Die TWF-Steamtauschbörse - für Sammelkarten, Gutscheine und Spiele

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Ich weiß immer noch nicht wozu diese Steinchen gut sind, wie ich sie kriege und warum ich mich 2 Stunden vorn PC setzen soll um 30 Cent zu kriegen :blink:
    Da verdien ich doch beim Flaschensammeln mehr...


    Na dann gib mir Dein Steam-Inventar, ich gebe das sehr gern bei der Altgut-Sammelstelle ab - und streiche den Profit ein. Dann hast du noch zwei zusätzliche Stunden zum Flaschen- und Dosensammeln (die Dosen nicht vergessen, da gibt es auch Pfand drauf ;) ).


    Wir sind übrigens wieder bei 80 Cent angelangt. Vielleicht behalte ich mit der 1€-Marke ja doch noch Recht. :D

  • Ja ne Lucius, das is halt einfach nichts für uns ^^
    Mein Inventar besteht aus groben 30 Bildchen, die kann ich alle für je ~5 Cent verkaufen. Ich hab keine Ahnung was die Edelstein-Kristall-Dingens sind, aber wenn ich mich erst ne Stunde einlesen muss, und den richtigen Kurs abwarten muss, dann ist es das halt einfach nicht wert ^^
    Ich hab übrigens bei noch keinem einzigen Spiel alle dieser Bildchen bekommen, weil man ja irgendwann Tauschen muss...wer bin ich denn bitte...? :D


    Wie gesagt, kanns null nachvollziehen, vor allem weils mir auch so völlig fremd ist. Kann echt nicht verstehen, wie da der Sammlertrieb erwacht ^^

  • Naja ich hab eben in den letzten Tagen so 5 Euro mit dem Steamzeug verdeint. Ist im Grunde nix und kein besonderer Stundenlohn oder dergleichen. Nichtsdestotrotz gibts dafür ein oder mehrere Spiele beim Wintersale und ich konnte mein marktwirtschaftliches Gespür etwas schärfen. Passt.



    Das das bei dir nicht zieht, ist doch ok.
    Nihctsdestotrotz ist das psychologisch und marketingtechnisch brillant aufgezogen.

  • Hier kommen wohl zwei Dinge zusammen. Zum einen der Wunsch im Rang aufzusteigen (was man mit den Abzeichen ja macht), und zum anderen die Profitgier, wenn man mehr Boosterpacks bekommt, die man anschließend verkloppen kann. Und darauf zielt Steam auch ab. Die Leute sollen die Karten auf dem Markt kaufen, und echtes Geld für nutzlose Ränge ausgeben. Steam verdient dabei nur Cent-weise mit, aber die Masse macht den Kohl fett und deckt die täglichen Serverkosten (Profitsteigerung).


    Und wo wir bei dem Thema Profit sind. Der Wert von 1.000 Steine ist auf 90 Cent gestiegen. Wenn ich morgen früh aufstehe dürfte er auf über 1€ gestiegen sein. Eigentlich ist der permanente Anstieg der Grund, warum ich noch nicht schlafen gegangen bin, ich möchte den "magischen Moment" nicht verpassen. ^^


    Wobei mir da was einfällt. Bist du nicht so ein Heartstone-Spieler? Und bekommt man da nicht auch zufällig diese Spielkarten zugeteilt? Im Grunde ist das das Selbe, nur dass ich mit den Abzeichen nicht spielen kann sondern an meinem E-Penis bastle. :pfeif:

  • Das Kuriose ist ja, dass das Geld teils für solche Dinge ausgegeben wird, die später auch wieder verfallen, wie dieses Winterprofildingens, welches am 16 Januar wieder gestrichen wird. :pinch:


    Ab welcher Steinmenge kann ich diese denn zum Verkauf anbieten?
    Und verliere ich da mit selbst 80 Cent nicht sogar an Wert?


    Eine einzelne Karte ist bei mir ca. 20 Steine (ist ja unterschiedlich) wert. Im "Normalen" Steammodus war eine solche immer so zwischen 5 - 8 Cent wert, teils sogar mehr.


    50 Karten (je 20 Steine) = ca. 1.000 Steine = 80 Cent
    50 Karten je 5 Cent = 2,50 €


    ???


    Und dann hab ich auch Karten von Trine 1 die bringen nur 10 Steine, aber laut Markt im Einzelverkauf 8 Cent und auch so sind die Preise pro Karte meist so 8 - 11 Cent (hab grad mal nachgesehen), irgendwie passt das nicht ...
    Meiner Meinung nach kommt man da mit Einzelverkauf derzeit noch besser weg oder hab ich da einen Denkfehler? :confused:


    Wenn man andere, momentan sogar recht realistische Preise ansetzt, wirds sogar noch schlechter im Verhältnis:
    50 Karten je 8 Cent = 4,00 €
    50 Karten je 10 Cent = 5,00 €

  • Eigentlich sind Emoticons und Profilhintergründe die profitablen Inventainhalte (Karten würde ich auch nicht umwandeln). Die bringen im Schnitt 80 Steine, 100 wenn sie von einer Steam-Aktion stammen. Um die Steine verkaufen zu können braucht man 1.000 Steine (die kann man dann in einen Sack umwandeln und verkaufen), was dann so um die 13 Teile sind.


    Aktuell liegt der Preis für 1.000 Steine bei 1,04 Euro, was einen Netto-Gewinn von knapp 90 Cent macht. der Punkt ist aber, dass die 8 Cent für Profilhintergründe und Emoticons nur deshalb zustande kam, weil die Leute den Markt leer gekauft haben. Du würdest die Teile also niemals zum Preis von 8 Cent veräußern können, wodurch die 13x8 Cent (1,04€) lediglich rein rechnerisch möglich wären, real aber niemals zustande kommen. Die Teile umzuwandeln und zu verkaufen ist also die profitabelste Lösung - wenn man es denn mag.

  • Achso es geht nur um die Hintergründe oder Emotions ... Stimmt, da passt auch das Verhältnis besser 100 Steine zu ca. 8 Cent.
    Davon habe ich aber ja eh jeweils nur eins.
    Und der schöne winterliche Hintergrund bleibt eh da. ^^


    Für mich ändert sich also nichts, was heißt dass ich meine Karten, von denen ich nun auch geschätzt 20 Stück habe, weiterhin sammle oder aber einzeln veräußere und mich dieser Wahn eher kalt lassen sollte.
    Mist @ Wolfi, du hattest recht, vergeudete Zeit und ich habe mich glatt mitreißen lassen. :rolleyes: ich -> :klopp: <- ich


    Trotzdem Danke @ Lucius
    Jetzt weiß ich wenigstens Bescheid und kann mich entspannt zurücklehnen, in dem Wissen nichts wesentliches zu verpassen. ^^
    Aber wenn jemand nur Hintergründe und Emotions umwandelt und bios zu 5 packs verkaufen kann, man der muss ja echt auf Steam hinsichtlich dieser Sachen aktiv sein.
    Wie bekommt man den diese 2 Sachen normalerweise?


    Wie gesagt ich hab nur 2 und die auch glaube ich schon ziemlich lange und weiß nicht mehr wie ich sie erstanden oder erstellt habe. :D

  • Mein Edit vom letzten Post:


    Wobei Deine Rechnung nicht stimmt. Von den 8 Cent bekommst Du nur 6, die anderen beiden ghen zu gleichen Teilen an Steam und den Hersteller des Spiels von dem die Karte ist. Deine 50 Karten hätten dann einen Wert von 1,50 Euro (bei einem Wert von 5 Cent), 3,00 Euro (Wert = 8 Cent) oder 4,00 Euro (Wert = 10 Cent).


    Und noch ein Wort zum Verkaufswert von Kartebn, Emoticons und Hintergründen. Derzeit kaufen die Leute wie bescheuert die Steine. Allerdings können nur 200.000 Leute ein Spiel ersteigern, was etwa dreimal so viele Leute auf ihren Steinen sitzen lässt. Wenn sie die auf dem Markt nicht mehr loswerden, weil die schlichtweg nicht mehr zur Auktion genutzt werden können, werden sie die Steine in Boosterpacks umwandeln. Das führt zu einer Schwemme an Karten, Hintergründen und Emoticons, was widerum zu deutlich fallenden Preisen auf dem Markt führt. Du wirst also die Artikel nicht mehr zum Preis von 8 Cent verkaufen können, sondern eher für 5 Cent (Karten) und 3 Cent (Emoticons und Hintergründe).


    Antwort auf Deinen letzten Post:


    Hintergründe und Emoticons entstehen, wenn man ein Abzeichen herstellt. Diese Artikel treten in unterschiedlicher Häufigkeit auf (von gewöhnlich bis selten -> das steht dann auch dabei), was zu unterschiedlichen Preisen führen kann. Ich habe mal einen Hintergrund bekommen, für den jemand 60 Cent zahlen wollte. Den habe ich natürlich verkauft.

