Chinas Frühling? Eine rote Sonne geht auf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die neue TWL Season ist mit einem mehrere Titel umspannenden Turnier gestartet alles relevante dazu findet Ihr hier Klick mich hart
    • Neu

      @John
      Interessante Abhandlung, in ein paar Punkten möchte ich dir aber widersprechen.
      1: Chinesen gibt es nicht nur in der Volksrepublik China, sondern auch auf Taiwan, dort scheinen Demokratie und Menschenrechte aber irgendwie zu funktionieren.
      2: Während die KP Teil des Konfuzianismus übernommen hat, hat sie andere mit Füßen getreten. Gerade Mao hat ja die Kulturrevolution losgetreten, das genaue Gegenteil von Respekt vor den Ahnen und Traditionen, das ist ihm zwar wie du erwähnst nicht vollständig gelungen, für mich ist es aber schwer nachvollziehbar wieso er von einer Denkweise profitiert, die er vernichten wollte.
      3: Die Kommunisten sind an der Macht weil sie sich ebene nicht „der Weisheit des Herrschers“ gefügt haben. Die haben ohne irgendwelche Kompromisse einzugehen die Regierung (= die Partei die vom nach wie vor auch am Festland verehrten Sun Yat-sen gegründet wurde) mit Gewalt gestürzt, unter anderem Dank der Hilfe ausländischer Invasoren (während die besten Einheiten der Nationalisten im Kampf gegen die Japaner vollständig aufgerieben wurden, haben die Kommunisten ihre Truppen geschont).

      John schrieb:

      Insofern muss man auch die jüngste offene Kritik der chinesischen Regierung an Deutschland verstehen. Eine solch offen vorgetragene Kritik ist nach chinesischen Vorstellungen höchst ungewöhnlich
      Das üben von Kritik ist einer der wichtigsten Punkte in denen sich die Ideologie der Kommunisten radikal von den chinesischen Traditionen unterscheidet. Das üben von Kritik (innerhalb der Institutionen) ist in der VR China Staatsdoktrin.
      Gerade Xi Yinping ist da besonders eifrig, der hat schon ziemlich viele Funktionäre wegen Korruption oder Unfähigkeit öffentlich bloßgestellt.
      In der Volksbefreiungsgsarmee sieht es ähnlich aus, dort wird großer Wert auf Selbstkritik gelegt, mit dem Ziel die identifizierten Probleme zu beheben (eine interessante Parallele zur deutschen Armee die z.B. zwischen den Angriffen auf Polen und Frankreich massive Selbstkritik geübt hat, und Manöver abgehalten hat um die identifizierten Fehler und falschen Trainingsmethoden aus der Welt zu schaffen). Da wird dann auch ganz offen (auf chinesisch) in den Zeitschriften der Armee von "Unfähigkeit" gesprochen, gerade in der Ära von Xi als Verteidigungsminister wurde ganz offiziell festgestellt, dass große Teile des Offizierskorps für einen modernen Krieg ungeeignet seien. (Quelle zur Selbstkritik in der chinesischen Armee)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher