Journalismus und seine Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Journalismus und seine Zukunft

      Geil, leider ist die Printo in meiner Nähe nicht verfügbar :D

      Ich hab neben vielen anderen Nachrichtenseiten auch den Newsfeed von Spiegel abonniert, da sind auch immer mal wieder Bento-Sachen mit dabei. Und ja hin und wieder hab ich auch drauf geklickt, da ist wirklich viel scheiße mit dabei, besonders diese dämlichen Quizzes, manchmal aber doch auch tatsächlich echte Infos, aber da schaut man dann besser wo anders. Die einzigen Sachen die hin und wieder interessant sind, sind Infos zu neuen Serien, den Rest ignoriere ich inzwischen.

      Ich finde es auch sehr schade, dass inzwischen viele sehr umfangreiche und interessante Spiegel-Artikel nur noch bei Spiegel Plus zu finden sind, auf der anderen Seite mischen sich aber auch immer wieder Artikel rein die zwar interessant anfangen, hinter der Paywall dann aber doch sehr kurz sind und wenig zusätzliches liefern, so verschreckt man dann wiederum Leute.
    • Kann ich dir gar nicht genau sagen, es sind definitiv einige Sachen dabei die es so in dem Umfang früher nicht unbezahlt auf der Seite gab, was positiv ist, ich hab aber schon das Gefühl, dass die Anzahl an interessanten unbezahlten Artikeln seit der Einführung von Spiegel Plus gesunken ist. Aber gut, es gibt wesentlich schlimmere Paywalls.
    • Norkzlam schrieb:

      Die Verschlüsselung bei Spiegel Plus ist wohl ziemlich schlecht. Jedenfalls gibt es mehrere Browser Addons, die es ermöglichen die PayWall zu umgehen.
      Richtig, "Spiegel Minus" heißt das Zauberwort :pfeif:

      Im übrigen sind viele der Spiegel Plus Artikel so kurz und inhaltsleer das mann sich schon fragt was hier bitte der Mehrwert sein soll für den mann bezahlt/bezahlen soll.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Ich halte von Bento - und den anderen U30-Formaten - auch nichts. Ich käme mir als U30 (ich glaub, dass ich das bei dem Aufkommen entsprechender Inhalte auch war) als für nicht voll genommen vor, weil man mir und den anderen im selben Alter nur seichte Inhalte bietet oder zutraut, jedoch kein Verständnis für komplexere Themen.
      Aber immerhin haben die jetzt die Artikel, die bei SPON verlinkt sind, als solche gekennzeichnet...früher war das noch nicht der Fall. Da musste man entsprechende Artikel anhand von Schlagworten als solche identifizieren können... :wacko:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Filusi schrieb:

      Ich versteh eure Logik echt nicht.
      Viel erwarten aber doch bitte nichts bezahlen wollen ... :rolleyes:

      Ehrlich, da braucht ihr euch nicht zu wundern, warum der Klickjournalismus so im Vormarsch ist.
      Du missverstehst mich, ich erwarte von unseren "Qualitätsmedien" schon lange nicht mehr viel. Ich finde es nur unverschämt extra Geld mit dem Argument "mehr Qualität, Recherche, Schlagmichtot" zu verlangen und dann ist es bis auf wenige Ausnahmen der selbe seichte und halbgare Inhalt wie bei den kostenlosen Artikeln. Wobei kostenlos so ja auch nicht stimmt da Onlinemedien sich ja hauptsächlich durch Klickzahlen und Werbung finanzieren.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Hypothese: Bento macht den Eindruck, dass es als Konkurrenz zum Vice Magazine gestartet wurde, um eine „jung, hippe, urbane Zielgruppe“ mit abzugreifen.

      Wir sind da imho alle nicht mit gemeint.

      Zum Thema Qualitätsjournalismus: In Deutschland war und ist Bild bzw. mittlerweile Bild.de das mit Abstand reichweitenstärkste journalistische Medium.

      Das was gemeinhin „Qualitätsjournalismus“ genannt wird, ist imho ein Nischenprodukt für Sonderlinge. Die meisten interressiert das nicht.
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Das nur Sonderlinge Qualitätsjournalismus interessiert ist nun wirklich quatsch.

      Um es mal anhand der Sinus Milieus festzumachen:

      sinus-institut.de/sinus-loesungen/sinus-milieus-deutschland/

      Nach meiner Einschätzung:

      Prekäre, und Hedonisten interessiert es mehrheitlich nicht.
      Traditionelle, Bürgerliche Mitte, Adaptiv Pragmatische, Expeditive, zu großen Teilen.

      Konservativ Etabliere, Sozialökologische und Peformer zu allergrößten Teilen.

      Und jede Person aus der Liberal Intellektuellen Gruppe,

      Siehst du das grundlegend anders Bonny?
      Deutschland – mein Herz in Flammen
      Will dich lieben und verdammen
    • Ich denke auch nicht dass Qualitätsjournalismus eine Nische ist, auch wenn es eine Verlagerung von klassischen Printmedien weg gibt und online Geld zu verdienen wohl recht schwierig ist. Aber wir weichen doch etwas vom eigentlichen Thread ab, hab deshalb die ganze Diskussion mal ausgelagert.
    • Nachdem erst kürzlich eine Journalistin die im Zuge der Panama-Papers recherchierte auf Malta ermordet wurde, wurde jetzt in Slowenien der Journalist Ján Kuciak samt seiner Verlobten ermordet. Kuciak hatte regelmäßig über Steuerbetrug und andere kriminelle Machenschaften prominenter Unternehmer berichtet.

      spiegel.de/kultur/gesellschaft…k-ermordet-a-1195460.html

      Was soll man dazu sagen?

      Rechtstaat gilt leider all zu oft nur für die "kleinen" Leute, wer sich mit den "Großen" anlegt muss zumindest mit heftigen Gegenwind und leider auch nicht selten mit dem Leben bezahlen.

      Traurig :(

      -

      Waren das noch Zeiten als man sich über ermordete Journalisten in Russland echauffieren konnte :prost:
      Tja jetzt halt Europa...
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Steuerhinterziehung ist jetzt aber nicht das traditionelle Geschäft der Mafia.

      Für mich ist es nur eine Frage der Zeit bis es bei uns die Ersten erwischt, heiße Kandidaten wären da beispielsweise Mitarbeiter von Sendungen wie "Die Anstalt" wo die ganzen Sauereien die Politik und Wirtschaft sich täglich ausdenken recht schonungslos der Öffentlichkeit präsentiert werden.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Steuerhinterziehung ist jetzt aber nicht das traditionelle Geschäft der Mafia.

      Für mich ist es nur eine Frage der Zeit bis es bei uns die Ersten erwischt, heiße Kandidaten wären da beispielsweise Mitarbeiter von Sendungen wie "Die Anstalt" wo die ganzen Sauereien die Politik und Wirtschaft sich täglich ausdenken recht schonungslos der Öffentlichkeit präsentiert werden.
      Hm, dann hatte wohl Al Capone wohl dein Memo nicht gelesen ;)

      Der wurde durch Steuerhinterziehung erst richtig erwischt....
    • Bei der Mafia ist einfach alles kriminell. Da finde ich am Ende des Tages dann Drogen, Waffen und Menschenhandel schlimmer als die Steuerhinterziehung.

      Aber du hast wohl Recht, so einfach kann man das gar nicht trennen.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda