Spielehersteller und ihre Methoden

  • Mir scheint du verstehst nicht worum es hier geht. Ich rege mich darüber auf, dass ein Softwarehersteller mich zwingt zu dulden, dass er mein System ausspioniert und mein Nutzungsverhalten an andere Firmen weiter gibt. Wieso zum Henker soll ich das dulden? Ist Nvidia etwa seit neulich der verlängerte Arm des Verfassungsschutz? Oder der NSA? Das ist doch Blödsinn! Nvidia ist ein Unternehmen und hat überhaupt kein Recht sich irgendwelche Daten über mich anzueignen. Und komme mir jetzt nicht wieder mit dem Quatsch, mein Rechner wäre ein öffentlicher Raum - das ist er nämlich nicht. Das ist MEIN Rechner, der bei MIR ZU HAUSE steht und NIEMAND hat sich ein Bild darüber zu machen, was ich mit dem Gerät anstelle. Und vorallem nicht Nvidia und beispielsweise 2K Interactive. Letztere haben ein tolles Fenster kreiert, in dem mir nach einem Absturz von XCOM 2 angezeigt wird, dass man bedauert, dass ich ein Problem mit dem Spiel habe, dass man aber gern meine Systemdaten und - Achtung jetzt kommt's - einen Screenshot des Bildes zum Zeitpunkt des Absturzes haben möchte, um den Fehler zu analysieren. Welchen Sceenshot meinen die? Den des Spiels oder den von meinem Browser, weil der Absturz erfolgte, als ich aus dem Spiel getabbt war?


    Verstehst du jetzt was ich meine? Ich habe früher nicht meine Systemdaten zur Verfügung gestellt, muss das jetzt aber zwingend tun, nur weil die Spielehersteller an Nvidia herangetreten sind und die Daten von denen sammeln lassen - weil ich ohne Zustimmung zu dieser Verfajrensweise keine Updates für einen zwingend benötigten Treiber von Nvidia bekomme. Kein Unternehmen der Welt hat die rechtliche Grundlage das zu tun, selbst wenn sie ihr Produkt kostenlos anbieten. Und das solltest du verstehen, denn das ist es, worum es hier geht.


    Und: Ich bleibe auch dabei, dass ich Menschen die sich dieser Entwicklung fügen, weil sie glauben, dass sie ohnehin nichts ändern können, als feige und dumm zu bezeichne, weil sie das nämlich auch sind. Wenn du dich da jezt angesprochen fühlst, ist das eher dein Problem, und in meinen Augen schlimmstenfalls .... bedauerlich.

  • Ich muss Lucius voll Zustimmen. Ja, John du hast auch recht mit dem derzeitgen Zustand und dem in einingen Jahren zu erwartenden. Aber ist es gerade jetzt nicht unsere "historische" (ich weiß ich liebe es einfach überdimensionale Worte zu nutzen) Verantwortung diesen Start in die Digitialiserung rechtliche Schranken zu verweisen. Gerade jetzt haben wir noch die Möglichkeit hierzu, später wird es nicht mehr möglich sein. Wenn man jetzt kein Aufbegehen gegen diese Datensammlungen angeht Ihnen engste Korridore Zuweist innerhalb dessen Sie Daten erfassen dürfen, wann dann? Das was bis heute gemacht wurde reicht entweder nicht aus oder wird durch die Internationaliserung und dem Überstulpen Internationaler Gesetze wieder ausgehebelt. Woran es daher wirklich fehlt, ist ein in der breiten Masse der westlichen Welt bürgerlichen Willens dem Einhalt zu gebieten. Hoer ist jede Stimme die dagegen ist eine die Wertvoll ist und deine Resignation ein Sieg derer die das ausschlachten des Menschen in seine digitalten Einzelheiten vorantreiben. Nur weil ein Ziel unerreichbar erscheint heißt es nicht das es auch so ist. Das hat uns die Vergangeheit in vielen (mal mehr mal weniger) historischen Augenblicken aufgezeigt. Daher Lucius ich stehe voll hinter deiner Aufregung und das Privat gehört was Privat ist. Wenn nicht dort wo dann?

  • @ Lucius:
    Ich verstehe durchaus, was du meinst. Allerdings sehe ich jetzt noch nicht, was dir das ganze Aufregen bringt, denn konkrete Vorschläge, was du nun dagegen tun willst sehe ich nicht. Willst du nun auf Nvidia verzichten? Meinst du es sei damit getan, wenn man mal ordentlich gemeckert hat? Glaubst du das interessiert besagte Firmen? Willst du deine Grafikkarte nun wechseln? Was machst du, wenn die anderen Anbieter nachziehen? So wie ich das sehe fügst du dich doch, wie alle anderen auch. Nur eben etwas "lauter". ;)


    @ Salah:
    Der Zug ist längst abgefahren. Ihr habt doch die Datenskandale der letzten Jahre mitbekommen. Selbst das Handy der Kanzlerin wurde über Jahre ausspioniert. Und? Ist irgendwas passiert? Millionen Menschen nutzen diese Dienstleistungen. Und unser aller Bequemlichkeit wird uns dazu verleiten sie auch weiterhin zu nutzen. Ergo werden diese Firmen auch die Daten erheben, die sie haben wollen. Glaubst du die schmeißen dir umsonst Apps für 0,99 € oder umsonst hinterher? Deren Verdienst sind unsere Daten.


