Der Far Cry 3 und Far Cry Reihe Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Far Cry 3 und Far Cry Reihe Thread

      Hab mir Farcry 3 besorgt und muss sagen das ich positiv überrascht bin, die offene Welt hat was von Skyrim oder ähnlichen Spielen, es gibt eine Schnell-Reise-Funktion und ein Crafting-System. Ein reiner Shooter ist das für nicht mehr, das es auch Erfahrungs-Punkte gibt und man so seine Skills unterteilt in mehrere Bäume ausbauen kann. Der wichtigste am Anfang ist das von hinten meucheln bisher, habe aber rauch erst zwei Stunden hinter mir. Grafisch ist das alles mehr als OK und meine Zootac 560 GTX und ein Intel Quadcore, 3,4 Ghz bei 8 GigaRam laufen flüssig mit den neuesten Nividia Beta Treiber. Lob muss ich an die Synchro geben, die sehr gut klingt für deutsche Verhältnisse.
    • Habs mir auch gekauft. Grundsätzlich sehr schönes Spiel. Mich nerven aber ein paar Dinge.

      Als erstes das Speichersystem. Wenn man stirbt, spawn man in der nächsten bzw. letzten gespeicherten Basis. Man muss also jedesmal wieder zum Einsatzort laufen, fahren etc. das nervt, zumindest mich, gewaltig. Auch dieses "Kein speichern wärend des Auftrages möglich", oh man...

      Das zweite ist dieses aufgesetzte Patrouillensystem. Kaum eine ausgeschaltet kommt die nächste usw. Selbst wenn man lautlos war taucht irgendwann wieder eine neue auf. Das ist für mich keine glaubwürdige, sondern eine fühlbar künstliche Welt. Naja vielleichtbin ich auch nur Skyrim verwöhnt.

      Wobei hier beide eines gemeinsam haben - die Menüsteuerung bzw. der Menüaufbau. Diese ist für ein PC Spiel grotten schlecht, da merkt man den Konsolenport...

      Grüße
    • RubbelDieKatz schrieb:

      Das zweite ist dieses aufgesetzte Patrouillensystem. Kaum eine ausgeschaltet kommt die nächste usw. Selbst wenn man lautlos war taucht irgendwann wieder eine neue auf. Das ist für mich keine glaubwürdige, sondern eine fühlbar künstliche Welt. Naja vielleichtbin ich auch nur Skyrim verwöhnt.


      Immer nochw eitaus besser als Far Cry 2... :rolleyes:

      Wer übrigens Probleme mit Abstürzen hat(te) so wie ich: der Betatreiber von Nvidea 310.64 hilft... zumindest bei mir. :D

      :) Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden. :)
    • Hüstel *staubwisch

      Sodele, der Mogges hat sich jetzt nach knapp 50 Jahren den ersten Shooter gegönnt.
      Nach einer eher zufälligen Guckphase eines let´s plays bei Youtube, hab Zeit im Moment, bin krank geschrieben, und doch guter Unterhaltung dort, dachte ich mir, das Teil sieht optisch gut aus und hat ne gute Story.

      Hab mir am Dienstag Far Cry 5 organisiert und bin richtiggehend begeistert. Die Story ist total krude und psycho, aber dermaßen derber Humor und Sarkasmus ist genau mein Ding, und die Graphik ist mehr als allererste Sahne.
      Da ich seit knapp 3 Monaten nen neuen Rechner habe, ein richtig gutes Teil, wofür ich auch 2.000 € hingelegt habe, kommt das Ding jetzt mal auf Ultra an seine Grenzen und zaubert eine wunderschöne Landschaft auf den Monitor, irre.

      Und ich habe auch nach 30 min bemerkt, warum ich Shooter so lange gemieden habe. Ist ja nicht der fehlende Anspruch oder das Geballere, sondern die Koordination meiner Entscheidungen mit meinen Fingern und den zu drückenden Tasten. :D
      Boah, die gefühlte halbe Tastatur wird für Befehle genutzt, und alle am besten gleichzeitig. 1-8 für Waffen, Leertaste, linke / rechte Maustaste, Mausrad etc. Ihr kennt das ja.......wie kommt man denn damit klar, v.a. wenn man in heiklen Situationen schnell reagieren muß? Angriff von links, Waffenrad öffnen, die MP raus, verstecken und in die Hocke gehen, schiessen........zack, falsche Taste, MP wird durch nen Baseballschläger ersetzt, anstelle von Schiessen jetzt ein Schlagen in den Busch, Panik....."shit, welche Taste war das noch mal?", 1? Drücke 2, nix passiert....drücke irgendwas, werde getroffen, Waffe fliegt mir aus der Hand, liegt vor mir auf dem Boden, haue dann mit den Fäusten in den Busch, Treffer, noch ein Treffer, versuche zu flüchten, wo war noch mal die "Renntaste"? Anstelle der W+Shift Kombination, drücke ich die für crouchen, krieche jetzt zwischen den Büschen, Treffer, tot......etc, etc. so ging das gestern für Stunden. :thumbsup:

      Macht aber Laune, auch wenn sich nem echten Shooter-Veteranen wahrscheinlich die Zehnägel kräuseln, wenn ich für eine Attacke auf eine Scheune gefühlte 2 Stunden benötige, bis ich alle Gegner mit meiner Snipertaktik aus dem Busch raus elimiert habe, aus der Ferne, aus der sehr, sehr weiten Ferne.
      Ein Profi rennt da mit zwei Handgranaten rein, wirft die im Lauf rechts über die Schulter, eliminiert mit zwei gezielten Schüssen die Typen auf dem Dach und schlägt den letzten mit nem Roundhouse Kick aus der Hüfte dann bewußtlos, alles in 2 min.

      Ich arbeite dran, meine Künste zu verbessern, könnte allerdings noch ein paar Wochen dauern.
      Das schöne an dem Spiel ist, daß man zwar Missionen hat, sich in der freien ( und durchaus riesigen Welt ) aber frei bewegen kann und +/- völlig autark ist in seinen Entscheidungen. Man kann die Region in 2 Stunden befreien oder sich 2 Tage Zeit lassen dafür und dutzende an Nebenmissionen absolvieren, oder einfach die Landschaft geniessen.

      Spielt das Teil hier sonst noch jemand?


    • Bomben Rezension Mogges, danke dafür :thumbsup:

      Ich zocks nicht, kenne aber dieses Gefühl der Überforderung bei allen Konsolenspielen. Konnt mich da nie mit anfreunden, dementsprechend werf ich bei Battlefield 1 auch gern mal ne Granate anstatt den Feind zu markieren... :rofl:
    • Na da bin ich ja beruhigt, daß es nicht alleine an meinen nicht vorhandenen Künsten liegt und andere durchaus ähnliche Probleme haben.
      Was ich ganz gut finde ist, daß man nach dem wiederholten Heldentod nicht um Stunden zurückgeworfen wird, sondern nach einigen Minuten wieder an der gleichen Stelle ist wie beim letzten mal. Ich denke, wenn man eine Mission zum überwiegenden Teil wieder und immer wieder spielen müßte, würden doch einige das Handtuch werfen. So ist der letzte Speicherpunkt nicht weit entfernt und der Ehrgeiz, das Ding zu machen, überwiegt den Frust, mehr oder weniger......

      Aber welche kranken Hirne bei Ubisoft haben sich denn DAS ausgedacht? :D Die Story an sich ist schon komplett krude; man bekämpft in Rambomanier und Guerillataktik eine aus gefühlten 10.000 Mitgliedern bestehende religiöse Psychosekte im amerikanischen Redneck-Hillibilly-Westen; bekommt Aufräge, Bullenhoden für ne Party zu organisieren, hat einen Headcount für überfahrene Gegner ( an Fahrzeuge gibt es alles, was das Herz begehrt: Autos, Trucks, Hubschrauber, Jet-Ski, Flugzeuge, Quads...... ), wird von psychodelischen Tieren attackiert, muß Geiseln befreien, die nach der Folter gekreuzigt werden sollen......und genießt dabei die wunderschöne Landschaft; DAS Highlight des Spieles. Da hat man sich mal ganz viel Mühe gegeben, Respekt. Und denoch sehr moderate Hardwareanforderungen.

      Rusher schaffen das Spiel in knapp 10 Stunden; bei meiner ausgeklügelten Snipertaktik, da nicht unbedingt der Nahkampf Profi, und der Annahme nahezu jeder Nebenquest, sitze ich bestimmt noch 200 Stunden vor dem Rechner. da haben sich die 50,- € mal voll gelohnt.

      P.S.: mit schnurloser Maus spielt es sich ein weniger entspannter, da neben den 25 Tastenkombinationen, die ich nie lernen werde, das nervige "über den Tisch ziehen und von links nach rechts Reissen der Maus samt 1,5 m Kabel entfällt". War ja klar: man wird von links attackiert, beschäftigt sich mit dem Gegner, freut sich, wenn man mal den einen oder anderen Schlag dort landen kann, wo es weh tut, dann eine Kugel von rechts, man möchte sich umdrehen, die Maus liegt zu weit links, man reisst sie nach rechts, damit man Spiel hat zum Drehen, und in der Zwischenzeit bekommt man wieder eine in die Fresse vom ersten Gegner, oder von einem attackierenden Truthahn oder Stinktier, die natürlich immer genau dann auftauchen, wenn man gerade mal gar keine Zeit hat. Von gefühlten 100 Toden im Spiel, kommen mindestens 30 auf durchgeknallte Truthähne, Pumas, Rottweiler, Kühe, Vielfrasse oder Adler. :P

      Ich find das Spiel richtig klasse: derber Humor und nicht einen Moment Langeweile oder Routine. es ist immer was los, die Synchronisation ist klasse geworden und die Graphik einfach der Hammer. Bei niedrigen Schwierigkeitsgraden kann man auch durchaus mal mit dem Quad durch die Gegend cruisen und Sightseeing machen oder auch mal an einem See Lachse angeln.


    • Ich glaub das Spiel spielen hier im Forum nicht so viele, da diese abgedrehten Sachen es seit dem 3. Teil gibt und einfach über die Zeit Abnutzungserscheinungen kommen. Für mich ist ja auch der 3. Teil der beste Teil von allen, weil da die Story irgendwie insgesamt schlüssiger ist/mir die Welt mehr gefällt etc.
      Steam Name: Patata68
    • Ich habe Far Cry seit dem ersten Teil nicht mehr angerührt. Es hat mächtig gewuselt, allerdings fand ich das Szenario damals top. Lohnt sich denn ein Einstieg in den fünften Teil nun? Es scheint ja keine rote Linie zwischen all den Ablegern zu geben, sondern jeweils eine für sich abgeschlossene Handlung zu sein?
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Nonsensification schrieb:

      Ich habe Far Cry seit dem ersten Teil nicht mehr angerührt. Es hat mächtig gewuselt, allerdings fand ich das Szenario damals top. Lohnt sich denn ein Einstieg in den fünften Teil nun? Es scheint ja keine rote Linie zwischen all den Ablegern zu geben, sondern jeweils eine für sich abgeschlossene Handlung zu sein?
      Es gibt keine rote Linie zwischen den Teilen, alle sind eine in sich geschlossene Handlung. Ich persönlich würde mit Teil 3 starten und dann auf Teil 5 umspringen, der 4. Teil ist nur mehr vom dritten (aber in einer schlechteren Spielwelt meiner Meinung nach)
      Steam Name: Patata68
    • Keine Ahnung, ob´s da ne rote Linie gibt.
      Gibt´s die überhaupt in Computerspielen?
      Das Ding hat ne Handlung und ne Story; krude und derb zwar, aber eine Geschichte um die Ballerei herum. Wie ich schon erwähnt habe; am besten gefällt mir die frei begehbare Welt. Man kann sich Wochen in den Gebieten aufhalten, wird nicht von einem Script zum nächsten gezwungen und kann sich einen eigenen Rhythmus suchen, wie man die Gegner malträtiert. Ob man das Teil dann doch fantasylike spielt, z.B. mit einem Bären oder Puma als Partner, oder man realistisch mit einem der Countybewohner in den Krieg zieht. Bleibt einem selber überlassen; ich mag das.
      Ist ja auch mal was ganz anderes; zumindest was Computerspiele betrifft, die ich bisher gespielt habe. Wird jetzt garantiert nicht mein neues Hobby werden, denn dazu ist mir auch bei Shootern die Story zu wichtig, aber mal für "zwischendurch", wieso nicht? Auch wenn sich dieses "zwischendurch" bestimmt bis August hinziehen wird; bin nicht so der Rusher. :P


    • SnaxeX schrieb:

      Nonsensification schrieb:

      Ich habe Far Cry seit dem ersten Teil nicht mehr angerührt. Es hat mächtig gewuselt, allerdings fand ich das Szenario damals top. Lohnt sich denn ein Einstieg in den fünften Teil nun? Es scheint ja keine rote Linie zwischen all den Ablegern zu geben, sondern jeweils eine für sich abgeschlossene Handlung zu sein?
      Es gibt keine rote Linie zwischen den Teilen, alle sind eine in sich geschlossene Handlung. Ich persönlich würde mit Teil 3 starten und dann auf Teil 5 umspringen, der 4. Teil ist nur mehr vom dritten (aber in einer schlechteren Spielwelt meiner Meinung nach)
      Soweit ich weiß gibt es ein paar Hintergrundinformationen innerhalb der Teile 3, 4 und 5 die auf eine Verbindung der Spielwelten hinweisen. Soll heißen alle Spiele finden im selben "Universum" statt. In Teil 3 und 4 soll es wohl Hinweise dazu geben wie es zu dem überraschenden (und unglaublich guten, imo) Ende von Teil 5 kommt. Auf die einzelnen Storys der Spiele und ihr Verständnis hat das aber natürlich keine Auswirkungen, sondern ist wohl in erster Linie als Ausschmückung und Easter Egg gedacht.
    • Ich habe Far Cry 4 im Himalaya gespielt. Allerdings auf der PlayStation. Irgendwie spiele ich Shooter da lieber, auch wegen der leichten Zielhilfe und weil man die Koordination am Controller schneller raus hat. Bin noch nicht durch, aber Landschaft usw. fand ich auch super. Story hat mich nicht so gepackt.

      Story-Technisch waren „The Last of Us“ und die gesamte „Uncharted“-Reihe für mich unschlagbar. Und bei Wolfenstein mag ich den Humor der Serie.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mogges schrieb:

      Keine Ahnung, ob´s da ne rote Linie gibt.
      Gibt´s die überhaupt in Computerspielen?
      Das Ding hat ne Handlung und ne Story; krude und derb zwar, aber eine Geschichte um die Ballerei herum. Wie ich schon erwähnt habe; am besten gefällt mir die frei begehbare Welt. Man kann sich Wochen in den Gebieten aufhalten, wird nicht von einem Script zum nächsten gezwungen und kann sich einen eigenen Rhythmus suchen, wie man die Gegner malträtiert. Ob man das Teil dann doch fantasylike spielt, z.B. mit einem Bären oder Puma als Partner, oder man realistisch mit einem der Countybewohner in den Krieg zieht. Bleibt einem selber überlassen; ich mag das.
      Ist ja auch mal was ganz anderes; zumindest was Computerspiele betrifft, die ich bisher gespielt habe. Wird jetzt garantiert nicht mein neues Hobby werden, denn dazu ist mir auch bei Shootern die Story zu wichtig, aber mal für "zwischendurch", wieso nicht? Auch wenn sich dieses "zwischendurch" bestimmt bis August hinziehen wird; bin nicht so der Rusher. :P
      Bioshock hat eine gute Story

      Spoiler für Bioshock Infinite
      Spoiler anzeigen
      Und die Teile haben ja sogar gewissermaßen eine Rote Linie, zumindest hat mich das komplett geflashed mit "ein Mann, eine Stadt" und somit quasi immer alles miteinander verbunden war - wenn auch sehr metaphorisch


      Und ich fand die Story in Far Cry 3 gut, die war halt motivierend, die Spielmechaniken waren damals einzigartig und die Story war halt richtig Crazy, gerade der Gegenspieler Vaas hat da viel dazu beigetragen. Nier:Automata soll auch sehr gut sein, aber ist halt Third Person Shooter.
      Dann fällt mir noch: Fear und Metro
      Steam Name: Patata68
    • Ne Story hat Far Cry 5 ja auch; mir ging´s um die rote Linie.
      Na ja, vielleicht sollte man die Erwartungshaltung an PC Spiele auch nicht zu hoch ansetzen. Sind ja keine Fortsetzungsromane oder Spielfilme.
      Mir macht´s immer noch Spaß und das Beste: die Anzahl an Toden hat deutlich abgenommen, yes! :banane:
      Bekomme mehr und mehr den Spagat hin zwischen Wegrennen, ne Granate werfen, hinter dem Busch mit ner Sniper schiessen und im richtigen Moment von Fern- auf Nahkampf wechseln.
      Hatte mir eigentlich auch vorgenommen, wirklich alle Nebenquests zu absolvieren, muß aber eingestehen, daß man da doch das eine oder andere mal über das Ziel hinausgeschossen ist. Ich kann es ja nachvollziehen, daß Ubisoft dem Spieler dann doch die eine oder andere Verschnaufspause gönnen möchte, doch Flugzeugstunts mit ner Tastatur (?) und Schweine totknüppeln als Zeitvertreib, na ich weiß nicht.
      War das bei den anderen Teile auch so?