Allgemeine Diskussion

  • Bin gerade nicht am Zocker-Laptop, aber aus der Erinnerung.


    Öffne den Windows-/Datei-Explorer, gib oben in die Pfadleiste ...
    %appdata%
    ...ein.


    Du müsstest so in den Ordner Roaming gelangen. Dort sollte ein The Creative Assembly Verzeichnis mit den einzelnen Steam-TW-Titel, die du installiert hast, sein. Und in denen sollten Saves, Replays etc. zu finden sein.


    Hast du das Replay auch schon ein, zwei Mal neu angeschaut. Ich weiß ja noch von Shogun2, dass da Fehler auftreten können, die im extremen Fall einen ganz anderen Schlachtausgang zeigen.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Hallo Leute ! Wie gehts euch so ?
    [spoil]
    Nach langer Zeit bin ich wieder an eine Atilla TW-Kampagne heran gegangen als slawischer Veneter :) Das Packet hatte ich vor paar Monaten gekauft und freute mich endlich mit den Venetern auf Legendär reinhaun zu können :P Hab Heute das Wolfstotem gebaut nach unzähligen Verteidigungschlachten und Niederlagen. Da verspürt man schon Genugtuung, als ob man etwas sehr schweres geschafft hätte.... Dann dachte ich, es wäre mal wieder Zeit mit den Römern ins Feld zu ziehen in Caesar in Gallien. Gesagt getan. Nach ca. 30 Runden kam bei mir das Gefühl hoch in einem Erholungszentrum für gestresste TW-Strategen zu sein :D :D :D Hab dann mal abgebrochen... Bemerkenswert wie es die KI geschafft hat mein Veneter-Reich zu fordern obwohl die Hunnen meine Verbündeten waren und ein Gürtel der Verwüstung um meine Lande herum entstand und mir ganz Osteuropa bis zu den Steppen alles untertan war. Nicht schlecht !!! Was hätte ich damals für so ein Medieval TW gegeben ! :) Perser und Araber allerlei Herkunft schifften sich immer wieder an meinen Schwarzmeerküsten aus oder kamen über den Kaukasus und belagerten meine weiche Ostflanke so dass ich ständige Verteidigungsarmeen halten musste. Und was mich die Langobarden genervt haben die ständig über die verwüstete Landmasse meine Westgrenze terrorisierten und als ich Lupfurdum niedergerissen habe zogen weitere 3 Armeen von denen einfach nach Dänemark rauf und hätten fast Alabu und Hafn eingenommen (wurde nur geplündert). So ein Rückzugsgefecht hat die Endphase meiner Kampagne nochmal ordentlich versüßt :)


    [/spoil]


    Also die Alanenkampagne muss toll gewesen sein Hornblower :) Kavallerie ist wirklich Schlacht entscheidend und sehr stark in Attila :) So soll es sein in der Spätantike. Was die Himjar betrifft so sind wir so ziemlich den gleichen Weg gegangen :D Die Sassaniden und ihre Vasallen versuche ich bei der Stange zu halten weil mir ein großer Krieg gegen den gesamten Osten zuwieder ist und im Westen expandiere ich langsam aber sicher. Da finde ich die Religion als Expansionsbremse super ;) Ohne diesen Faktor könnte man in Windeseile alles überrennen ab einem gewissen Zeitpunkt im Spiel.
    Hier meine aktuelle jüdische Himjar Kampagne auf Legendär :)


    Die meisten Kämpfe in Nordafrika trage ich gerade gegen die Gauten aus Skandinavien aus. Die haben sich unterhalb von Katzhago festgesetzt und hätten die letzte Weströmische Provinz längst überrannt wenn ich nicht an die 4 Armeen von denen im Wüstensand begraben hätte...

  • Die Gauten in Afrika :D die Attila Kampagne sind immer für Überraschungen gut. Nicht schlecht, bei deiner Kampagne haben sich mehrere Fraktionen durchgesetzt, Sueben, römische Rebellen, Allemanen und in klein Asien. War bei mir nicht der Fall ;( schlimm wenn im Verlauf der Kampagne man endlich seine Elite Einheiten besitzt und dann mit diesen nur ein paar kleine Schamützel austrägt. Werde mit den Himjar mal weiterspielen, vielleicht treibt Attila noch irgendwo sein Unwesen.


    Ja die KI ist mit Kavallerie recht stark. Habe es öfters bei Feldschlachten mit meinen Westgoten gegen Attila zu spüren bekommen. Wie kann man denn sein Generaltyp jetzt auswählen?

  • Hornblower bei mir kommen da immer die interessantesten Kombinationen raus zwecks Hegemonialmächte :D Aber wie du sagst Attila ist immer für eine Überraschung gut. Was die Elite-Einheitemn betrifft hast du Recht ! In jeder Kampagne war es bereits zu spät um sie ein zu setzen. Und Kampagnen wo es keine Konkurrenz mehr gibt spiele ich ungern weiter. Deswegen reicht mir auch in den meisten Fällen ein Geringer Sieg :)


    IbnSidiq ich nutze keine Mods und spiele auf Legendär wo man den höchsten Malus auf zufriedenheit von -8 erhält. Man muss einfach bei der Städteplanung immer die Zufriedenheit fördernden Gebäude an erste Stelle stellen ;) Der zweite Faktor ist genug Nahrung und dann erst kommt in meinen Augen der Profit und Armee.... Deswegen kämpfe ich auch lange Zeit mit den Standardtruppen und freue mich wenn ich mal ne neue Eliteeinheit einsetzen kann :D

  • Ich habe in meinen Kampagnen bis jetzt keine Mods benutzt. Erst jetzt bei meinenr Langobarden Kampagne welche ausgewählt.


    Fertility-Increasing Sanitation Buildings: mit Brunnen die Fruchtbarkeit erhöhen.
    Imperium Diplomatic Effects Reduced: ist der Malus als Großmacht nicht so hoch
    No AI Razing and No AI Start Migration: ist für die KI anscheinend keine Verwüstung mehr möglich.



    Der Malus der öffentliche Ordnung der Religion ist vielleicht Anfangs gravierend aber im Verlaufe des Spieles nicht mehr.
    Bei den Arabischen Völker gibt es im Techbaum bei Militär Forschungen, die man sich kaufen kann, die geben -5% Strafe
    durch andere Religion (so wie ich es verstehe verringert es es die Strafe :grübel: )

  • Zitat von Hornblower

    Der Malus der öffentliche Ordnung der Religion ist vielleicht Anfangs gravierend aber im Verlaufe des Spieles nicht mehr.
    Bei den Arabischen Völker gibt es im Techbaum bei Militär Forschungen, die man sich kaufen kann, die geben -5% Strafe
    durch andere Religion (so wie ich es verstehe verringert es es die Strafe )

    Genau ;) habe die Gauten in Nordafrika endlich nieder gerungen.... Hab selten so viele Wikinger in Wüstensand gesehen :D Bin kurz davor endlich die nubischen Elite-Bogenschützen ausbilden zu können :D Der Ausbau der Provinzen mit der notwendigen Balance in Sachen Nahrung, Zufriedenheit und Wirtschaft hat mir selten so viel Spaß gemacht wie jetzt. Das lustige ist, ich habe von Judäa bis Libyen in jeder Provinz ein Militärgebäude stehen inklusive nisianische Ställe in Ägypten für Reiterboni. Beginne mit der Rekrutierung eine Armee in Tyros und ziehe dann Zug um Zug nach Westen bis Karthago und habe am Ende eine voll ausgebildete Elitearmee mit allen möglichen Einheiten :)


    Nur die Sassaniden machen mir Sorgen. Will gegen die nicht kämpfen da ich schon so oft gegen sie gekämpft hab in den veschiedensten Kampagnen. Die nerven echt :D Jetzt mache ich ihnen pro Runde 2 x 2000 Goldstücke als Geschenk um sie ruhig zu halten...

