[R2TW] Hilfe es gibt Bürgerkrieg!

    • [R2TW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Ausbildungszentren können nur in Hauptstädten errichtet werden. Darum habe ich die Kaserne in der Stadt Rom entfernt und sie in Ariminum gebaut. Für den Bürgerkrieg keine gute Idee... z. B. von der Provinz Italia habe ich noch Rom :) und kann jetzt natürlich nur noch Bauern und Rorarii ausbilden... und keine Verteidigungsarme in Sicht :help: ...
    • Ihr müsst wissen, dass seit dem Emperor Patch ihr auch Kasernen in der Hauptstadt bauen könnt. Kein Problem, solange ihr stets ein Familienmitglied in der Hauptstadt stehen habt, so fällt sie euch zu beim Bügerkrieg, nicht den Revolutionären ^^
      "Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, versucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen."
      - Charles Dickens

      Tenno Okiko alias Nihahs aus den anderen TW Foren ;)
    • Filusi schrieb:

      Ist mir auch so gegangen, erst ab 70% füllt sich der Balken leicht, mit der Aussage eines geringen Risikos.
      Aber anscheinend ist es auch ohne Balken möglich. Ich selbst hatte glaub ich so ca. 68% als er ausbrach.
      Der Balken ist keine Anzeige die aufgefüllt wird und bei 100% bricht der Bürgerkrieg aus, sondern er gibt einfach Wahrscheinlichkeiten an. Sprich generell besteht jede Runde das Risiko eines Bürgerkriegs, nur die Wahrscheinlichkeit unterscheidet sich. Wenn du ein Glückspilz bist kannst du somit wahrscheinlich auch länger mit einem hohen Risiko spielen ohne das etwas passiert, darauf anlegen sollte man es halt nicht^^.
      Dazu ganz interessant:

      Twiggels schrieb:

      Kann eigentlich ein Bürgerkreig innerhalb eines Bürgerkrieges ausbrechen?
      Nein, hat CA irgendwo auch mal beantwortet.
    • Die Runde neuzuladen und erneuten Rundenwechsel zu vollführen, hat bei mir bisher immer das Problem einer Rebellion gelöst.
      Ich weiß, was ich jetzt vorschlage ist schon eine Art zu "schummeln", aber bisher ging es mir immer gegen den Strich, wenn meine zweitstärkste Veteranenarmee (mittlerweile Gold) nen Abgang ins andere Lager macht...
      Hab aber irgendwie auch keine Lust, mir "fremde" Armeen hochzuziehen, wenn ich weiß, dass ich früher oder später gegen die kämpfen muss. Zwicklage, aber bisher bin ich um meine Rebellionen herumgekommen :P
      Member of GothicTotalWar
      Auch bekannt als: der schwarze Prinz

      Offizieller Sieger des Shogun 2 Turniers 2011 vom Totalwar-Forum
    • Jetzt war es auch bei meiner Octavian Campaign soweit. Hat auch ziemlich gerummst bei mir. Halbes Reich weg + Rom selbst. Alles in Feindeshand. Mein Nachbar kam rüber und meinte er habe aus meiner Wohnung einen Nazgul schreien gehört. Bin aber schon wieder am rückerobern. Alles halb so wild wie es aussah.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Ich muss mal sagen, das die Buergerkriegsanzeige in der Augustus Kampange totaler Mist ist.

      Zuminderstens bei Rom- das ist ja schon in 4 Partein zerfallen, das es in den von Oktavian/Antonius/Lepidus kontrollierten Gebieten noch weitere Konkurrenten geben soll halte ich fuer sehr abwegig.
      Der Buergerkrieg herrscht ja schon, weshalb dann da nochmal einen weiteren?
    • jasonbourne schrieb:

      Ich muss mal sagen, das die Buergerkriegsanzeige in der Augustus Kampange totaler Mist ist.

      Zuminderstens bei Rom- das ist ja schon in 4 Partein zerfallen, das es in den von Oktavian/Antonius/Lepidus kontrollierten Gebieten noch weitere Konkurrenten geben soll halte ich fuer sehr abwegig.
      Der Buergerkrieg herrscht ja schon, weshalb dann da nochmal einen weiteren?


      Weil eben jeder ein Stück vom Kuchen haben möchte. Sei es der große Octavian oder eben der kleine Bauer von Feldparzelle 3. Wenn der es schafft genug Männer um sich zu scharren und ein Landstück erobert das seinem Herrn gehört. Das ganze ist natürlich etwas chaotisch dargestellt anhand einer einfachen Anzeige. Aber für mich schon durchaus nachvollziehbar.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Loon schrieb:

      jasonbourne schrieb:

      Ich muss mal sagen, das die Buergerkriegsanzeige in der Augustus Kampange totaler Mist ist.

      Zuminderstens bei Rom- das ist ja schon in 4 Partein zerfallen, das es in den von Oktavian/Antonius/Lepidus kontrollierten Gebieten noch weitere Konkurrenten geben soll halte ich fuer sehr abwegig.
      Der Buergerkrieg herrscht ja schon, weshalb dann da nochmal einen weiteren?


      Weil eben jeder ein Stück vom Kuchen haben möchte. Sei es der große Octavian oder eben der kleine Bauer von Feldparzelle 3. Wenn der es schafft genug Männer um sich zu scharren und ein Landstück erobert das seinem Herrn gehört. Das ganze ist natürlich etwas chaotisch dargestellt anhand einer einfachen Anzeige. Aber für mich schon durchaus nachvollziehbar.
      Historisch aber falsch.

      Wie kann man das nachvollziehen? Es ist ja eben nicht der Bauer (Sklavenaufstand) sondern ind er Geschichte hat es sich meist gezeigt, das Generaele Buergerkriege anzetteln - aber von den Soldatenkaisern ist man im Rome 2 ein ganzes Stueck entfernt.

      Welche maechtigen Gremien, Familien und Generaele gab es denn noch?
      Sentat- Antonius, Lepidus und Octavian.

      Ein weiterer Buergerkrieg passt finde ich garnicht.

      Waere ja noch schoener, wenn Augustus in seiner eigenen Sippe bzw. seinen eigenen Legionen umstritten gewesen waere.
    • Twiggels schrieb:

      Octavian hats halt so hinbekommen, dass er in den eigenen Reihen nicht umstritten war.
      Schaffst du es auch?

      Nein, eben nicht.

      Der war in seinen Gebieten unumstritten und musste sich "nur" mit den anderen aus dem Triumvirat kloppen.....

      Es ist halt etwas arm, das CA esnciht hinkriegt, das Spiel ordentlich schwer zu machen, ohne auf solche Tricks wie Buergerkrieg und dem ploetzlichen ueberlaufen zahlreicher Armeen und Provinzen zurueckzugreifen.

      Ist einfach Unfug.
    • Da wäre ich vorsichtig. Octavian musste ganz sicher während seiner gesamten Herrschaft darauf achten, dass er der unangefochtene Führer blieb. Und das hat er auch tunlichst getan, durch Spenden ans Volk, Errichtung von Tempeln, Wiederherstellung der Wasserversorgung, Bestechung und öffentlicher Bescheidenheit. Er hat sich bspw. nie zum König oder Kaiser ernannt, sondern immer nur zum Princeps.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • wenn man drauf achtet kann man Problemlos den Bürgerkrieg verhindern.

      Tipps:
      Dafür zu sorgen das das Mächteverhältniss im Senat ausgeglichen ist:
      -Armeen von rivalisierenden Generälen führen lassen, damit die sich nicht benachteiligt führen(sehr wichtig, denn wenn der Bürgerkrieg bei Ungleichgewicht ausbricht während Rivalen keine Armee haben laufen deine Eigenen über)
      -Bei Events auf die Möglichkeiten achten und je nach Bedarf die eígene Fraktion stärken oder schwächen
      -Wenns kritisch wird auch mal nen eigenen General meucheln, bzw. wenn deine Fraktion unterlegen ist einen Gegnerischen.

      Mit dieser Spielweise hab Ichs recht weit ohne Bürgerkrieg geschafft.

      Gruß
    • Also
      stellen sich alle Generäle aus anderen Häusern gegen mich, wenn ein Bürgerkrieg
      ausfällt?

      Ich kenne es aus meinen älteren Kampagnen noch so, dass fremde Armeen
      aufgetaucht sind die keinen Bezug auf meine aktuellen Generäle hatten, oder
      habe ich das falsch in Erinnerung? (ist ein gutes Jahr her) gibt es noch die
      Armeen die aus dem nichts in der Hauptstadt auftauchen?
    • Ist seit dem Patch so, der zusammen mit der Empire Edition eingeführt wurde.

      Verbesserung des Politik- und Bürgerkriegssystems
      Bürgerkrieger sind nicht länger unvermeidbar. Abhängig davon, wieviel Unterstützung ihr genießt, besteht eine geringe, mittlere oder große Chance, dass sich ein Bürgerkrieg ereignet. Ihr werdet eine Nachricht bekommen, wenn ihr eine dieser Stufen erreicht.
      Wenn sich ein Bürgerkrieg ereignet, wechseln die Generäle und Admiräle, die nicht aus eurer Familie stammen, in die Bürgerkriegspartei. Ihnen schließen sich die Agenten, die Teil ihrer Armeen sind und die Regionen in der sie sich befinden an. Alle anderen Agenten und Regionen haben anschließend die Chance, sich der Bürgerkriegsfraktion anzuschließen.
      Es kann nun während der gleichen Kampagne zu mehreren Bürgerkriegen kommen.
      Es gibt nun Support-Effekt-Bündel: Abhängig von der Unterstützung für eure Partei erhaltet ihr ein Support-Effekt-Bündel, das eure Fraktion beeinflusst. Bei sehr geringer Unterstützung erhaltet ihr Mali auf Moral, öffentliche Ordnung und Forschung. Bei sehr hoher Unterstützung erhaltet ihr fraktionsweite Boni, aber das Risiko für das Ausbrechen eines Bürgerkrieges ist höher.
      Die Kosten für politische Aktionen wurden reduziert.
      Neue Effekt-Bündel wurden hinzugefügt, die auf eurer Imperiumsstufe basieren und die Kosten für politische Aktionen erhöhen und das Auftreten politischer Ereignisse vermehren, sowie mit jeder Runde die Unterstützung für eure Partei erhöhen, sobald ihr die 4. Imperiumsstufe überschritten habt. Die Effekte der Technologien, welche die Kosten für politische Aktionen verringern, wurden erhöht.
      Die Effekte politscher Beförderungen wurden verbessert, um Gravitas pro Runde zu verleihen und besser Boni bereitzustellen.
      Es gibt keine Grundvoraussetzungen für die erste Stufe der politischen Beförderungen mehr, wodurch auch einfache Staatsmänner Gravitas ansammeln können und zum politischen Spiel beitragen können.
      Grundeigenschaften der Generäle verleihen ebenfalls Gravitas pro Runde. Um die Politik auszubalancieren, sollte man Generäle aller Parteien kämpfen und aufsteigen lassen.
      Effekte durch Ehefrauen wurden verstärkt.
      Neue Effekte durch Imperium wurden hinzugefügt, welche die Kosten für politische Aktionen und die Frequenz politische Zwischenfälle erhöhen, je mehr Macht ihr gewinnt. Ihr gewinnt gleichzeitig mehr Einfluss für eure Partei, wenn ihr mächtiger werdet, was dazu führt, dass es immer schwerer wird, Bürgerkriege zu vermeiden.

      Es ist nun vollkommen möglich Bürgerkriege zu vermeiden, vorausgesetzt man managt die Politik richtig. Ihr tut dies mit Aktionen, durch Beförderungen oder indem Generäle Schlachten gewinnen und aufsteigen. Je weiter ihr jedoch im Spiel fortschreitet und je mehr Territorium ihr kontrolliert, umso schwieriger wird es, Bürgerkriege zu vermeiden.


      Quelle.
    • Passe aber auf, wenn du nur noch eigene Generäle hast, werden davon ca. die Hälfte unloyal und wechseln die Seite. Nachteil hierbei ist, dass du hier keine Option der Steuerung mehr hast, da dies nach irgendwelchen Regeln erfolgt, die noch keiner kennt.
      Hast du aber ca. die Hälfte auch andere Generäle also von anderen Famillien, dann weißt du genau, dass nur diese desertieren und kannst ihnen die Armeen bzw. Einheiten und Agenten geben, auf die du verzichten kannst.