    Ich bleibe dabei, die elektronischen Geräte sind nicht mehr wirklich privat und werden es auch nie mehr sein. Besser man gewöhnt sich an diesen Gedanken und verwendet sie entsprechend aufmerksam. In Zukunft wird es eher noch leichter werden die Daten zu erheben und zusammenzuführen. Die Frage ist, wer dann was damit anstellt. Die Gefahr, dass wir alle in unserem Verhalten und unseren Ansichten unbewusst manipuliert werden können steigt jedenfalls von Jahr zu Jahr.


    Ich bin da ziemlich desillusioniert. Die größte Gefahr sehe ich eigentlich eher darin, dass Daten ungewollt auf den Geräten platziert werden, als dass man sie dort abgreift. Da können unliebsamen Personen schnell viele böse Dinge untergeschoben werden.

  • @John
    Das ist mal purer Sarkamus von dir.


    Er beschwert sich und das zu recht, du bist sogr seiner Meinung. Regst dich aber auf das er es überhaupt macht. sich zu beschweren. Muss man immer wenn man sich beschwert auch einen Lösungsvorschlag haben? Dazu sind viel gar nicht in der Lage, aber durchaus zu erkennen das etwas falsch ist und dann wenn man erkannt hat hat das was Falsch läuft im Staate Dänemark dann seinen Mund zu halten nur weil man keinen Lösungsvorschlag unterbreiten kann. Ist doch irgendwie.... Vor allem Du als Lehrer solltest doch eigentlich kritisches Denken unterstützen.

  • Ich sehe den Nutzen darin, dass man die Welt so nimmt, wie sie ist. Die Illusion besteht aus meiner Sicht darin, man könne sich diesen Datenkraken entziehen oder sie rechtlich bändigen. Kann man aus meiner Sicht nicht mehr. Was man aber kann ist, der Datenkrake nur ausgewählte Nahrung liefern, durch einen bewussten und vorsichtigen Umgang mit ihr. Sprich sehr sensible Daten gehören nicht mehr auf Gerät mit Speichervolumen. Ich denke das ist die wirkungsvollste Weise, sich dem auf Dauer zu entziehen. Deswegen wird es ja auch von Leuten wie Putin oder Obama so gehandhabt. Nicht umsonst hat der russische Geheimdienst wieder auf mechanische Schreibmaschinen umgerüstet.


    Die Frage ist aber auch, ob der normale Nutzer wie Du und ich überhaupt derart interessante Daten auf seinem Rechner liegen hat. In der Masse betrachtet dürften die meisten Nutzerdaten ziemlich gewöhnlich und unspektakulär sein.

  • Es war mal die Rede davon, dass die grünen bestimmte neue Treiber ("GameReady") nur noch per Experience zur Verfügung stellen wollten, das wurde aber meines Wissens nach nie umgesetzt.

    Nur weil lange die rede davon war, heißt es ja nicht, dass es nicht umgesetzt wird. Der Registrierungszwang war auch schon lange angekündigt, wurde aber erst vor ein paar Tagen umgesetzt ;)

    Kein Unternehmen der Welt hat die rechtliche Grundlage das zu tun, selbst wenn sie ihr Produkt kostenlos anbieten.

    Daten mögen ja auch ein Art von Zahlungsmittel sein, aber meine Grafikkarte hat mehrere hundert Euro gekostet, ich bin eigentlich der Meinung die Software die zum Betrieb notwendig ist damit ebenfalls finanziert zu haben...

  • Anscheinend hat das Thema zusammen mit anderen Faktoren schon größere Kreise gezogen und ist in den Spielemedien angelangt, was schonmal ein guter Anfang für eine eventuelle Änderung ist:


    Gamestar: Nvidia Geforce Experience 3.0 - Spieler beschweren sich über Bugs und Registierungszwang


    Mal eine Frage.
    Seitdem ich mal einen reproduzierbaren Fehler hatte, der sich mit der Deinstalation diese Expierience Dingens lösen ließ, nutze ich es ja einfach nicht mehr und installiere die neuen Treiber per Hand.
    Ändert sich nun durch dieses neue Dingens etwa etwas für mich?


    Bisher konnte ich doch weiterhin alle Game Ready Treiber auch ohne GE und irgendwelche Registrierungen installieren. Ich hoffe mal das bleibt so, denn außer jemanden der gerne diese Aufnahmetool nutzt, welches wohl tatsächlich etwaige Vorteile besitzt (im Ruffnexforum gibts des öfteren Diskussionen zu solchen Programmen und da ist die genrelle Meinung, dass es echt mithalten kann und in speziellen Punkten sogar Vorteile besitzt) und zudem kostenlos ist, wüsste ich nicht wozu man das als etwas begabter PC Nutzer überhaupt benötigen würde. :ka:


    Edit:
    Und weitere Aufreger zum Programm:
    Gamestar: Geforce Experience 3.0 - Tool verwendet alte Komponenten mit Sicherheitslücken

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!