  • Moin


    Ich nenne nun seit einigen Wochen Attila mein eigen. Habe auch schon einige Fraktionen angespielt und bin zur Zeit mit den Hunnen beschäftigt.
    Leider gibt es ein Problem: Was ist das Ziel der Hunnen? Was muss ich machen?
    Ich irre durch die Gegend und plündere Städte. Und nun?
    Muss ich wirklich alles zerstören?


    Können sich die Nomaden niederlassen und sesshaft werden? :confused:

  • Ich irre durch die Gegend und plündere Städte. Und nun?
    Muss ich wirklich alles zerstören?


    Können sich die Nomaden niederlassen und sesshaft werden?

    Kannst auch Völker zu Vasallen machen meines Wissens nach. Ich persönlich hatte keine interessante Kampagne mit Hunnen/Weißen Hunnen, dafür sehr interessante mit Westrom. Städte und Regionen Management in Attila ist in meinen Augen außerordentlich gut gelungen.

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Städte und Regionen Management in Attila ist in meinen Augen außerordentlich gut gelungen.

    Sehe ich nicht so, alles ist mit völlig übertrieben hohen Mali versehen (Verschmutzung, negative öffentliche Ordnung und Nahrungsverbrauch) das es praktisch unmöglich ist die höchsten Ausbaustufen der Gebäudeketten zu bauen. Zum GLück gibt es Mods womit mann das auf ein vernünftiges/realistischeres Maß reduzieren kann.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Sehe ich nicht so, alles ist mit völlig übertrieben hohen Mali versehen (Verschmutzung, negative öffentliche Ordnung und Nahrungsverbrauch) das es praktisch unmöglich ist die höchsten Ausbaustufen der Gebäudeketten zu bauen.

    In meinen Augen ist es auch das Zeichen eines guten Management-Spieles, dass es nicht das beste ist einfach jede Siedlung zu einer Metropole zu machen, in dem man unbegrenzt viel Geld in sie reinpumpt, sondern abwägt was sich auszahlt, was sich ausgeht usw.. Manche bevorzugen aber halt das alte TW Feeling wo einfach in jeder Siedlung dasselbe gebaut werden konnte.

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Hätte mir auch die Klasse von Attila TW für Rome TW 2 gewünscht. Da ist aber leider ein großer Unterschied. Ich kann Rome 2 nicht mehr spielen, es ätzt mich nur an. Für mich ist Attila der beste historische Ableger gefolgt Shogun 2 und Empire TW.


    Nach zahlreichen Kampagnen und mehr als 300h Spielzeit überraschten mich die Alanen sehr positiv. Die spielen sich fühlbar anders als alle anderen bisher. Außerdem haben die sehr schöne Infanterie <3


    Die Schilde sehn einfach phänomenal aus :D Spiele seit einem Jahr alle Kampagnen auf Legänder weil sonst der Reiz fehlt. Die Geschichte fing so an das man ja durch die Hunnen in zwei Hordenteile aufgespalten wurde. Das wollte ich schnell ändern und zog mit der Hauptarmee über das schwarze Meer zur anderen im Kaukasus oberhalb der Abchasen um alle zu vereinigen. In dem Moment erklärten mir die Abchasen den Krieg. Lasika hasste mich von Beginn an und Arranisch am kaspischen Meer gesellte sich dann auch noch dazu. Trotz Unterzahl konnte ich 4 Provinzen im Kaukasus erobern. Hatte schon fast die Oberhand gewonnen als die Hunnen kamen.... gleichzeitig kamen 2 oströmische Armeen übers Meer daher. Da dachte ich "aus Schluss". Als Horde zog ich mich weiter ganz ins nordöstliche Eck der Karte zurück und baute dort ein neues Reich auf. Die Slawen wurden besiegt und bereits 2 ganze Provinzen waren kolonisiert für sehr viel Geld.... Tja als ich dann schön langsam auf die Beine kam besuchten mich die Hunnen erneut. Anfangs konnte eine ihrer Armeen geschlagen werden und es war Ruhe für kurze Zeit aber dann kam die ganze Horde laut meinen Spionen. Da hieß es wieder nichts wie weg :D Und dieses Mal hatte ich weniger als zuvor. eine Armee blieb mir mit 10000 Goldstücken. Na dann durch die letzten Slawen und Hunnen hindurch hoch Richtung Ostsee. Am Weg attackierten mich die Hunnen aber ich siegte. So nah war ich dem Untergang noch nie. Dann pausierte ich hoch im Norden um meine angeschlagene Truppe auf zu füllen. Dann schiffte ich mich ein und wollte so weit wie nur möglich von den Hunnen weg ! Britannien ! Ja das war die Lösung :) Aber da war noch die Ostsee und die feindlich gesinnten Anten die ich überwinden musste. Von Wikingern war noch gar keine Rede :) Tatsächlich griff mich eine antische Übermacht zur See an. Ich ziehe mich zurück und dachte " So jetzt setzen sie nach und dann wars das!" Aber nein ich hatte Glück. Deren Reichweite reichte nicht aus. Nächste Runde landete ich sofort in Skandinavien auf gautischem Gebiet sonst wärs das gewesen für mich und meine tapferen leidgeprüften Alanen. An der anderen Seite bei der gautischen Hauptstadt vorbei ging es wieder schnell auf die Schiffe um sie nicht zu sehr zu verärgern und weiter Richtung Britannien. Doch dann erklärten sie mir den Krieg und kamen mit einer Flotte daher.... Wieder wich ich zurück in der Annahme in der folgenden Sequenz meinem Untergang bei zu wohnen. Nein wieder hatte ich Glück. Diesmal gewann ich knapp die Seeschlacht. Hrefnesholt war unbesetzt ! Da dachte ich " Na wartet ihr Penner !" Und eroberte deren Stadt im Handstreich über See. mit erspartem heuerte ich Söldner an um die Stadt zu halten und schon hab ich mich in Skandinavien festgesetzt. Die Geostrategische Lage war so perfekt, auch für meinen Britannienfeldzug. Mit den Angeln kam man gut zu recht. Da half auch das, dass germanische Heidentum zur Staatsreligion wurde. Endlich ! :D Wer braucht den arianisches Christentum ???? :D Dann wurde wieder Kraft geschöpft und mit zwei Armeen ging es ab Richtung Britannien.


    [spoil][/spoil]


    Alle Britannier waren irgendwie miteinander verbündet also würde es sehr sehr spannend werden :) zunächst war der leichteste Gegner die römisch angehauchten Britannier ( Fraktion) in Corinium die schnell überrannt werden konnten. Von dort konnte die südliche Provinz dank Plündereinnahmen schnell erobert werden und eine dritte Armee aufgestellt werden. Aber dann begann das Patt :) Ich wurde von allen Seiten durch Pikten Iren und Kaledoniern die eine Provinz in Nordgallien hatten angegriffen. Camulodunum wurde am häufigsten verteidigt. Mann waren das Schlachten.... Jetzt bin ich fleißig dabei mich auf Britannien breit zu machen. Besitze jetzt 2 Städte in Skandinavien und 3 in Südbritannien. Nach 150 Runden und 2 zerstörten Reichen durch die Hunnen weniger als ich in jeder anderen Kampagne in dieser Rundenzahl besaß bzw. die vielleicht schon gewonnen waren :D Also das ist eine Überraschung die ich Attila TW nicht mehr zugetraut hätte :)

  • Total War Rome 2 spiele ich zwar immer wieder mal mit der Divide et Impera Mod, aber mir fehlt tatsächlich das Mikromanagment von Attila (Provinzen etc.). Ich warte ja nur auf die Ancient Empires Mod - derweil spiele ich bei Attila mit dem Weströmischen Reich auf Schwer (mit Radious Total War Mod).