  • Ah oh, Siehste, das wusste ich schon nicht mehr. ^^


    Deiner Logik entsprechend, würde dies ja bedeuten, man sollte heute und morgen noch soviel Karten wie möglich verkaufen, wenn man es eh vor hatte.
    Naja mal sehen, vielleicht finde ich heute Abend noch Zeit.
    An diesem Rechner hier darf ich es ja nicht machen, Steam möchte erstmal ein paar Tage (7!) warten, bevor sie diesen angeblich neuen Rechner (habe nur die schnellere Browserversion [da kann man bestimmt Tabs und Mausgesten nutzen] nutzen wollen, Steam in seiner langsamen Reinform war hier schon länger installiert) für solche Aktionen freigeben wollen ...


    Zudem entsteht nach deiner Logik der Umkehrschluss, dass diese Steamaktion eigentlich gar nicht den Markt von Karten, Hintergründen etc reinigen sollte oder es wurde doch nicht so recht durchdacht.
    Jedenfalls ist dein beschriebenes Szenario doch sehr realistisch.
    Sind denn dann letztendlich nicht sogar noch mehr dieser Inventarsachen vorhanden als vorher???


    Wenn nicht, sollte eigentlich auch nicht der Preis fallen, im Gegensatz zu vor der Aktion.
    Marketingpsychologie. :wacko:
    Ein Graus. :cursing:

  • Wenn Du die Karten verkaufen willst, und nicht Abzeichen sammelst, dann wäre es nicht verkehrt über einen baldigen Verkauf nachzudenken. Wann da aber der richtige Moment ist, lässt sich nur sehr schwer vorhersagen, da die Leute enige Zeit brauchen werden, um die Zahl der Karten in der Größenordnung zu generieren, mit der ein Preisverfall einsetzt. Erfahrungsgemäß wird der Markt für Emoticons und Hintergründe zuerst einbrechen, der Markt für Karten zieht dann irgendwann nach, und das auch sehr viel träger. Ein weiteres "Problem" in dieser Frage ist zudem der Weihnachtssale. Die Leute kaufen dann Spiele, zu denen sie die Karten haben wollen. Das wird die ersten Welle an überschüssigen Karten abfangen, nicht aber die gesamte Menge. Wie gesagt, es ist sehr schwer eine zuverlässige Vorhersage zu treffen, denn wer weiß wie sich die Leute tatsächlich verhalten.


    Der Gewinner ist ganz klar Steam. Die Strategie dahinter ist genial und sollte als Beispiel für jedes Wirtschaftsstudium verwendet werden. Sowohl die psychologische Seite, als auch die ökonomische werden hier ganz offen demonstriert. Wer als Steam-Nutzer bei solchen Aktionen keine klare Strategie hat, wird am Ende mehr Geld ausgegeben haben als gewollt, bzw. Geld ausgegeben haben, das er überhaupt nicht ausgeben wollte. ;)

  • Wobei mir da was einfällt. Bist du nicht so ein Heartstone-Spieler? Und bekommt man da nicht auch zufällig diese Spielkarten zugeteilt? Im Grunde ist das das Selbe, nur dass ich mit den Abzeichen nicht spielen kann sondern an meinem E-Penis bastle.

    Fand ich relativ schnell langweilig, ehrlich gesagt ^^
    Da kam bei mir auch nie der Sammlertrieb auf. Vermutlich weil ich dafür zu viel "arbeiten" müsste, um wirklich Fortschritte zu sehen.
    Ich kanns zumindest jetzt soweit nachvollziehen, dass bei manchen Dingen halt der Sammlertrieb einsetzt und man nicht mehr Herr seiner Sinne ist :D
    Trifft zwar bei mir in diesen Steam-Dingern nicht zu, aber dafür vermutlich bei anderen, wo du dir an den Kopf fast :pfeif:

  • Kann in ermangelung eines Paypalkontos oder ner Kreditkarte noch immer nichts auf Steam verkaufen


    Wieso das denn nicht? Du musst doch nur innerhalb eines Jahres mal ein Spiel oder einen DLC bei Steam aktiviert haben bzw. Deiner Bibliothek hinzufügen. Dann kannst Du auch auf dem Markt Dinge kaufen, und im Kalenderjahr 200 Artikel steuerfrei verkaufen. Vorausgesetzt natürlich, dass Du Steam Guard aktiviert hast (aber das sollte Standard sein).


