Der Schlechte Nachrichten Thread

  • Das rechnet sich doch gar nicht.

    Der Seeweg ist 10% länger wenn man nach Rostock anstatt nach Wilhelmshaven fährt.


    Gut muss man selber wissen wie man das einordnet wenn wegen 10% mehr Transportkosten eine ganze Region über die Klippe geschubst wird.


    Aber sich darüber zu echauffieren das sich gewählte Vertreter der Bevölkerung für Ihre Wählerschaft einsetzen, ist meiner Meinung nach echt drüber.

    Und nur mal ein wink mit dem Zaunspfahl, wenn es keine Kommunal Politiker gibt die sich für Ihre Wählerschaft interessieren, wird in Folge dessen meist ganz weit außen gewählt. Und ich wette ein Monatslohn drauf das das in Schwedt nicht die Linke ist.

  • Aber sich darüber zu echauffieren das sich gewählte Vertreter der Bevölkerung für Ihre Wählerschaft einsetzen, ist meiner Meinung nach echt drüber.

    Und nur mal ein wink mit dem Zaunspfahl, wenn es keine Kommunal Politiker gibt die sich für Ihre Wählerschaft interessieren, wird in Folge dessen meist ganz weit außen gewählt. Und ich wette ein Monatslohn drauf das das in Schwedt nicht die Linke ist.

    Das ist nur die halbe Wahrheit. Hier geht es nicht nur um die Interessen der Wählerschaft von Schwedt. Der andere Teil der Wahrheit ist, dass mit Hilfe der Raffinerien von Schwedt derzeit Gelder erwirtschaftet werden, mit deren Hilfe in der Ukraine hunderttausende hingeschlachtet und Millionen vertrieben werden. Die gesamte Ukraine wird gerade in Schutt und Asche gelegt. Und wir unterhalten uns jetzt über 30% der Arbeitsplätze in der Stadt Schwedt mit derzeit 33.000 Einwohnern. Der gesamte Landkreis Uckermark hat übrigens 118.000 Einwohner. Kann man ja mal ins Verhältnis setzen zu den 8 Millionen Menschen, die gerade wegen Russlands Krieg auf der Flucht sind.


    Und noch einmal, was mich vor allem aufregt ist diese fette Ablehnung jeglichen Öl und Gas-Boykottes ohne auch nur EIN WORT über den Krieg in der Ukraine zu verlieren. Tunnelblick pur. Als gäbe es derzeit nicht noch weitaus schwerwiegendere Sorgen, die damit leider direkt zusammenhängen.


    Und DAS hier (Schröder) macht wirklich nur noch sprachlos. Eine derartige moralische Verkommenheit und Mitleidlosigkeit ist einfach nur noch unfassbar. Der Mann ist für mich sowas von gestorben.


    Schröder in der "New York Times": Zu Putin kein kritisches Wort | tagesschau.de


    Gazprom-Schröder zeigt im Interview keine Reue - Distanz zu Putin? Fehlanzeige! - International - Bild.de


    Wir können die Diskussion aber auch abkürzen. Die SPD kann sich ja gerne für die Raffinerien in Schwedt einsetzten. Ich habe derzeit deutlich andere Prioritäten und werde sie mithin nicht mehr unterstützen. Der Kurs der SPD ist dann eben nicht mehr meiner. Dankbarerweise bietet sich mit den Grünen inzwischen eine vertretbare Alternative an, jetzt, wo sie auch die Sicherheitspolitik glaubwürdig für sich entdeckt haben.

  • Ich glaube wir drehen uns im Kreis.

    Du möchtest nicht annehmen das die Forderung in dem Post der Politiker nicht darauf abzielt weiter Russisches Öl zu verarbeiten, sondern eine Lösung mit dem zukünftigen Öl aus Vorderasien fürs PCK zu finden.

    Und ich will nicht annehmen das die Mitarbeiter welche Jahrzehnte im PCK gearbeitet haben für den Tod und das Leid der ukrainischen Menschen verantwortlich sind.


    Wie gehabt lassen wir den Ouroboros, Ouroboros sein.

  • Du möchtest nicht annehmen das die Forderung in dem Post der Politiker nicht darauf abzielt weiter Russisches Öl zu verarbeiten, sondern eine Lösung mit dem zukünftigen Öl aus Vorderasien fürs PCK zu finden.

    Was ist denn an dem Post nicht zu verstehen? Da steht doch explizit „russisches Öl“. Da steht nicht „arabisches Öl“.



    Eindeutiger geht’s doch nicht.

  • Habe mich offenbar doch sehr getäuscht in „meiner SPD“. Hatte ja große Hoffnungen auf Scholz gesetzt und das 100 Mrd. Paket für die Bundeswehr usw. schienen das zu bestätigen. Aber wenn man nun sieht, was die Bundesregierung für einen Eiertanz bei der Unterstützung der Ukraine aufführt, kann man seine Zweifel kriegen. Musste dann gerade aber bei Twitter den obigen Post von GESTERN lesen. Das schlägt für mich dem Fass den Boden aus. Fehlt mir langsam jegliches Verständnis für

    Ich kann deinen Beitrag nicht ganz nachvollziehen.

    Den Eierztanz der Bundesregierung bezüglich der Unterstützung der Ukraine, maßgeblich beeinflusst durch die Bundes-SPD, sehen viele kritisch.

    Da bin ich noch bei, wobei man die sachlichen kritischen Stimmen nicht ungehört lassen sollte (Bespiel: Wie sollen die schweren Waffen gewartet werden?).


    Rückschlüsse auf die Gesamtsituation bzw. die gesamte SPD anhand eines Twitter-Beitrags eines SPD-Ortverbandes (?) zu ziehen, halte ich für übertrieben.

    Es wird immer einzelne Personen oder Gruppierungen geben, deren Aussagen man nicht verstehen muss.

  • Sehe ich aber leider ähnlich wie John. Bis auf Klingbeil, höre ich bei den Polittalkrunden von den bekannten Gesichter der SPD nur Ausreden. Und die SPD schickt bestimmt nicht ihre Leute in diese Runden, wenn diese Meinung eine Minderheit darstellt. Und ehrlich gesagt, war die SPD schon unwählbar nach dem Afghanistan-Debakel und dieses Herumgeeiere für die Waffenlieferungen reiht sich perfekt ein.


    Klare Ansagen würde ich mir wünschen. Selbst wenn es heißen würde, nein wir liefern nichts, weil.... oder wir können das Gas nicht boykottieren weil unsere Prognose das anders sehen als die der anderen... etc. pp. . Aber Scholz ist noch schlimmer als die Muddi.


    Und der Artikel von Schröder in der NY-Times lässt tief blicken inkl. Manuela Schwesig. Die SPD müsste intern wirklich mal sich Zeit nehmen und heraus finden wie tief verwurzelt diese Partei mit Russland ist. Aber natürlich nur Wunschdenken von mir, wird sowieso nichts passieren.

  • Boris Becker pleite und peinlich, Lothar Matthäus peinlich, Til Schweiger peinlich, Jan Ulrich überführt, betrunken, peinlich. Uli Hoeneß überführt und peinlich. Der Kaiser überführt.


    Müssten alle Kohle bis zum Abwinken (gehabt) haben und kriegen ihr Leben nicht auf die Reihe und oder taugen nicht mehr als Vorbilder. Geld heißt halt noch nicht Würde. Traurig.


    Da lobe ich mir Steffi Graf. Die scheint noch die Füße auf dem Boden behalten zu haben.

    Und vier Jahre später gilt dieser Post noch immer. Becker wird vorzeitig aus der Haft entlassen und rennt gleich zu SAT1 und Bild um über seine Hafterlebnisse zu reden. Himmel, hat er nichts gelernt? Warum orientiert er sich nicht an Steffi Graf? Zieht sich ins Private zurück, anstatt mit dieser Peinlichkeit nun noch in die Öffentlichkeit zu gehen? - Die Antwort kam heute. Er bekam eine Gage von 500.000 Euro für sein Knast-Interview. Einen Vertrag über ein „Buch“ über seine Knast-Erfahrungen gibt es wohl auch schon.

  • Und vier Jahre später gilt dieser Post noch immer. Becker wird vorzeitig aus der Haft entlassen und rennt gleich zu SAT1 und Bild um über seine Hafterlebnisse zu reden. Himmel, hat er nichts gelernt? Warum orientiert er sich nicht an Steffi Graf? Zieht sich ins Private zurück, anstatt mit dieser Peinlichkeit nun noch in die Öffentlichkeit zu gehen? - Die Antwort kam heute. Er bekam eine Gage von 500.000 Euro für sein Knast-Interview. Einen Vertrag über ein „Buch“ über seine Knast-Erfahrungen gibt es wohl auch schon.

