Angepinnt Allgemeine Diskussion

    • [Attila]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Witcher 2, Skyrim, CoD:MW2, Battlefield 3, usw. --> also man spielt nach einigen Jahren sehrwohl noch "ältere" Spiele! ^^

      Was ist eigentlich der Vorteil vom Hordemodus? Ich mein, wenn man laufend im exremen Defizit ist (jemand hat vorher was von -3500 geschrieben), was nützt es dann mir? Fraktionen, die im Norden angesiedelt sind und mit der Kälte nicht klarkommen, für die dürfte das von Vorteil sein, aber ansonsten...?
      Und wandert das Klima jetzt eigentlich immer mehr nach Süden? Wurde mal wo behauptet...
    • Wenn man seine Hordenlager gut ausbaut, und darauf achtet nicht zu viele Truppen zu rekrutieren kommt man auch ohne "rote Zahlen" klar. Wobei es mehr Spass macht ein bisschen in den roten Zahlen zu sein und sich durch "zivilisierte" Länder zu plündern :conan:

      Und der Sprung von Horde zu Sesshaft ist ebenfalls machbar. Man muss genug Hordenarmeen haben um sich irgendwo dann 2-3 Provinzen gleichzeitig zu erobern, danach dann einen Teil der Truppen auflösen und eine Runde mit Hunger leben, danach sollte man mit dem ersparten/erplünderten Geld die Regionen wieder so haben, das Nahrung da ist und schwarze Zahlen schreiben.

      Gruß
    • Cutullus schrieb:

      Mit den Hungersnöten ist das so eine Sache. Das Wetter wirkt sich jetzt viel stärker aus als noch in Rome 2. Da aber die landwirtschaftlichen Gebäude deutlich mehr an Nahrung abwerfen, kann man recht schnell die Hungersnot beenden. Zumindest ging es mir gestern immer so. Wenn die eigene Provinz geplündert wird hilft tatsächlich nur gegen die Gegner vorzugehen.
      Toll ist es wenn man plötzlich 4 Horden hat die gleichzeitig auf dem Gebiet auftauchen und anfangen zu plündern, dann rutscht man gerade mit der Nahrung sehr schnell ins Minus und in einer offensive vertreiben ist dann auch schwierig.

      John schrieb:

      Das heißt also, CA empfiehlt zum Kauf den Besitz eines Rechners, der lediglich mittlere Grafikeinstellungen ermöglicht, während die Minimalanforderungen dann gerade mal zulassen, "dass das Spiel auch läuft". So ist es doch defacto. Tut mir leid, aber das empfinde ich als verarsche. Dann sollte man CA auch verbieten mit Screens und Videos zu werben, die über "Quality" hinausgehen.
      Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du doch aktuell so oder so keinen Rechner zur Verfügung der High-End ist, also selbst wenn die Einstellungen nicht für die Zukunft ausgelegt wären, könntest du es nicht in diesen Einstellungen spielen, also warum die Aufregung solange das Spiel so gut aussieht wie es das tut? Grafisch hab ich zumindest bisher nichts zu meckern.
    • Allerdings ist dieses auflösen von Truppen auch extrem gefährlich.
      Mir ging es so, dass ich mit meinen Sachsenstamm zwei Siedlungen eingenommen habe und ohne Soldaten aufzulösen wurde ich zwei Runden später dort aufgerieben.

      Außerdem ist das doch trotzdem unlogisch. "Wenn wir in Zelten umherziehen haben wir genug zu fressen, lassen wir uns nieder hungern wir" WHAT? Der Horde Modus gehört nochmal ordentlich überarbeitet. Wo soll ich denn überhaupt das Geld für irgendwelche Zelte hernehmen? Ich ziehe doch nicht umher weil meine Staatskasse zum bersten voll war. Und bei -3500 kann ich so viele Städte ausrauben wie ich will, da komm ich nie auf nen grünen zweig.

