Europe Or Die

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Mit einer Mehrheit für die AfD bzw. einer rechten Regierung vermutlich. Vielleicht spaltet sich vorher noch die Union usw.. Aber es wird passieren, so wie in anderen Ländern auch schon. Unser Parteiensystem ist nicht in Stein gemeißelt.

      Wird die Grenzsicherungsfrage nicht gelöst, werden die Parteien die dazu nicht willens oder in der Lage waren keine große politische Bedeutung mehr haben. Ist meine persönliche Prognose.

      Und um das zu verhindern, wäre es besser, man nähme das Thema endlich ernst.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Neu

      Wir haben keine unsicheren Grenzen.
      Vielleicht sollte man mal die angeblichen 60% auf den Boden der Tatsachen holen.
      Wir haben einen Bundesgrenzschutz, Polizeiaufgebote auf nahezu jedem Volksfest, Weihnachtsmarkt oder Fußballspiel, Betonsperren, Kameras an den Bahnhöfen, Kontrollen!! an den deutschen Grenzen zu Österreich ( wird irgendwie immer vergessen ), einen riesigen Verwaltungsapparat zur Registrierung und Behörden, Nachrichtendienste im inneren und Äußeren, Online Überwachung, Stasi Methoden in Bayern.
      Ja was denn noch, verdammt noch mal???
      Ich kann´s nicht mehr hören. Und wahrscheinlich wird heute abend in irgendeiner Bremer Disse eine Blondine von einem Tunesier angebaggert......und morgen bricht die Hölle herein auf den Onlineportalen.

      Es gab mal einen ziemlich nervigen Werbesppot von Yello-Strom. Der lief so lange im Fernsehen, bis jeder glaubte, Strom sei gelb.

      So kommt mir das mittlerweile vor.....
      Vokale sind schwul!
    • Neu

      Die 60% werden durch ihre Wahlstimmen diejenigen auf den Boden der Tatsachen holen, die immer noch glauben, das Immigrationsthema könne man unter „ferner liefen“ abhandeln.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Neu

      Wieso "ferner liefen"?
      Es ist DAS Thema schlechthin ( nur nicht für Wolfi :) ); hast Du denn den Eindruck. man würde sich in der deutschen Politik um so spannende Dinge kümmern wie eine Gesundsheitsreform, neue Verwaltungsgesetze oder einen Berliner Flughafen?
      Also das Thema ist omnipräsent, nur eben nicht immer nur Seehofers Gesülze dazu.
      Vokale sind schwul!
    • Neu

      Ich habe den Eindruck, dass die Bundesregierung bisher keine Lösung für das Flüchtlingsproblem anzubieten hat. Sie verlässt sich darauf, dass andere das Problem lösen und macht sich einen leichten Fuß.

      Zudem habe ich den Eindruck, dass Linke und Grüne keine realistische Vorstellung davon haben, wie ihre Politik in dieser Frage in breite Teile der Bevölkerung hineinwirken. Und die SPD, naja. Die weiß selber nicht, was sie will.

      AfD Wähler oder Trump-Fans für dumm und paranoid zu erklären ist keine taugliche politische Strategie. Wähler haben Interessen. Und sie wählen die Partei, welche diese Interessen am ehesten umsetzt. Wenn 60% der Bevölkerung das Interesse nach mehr Grenzschutz und Einwanderungsstopp äußern, dann ist man nicht klug beraten das einfach zu ignorieren oder mit einer verächtlichen Bemerkung abzutun. Jedenfalls nicht, wenn man von eben diesen Menschen noch gewählt werden will.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Neu

      John schrieb:

      Wenn 60% der Bevölkerung das Interesse nach mehr Grenzschutz und Einwanderungsstopp äußern, dann ist man nicht klug beraten das einfach zu ignorieren oder mit einer verächtlichen Bemerkung abzutun. Jedenfalls nicht, wenn man von eben diesen Menschen noch gewählt werden will.