    Naja 500K ist natürlich auch ein verlockendes Angebot vor allem für jemanden der praktisch Pleite ist. Das ist ja das Problem bei vielen Ex-Stars. Die Karriere ist lange vorbei, das Geld wurde mit vollen Händen ausgegeben und jetzt muss man irgendwie sehen wie man seinen Lebensunterhalt bestreitet. Manche bekommen es hin in dem sie vorgesorgt haben und/oder auf eine andere Tätigkeit wechseln und Leute wie Boris versuchen es eben auf diese Art. Wobei bei Leuten wie ihm natürlich noch eine gewisse Geltungssucht dazu kommt weil man es offenbar nicht ertragen kann nicht mehr in den Medien/Öffentlichkeit stattzufinden.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Es muss jedenfalls sehr hart sein, wenn du einmal oben auf dem „Olymp“ standest, dann wieder als „Normalo“ klarzukommen. Daran sind ja schon extrem viele Stars gescheitert. Bin gespannt ob Messi das schafft.

  • Da will man sich mal eben im Burger Laden des Vertrauens ein paar Chicken Wings holen, um das Nachtprogramm im TV angemessen würdigen zu können, da stellt sich doch tatsächlich heraus, dass der Burger Laden gar keine Chicken Wings mehr führt - und das schon seit fast einem ganzen Jahr. Das kam unerwartet. :grübel:


    Haben sich die Götter verschworen, um einem auf diesem Wege mitzuteilen, dass ein gesünderer Lebensstil nicht schaden könnte, oder hat man sich als Betreiber der Kette dem neumodischen Zeitgeist gebeugt, keine Tierprodukte mit fragwürdigen Produktionsverfahren zu vertreiben? Man wird es wohl nie erfahren, denn auch nach einer schnellen Suche im Internet ließ sich nicht ermitteln, was Burger King dazu geritten hat. :thumbdown:

  • Wohl aus Kostengründen hat man normale Veggieburger u.Ä. durch solche aus der standardisierten Massenvariante ersetzt.

    Nö, im Gegenteil. Man gibt jetzt sogar noch mehr Veganer-Produkte raus als bisher.


    Burger King verändert Burger - Kunden sollten genau hinschauen - DerWesten.de

  • Ne. Burger King hat seine Produktpalette geändert, damit Veggy-Produkte eindeutiger zu unterscheiden sind und es keine Verwechslungen mehr gibt. Andersfarbiges Dressing usw.. Zudem wurde die Veggy-Palette wohl erweitert.


    Was mich bei diesem Veggy-Trend ja immer irritiert: Haben sich die Leute mal die Liste der Zusatzstoffe darin angesehen? Aber gut, gibt ja auch Leute die lieber Margarine als Butter essen.

  • Aber das hat ja mit dem Geschäftsprinzip "Franchise" nichts zu tun.

    Eigenverantwortlich ist ja immer noch der Geschäftsführer der Filiale und nicht der Konzern an sich.


    Was mich bei diesem Veggy-Trend ja immer irritiert: Haben sich die Leute mal die Liste der Zusatzstoffe darin angesehen?

    Das ist kein "Trend", sondern eine Lebenseinstellung.

    Ja, da ist ne Menge drin, ist eben eine Abwägungssache.

    Antibiotika vermanschtes Massenfleisch von gequälten Tieren aus dem Cutter oder eben Ersenbasiertes Fleischimitat.

  • War das nicht das Team Wallraff das hier aufklärt.

    Bürger King Mitarbeiter haben nicht nur wegen der Kosten sondern in erster Linie wegen Faulheit die Veggie burger mit normalen Pettis versehen. Zum einen benötigt die Veggie Variante eigene Aufwärmmaschinen und Friteuse, Soucen usw., darauf hatten die keinen Bock.

    Der andere Teil war die nicht vorhandene Hygiene, da wurden diese Produkte auch mit den selben Messern, ungewaschenen Händen und ohne Handschuhe bearbeitet.

    Franchise sind fast alle Filialen, glaube in Düsseldorf gibt es Vorueigefilialen die Burger king selbst betreibt.

  • Jup hattte das auch gelesen, das der Hauptgrund die Ahnungslosigkeit und/oder Gleichgültigkeit des Personals war. Die Pattys, egal ob Fleisch oder nicht, sahen wohl äußerlich gleich aus und dann hat man halt in den Burger gepackt was gerade rumlag.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!