Angepinnt Draches Anime und Spiele-Ecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe jetzt ein paar Stunden Doki Doki hinter mir und muss sagen, dass es ein ausgezeichnetes Spiel ist, auch für jemanden wie mich der ansich fast gar nichts mit der Anime, Manga und Visual Novel Welt zu tun hat.

      Aber ich lasse mich auch außerordentlich gerne von Spielen überraschen, insofern passt das Genre des Spieles vielleicht doch zu mir.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex_of_Newski ()

    • Junge,

      ich bin Animee gegenüber eher abgeneigt. Captain Future oder Heidi ist da das höchste der Gefühle oder Zuneigung die ich dem "Genre" geben kann.
      Aber dann kommt da so ein Teilzeit-Forist daher und kommt mit der Zauberformel umsonst um die Ecke und leiert mal eben einen Beitrag raus, der mir beim Scrollen auf dem Handy das Sattelgelenk des Daumens auskugelt und eine schmerzhafte Entzündung, als Erinnerung, an diesen Beitrag zurücklässt.
      Respekt!
      Da ist man ja fast genötigt sich das Dingens mal anzugucken. :thumbsup:
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Da ich ja jetzt anscheinend doch mal einige interessieren konnte an Doki Doki, von Twilight und Bob weis ich zum Beispiel auch dass Sie es demnächst ausprobieren wollen, werde ich mal den geplanten zweiten Beitrag etwas verschieben damit nicht die Gefahr steigt das ich euch zuviel spoilere.

      Ihr seid natürlich in der Zwischenzeit auch alle gerne weiterhin eingeladen eure eigenen Erfahrungen mit dem Spiel hier im Thread zu posten.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Imperator Bob schrieb:

      Da wir mal so was wie ein Spiele-Forum waren, würde ich mir in diesen Bereichen aber auch deutlich mehr Aktivität wünschen, würde vielleicht sogar das ein oder andere Mitglied anlocken. Wo sind die ganzen Studenten die Zeit haben jedes Spiel durchzuspielen?
      Meines Imperators Wille sei mir ein Befehl!

      Ich habe soeben mein zweites Lets Play mit dem Spiel Icey begonnen welches bereits 2016 erschienen ist und ich auch schon vor längerer Zeit gekauft habe. Das ganze ist ein Actionspiel welches schon relativ früh auf allen Ebenen die vierte Wand durchbricht, ich hab momentan ziemlich Spass damit und ich hoffe euch wird es bei meinem Lets Play ebenso gehen.





      Heute gibts mal 2 Parts für euch. Ab Morgen gehts dann mit Part 3 weiter.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Wieder ein neues Lets Play. Zur Vorbereitung für das neue Call of Cthullu welches Ende Oktober erscheint und welches ich ebenfalls spielen werde, habe ich mich Heute an Cultist Simulator gewagt, einer Kartensimulation bei der man einen Kult in den 1920er Jahren im Lovecraft Universum spielt, sehr witzig und cool bis jetzt aber auch durchaus schwer, vor allem da es kein Tutorial gibt.

      Folge 1 bei der ich mich noch reinfuchsen muss, gibts hier.



      Folge 2 erscheint Morgen um 14 Uhr am Kanal und Folge 3 dann übermorgen, es zahlt sich aus weiterzugucken da ich das Spiel im Verlauf der zweiten Folge dann verstehe und in der dritten Folge sogar nicht mehr sterbe. ^^
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Lange habe ich gewartet, in ewiger Hibernation bis die Sterne der alten in perfekter Konstituierung stehen. Nun ist die Zeit gekommen, die 3 Unheiligen Mächte der "Weebnes" des "Gatcha" und des "Mobile" haben mich geweckt und als Ihren Champion auserkoren, es ist Zeit für die Wahrheit!


      Ehhhrm, ja Hallo und wie gehts denn so? Ich euer allseits geliebter Drache bringe auch ein spannendes neues Review von dem Videospiel welches ich im Jahr 2019 vermutlich am meisten gespielt habe und welches gleichzeitig nach Nier Automata sich zu einem meiner Lieblingsspiele überhaupt entwickelt hat.

      Klingt spannend oder? Deswegen spanne ich auch auch nicht mehr weiter auf die Folter, um welches Spiel geht es also? Einfach gesagt.

      Girls Frontline


      Ihr fragt euch nun vermutlich zu Recht, was ist Girls Frontline? Und dazu komme ich gleich aber vorweg müssen ein paar Begrifflichkeiten erklärt werden, Ihr erinnert euch an den komischen Aufmacher von mir in roter Schrift? Der steht da nicht komplett ohne Grund, ich habe da 3 Begrifflichkeiten reingeworfen die vermutlich den meisten von euch erstmal nichts sagen daher beginnen wir Schritt für Schritt.

      Girls Frontline ist ein moe anthropomorphism, mobile, Gatcha Spiel.

      Moe Antropomorphism: Ist eine spezifische "Subkultur" aus dem Anime und Manga Genre, grundsätzlich geht es darum nicht menschliche Objekte, Konzepte oder Phänomenen als süße Anime Mädchen darzustellen, klingt erstmals verrückt und das ist es auch irgendwie aber es ist auch gleichzeitig extrem kreativ und die Verknüpfung von Objekten mit einer eigenen Persönlichkeit, einer Seele, einem Geist (Maschinengeist) taucht ansich auch in vielen anderen Bereichen auf, interessanterweise auch relativ oft im Shintoismus.

      Auf Girls Frontline im spezifischen bezogen heißt das folgendes, alle Charaktere (beziehungsweise die meisten) sind realen Feuerwaffen nachempfunden, sprich beispielsweise kennt fast jeder das amerikanische Sturmgewehr M4A1, "Sie" ist ein Charakter im Spiel (sogar der Hauptcharakter) und das zieht sich ziemlich durch bis zu relativ exotischen Waffen von denen nur relativ wenig Stück produziert wurden wie vom futuristischen Sturmgewehr G11 der Bundesrepublik aus dem Kalten Krieg.

      Mobile: Der Punkt bei dem ich die Mistgabeln schon hinter mir spüren kann aber ich möchte ja ehrlich sein, ja Girls Frontline ist an sich ein Mobile Game also ein Spiel fürs Handy, aber und das ist das große aber um das es dann in diesem ganzen Post gehen wird, es fühlt sich nicht an wie ein Mobile Game oder anders gesagt versuche ich mir selbst die Frage zu beantworten "Wie kann ein Mobile Spiel so eine unfassbar hohe Qualität vorweisen?"

      Gatcha: Der eventuell schwierigste Punkt zum erklären. Grundsätzlich sind Gatcha Spiele, Spiele mit einer spezifischen Sammelmechanik, beispielsweise Pokemon bei welchem eines der Spielziele immer war den Pokedex vollzukriegen und alle Pokemons einzusammeln, so ähnlich kann man es sich in Girls Frontline vorstellen, die Waffen, Girls oder wie Sie im Lore heißen "T-Dolls" stellen diese Mechanik dar, es gibt derzeit auf dem globalen Server 222 verschiedene T-Dolls die man sammeln kann, verschiedene weitere Mechaniken dahinter sind dann unter anderem auch kosmetische Items wie Skins die man sich mit Echtgeld kaufen kann während der Rest des Spiels Free to Play ist.

      Mit diesen Begrifflichkeiten aus dem Weg geräumt, habe ich vermutlich ohnehin bereits 90% der Leser verloren und die restlichen 10% sind vermutlich auch mehr als nur skeptisch, was ich verstehen kann aber ich werde trotzdem versuchen den verbliebenen Lesern meinen Enthusiasmus für dieses komische chinesische mobile Gatcha Spiel zu verdeutlichen.

      Verlassen wir daher fürs erste diese Voraussetzungen und widmen wir uns meinem Lieblingsthema egal in welchen Spiel, der Story und dem Lore.

      Da ich bei diesem Review ohnehin auf einem etwas verlorenem Posten stehe werde ich dieses mal auch einen etwas anderen Zugang wählen und versuchen meine Worte mit einer gewissen Visualisierung zu verstärken die zwar leichte Story Spoiler enthalten wird aber ohne Zusammenhang grundsätzlich nicht dem Spielerlebnis im Weg steht.

      Beginnen möchte ich mit einem Video. Ironischerweise nichtmal ein offizielles sondern ein Fan Trailer für das zweijährige Jubiläum.



      Die Linkin Park Musik ist natürlich kein Teil des Spiels ist aber letztendlich für den Ton der Story extrem passend.

      Wenn Ihr euch das Video nun brav angeschaut habt, habt Ihr vielleicht schon so einen klitzekleinen Hintergedanken der relativ wichtig ist, "Dieses Spiel ist das nicht das wonach es aussieht"

      Und das ist es, Girls Frontline mag nach außen ein "billiges" chinesisches mobile Spiel sein aber das ist nur die Schale die dahinter einen Kern verbirgt der viele triple A Titel alt aussehen lässt.


      Musikalische Untermalung

      Ich versuche euch meinen Punkt anhand einer kleinen Lore Zusammenfassung zu schildern.

      Die Story von Girls Frontline beginnt im Jahr 2062 nach einem kurzen aber zerstörerischen Dritten Weltkrieg und einem weltweiten Ausbruch der Eurosky Low-Emission Infectious Disease kurz "ELID" genannt, in dieser post-apokalyptischen Welt sind private Sicherheitsfirmen zu einem enormen Machtfaktor geworden da die überlebenden Nationen oftmals nicht mehr stark genug sind Ihre Staatsgebiete zu beschützen.

      Wir der Spieler im Spiel einfach nur "Commander" genannt sind ein Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma Griffin & Kryuger.




      Uns wird kurzerhand nach Spielstart erklärt, dass die Maschinen der Firma Sangvis Ferri Industrial Manufacturing Amok laufen und in den uns zugeteilten Gebieten alles und jeden angreifen, kurz und knapp bekommen wir daher die Mission Sangvis Ferri in seinem Amoklauf zu stoppen.



      Um Sangvis Ferri zu stoppen müssen wir allerdings zuerst das mysteriöse Team Anti-Rain retten.



      Was folgt sind, in erhöhter Intensivität geführte Schlachten gegen die Maschinen Sangvis Ferris, die ähnlich wie unsere Androiden Modelle selbst Kommandoeinheiten besitzen die eine "Persönlichkeit" zeigen und scheinbar Ihre eigenen Motive verfolgen.



      Unterstützung erhalten bei wir bei unserem Kampf gelegentlich von DOESNT EXIST Die Mitglieder des Teams ERROR 404 sind Infiltrations und Elektronische Kriegsführung Spezialisten.




      Die Zusammenfassung ist wahnsinnig oberflächlich und reicht von der Story her vielleicht bis Kapitel 4 oder 5 bis man dann auch als Spieler selbst bemerkt das mehr vor sich geht als es den Anschein hat aber es gibt zumindest einen Überblick über die Protagonisten der Story mit dem AR-Team und Squad 404.

      Alternativ gibt es auch eine Backstory und Lore Zusammenfassung von zwei Charakteren aus dem Spiel selbst.



      Während viele der im Spiel angeschnittenen Tropes wie "Träumen Androiden?" "Wann ist man menschlich und was macht einen überhaupt menschlich?" usw bereits in vielen anderen Sci-Settings angesprochen werden, werden diese in Girls Frontline größtenteils komplett aus den Augen der Androiden erzählt, der Commander der bedauerlicherweise anfangs noch keine eigene Persönlichkeit hat (er bekommt aber im Verlauf der Story eine), seine Adjutantin und seine direkten Vorgesetzten sind die einzigen menschlichen Charaktere für eine relativ lange Zeit.

      Diese Konstellation verleiht dem Setting einen sehr frischen Spin und durch die äußerst verschiedenen Charakter Eigenschaften der einzelnen Mitglieder des AR-Teams und Squads 404 ist man relativ früh an Ihren persönlichen Geschichten interessiert.

      Während sich die ersten 3 Chapter anfangs auch noch relativ "dröge" spielen und sehr generisch wirken, bekommt man auf einmal ab Chapter 4 aufwärts in immer erhöhter Intensität entscheidende Charakter Development Szenen gezeigt und Szenen die einen wirklich vor Fragen stellen oder einen einfach mitfiebern lassen.

      Ab einem gewissen Zeitpunkt merkt man einfach wie viel Mühe und Liebe in die ganze Welt und den Lore gepackt wurde, und viele Handlungsstränge sind so gut durchdacht das man anhand späterer Kapitel bemerkt das zu beginn redundant erscheinende Szenen in den früheren Kapiteln alle Ihren eigenen Sinn hatten und nichts grundlos passiert.

      Ab diesem Zeitpunkt merkt man dann wirklich wie Zahnräder in Zahnräder greifen und es ist einfach ein extrem wohltuender Moment.

      Der absolut größte Pluspunkt des Spiels und der Hauptgrund warum ich überhaupt darüber schreibe, ist dass es sich selbst, seine Spieler und seine Welt ernst nimmt.

      Die Story wird in Teilen sehr depressiv und hat immer wieder Momente in denen alle Hoffnung verloren scheint und genau diese Art von ernstem Storytelling in dem alle Aktionen Konsequenzen haben und auch Unschuld oder gerade Unfähigkeit nicht vor Bestrafung schützen ist einfach nur herrlich.

      Das Spiel wird in seiner Community aufrund der Story und seines ernsten Settings oft mit Spielen wie Spec Ops the Line verglichen oder auch in teilen mit Dark Souls (hier aber auch aus anderen Gründen) und ich kann diese Vergleiche nachvollziehen, Girls Frontline "lullt" einen ähnlich wie Spec Ops anfangs mit falschen Versprechungen ein "die ganze Aufmachung als süßes Gatcha Spiel" und überrascht einen dann wenn in der Story Momente kommen, nach denen man einfach nur noch sprachlos ist und mit offenem Mundwinkel vor dem PC sitzt.

      (Dialog natürlich gefaked, aber sehr passend trotzdem)

      Obwohl ich sehr gerne noch mehr dazu erzählen möchte, wechsle ich jetzt trotzdem fürs erste das Thema und gehe auf ein paar Gameplay Aspekte ein, grundsätzlich werde ich in diesem Review nicht das Gameplay erklären, das ist mir zu anstrengend.

      Für diejenigen die es interessiert biete ich aber folgende Beginner Guides an.

      gflcorner.com/newbie-guide-to-girls-frontline/



      Eines der Themen welches ich beim Thema "Gameplay" besprechen möchte ist eigentlich das Format des Spiel an sich als Mobile Game, aufmerksame Leser haben vielleicht schon bemerkt das ich beim Story Abschnitt von "PC" geschrieben haben und nicht Handy und das war tatsächlich absichtlich, da obwohl Girls Frontline in erster Linie ein Mobile Game ist, ich persönlich es auf einem Emulator spiele.

      Da viele Personen oftmals kein ausreichendes Smartphone besitzen, keinen Speicherplatz auf Ihrem Handy haben oder aus sonst irgendwelchen Gründen finde ich persönlich die alternative mittels einem Emulator sehr praktisch da man hierbei auch das Spiel natürlich gleichzeitig auf einem größeren Monitor und oftmals in einer besseren Audioqualität geniesen kann.

      Was gerade bei einem sehr storylastigen Spiel wie es Girls Frontline letztendlich ist, natürlich von Vorteil ist. Persönlich benutze ich den Emulator Bluestacks der allerdings nicht immer am stabilsten ist, daher werde ich eventuell als Alternative auch bald Nox ausprobieren aber grundsätzlich ist es auch mit Bluestacks sehr gut spielbar.

      Meinen zweiten Punkt den ich unter dem Thema "Gameplay" ansprechen möchte ist der Schwierigkeitsgrad, ich hatte ja bereits geschrieben das Girls Frontline hin und wieder als das "Dark Souls der mobile Games" bezeichnet wird was an sich eigentlich nichts bedeutet so inflationär wie der Name Dark Souls in diesem Zusammenhang verwendet wird, aber da ich selbst zumindest noch dem Vergleich zu einem anderem, größeren mobile Gatcha ziehen kann und ich Girls Frontline jetzt eben auch persönlich schon relativ lange Spiele kann ich auf jeden Fall bestätigen das es kein Spiel für reine "Casuals" ist.

      Girls Frontline hat im Grundsatz ein sehr interessantes strategisches und taktisches Gameplay bei welchem gerade im Lategame schon kleinste Fehlentscheidungen zu verlorenen Missionen und damit verlorenen Ressourcen führen können, die oftmals knapp sind, gleichzeitig muss man aber auch dazu sagen, dass sich das Spiel tatsächlich nie "unfair" anfühlt was ein sehr schmaler Grad ist, aber meiner Meinung nach sehr gut getroffen ist, da man meistens wenn man nicht weiter kommt immer wieder Möglichkeiten findet wie man sich eben doch noch stärker machen kann oder seine Dolls taktisch besser einsetzen kann gegen die verschiedenen Gegnertypen.

      Das Gameplay selbst ist vergleichsweise durchaus tief, auch wenn es auf der Oberfläche einem gewissen Stein, Schere, Papier Prinzip folgt wie die meisten anderen Strategiespiele, erhöht sich die Gegner Varietät vor allem im Lategame immens und oftmals wird man merken, dass man mit seinen momentan zur Verfügung stehenden Mitteln gar keine oder nur eine sehr geringe Chance hat diesen Kampf auch tatsächlich zu gewinnen und es daher oftmals besser ist den Kampf zu meiden und das Missionsziel anderweitig zu erreichen, was in sich selbst eigentlich eine durchaus spaßige Mechanik ist wenn man nicht zu oft an der selben Mission scheitert und sich frustrieren lässt.


      Wofür kämpfen wir Commander?

      Für mich ist es sehr bedauerlich das Girls Frontline durch die "Limitierungen" seiner eigenen Existenz quasi dazu verdammt ist ein Schattendasein zu fristen obwohl es gerade von einem der wichtigsten Aspekte in Videospielen dem Storytelling fast keinem Spiel der jüngeren Vergangenheit nachsteht.

      Das Team hinter Girls Frontline "Mica Team" hat bereits im Jahr 2007 ein Spiel veröffentlicht welches vermutlich absolut niemand kennt, "Codename: Bakery Girl" welches im selben Universum einige Jahre später spielt, was bedeutet das die Story von Girls Frontline vermutlich bereits seit langer Zeit in seiner Gesamtheit geplant wurde und es vermutlich für ein eher kleines Studio einfacher ist im Mobile Gaming Markt Fuß zu fassen.

      Bakery Girl selbst bekommt übrigens ein Remake welches auch auf Steam veröffentlicht wird, falls vielleicht jemand auf diese Art und weise Fuß im Setting fassen möchte.

      store.steampowered.com/app/112…ollapse_Code_Name_Bakery/

      Das Spiel beziehungsweise das Universum hat übrigens noch keinen richtigen Anime auch wenn es diesen verdient hätte, es gibt einen kurzen "chibbi" Comedy Anime der ganz witzig ist aber ohne das Spiel selbst gespielt zu haben vermutlich nur sehr verwirrt.

      Spoiler anzeigen
      Selbst im Anime wird nicht vorm PTSD Train halt gemacht



      Es gibt allerdings einen Manga den ich sehr empfehlen kann da er vor allem von den "visuals" eine sehr Hohe Qualität aufweist.


      Spoiler anzeigen
      Zu finden ins englische übersetzt unter Girls Frontline Manga auf Mangadex beispielsweise



      Zuletzt noch ein paar Bilder die eventuell meinen Punkt untermauern das dieses Spiel mehr ist als es vor gibt zu sein.



      Sollte ich das Interesse von jemanden geweckt haben das Spiel auszuprobieren und sollte es auch nur ein Gast des Forums sein, kann er mich sehr gerne ingame als Freund unter der ID 672423 hinzufügen.

      Durch das Freundschaftsystem kann man in den meisten Main Story Kapiteln unter anderem die Echelons von Freunden hinzurufen und da ich schon relativ weit im Spiel bin, sollte mein Echelon für Neueinsteiger relativ nützlich zur Unterstützung sein.

      Achso ja und der Soundtrack ist natürlich genial gut falls Ihr es noch nicht mitbekommen habt und ich hab es auch noch nie erlebt das ein mobile Game ein eigenes Orchester Konzert bekommen hat.



      Ah und fast noch die Bewertung vergessen, im großen und ganzen würde ich Girls Frontline mit einer 8,5 oder 9 von 10 bewerten, die Story alleine und der Soundtrack wären 10 Punkte wert aber gewisse Design und Gameplayentscheidungen halten es dann doch zurück.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von drache ()

    • Erinnert mich von der Beschreibung her ein bisschen an Panzer Waltz (bzw. Metall Mädchen in der Deutschen Version). Hab es ne ganze Weile immer auf dem Weg zur Arbeit und zurück gespielt bzw. manchmal in den Pausen. Die Damen sind da halt keine Gewehre sondern Panzer, man sammelt sie, stellt seinen Squad zusammen und kann sie leveln, bisschen wie Pokemon. Und das Spiel gibt's inzwischen auch auf Steam.
      Allerdings war die Story ziemlich albern und weit davon entfernt tiefgründig zu sein :D

      Außerdem waren die russischen Panzer imba, vielleicht weil die meisten Nutzer aus Russland kamen und die internationale Version hing den direkt durch die Entwickler betreuten Versionen (unter anderem die Deutsche) immer Wochen bis Monate hinterher. Dafür ist in der internationalen Version im Chat nicht nur russisch gespammt worden. :rolleyes:
    • Imperator Bob schrieb:

      Außerdem waren die russischen Panzer imba, vielleicht weil die meisten Nutzer aus Russland kamen und die internationale Version hing den direkt durch die Entwickler betreuten Versionen (unter anderem die Deutsche) immer Wochen bis Monate hinterher. Dafür ist in der internationalen Version im Chat nicht nur russisch gespammt worden.
      So einen Entwickler-Bias gibt es in Girls Frontline eigentlich fast gar nicht, es gibt zwar natürlich auch einige chinesische Waffen aus Eigenproduktion im Spiel aber diese sind zum einem eigentlich kaum Story-relevant und auch von der Performance her nicht wirklich besser als die Waffen der anderen Nationen.

      Vor allem die deutschen Waffen sind eigentlich durch einem durch Squad 404 welches nur aus deutschen Waffen besteht sehr stark in der Story vertreten und auch bis weit ins Lategame hinein von der Performance her extrem stark.

      Ansonsten vom Prinzip her ist es ähnlich ja, man sammelt eben auch die Waffen, lvlt Sie und kann dann auch sein Echelon aus 5 Waffen zusammenzustellen. Aber durch die verschiedenen Waffengattungen von Maschinenpistolen, Sturmgewehren, Maschinengewehren, Schrottflinten, Gewehren und im späteren Verlauf dann auch noch Infanterie Unterstützungswaffen wie Mörser, Granatwerfer und Anti-Panzer-Raketen bekommt das Gameplay eine ziemliche Tiefe.

      Bezüglich den Versionen ist es bei Girls Frontline auch so das es eine große internationale Version gibt für Europa, Nordamerika usw und dann nochmal jeweils eigene Server für China, Korea, Taiwan und Japan. Der chinesische, koreanische und taiwanische Server sind derzeit alle noch weit vorm internationalen Server was Content betrifft wodurch es manchmal schwer ist, sich nicht zu spoilern, aber die internationale Version hat dafür einen schnelleren Zeitrahmen und wird vermutlich bis Ende dieses Jahres oder Anfang nächstes Jahres mit den alten Servern aufschließen.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher