine Erwartung bei einer Spielreihe ist Steigerung und zwar nicht nur bei der Grafik. Was gar nicht geht sind Rückschritte.


    Die erste große Steigerung macht die Serie mit Rome 1 (im Grunde sogar bis heute die größte Steigerung: 3D-Grafik + neue Art sich auf der Karte zu bewegen). Medieval 2 verfeinert das Konzept von Rome 1 und ist (abgesehen von der traditionell eher mäßigen KI) nahezu komplett bugfrei. Gerade der letzte Punkt wird ab jetzt bei zukünftigen Titel zumindest bei der Release-Version nie mehr erreicht. Auch die Modbarkeit nimmt nach Medieval 2 stark ab. Für mich ist hier der Höhepunkt der Serie.
    Empire erscheint dann mit einem neuen Konzept der Kampagnenkarte und den Seeschlachten, macht aber gleichzeitig so viel falsch, dass es unterm Strich nicht mal annähernd ausreicht besser als Medieval 2 zu sein. Shogun 2 habe ich dann nicht gespielt, da es mich nicht anspricht. Bei Rome 2 habe ich im Nachhinein erfahren, dass einige der mir neuen Features bereits aus Shogun 2 stammen, was den Grad an Steigerung auch wieder verringert. Warhammer kenne ich jetzt auch noch nicht. Insgesamt macht die Serie in meinen Augen aber zu wenig Fortschritte.
    Wenn man immer alles was gut war übernehmen würde plus in einem neuen Teil noch was Neues einbauen würde, würde die Serie sich weiterentwickeln und mit der Zeit auch an Tiefgang gewinnen.
    So wie es jetzt ist, verkaufen die im Grunde jedesmal das selbe Spiel mit einem neuen Szenario, große spielerische Neuerungen sind selten, Bugs sind häufig und die KI bleibt dumm.


    Ich sehe das etwas anders. Ich hätte jetzt nicht direkt Probleme mit der Grafik von Rome 1 usw., aber ich finde die Bedienung/Steuerung/Diplomatik einfach nur so sperrig und unangenehm, dass ich diese Teile nie spielen konnte (bin eingestiegen als Total War Shogun 2 bereits erschienen ist).


    Rome 2 ist für mich da einfach moderner. Dass es vielleicht etwas an Spieltiefe fehlt, ja ok. Da würde ich mir auch wünschen, dass Total War endlich den Schritt macht, etwas mehr in die Tiefe zu gehen. Diese Tiefe finde ich dann aber mit Mods, da wird das Spiel richtig taktisch, schwer und ich kann nicht einfach endlos rekrutieren etc..

  • Wow, das ist ja mal genial.


    Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, spiele ich gerade eine Römerkampagne mit diesem Mod.
    Angefangen hatte ich sie allerdings noch vor dem neuen DLC und damit dem Familienstammbaum-Patch.


    Nun ging ich davon aus, dass ich auf diesen in jener Kampagne verzichten müsste, aber Pustekuchen trotz neuen Patch und einer Mod, ist es anscheinend Savegame-kompatibel! :thumbsup: :prost: :roba:

  • Ach Mist, du hast recht.
    Ist ja ein Thread zu einem DLC. :stimmt:


    Ich dachte es ist der Thread zum Mod "Divide et Impera". :Engel:
    Hab also voll im falschen Thread gepostet, man das konnte man dann ja gar nicht verstehen, sorry. :unsure:

    Du warst nicht der einzige, der bei dem Thread an die Mod gedacht hat...


    Dann kann man das ganze ja eig verschieben...^^

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!