    Die Kampagne mit den Römern ist tatsächlich spannend, ich habe am Anfang ganz Gallien verloren - das Wichtigste ist, dass man die Militärforschung vorantreibt und sich auf bestimmte Gebiete konzentriert. Die KI in Britannien geht nicht einfach weiter aufs Festland, sondern tut dies erst, wenn sie auch die letzte Stadt eingenommen hat (etwas verständlich, würde ich ja genauso machen!) --> daher habe ich bewusst alle Siedlungen verloren, bis auf die Hauptstadt, die Mauern hatte. Diese konnte ich soweit verteidigen, dass meine Militärforschung weitgenug vorangeschritten war. Ich musste zwar noch Gallien verlieren, aber ich konnte rechtzeitig Italien und Spanien verteidigen. Es ist ja nicht nur die Forschung, sondern auch der Aufbau von den Armeen dauert dann 7-8 Runden.


    Mit den besseren Einheiten/Armeen fiel aber nur die Verteidigung leichter, da es immer wieder zu Unruhen innerhalb meiner Provinzen kam - diese musste ich entsprechend ausbauen, damit es zu keine Rebellionen kommt und ich weiterziehen konnte. Mittlerweile hab ich wieder ganz Afrika, in Gallien habe ich ein paar kleinere Verbündete, denen ich regelmäßig Geld gebe, damit sie sich selber aufbauen können - wenn man selber nicht genug Armeen hat, zur Verteidigung, sind Verbündete ganz hilfreich, sie greifen sehr selbstständig meine Feinde an und versuchen auch sich auszubreiten.


    Das Oströmische Reich geht mittlerweile unter, es verliert immer mehr Boden in Arabien - die Sassaniden scheinen alles erobert zu haben. Mittlerweile klopfen sie auch in Lybien an, da aber Ostrom noch eine Hauptarmee in Ägypten stationiert hat, welche geschützt ist in der Stadt von den Mauern, scheint sie relativ lange durchzuhalten.

  • Das freut Mich Flavius Jolius :) Ist seit langem die dramatischste Kampagne :P


    Jetzt mal ne Frage. Wie ändert man eine Pattsituation in TW gegen eine Übermacht ?


    Meiner Meinung nach genau so ! :D Die Schlacht war echt Geil 10 zu 1 :D
    [spoil][/spoil]


    360 alanische Kataphrakten gegen 3600 piktische Infanterie, vorwiegend Axtkrieger. Meine Leute zogen den kürzeren, rissen aber fast 1700 Pikten mit in den Tod. Jo daraus werden Heldengschichten gemacht oder ? :) Ganz nebenbei liebten mich die Germanen zu denen ich mich anhand meiner tiefsten realen Überzeugungen hingezogen fühle für das Abschlachten der armen Kelten.


    [spoil][/spoil]


    Ok sorry die frigiden Affen haben bei meiner Geschichte keine Rolle gespielt :D Sie bringen mich immer wieder zum lachen :P Tja wie man sieht "hole Germania loves me" :D Das war auch mit ein Grund warum ich nach Britannien musste. Kelten abzuschlachten und germanisches Heidentum zu verbreiten verschaffte mir endlich Zutritt zu einem exclusiven Club wo ich als Alaner dazu gehörten konnte :) Der German hard fuc?er Club :D :D :D Endlich schlossen die Germanen Handelsverträge und heirateten meine vielen hübschen alanischen Töchter :D Alles in Butter ? Ne nicht wirklich ;) Von meinen Siegprovinzen bin ich noch weit entfernt. Narbonensis gehört den Jüten und Sarmatica Asiatica liegt weit in verseuchtem Hunnenland im Kaukasus. Jou was mach ich jetzt nachdem Britannien fast mein ist ? Zuerst mit Olaf Samenström (Jüten) anlegen oder mein Glück am Arsch der Welt riskieren ?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!