Banished - Fragen und Antworten

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Hab nicht eine Obstplantage, die auf 100% Ernte läuft. Wenn´s gut geht, 70%.
    Permanent werden Bäume gefällt, neue gepflanzt, die brauchen wieder drei Jahre.....


    Und die Hühner; na ich weiß nicht. Geben schon rein optisch weniger her als Kühe. :P


    Ach ja: weil es hier mal irgendwo gefragt wurde.


    - ein Tiergehege, das nicht ganz aufgefüllt ist, beispielsweise 20 von 50 Hühner, benötigt 2 Tierpfleger. Ist man mal am Limit, kann man einen getrost anderweitig einsetzen, man wird immer das maximale Level halten, auch nur mit der Hälfte der Belegschaft.

  • Ja, weil nämlich erst nach Überschreiten der Maximalzahl geschlachtet wird.


    Habe zwei Hühnergehege, im einem 46 max, im anderen 50 max. Bei 48 bzw 52 wird geschlachtet, regelmäßig. Das läuft jetzt konstant seit 25 Jahren so mit nur einem Hühnerpfleger.
    Man braucht nur zwei Tierpfleger, wenn man die von der Hälfte ( oder nach Ankauf von 8 ) auf die Maximalzahl züchten will. Hat man die erreicht, schafft das einer alleine.

  • Ich habe mal zwei Fragen:


    1. Wieviele Steine kann man aus einem einzelnen Steinbruch herausholen? Da steht zwar ein Balken mit einer Prozentanzeige, aber ich möchte nur ungern stundenlang auf den Steinbruch starren und zählen, wieviele Steine denn da nun weggebracht werden (das war schon beim Schmied unmöglich, weil die gefertigten Werkzeuge irgendwie unregelmäßig weggetragen werden).


    2. Wenn ich eine Mine auf einen Berg setze, wird dann der gesamte Berg als Stollen betrachtet, oder macht es Sinn einen zweiten Stolleneingang direkt daneben zu setzen, weil so auch die doppelte Menge (insgesamt) aus dem Berg abgebaut wird?

  • 1. Wieviele Steine kann man aus einem einzelnen Steinbruch herausholen?

    367.923, eigentlich 367.929, aber sechs Steine sind den Arbeitern in den daneben liegenden Bach gefallen.


    Ab Jahr 2 des Bestehens des Steinbruches kann du doch die Statistik öffnen und immer die Anzahl vom Vorjahr notieren.Die Statistik des Steinbruchs selbst, nicht die aus dem Rathaus, denn da werden wohl auch Steine gelistet, die man manuell abbaut.


    Was bestimmt denn eurer Erfahrung nach die Happyness? Ich habe mittlerweile alle happy Gebäude errichtet ( also Kirche, Friedhof, 2 Kneipen etc. ), doch nur 4 von 5 Sternen, woran könnte das liegen?
    Kann es sein, daß die unterschiedlichen Bekleidungstypen damit zusammenhängen? Hab als Klima mild eingestellt, mir sind auch noch keine Leutchen erfroren, obwol ich nur Lederklamotten habe. Gibt ja noch Wolljacken und Woll/Leder Jacken, wahrscheinlich für die beiden härteren Klimata. Sind die happier, wenn sie bessere Klamotten bekommen?
    Nach sage und schreibe 25! Jahren hat der Livestock-Merchant meine bestellten Schafe gebracht, konnte die nicht bezahlen, weil er Gemüse nicht annimmt und ich nur 1.000 Feuerholz hatte, er aber 3125 wollte. :facepalm:
    Na super, dann sammel ich eben die nächsten 25 Jahre weiter bis es mal klappt. Hab immer noch die gackernden Hühner, seit 30 Jahren nun schon.


    Was auch scheiße ist; wenn der Lehrer stirbt, werden automatisch alle Schüler entlassen und zu Arbeitern und kommen auch nicht mehr zurück. Dann arbeitet man sich wieder bis zu einem odentlichen Verhältnis von Arbeitern / Studenten / Kinder hoch und stellt dann fest, daß der aktuelle Lehrer auch schon 76 ist....

  • Also Happiness hab ich auch noch nicht so ganz verstanden. Lieg da meistens bei 4,5. Ausgewogene Ernährung durfte noch mit reinspielen.
    Aber du kannst mal deine Heinis anklicken, ich hab da einfach paar Querulanten...z.B. mein Arzt hat nur einen Stern, wenn nicht gerade die Pest ausgebrochen ist...ist also verärgert über fehlende Arbeit. Das könnte man eventuell auf andere Betriebe übertragen und schon hat man ein / zwei Leutchen, die die Statistik drücken.


    Wegen dem Lehrer:
    Man sollte immer einige Laborer haben, allein schon aus diesem Grund. Wenn nämlich sofort ein neuer Lehrer eingesetzt wird, hat man genau dieses Problem nicht mehr. Deshalb immer einen Puffer haben, ist sowieso nötig um jegliche Arbeit effizient erledigen zu können.

  • Bei zwei Schulen ist das gar nicht mehr ein Problem, hab ich auch erst jetzt herausgefunden. :P


    Noch mal ne Frage zu den Laufwegen: habt ihr eine Ahnung, nach welchen Kriterien das Zeug verteilt wird? Eigentlich sollte man meinen, Baumstämme werden an den Lagerplatz beim Woodcutter geliefert, doch meine Jungs tragen das Zeug immer quer durch die Stadt bis vor die Mine. :blöd:
    Der Lagerplatz beim Woodcutter ist voll mit Stein.....


    Die ausgewogene Ernährung fördert die Gesundheit, die ist bei mir maximal, nur bei den Sternchen hängt´s immer.
    Und die kack Kneipenwirte reissen auch nix. Haben Weizen und Pfirsich ohne Ende, aber mehr als 5 Fässer Schnaps produzieren die nie auf Halde.
    Vielleicht wohnen bei mir auch nur Alkis.

  • Brauchst keine zwei Schulen für die lückenlose Bildung, nur Laborer ;)


    Die Laufwege wundern mich auch manchmal. Ich hab an den seltsamsten Stellen Feuerholz. Aber grob passen tuts schon, also nicht so wie von dir beschrieben, dass alles an den Arsch der Welt geht.
    Die Steine könnten übrigens von den natürlichen Steinvorkommen gekommen sein.


    Hm, Wirte produzieren bei mir schon ordentlich, denke 50 Fässer pro Jahr sollte da schon rauskommen. Aber hatte jahrzehntelang keine anständige Versorgung und sie waren trotzdem happy...^^

  • Heute habe ich mal einen Tipp zum Bau von Friedhöfen. Das Baumaterial für diese Art von Freizeitpark berechnet sich nach der Formel 2 Stein je Punkt in der (X-Achse -1) + 2 Stein je Punkt in der (Y-Achse -1). Die Maximalgröße des Friedhofs liegt bei 20x20 Feldern, was demnach (20-1)x2+(20-1)x2 = 76 Steine sind. Damit passen auf einen Friedhof mit maximaler Größe (Kantenlänge 20) 4-mal soviele Gräber wie auf einen Friedhof mit nur halber Kantenlänge (36 Steine). ^^


    Und die Friedhöfe sind nicht umsonst. Ich habe jetzt schon mehrfach gesehen, dass Arbeiter ihre Arbeit ruhen lassen, um auf den Friedhof zu gehen und neben irgend einem Grab zu warten. Keine Ahnung, ob das Verwandschaftliche Besuche waren, aber es scheint meine Leute Glücklich zu machen. Und dass die Kinderchens manchmal auch drauf spielen, finde ich persönlich ja putzig, denn irgendwie erinnert mich das an die von uns durchgeführten FT's. :P

  • Ja, Friedhöfe erhöhen die Happyness, die Kirche übrigens auch. Mein Friedhof ist mit 54 Toten schon lange belegt, so daß ich wohl einen neuen bauen muß. Aber dieses mal nicht mitten in der Stadt vor der Kirche. Ist zwar nett für die Optik, nimmt aber auch viel Platz weg.
    Vielleicht einen mitten im Wald oder auf einer Insel.
    Übrigens hat auch eine Kirche ein Maximum; das sind 200 Mitglieder. Alle Bewohner über 200 sind demnach wieder Heiden, bis man eine zweite errichtet.


    Nicht jedem neu hinzugekommenen Laborer gleich einen Beruf geben. Es ist durchaus sinnvoll, immer eine Handvoll von denen als stille Reserve zu haben. Zum einen ersetzen sie sofort und automatisch einen gestorbenen Spezialisten und zum anderen machen die ne ganze Menge Handlangerarbeiten wie Rohstoffe verteilen oder Ähnliches. Das ist durchaus effektiv.


    Wenn ihr Tiere vom Händler kauft, so viele wie möglich, dann seid ihr auf der sicheren Seite. Gestern hatte ich nach 38 Jahren endlich meine Schafe bekommen, nur konnte ich mir die angebotenen 12 nicht leisten, sondern nur 2. In der stillen Hoffnung, es handelt sich um ein Pärchen, hab ich zugeschlagen und 3 Jahre gewartet, bis sie endlich anfingen sich zu vermehren. Da sitzt man dann neben dem Gatter und hofft, daß es sich nicht um zwei Männchen handelt und sie den ersten Winter überstehen. Mittlerweile hab ich knapp 30, aber das Risiko geh ich auch nicht mehr ein. :D


    Hat schon mal jemand herausgefunden, warum der Händler immer unterschiedlich viele Einheiten im Hafen anlagert? Man sagt ihm, er solle 3.000 Kohlköpfe einlagern, dann fängt er an, die 50-er weise anzuschleppen, plötzlich mit einer Lieferung 2 x hintereinander jeweils 500 und dann wieder 50. Zählen eigentlich die Waren beim Händler bei der Gesamtstatistik mit? Ich meine nicht....


    Und diese Rohstoffverteilungsmechanik ist mir immer noch ein Rätsel. Man könnte meinen, daß ein Woodcutter, der recht nah am Markt arbeitet und wohnt, direkt auf der Lieferstrecke Förster -> Lagerplatz liegt, am effektivsten ist. Doch während der bei mir nur ca. 350 Feuerholz pro Jahr liefert, bringt es sein Kumpel, der weit entfernt vom Dorfmittelpunkt arbeitet, immer einen leeren Lagerplatz neben sich hat auf nahezu die doppelte Menge. Ich hab noch nie Baumreserven neben seinem Arbeitsplatz gesehen, aber laut Statistik ist der am besten dabei von allen....


    Das mit den Alkmengen war mir neu, gut zu wissen. Doch um 300 Einwohner mit Alk zu versorgen, braucht es Massen an Pfirsichen, die ich leider nicht habe. Der Bedarf läßt sich nur über Weizen decken, zumindest 3 Jahre lang. Dann hat man wieder ein paar Pfirsiche übrig. 3 Obstplantagen geben einfach nicht mehr her. Da müßte man noch mal nachjustieren, denn das geht enorm auf die Ressourcen. Und auf mehr als 10 komme ich mit zwei Kneipen gar nicht. Das geht mal kurzzeitig hoch auf 35 kurz nach der Ernte, fällt dann aber sofort wieder auf Null aufgrund der Lieferprobleme. Wirkt sich zwar nicht extrem negativ aus, doch ich mag diese gelben Schildchen nicht, die dann über dem Gebäude stehen.


    Eine Frage hab ich noch: vermehren sich Nomaden eigentlich, wenn man sie bei Zuzug erst einmal in´s Asylantenheim packt? Wie viele passen da eigentlich rein, 100?

  • Ist im Wald am besten aufgehoben, zumal dir irgendwann auch mal die Wiesen ausgehen werden. :P
    Ich hab den zusammen mit dem Förster, dem Jäger und dem Sammler in einem 4-er Komplex, das harmonisiert bestens bei mir. Andere wiederum sind der Meinung, die Kräuterhexe solle völlig alleine im Wald stehen; kann ich so nicht bestätigen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!