Finanzen

  • Ja das macht natürlich Sinn.


    Bei mir war das der Fall. Ich hatte über 1k überschuss am Rundenende. (klick) Runde beenden und sehe wie die Moriarmee die Mine plündert. Und am Anfang der Runde war dann ein Minus von über 1000. Habe auch keine andere Flotte gesehen die Handelswege blockiert hat.


    Ich muss heute abend mal mit den Mori anfangen. Und die Provinz einnhemen/ausbauen und rebellion anzetteln durch steuern wieder verlieren + gleich wieder einnahemen und die den Rundenüberschuss vergleichen. Ganz genau wirds nicht gehen da die Städte wachsen. Aber die Richtung könnte ich zumindest erahnen.

  • Eine Goldmine bringt 1000 bis 2500 Wohlstand je nach Ausbaustufe.


    Davon bekommt man auf normaler Besteuerung dann etwa 25%, wass dann 250 bis 625 pro Runde bedeuten würde.


    2000? naja in einem ganzen Jahr kommt das hin, ansonsten eher nicht.



    Wahrscheinlich ist gerade noch bei dir irgend ein Boni verfallen oder ähnliches.

  • Mit diesem Geld kann ich mir aber gerade mal einen hochwertigen Full leisten und einen Bauern 3/4, sowie ne 4 Schiff Flotte und eine 7 Schiff Flotte. Das ist aber eher zu wenig wenn ich jetzt meinen rießigen Krieg gegen die Uesugi betrachte, da knn ich nicht einfach von einer in die nächste Provinz reinspazieren! Sonst steht alles frei...

    Ja, es ist aber in Shogun relativ normal sich nicht viel mehr leisten zu können, gerade am Anfang ist man halt nicht mit viel mehr als einem Fullstack unterwegs, ist im Vergleich zu früheren Titeln halt eine Umstellung.

  • Vieleicht ist der Post bei den Handelschiffen besser aufgehoben, aber es ist ja auch ne Taktik:


    Hatte bisher , da ich ein langsamer Spieler bin und erstmal meine Siedlungen ausbaue und Infrastruktur entwickle, ein Problem damit, das ich zum späteren Zeitpunkt (ab Runde 45) immer soviel Geld bezahlen musste wenn ich Handelsverträge schliessen wollte. Da ich meistens alle Handelsplätze mit 10 Schiffen belegt habe. Der Trick ist einfach bevor man den Vertrag schliessen will , alle Handelsplätze mit allen Schiffen verlassen und dann die Verhandlungen führen. Dies geht meistens sogar so, das man noch Geld bekommt vom Handelspartner!!!


    Sollte dies hier schon irgendwo gepostet worden sein, hab ich es überlesen.... :sorry:

  • Für den ersten Post.


    der Städtewohlstand ist von anfang an schon da, soviel ich weiß liegt er meist bei 200 - 300.
    Wenn man in der Provinz einen Wachstum an Wohlstand hat fließt er darein, ist nicht wirklich groß ausschlaggebend da er meist nur im 1 oder 2 wächst.


    Falls ich die Frage beim ersten Post richtig verstanden habe :3

  • Huhu, frohe Ostern nachträglich! :wink:


    Habe gestern seit 3 wochen wieder das game gezockt und mir sind nach 2h beinahe die Augen ausgefallen...


    Die Vorgeschichte: Ich war mit den Date im Jahr 1630...immer noch gerade mal 11 Provinzen und allmählich in Geldnot. Da wollte ich dann schnell Shogun werden und meine erste Kampagne endlich abschließen...doch dann passiert etwas...(positiv) überraschendes! Zuerst erklärt mir beinahe jeder den Krieg und meine Einnahmen gehen stark in den Minusbereich, durch Plünderung der feindlichen Seerouten konnten die Verluste aus den Handelseinnahmen jedoch soweit ausgeglichen werden größtenteils...soweit so gut.
    Zwei Runden später guck ich auf meine Finanzen und siehe da...nächste Runde wird kräftig Geld in die Kasse gespült! Dies ging über drei Runden so und wird vermutlich noch weitergehen...die Höhe nenne ich noch nicht, wird mir sowieso keiner glauben wenn ich die Summe nenne^^


    Frage: Was fällt alles unter den Einnahmen bei "Sonstiges"? Steuern sind soweit klar, Handelseinnahmen auch, aber beides waren bisher meine Haupteinahmequellen, erst zwei Runden nach dem Shogunat schoßen die Einnahmen bei "Sonstiges" in astronomische Höhen...falls die Frage schonmal gestellt wurde, sry, war aber schon etwas läner nicht mehr on^^


    Werde im Laufe des Tages versuchen einen Screen reinzustellen.

  • Der Screeny würd mich mal interessieren. Riecht irgendwie nach Bug. Es sei denn es ist so gemacht das wenn Du Shogun bist alle Clans trotz das sie mit dir Krieg führen ne art Steuer zahlen... was ich mir nich vorstellen kann.

    _____________________________
    Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
    -Verfasser unbekannt

  • Soundi hat voll und ganz recht. Das gilt allerdings nur wenn man eine gewisse Größe erreicht hat,


    KLeines Rechenbeispiel:
    20 Provinzen.
    1 Markt Stuf 2 verbruacht 1 Nahrung. (eventuell noch eine weitere Nahrungseinheit durch benötigte höhere Burgausbaustufe)


    Was heißt du verzichtest auf mindestens 20 Gold pro Runde an Wachstum. (1 Wachstum in jeder deiner 20 Provinzen)


    Der Markt Stufe 2 bringt 5 Wachstum mehr als Markt Stufe 1.


    Bleiben 15 Wachstumsverlust pro Runde.


    Der Markt Stufe 2 bringt zudem 300 mehr Startwohlstand in der Provinz,



    300:15= 20.
    Ab der 20. Runde wäre man also besser gefahren, wenn man den Markt nicht gebaut hätte.


    Wenn man jetzt noch die Baukosten für den Markt einrechnet, oder eine größere Provinzenzahl annimmt, ist diese Grenze noch weit schneller erreicht, bzw. ein Vorteil für den MArkt nie vorhanden, je nachdem wie man die Baukosten gewichtet.

  • Tja kein Wunder das die Händler im alten Japan so verpöhnt waren. Haben immer schön in die eigene Tasche gespielt. :D

    _____________________________
    Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
    -Verfasser unbekannt

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!