    Eine Alternative zu Paypal und/oder Kreditkarte ist zudem die Paysafe Card. Damit kann man sein Steam-Guthaben aufladen, ohne dabei irgendwelche persönlichen Daten Preisgeben zu müssen. Das Geld kann man dann sowohl im Shop als auch auf dem Mart verwenden (oder sogar im InGame-Laden zu TF2). Der einzige Nachteil ist, das Geld kann vom Steam-Konto nicht wegtransferiert werden und ist daher dauerhaft daran gebunden (bzw. bis es verbraucht wird). Da aber die kleinste Auflade-Einheit nur 5€ beträgt, ist das ein akzeptables Risiko im Austausch für die Datensicherheit.


    Wo Du bei Dir in der Nähe Paysafe-Cards kaufen kannst, kannst Du hier herausfinden.


    Twiggels
    Der höchste Verkaufspreis für die Steine war übrigens 1,06 Euro. Erreicht wurde er gestern Mittag, bis binnen 2 Stunden der Preis um 10 Cent fiel. Seit dem hat der Preis sich zwar wieder an die 1 Euro Marke herangearbeitet, überschritten hat er den aber nicht mehr. Seit heute Vormittag fällt er zudem ganz langsam in Richtung 95 Cent Marke, womit der Preisverfall augenscheinlich begonnen hat.


    Und das bringt mich zu einer Beobachtung aus den letzten beiden Tagen. Wie es scheint, ist das Interesse an den Geboten relativ gering, denn seit gestern fallen auch bei den Spielen die Höchsgebote ganz langsam ab. Keine Ahnung, ob ich das nur bei den falschen Spielen beobachte, aber insgesamt scheint das so zu sein. Sollte der Preis für die Steine weiter fallen, und im Gegenzug auch der Gebotspreis für die Spiele nicht steigen bzw. weiter absinken, könnte man sogar das eine oder andere Schnäppchen schlagen, das noch unter dem zu erwarteten Rabattpreis beim Sale liegt. Ein Beispiel wäre hier die ETW-Collection, die es derzeit für 7.000 Steine gibt (bei 95 Cent für je 1.000 Steine = 6,65 Euro). Der zu erwartende Preis dürfte um die 8 Euro liegen (75% Rabatt), was immer noch einen Gewinn von 1,35 Euro bedeutet.


    Ich will hier niemandem raten mitzumachen, allerdings kann es in Einzelfällen durchaus profitabel sein. Die Entscheidung liegt also bei jedem selbst. :kaffee:

  • Ich fang halt jetzt wegen den paar popeligen Karten nicht an groß mir ne Paysafe card zu holen oder sowas, da ist mir das Laufen dann schon zu schade für die 1.50 und witziger weise hab ich noch kein einziges Spiel über Steam gekauft, auch wenn sich das jetzt im Wintersale vielleicht ändern wird :D


    Ergo verschenk ich die Kärtchen lieber an jemand der dann sein Spaß dran hat^^

  • .... auch wenn sich das jetzt im Wintersale vielleicht ändern wird


    Na dann hast Du ja schon einen Grund mehr die Karten selbst zu verkaufen, bzw. zum Paysafe Card Händler Deines Vertrauens zu gehen. Solltest Du Dir etwas bei Steam kaufen, wirst Du auch wieder diese Winter-Sale-Karten bekommen, die derzeit einen Marktwert von 18 Cent haben. Je nach dem wieviel Du kaufst, kannst Du dir da den einen oder anderen Euro zusammen basteln. :pfeif:


    Würderst Du mir die Karten, die Du derzeit besitzt, geben, würde ich sie auch nur verkaufen und auf Deine Kosten Profit erzielen. Also verkaufe sie entweder selbst oder gebe sie jemandem, der damit Abzeichen herstellen will. ;)


    Edit vom 17.06.2015:


    Seit heute gibt es eine Neuerung bei der Ausgabe der freierhältlichen Karten bei Spielen (also die Karten, die man für's Spielen selbst bekommt). Um die erste Karte freischalten zu können, ist es jetzt notwendig das Spiel mindestens 2 Stunden zu spielen. Zurückzuführen ist das auf die neuen Rückgabebestimmungen, die seit kurzem gelten. Da die Leute während des Sale offenbar dazu übergegangen sind Spiele zu kaufen, die freien Karten abzugreifen (und diese zu verkaufen), und anschließend die Spiele zu reklamieren, will Steam derartiges Verhalten unterbinden. Spiele, die mehr als 2 Stunden gespielt wurden sind von der Rückgabe nämlich ausgeschlossen.


    Ich wollte das hier mal erwähnen, damit sich niemand wundert, wieso seit heute seine Karten anscheinend scheinbar nicht freigeschaltet werden. :kaffee:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!