      Natürlich kann man das, macht die Politik bei vielen anderen Themen seit Jahren erfolgreich.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Fairas schrieb:

      John schrieb:

      Wenn 60% der Bevölkerung das Interesse nach mehr Grenzschutz und Einwanderungsstopp äußern, dann ist man nicht klug beraten das einfach zu ignorieren oder mit einer verächtlichen Bemerkung abzutun. Jedenfalls nicht, wenn man von eben diesen Menschen noch gewählt werden will.
      Natürlich kann man das, macht die Politik bei vielen anderen Themen seit Jahren erfolgreich.
      Stimmt leider aber warum war das denn so ? Weil sie trotzdem von der Mehrheit "alternativlos" immer wieder gewählt wurde, beim Thema Flüchtlinge scheint sich das aber nun zu ändern. Mir wäre es auch lieber gewesen die Bevölkerung hätte schon vor Jahren auf Grund der vielen vielen Probleme abseits der Flüchtlingsfrage anders gewählt, tat sie aber nicht und jetzt haben wir halt die Kake das mit der AFD die meiner Meinung nach schlechteste aller Alternativen gewählt wird.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Wenn es ein Weckruf für die anderen Themen wäre meinetwegen.

      Aber genau das Gegenteil ist der Fall, fast alle springen auf den AfD-Zug mit auf. Wenn ich nicht wüsste dass John eigentlich SPDler ist, würde ich bei seinen aktuellen Beiträgen was ganz anderes vermuten.

      Flüchtlinge bashen ist gerade Mainstream, selbst die WM scheint dagegen nur ein Vogelschiss des Jahres 2018 zu sein.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Sichere Grenzen zu fordern hat nichts damit zu tun, „Flüchtlinge zu bashen“, sondern war mal eine Selbstverständlichkeit nach Recht und Gesetz. Daran sieht man mal, wie verdreht die Diskussion inzwischen schon verläuft.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Neu

      Ich bin auch für Recht und Gesetz, habe nur andere Prioritäten. Kriminelle Konzerne nach Recht und Gesetz behandeln. Recht und Gesetz bei Rüstungsexporten beachten. Denk dir was aus, du kennst mich ja schon ne Weile...
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Alex_of_Newski schrieb:

      Merke dass ich nicht von etwas gutem oder schlechtem gesprochen habe. Die kollektive Scheiße beeinflusst das Land genauso wie kollektives Richtiges. Man erbt nunmal beides.
      Nun gibt es so viele Menschen die Nachkommen sind von Menschen die dazu beigetragen haben, dass Deutschland so ist wie es ist, oder mal hier gelebt haben,
      De facto eigentlcih alle Menschen auf der Welt, je nachdem wie eng man es definieren will,
      vielleicht mit Ausnahme einiger Pygmäen in Südafrika.




      Twiggels erklärt mal eben den Nationalstaat für obsolet. Herrlich, diese Grünen Denkfabriken...
      Uh Grüne Denkfrabrik. ich nehme das einfach mal als Kompliment.

      Aber den Nationalstaat erkläre ich nicht für obsolet.
      Ich plädiere nur für eine integrative Gesinnungsgemeinschaft, anstatt einer exklusiven Blut und Bodendoktrin.


      John schrieb:

      Gut, können wir dann langsam die Märchenstunde beenden und wieder realistische Optionen ins Auge fassen. Ziele haben kann man ja viele.

      Nonsensification schrieb:

      Selbst als Linker fehlen mir klare Konzepte für die Realität. Moralischer Idealismus mag so im Kleinen in der Studentengruppe funktionieren, aber John weist für mich klar auf die reellen Probleme hin.

      Die Märchenstunde beenden?
      Ich denke man sollte von den eigenen Idalen ausgehen und von da an schauen was man machen kann und was gut und realistisch ist und nicht von vorneherein mit der moralischen Bankrotterklärung starten.


      Im konkreten Falle wären das für mich z.b. ein modernes Einwanderungsgesetz.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Neu

      Und „modern“ heißt dann wohl „Grenzen auf“?

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Neu

      Ja, wir nehmen nur ungebildete und kriminelle Einwanderer auf und leisten damit quasi Entwicklungshilfe, weil dann bleiben den Herkunftsländern nur die Eliten :ironie:


      ---

      Edit



      Hab in der neunten Klasse bessere Referate gehalten, hab ich? :confused:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fairas ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher