[R2TW] Öffentliche Ordnung

    • [R2TW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mogges schrieb:

      Sicherlich wird eine Großstadt wie Athen nicht in 4 Jahren romanisiert und verhält sich friedlich, wenn die Armee wieder abzieht. Doch daß ich gefühlte 25 Jahre brauche, um Griechenland zu erobern, weil überall der Pöbel stänkert, ist mir zu viel des Guten.
      Also ich hatte bisher keine Probleme damit als Rom nach Afrika zu expandieren, man muss halt schnell eine Provinz vereinen und selbst das ist eigentlich nicht zwangsläufig notwendig, man muss nur dafür sorgen das die Garnisonen der Städte groß genug sind, was man recht schnell hinbekommt. Dann können die Aufstände jederzeit selbst niedergeschlagen werden und man kann sich währenddessen um weitere Eroberungen kümmern während sich die Zufriedenheit nach und nach normalisiert.

      Den Umbau der Gebäude zur Gebäuden der eigenen Kultur sollte man aber abwarten, sonst hat man nur Mini-Garnisonen die leicht abgeschlachtet werden könne.
    • @Mogges, was zeigt er dir denn an als Malus? Ich denke die Kultur und die Instabilität sind am größten oder? Wichtig ist Forschung im Bereich der Ordnung und Kultur zu betreiben, das bringt einiges. Hab dort mittlerweile sehr viel erforscht und muss meine Armee nur eine Runde in einer eroberten Stadt stehen lassen wegen den -25. Dann kann ich wieder losmarschieren.
    • Mogges schrieb:

      Ah ok, ich brauch Forschung in diesem Bereich; die wirkt sich dann auf alle eroberten Gebiete aus?
      Also nicht nur Kultur "vor Ort", sondern auch als Mitbringsel.....

      Probier ich mal aus, klingt aber logisch.


      Ja diese Forschungen sind global. Im Bereich der Philosophie gibt es einige Forschungen die die öffentliche Ordnung um einiges verbessern, sowie die Kulturkonvertierung erhöhen.
    • Hab die vor 3 min erst entdeckt. :D
      Bei "Agenten auswählen" hab ich nämlich immer nur die Spione gesehen und die beiden grau hinterlegten Reiter für die Würdenträger und Helden / Streiter völlig ignoriert. Was machen denn Letztere so? Hab mal ein paar gegnerische gemeuchelt, mir ist aber nie aufgefallen, was die in meinem Territorium so treiben.

      Ansonsten wird das mit der Ordnung immer besser, je weiter man im Forschungsranking Philosophie kommt. Geht natürlich auf Kosten der Bauwirtschaft oder des Militärs. Muß man eben abwägen.
      Vokale sind schwul!
    • In Griechenland gute Landgewinne gemacht und ein paar Städte erobert.
      Nach 3-4 Runden stabilisiert sich die Lage und ich kann meine Armee abziehen, Ordnung zu diesem Zeitpunkt: -4 ( +8 ).
      Prima, die öffentliche Ordnung geht also in 8-er Schritten in´s Positive.
      Irgendwann erreiche ich so die +50, um dann in Stadtmenü folgenden Eintrag zu sehen: Eroberung ( nur diese Runde ) -25

      Eine Runde lang plumpst dann der Wert wieder um 25 nach unten, erholt sich wieder, steigt wieder in 8-er Schritten an, um dann wieder in nicht nachvollziehbaren Zeitschnitten zu fallen.
      Soll das so sein?

      Edit: hab den Dreh irgendwie noch nicht raus. Das Feintriggern zwischen öffentlicher Ordnung, Wachstum, Verarmung, Nahrung, Wirtschaft und den zugehörigen Gebäuden. Irgendwie ist das kack kompliziert. Egal was man für Gebäude errichtet, positive Faktoren werden durch negative mit einem anderen Aspekt wieder aufgehoben. + Wirtschaft -> Verarmung der Bevölkerung, + Nahrung -> Wachstum -> Verarmung
      Weiß noch nicht, ob mir das so in der Art gefällt.
      Mir ist das schon klar, daß man in der einen Stadt Militärgebäude baut und in der anderen in der gleichen Provinz dann Nahrung produziert. Doch irgendwie ist das ein Teufelskreis. Mein Reich wächst, ich benötige mehr Nahrung, dazu muß ich die Stadt ausbauen, um die nächste Nahrungsproduktionsstufe zu erreichen, dadurch sinkt wieder die öffentliche Ordnung etc. Der Spaß fängt wieder von vorne an.
      Städte die vormals an der Front lagen und wo man Militärgebäude hatte, liegen nun mitten im Reich und brauchen keine Kasernen oder Wohlfühltempel mehr. Man reißt also wieder Teile davon ab, baut nen Acker oder ne Viehzucht auf etc.....
      Vokale sind schwul!
    • Der Witz war ja, das Ganze ging erst los, nachdem ich die Provinz vervollständigt hatte.
      Hatte in Cisalpina Patavium und Mediolanum, mir fehlte nur Genua. Alles war im grünen Bereich, Patavium und Mediolanum auf 100.
      Hab mir dann Genua gekrallt und seitdem geht´s aufgrund von Verarmung wieder bergab, und zwar in allen drei Städten. Hab ein Wohlfühledikt erlassen, Armeen als Garnison dort, aber es sinkt kontinuierlich um mindestens 12 nach unten.

      Wenn du dich auf meinen ersten Beitrag bezogen hast: nein, Makedonien ist vollständige Provinz

      Alles sehr eigenartig. :grübel:
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      Der Witz war ja, das Ganze ging erst los, nachdem ich die Provinz vervollständigt hatte.
      Hatte in Cisalpina Patavium und Mediolanum, mir fehlte nur Genua. Alles war im grünen Bereich, Patavium und Mediolanum auf 100.
      Hab mir dann Genua gekrallt und seitdem geht´s aufgrund von Verarmung wieder bergab, und zwar in allen drei Städten. Hab ein Wohlfühledikt erlassen, Armeen als Garnison dort, aber es sinkt kontinuierlich um mindestens 12 nach unten.

      Wenn du dich auf meinen ersten Beitrag bezogen hast: nein, Makedonien ist vollständige Provinz

      Alles sehr eigenartig. :grübel:

      Ich mache derzeit ganz ähnliche erfahrungen mit den Gebäuden. Will man was nützliches Bauen(Schmiede,Fischerdorf, Höfe uvm) geht die öffentliche Ordnung nach unten. Und das extrem!
      Man muss aber eine gewisse Anzahl von Höfen und Häfen haben um die Nahrung oben zu halten. So verhälten sich Nahrung und Ordnung konträr.

      Finde ich auch nicht so dolle
    • Auf Deutsch gesagt ist es Schwachsinn. Man errichtet einen Fischhandel, um für Nahrung zu sorgen und als Resultat geht die öffentliche Ordnung in den Keller, wegen Verarmung. :blöd:
      Bis Ausbaustufe III kriegt mal alles noch ganz gut in den Griff, doch wenn man wirklich an die Sahnegebäude möchte, geht´s schlagartig in den Keller.
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      Auf Deutsch gesagt ist es Schwachsinn. Man errichtet einen Fischhandel, um für Nahrung zu sorgen und als Resultat geht die öffentliche Ordnung in den Keller, wegen Verarmung. :blöd:
      Bis Ausbaustufe III kriegt mal alles noch ganz gut in den Griff, doch wenn man wirklich an die Sahnegebäude möchte, geht´s schlagartig in den Keller.
      Stufe 4 = -12 Punkte/Runde

      Entweder ich finde noch einen weg das zu Managen, oder CA muss da noch ran. Also Höfe und Fischerdörfer auf Stufe 4 auszubauen, traue ich mich garnicht
    • Filusi als Theoretiker wird das bestimmt mal ausrechnen: :D

      Allerhöchste Ausbaustufe, sämtliche Gebäude des Handels, der Produktion, Kaserne etc. und der Nahrung gebaut -> theoretischer Wert meinetwegen -30, so viele Tempel kann ich gar nicht in die Stadt klatschen, um das wieder zu egalisieren.
      Es würde Sinn machen, wenn man die angesprochene Ausbaustufe IV mit -12 durch ein anderes Gebäude mit +12 ausgleichen könnte. Aber entweder finde ich die gar nicht oder man kann es schlichtweg einfach nicht.
      Vokale sind schwul!
    • Die -25 gibt es nur wenn man eine neue Seidlung in der Region erobert


      Rushen ist eigentlich kein Problem. (mit den Spartanern)

      Wenn man eine Provinz erobert, den Tempel mit den dicken Happybonis (bei Hellenen die Nymphen) und der kulturellen Konvertierung in jeder Provinz bauen, dazu direkt auch die Amphitheaterkette,

      Refresen der Truppen
      Weiterziehen. Weitererbobern.
      Manchmal kommen dann Rebellen. Egal. Die greifen meist nict sofort an. Hingehen zerschlagen. Bzw. die einfac mit der GArnison zerschlagen wenn sie strümen.

      So kann ich ohne Probleme rushen.
      Manchmal (selten) kommen dann
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      Die -25 gibt es nur wenn man eine neue Seidlung in der Region erobert
      Nein; es gibt -35, wenn man sie besetzt. Die bauen sich dann nach und nach ab und werden durch meine Neubauten erst einmal kompensiert. Dann entwickelt sich die Stadt bis auf meinetwegen +88, um in der nächsten Runde ( einmalig!! ) um 25 abzustürzen. Gibt in der Summe dann +63 ( also immer noch in Ordnung ), eine Runde später ist die dann wieder auf +88.
      Kann das ein Spion sein?

      Mediolanum ist zu 100% konvertiert, noch römischer als Rom selbt. Da steht nur ein kleiner Tempel, um dort einen größeren mit mehr Boni zu errichten, muß ich in eine höhere Ausbaustufe, die wiederum Mali bringt.
      Tempel + 8 Boni, Ausbaustufe -12 Mali -> macht in der Summe immer noch -4, völliger Schrott dieses System.
      Und bei der Rechnung sind Werkstätten, Wachstum oder Bisonzüchtungen noch nicht mal mit eingerechnet. :blöd:
      Vokale sind schwul!
    • Das kann sehr gut ein Spion sein.

      Ich habe das zumindest noch nicht beobachtet,

      Man kann eben auch nicht jedes GEbäude überall bauen.

      Gerade sowas wie hochstufige Viehwieden lohnen nach meiner MEinung nur bei Panem et Circensisprovinzen, wegen des zusätzlichen Bonus wegen des Erlasses.Sonst sind die Glücklichkeitseinbußen einfach zu stark.

      Auch Nebensiedlungen ohne Ressorucen (die Städte selbst) baue ich eigentlich auch nur auf Stufe 2 aus. Auch hier lohnen in meinen Augen die hohen Stufen nicht. Höchstens lohnen die Stufen hier wenn man noch mehr Slots freischalten will, bzw. man wirklich dringend die zusätzlichen Wachtruppemn brauch.

      INsgesamt finde ich dieses System aber sehr gut. So hat man wenige wirklich gut entwockelte Provinzen die dann mit Armeen und oder PAnem et Circensis ruhiggehalten werden und eben viel Provinz. Wie es sich eben für ein Imperium gehört.

      Als Tempel kann ich dann auch noch den Poseidontempel oder korespondierend für die null acht 15 Provinz empfehlen., KEine MAli. Nur Boni, Sowol Nahrung als auch Zufiredenheit,

      Ansonsten plus 20 gibt die höchste Amphitheaterausbaustufe. Plus 16 der Nymphentymepl. Ohne GArantie. PAnem et Circensis noch einmal bis Plus 16 je nach Wundern und Gebäuden und mit den entsprechenden Agenten und Anf+hrern auch bis plus 30 und mehr.

      Für PAnem et Circensis auch sehr wichtig die Zeusstatue auf der Pelopones.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Mogges schrieb:

      Irgendwann erreiche ich so die +50, um dann in Stadtmenü folgenden Eintrag zu sehen: Eroberung ( nur diese Runde ) -25
      Jap, das soll so sein. Wenn du Sparta besitzt und Sparta 50 (+7) hat und du Athen angreifst und eroberst, bekommst du für die Eroberung -25 nur für diese Runde für jede Stadt in dieser Provinz. Das liegt daran, dass Städte jetzt zusammen die Öffentliche Ordnung teilen. Die Menschen in Athen wurden erobert, es herrschte Krieg, sie haben einen neuen Herren. Ich finde, dass es eine Runde so ist nicht soo schlimm, jedoch nervig, wenn die Siedlung schon -80 hat und man mit einer Fullstack Slavenarmee rechnen muss. :klopp:
      "Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, versucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen."
      - Charles Dickens

      Tenno Okiko alias Nihahs aus den anderen TW Foren ;)