Polizei - Dein Freund und Helfer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Richtig so. Bagger besetzen und Personalien verweigern geht nicht. Unsere Polizei macht sich ja sonst zum Affen. Und Gewalt wird hier nicht durch die Polizei ausgeübt, sondern durch diejenigen, die Menschen an ihrer Arbeit hindern.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Neu

      Die Polizei muss schon irgendwie in der Lage sein die Personalien zu ermitteln, unabhängig davon wie schwer das vergehen unterm Strich ist, sonst kann sie ihre Aufgabe ja nicht wahrnehmen. Wenn man sich die Fingerkuppen verklebt legt man es ja aber auch geradezu darauf an mitgenommen zu werden :grübel:
    • Neu

      Nappi schrieb:

      daher werden sie 5 Tage festgehalten. und da sie sich die Fingerkuppen festgeklebt haben sind Fingerabdrücke nehmen oft nicht so leicht.
      7 sind möglich. Ich würde gern mal wissen was diese Leute "arbeiten", wenn ich mal eine Woche bei meinem Arbeitgeber fehle weil ich im Knast sitze, brauche ich garnicht mehr auf Arbeit zu kommen - die Unterlagen bekomme ich zugeschickt. Ist das bei irgendwem von euch anders? Wie machen diese Leute das?

      Was ich mich auch frage, wie schauts mit Aceton aus? Oder Terpentin? Hat sicher der ein oder andere Modellbauer hier schon als Kind eingesetzt um Finger und Pinsel wieder sauber zu bekommen. Könnte man die Finger dieser "Aktivisten" nicht mal in ein entsprechendes Bad stecken? Beim Blutabnehmen wenn eine Person betrunken gefahren ist, kann ja auch zur Not Zwang angewendet werden. Dieser Fall ist zumindest vergleichbar, wenn nicht kritischer.

      Beste Grüße

      TauPandur
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • Neu

      TauPandur schrieb:

      7 sind möglich. Ich würde gern mal wissen was diese Leute "arbeiten", wenn ich mal eine Woche bei meinem Arbeitgeber fehle weil ich im Knast sitze, brauche ich garnicht mehr auf Arbeit zu kommen - die Unterlagen bekomme ich zugeschickt. Ist das bei irgendwem von euch anders? Wie machen diese Leute das?
      Vielleicht brauchen die nicht zu arbeiten. Ein großer Teil der Deutschen ist reich, was die einfachen Leute häufig vergessen. Es genügt doch schon, wenn Papa und Mama z.B. Arzt, Rechtsanwalt oder reiche Landwirte sind. Dann braucht man meistens nicht im herkömmlichen Sinne zu arbeiten.
    • Neu

      Man könnte ihnen alternativ auch einfach ein Bundestverdienstkreuz geben.
      Vielleicht sagen sie ja dann wie sie heißen.

      Wenn jemand verhaftet gehört sind es die Agitatoren der Kohlelobby.
      Richten viel mehr Schaden für die Allgemeinheit an, als es unendlich viele Baggerbesetzungen vollbringen können.
      Da wäre dann die Polizei mal wirklcih ein Freund und Helfer und würde in diesem Falle nicht primär die Interessen des Großkapitals bedienen.


      Gaius Bonus schrieb:

      Vielleicht brauchen die nicht zu arbeiten.
      Leute. Man kann sich Urlaub nehmen, oder man ist halt Student und hat gerade Semesterferien.
      Aber selbst wennsie ohne Urlaub der Arbeit fernbleiben weil sie in Polizeigewahrsam sind und der Arbeitgeber ein faschistoides lobbyhöriges Arschloch ist, gibt es sowas wie Kündigungsschutz.
      Aber das ist natürlich bekannt, wäre dem rechten Narrativ über linke Zecken aber nicht dienlich.




      An dem Akt selbst habe ich bestenfalls auszusetzen, dass das Steuerverschwendung ist mehrere LEute über Tage in Polizeigewahrsam zu halten, weil sie für das Gemeinwohl demonstriert haben.
      Außerdem zeigt es mal wieder sehr schön, dass mehr Macht für die Polizei ganz schnell genutzt wird um gegen unliebsame Demonstrationen vorzugehen und eher nicht für sowas wie Terrorismsuermittlungen oder organisierte Kriminalität, was immer als Grund vorgeschoben wird.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Neu

      TauPandur schrieb:

      Nappi schrieb:

      daher werden sie 5 Tage festgehalten. und da sie sich die Fingerkuppen festgeklebt haben sind Fingerabdrücke nehmen oft nicht so leicht.
      7 sind möglich. Ich würde gern mal wissen was diese Leute "arbeiten", wenn ich mal eine Woche bei meinem Arbeitgeber fehle weil ich im Knast sitze, brauche ich garnicht mehr auf Arbeit zu kommen - die Unterlagen bekomme ich zugeschickt. Ist das bei irgendwem von euch anders? Wie machen diese Leute das?
      Was ich mich auch frage, wie schauts mit Aceton aus? Oder Terpentin? Hat sicher der ein oder andere Modellbauer hier schon als Kind eingesetzt um Finger und Pinsel wieder sauber zu bekommen. Könnte man die Finger dieser "Aktivisten" nicht mal in ein entsprechendes Bad stecken? Beim Blutabnehmen wenn eine Person betrunken gefahren ist, kann ja auch zur Not Zwang angewendet werden. Dieser Fall ist zumindest vergleichbar, wenn nicht kritischer.

      Beste Grüße

      TauPandur
      Zum zweiten: Ich glaube so eine Anwednung mit Terpentin ist sehr schmerzhaft, insbesondere wenn sich die andere Person richtig weht, merkt man ja schon bei kleinen Kindern. Ich glaube, da ist es einfacher und ungefählicher, einfach mal 2-3 Tage zu warten bis der Kleber von alleine abgeht. Eltern können das glaube ich gut nachvollziehen. ^^ Außerdem geht es hier um die Festellung der Identität, das scheint nochmal schwieriger zu sein.

      Die Menschen im Wald nicht arbeiten, sondern sich rein über Spenden finanzieren, manchmal kriege ich über 6 Ecken mit, was die so haben wollen, schon lustig. :D

      @Twiggels Wow, da hast du ja alles durcheinander gebracht. Also sollen wir Vergehen einfach nicht bestrafen, wie es zur Zeit der Fall ist? Das die Polizei jetzt noch härter vorgeht, ist einfach nur eine Reaktion auf die letzten Eskalationen um die Jahreswende, die wohl EINDEUTIG von den Aktivisten ausgeht. Mitarbeiter von RWE krankenhausreif prügeln(und Weihnachten dann da verbringen), Feuerwehr an Weihnachten(!) mit Steinen bewerfen und an Neujahr mit ca. 20-30 Molotows die Polizei bewerfen. (alles grob nachzulesen hier: ksta.de/region/rhein-erft/vera…er-forst-erfasst-31226922 ) Es hat schon einen Sinn, dass sehr sehr viele Anwohner aus Angst einen großen Bogen um den Forst machen, inklusive mir. ;)
      Mein Highlight: Während einem Waldspaziergang haben Falschparker Knöllchen bekommen. Das wurde groß als Diskriminierung und Polizeigewalt gesehen, natürlich alles von RWE gesteuert. Also darf ich absofort im Namen es Umweltschutzes falsch parken?
      Nach der Logik könntet wir auch gerne jedem G20 Demonstranten, jedem der gegen Flüchtlinge demonstriert und versucht Flüchtlingsheime in Brand zu stecken ein Bundesverdienstkreuz geben?

      Und wieso genau macht die Polizei sich jetzt zu einem Handlanger von RWE? Das musst du mir mal erklären, das verstehe ich nicht. Und ist es nicht eine Form von Terrorismus, wenn die Produktion von Strom und Wärme(unabhängig davon wie wichtig und schädlich sie ist) versucht wird lahmzulegen? Also ein Anschlag auf unsere Infrastruktur?

      PS: Ich habe seit gestern versucht mir Szenarien zu überlegen, in denen das Verhalten der Polizei zu weit gehen würde. Mir ist aber keins eingefallen. Wäre es nicht Umweltschutz, sondern Terrorismus oder Anschläge von rechts, würde man ja sofort sagen, gerechtfertigt.
      PPS: Semesterferien ist das Wochenende zwichen letzter Klausur und neuem Semester. Mein Rekord lag mal bei minus zwei Wochen Semesterferien. :jaeger: :sauf:
    • Neu

      Nappi schrieb:

      Wow, da hast du ja alles durcheinander gebracht. Also sollen wir Vergehen einfach nicht bestrafen, wie es zur Zeit der Fall ist?
      Weißt du, es gibt einen Unterschied zwischen festgeschriebenen Gesetz und ethisch empfundenen moralischen Recht.
      Juristisch sollten die Besetzer bestraft werden. Einfach weil es kodifiziertes Recht in Deutschland ist. Wenn ich das Große Ganze im Blick behalte, sind sie aber die Falschen die bestraft werden. Die Anderen, die nach meinem Gerechtigkeitsempfinden und meinem sittlichen Empfinden die wahren Verbrecher sind, haben leider im Sinne des STGB keine Straftat begangen und die die bestraft werden hatten das Beste für die Gemeinschaft im Sinne und haben Schaden von dieser abgewandt, werden dafür aber bestraft, weil die Interessen des Kapitals berührt werden.


      In diesem Sinne wird die Polizei/das Recht auch zum Handlanger des ethischen Unrechts.
      Verquere Welt und für mich ein Zeichen, dass diese Gesetze geändert gehören.


      Ethisch hört es aber bei gewalttätigen Ausschreitungen freilich auf. Diese kann ich keinesfalls mehr rechtfertigen, wenn sie mehr als Selbstverteidigung darstellen.
      Hier muss bestraft werden.
      Wenn aber etwas derart gemeinschädliches als friedliche Demonstration besetzt wird. Bitte sehr.
      Das sollte aus ehtischen und demokratischen Gründen vom Demonstrationsrecht gedeckt sein, solange man nicht gewalttätig wird.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand