Neues aus der Anstalt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fairas schrieb:

      Für mich wäre es hilfreich wenn du (oder "uns") noch den zweiten Teil meiner Gegenfrage beantworten könntest.
      Wenn ich hier im Forum einen Beitrag lese, dann erwarte ich da in der Regel auch einen gewissen Inhalt.
      Um jetzt beim Beispiel zu bleiben, wäre halt deine Ansichten zu dem Thema interessant gewesen. Warum ist es für dich wichtig? Was kann man ändern?
      Hast du in deinem zweiten Beitrag auch gut gemacht, im ersten ist aber nur ein Link und eine Kurzzusammenfassung des Links.

      Fairas schrieb:

      es gibt aber nicht mal Garantien, dass das eingesetzte Steuergeld auch dafür verwendet wird.
      Jedes Institut/Stiftung usw. gibt öffentlich bekannt mit welchen Gebieten sie sich befassen.
      Die Gelder werden ja nicht einfach so "verschenkt" sondern geeignete Kandidaten werden im Vorfeld durch ein Gremium geprüft und anschließend wird verhandelt, bevor Gelder fließen.
      Somit hat der Auftraggeber, in diesem Falle der Staat, alle notwendigen Kontrollmöglichkeiten und entscheidet im Vorfeld bereits, wo er am Besten sein Geld investieren kann und wofür er es ausgiebt.
      Klar kann das auch mal ein Griff ins Klo sein, passiert dann aber auch nur einmal. Die Reputation der privaten Einrichtungen siebt die Schwarzen Schafe aus.
      Weitere Kontrollmöglichkeiten kannst du mMn auch gar nicht reinbringen, ansonsten ist der Schritt auch nicht mehr weit zum verfälschen der Forschungsergebnisse. Es ist schon gewollt, dass solche Einrichtungen "unabhängig" arbeiten können.
    • Twilight schrieb:

      Es ist schon gewollt, dass solche Einrichtungen "unabhängig" arbeiten können.

      Das genau machen sie nicht, schau am besten mal die Sendung oder wenigstens den Abschnitt dazu ;)

      Die Bill & Melinda Gates Stiftung bestimmt mit ihren zweckgebundenen Spenden die Ausrichtung solcher Einrichtungen. Die EU packt hier einfach nochmal Geld oben drauf das nicht zweckgebunden ist.
      Also wenn man einer Forschungseinrichtung Steuergeld gibt mit dem Zweck z.B. ein Impfstoff gegen Corona zu entwickeln, ansonsten aber keine Vorgaben macht, sind das doch mehr als genug Freiheiten um "unabhängig" zu sein? Sehe nicht wo da das Problem sein sollte.


      Twilight schrieb:

      Wenn ich hier im Forum einen Beitrag lese, dann erwarte ich da in der Regel auch einen gewissen Inhalt.

      Einen "gewissen" Inhalt hat er. Mal mehr mal weniger, das ist bei jedem Beitrag im Forum so.

      Bonny fasst den Inhalt hier sogar in eigenen Worten zusammen.

      Mir ging es um die Formulierung "Und was soll uns diese Aussage jetzt bringen?"

      Das klingt so als erwarte man von jedem Beitrag einen Mehrwert. Das kann man machen, aber nicht grundsätzlich für alle Beiträge in Anspruch nehmen. Wo soll das hinführen. Schreibt ab jetzt jeder unter jeden Beitrag dem er keinen Mehrwert entnehmen kann das unten drunter? Also die Zahl meiner Einzeiler würde damit vermutlich exponentiell steigen ;)

      Ich für meinen Teil ignoriere Beiträge die mich nicht interessieren einfach und in manche Threads schaue ich überhaupt nicht rein. Aber auch das ist natürlich jedem selbst überlassen wie er dies handhabt.

      Im Grunde ist der erste Satz von Bonny einfach Off Topic, wenn man die Art wie ein User postet kritisieren möchte, gibt es bereits einen entsprechenden Thread dafür.
      "Not so shabby"

      TheViper - bester Age of Empires 2 Spieler
    • Twilight schrieb:

      Die Gelder werden ja nicht einfach so "verschenkt" sondern geeignete Kandidaten werden im Vorfeld durch ein Gremium geprüft und anschließend wird verhandelt, bevor Gelder fließen.
      Also wenn die EU bei der Vergabe dieser Mittel eine so intensive Prüfung vornimmt, wie sie es bei der Beantragung von Förderprogrammen macht, habe ich eigentlich keinen Zweifel daran, dass das Geld richtig angelegt ist. Die drehen nämlich sehr rigide das Geld ab, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden. [keine Ironie ö.ä.]

      Twilight schrieb:

      Somit hat der Auftraggeber, in diesem Falle der Staat, alle notwendigen Kontrollmöglichkeiten und entscheidet im Vorfeld bereits, wo er am Besten sein Geld investieren kann und wofür er es ausgiebt.
      Die Frage, warum gerade die Initiative von Bill Gates von staatlicher bzw. überstaatlicher Seite mit Geldern unterstützt wird, war innerhalb der letzten sechs Wochen einmal bei einem Experteninterview im Bayerischen Rundfunk thematisiert worden. Ich hatte das auf der Heimfahrt nach der Arbeit im Autoradio nur kurzzeitig gehört, kann daher nicht alles hundertprozentig wiedergeben, allerdings ging es da im Kern darum, dass bei Gates' Initiative bereits viel Know How hinsichtlich der Entwicklung von Impfstoffen bzw. der Durchführung von Impfkampagnen vorhanden ist und dass man auf dieses Wissen gerne aufsattelt. Hinzu kommt angeblich noch, dass die Verhandlungsbasis mit den Pharmakonzernen besser sei, wenn die Interessen gebündelt vorgetragen werden.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Draconarius schrieb:

      Hinzu kommt angeblich noch, dass die Verhandlungsbasis mit den Pharmakonzernen besser sei, wenn die Interessen gebündelt vorgetragen werden.

      Im Beispiel von der Anstalt hat man überhaupt keine Verhandlungsbasis. Man ballert einfach blind Geld rein. Wenn jetzt z.B. ein Impfstoff mit dem Geld entwickelt wird, landet das Patent dafür bei irgendeinem Konzern. Der Staat hat überhaupt nichts davon. Keine Zusage das seine Bevölkerung als erstes geimpft wird, die Preise nicht übertrieben hoch sind oder gar Anteile am Patent.

      Aber genau das sollte meiner Meinung nach gegeben sein wenn man Forschung mit Steuermitteln unterstützt.

      Und dann ist es so, dass die Gates Stiftung an der Entscheidung der EU beteiligt war wer überhaupt Geld bekommt und es bekommen nur Organisationen Geld in die die Gates Stiftung bereits involviert ist. Weniger unabhängig geht gar nicht!
      "Not so shabby"

      TheViper - bester Age of Empires 2 Spieler
    • Die hier zuletzt behandelte Folge habe ich mir auch angesehen und war schon beinahe entsetzt. Nicht weil man hier einen vermeintlichen Skandal aufgedeckt hat, sondern weil sich das ZDF hat dazu hinreißen lassen ausgerechnet dieses Thema in ausgerechnet dieser Zeit anzugehen. Da draußen laufen - ganz offensichtlich - verwirrte Menschen herum, die Bill Gates alles Mögliche unterstellen, und dann kommt das ZDF und befüttert diese Behauptungen noch mit Fakten, die herausragend gut geeignet sind die seltsamen Theorien zu stützen.

      Es mag ja sein, dass man sich fragen muss oder kann, wieso Bill Gates so viel Geld spendet und wieso er ausgerechnet dieses oder jenes Forschungsgebiet unterstützt. Die kritische Frage, die es hier jedoch zu stellen gilt ist: Wieso ist es überhaupt notwendig, dass ein Bill Gates derart viel Geld und Einfluss aufbringt? DIESE Frage hätte das ZDF behandeln und verfolgen sollen, und nicht den beschriebenen Ansatz.

      Ich finde, dass "Die Anstalt" schon seit geraumer Zeit Qualitativ massiv abgebaut hat. Es gibt zwar noch Folgen, die man in Gänze als gelungen betrachten kann, aber sie sind selten geworden. Das dürfte auch an der Praxis liegen den Gästen ein freies, vom Thema unabhängiges Rederecht einzuräumen. Die von den drei Gästen vorgetragenen Monologe stammen zunehmend aus den persönlichen Programmen und passen nicht zwingend in den Kontext der Folge. Dadurch wird das Gesamtkonzept der Folge durcheinander gebracht, oder manchmal sogar in Frage gestellt, was eigentlich spätestens bei der Generalprobe auffallen sollte. Ich finde das schade, denn man vergibt hier die Chance sich gegen andere Formate, wie z.B. Nuhr, durchzusetzen bzw. davon deutlich und vorallem Qualitativ abzusetzen.
    • Brax schrieb:

      Wieso ist es überhaupt notwendig, dass ein Bill Gates derart viel Geld und Einfluss aufbringt?

      Die Frage wurde in der Sendung zumindest auch thematisiert, weil die Staaten ihre Zahlungen an die WHO um 80% reduziert haben beispielsweise.
      "Not so shabby"

      TheViper - bester Age of Empires 2 Spieler
    • Das stimmt zwar, der eigentliche Tenor war aber eben ein anderer. Man hat die Schwerpunkte deutlich anders gesetzt, was allein durch "Die Schautafel" unterstrichen wurde. Sicherlich mag es in den dargestellten Verbindungen die eine oder andere Merkwürdigkeit geben, über die man sich auch mal Gedanken machen könnte, aber die Aufbereitung und vor allem der Zeitpunkt waren jeweils falsch gewählt. Und das kritisiere ich.
    • Ich fand den Zeitpunkt genau richtig. Man hat gezeigt dass die meisten Theorien Bullshit sind, aber auf den problematischen Teil hingewiesen der der Wahrheit entspricht.

      Ist es nicht die Aufgabe einer solchen Sendung aktuelle Themen aufzugreifen?
      "Not so shabby"

      TheViper - bester Age of Empires 2 Spieler
    • Benutzer online 1

      1 Besucher