      Ich hab dann nochmal mit den Sachsen angefangen. Bin jetzt 408n.Chr und die Hunnen sind schon in Gallien und machen dort alles zur Sau. Ich bin zwar sicher auf meiner Insel halte das aber für ein Wenig übertrieben, da sie historisch gesehn erst 451n. Chr. in Gallien waren.
    • Argh. Meine Franken fallen schon in der Zweiten runde über die Sachsen her...Problem dabei ist die zweite sächsische Armee. Die drehte schon in der ersten Runde vor Britanniens Küste ab um zurück zum Kontinent zu schippern. Soweit so gut - mit Hilfe von zusätzlich vier Söldnerbooten habe ich also meine erste Schlacht bei Attila. Zuerst also auf See. :)

      Seestreitkraft vs. Heer zu Wasser. Kennen wir ja aus R2TW die sollten keine Chance haben und ich haue günstig einen fast Fullstack der Sachsen auf den Meeresgrund.

      Ja denkste...was ich vergessen habe bzw. nicht mit eingeplant habe...die haben ja jetzt Segel...ja Segel. :wall: Nichts mehr mit langsamen Landungsbooten mit Rudern die man in Ruhe versenken kann. Und da Landeinheiten größere Einheitenstärken haben gibt das eine spannende Geschichte im Enterkampf. (Ausgang nach dem Fussball :) )
      Ich glaube meine Flottentaktiken sind damit veraltet - basierend auf Rudergaleeren halt. Den Faktor "Segel" hatte ich nicht mit eingeplant. So eine Umstellung ist aber auch spannend und motivierend. Dauert wohl aber eine Zeit für die Entwicklung einer neuen erfolgreichen Seeschlachtaktik. Wobei die beiden römischen Fraktionen doch noch Galeeren haben sollten.

      Hat jemand von euch schon Erfahrungen bei Seeschlachten sammeln können?



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Hat jemand von euch schon Erfahrungen bei Seeschlachten sammeln können?
      Auch nur, dass die extrem schnell vorbei sind und eben Marine-Streitkräfte wieder etwas witzlos wirken. Zumindest sehe ich das bisher so.

      Und dass die Kollisionserkennung geändert wurde...jetzt prallen die Schiffe nicht mehr voneinander ab oder verhaken sich, sondern flutschen mit kleineren Grafik-Bugs aneinander vorbei.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Ich hatte gerade eine sehr ärgerliche Situation mit schiffen: 3 hunnische Armeen, teilweise angeschlagen, befinden sich auf meinem Gebiet, eine am Strand, 2 auf einem Fluss. Ich selbst hab zwei volle Armeen. Also mein Gedankengang, ich greife die Armee am Strand an, töte alle Hunnen und erwarten den Rest dann mit meinen Speeren am Strand. Soweit so gut, meine Armee marschiert schön auf die gegnerische zu, Verstärkungsarmee nicht weit entfernt, bereit sich dem Angriff anzuschließen, plötzlich sehe ich, dass da eine ganze Reiterarmee hinter mir auftaucht, die sind nie angelandet, die waren von Anfang an an Land und haben meine Armeen schön von zwei Seiten auseinandergenommen. Nur die dritte Armee hat sich tatsächlich auf dem Fluss befunden und hat auch tatsächlich relativ lange gebraucht um das Ufer zu erreichen. Also schöner Plan, klappt nur nicht wenn sich die Gegner nicht da befinden wo sie sollten.

      Außerdem bin ich dank Westrom jetzt mit der ganzen Welt im Krieg, die haben mir immer schön Geld geboten wenn ich beitrete und meine Armeen sind halt teuer :pfeif:
    • MX8864 schrieb:

      Ich hab dann nochmal mit den Sachsen angefangen. Bin jetzt 408n.Chr und die Hunnen sind schon in Gallien und machen dort alles zur Sau. Ich bin zwar sicher auf meiner Insel halte das aber für ein Wenig übertrieben, da sie historisch gesehn erst 451n. Chr. in Gallien waren.


      Also ich bin mit meinen Franken im Jahre 409 n.Chr. und die Hunnen treiben sich bei mir nicht rum. Attila wurde ja erst um 400 geboren.
      Derzeit kämpfe ich mehr mit den Angeln, Goten und Vandelen.

      Nach dem ich eine komplette Provinz erobert habe, bin ich jetzt seit einigen Runden damit beschäftigt das Gebiet zu befrieden. D.h. ich kann im Moment nicht mit meinen beiden FS-Armeen den Angeln den Todesstoß versetzen, da ich sofort massive Probleme mit einer Ordnung bekomme. Zudem ist der Umbau der Siedlungen extrem teuer und langwierig. Also meine Rush-Taktik aus Rome 2 kann ich im Moment vergessen...
    • Ich habe jetzt schon meine zweite Kampagne mit den Sassaniden verloren. Bin am überlegen ob ich mit Ostrom anfange, den Westgoten oder doch mit den Gauten weitermache. Die Gauten habe ich bereits angefangen, dort habe ich auch schon meine erste Provinz erobert.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Also es gibt Fraktionen, die sich niederlassen, andere die verwüstetes Land wieder kolonisieren, aber es kann eben mal sein, dass ein Drittel Galliens plötzlich in Schutt und Asche liegt.

      EDIT: Und nicht nur Horde-Fraktionen verwüsten Landstriche.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Jedes Volk kann Provinzen verwüsten. Ich bin da kein Freund davon.

      Die Kampagnen-KI agiert da ziemlich gut. Bin mit den Franken im Krieg mit Westrom und meine zwei FS marschieren durch Gallien. Dachte ich kann mein germanisches Hinterland offen lassen, da ich mit den Wikingern und den anderen germanischen Stämmen Nichtangriffspakte habe. Auf einmal nähert sich innerhalb einer Runde ein römischer FS über die See von Britannien aus, landet an der Küste meiner Hauptstadt Flevum, schlachtet meine Garnison ab und -das tat richtig weh in dem Moment als die Animation kam- verwüstet und löscht die Stadt aus...und haut wieder ab Richtung britischer Inseln. :wall:

      Hätte damit nie gerechnet, vor allem weil die Römer stark mit den Kelten auf der Insel beschäftigt sind. Hab dann mal geschaut - die Region wieder zu besiedeln kostet 9100 Gold...die ich natürlich nicht habe. :wall: ...geht dann irgendwie wohl wieder mit einer Zeltstadt los. Dafür habe ich mir dann zusammen mit den verbündeten Alemannen ganz Gallien - bis auf ein kleines Dorf :) geschnappt.

      Respekt KI. :respect:



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Ach Mensch, wenn ich all das lese, schmerzt es umso mehr, dass sich gerade jetzt mein Gaming Lapptop verabschiedet hat und ich im Hotel festhänge. Naja wenigstens kann ich mir nachher noch Frankys Letzt play gönnen. ^^

      Hört sich alles super an und ich freue mich schon echt mal das Tutorial weiter zu spielen. :)

      PS:
      Traut euch ruhig mal neue Threads zu eröffnen, wäre ja schade, wenn wieder alle speziellen Themen in einem Endlosthread im Nirwana verschwinden oder nicht durchgehend besprochen werden, weil sie einfach in einem alleinigen Thread durcheinander und letztendlich untergehen.
      Hier hätten sich schon so Themen wie Kampagnen KI oder Hordenmodus oder neues Verwüstetes Land Feature oder ein Thread zur Performance, wo es teils ja schon direkte Fragen gab, echt angeboten. :)

      In diesem Sinne, viel Spaß euch beim Zocken und schreibt weiterhin eure Eindrücke.
    • Ja Filusi hat da nicht unrecht, es haut euch auch keiner wenn Ihr nen neuen Thread aufmacht, versprochen...also wenn er nicht saudämlich ist, aber davon abgesehen dürft Ihr gerne welche eröffnen ;)

      Was noch fehlt und man bösartigerweise nicht von Anfang an eingebaut hat sind Blood & Gore Effekte, die passen bei so nem finsteren Szenario doch nicht besser- Davon abgesehen jetzt noch Steam Workshop und Modbare Karte, dann bin ich volständig zufrieden. Was nicht zuletzt an den vielen schönen kleinen Verbesserungen liegt, die häufig eben genau da ansetzen, wo Rome 2 von der Community kritisiert wurde. So viele Community Manager einzusetzen (wo versteckt sich Matty jetzt eigentlich gerade?) scheint also ganz gut gewesen zu sein :thumbup:
    • Ok, gerade einmal eine Stunde gespielt mit den Ostgoten.

      1) Das Spiel wirkt, zumindest auf den ersten Blick, etwas komplexer (Innenpolitik, Gebäude)

      2) Mir erscheint noch nicht so recht ganz, warum ich, wenn ich eine Horde bin, sesshaft werden sollte. Ich habe probeweise dann eine Stadt erobert und hatte dann -62 Nahrung und ziemliches Minus im Einkommen. Somit ist es auch unmöglich für mich, Gebäude aufzubauen, um alles irgendwie in den Griff zu bekommen.

      3) Performance ist schlechter geworden (frames). Jedoch habe ich noch nicht den aktuellen Treiber gedownlaodet, da das am Notebook immer etwas schwieriger ist, ich werde morgen mal ein Backup von allem machen, Windows 8.1 downloaden und den entsprechenden Grafiktreiber downloaden. Mal schaun ob das was bringt. Stört mich aber, dass man nur mehr Leistung/Qualität auswählen kann und nicht mehr Mittel/Hoch/Sehr Hoch usw....

      Aber bis jetzt scheint es eigentlich ganz ordentlich zu sein, nur das mit Moral und Kill-Speed sollte man ändern, aber dafür wrd es sicher reccht zügig Mods geben! :)
      Ist jedenfalls nicht wieder so ein Debakel wie TW: Rome 2 damals. Aber Attila wird für mich nicht Rome 2 ablösen, es wird nur eine Ergänzung sein letztendlich!
    • Ich bin ja von den vielen winzig kleinen Interfaceverbesserungen begeistert.
      Habe noch keinen Charakterbildschirm oder Mitteilungsbildschirm bis jetzt gesehen, wo ich nicht direkt zur Kampagnenkartenort des betreffenden Mannes springen konnte. :thumbup:

      Das war in Rome 2 ja teil echt ein Problem.

      Und jetzt habe ich auch noch einen winzigen Knopf beim Bildschirm vor der Schlacht gefunden:



      Wo man das Schlachtfeld auskundschaften kann. :love:
    • Ich find es super, dass alles immer erklärt wird, wenn man mit dem Mauszeiger über eine Funktion für 2 Sekunden verweilt! Und nach 2 weiteren Stunden, sind mir folgende Dinge aufgefallen:

      1) Der Horde Modus ist super, um vor Feinden zu fliehen und sich dann wo niederzulassen.
      2) Wenn man sich einmal niedergelassen hat, ist man eine Zeit mit dem Aufbau beschäftigt. Find ich super, jetzt geht nicht mehr alles so schnell wie in Rome 2, einfach schnell umbauen/einreißen und dann halt die Runden abwarten bis sich alles halbwegs stabilisiert hat.
      3) Die Ki kommt nicht so ganz zurecht, also Westrom. Aber beim Kampagnenstart stand auch "Schwierigkeitsgrad" Legendär, schätze man wäre inderselben Situation auch überfordert. Habe bis jetzt noch nichts von Westrom gemerkt und besitze Italien, nördlich davon macht sich Illyberien breit. Aber mal schauen, wie sie sich noch tun wird allgemein!
      4) Der Innenpolitische Teil ist jetzt ebenfalls tiefer und etwas komplexer, mal schauen, wie interessant sich das ganze noch gestaltet.
    • So, ich habe mit meinen Gauten nun auf Schwer die ersten Siegbedingungen erfüllt. Jedoch habe ich nicht so viel Ambitionen diese Kampagne weiter zu verfolgen, da die einzige ernstzunehmende Bedrohung die Hunnen sind, oder vielleicht Fraktionen, die ich noch gar nicht gesehen habe. Und außerdem fühle ich mich im Norden so wohl. Die Städte sind schön ausgebaut und es ist alles so unbeschwerlich. ^^ Im Süden diese Horden und diese Verwüstung, auch wenn das Land dort fruchtbarer wäre. Aber Geld habe ich genug und hab nichts, wofür ich es großartig ausgeben könnte. Bin schon im sechsstelligen Bereich.

      Ein paar Übersichtsscreens:

      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Benutzer online 1

      1 Besucher